Küchenplanung Küchenplanung im Neubau

EmmaEnte

Mitglied

Beiträge
8
Küchenplanung im Neubau

Hallo zusammen,

wir ziehen nächstes Jahr in ein Reiheneckhaus und befinden uns derzeit in der Küchenplanung. Wir haben von einem Küchenstudio einen Planungsvorschlag erhalten und sind aber am hin- und herüberlegen, ob wir bei der Planung noch etwas Grundlegendes übersehen haben. Auch wird die derzeitige grobe Planung der Küche unser Budget wohl sprengen, weshalb wir überlegen, wo wir noch Einsparmöglichkeiten hätten, ohne große Abstriche machen zu müssen.

Wir sind eine Familie, bestehend aus drei Personen. Unser Kind ist noch im Kleinkindalter, hilft aber schon gerne beim Kochen mit.

Bei der Küchenplanung befinden sich derzeit noch drei 60er Schränke unter/neben der Spüle, die Größe des Bereichs zwischen Herd und Backofen vorgeben. Wir werden hier wohl nur zwei 60er einplanen, da die Küche sonst zu weit in den Raum reichen würde. Wir überlegen, auf eine Küchenplanung mit Griffen zu gehen, falls dies für die Umsetzung und aus preislicher Sicht sinnvoller sein sollte. Ganz links befinden sich ein Kühlschrank und ein Gefrierschrank. Dann sollen (anders als in der derzeitigen Planung) der Backofen und der Dampfbackofen folgen. und dann ein Hochschrank mit Auszügen. Rechts neben der Spüle soll der Geschirrspüler sein.
An der hinteren Wand sollen möglichst alle Geräte (Siebträgermaschine, Wasserkocher) Platz finden.

Die Fronten sollen Mattweiß werden und die Arbeitsplatte aus Stein.

Bezüglich der Elektrogeräte sind wir noch nicht endgültig festgelegt. Derzeit hat das Küchenstudio Elektrogeräte von Miele und einen Induktionsherd von berbel eingeplant. Backofen mit Selbstreinigungsfunktion. Dampfbackofen zum Sous Vide garen nutzbar. Allerdings hat sich angedeutet, dass es dann wahrscheinlich schwierig wird das Budget einzuhalten, weshalb wir nun überlegen, auf günstigere Modelle/Hersteller zu gehen. Wir haben den Tipp bekommen, dass wir alternativ auch die Elektrogeräte (außer Herd) selbst besorgen und einbauen lassen könnten.


Spülbecken aus Keramik.

Statt des Tresens soll ein Brett über die gesamte Länge als eine Verlängerung der Arbeitsplatte montiert werden, die als Sitzmöglichkeit gedacht ist. Deshalb sollen hier insgesamt drei 60er-Schränke montiert werden, anstatt nur einer. Die Front soll bis unter die Decke geschlossen werden.

Ausführlichere Pläne haben wir leider nicht erhalten. Ich hoffe, die Angaben sind ausreichend.

Viele Grüße und herzlichen Dank im Voraus.

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 177 und 182
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 94

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): Betonboden bis Unterkante Fensterausschnitt 107 cm (15 cm Fußboden)
Fensterhöhe (in cm): 92
Raumhöhe in cm: 245 cm lichte Höhe
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Eigenständiges Gerät bis 72 cm Höhe
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Dampfgarer ohne Wasseranschluß, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 90

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 3 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: zum Essen

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Thermomix, Messerblock, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Speisekammer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: meist kochen 1 bis 2 Personen

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Schüller oder andere Hersteller im ähnlichen Preissegment
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Miele oder evtl. günstiger, um max. Budget einzuhalten
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: N. a.
Preisvorstellung (Budget): ca. 25.000,00

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Grundriss.jpg
    Grundriss.jpg
    148,3 KB · Aufrufe: 193
  • Küchengrundriss.jpg
    Küchengrundriss.jpg
    108,3 KB · Aufrufe: 193
  • Küchenplanung.jpg
    Küchenplanung.jpg
    75,2 KB · Aufrufe: 193

isabella

Mitglied

Beiträge
17.079
Hallo und herzlich Willkommen!

In diesem Sommer habe ich sehr viel Zeit auf der Terrasse verbracht, bei schönem Wetter fast alle Mahlzeiten dort eingenommen und mehr denn je habe ich mir die Küche in der Nähe gewünscht, um mal ein kühles Getränk zu holen oder einen Kaffee oder eine vergessene Serviette… und dann Einräumen…
Mit Kind, das vielleicht auch mal mit Freunden im Garten spielt und jedesmal mit der Rasselbande durchs Wohnzimmer latscht wenn mal was zu Trniken oder Essen gibt… schon mal darüber nachgedacht, Küche und Wohnzimmer zu tauschen?
Und dann vielleicht einen etwas bequemeren, offenen Layout zu wählen?
 

EmmaEnte

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Hallo und herzlich Willkommen!

In diesem Sommer habe ich sehr viel Zeit auf der Terrasse verbracht, bei schönem Wetter fast alle Mahlzeiten dort eingenommen und mehr denn je habe ich mir die Küche in der Nähe gewünscht, um mal ein kühles Getränk zu holen oder einen Kaffee oder eine vergessene Serviette… und dann Einräumen…
Mit Kind, das vielleicht auch mal mit Freunden im Garten spielt und jedesmal mit der Rasselbande durchs Wohnzimmer latscht wenn mal was zu Trniken oder Essen gibt… schon mal darüber nachgedacht, Küche und Wohnzimmer zu tauschen?
Und dann vielleicht einen etwas bequemeren, offenen Layout zu wählen?
Hallo @isabella
danke, für die inspirierende Idee. Tatsächlich haben wir uns mit der Aufteilung ziemlich an die Entwürfe gehalten. Wir sind diesbezüglich wohl zu unerfahren, um eine "ausgefallenere" Lösung zu planen.

LG
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.668
Wohnort
Perth, Australien
Hallo,

kannst du einen Etagenplan mit Maßen hochladen? man hat so kein Gefühl, um welche Fläche es sich handelt, also ob es irgendeinen Spielraum in eine Richtung gibt.
 

EmmaEnte

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Hallo,

kannst du einen Etagenplan mit Maßen hochladen? man hat so kein Gefühl, um welche Fläche es sich handelt, also ob es irgendeinen Spielraum in eine Richtung gibt.
Hallo und Danke fürs Lesen meines Posts :-) Anbei habe ich nun auch den bemaßten Grundriss hochgeladen.
 

Anhänge

  • Grundriss bemaßt.jpg
    Grundriss bemaßt.jpg
    134,3 KB · Aufrufe: 83

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.668
Wohnort
Perth, Australien
in dem Raum ist doch eine Deckenstütze gegenüber der Treppenwand oder?

Fensterhöhe (in cm): 92
sicherlich nicht, du bringst ein paar Dinge durcheinander. Lt Plan ist das Fenster 126cm hoch, die BRH ab Fertigboden wäre 92cm. Darauf käme normalerweise dann die AP. Das müsst ihr nochmal genauer testen, welche AP Höhe für eure Körpergröße passt. Denn ihr habt etwas Spielraum bis zur UK Fensterflügel.

FRH (fertige Raumhöhe) 248cm.

Die KFB Planung
der Grund, warum der Thresen nicht durch bis zur Wand geht, ist a) der extra Stauraum und b) muss eine so lange Theke von unten gestützt werden und seitlich an der Wand auch.

Und da die Küche kein Stauraumwunder ist, finde ich den US seitlich schon sinnvoll und würde dort einen übertiefen US mit Auszügen stellen, mal egal ob Innenauszüge oder direkte Auszüge.

Denn, wenn du die Ecken, Spüle, GSP, der fehlende Platz in der Höhe wegen Greifraumprofil plus der fehlende obere Auszug unter dem Muldenlüfter abrechnest, bleibt nicht mehr viel Stauraum übrig. Ich finde in der Planung nicht mal den GSP.

Um es kurz zu machen, die Küche wäre nicht gerade meine Traumküche. Man kann nie genug Stauraum haben, der hier, vermutlich weil der Kunde seine Wünsche geäußert hat, auf ein Minimum reduziert wurde.

Weder die Theke, noch das Kochfeld mit Muldenlüfter und Greifraumprofil werden dir in der Küche hilfreich sein.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.668
Wohnort
Perth, Australien
Statt des Tresens soll ein Brett über die gesamte Länge als eine Verlängerung der Arbeitsplatte montiert werden, die als Sitzmöglichkeit gedacht ist. Deshalb sollen hier insgesamt drei 60er-Schränke montiert werden, anstatt nur einer.
und das ist auch mehr als unpraktisch. Wer will schon zwischen Thekenstühlen und unter eine Theke krabbeln, um was rauszuholen?

Auch 60cm breite US haben 60cm breite Türen. Wie willst du die unter einer Theke öffnen? die Barstühle musst du weit weg schieben. Alles, was ihr wollt, hat wenig mit einer praktischen Küche zu tun.
 

EmmaEnte

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Fensterhöhe (in cm): 92
sicherlich nicht, du bringst ein paar Dinge durcheinander. Lt Plan ist das Fenster 126cm hoch, die BRH ab Fertigboden wäre 92cm. Darauf käme normalerweise dann die AP. Das müsst ihr nochmal genauer testen, welche AP Höhe für eure Körpergröße passt. Denn ihr habt etwas Spielraum bis zur UK Fensterflügel.
Ja genau, das habe ich verwechselt. Danke für den Hinweis! Ich habe das gleich heute nochmal getestet und evtl. würden wir tatsächlich besser noch ein bisschen höher gehen, als insgesamt 94.

Und da die Küche kein Stauraumwunder ist, finde ich den US seitlich schon sinnvoll und würde dort einen übertiefen US mit Auszügen stellen, mal egal ob Innenauszüge oder direkte Auszüge.

Das klingt gut!
Weder die Theke, noch das Kochfeld mit Muldenlüfter und Greifraumprofil werden dir in der Küche hilfreich sein.

Der Muldenlüfter wurde uns empfohlen, weil wir beide so groß sind. Damit dann keine Dunstabzugshaube stört. Die grifflosen Fronten waren unser einziger Punkt, mit dem wir ursprünglich zum Küchenstudio gegangen sind. Ansonsten waren wir da recht unbedarft bei der ganzen Sache.

Könnten wir denn mehr Stauraum generieren, wenn wir auf Griffe umsteigen?

Wer will schon zwischen Thekenstühlen und unter eine Theke krabbeln, um was rauszuholen?
Guter Punkt. Besteck sollte dann ganz rechts sein, wo kein Hocker stehen wird.
Alles, was ihr wollt, hat wenig mit einer praktischen Küche zu tun.
Freue mich über Vorschläge für eine bessere Gestaltung der Küche hier.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.668
Wohnort
Perth, Australien
steht das Haus schon?

also ich habe mich an dieser Säule orientiert.
das ist euer EG
1661399698110.jpg Screenshot 2022-08-25 121008.jpg
1661400508148.jpg

1661403988443.jpg

das wird dir etwas ungewöhnlich vorkommen, die Küche so zu stellen, hat aber einige Vorteile.

Man steht sich weniger im Weg und hat definierte Bereiche. ZB die Insel als Frühstücksbar, rechts von der Spüle gibt es ausreichend Platz um was abzustellen, zB Kaffeemaschine, Toaster, der Thermo hätte in der planoberen Ecke Platz.

Außerdem bräuchte man nicht wie in der KFB Planung, eine Halbinsel umkreisen, um nach draußen zu gelangen. Der GSP ist auch einfacher vom Tisch zu erreichen, Stauraum dürfte ausreichend sein.

ABER, die Treppenwand ist mit 182.5 cm etwas zu kurz. Auch wenn du grifflos mit Geifraumprofil nimmst, müsste die Ecke planoben etwas mehr als 60x60cm groß sein, um Auszüge ziehen zu können.
Auch ohne vertikales Greifraumprofil kommt man so schon auf die 182, dh es würde der Platz für die Deckseite am Zeilenende fehlen. Ist sehr knapp, vielleicht kann man da was machen.

Bei einem Hersteller mit 78-80er Korpus und 1-1-2-2 habt ihr mehr Stauebenen, aber nur marginal mehr Stauraum. Wenn mit Greifraumprofil, so würde bei den HS das vertikale Greifprofil zuviel Platz kosten und die Wand mit 182.5 cm wäre dann def zu kurz. Man kann aber auch mischen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
22.021
Wohnort
Schweiz
Ich würde eine Essküche in den Raum planunten links verlegen.

Wand planlinks mit ca 70-80cm tiefen Arbeitszeile evt ohne Hängeschränke.

Wand planoben anschliessend an die Arbeiszeile eine Schiebetüre zum Eingang; danach 3-4 Seitenschränke.

In der Raummitte einen schönen grossesn Esstisch. Es gibt bei den Forumsküchen ein paar gelungene Beispiele zu diesem Küchentyp.

Im Ex-Küchenbereich kann man Medienecke vorsehen - der Rest Wohnen
 

EmmaEnte

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
@Evelin : Vielen herzlichen Dank für deine Mühe!!!

Im ersten Moment tatsächlich etwas ungewöhnlich, aber ich hab es mir eben mal in Ruhe genauer angeschaut und das Konzept gefällt mir.

MUPL kannte ich vorher nicht und ist mir erst jetzt durch das Forum ein Begriff. Scheint mir eine sehr praktische Lösung. Hoffentlich gibt es so ein Element bei der Küche, die wir ins Auge gefasst haben.

Auch dass der Arbeitsbereich, denn wir ursprünglich hatten, aufgrund der Größe nicht komfortabel wäre, leuchtet mir nachträglich ein.

Auch danke für die Hinweise zum Greifraumprofil !

Den Dampfbackofen, den ich ursprünglich angedacht hatte, werden wir wohl doch nicht umsetzen.

Ja, das Haus steht bereits. Also der Rohbau zumindest.

@Nice-nofret: Auch vielen Dank für deine Anregungen! Wir denken auch diese Option nochmal durch bzw. schauen uns das vor Ort an. Dann fällt es mir leichter mir das vorzustellen.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.668
Wohnort
Perth, Australien
Emma, der MUPL ist kein besonderer Schrank, nur einer unter der AP mit hohen Auszug. Da stellst du deine Eimer rein, meine sind die alten von IKEA . Du kannst aber auch eine noblere Version nehmen, mit Rahmensystem, kostet dann halt mehr. Eimer kannst du passend über deinen KFB bestellen oder online selbst, musst nur die passenden finden. Es wird viel über passende Eimer im Forum diskutiert. Wenn du dann weißt, welche Küche du kaufen wirst, schreibst du das hier und einige im Forum werden eine Küche vom gleichen Hersteller haben und dir schreiben, was passt.

MUPL Traumküche.jpeg MUPL Beosu.jpg

das erste Bild ist von Traumküche, 45cm breit, das zweite von Beosu, 40cm breit

wenn man sich durch die Fertigen Küchen durcharbeitet, sieht man meist, wer einen MUPL hat, weil der gewöhnlich neben der Spüle eingeplant wird, also da, wo die meisten Abfälle anfallen.
 

EmmaEnte

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
@Evelin: Vielen Dank für die Infos!! Das hilft mir wirklich sehr!

Was würdest du denn dann für den Auszug unter der Spüle vorschlagen? Da würde ich das Abfallsystem dann ja wahrscheinlich weglassen, oder?

Die Insel würdest du deshalb nicht direkt anschließen an die Küchenzeile, weil wir dann dort einen Durchgang hätten und auch mehr Stauraum, weil kein totes Eck?

Noch eine letzte Frage: Weshalb würdest du empfehlen, die Kochstelle an die hintere Wand zu machen?

Vielen Dank im Voraus!
 
Beiträge
672
Wohnort
Baden-Württemberg
Ich bin normalerweise immer total zögerlich damit, Räume zu tauschen, finde in eurem Fall die Idee, die von @isabella und @Nice-nofret, die Küche nach planunten zu verlegen, aber echt sehr sinnvoll.

Deine Aussage dazu war irgendwie vage.
Könntet ihr euch das inzwischen vorstellen?
Ginge es baulich überhaupt?


Sollte die grundsätzliche Aufteilung aber nun im Groben so bleiben, wie sie ist, finde ich den Vorschlag von @Evelin schon sehr gut.

Dort würde mich lediglich stören, dass dann der einzige Zugang zum Wohnzimmer dieser 1m-Durchgang an der Insel ist.
Als Durchgangsbreite per se sind 1m natürlich üppig, die meisten Zimmertüren sind ja nun deutlich schmäler.
Aber im offenen Wohnkonzept wär es mir zu eng.

Je nachdem wie ihr Eingangsbereich/Flur bzw. das Wohnzimmer gestaltet liesse sich ja vielleicht dort noch ein weiterer Durchgang schaffen?


Was ist denn in der Nische gegenüber der Treppe vorgesehen?
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.668
Wohnort
Perth, Australien
der Auszug unter der Spüle .... ist ein ganz gewöhnlicher Auszug, manche belassen ihn mit den Eimern und geben gelber Sack Müll rein, andere verstauen darunter gerätem andere 10 x 1l Orangensaftflaschen, was du willst. Darunter ist es sauber, wie in jedem anderen Auszug.

Die Kochstelle an der hinteren Wand ... ich weiß nicht, ob du jetzt schon ei Induktionskochfeld hast. Mit Induktion muss man vorab schneiden usw. Dh, man steht sehr viel weniger am Kochfeld als üblicherweise geglaubt wird. Ein Induktionskochfeld kann man gut regulieren insbesondere im niedrigen Bereich. Beispiel Kartoffeln, sie kommen in den Topf, Zone auf volle Pulle, timer auf ca 5 Min. Es piept, du kommst zurück, ja, es blubbert, du wirfst Salz ein, drehst die Kochstelle zurück auf 5, stellst deinen Timer auf 20min, du kommst zurück, piekst die Kartoffel, ja, gut, aus die Maus. Die Zeiten waren in etwa Beispiele. Dh, man muss nicht stramm vor dem Kochfeld stehen und auf die Nudeln aufpassen. Im Prinzip kauft man ja dasselbe Produkt, man weiß, wie lange es dauert, bis es gar ist. Deshalb ist ein timer hilfreich.

Klar gibt es dies und das, wo man immer wieder mal rühren muss, aber im Großen und Ganzen geht vieles "automatisch", solange du alles vorbereitet hast und die Garzeiten kennt.

Du hättest nicht mehr Stauraum mit einem U, du hättest etwas mehr Abstellfläche, machen kannst du es. Es geht aber auch darum, dass Auszüge blockiert werden. Ich male es mal auf.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.668
Wohnort
Perth, Australien
emma1.jpg
so hast du nur noch einen Eingang in die Küche, min Durchgang müsste 100cm sein. Das schränkt dich dann bei der Insellänge ein aber auch deshalb, weil, so vermute ich, die Armatur mittig zwischen den Fensterflügeln sein sollte, es sein denn du nimmst eine umklappbare Armatur.

Deshalb habe ich einen 80er Spülen US gestellt, oder du nimmst irgendwo rechts von der Spüle einen 20cm breiten US. Denn was ich jetzt auch nicht wollte, dass die Insel zu weit nach planunten rutscht und die Laufwege in der Küche wieder länger werden.

Wenn das Kochfeld, dass ja nur kurzzeitig in Betrieb ist, hinten eingebaut wird, kannst du die Insel für alles Mögliche nutzen, Pizza belegen, Backen, Wäschefalten usw.

Ich würde die Küche nach meinen Bedürfnissen stellen, was praktisch ist und mir den meisten Mehrwert bringt und nicht, was gerade Mode ist. Am besten du spielst gedanklich die Abläufe durch wie sie bei euch im Alltag so sind.

Die Insel könnte auch tiefer sind mit Auszügen auf der Rückseite, kostet mehr und du musst abschätzen, ob dir der Durchgang nach draußen reicht. Man rechnet für einen Tisch und Stühle ab Tischkante 90-100cm Platz bis zur nächsten Wand oder Möbel, damit man dahinter noch vorbeikann. Weniger als 90cm ist schon wenig. Aber auch das kannst du jetzt daheim ausprobieren, ein Metermaß ist your best friend.
 

EmmaEnte

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Deine Aussage dazu war irgendwie vage.
Könntet ihr euch das inzwischen vorstellen?
Ginge es baulich überhaupt?
Danke für deine Nachricht! Wir haben uns das ganze gestern nochmal vor Ort angesehen. Ich wäre grundsätzlich der Idee, die Wohnräume zu tauschen nicht abgeneigt. Wenn die Küche in dem anderen Bereich wäre, dann könnten wir aber aus Platzgründen wahrscheinlich keine Insel oder eine Zeile, die in den Raum ragt machen. Also der Esstisch müsste in dem Bereich nämlich auch noch Platz finden. Der Hauptgrund, wieso ich das gerne hätte ist, weil ich dann Essen vorbereiten könnte und parallel kommunizieren könnte. Mit Kind, das am Esstisch Hausaufgaben macht o.ä. So zumindest meine Vorstellung ;-)
Ich stell mir das etwas kommunikativer vor, als wenn man beim Kochen zur Wand schauend tätig ist.
Wegen baulich ist eine gute Frage. Wenn es mit der Wasserleitung kein Problem ist, würde baulich nichts dagegensprechen.


Je nachdem wie ihr Eingangsbereich/Flur bzw. das Wohnzimmer gestaltet liesse sich ja vielleicht dort noch ein weiterer Durchgang schaffen?


Was ist denn in der Nische gegenüber der Treppe vorgesehen?
Hier soll wahrscheinlich ein Garderobenschrank hin. Wenn ich richtig informiert bin, muss der Mauervorsprung gegenüber der Treppe so bleiben, weil der tragend ist.

der Auszug unter der Spüle .... ist ein ganz gewöhnlicher Auszug, manche belassen ihn mit den Eimern und geben gelber Sack Müll rein, andere verstauen darunter gerätem andere 10 x 1l Orangensaftflaschen, was du willst. Darunter ist es sauber, wie in jedem anderen Auszug.
Ah, dann finde ich da auf jeden Fall eine gute Verwendungsmöglichkeit. Das teure Müllsystem können wir dann rausnehmen, was uns noch etwas Ersparnis ermöglicht. Darüber sind wir alles andere als traurig, nachdem wir gerade merken, was da summenmäßig alles zusammenkommt.

Die Kochstelle an der hinteren Wand ... ich weiß nicht, ob du jetzt schon ei Induktionskochfeld hast. Mit Induktion muss man vorab schneiden usw. Dh, man steht sehr viel weniger am Kochfeld als üblicherweise geglaubt wird. Ein Induktionskochfeld kann man gut regulieren insbesondere im niedrigen Bereich. Beispiel Kartoffeln, sie kommen in den Topf, Zone auf volle Pulle, timer auf ca 5 Min. Es piept, du kommst zurück, ja, es blubbert, du wirfst Salz ein, drehst die Kochstelle zurück auf 5, stellst deinen Timer auf 20min, du kommst zurück, piekst die Kartoffel, ja, gut, aus die Maus. Die Zeiten waren in etwa Beispiele. Dh, man muss nicht stramm vor dem Kochfeld stehen und auf die Nudeln aufpassen. Im Prinzip kauft man ja dasselbe Produkt, man weiß, wie lange es dauert, bis es gar ist. Deshalb ist ein timer hilfreich.
Ich hatte bisher noch kein Induktionskochfeld und bin für den Hinweis seeehr dankbar! Wir hatten das Kochfeld zum Raum hin geplant, weil wir es in allen Küchenausstellungen und bei Bekannten meistens genau so gesehen haben. Das würde aber komplett dem entgegenstehen, was ich eigentlich gerne hätte - dass ich gerne bessere Kommunikationsmöglichkeit hätte.
Ich würde die Küche nach meinen Bedürfnissen stellen, was praktisch ist und mir den meisten Mehrwert bringt und nicht, was gerade Mode ist. Am besten du spielst gedanklich die Abläufe durch wie sie bei euch im Alltag so sind.
Absolut. Deshalb bin ich froh, über die Hinweise hier:-)

Die Insel könnte auch tiefer sind mit Auszügen auf der Rückseite, kostet mehr und du musst abschätzen, ob dir der Durchgang nach draußen reicht. Man rechnet für einen Tisch und Stühle ab Tischkante 90-100cm Platz bis zur nächsten Wand oder Möbel, damit man dahinter noch vorbeikann. Weniger als 90cm ist schon wenig. Aber auch das kannst du jetzt daheim ausprobieren, ein Metermaß ist your best friend.
Das Metermaß müssen wir auch nochmal anlegen, merke ich. Danke für die Hinweise!
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.668
Wohnort
Perth, Australien
bitte keine Vollzitate, Texte lassen sich schlechter lesen. @Name reicht meist.

nur zur Info. In meinem Land haben nur sehr sehr wenige ein Kochfeld auf der Insel, auch gibt es hier Kinder. Die Küchen sind meist großzügig, weil die Häuser meist größer sind (wir haben eine höhere Eigentumsquote als DE). Wenn ich erzähle, dass man in DE unbedingt das Kochfeld in der Insel haben möchte, versteht es niemand hier.

Bei uns dient die Insel der Kommunikation, mit Spüle und einer Theke auf der Rückseite, die Inseln sind größtenteils länger als 2m, gewöhnlich hat man eine Speise.

Allgemein, man kocht nur sehr wenig am Tag (Zeitaufwand) am Kochfeld, ich zB benutze den BO sehr häufig. Wenn man zusätzlich einen Dampfgarer besitzt, reduzieren sich die Aktivitäten auf dem Kochfeld noch mehr.

In Realität sieht die KFB Planung so aus
1661828539848.jpg (xxxLutz)

Wenn dir das Kochfeld lieber ist auf der Insel, dann mach die Insel zumindest etwas länger als die KFB Planung, sonst kann man sie für gar nichts anderes nutzen und das Kochfeld wird überwiegend eine Abstellfläche.

Und den GSP nach planoben, dann ist er nicht im Weg

1661828030771.jpg Screenshot 2022-08-30 104747.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben