Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Beiträge
10
Wohnort
Hannover
Hallo zusammen! Wir haben uns gerade ein Haus gekauft und daher werden wir wohl irgendwann nächstes Jahr eine Küche brauchen. Als Informatiker fange ich bei der Planung natürlich mit den Geräten an ;D.

Kochfeld: AEG | Produkte | Kochen/Backen | Kochfelder | HK955420IB oder Juno-Electrolux - Produktübersicht - Kochgeräte / Kochfelder / Induktions-Kochfelder / JHD 90520 X - Infinite
Viel Platz, eine 18/28er und 4 21er Spulen, gefällt mir eigentlich schon sehr gut
Backofen: Hab ich bisher wenig Meinung zu. Mein Vater gab mir mit, daß Pyrolyse und Teleskopauszüge praktisch sind, ansonsten benutzen wir den Ofen momentan hauptsächlich für Kuchen und Pizza.
Kühlschrank: Soll ein side-by-side sein. Eigenschaften von RS-G5PUPN | Kühl- & Gefrierschränke (Side-by-Side) von Samsung gefällt mir z.B. sehr gut, besonders die "Hausbar" (also ne kleine Klappe um mal schnell an ne Flasche zu kommen). Allerdings hört man von Samsung manchmal Qualitätsschwächen und das möchte ich in der Preisklasse eigentlich nicht. Ansonsten war mir auch der aufgefallen, besonders optisch: Robert Bosch Hausgerte GmbH - Produkte - Kühlen und Gefrieren - Solitaire Geräte - ColorGlass Edition - KAD62S50. Was gibts in der Hinsicht sonst noch Empfehlenswertes?
Geschirrspüler: Im Prinzip haben wir inzwischen 2, aber der eine ist ein weißes Standgerät (wird da wohl eher nicht reinpassen) und der andere war schon im Haus drin, keine Ahnung wie gut der noch ist. Auch dazu hab ich eher wenig Meinung, der meiner Eltern hat eine Besteckschublade, das find ich ganz praktisch. Ansonsten kA.
Dunstabzugshaube: Bin ich garnicht mal sicher ob wir eine brauchen, die Küche hat einige Fenster und ich wollte das Kochfeld relativ zentral im Raum auf einer (halb)Insel haben.

Sooo, was vergessen? Meinungen gerne gesehen. Prinzipiell dürfen die Sachen auch etwas mehr kosten, wenn der Gegenwert stimmt.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.839
Wohnort
München
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Hallo Starki,

ich bin ja kein Gerätespezialist hier, aber die beiden verlinkten Kochfelder gaukeln dem Unbedarften etwas vor, das nicht existiert: nämlich gleichmäßige Wärmeverteilung quasi überall. Wie alle anderen Kochfelder haben diese auch an den eingezeichneten Kreuzen runde Heizzonen, die nur nicht durch aufgedruckte Ringe angezeigt werden. Wenn du also eine Pfanne so auf ein Kreuz stellst (und das ist Voraussetzung: das Kreuz ist bedeckt), dass dieses Kreuz eher am Rand vom Pfannenboden ist, dann kann die gegenüberliegende Pfannenseite durchaus nicht so warm werden, weil sich dort keine Induktionsspirale mehr befindet. "Frei positionieren" ist ein Werbetrick!

Überlege also, mit welchen Töpfen und Pfannen (Durchmesser des Bodens!) ihr am häufigsten kocht, und entscheidet dann, welches Feld sich eignet. Oft werden Felder mit zwei kleinen (14,5cm) Feldern angeboten, die aber eher selten benötigt werden. Auch eine Warmhaltezone ist überflüssig, das Induktion gerade im niedrigen Bereich auch sehr gut zu regeln ist.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.972
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Wenn man sich das klar macht, was Menorca geschrieben hat, Freiheit also nicht grenzenlos ist ;-), dann ist das Kochfeld mit 4x21 und 1x28 schon nicht schlecht. Was man aber unbedingt nachfragen sollte, wie groß ein Topf mindestens sein muss, damit die Spulen ansprechen.

SbS ... ok ... warum? ;-) Wenn du diesen Thread mit Teil 1 beschreibst, kommt bestimmt noch ein Planungsthread. Mal sehen, ob sich so ein Teil gut integrieren läßt.

GSP .. ob Besteckschublade oder Besteckkörbchen ist eine Frage des persönlichen Geschmackes. GSP sollten vollintegrierbar sein, so dass ich ein evtl. Standgerät als nicht so praktikabel finde. Und es geht gar nicht, wenn man evtl. an eine hochgebaute GSP denkt. Ansonsten wird man im Hause BSH etwas geeignetes finden.

DAH - ich habe jetzt mehr als 20 Jahre Küchen ohne DAH gehabt und freue mich wie Bolle auf die neue Wohnung mit DAH .. einer Deckenhaube . Endlich hoffentlich kein Fett mehr auf allem, was rund ums Kochfeld steht. Und Gerüche auch gleich abgezogen.
 
Beiträge
10
Wohnort
Hannover
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Danke schonmal für die Rückmeldungen.

Kochfeld: Ist klar, daß MaxiSense im Wesentlichen Werbung ist. Allerdings verbergen sich dadrunter doch nichtsdestotrotz 4 21er Spulen, was bei Induktion eigentlich immer besser ist als 21, 18, 18, 14, oder? Davon ab ist unser Topf-Vorrat noch arg begrenzt, so daß ich auch die zum Kochfeld passenden Töpfe kaufen kann.

Kühlschrank: Warum? Weil grooooß ;-). Die Küche wird nicht so ganz klein, der Kühlschrank soll dann, wenn das baulich alles so klappt wie ich mir das vorstelle, alleine in einer Ecke stehen.

Geschirrspüler: Da hatte ich gestern eine Diskussion mit meiner Frau drüber. Eigentlich hatten wir uns für die Küche überlegt, daß wir hauptsächlich Standgeräte nehmen (daher auch der Kühlschrank). Beim Kochfeld und Backofen funktioniert das nicht wirklich, beim GSP wärs die Frage ob das ordentlich aussieht, gerade wenn man den hochstellt. Bei unserem jetzigen geht das halbwegs, allerdings ist unsere momentane Küche auch noch aus Studentenzeiten und somit etwas rustikaler.
Nach wie vor bliebe da dann noch die Frage, ob es bei GSP irgendwelche Ausstattungsmerkmale gibt, für die es sich lohnt Geld auszugeben.

Backofen: Auch da stellt sich mir die Frage, ob es abgesehen von Pyrolyse und Teleskopauszügen Ausstattungsmerkmale gibt, für die es sich lohnt Geld auszugeben.

DAH: laut meiner ersten Planung sollte das Kochfeld wenigstens 1-1,5 Meter entfernt von allem was nicht leicht zu reinigen ist sein, gefühlt brauche ich die eher nicht. Ansonsten kann man sowas doch später auch noch nachrüsten nehmen ich mal an.
 
Beiträge
6.992
Wohnort
Bodensee
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

DAH: laut meiner ersten Planung sollte das Kochfeld wenigstens 1-1,5 Meter entfernt von allem was nicht leicht zu reinigen ist sein, gefühlt brauche ich die eher nicht. Ansonsten kann man sowas doch später auch noch nachrüsten nehmen ich mal an.
Also Umluft kannst vergessen, es sei denn Du legst ziemlich viel Geld an. Abluft ist mit Nachrüsten ggf. dann nicht mehr so einfach. Das würde ich vorher schon mit einplanen.
Außerdem beschränkt sich Fettdunst nicht auf den Radius von 1-1,5 m. Hab grade neulich mal eine Küche geputzt, wo die Schränke offenbar 10 Jahre keinen Lappen mehr gesehen haben... Da lief eine braune Soße runter, und zwar überall - auch 2m weit weg. Es war sogar IN den Hängeschränken, auf den Fachböden. Milchkaffeebraun.
Eine schöne Demonstration, wo dieser Fettdunst überall hinkommt... *w00t*

Denke, 'ne Stand-SpüMa sieht doch einfach bescheiden aus in einer neuen Küche, oder?
 
Beiträge
194
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Hallo,

ich würde nicht mehr ohne gute DAH kochen wollen. Es sei denn, es ist wirklich gar kein Geld dafür in einem engen Budget.

Ich habe am Wochenende Schweinefilet am Stück scharf angebraten.....Was danach an Fett im Filter der DAH hing (und in Spalt der Randabsaugung ): ich wollte das nicht fein verteilt in der ganzen Küche auf allen Dingen kleben haben....

Auch wenn ich das mit dem scharfen Anbraten nur 1 - 2 Mal im Monat mache...Dafür hat sich das Ding schon gelohnt.

Auch Dämpfe von sonstigen Gerichten verteilen sich nicht im Haus... Ich bin echt froh, eine leistungsstarke DAH zu haben.

Grüße
Mathilda
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.839
Wohnort
München
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

So wie ich das lese, hat Starkimarm eine geschlossene Küche.
Und da finde ich eine mittelteure Umlufthaube gar nicht so schlecht! Muss ich ja auch, hab ich ja selber ;-).
Ernsthaft: gerade gegen den Fettschleier überall taugt die wirklich gut und ich möchte diese Funktion nicht missen! Gerüche zu filtern ist relativ: da ich zB nie Fischfond einkochen würde, und das Meiste, was ich koche, doch relativ gut riecht :girlblum:, und ich die Tür zu und das Fenster/die Balkontür aufmachen kann, darf es auch mehr riechen als bei Abluft. Letzter Punkt: Feuchtigkeit: die wird natürlich von Umluft nicht heraustransportiert, aber dennoch so gut verteilt, dass keinSchrank beim Nudelnkochen tropft. Ist doch was, oder?
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.972
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Sowie ich es verstanden habe, ist hier nicht die Diskussion Ab- oder Umluft, sondern DAH oder keine DAH.
 

menorca

Moderatorin
Moderator
Beiträge
15.839
Wohnort
München
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Richtig,Kerstin! Aber weiter oben wurde Umluft wieder mal sehr negativ bewertet außer im Hochpreissegment, und da wollte ich mal was dagegen schreiben ;-).

Vielleicht mag sich ja Starki, wenn nicht jetzt, aber doch später zum Nachrüsten einer Umlufthaube entschließen, wenn er kein Abluftloch usw bohren mag, und dann hätte er hier eine Begründung DAFÜR.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.972
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Stimmt ;-) ... ich bin schon ganz neugierig auf die Planung *kiss**kiss*
 
Beiträge
10
Wohnort
Hannover
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Ne erste Pi-mal-Daumen-Grobplanung hab ich schon, für die Detailplanung müssen wir noch ein paar Wochen warten bis die Schlüsselübergabe war und ich einen zentimetergenauen Grundriss anfertigen kann (und evtl. muß der Architekt da auch noch was zu sagen, momentan ist da noch ne Treppe n bischen im Weg...).

Auf jeden Fall alles schon sehr hilfreich, nur weiter :-)
 

neko

Mitglied
Beiträge
2.301
Wohnort
München
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Zum Backofen: Es ist angenehm auf eine Regelbarkeit im tiefen Temperaturbereich zu achten. 30° zum gehen lassen von Teig z.B. Natürlich kann man auch im 15-20Minutentakt kurz anstellen, wieder aus machen und in 20 Minuten das Ganze wiederholen bis der Teig da ist, wo man ihn haben will... bequem ist anders. Viele Öfen fangen erst ab 50° an, das ist für Hefeteig schon ein bisschen viel.

Falls Du mal Niedrigtemperaturgaren probieren möchtest, sollten auch 70-80° mit machbar sein. Insbesondere wenn man nur in Temperatursprüngen einstellen kann, sollte man darauf achten, daß dieser Wert dabei ist.

Pizza mag es heiß (genauso, wie Brot). An einen echten Pizzaofen kommen normale Backöfen nicht ran. Da ist bei 300° schluß. Die meisten haben sogar nur 250 bzw. 275. Siemens/Bosch gehen 30-300° (300 dann nicht mehr mit Umluft, sondern nur Ober/Unterhitze aber für Pizza ist das ja ok.)

Zum Rest kann ich nichts sagen. Irgendwo da draussen geistern dann noch Dampfbacköfen und sowas rum. Soll wer anders was dazu sagen. Ich weiß schon wieder nicht mehr ob man dann 2 Geräte braucht oder ob diese DGC vollwertige Kombibacköfen sind. Ich habe für mich beschlossen, daß es eine Tasse Wasser im Garraum auch tut.

Geschirrspüler: kann man glaube ich nicht viel falsch machen. Achte ein wenig auf den Geräuschpegel und den Wasserverbrauch. Nicht erschrecken, moderne Geräte brauchen locker mal 150 Minuten für den großen Abwasch. Halbe Ladung soll nett sein, kann ich aber nichts zu sagen, meine jetzige Maschine hatte das noch nicht.

Zeolith -Trocknung klingt klasse. War aber energetisch nicht viel günstiger als ohne (wenn ich mich nicht arg verschielt habe: 0.8 zu 0.9 kwh/Waschgang) und dafür dann ca 200€ Preisunterschied... da kannst Du viel spülen.

neko
 
Beiträge
6
Wohnort
München
AW: Küchenplanung Teil 1 - Geräte

Hallo allerseits!

Ich hinterlasse jetzt gleich meinen allerersten Beitrag hier im Küchen-Forum (bin so quasi noch "Forums-Jungfrau" :girlblum:) hab aber was wg. dem Thema DAH anzubringen.

Ich hatte in meiner bisherigen Küche keine DAH und kann daher aus Erfahrung sprechen:
Trotz eines großen Fensters und einer Balkontüre braucht man einfach eine DAH! Da brät man einmal was an - und du riechst es bis zum nächsten morgen, egal, wie gut man lüftet.
Der Geruch hängt sich halt fest... daher: Lass dir so ein Ding reinbauen! Es ist nicht besonders erbaulich, wenn man morgens in die Küche kommt und statt Kaffeegeruch die Currywurst von gestern in der Nase hat....:-\

Gruß
Gazelle29
 
Oben