Küchenplanung Küchenplanung im Neubau - welche Variante? Alternativen?

MessyKitchn

Mitglied
Beiträge
41
Jeder hat halt andere Schmerzschwellen, was Reinigung angeht. Mich gruselt es bei Getränkekisten, gelber Sack, Putzmitteln und Staubsaugern mit Lebensmitteln in einem engen, schwerz zu belüftendem Raum. Das würde in keinem Restaurant bei der Hygienekontrolle durchgehen. :-) Da kann man auch nicht mal schnell durchwischen, wenn ein Glas mit Tomatensoße zu Boden geht. Zumindest, wenn ich mir Eure Wunschplanung im Bild mit der Besenecke neben dem Gefrierschrank anschaue. Vorne hui und hinten pfui fällt mir da sofort ein.
 

ellipse

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Jeder hat halt andere Schmerzschwellen, was Reinigung angeht. Mich gruselt es bei Getränkekisten, gelber Sack, Putzmitteln und Staubsaugern mit Lebensmitteln in einem engen, schwerz zu belüftendem Raum. Das würde in keinem Restaurant bei der Hygienekontrolle durchgehen. :-) Da kann man auch nicht mal schnell durchwischen, wenn ein Glas mit Tomatensoße zu Boden geht. Zumindest, wenn ich mir Eure Wunschplanung im Bild mit der Besenecke neben dem Gefrierschrank anschaue. Vorne hui und hinten pfui fällt mir da sofort ein.
Wenn man die Böden freilässt ist durchwischen doch gar kein Problem? Es werden einzelne Falschen Getränke sein, Wasser, Saft ggf. Wein - keine Kästen. Es steht sogar im übrigen extra da, dass der Raum Zuluft hat. Es steht ja auch extra da, dass es eine grobe Idee der Möbel ist.
Der Sauger wird vermutlich ein Akku Sauger und an der Wand hängen, lässt sich aber leider nicht darstellen. Plastikabfall (für die gelbe Tonne) und Glas kommt - wie aktuell - in eine Kiste und dann auf dem untersten Regal - wo man drunter durchwischen lassen kann.

Deine erwähnten Punkte sind also keine wirklichen Probleme und leider auch nicht konstruktiv.


Eine vierte Idee von uns wäre noch die angehängte, hierbei bliebe es bei der L-Form, allerdings stünde man beim Kochfeld ca. 10 cm von der Ecke weg. Ich denke wenn wir hier 20 cm daraus machen dürfte der Platz sogar ausreichen. Leider reicht es auf der Gegenseite trotzdem nicht noch für einen Hochschrank .
 

Anhänge

  • Eigen_Plan_V2.jpg
    Eigen_Plan_V2.jpg
    151,7 KB · Aufrufe: 58

Apfelmus

Mitglied
Beiträge
277
Wohnort
Bayern
Liest sich so, als ob die Speis das Zentrum des Hauses ist.
Und auf der restlichen Fläche muss jetzt noch irgendwie eine Küche reingequetscht werden. Schade.
 
Beiträge
2.008
Als Inhaberin und Nutzerin einer Speisekammer, kann ich dir von deinem Bestückungsvorschlag mit Regalen einfach nur abraten. Bei herkömmlichen Regalen sind die Böden viel zu hoch. Wenn du also Dosen rein stellst, hast du nach oben hin viel zu viel Freiraum. Setzt du das Brett tiefer siehst du nichts mehr. Ich habe meine Speisekammer leider nicht in die Küche integrieren können, weil sie unter einer Dachschräge ist und dort auch Versorgungsleitungen verlaufen, aber ich habe dort eine Küche hingestellt mit einer Vielzahl an Schubladen. Somit konnte ich viel mehr Sachen dort verorten als vorher mit Regalen. Es ist zudem alles übersichtlich und geordnet. Wenn man also von diesem Gedanken ausgeht, dass die Speisekammer genauso komfortable ausgestattet werden soll wie die Küche, dann kann man sie auch gleich integrieren und sich das Tür öffnen sparen.
 

Anhänge

  • 06B60B7C-6CF8-4CFA-AF8D-0FA97FDE1E45.jpeg
    06B60B7C-6CF8-4CFA-AF8D-0FA97FDE1E45.jpeg
    154,9 KB · Aufrufe: 64
  • BC0FC016-1180-4B9D-8516-3B75137FEB30.jpeg
    BC0FC016-1180-4B9D-8516-3B75137FEB30.jpeg
    113,1 KB · Aufrufe: 65
  • 90D8543B-C51B-4110-B9F8-E50080BC7FFD.jpeg
    90D8543B-C51B-4110-B9F8-E50080BC7FFD.jpeg
    146,7 KB · Aufrufe: 64

ellipse

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Als Inhaberin und Nutzerin einer Speisekammer, kann ich dir von deinem Bestückungsvorschlag mit Regalen einfach nur abraten. Bei herkömmlichen Regalen sind die Böden viel zu hoch. Wenn du also Dosen rein stellst, hast du nach oben hin viel zu viel Freiraum. Setzt du das Brett tiefer siehst du nichts mehr. Ich habe meine Speisekammer leider nicht in die Küche integrieren können, weil sie unter einer Dachschräge ist und dort auch Versorgungsleitungen verlaufen, aber ich habe dort eine Küche hingestellt mit einer Vielzahl an Schubladen. Somit konnte ich viel mehr Sachen dort verorten als vorher mit Regalen. Es ist zudem alles übersichtlich und geordnet. Wenn man also von diesem Gedanken ausgeht, dass die Speisekammer genauso komfortable ausgestattet werden soll wie die Küche, dann kann man sie auch gleich integrieren und sich das Tür öffnen sparen.

Damit hast du natürlich völlig recht, da wird eine intelligenter Lösung nötig sein, hatten wir so nicht bedacht.

Ich denke da spontan an einen Auszug am linken Regal, ähnlich wie es bei Ikea Kleiderschränken verbaut ist. Werden wir mit einplanen, sehr hilfreich vielen Dank!

Die meisten der Dinge sind aber ja recht groß und sperrig und daher denke ich ganz gut in einem Regal zu verstauen.
So komfortabel wie in Küchenmöbel sind die Sachen sicherlich nicht untergebracht, was sich aber auch im Preis für die Speisekammer auswirken wird.
Wir sehen diese eher als eine Art leichtzugänglichen Keller im EG.
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.061
Ich habe eine sehr kleine Küche und ganz in der Nähe eine Speisekammer, die in etwa so bestückt ist, wie du dir das vorstellst. Leerflaschen, Getränkekisten, Plastik- und Papiermüll, Besen, kleiner Kühlschrank, sehr viele Vorräte (Nudeln, Reis, Öle, etc.). Unhygienisch finde ich es jetzt nicht, aber beengt. Obwohl ich auch vor dem Kochen die benötigten Vorräte herrichte, laufe ich währenddessen immer wieder zur Speis - am meisten weil immer wieder (leider) Plastikmüll anfällt. Natürlich geht es, ich kann gut damit leben, aber planen würde ich es so nicht. Genauso wenig wie die 2 Türen ums Eck.
Alltag, du gehst vollbeladen in die Küche, musst jetzt die Lebensmittel in der Küche abstellen, also zwischen Kochfeld und Spüle, musst dann die Türe schließen, um die Speistür aufmachen zu können. Dann wieder zurück und einräumen. Natürlich geht das, aber es ist umständlich und alles sehr beengt.
Es erscheint mir so, dass du gar nicht offen bist für andere Möglichkeiten. Ich habe mich bei meiner Küche auch für L statt wie vielfach vorgeschlagen 2 Zeiler entschieden, aber zumindest einmal nachdenken darüber könnte man ja. ?
Auch mit der Speis könnte es eine funktionelle Küche sein, aber ohne Speis wäre halt viel mehr möglich.
Bei der Möbelhausvariante finde ich den Eingangsbereich sehr beengt. Auch wäre es hilfreich, wenn du die Abstände einzeichnest, oder beispielsweise angibst, was die maximal gewünschte Länge der Küchenzeile ist. Lg
 
Zuletzt bearbeitet:

ellipse

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
12
Ich habe eine sehr kleine Küche und ganz in der Nähe eine Speisekammer, die in etwa so bestückt ist, wie du dir das vorstellst. Leerflaschen, Getränkekisten, Plastik- und Papiermüll, Besen, kleiner Kühlschrank, sehr viele Vorräte (Nudeln, Reis, Öle, etc.). Unhygienisch finde ich es jetzt nicht, aber beengt. Obwohl ich auch vor dem Kochen die benötigten Vorräte herrichte, laufe ich währenddessen immer wieder zur Speis - am meisten weil immer wieder (leider) Plastikmüll anfällt. Natürlich geht es, ich kann gut damit leben, aber planen würde ich es so nicht. Genauso wenig wie die 2 Türen ums Eck.
Alltag, du gehst vollbeladen in die Küche, musst jetzt die Lebensmittel in der Küche abstellen, also zwischen Kochfeld und Spüle, musst dann die Türe schließen, um die Speistür aufmachen zu können. Dann wieder zurück und einräumen. Natürlich geht das, aber es ist umständlich und alles sehr beengt.
Es erscheint mir so, dass du gar nicht offen bist für andere Möglichkeiten. Ich habe mich bei meiner Küche auch für L statt wie vielfach vorgeschlagen 2 Zeiler entschieden, aber zumindest einmal nachdenken darüber könnte man ja. ?
Auch mit der Speis könnte es eine funktionelle Küche sein, aber ohne Speis wäre halt viel mehr möglich.
Bei der Möbelhausvariante finde ich den Eingangsbereich sehr beengt. Auch wäre es hilfreich, wenn du die Abstände einzeichnest, oder beispielsweise angibst, was die maximal gewünschte Länge der Küchenzeile ist. Lg

Danke dir für deine Meinung.

Natürlich haben wir auch die Form ohne Speis bereits durchgespielt, dort wäre dann als Stauraum eine Bank an Hochschränken nötig, damit alles unterkommt. Bei weniger Hochschränken wären diese ggf. auch nur mit Hocker nutzbar für uns 170cm. Das gefällt uns allein optisch wirklich gar nicht und wäre vermutlich teurer als die Lösung mit der Mauer. Zudem würde ich das Gefühl haben in meinem Vorratsraum zu kochen, umgeben von Dingen, die ich 1 im Monat benötige. Für mich unschön.

Ist nicht so, dass wir uns andere Varianten nicht ansehen, wir haben nur schlichtweg für uns die Aufteilung mit der Kammer als sinnvoller erachtet. Die Lebensweisen, Meinungen und Alltage sind doch auch total verschieden. Wenn eine gute Idee kommt, dann bin ich dafür sehr offen, nur wird es ja auch unser Haus. Ist doch klar dass wir dann letztendlich entscheiden.
Wie du schreibst hast du es ja nicht anders gemacht :-)


Den Punkt mit dem Plastikmüll verstehe ich z.B. sehr gut, vielen Dank dafür! Auch das kommt in die Planung nun zum Mülltrennsystem in die Küche. Bisher war nur Restmüll und ein kleiner Behälter für Biomüll vorgesehen.

Wie wäre dein Szenario denn ohne Speis? Du kommst in die Küche stellst deine Sachen ab und lässt dann die Türe offen? Warum? Abstellen, aus dem Korb/Tasche räumen und verstauen musst du deine Einkäufe doch so oder so?! Einziger Unterschied wäre die offene Tür zum Gang? Oder geht's dir darum dass man 1x zurück muss um die Türe zu schließen weil man das z.B. mit dem Po nicht hinbekommt? Bleibt die Haustüre dann auch offen? Oder versteh ich's nur nicht? Also bitte nicht falsch verstehen aber das klingt für mich dann doch etwas kreiert. Es gäbe z.B. auch selbstschließende Türen.

Natürlich gehen die Meinung auseinander, jedem wies gefällt. Wir haben uns eben für die Speis entschieden. Wäre daher sehr nett, wenn mehr auf die Pläne eingegangen werden könnte. Ich gehe aber mal davon aus, dass auch hier keiner eine, groß abweichende, andere Option sieht.

Bezüglich der Abstände hatte ich bereits geschrieben, ist leider nicht enthalten - ich werde aber die Variante nochmal nachbauen und dann die Maße nachtragen.

Die maximale Länge der Zeile haben wir noch nicht zu 100% ausgelotet, anbei nochmal eine etwas veränderte Variante V3 mit 3 Hochschränken. Dann könnte die Kaffeemaschine vom Block weichen, dieser hätte hier dafür dann "nur" einen 60cm Schrank. Die Länge des Blocks wären hier 4m 30cm. Sieht für mich von den Durchgängen her in Ordnung aus. Die rechte Terassentüre am Block ist im Übrigen der Hilfsflügen, also selten geöffnet. Hier wären noch 60cm Platz.

Grundsätzlich wäre hier auch schon mehr Abstand zwischen Kochfeld und Zeile möglich, dafür hätten wir mehr statt größere Schubladen.
 

Anhänge

  • Eigen_Plan_V3.jpg
    Eigen_Plan_V3.jpg
    245,8 KB · Aufrufe: 39

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.061
Okay, zur V3 meine Gedanken/Ideen. Ich würde die Zeile mit dem Geschirrspüler neben der Mauer beginnen, dann Spüle, Mupl 40, 80 US, 80 Kochfeld, 100 (120 oder 2 mal 60) US - alles in Übertiefe ohne Halbinsel (Wege werden freier und du hast mehr von der Arbeitsfläche, die 3 Hochschränke gegenüber haben locker Platz ), die Speis ohne Tür (oder mit Schiebetür) beginnend mit mindertiefen Vorratsschränken (wie im Bild von Traumküchegesucht) einen Teil der Mauer zur Speis stehen lassen, damit du die Hochschränke, Besen, etc. „verschwinden“ lassen kannst.
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.061
M
dass man 1x zurück muss um die Türe zu schließen weil man das z.B. mit dem Po nicht hinbekommt? Bleibt die Haustüre dann auch
Man muss die Türe schließen, damit man die andere Tür öffnen kann ;-)
Ich möchte dich auch nicht zwingend von irgendetwas überzeugen, für mich wäre es umständlich und beengend.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben