Unbeendet Küchenplanung für unsere neue Doppelhaushälfte

Hallo Timo,

Was du da schreibst sehe ich wiederum anders.

Wenn die Abluftführung einige Kurven oder einen Flachkanal oder gar
hochflexible Schläuche aufweisst können schon 30 - 50 % Leistungs-
minderung auftreten. Je nach Bauart nimmt der Mauerkasten dann
nochmal 10 - 50 % vom Rest weg und gerade automatisch gesteuerte
Mauerkästen kosten soviel wie eine günstige Dunsthaube. All diese
Verluste muss mit mehr Motorleistung kompensiert werden was den
Lärm und die Stromkosten steigen läßt.

Bei der Kondensatbildung kann es sehr wohl Probleme geben und
es wundert mich das gerade einem Praktiker dazu nichts einfällt.
Ich durfte vor 2 Monaten erst einen Mieter beruhigen dem braune
Fettbrühe vom Hängeschrank tropfte.

Schau mal hier oder hier rein. Leider sind keine Prozente angegeben.
Aber es sollte klar werden, dass man die Haube recht leicht von hinten
her abwürgt und laut macht, wenn man da Geld sparen will.

Zum Preis: Ich rechne auf 10 Jahre mit etwa identischen Kosten.

Abluft, bei Verlegung auf Schränken (ohne Verkleidungen!):
400 € Mauerkasten von Weibel, verlustfrei (!)
150 € Kanäle 15 cm mit Wandbefestigung
250 € Kernbohrung für 15 cm Rohr bei 45 cm Wand mit Einrichten/Anfahrt
100 € Arbeitslohn für Montage
------
900 € macht mit Finanzkosten und Kleinkram etwa 100 €/Jahr auf 10 Jahre.

Ungefähr soviel kosten auch die Aktivkohlefilter oder was es da sonst gibt.
Das diese Betrachtung sehr pauschal ist, ist mir klar. Aber besser gehts
ohne konkrete Modellbezeichungen und Grundriss nicht.

Nach der EnEV 2016 kannst du KfW40 meines Wissens nach vergessen, wenn
man eine Ablufthaube installieren läßt. Die pustet einfach zuviel warme Luft raus.
Alles was übers Lüften geschrieben wurde, erübrigt sich aus Sicht der Planer
durch die vorgesehene Lüftungsanlage mit Wärmetauscher. Fenster öffnet man
dann nur noch zum Putzen (in der Theorie des Gesetzgebers!)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde bei dem Grundriss und der beschränkten Hausgrösse zwei Esstische übertriebenen Luxus - deshalb würde ich Küche & Essen mit Wohnen tauschen, so dass der grössere Raum für beide Bereiche schön Platz findet, dann hat auch das Wohnzimmer unter dem Strich mehr Platz.

Mit zwei Esstischen wird es sowohl in der Küche als auch im Wohnzimmer eng und man muss sich zwischen den Möbeln durchschlängeln. Von daher sollet ihr euer Gesamtkonzept nochmal überdenken.


- Nachdem ich die vorherigen Beiträge überflogen habe, ist mir klar dass der TE das wohl kaum machen wird, da zwei Esstische ja so schön symmetrisch im Haus sind - aber evt. spätere Leser des Threads profitieren von meiner Anmerkung.
 
Bei der Ausgangsplanung ist die Wandesse zwar theoretisch in der Wandmitte,optisch aber nicht,da die Hochschränke das Blickfeld verändern.
Die alternativen Planungsvorschläge haben den Vorteil , daß die Position der Wandesse an der Aussenwand den Abluftweg optimiert,weil keine Kanäle etc notwendig sind.
Und Karusselleckschränke sind mit aufgesetzten Griffleisten eher suboptimal zu bedienen.
Natürlich ist Abluft in jedem Fall zu bevorzugen.

LG Bibbi
 
ich will ja mal hoffen das unsere Hauben länger als 10 Jahre im Betrieb sind.;-)
Da der Baubeginn des Gebäudes wohl vor dem 1.1.2016 liegt, findet die EnEV 2014 hier ihre Anwendung.
Jeder muss selber entscheiden was er macht.
 
Ein Stand-allone KS von nur max 60 cm Breite ist entweder ein alter Energie-
fresser und gehört ausgetauscht oder er hat so eine dicke Isolierung, dass der
Innenraum für 4 Personen mittelfristig knapp wird. Da du ihn mitbringst ist
er eben wie er ist. Aber bei cleverer Planung steht er so, dass er mal unauffällig
einem 90 cm breiten Bruder weichen kann.

Die Ablufthaube braucht Luftkanäle, einen Mauerdurchbruch und ist in ihrer
Wirkung sehr vom Mauerkasten abhängig. Das alles kostet Geld und muss
gewartet werden. Dazu bläßt eine gute Haube um die 800 qbm warme Luft
pro Stunde nach draussen und kann einen die KfW-Förderung kosten.

@Schneeleopoard, beides kann man nicht so behaupten. 60er Stand-Alone-Kühlschränke sind keine Fossile und in einer Höhe von bis zu 200 cm für 4 Personen-Haushalte, die auch gerne frisch einkaufen, mehr als ausreichend.

Abluft .. da hat Timo ja schon Stellung genommen.
---------------
Zur Planung:
@Christian H .. klar, du hast hier viel Gegenwind erfahren, aber Evelin hat sich die Mühe gemacht, dir 2 schöne Planungen zu präsentieren, mit lauter praktischen Features, viel Stauraum und gelöstem Mikrowellen-Problem. Sehr schade, dass sie ihre Zeit leider wohl verschwendet hat.
Auch mir ist leider nicht klar, wie weit der Baufortschritt ist, aber die Fensteränderung von Evelin wäre sehr gut für die Küchenplanung .
 
Vielen Dank für die Antworten.
Leider ist meine Zeit momentan sehr knapp bemessen.

Der Baufortschritt sieht so aus, dass die Fenster eingebaut sind und die Wände stehen, wie im Plan eingezeichnet. Momentan wird der Außenputz vorbereitet. Fenster wollen wir nicht mehr ändern.

Ich finde es schade, dass unsere bisherige Planung (der gesamten Etage) hier gar nicht gut weg kommt. Wir fühlen uns nach wie vor damit wohl.

Bezüglich der Abluft haben wir bewusst die Kernbohrung als Sonderleistung beauftragt, da für uns die Vorteile überwiegen. Die Argumentation von Timo trifft für uns voll zu.

Die Arbeitshöhe orientiert sich auch daran, dass noch Hochschränke mit maximal verfügbarer Höhe in den Raum passen. Z.B. Häcker 220 cm, mit Sockel 232cm. Damit ergibt sich dann eine Arbeitshöhe von 94cm. Momentan haben wir eine Ikea -Küche mit 90cm, das war aber auch nie wirklich ein Problem.

Für unserer momentane Familiensituation passt die Raumaufteilung sehr gut. Wir haben eine Küche in der wir auch essen können und zum Hauptaufenthalt einen größeren Wohnraum mit zusätzlichem Tisch, auch z.B. zum spielen.

Durch einen breiteren Kühlschrank würden wir die restliche Küche unnötig einengen. In unserem 180cm hohen Kühlschrank haben wir nie ein wirkliches Platzproblem. Wenn der ersetzt wird können wir auch noch auf 2m erweitern. Das ist für uns völlig ausreichend.
 
Oft hat man sich schon länger Gedanken zu seiner Küche gemacht und in eine Lösung "verliebt". Bestimmte Dinge wie Ergonomie, Schrankaufteilung oder Arbeitshöhe haben aber weniger mit wohlfühlen zu tun als viel mehr mit harten Zahlen. Hier im Forum gibt es geballte Erfahrung und Wissen, mehr als auf Dinge hinweisen und Alternativen aufzeigen können wir nicht. Der aktuelle Plan ist halt "nett" und holt nur 60-70% des Machbaren aus dem Raum. Wenn ihr damit glücklich seid, ok.
 
Ist das Abluftloch denn schon gebohrt?

Und, in der Checkliste steht "Kochfeldbreite 90 cm", geplant ist aber ein 60 cm-Feld. Was stimmt?
 
Nein. Das Loch ist noch nicht gebohrt.
Es soll ein 90cm Feld eingebaut werden. Der Küchenplaner hat nur 60 dargestellt.
Keine Ahnung warum.
 
ich glaube deine Planung wurde schon, zum Teil sehr intensiv, kommentiert. Es fehlen jegliche highlights in Bezug auf practicality.

zu deiner Planung.
  • Du hast 2 Eckränke drin, Lemans oder irgend sowas. Das wären die allerletzten Schränke, die ich in meiner Küche haben wollten. Sie sind unpraktisch und Stauraum ist nicht mehr.
  • Ausserdem ist sehr wenig Platz zwischen Spüle und Kochfeld und kein MUPL . Wenn da ein 90er Kochfeld hin soll, sind es gerade mal noch 30cm bis zur Ecke.
  • Die Spülenabtropffläche ist auf der falschen Seite.
  • Der Spülen US hat keine Auszüge. Wenn schon kein MUPL, dann zumindest 2 Auszüge unter der Spüle, oben Putzzeug, unten Müll.
  • Mikro hinter einen Lifttür oberhalb BO wäre meine Wahl. Ich glaube, dass 98% aller Mikrowellen nach links öffnen. Wie willst du etwas aus der Mikro rausnehmen, wenn sie in dem OS ist? ganz abgesehen davon, ist die Mikro in der Ecke sowieso nicht einfach zu bedienen, was du selbst schon gemerkt hast.
  • Die Küche hat wenig Stauraum
Die meisten im Forum haben schon ihre neue, moderne Küche eingebaut und sprechen aus Erfahrung, was sich bewährt hat, was nicht. Auch die hier seit Jahren schreiben, haben im realen Leben sicherlich schon sehr sehr viele Küchen gesehen, denn Küchenplanung ist ihr hobby.

Du möchtest eine Küche, die gut, sprich symetrisch aussieht. Eine Küche ist aber in erster Linie ein Arbeitsplatz, wo die Symetrie manchmal kontraproduktiv ist.

Und dein Beispiel zeigt, es ist nie zu früh, mit der Küchenplanung anzufangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Christian H ... nachdem die Gegebenheiten jetzt mal so sind, würde ich wengistens so umplanen. Einmal von unten rechts rundum:

  • Stand-Alone
  • 60er Hochschrank , unten Drehtür mit Innenauszügen vor allem Vorräte, darüber Klappfach für Standmikrowelle, idealerweise in mind. 45cm Bauhöhe, damit man die Klappe auch mal entfernen kann und evtl. ein zweites Heißgerät auswählen kann
  • 60er Hochschrank für Backofen, unten Auszüge vor allem Geschirr etc., Backofen in Idealhöhe
  • tote Ecke ... darüber 30 cm Schrank, idealerweise in Hochschranktiefe. Hier können nicht benötigte Backbleche, etc. senkrecht eingestellt werden. Daneben noch Regal oder so .. wg. DAH
  • 40er Auszugsunterschrank im Raster 1-1-2-2 .. Gewürze etc.
  • 90er Auszugsunterschrank im Raster 1-1-2-2 .. Kochfeld, Kochbesteck, Töpfe, Pfannen, Auflaufformen etc.
  • tote Ecke ... ab hier dann an der Fensterzeile in 70 bis 71 cm Tiefe
  • 80er übertiefer Auszugsunterschrank im Raster 1-2-3 ... Besteck, Messer, Küchenhelfer, Schüsseln etc.
  • 40er * MUPL *, unten z. B. Körbe mit Zwiebeln, Kartoffeln etc.
  • 60er Spülenschrank, oben küchentypische Putzmittel, Handtücher etc., unten Gelber Sack Müll, Altpapier
  • 60er GSP
  • Abschlußwange.
Abluft mit Trockenbau verkleidet .. hier könnte noch etwas Beleuchtung integriert werden. Welche Beleuchtung stellst du dir denn an der Fensterzeile vor?

In der Checkliste hast du Raumhöhe 235 cm angegeben. Im KFB-Plan ist mit 240 cm geplant. Wenn es wirklich nur 235 cm sind, dann gehen vermutlich die hohen Hochschränke nur mit Sondermontage.. ich vermute mal eher gar nicht.
 

Anhänge

  • Christian H_20160303_kb1-alt.KPL
    4,1 KB · Aufrufe: 174
  • Christian H_20160303_kb1-alt.POS
    8,2 KB · Aufrufe: 173
  • Christian H_20160303_kb1-alt_Grundriss.jpg
    Christian H_20160303_kb1-alt_Grundriss.jpg
    19,4 KB · Aufrufe: 231
  • Christian H_20160303_kb1-alt_Ansicht5.jpg
    Christian H_20160303_kb1-alt_Ansicht5.jpg
    29,6 KB · Aufrufe: 224
  • Christian H_20160303_kb1-alt_Ansicht4.jpg
    Christian H_20160303_kb1-alt_Ansicht4.jpg
    23,4 KB · Aufrufe: 229
  • Christian H_20160303_kb1-alt_Ansicht3.jpg
    Christian H_20160303_kb1-alt_Ansicht3.jpg
    21,7 KB · Aufrufe: 231
  • Christian H_20160303_kb1-alt_Ansicht2.jpg
    Christian H_20160303_kb1-alt_Ansicht2.jpg
    24,2 KB · Aufrufe: 234
  • Christian H_20160303_kb1-alt_Ansicht1.jpg
    Christian H_20160303_kb1-alt_Ansicht1.jpg
    16,4 KB · Aufrufe: 227
Müllsystem bei 78 cm Korpus kann eigentlich immer Ninka 1-2-4 sein. Im * MUPL * - Album siehst du diverse Beispiele und auch die Aufteilungsmöglichkeiten von 1-2-4
 
Sorry.
Aber ich bin zeitlich momentan echt knapp unterwegs.

@KerstinB, deine Idee gefällt uns gut. Wir wollen das weiter verfolgen.
Den Kasten mit der Beleuchtung würden wir aber über den Fenstern weiter ziehen und so auch dort die Arbeitsfläche beleuchten.

Unter der Spüle muss der obere Auszug aber eine geringere Tiefe haben, oder?
Ich sehe hier eine Kollision mit dem Abfluss.
 
;-) .. ja, das sind in aller Regel spezielle Auszüge. Sollte es eigentlich im Standard bei jedem Hersteller geben.
 
Nein.
Bestellt ist bisher noch gar nichts.
Wir sind noch im Gespräch mit 3 möglichen Händlern, die sich unterschiedlich geschickt anstellen.
Bei der Planung mit denen werden wir die guten Ideen einfliesen lassen.
 
@CarryFlag
Mittlerweile habe ich die Küche so gut im Kopf, dass ich praktisch gar keine Unterlagen mehr brauche um dem Küchenverkäufer zu erklären, was wir uns vorstellen.
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben