Status offen Küchenplanung und Finden eines angemessenen Preises für Neubau EFH

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.471
Hmm ... SbS steht immer noch ungünstig.
Vorbereitet wird in der dunkelsten Ecke des Raumes
Warum Glasschränke?
Was soll in welchen Hochschrank und warum um die Ecke?
Alles lauter schmale Unterschränke, ich sehe nur einen mit mehr als 60 cm unter dem Kochfeld.
Warum die ganzen 3-3-rasterigen in der Spülenzeile? Den Rest sieht man ja nicht?
Was ist mit * MUPL *?
Wo soll die GSP sein?
Weg Kochfeld/Spüle länger und immer um die Ecke.
Das, was am Ende eines Kochvorgangs am unaufgeräumtesten ist, steht im Mittelpunkt.
 

Sascha_aus_H

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
20
Wieso steht der SBS immer noch ungünstig? Eine Flügeltür hat einen Öffnungsradius von ca. 45cm und der Abstand zur Kochinsel beträgt 1m. Heißt direkter Zugriff auf den KS beim kochen - empfinde ich erstmal als super praktisch. Oder welchen Punkt übersehe ich?

Und mit der dunkelsten Ecke und der Vorbereitung steh ich auch irgendwie auf dem Schlauch :(
Dafür ist doch die Kochinsel gedacht und die steht nun doch viel weiter im Raum und bekommt mehr Licht.

Glasschränke - weils schick ist und perfekt für Gläser.

Den Eckschrank haben wir nur genommen, weil wir keine Blende gefunden haben, die so hoch war.
Kann auch gerne ne tote Ecke sein. Die Hochschränke sind dann wieder hauptsächlich für Vorräte bestimmt.

Die Stückelung in der Insel kommt durch die 40cm, damit dort ein MUPL realisiert werden kann. Hab zumindest nicht besser hinbekommen. Dein Tipp wäre also, die 2 60er durch einen 120er zu tauschen?

Wenn wir kochen, ist der Herd nie das Problem, da wir schon immer alles direkt in die Spüle oder den Geschirrspüler räumen. Nur da ich manches immer per Hand waschen will, muss dass dann halt mal in der Spüle warten.

Hmm...irgendwie gestaltet sich das alles doch etwas schwieriger als gedacht...
Beim nächsten Haus fang ich mit der Küchenplanung an und dann mit dem Grundriss...
 

Kücheplanlos

Mitglied
Beiträge
1.700
Ich würde die offenen Regale und die Glashänger weglassen. Hinter Glas kann man nur unifarbenes, sehr repräsentatives Geschirr stellen, sonst sieht es unordentlich und unschön aus. Vielleicht habt ihr ja solches Geschirr aber wenn da ein Kaffeetassensammelsurium hin soll, verschieden farbige Teller usw dann sind das keine Sachen die man extra betont und präsentiert.
Die meisten Menschen von uns haben nicht solches Geschirr wie es in Küchenmagazinen gezeigt wird und wenn nicht lieber lassen weil es unordentlich wirkt. Geschlossene Hochschränke wirken da viel besser. In offenen Regalen steht meistens auch nur Zeug rum und staubt ein
 

Sascha_aus_H

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
20
Danke für dein Feedback. Wir haben in der Tat einheitliches Geschirr und Gläser. Aber ich glaube nicht, dass es ausreicht, um alle Hängeschränke damit voll zu machen. Vllt lassen wir nur 2 übrig und die anderen dann geschlossen.

Wie lasst ihr denn so eure Küchen enden, wenn das Ende in den Raum hineinzeigt? Wir fanden die Anschickt einer 60cm weißen Front nicht so angenehm und dachten daher an die Regalböden. Gibt es da noch bessere Möglichkeiten?
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.471
Also vorbereiten ist für mich jedenfalls immer mit der Spüle UND dem Mupl verbunden. Gemüse/Fleisch abwaschen, Reste in den Müll, Brett, Messer zwischendurch reinigen usw. MUPL sollte auch in Bezug zu GSP/Spüle stehen, wenn man die GSP einräumt. Kühlschrank .. die Sachen werden ja erstmal rausgeholt, um an der Spüle/am Vorbereitungsplatz aufbereitet zu werden.

Hochschränke gleich neben dem Eckfenster-Ensemble zerstören die Großzügigkeit, die damit ja erreicht werden soll.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.471
Eigentlich ergibt dies:
draufsicht_plan3-jpg.238429

auch keine ruhige Front, da ja der SbS die Sondertiefe von gut 70 cm hat, daneben dann ein unruhiges offenes Regal, davor in der Optik die hängende DAH.
 

Sascha_aus_H

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
20
Puh...ich kann euren Argumenten folgen und sie ergeben für mich Sinn.
Bin grad allerdings echt ein bisschen planlos und weiß nicht, wie man es wirklich besser machen kann.

Was hat meine Frau an deinem Vorschlag gestört @KerstinB:
- Die Küche bestand aus 3 Einzelteilen, was ihr zu unruhig wirkte
- Es gab zu wenig Abstellfläche für Toaster, Kaffeemaschine, etc.
- Die Spüle war zu einsehbar, diese wünscht sich meine Frau im hinteren Bereich der Küche
- Die beiden getrennten Kühlschranke, einer links, einer rechts

Habt Ihr einen Tipp für mich, wie ich das ganze grundlegend anders und besser angehen kann?
Mit dem Alno Planer komme ich mittlerweile recht gut zurecht, nur die Ergebnisse passen alle noch nicht so.
Frage mich mittlerweile auch, warum der Architekt bei einer Küchenwand eine Breite von 3,76m gewählt hat - das passt ja nie.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.471
120 cm Abstellfläche reichen nicht?
sascha_aus_h_20170311_kb1_15a_ansicht4-jpg.238310


Was ist der Grund, warum die Spüle an der dunkelsten Ecke sein soll?

Was stört an 2 gut zugänglichen Stand-Alone-Geräten .. passend zu den Flächen, wo die Sachen gebraucht werden? Wobei man die im Rahmen der Hochschrankwand vielleicht auch zusammen positionieren kann. Oder doch einen SbS einsetzen ;-).


----------------
Unruhig wirken:
draufsicht_plan3-jpg.238429

zu
Sascha_aus_H_20170311_Kb1_15a_Ansicht8.jpg
 

Sascha_aus_H

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
20
120cm können schon reichen, dann würde aber auch gefühlt alles dicht an dicht stehen. In unserer Variante wäre ja auch nicht viel mehr Stellfläche, aber es wäre entzerrt.

Der Grund warum die Spüle immer wieder in die dunkle Ecke wandert, ist darin begründet, dass dort auch die sichtgeschützte Ecke ist. Das ist für uns eines der wichtigsten Punkte in der Küche.
Dort kann ich die Töpfe und Co zwischenparken, ohne dass man sie aus dem Wohnbereich sieht.

Was stört mich heute noch an den zwei Varianten (deine und meine):

Meine:
+ Kochfeld auf der Insel lädt den Koch mit Blickrichtung der anderen Personen ein
+ Küche ist zusammenhängend + Kochinsel
+ SBS wurde in die Küche integriert
- Die Dunstabzugshaube ist optisch wenig ansprechend positioniert
- die Schränke sind bzgl. Griffen und Oberflächen nicht einheitlich struktuiert
- viele kleine Schränke, die für die Flächen "zum auffüllen" verwendet wurden
- Laufwege und Arbeitsabläufe nur teilweise optimiert

Deine:
+ Schränke aufeinander abgestimmt, schönes Gesamtbild (harmonisch)
+ Laufwege und Arbeitsabläufe optimiert
+ erhöhter GSP
+ viele breite Unterschränke
- Küche besteht aus 3 Einzelteilen, wirkt auf uns unruhig
- Kochfeld lässt den Koch auf die Wand schauen, mit dem Rücken zu weiteren Personen
- Spüle ist im Sichtfeld aus dem Wohnbereich
- Abstellfläche "als Loch" gefällt uns optisch nicht
 

Landmadl

Mitglied
Beiträge
727
Wohnort
Lkr. Rosenheim
Der Grund warum die Spüle immer wieder in die dunkle Ecke wandert, ist darin begründet, dass dort auch die sichtgeschützte Ecke ist. Das ist für uns eines der wichtigsten Punkte in der Küche.
Dort kann ich die Töpfe und Co zwischenparken, ohne dass man sie aus dem Wohnbereich sieht.

Wenn einen das so enorm stört, sollte man meiner Meinung nach überdenken, ob das Konzept offene Küche wirklich für einen geeignet ist. In einer Küche, die benutzt wird, steht nun mal nach dem Kochen was rum. Und Töpfe stehen bei uns dann hauptsächlich auf dem oder am Kochfeld.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.525
Wir behaupten hier immer wieder, aus unseren persönlichen Erfahrungen, dass man in der Küche länger für die Vorbereitung (Gemüse / Kräuter waschen, putzen und schneiden, fein hacken; Fleisch parieren und/oder portionieren; Käse reiben; Salatdressing zusammenrühren; Eier trennen und weiterverarbeiten; Teige rühren / kneten / ausrollen; Schneidebretter und allg. Werkzeuge abspülen; Wasser Zapfen... die Liste lässt sich beliebig fortschreiben) als für das eigentliche Garen am Kochfeld, zumal Manches auch im BO zubereitet wird und man auch nicht immer warm isst.

Ist die Spüle versteckt, bleibt der Koch auch versteckt, da die meisten diesen Tätigkeiten in Spülennähe oder mit Einbezug der Spüle stattfinden.

Ich bereite alles gerne vor und räume währenddessen laufend auf, am Kochfeld finden oft die letzte Handlungen statt und dann möchte man essen und um das Kochfeld ist der Anblick nicht mehr so schön, so dass ich den Bereich beim Essen lieber nicht direkt im Blickfeld haben möchte. Beobachte mal, wie Ihr in der Küche tatsächlich arbeitet, vielleicht doch ähnlich?
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.471
Und, wenn doch mal ein Topf oder etwas noch nicht in die GSP gepaßt hat, ist ja in meiner Planung auch das Doppelspülbecken gedacht. In einem zweitem größeren Becken können Sachen abtropfen, aber auch mal unsichtbar "herumstehen" ;-).
 

Kücheplanlos

Mitglied
Beiträge
1.700
An eurem Plan wäre mir auch der Weg zwischen Spüle und Insel zu weit da man da immer hin und her muss und alles volltropft.
Ich habe auch eine Insel und rede gerne mit Besuch wenn ich vorbereite dabei bin ich aber die allerwenigste Zeit am Kochfeld. Ich bereite auch lange zu und der Kochakt selber ist immer sehr kurz. Ich sammle nie die Töpfe in der Spüle weil man dann immer ausräumen muss wenn man spülen möchte. Ich könnte mir eher vorstellen dass man die Töpfe wenn einen das so stört in einer Ecke auf der Apl parkt außer Sichtweite.
In vielen Ländern in denen es Inselküchen schon länger als bei uns gibt oder die fast immer alles offen haben wie zB in den USA sind da drauf immer die Spülen, nie Kochfelder
Es sitzt oder steht auch keiner gerne neben einem spritzenden heißen Kochfeld um sich mit dem Koch zu unterhalten, das ist so ungefährt der blödeste Platz.

So richtig geeignet ist eine offene Küche nicht für denjenigen den das Chaos nach dem Kochen stört, da ist geschlossen besser.
 

Sascha_aus_H

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
20
Ich hab mir mal eure Anmerkungen zu Herzen genommen und den Entwurf von @KerstinB so überarbeitet, dass er mir persönlich extrem gut gefällt. Mal schauen, was meine Frau gleich zu Hause dazu sagt.

Aber eure Argumente sind schon richtig, die meiste Arbeit ist eher Spülenabhängig und weniger vom Kochfeld - hab ich vorher falsch angenommen und nie wirklich tiefer drüber nachgedacht.
Deshalb hab ich das Konzept von Ihr aufgegriffen, nur die Hochschränke etwas mehr angepasst, dass es uns gefällt und eine zusammenhängende Lösung ergibt.
Was denkt ihr, besser? :-)

Draufsicht_Plan8.JPG
Seitansicht_Plan8.JPG
Terrassensicht2_Plan8.JPG
Wohnansicht_Plan8.JPG
Plan.jpg
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.471
@Sascha_aus_H ... auf jeden Fall schon besser, aber es wäre sinnvoll zu erläutern, wo jetzt die GSP hingewandert ist, warum du z. B. meinem Argument der Option eines zweiten Heißgerätes nicht folgst usw.

Manchmal muss man die ganzen Argumente auch mal ein paar Tage sacken lassen und Stück für Stück in Eigenbeobachtungen umsetzen und dann nochmal alles lesen.

Z. B. der Thekensitzplatz, durch die Wangen rechts und links wird es ein Hühnerstangenplatz. Man sitzt nebeneinander, hat auch wenig Chance den Stuhl mal etwas kommunikativer zum anderen Sitzplatz zu stellen.
 

Sascha_aus_H

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
20
Der GSP ist im Hochschrank direkt rechts neben dem Kühlschrank untergebracht.
Mit dem zweiten Heißgerät hast du recht, den Punkt hatte ich nicht mehr bedacht. Kann man natürlich einen Schrank nochmal so anpassen.
Auch die Wangen bei den Stühlen könnte man ohne Problem weglassen.

Wir denken heute Abend nochmal über alles nach - warum wir versuchen ein möglichst klares Bild zu bekommen, liegt daran, dass wir morgen einen Termin beim Küchenstudio haben, wo die erste Planung herkam. Gerne würde ich ihm etwas neues vorlegen und nicht mehr auf der ersten, untauglichen Version rumplanen.
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Zu deinem letzten Entwurf: Die leere Ecke neben der Hochschrankwand würde sich für einen Ullaschrank eigen. Da könnte dann auch die unterste Ebene zum rausziehen sein - z.B. für Toaster etc.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
52.471
Euer Thread ist 48 Stunden alt, eure Küche muss nicht gleich morgen stehen. Setzt euch also nicht unter Druck. Wichtig ist jetzt in erster Linie, dass das Konzept der Küche steht, damit bei Wasser-/Stromanschlüssen alles in ordentliche Bahnen gelenkt werden kann.

Wobei ich ja immer noch schade finde, dass der hintere Küchenbereich so anz ohne Fenster ist. In Reihenhäusern gibt es Wandabschnitte, wo man einfach keine Fenster setzen kann, aber hier schließt ihr das Westlicht in der Küche echt aus.
 

Sascha_aus_H

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
20
Wir haben jetzt einen Entwurf, mit dem wir morgen erstmal ins Rennen gehen werden.
Meiner Frau gefielen ein paar Dinge nicht aus dem vorherigen Entwurf - es fehlten ihr z.B. Oberschränke und auch Spüle und Kochfeld gefielen in der Anordnung nicht.
Geschirrspüler ist nun wieder zur Spüle gewandert, welche zusätzlich einen 2ten Mülleimer bekommen hat. So können wir sowohl auf der Insel als auch bei der Spüle schnippeln - je nachdem was sich durchsetzt.

Mal noch ein Frage zur Orientierung und somit zur ursprünglichen Frage dieses Threads:
In welcher Range müsste sich so eine Küche bzgl. des Preises bewegen?#
Kommen wir mit unseren 15.000€ Budget hin?

Sicht1.JPG
Sicht2.JPG
Sicht3.JPG
Sicht4.JPG
Sicht5.JPG
 

Bärbel123

Mitglied
Beiträge
775
Ich stimme Kerstin zu, es wurde in wahnsinnig kurzer Zeit sehr viel umgeworfen und die Planung sollte in jedem Fall noch "sacken" können.

Es ist aber jetzt schon alles viel viel praktischer und auch klarer von der Aufteilung - gerade auch der Wegfall Regal etc.

Den erhöhten GSP würde ich in jedem Fall realisieren, das ist Komfort pur und überlegt mal wie oft man diesen nutzt. In unserer 5-köpfigen Familie wird dieser gefühlt 100mal täglich geöffnet und wenn es nur zum Wegräumen eines Wasserglases oder einer Müslischale geschieht.

Euer Budget wird auch ganz viel davon abhängen, welche Front, APL und Geräteausstattung ihr wählt. Persönlich würde ich auch immer ein Konkurrenzangebot einholen um auch einfach mal ein Gefühl zu bekommen. Prinzipiell sind natürlich breitere Schränke ohne teure Ecklösungen günstiger als schmale. Auch eine Wand-DAH ist eher günstiger und vor allem wirkungsvoller als eine Deckenlösung, wo Querströmungen einen Einfluß haben.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben