Küchenplanung Küchenplanung für Reihenmittelhaus (Neubau)

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.608
Wohnort
Perth, Australien
ha, hatte ich ja richtig gemessen 3.60m

den Blick auf die Seitenwand der HS macht man mit einer Trockenbauwand zu.

Das mit der langen Flurwand verstehe ich, und wenn die Küchenwand da ist wie geplant, ist das auch nicht angenehmen. Ich kenne diese RMH zur Genüge von England. Aber, lebe ich im Flur? Und wie Charli geschrieben hat, ein RHM hat eben die bekannten Probleme. Nichts desto trotz sind die Küchen in einem RMH nicht anders als in einer Villa, 2 Zeilen und das ist gut so.

Man kann so eine Wand auch "künstlich" verkürzen, indem man das Auge "ablenkt". ZB am Ende der Toi eine Glaswand/-Tür einbauen. Kann man auch später machen

bonka glaswand.jpg

oder man macht eine KOMAR Fototapete an die Wand, die ganze Länge und Höhe. Die Qualität ist hervorragend, einfach anzubringen. Ich hab sowas, das hat den Raum total verändert und ich denke immer, ich bin im falschen Haus.

Was du auch bedenken solltest, deine kids brauchen einen Spielbereich im EG, einmal Platz, einmal Stauraum. Sie werden sich überwiegend unten aufhalten, bis sie einen tick älter sind bzw in den Kindi gehen. Küche ist nicht das ganze Leben, abwohl es jetzt so suggeriert wird.

Große Sorge würde mir die Garderobe machen. Kinderwagen, Kleidung von 4 Personen, Schulranzen, Taschen, alles muss irgendwohin. Das wäre für mich ein größeres Problem als die Küche, denn die Küche kann man kurz, lang hoch usw machen. Bei der Garderobe sieht das eher mau aus.
 

Bonkabong

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
17
So, ich habe mich jetzt an einer Küchenplanung versucht, die einige der Vorschläge berücksichtigt. Weiter festgehalten habe ich an unserem Minitresen, wobei mir da beim Abspeichern der Bilder gerade aufgefallen ist, dass er verkürzt werden muss (das letzte Element mit 40cm Breite muss noch weg), und an der Wandverkürzung.
Sehr gut gefällt mir nun die Lösung mit Spüle und Müll - ist zwar nicht mehr sichtgeschützt, aber was soll's...
Wie findet ihr die Planung? Ist es nun besser/praktikabler? Haben wir etwas ganz Wesentliches übersehen?
Küche 2 Ansicht 2.jpg
Küche 2 Ansicht 1.jpg
Küche 2 Ansicht 3.jpg
4.jpg


Küche 2 Ansicht 5.jpg
 

Anhänge

  • Küche 2 Ansicht 2.jpg
    Küche 2 Ansicht 2.jpg
    71,8 KB · Aufrufe: 38
Zuletzt bearbeitet:

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.093
Hmm, ich würde das nicht so machen aus mehreren Gründen. Der Kühlschrank sollte vom Wohnraum gut erreichbar sein, das heißt ich würde die planrechte Seite mit KS beginnen, dann HS mit erhöhtem Backofen und 2 mal 60 Unterschränke mit Oberschränken.
Planlinks keine Hochschränke (ist nicht schön neben dem Fenster finde ich), vom Fenster, Unterschrank , Kochfeld, Unterschränke, Spüle, Halbinsel.
Zur Spüle musst du oft (Getränke holen, etc.) Kühlschrank sollte in der Nähe der Spüle sein, auch der Geschirrspüler
Extra WZ oben finde ich top, da wirst du froh darüber sein, wenn die Kinder größer sind. Mir fehlt ein bisschen der Freiraum unten (wie Evelin gesagt hat, in den ersten Jahren spielt sich das Familienleben unten ab) - eventuell kleinere Couch, kein Couchtisch, Küche nicht zu groß dimensionieren- ausziehbaren Esstisch kann ich auch empfehlen (lebe auch in einem Reihenhaus mit früher 3 Kindern). Lg :think:
P.S. Warum musst du den Tresen verkürzen?
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.608
Wohnort
Perth, Australien
wenn du eine Planung einstellst, musst du dazu schreiben, wo ist der GSP, der Müll, usw, das ist mühsam für uns, selbst herauszufinden.

die Planung hat auch wieder in paar Probleme. Beispiel

der ideale Ablauf in der Küche ist Kühlen - Waschen - Schneiden - Kochen, zB so

bonka00.jpg
wobei der KS gegenüberstehen kann.

Wo ist in deiner Planung die Hauptarbeitsfläche?

Wie Melanie schreibt, der KS ist am ganz falschen Ende, an den wollen irgendwann mal alle ran. Und dann soll man 7m laufen vom Tisch?

Irgendwie verstehe ich deine ganze Vorgehensweise nicht. In einem Kommentar schreibst du, dass euch die seitliche Küchenwand stört. Jetzt stellst du eine Planung ein, wo man IMMER ALLES sieht. Ich habe deshalb die beiden 80er US planlinks gestellt, da kann man die ganzen Getränkeflaschen der Kids hinstellen, Geräte auch mal schmutziges Geschir, sieht niemand.

Hier noch ein Bild von einem MUPL
Muckelina MUPL.jpg
also man arbeitet darüber und wischt die Reste in den Mülleimer unter der AP.
 

Bonkabong

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
17
#21 @Evelin #23 @Melanie 75 Vielen Dank für die Tipps und Hinweise!
Die Garderobensituation ist nicht ideal, aber hoffentlich machbar. Vor den Treppenaufgang nach oben (also quasi hinter der Wand vom WC) kommt ein (großer) Garderobenschrank für Taschen, Schulranzen etc, in das Esszimmer an die Wand vom Treppenhaus noch ein Sideboard für Schirme u.ä. In den Dielenbereich soll eig nur ein Schuhschrank und eine kleine Garderobe für die täglichen Jacken. Ich finde es immer so schrecklich, wenn man in so einen engen Flur reingeht und der erste Eindruck vom Haus ist wie bei einer Abstellkammer, deshalb wollen wir eig alles außer Schuhe aus dem Flur auslagern. Von daher würden wir auch von der längeren Flurwand nicht profitieren, denn da hat man dann zwar mehr Platz zum Zustellen, aber es sieht trotzdem genauso aus :-(
Bzgl. des Freiraums im EG mache ich mir auch nicht so viele Gedanken. Klar, evtl verzichten wir auf den Couchtisch, aber da wir kein TV etc unten haben werden, sondern unser "Eltern"-Wohnzimmer im DG ist, ist der ganze Wohnbereich eig für die Familie/Kinder vorgesehen. Stauraum für Spielzeug ist dann zB in dem für das Wohnzimmer vorgesehenen Schrank. Da haben die Kinder dann fast mehr Spielfläche als in ihren Kinderzimmern :huch:
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.093
Ich habe deshalb die beiden 80er US planlinks gestellt, da kann man die ganzen
Ist planlinks von mir aus gesehen rechts?
Wenn ja, dann bitte meine Gedanken vorhin spiegeln (die HS an die Flurseite mit angrenzenden Unterschränken um nicht einsehbare Abstellfläche zu haben und die lange Arbeitszeile gegenüber) :hand-woman:
 

Bonkabong

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
17
#23 @Melanie 75 Wenn ich dich richtig verstehe, entspricht dein Vorschlag ja im Wesentlichen dem von Evelin in #16, oder? Nur mit einem HS weniger und 60er- statt 80er US auf der kurzen Seite sowie mit dem Tresen. Falls ja, gibt es dann ja schon zwei Befürworter für diesen Grundaufbau ;-) Wieso findest du einen HS neben dem Fenster nicht so schön? Ich stelle mir vor, dass er dann weniger Licht nimmt als einer, der mehr im Raum steht (Licht ist bei uns wg RMH ein großes Thema).
Den Tresen würde ich verkürzen, da ich Angst habe, dass man immer doof drum herumlaufen muss (hat Evelin ja auch schon eingewandt), auch wenn ich ihn länger schöner findet. Und wenn die Spüle hinter dem Tresen liegt, besteht dann nicht besonders die Gefahr, dass es nervig ist, da immer den Tresen umkreisen zu müssen? Auf der anderen Seite kommt man ja meist aus der Raummitte in die Küche, also vielleicht ist das mit den komplizierten Laufwegen auch gar kein Problem.
Ich hatte die Spüle auf die kurze Küchenseite verlagert, da dann mE diejenigen Küchenbereiche, die alle nutzen (Spüle, KS, Müll) auf der leicht zugänglichen Seite sind und meine Frau dann auf der "langen" Küchenseite in Ruhe kochen kann...
 

Bonkabong

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
17
#24 @Evelin Hauptarbeitsfläche soll der Bereich hinter dem Kochfeld bis hin zum Tresen (und darauf) sein. Das wären dann mind 240cm reine Arbeitsfläche, wenn ich mich nicht verrechnet habe, + noch der Teil zwischen Kochfläche und BO
Das MUPL ist eine klasse Anregung, vielen Dank!! Das beziehen wir auf jeden Fall in die Überlegungen mit ein, ist eine super Alternative zu unter der Spüle, hatten wir bisher noch gar nicht auf dem Schirm. Aber es sollte schon im US neben der Spüle sein, oder? Spüle ggü ist dann unpraktisch, oder?
Ja, wie schon in meinem Kommentar zu der Planung geschrieben, hat die "neue" Planung keinen Sichtschutz... Hintergrund ist die Lichtsituation. Möglichst optimale Nutzen des durch die (zum Glück sehr großen) Fenster einfallenden Lichts ist für uns absolute Prio1. Mein Horror ist, dass wir an unserem Esstisch in der Mitte eines langen, engen dunklen Schlauchs sitzen und immer das Licht anhaben müssen, obwohl draußen die Sonne scheint :-(:-( Vielleicht bin ich da etwas zu panisch, die gesamte Rückseite des Wohnbereichs ist ja verglast und Südseite, aber beim RMH weiß man ja nie. Deshalb wollen wir die Küchenplanung eig so "luftig" wie möglich halten und möglichst keinen HS zu tief im Raum stehen haben, denn der nimmt dann ja auch Licht. Aber klar, dadurch verschenken wir die Möglichkeit, einen sichtgeschützten Bereich zu haben, und der KS steht hinten in der Ecke... Kann gut sein, dass es uns in kürzester Zeit schon kollosal nervt und das mit dem Licht gar kein so riesiges Problem ist (wobei man einen KS ja auch im Nachhinein noch leicht umstellen kann, da braucht man ja nur eine Steckdose), aber irgendwie kommen wir über das Lichtproblem noch nicht so ganz weg momentan.
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.093
entspricht dein Vorschlag ja im Wesentlichen dem von Evelin in #16, oder? Nur mit einem HS weniger und 60er- statt 80er US auf der kurzen Seite sowie mit dem Tresen
Ja, absolut- da du die Flurseite kürzer machst, könnte das mit dem Tresen funktionieren. Natürlich engt das ein - nur so einen kurzen Zipfel würde ich nicht machen, das bringt dann ja eigentlich nichts ..
Das Licht ist mir auch absolut wichtig- daher würde ich keinen Hochschrank neben das Fenster setzen. Ich habe meinen Hochschrank auch Richtung WZ und der nimmt kein Licht weg. Bei deinem Plan wirkt es so, dass die Wandseite neben dem Fenster am Flur breiter ist, daher auch hier die Hochschränke. Ich würde versuchen die planrechte Seite möglichst offen und luftig zu gestalten.
Persönlich finde ich Spüle und Kochfeld in einer Zeile einfach praktischer - du hast doch genügend Platz das gut umzusetzen! Lg
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.093
Super ähnliches Beispiel nur keine Fotos der fertigen Küche :so-what: also, ich hätte keine Bedenken Wegen des Lichtes am Esstisch , da vorne die Flächen verglast sind. Wichtig ist, dass du auch im Küchenbereich Licht hast - da ich bei Evelins Beispielen leider keine Fotos gefunden habe, schicke ich dir ein Foto meiner Küche mit (deine ist noch wesentlich breiter und offen, daher großzügiger). Und jetzt stell dir vor, der Hochschrank wäre ganz am Fenster
Bei dir wäre meine Seite mit der Spüle komplett ohne Hochschrank - sieht sicher toll aus und ist zusätzlich praktisch geplant (Erreichbarkeit Spüle und Kühlschrank)
 

Anhänge

  • DCA53390-C26E-4BFA-B82F-5946EBAD953D.jpg
    DCA53390-C26E-4BFA-B82F-5946EBAD953D.jpg
    67,7 KB · Aufrufe: 65

charli

Mitglied
Beiträge
341
Natürlich betont die Möblierung entlang der langen Wände zusätzlich den Schlauchcharakter. Das lässt sich aber in der Küche kaum vermeiden.
Dem entgegen wirken kannst du indem du diese Möbel mit der Wand "verschmelzen" lässt, also keine starken Kontraste zwischen Wand und Küchenmöbel schaffst. Vorzugsweise mit hellen Farben. Ohne lange Griffstangen.
Auch den Fußboden würde ich nicht dunkel machen und bei Fliesen darauf achten, dass die Fugen quer verlaufen.
Kurz gesagt, alles vermeiden, was die Längachse (die Fluchtlinien) betont
An die Stirnwand kann dann etwas Auffälligeres, was den Blick einfängt und näher wirkt, als es tatsächlich ist. Etwa eine Tapete mit einem großen Muster, oder der Farbton der Wände in einer dunkleren Nuance.

Das ist jetzt kein exklusives Expertenwissen von mir, ich hab das auch nur aus Einrichtungberatern und Workshops....

Mit Licht kannst du auch einerseits den Essplatz als Lichtinsel akzentuieren und dann die Küche als eigenen Raum ausleuchten. Ein großes Bild im Bereich des Essplatzes und/oder ein großer Teppich kann auch einen Raumabschnitt definieren und den durchgängigen Schlauch optisch stoppen.
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.608
Wohnort
Perth, Australien
du kannst die Küche auch in die Mitte des Hauses stellen mit kurzer Flurwand ....

bonka32.jpg
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.785
Der Bereich unten, mit Ausgang zu Terrasse und Garten, ist daher ohnehin wuselige Familienfläche, und ich stelle mir es so vor, dass wir dann auf dem Sofa chillen, während die Kinder am großen Tisch Hausaufgaben machen - Träumen darf man ja
Die Kinder würden einen guten Schreibtisch + Stuhl, Platz für einen guten Monitor und etwas Ruhe benötigen. Küchentisch war damals angesagt, als die Stube das einzige beheizte Raum war und man die Hausaufgaben auf der Wachstafel gemacht hat. Soviele Netzwerkanschlüsse wie die für ihre Laptops brauchen, willst Du nicht am Esstisch haben (wollen)…
bin aber nicht ganz sicher, ob es bei uns wirklich praktikabel ist, da der Küchenbereich (wäre dann ja Wohnzimmer) schon echt schmal ist und ja auch an die Diele /Treppenaufgang nach oben angrenzt, sodass es daher dort schon eher unruhig ist. Und ein Sofa mit Blick in den Garten ist schon auch nicht schlecht, an den Gedanken hatten wir uns schon gewöhnt...
Ich kenne niemand, der Tagsüber auf dem Sofa sitzt und in den Garten schaut. Ist das Wetter gut, dann sitzt man im Garten, im Winter und/oder bei schlechtem Wetter macht es eher wenig Spaß, das macht man vielleicht einmal und gut is.
Klar, evtl verzichten wir auf den Couchtisch, aber da wir kein TV etc unten haben werden, sondern unser "Eltern"-Wohnzimmer im DG ist, ist der ganze Wohnbereich eig für die Familie/Kinder vorgesehen.
Dann mach doch eine hübsche gemütliche Leseecke mit zwei Ohrensessel und ein Bücherregal im Norden und den Bereich zum Garten als Wohn-/Ess-/Spielküche, wo man an einer schönen Insel sitzen und arbeiten kann, Weihnachtsplätzchen mit den Kindern zubereiten, Pizza ausrollen und gemeinsam belegen auch mit Freunden. Die Kinder spulen im Garten oder man grillt draußen, dann sind die Getränke, das Eis, der Salat griffbereit, man macht die Terrassentüren auf und außen und innen verschmelzen miteinander.
 

Alwa

Mitglied
Beiträge
119
. Soviele Netzwerkanschlüsse wie die für ihre Laptops brauchen, willst Du nicht am Esstisch haben (wollen)…
Da gibt es jetzt was ganz Neues … nennt sich WLAN … habe gehört, dass man damit Laptops ans Netz über Funk anschliessen kann … ist aber noch geheim… also bitte nicht weiter sagen …
 

Isabel704

Mitglied
Beiträge
304
Wohnort
nördl. Harzvorland
Ich finde Isabellas Idee auch überlegenswert. In den Teil zum Garten hin würde Küche und Essplatz passen. In die Mitte dann vielleicht der Spielbereich (ggf. mit zusätzlicher Sitzmöglichkeit für die Hausaufgaben) und im jetzigen Küchenbereich eine Lese- oder Lümmelecke... diese kann sich ja im Laufe der Zeit verändern.
 

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.093
Digitales Lernen hin oder her, Aufgaben machen findet gerade in der Grundschule Gott sei Dank noch vielfach „analog“ statt. Ich habe die Erfahrung gemacht dass die Kinder lieber am Esstisch ihre Hausaufgaben machen als in ihren Zimmern. Ob du dabei allerdings gemütlich am Sofa lungern kannst ist eine andere Sache ;-)
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.608
Wohnort
Perth, Australien
ich habe nicht den Eindruck, dass hier was anderes gewünscht ist, als wie von den beiden im Eingangspost dargestellt. Deshalb bin ich hier raus, Ich habe auch ihren Post im anderen Forum gelesen.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben