Küchenkaufvertrag 2 Jahre vor Einzug?

Dieses Thema im Forum "Tipps und Tricks" wurde erstellt von KITCHENFRED, 5. Juli 2016.

  1. KITCHENFRED

    KITCHENFRED Mitglied

    Seit:
    26. Juni 2016
    Beiträge:
    21

    Hallo zusammen,

    wir haben über einen Bauträger eine Wohnung gekauft, die erst in 2 Jahren bezugsfertig ist. Da der Bauträger nun den Installtionsplan für die Küche braucht, waren wir in dem Küchen Studio mit dem der Bauträger auch die Standard-Küchenpläne entworfen hat. Nun wollte man uns nach dem Erstgespräch direkt einen Kaufvertrag unterzeichnen lassen, damit wir uns 2 Jahre lang die ausverhandelten Preise sichern können. Allerdings sind wir uns nur mit dem Setup der einzelnen Küchenteile einig, nicht so richtig über die Fronten etc... Nun hat man uns versichert, wir könnten ja 2 Jahre lang noch alles ändern, wenn wir unterschreiben. Mein Gefühl sagt mir aber, lieber kaufen wir nur den Installationsplan und verhandeln in 1,5 Jahren, wenn die Küche spruchreif ist den Vertrag, wenn wir ganz genau wissen, was wir wollen. Hat hier irgendjemand Erfahrungen in einer ähnlichen Situation gesammelt? Der reine Installationsplan würde 250.- EUR kosten.

    Danke für Tipps.
     
  2. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.715
    Da die Wohnung noch gebaut wird, solltet ihr vielleicht den grundsätzlichen Plan erst noch hier im Planungsboard erörtern. Dazu bitte vorher Was wir benötigen lesen. Und dann daraus einen Installationsplan machen und dann irgendwann die Küche kaufen.
     
  3. KITCHENFRED

    KITCHENFRED Mitglied

    Seit:
    26. Juni 2016
    Beiträge:
    21
    Ist erstellt. Danke für den Tipp. Leider bekam ich keine der drei Alno-Küchenplaner Versionen zum Laufen. Leider müssen wir Ende Juli schon den Installationsplan abgeben.
     
  4. KüchenOlli

    KüchenOlli Mitglied

    Seit:
    1. Apr. 2016
    Beiträge:
    344
    Das sind ja nur noch drei Wochen...

    Oliver
     
  5. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    .. bis dahin planen wir Dir die Küch locker.

    Es geht auch ohne Alno:
    - Du stellst die Pläne vom Bauträger leserlich ein
    - Du benutzt Papier, Lineal und Stift zum aufmalen Deiner Idee und fotografierst es ab.

    alles ganz easy :-)

    Und NEIN ich würde auf KEINEN Fall jetzt schon den Vertrag für die Küche unterschreiben - wer weiss ob es das Küchenstudio in 2 Jahren noch gibt oder den gewählten Hersteller oder die Front oder oder oder ...
     
  6. KITCHENFRED

    KITCHENFRED Mitglied

    Seit:
    26. Juni 2016
    Beiträge:
    21
  7. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.414
    Ort:
    Lipperland
    Jepp, das sehe ich auch so. In 2 Jahren kann noch viel passieren. Ich würde auf jeden Fall ein Vergleichsangebot einholen. Vielleicht ist ein anderer Händler bereit dir für ein paar Euro weniger einen Installationsplan zu erstellen.
    Ich finde 250.-€ für einen Installationsplan nicht gerade günstig.
     
  8. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.628
    Bei Ikea kostet es nur 199.-
    LG Bibbi
     
  9. Snow

    Snow Spezialist

    Seit:
    30. Okt. 2010
    Beiträge:
    2.692
    Ort:
    78655 Dunningen
    Wenn sicher ist, wo welche Schränke mit welchen Geräten in was für Höhe hin soll, ist das doch nicht schwierig zusammen mit einem Eli einen Installationsplan selbst zu erstellen.
     
  10. KITCHENFRED

    KITCHENFRED Mitglied

    Seit:
    26. Juni 2016
    Beiträge:
    21
    Was ist ein Eli?
     
  11. RedKing

    RedKing Premium

    Seit:
    6. März 2014
    Beiträge:
    266
    Elektriker...
     
  12. RedKing

    RedKing Premium

    Seit:
    6. März 2014
    Beiträge:
    266
    ...ich bin bei Wolfgang und Vanessa. Auf keinen Fall jetzt schon kaufen. Duwirst Dich ärgern. Ihr fangt gerade erst an und werdet noch sooo viele Ideen haben.



    Plan hier die Küche in Ruhe, Du wirst anschließend froh sein! Im Verhältnis zum Kaufpreis der Wohnung und hinsichtlich eine Küche für sicherlich 20 Jahre würde ich es nicht vom Inst.-Plan abhängig machen. Ob nun für Nüsse, oder 199,- od. 250,.

    Wird im Regelfall alles nicht so heiß gegessen..

    Mein Plan kam als Grobplan 3 Monate vor Baubeginn und "auf den Zentimeter" 6 Monate nach Baubeginn. Du mußt wissen ob Wasser / Abfluß auf die Insel kommt oder wo in etwa der Abfluß an die Wand muß.

    Kabel werden erst in ca. 2,5 Jahren gezogen. Da kannst Du noch hundert mal umplanen.

    Eine Frage: wird denn die bezugsfertigkeit mit einem ganz genauen Datum im Vertrag fixiert?

    VG
    Jens
     
  13. KITCHENFRED

    KITCHENFRED Mitglied

    Seit:
    26. Juni 2016
    Beiträge:
    21
    Ja, spätestens im September 2018. Der Bauträger hat uns Druck mit dem Installationsplan gemacht. Wäre toll, wenn wir die hier planen können. Hatte kein gutes Bauchgefühl, nachdem man uns zur Unterzeichnung des Kaufvertrages überreden will.
     
  14. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.240
    Ort:
    Bodensee
    Ich wüsste keinen Grund, warum ein Bauträger jetzt schon Installationspläne bräuchte.
    Bei uns im 14-Fam-Haus lagen ja auch schon die Installationsschächte fest, lange bevor da die erste Whg. verkauft wurde. Und die Details, wo welche Steckdosen hinmüssen, benötigt man erst ca. 1-2 Monate vor dem Gießen der Betondecke. Da kommen die Leerrohre rein und die Schlitze klopft man nur noch von Decke bis Dose runter.
    Wasser/Abwasser wird im MFH eh nicht in Wänden verlegt, sondern max. unterm/im Estrich.
    Auch Stromkabel/Leerrohre kann man ggf. unterm Bodenaufbau verlegen, also rel. spät noch.

    Ich denke eher, der hat vll. nen Deal mit dem Küchenhändler und will denen die Kunden zutreiben.
    Würde keinesfalls irgendwas unterschreiben, bevor nicht alle Wände verputzt sind und der Boden drin ist.

    Hab meine Küche selber gebaut und den Installationsplan mit den hier hinterlegten Infos zum Thema (finde die Seite grade net) einfacj selbst gemacht. Dazu braucht man kein Küchenstudio.
     
  15. LosGatos11

    LosGatos11 Mitglied

    Seit:
    23. Feb. 2016
    Beiträge:
    49
    Zeitlich war es bei uns auch so, dass das früh vorliegen sollte. So ganz bekomme ich die Zeitfolge auf die Schnelle nur wage hin. Vertragsunterzeichnung war so Ende Oktober, ebenso Spatenstich. Küche hatten wir noch letztes Jahr geplant, weil als erstes der Installationsplan vorliegen sollte. Den haben wir (für die gesamte Wohnung) im Januar mit dem Bauträger finalisiert. Änderungen weiterhin möglich, aber dann kostet es schon einen Zuschlag für die reine Planänderung selbst. Vorher haben wir mehrere Runden gedreht und es wurde wirklich rein nach Anzahl der Steckdosen, Stecker etc. berechnet, wir hatten erst den 4. Plan abgesegnet.
    Bau der Elektroinstallation war bei unserer Wohnung Ende Juni abgeschlossen (aber 14 Wohneinheiten in 2 Häusern, das andere Haus hatte im Mai die Elektro bekommen, wir dafür Sanitär schon im Mai). Generell liegt durch den baufreundlichen Winter und zahlungsfreundliche Käufer der Bau sehr gut im Plan, sogar schneller. Bei Kauf war offizieller Übergabetermin Dezember-Frebruar, jetzt Ende Dezember garantiert.
    So verlief das übrigens auch mit der Abzeichnung der Wohnungsplanung selbst. Wändeverschieben, Fenster Höhersetzen und Trockenbau für Küchenzeile, Deckenabhängung für Spots haben wir noch "umsonst" bekommen, weil wir das früh ausgemacht haben.
    Aber ja, Installationsplan war von UNS gefragt, dass das Küchenstudio das letztendlich mit Bauträger/ -leiter ausgemacht hat, war Komfort für uns (und nicht jeder Bauträger lässt das zu, teilweise muss es über den Käufer gehen, auf Vertrag achten). Und wenn man einmal weiß, wie man die Küche geplant haben möchte (wozu ja auch ein Preis hilfreich ist, ob das so auch wirklich realisierbar ist), dann kann man das auch selbst an den Bauträger geben. Was extra abgesichert sein muss, weiß der Elektriker besser, daher sollte man schon sagen, wofür der Stecker gebraucht wird. Im Klaren sollte man sich insbesonders über die Anzal der benötigten Steckdosen, Schaltarten, Bedarf ans Spots sein. 5 würden mir niemals reichen! Hier sollte am sich früh mit auseinanderetzen, da sich die Mehrkosten läppern.
    Das Küchenstudio konnten wir uns übrigens aussuchen, da gab es vom Bauträger weder Vorgaben noch den Versuch einer Empfehlung.
     
  16. KITCHENFRED

    KITCHENFRED Mitglied

    Seit:
    26. Juni 2016
    Beiträge:
    21
    Was sind Spots. Wie viele Steckdosen empfehlt ihr?
     
  17. LosGatos11

    LosGatos11 Mitglied

    Seit:
    23. Feb. 2016
    Beiträge:
    49
    Sowohl Deckenspots anstelle von anderen Lampen (also Deckenauslass) als auch Beleuchtung an den OBerschränken (die brauchen eine Steckdose). Die macht der Elektriker bei uns gleich mit, haben wir natürlich aber so geplant, wie es ins Küchenlayout passt. Kann man alles auch selber machen, wollen wir aber nicht und stellt somit auch noch mal Sonderkosten bei der Elektroplanung (wir haben hier aber keine Wucherpreise und sehr viel Glück mit dem Bauträger).
    Anzahl der Steckdosen - da gibt es kein Patentrezept. Leitet sich natürlich zunächst von der Anzahl der Einbaugeräte ab (wenn man irgendwo elektr. P2O haben will, darf das z.b. nicht vergessen werden), dann von dem, was am besten permantent eingesteckt bleibt (Toaster, Kaffeemaschine, bei uns z.B. auch ein kleiner TV, wobei man dann z.b. vielleicht schon wieder eine Antennendose braucht, Ladestation Handy). Dann wo sind die Arbeitsflächen, was braucht man ggf. noch an zusätzlichen Geräten (Mixer, Pürierstab, Küchenmaschine, Eierkocher, Smoothiemixer, und was es nicht alles gibt). Auch wenn ich z.b. eine Hauptarbeitsfläche habe, war es mir wichtig, dass ich an allen Ecken min. 1 freie Steckdose habe, sowie am Kochfeld, wo ich nicht ausstecken muss. Ist eine Frage des Budgets, und des Komforts. Theoretisch kann man ja auch umstöpseln. Ggf. auch an die Zukunft und Wiederverkaufswert denken (extra abgesicherte Dose für zusätzliches Heißgerät oder an der anderen Wand, wo man selbst nicht plant aber ggf. wer anders), denn nachträglich Aufrüsten kommt immer teurer!

    Kommt jetzt auf den Bauträger an, aber bei uns kostete eine Neuplanung nichts, bis man den ersten gemeinsamen Plan abgezeichnet hatte. D.h. wir sind mit voller Wunschausstattung in die Elektroplanung reingegangen, denn "rausstreichen kann man ja immer". Bei uns war der Mehrpreis aber wesentlich geringer als budgetiert und jetzt bekommen wir alles. Initial hatten wir z.b. gedacht, den TV Schalter aus dem Schlafzimmer in die Küche "umzulegen", um kostenneutral zu bleiben. Wir brauchen dort kein TV, aber sollten wir die Wohnung mal verkaufen, vllt der Käufer (und ja, vllt gibt es dann ganz andere Technologien, aber dennoch).

    In der jetzigen Küche haben wir allein 6 "sichtbare" Steckdosen. die sind auch eigentlich permanent belegt, so dass ich für Pürierstab immer ausstöpseln muss. Das will ich nicht mehr! Darüber hinaus 1xMW, 1xKS, 1xBO, 1xDunstabzugshaube, 1xGSP. In der neuen Wohnung werden diese "nicht sichtbaren" aber auf 11 wachsen, sichtbare hab ich dann glaube ich min. 10.
     
  18. KueMuc

    KueMuc Mitglied

    Seit:
    6. Juli 2016
    Beiträge:
    1
    Hallo,

    Die Wohnung, die ich gekauft habe, wird auch in ca. 2 Jahren erst fertig. Mein Bauträger will auch demnächst einen Installationsplan mit mir machen. Ich habe aber erfahren, dass ich den genauen Installationsplan speziell für die Küche noch später nachreichen kann.
    Vielleicht geht das bei Euch ja auch, zumindest fragen kostet ja nichts...

    Viele Grüße
    KueMuc
     
  19. foof

    foof Mitglied

    Seit:
    11. Juli 2016
    Beiträge:
    1
    Ich habe auch ähnliche Situation wie Du. Meine Wohnung wird erst in 1,5 Jahren fertig. Wir haben aber die Küche bei mehreren Küchenstudios schon geplant und für ein gutes Angebot entschieden. Ich glaube nicht, dass wir unsere Küche viel günstiger bekommen. Jetzt haben wir die Pläne und müssen diese mit dem Bauträger klären. Die Farben von Fronten kannst Du jederzeit bis zur Bestellung der Küche (12 Wochen vor Einzug) ändern.
     
  20. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    mag sein, dass Du die Küche nicht viel 'günstiger' bekommst; aber unter Umständen besser geplant und auf eure Bedürfnisse zugeschnitten ... - das ist nunmal nicht das Gleiche... Alles eine Frage der Prioriäten.

    Was mich in diesem Zusammenhang dann doch schwer wundert, ist, warum Du foof Dich überhaupt in unserem Forum anmeldest :-) - nur um uns wissen zu lassen, dass Du Deiner Meinung nach ein Schnäppchen gemacht hast?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Probleme Küchenkaufvertrag Küche und Recht 15. Sep. 2013
Status offen Küchenneuplanung für bestehenden Küchenraum in 70er Jahre Wohnung Küchenplanung im Planungs-Board 10. Okt. 2016
Meine erste eigene Küche *mit fast 40 Jahren *hüstel** Küchenplanung im Planungs-Board 29. Sep. 2016
Status offen Bungalow aus den 80er Jahren sucht neue Küche Küchenplanung im Planungs-Board 21. Juni 2016
Die "schmalste Küche" in 20 Jahren...bitten um Hilfe bei der Planung! Küchenplanung im Planungs-Board 21. Juni 2016
Fertig mit Bildern Single-Küche - Austausch nach 30 Jahren Küchenplanung im Planungs-Board 14. Juni 2016
Status offen Neue Küche in 60er Jahre Haus Küchenplanung im Planungs-Board 29. Apr. 2016
Siematic-Küche 70er Jahre Schanier Mängel und Lösungen 1. März 2016

Diese Seite empfehlen