Küchenplanung mit Metod - allg. Fragen & 50 cm Breite ersetzen?

Distelbeißer

Mitglied

Beiträge
6
Ich plane die Küche für meine Mietwohnung und würde mich über allgemeine Rückmeldungen freuen (falls Ihr bestimmte Ideen Unsinn findet, anderes vorschlagt usw.) ... und v.a. falls Ihr noch eine Idee habt, wie ich einen 50-cm-Schrank (Unterschrank und Oberschrank ) "ersetzen" oder umgehen könnte, s.u.

Ich spiele sehr konkret mit dem Gedanken, meine Küche mit IKEA Metod, Fronten Veddinge weiß, zu bestücken - allgemein der Preis spricht dafür, dazu kann man Teile davon gebraucht bekommen und damit hoffentlich noch mehr sparen. Und man kann sie selbst auf- und abbauen und damit notfalls wieder umziehen.
Meine Küche hat eine Dachschräge mit Gaube, dadurch ist die Höhe auf 2,00 (evtl. 2,01cm) begrenzt. Selbst da, wo es höher "ginge", möchte ich nicht höher bauen, weil es sonst überfrachtet aussieht. Gleichzeitig möchte ich schon möglichst viel Stauraum. Der Raum ist grob rechteckig (ca. 4,36x2,59m), an den Schmalseiten Tür bzw. ein Fenster, allerdings ist links der Tür ein Kamin (Wand ist an der Langseite über ca. 104cm Länge um 20cm vorgezogen), und rechts neben dem Fenster endet die Gaube, da "fehlt" also die dem Kamin gegenüberliegende Ecke und davor geht's in 60cm Außenwandbreit bis auf etwa 90cm herunter. Entstanden ist aus diesen Maßen die folgende Planung:

Links der Tür: erst einmal 1,00x2,00x0,60m vor den Kamin - ganz an die Türseite einen Hochschrank 40cm Breite (x200x60cm, innen als Besenschrank geplant), daneben einen freistehender Kühlschrank / Kühl-Gefrierkombi (da muß ich mich noch entscheiden, wie hoch = wieviel Volumen bei wie vielen kwh/Jahr ich erträglich finde), vermutlich also noch mit etwas Schrankraum darüber oder evtl. darunter, um auf einheitlich 2,00m Höhe zu kommen. Danach springt die Wand ca. 20cm zurück, und es folgen 2,36m Länge mit Unterschränken (bis ca. 90cm Höhe einschl. Arbeitsplatte ), darüber in Höhe von 1,40 - 2,00m Oberschränke : von links nach recht sollen hierher 40-50cm (siehe Problem 1.) Schrankraum, 60cm Herd mit Schublade drunter (der Oberschrank über dem Herd beginnt bei 1,60m, dafür keine Dunstabzugshaube), dann ein Schubladen-Unterschrank von 40cm Breite, dann ein Spül-Unterschrank mit Doppeltüren von insg. 80cm Breite, darüber also 3 x 40cm-Türen. Damit bleibt eine Lücke zur Wand, allerdings springt hier ohnehin das Heizungsthermostat vor, so daß man die rechte Spülunterschranktür eh nicht ganz öffnen kann (je nach verbleibender Lücke aber mindestens 50°, dann muß man notfalls dazu die linke Unterschranktür öffnen und etwas um die Ecke greifen); die Arbeitsplatte würde ich bis zur Wand durchziehen. Die Spüle (Spülbecken rechts, Abtropffläche links daneben; falls es der Platz erlaubt, dazwischen ein Mini-Zweitbecken - bei Ikea ergäbe das 88cm Breite) soll auf der Fläche weit nach rechts, so daß noch ca. 30cm rechts neben dem Spülbecken bleiben.

Rechts der Küchentür soll erstmal nur 2x 0,60-cm-Unterschrank. Eventuell "brauche" ich irgendwann Oberschränke darüber, aber ich habe Sorge, daß dann die Küche sehr voll und eng wirkt, siehe aber Punkt (2.).

Wie gesagt, ich bin dankbar für alle Tips und Anregungen! Ich selbst habe noch folgende offene Punkte:

1.) der o.g. "40-50cm Schrankraum" (zwischen Kühlschrank und Herd). Problem: Metod nutzt ja nur noch Breiten von 20 / 40 / 60 / 80 cm, meine reale Küche hat aber 236 cm Länge (sie ist nicht ganz winkeltreu, vielleicht werden's dann auch 234 / 235 cm) - mit einem 40-cm-Schrank würde ich also bis zu 16 cm "verschenken", was ich ärgerlich fände. So viele Tabletts o.ä. kann ich da gar nicht an die Seite neben die Spüle klemmen, zumal ja noch das Heizungsthermostat im Weg ist.
Ich wüßte aber nicht, wie ich einen passenden 50cm-Schrank (Unter- und Oberschrank) bekäme - hat da jemand kreative, nicht zu teure Ideen?
Denn momentan fallen mir nur folgende Lösungen ein: a) halt einfach einen 40cm-Schrank nehmen und die Lücke "aushalten" (ich könnte sie verblenden, aber damit verliere ich den Stauraum dann komplett)
b) mir einen 50cm-Schrank bauen, aber alle meine bisherigen Ideen scheinen sehr aufwendig, weil ich ja Korpus und Tür (für Unter- und Oberschrank) bräuchte. Als Tür könnte man breitere (60cm-)Türen kürzen, was vermutlich nicht gut aussieht (Schnittkante an der Seite, die sich öffnet, sonst sägt man ja auch noch die Bohrungen für die Scharniere ab!)... oder evtl. Forsand in 50cm Breite nehmen und "nur" unten für den Unterschrank / oben für den Oberschrank kürzen und neu weiß anmalen, allerdings weiß ich nicht, ob die Front zu Veddinge paßt?? Oder etwas aus einer 40er-Tür (die hätte dann sogar schon die Scharnier-Bohrungen) und einer 10cm-Schubladen-Front (kann man einzeln kaufen) basteln/schrauben... was aber vermutlich nie ganz stabil ist und obendrein komisch aussieht?? Oder gibt es Möbel ganz anderer Hersteller herstellen, die wunderbarerweise in Farbton und Maßen zu Metod passen, und sogar dann noch, wenn alle irgendwann etwas verbleichen??
c) Anstatt des 80cm-Spülunterschranks könnte ich einen 90cm-Unterschrank basteln - immerhin gibt es 45x80 cm breite Fronten bei Metod (für die Geschirrspüler), aber ich müßte den Korpus basteln und v.a. am Oberschrank / den Oberschränken herumbasteln, da ich deren Fronten in passender Breite zu den Unterschränken möchte
d) ich kann anstatt 80cm-Spülschrank einen 60cm-Spülschrank nehmen und daneben ein 30cm-Modul stellen - als Oberschrank (bei Ikea/Metod heißt das "Wandschrank") gibt's das sogar, als Unterschrank müßte ich dann eine Oberschrank-Tür (die ich noch nicht einzeln gefunden habe) vor einen gebastelten Unterschrank (gekürzten 40cm-Unterschrank?!) schrauben oder aber unten einen Oberschrank hinstellen, womit ich erst recht Stauraum verlöre (37 statt 60cm Tiefe). Nachteile neben der Bastelei: Ein einzelner 30cm-Unterschrank mit 60cm Tiefe, bei dem die Tür wegen des Thermostats nicht komplett aufgeht (wie gesagt: ca. 50°), ist dann wirklich nicht praktisch zum Stauen... und ich müßte schauen, wie ich die Spülbecken genau über den Spülschrank zirkele - obwohl ich es vermutlich eigentlich gern einen "Hauch" weiter rechts (über dem 30cm-Schrank) hätte, damit ich zwischen Herd und Abtropffläche noch etwas mehr Platz habe. Auch die Optik stelle ich mir mit "40 - 60 - 40 - 60 - 30" etwas eigenartig, aber vielleicht zu unrecht?
e) Ich verbreitere den Hochschrank ganz links an der Tür. Geplant habe ich ihn mit 40cm Breite - wenn er 50cm breit wäre, würde der Kühlschrank also rechts knappe 10cm über den Kamin vorkragen - damit verkürzt sich die Länge der zu bestückenden Küchenwand gewissermaßen um 10 cm auf ca. 226cm, und ich kann daneben einfach 40 - 60 - 40 - 40 - 40 cm stellen. Hinter dem Kühlschrank entsteht dann eine tote Ecke (ca. 10 x 20 cm), die ich verschenken würde. Unten verschwindet sie unter der Arbeitsplatte (die dann also auf der linken Seite entsprechend gesägt werden müßte), oben (neben den Oberschränken) kann ich mir überlegen, ob ich da irgendetwas drüber- & drunterbasteln möchte oder eben einfach ein Loch lasse. Nachteile: Vor allem weiß ich nicht, was ich dann als Hochschrank nehme, denn den Metod-Hochschrank gibt's natürlich auch nicht in 50cm Breite. Ich überlege, ob wohl ein Pax-Schrank mit seinen 50x202x60 cm Maßen optisch passen könnte - also vor allem, ob die Forsand-Front mit den Veddinge-Fronten funktioniert. Ich komme natürlich z.Zt. in kein IKEA-Geschäft, um das mal kurz anzugucken, auch wieder die Frage, ob in fünf Jahren halbvergilbte Fronten immer noch passen. Auch weiß ich nicht, ob Pax überhaupt stabil genug wäre als Küchenmöbel, da hätte ich aber mehr Hoffnung (als Besenschrank kommen oben ein paar Bretter rein, evtl. fliegen zwar eines Tages Besen & Staubsauger raus, dann wird's einfach ein Schrank mit vielen Brettern - hoffentlich aber auch nicht schwerer belastet als viele Kleiderschränke). Ärgerlich wäre, daß bei dieser Lösung halt auch der Kühlschrank 10cm weiter nach rechts, d.h. Richtung die Raummitte wandert, dadurch dürfte die Küche noch etwas enger wirken. Und halt die tote Ecke. Hm.

2.) Prinzipiell fände ich ja rechts der Tür auch Oberschränke praktisch. Wie beschrieben, habe ich Sorge, daß dadurch der verbleibende freie Raum zu klein wirkt (vor die Dachschräge soll auch noch ein Minitisch mit 1-2 Stühlen / Hockern!). Ich habe überlegt, ob ich über die 1,20x0,60m-Arbeitsplatte rechts neben der Tür einen Oberschrank quer (!) hänge - also so, daß er mit 60cm Breite an der Wand zur Tür hängt und seine Tür über die Arbeitsplatte öffnet. Vorteil: Immerhin ein 60er-Oberschrank und dennoch ragt er nur knapp 40cm in den Raum rein. Die Optik aber kann ich mir noch zu wenig vorstellen und werde darum wohl erst entscheiden, wenn ich die übrige Küche schon aufgebaut habe. Oder habt Ihr mit so etwas Erfahrungen?

3.) Da Geld eine Rolle spielt, möchte ich wie beschrieben gern einen Teil der Metod-Module gebraucht kaufen. Meine oben favorisierte Lösung sieht aber so viele 40er-Module vor, die man kaum je findet (und die auch neu relativ teuer sind). Ich überlege darum, ob ich doch für die Langseite statt einer "40/50 - 60 - 40 - 40 - 40"-Lösung (o.ä., s.o.) eine "60 - 60 - 40 - 60"-Lösung nehme. Nachteil ist halt, daß ich damit das Problem unter (1.) wohl gar nicht mehr in den Griff bekomme (außer vielleicht über Lösung (e); oder ich müßte auch das Schubladen-Element verschieben, auf ein 60er-Modul, und dann also irgendwie "60 - 60 - 50 - 60" basteln), auch würde ich mir damit das Spülbecken zwangsläufig ganz nach rechts klemmen, hätte also fast keinen Stellplatz rechts neben dem Spülbecken. Da aber würde ich normalerweise dreckiges Geschirr sammeln, um nicht nach jeder Mahlzeit sofort spülen zu müssen. (Im Spülbecken sammele ich ungern.) Auch die Seife sollte dorthin usw. Andererseits evtl. der Preis, hm...

4.) Bei Metod gibt's mehrere Schubladen-Module - das günstigste (Drei-Schubladen-)Modul scheidet für mich aus, weil ich flache Schubladen für Besteck usw. möchte. Dann gibt's noch ein Modul mit 4 Schubladen, oben zwei sehr niedrige, dann eine mittlere, dann eine sehr hohe, die ich eigentlich wieder nicht möchte. Es gibt auch ein Modul mit 4 gleich hohen Schubladen-Fronten, wobei hinter der obersten Front zwei niedrige Schubladen versteckt zu sein scheinen: METOD Uschr 4 Fr/2 Sch/3 haho Sch - weiß/Veddinge weiß - IKEA Deutschland - hat jemand Erfahrung, was diese Doppelkonstruktion in der Praxis taugt? Denn anscheinend muß man dann zwei Dinge öffnen (die äußere Front und die innere Schublade?), um an die Schublade zu kommen? Und verschenkt das viel Platz? Einen 5er-Schubladen-Unterschrank (oben zwei niedrige, darunter drei mittlere) kann man sich offenbar mit den Modul-Stücken nur selbst zusammenbauen, was es teurer macht als eins der Kombimodule. Und gebraucht wird man vermutlich fast nichts davon finden...

So erstmal meine bisherigen Gedanken. Danke an alle, die diesen langen Text gelesen haben & womöglich auch noch antworten!!!!!!! :-)
 

Moira

Mitglied

Beiträge
165
Ich glaube nur wenige Leute werden diesen Text lesen und sich dann auch noch vorstellen was genau du meinst, ist noch Mal eine größere Herausforderung.

Ich empfehle dir einen Planungsthread zu machen und einen Grundriss mit allen oben genannten Maßen und Anschlüssen hochzuladen. Der muss auch nicht maßstabsgetreu sein. Auch ein Grundriss der Wohnung ist erwünscht, um sich die Gesamtsituation vorstellen zu können.
Du solltest dann auch Screenshots der Ikea Planung hochladen. Am Besten mit Schrankmaßen (einfach den Screenshot bearbeiten und die Maße an die Schränke schreiben). Wenn du das machst, achte bitte darauf, dass Grundrisse und Planung gleich ausgerichtet sind.
Falls du Fotos vom leeren Raum bzw der aktuellen Situation in der Küche hast, ist auch das immer hilfreich.


Edit
Du hast oben verschiedene Varianten vorgeschlagen. Das kannst du auch in deinem Thread machen. Wenn du das tust, nutze bitte für jede Variante einen extra Beitrag innerhalb deines Threads.
 

Tux

Mitglied

Beiträge
1.320
Ich bin mit dem Roman, den ich zur Zeit lese noch nicht fertig und ich fange ungern gleichzeitig einen zweiten an.
Nur zum letzten Abschnitt, aus dem ein paar Worte in meine Augen sprangen. Ignoriere mehr oder minder die von Ikea vorgegebenen Schubladenschränke. Solange du auf 80 cm kommst, kannst du dir die Schubladen /Auszüge nach Belieben einbauen. 20 - 10 - 40 - 10 ist z.B. eine Aufteilung die du so nicht vorgegeben finden wirst, aber wenn es für dich die perfekte Aufteilung wäre, könntest du das so machen. Auch kann man eine 30 cm breite Tür quer als Schubladenfront nehmen, sofern der Schrank 60 cm oder 80 cm breit ist.
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.940
Wohnort
Berlin
Hab das auch nicht gelesen, aber ich würde versuchen, vor Ort bei IKEA eine Applad-Front 50x70 zu kaufen (Nachkauf FAKTUM, geht nur direkt in Küchenabteilung) und mit einer 10er Schublade zu kombinieren. Oder du nimmst halt eine 20er und eine 30er Tür. Korpus musst du natürlich kürzen. Aber vielleicht passt eh nur ein 40er, weil irgendwelche Passleisten nicht bedacht wurden. :so-what:

Nutze UNBEDINGT den Küchenplaner und zeige uns Bilder von der Aufteilung (die sehr flexibel ist), statt irgendwelche einzelnen Elemente zu kaufen, von denen die Webseite eh nur einen Bruchteil bietet. Und niemand braucht so viele schmale 40er Schränke...
 

Tux

Mitglied

Beiträge
1.320
Aber die 10er Schubladenfront müsste auf 50 cm gekürzt werden und an die Tür drangebastelt werden. Dann doch eher mit einen 30er Schrank verbauen.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
15.228
Wohnort
Perth, Australien
auch hier bin ich mir nicht sicher, ob das eine erste gemeinte Anfrage ist. Der Text kommt mir vor wie von mehreren Stellen kopiert und angereiht, keiner würde sowas schreiben und erwarten, dass das gelesen wird.
 

Distelbeißer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Danke für die (konstruktiven ;-)) Antworten! Ich werde einen Grundriß hochladen, habe nur leider z.Zt. selten / schlecht Internet (Umzug des DSL-Anschlusses hat bisher nicht geklappt). Den IKEA -Küchenplaner benutze ich nicht (sehe bisher keine Vorteile?), werde es daher per Hand machen. (Klappt leider erst morgen... wg. der Internetprobleme.)
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.940
Wohnort
Berlin
Den IKEA -Küchenplaner benutze ich nicht (sehe bisher keine Vorteile?)
Vorteile ist, dass dir im Gegensatz zur Webseite gut 90% mehr mögliche Kombinationen zur Schrankaufteilung gezeigt werden - as wäre es mir allein schon wert, selbst wenn ich nur 20% davon brauche. Außerdem generiert er dir eine komplette Artikelliste, findet den richtigen Schrank für bestimmte Zwecke (für Kochfeld und Spüle als Beispiel, wo ständig Leute was falsches kaufen) und sagt dir, wenn etwas warum nicht geht.
 

Distelbeißer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Danke, Nörgli! Mist - dann muss ich evtl. auch das noch machen, dank Internetproblemen ist das ziemlich ärgerlich... aber könnte sich vielleicht lohnen. Abgeschreckt hatte mich bisher der Zeitaufwand... und daß man als allererstes Fronten aussuchen muß (was ich für eine Küchenplanung den allerletzten Schritt finde). Ich werde schauen, wie oft ich hier noch Internet und Rechner schnorren darf...
Aber erstmal jetzt also der Grundriss - die Photoqualität ging leider nicht besser, ich hoffe, es ist erkennbar genug.
 

Anhänge

  • 20210430_192753.jpg
    20210430_192753.jpg
    45 KB · Aufrufe: 28
  • 20210430_192801.jpg
    20210430_192801.jpg
    58,8 KB · Aufrufe: 30

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.940
Wohnort
Berlin
Wie meinst du das mit den Fronten? Das kenne ich nur im Expertencheck. Ich meine den Online Planer.
 

Esprit

Mitglied

Beiträge
10
Genau, im Planer ist es erst mal egal, welche Front man wählt. Man kann sie jederzeit entweder für den einzelnen Schrank oder global für alle ändern. Genauso mit den Arbeitsplatten .
 

Distelbeißer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Ah, dann habe ich wohl nicht weit genug geguckt. Muss ich mir anschauen. Leider gerade wieder nur für wenige Minuten im Internet :-( ... aber sobald es geht, schaue ich!
 

Distelbeißer

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Hab's rauf und runter probiert: IKEAs Küchenplaner läuft laut Beschreibung nur auf Windows oder Apple, und so oder so bekomme ich da rein gar nichts geladen... das springt nur immer zurück zur EIngangsseite.
METOD Küchenplaner für deine neue Küche

Nunja, danke für alle übrigen Tips, die Küche hat sich noch mal schön weiterentwickelt, mittlerweile definitiv ohne 50er-Unterschrank . Aber die Ideen haben trotzdem geholfen, danke!!
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben