Küchenplanung Küchenkauf für Altbauwohnung

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
Küchenkauf für Altbauwohnung

Hallo zusammen,

jetzt ist es endlich soweit und wir haben eine Altbauwohnung
gefunden. Und jetzt soll auch eine neue Küche her.
In einem Möbelhaus habe ich mir schon einige Modelle angesehen.

Wie ich feststellen muss, ist so eine Küchenplanung gar nicht so einfach. Ich bin ehrlich gesagt völligst unbedarft und hoffe jetzt, dass Ihr mir beistehen werdet.

Was mir sehr gut gefällt, ist eine Landhausküche mit hell lackierten Holzfronten. Zu den Elektrogeräten kann ich noch gar nichts sagen.
Die allererste Frage an euch ist: Ist so eine Holzfrontenküchen überhaupt empfehlenswert?

Ich habe folgende Einzelgeräte, die ich mitbringe:
1 Liebherr Kühlschrank hoch, ohne Gefrierteil aber mit 3 seperaten 0 Grad Schubladen (wie Gefrierschrank, aber eben nur 0 Grad) ca. 60 breit
1 Manz Brotbackofen mit 3 Backkammern und Unterschrank ca. 60 breit und ca. 160 hoch
und eine
1 Mikrowelle groß, Whirlpool 33 l, jt 479ix
1 Küchenmäschine Elektrolux (meine Teigmaschine)

Außerdem habe ich einen riesigen Gefrierschrank, der aber nicht in der Wohnung stehen wird, sondern im Keller. Deshalb brauche ich in der Küche nur einen kleinen normalen ggf. unterhalb der Arbeitsplatte.
Was ich gern hätte, ist ein zusätzlicher Backofen auf Augenhöhe. Der Manzofen ist für Pizza, Brot und Kekse also nur zum Backen.
Sowie einen Gefrierschrank, der in der Küche eingebaut ist.

Zum Grundriss der Küche ist noch zu sagen, die Spüle ist nur eingezeichnet und hat nichts zu sagen. Anschlüsse für Wasser und Abwasser sind noch varialbel und die im Grundriss eingezeichnete Speisekammer gibt es nicht mehr. Nur der Zugang zu Loggia ist noch vorhanden. Und die Wand zwischen Schlafzimmer und Wohnen ist herausgenommen und ein Zimmer (Wohnzimmer) wurde daraus gemacht.

Der Heizkörper in der Küche ist unter dem Fenster und ragt rechts und links nicht darüber hinaus.

Im Grunde dachte ich, dass die neue Küche links im Raum stehen sollte, also wenn ich vom Korridor hineingehe. Da sind auch die Wasserab und -zuläufe.

Wenn es ginge, hatte ich gern eine Arbeitsplatte aus Granit oder ähnlichem Material.

Jetzt ist der Text doch ziemlich lang geworden.

Ich hoffe, dass ihr mir behilflich sein werdet meine Küche sinnvoll zu planen und in die Tat umzusetzen und bin euch dankbar für jeden Tipp.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: N. a.
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 189, 165
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 90

Gebäudekriterien

Art des Gebäudes: Bestandsbau > Umbauten ausgeschlossen, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 82
Fensterhöhe (in cm): 183
Raumhöhe in cm: 300
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand

Einbaugerätekriterien

Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 85

Sitzmöglichkeiten

Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 6 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 100 x 200 cm
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: täglich zum Sitzen und Essen

Stauraumplanung

Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Küchenmaschine, Allesschneider, Brotbehälter, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer), Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller

Kochgewohnheiten

Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Allagsküche und Brotbacken
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Alleine und gemeinsam sowie mit und für Gäste

Spülen und Müll

Spülenform: Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Bio/Restmüll ungetrennt, Gelber Sack Müll

Sonstiges

Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Küchenstil: Landhausküche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Meine bisherige Küche ist sehr klein. (Bj. 80er)
Die neue Küche sollte wohnlich sein und möglichst viel Stauraum haben,
Das Kochfeld sollte groß sein. Jetzt habe ich ein normales Ceranfeld mit 4 runden Kochstellen, das ist für uns zu klein.
Außerdem hätte ich gern eine Abzugshaube die nicht so laut ist.
Ein Loch nach draußen für den Abzug können wir machen. Die Genehmigung dafür habe ich schon.

Preisvorstellung (Budget): 18.000 €

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Evelin

Mitglied

Beiträge
12.557
Wohnort
Perth, Australien
Hallo und herzlich willkommen

es reicht nicht aus, einfach 2 Maße in einen Plan zu schreiben. Ganz oben, über deinem thread steht in rot, was wir brauchen.

Wenn du Zugang zur Wohnung hast, dann nimm doch mal eine Rolle Klebeband und markiere, wo du was stehen haben möchtest, inkl Tisch mit Stühlen, Platzbedarf pro Stuhl 60x60.

Denn ich weiß nicht, wie du das unterbringen willst, was du oben gelistet hast PLUS ein bisschen Arbeitsfläche.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.154
Wohnort
Schweiz
Verlinke die vorhandenen Geräte auf die Herstellerseiten und stelle Fotos davon ein; das hilft bei der Orientierung, was unterzubringen ist.

An die Schmalseite planunten (Türwand) kannst Du 3 Seitenschränke unterbringen, dann ne tote Ecke und dann eine lange Arbeitszeile bis planoben.

Die 460 würde ich wie folgt aufteilen: (von Planoben nach unten) :
  • 5 - 20cm Blende bzw. offeners Fach für Geschirrtücher oder Brettchen -( um evt. vorstehenden Heizkörper oder Ventile auszugleichen, von denen wir nicht wissen wie weit sie in den Raum stehen, und ich somit nur meine Glaskugel befragen kann).
  • 60cm GSP
  • 60cm Spüle
  • 80-100cm Unterschrank
  • 90-100cm Kochfeldschrank
  • ?? Unterschrank
  • 65cm tote Ecke
 

Wolfgang Cornelius

Spezialist
Beiträge
343
Hallo Lutzie 111,
Man unterschätzt leicht, wie sich so ein Weiterverwenden von Standgeräten optisch
auswirkt, mal abgesehen von dem größeren Platzbedarf gegenüber Einbaugeräten.
Ich hab mal 2 Varianten eingestellt, mit
 

Anhänge

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
Verlinke die vorhandenen Geräte auf die Herstellerseiten und stelle Fotos davon ein; das hilft bei der Orientierung, was unterzubringen ist.

An die Schmalseite planunten (Türwand) kannst Du 3 Seitenschränke unterbringen, dann ne tote Ecke und dann eine lange Arbeitszeile bis planoben.

Die 460 würde ich wie folgt aufteilen: (von Planoben nach unten) :
  • 5 - 20cm Blende bzw. offeners Fach für Geschirrtücher oder Brettchen -( um evt. vorstehenden Heizkörper oder Ventile auszugleichen, von denen wir nicht wissen wie weit sie in den Raum stehen, und ich somit nur meine Glaskugel befragen kann).
  • 60cm GSP
  • 60cm Spüle
  • 80-100cm Unterschrank
  • 90-100cm Kochfeldschrank
  • ?? Unterschrank
  • 65cm tote Ecke
Verlinke die vorhandenen Geräte auf die Herstellerseiten und stelle Fotos davon ein; das hilft bei der Orientierung, was unterzubringen ist.

An die Schmalseite planunten (Türwand) kannst Du 3 Seitenschränke unterbringen, dann ne tote Ecke und dann eine lange Arbeitszeile bis planoben.

Die 460 würde ich wie folgt aufteilen: (von Planoben nach unten) :
  • 5 - 20cm Blende bzw. offeners Fach für Geschirrtücher oder Brettchen -( um evt. vorstehenden Heizkörper oder Ventile auszugleichen, von denen wir nicht wissen wie weit sie in den Raum stehen, und ich somit nur meine Glaskugel befragen kann).
  • 60cm GSP
  • 60cm Spüle
  • 80-100cm Unterschrank
  • 90-100cm Kochfeldschrank
  • ?? Unterschrank
  • 65cm tote Ecke
 

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
Hallo und herzlich willkommen

es reicht nicht aus, einfach 2 Maße in einen Plan zu schreiben. Ganz oben, über deinem thread steht in rot, was wir brauchen.

Wenn du Zugang zur Wohnung hast, dann nimm doch mal eine Rolle Klebeband und markiere, wo du was stehen haben möchtest, inkl Tisch mit Stühlen, Platzbedarf pro Stuhl 60x60.

Denn ich weiß nicht, wie du das unterbringen willst, was du oben gelistet hast PLUS ein bisschen Arbeitsfläche.
 

Anhänge

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
Hallo nice-nofret,
jetzt hoffe ich, dass ich mit meiner Antwort auf der richtigen Stelle gelandet bin.
Erstmal herzlichen Dank für die Rückmeldung.
Von den beiden Geräten, die ich mitbringen möchte habe ich 3 Fotos eingestellt. Erstmal eins vom Liebherr und von dem Ofen zwei.
Das Manz-Ofen-Modell welches ich habe, ist eine Sonderanfertigung. Denkt euch bitte mal den linken Aufsatzofen (ohne die Hölzer Drumherum) auf das Unterteil vom rechten Foto. So sieht mein Manz-Ofen aus. Er ist ca. 168 hoch und 60 breit.
Hier vom Kühlschrank die Außenmaße (H/B/T) 185 / 60,0 / 66,5 cm Nutzinhalt gesamt 367 l
Wenn es eben geht, möchte ich diese beiden Geräte behalten.

Eine richtig gute Idee, wie es am besten passt habe ich noch nicht entwickelt. Da höre ich sehr gern auf euren Rat.
In punkto extra Backofen, kann ich zu gunsten der Arbeitsfläche gern auf einen Hochbackofen verzichten.
Der Gefrierschrank muss auch nicht besonders groß sein. Allerdings wäre mir NoFrost wichtig. wichtig.
Liebe Grüße
 

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
Hallo Lutzie 111,
Man unterschätzt leicht, wie sich so ein Weiterverwenden von Standgeräten optisch
auswirkt, mal abgesehen von dem größeren Platzbedarf gegenüber Einbaugeräten.
Ich hab mal 2 Varianten eingestellt, mit
Hallo Wolfgang,
vielen Danke für Fotos. Wenn ich mir die so betrachte, gebe ich dir vollkommen Recht.
Wenn ich jetzt diese beiden Geräte nicht schon hätte, würde auch zu deinem Vorschlag tendieren.
Doch beide Geräte möchte nach Möglichkeit nicht ersetzen.
Allein der Backofen kostet mehre tausend Euro. Und was den Kühlschrank angeht, der ist für mich perfekt von seiner Aufteilung usw.
Außderdem habe ich schon einmal eine Einbauküche mit integrierter Kühl-/Gebrierkombi gehabt, welche dann leider den Geist aufgegeben hat. Das war eine Riesenrennerei ein einigermaßen passendes Ersatzgerät zu bekommen.
Vielleicht gibt es eine passable Lösung, mit der ich eine Neuanschaffung umgehen könnte.
Liebe Grüße Ursula
 

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
Hallo und herzlich willkommen

es reicht nicht aus, einfach 2 Maße in einen Plan zu schreiben. Ganz oben, über deinem thread steht in rot, was wir brauchen.

Wenn du Zugang zur Wohnung hast, dann nimm doch mal eine Rolle Klebeband und markiere, wo du was stehen haben möchtest, inkl Tisch mit Stühlen, Platzbedarf pro Stuhl 60x60.

Denn ich weiß nicht, wie du das unterbringen willst, was du oben gelistet hast PLUS ein bisschen Arbeitsfläche.
Hallo Evelin,
tausend Dank für den Tipp. Jetzt habe ich mir schon einmal das Klebeband besorgt. Gleich gehts los. Und was den Grundriss der Küche angeht, hast du natürlich Recht. Da mache ich nachher ein aussagekräfigeres Modell.
Liebe Grüße Ursula
 

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
Was genau backst du denn darin? Ist das Ergebnis wirklich so viel besser als in einem normalen Backofen? Ich backe auch gerne Brot, deshalb frag ich.
Meine Brotbackanfänge waren auch im normalen Backofen. Der wurde nicht so heiß, und hatte dementsprechend auch nicht den gewünschten "Ofen-/ bzw. Backtrieb" und es passte nur ein Brot hinein. Das ist jetzt 10 Jahre her. Meine Brote backte und backe ich mit Sauerteig und langer Teigführung. Für ein Brot, so fand ich zumindestens, lohnte sich der ganze Aufwand gar nicht.
Mit dem Manz backe ich immer 4 Brote auf einmal.
Ob meine Brote damals schon waren wie sie heute sind, weiß ich ehrlich heute nicht mehr so wirklich.
Ich backe auch Pizza und Baguettes darin. Das wird super gut. Und auch Kekse, da backe ich immer viele auf einmal. Das geht wegen der Großen Backflächen ziemlich flott.

Ich habe drei Etagen, die ich mit jeweils mit 2 Broten bepacken könnte. Die einzelnen Etagen sind seperat zu schalten. Ich benutze nur zwei der Backkammern für insgesamt vier Brote. Das reicht für uns.
Ich könnte auch 6 aufeinmal backen. Dann ist die zu händelnde Teigmenge auch riesig.

Kuchen backe ich im normalen Backofen. Und wenn ich mal Fleisch im Backofen mache, im Topf oder auf einem Blech, mache ich das auch im normalen Backofen.

Nur in Ausnahmefällen benutze ich den Manz. Z.b. großer Bräter mit Gans o.ä..
Mit Deckel!!!! Denn der Ofen ist innen wie außen aus Edelstahl. Wenn die Fettspritzer anbacken ist es schon ordentlich viel Arbeit ihn wieder sauber zubekommen.
Bei Brot und Gebäck ist das o.k., da spritzt kein Fett herum. Bei Pizza hält sich das Reinemachen ebenfalls in Grenzen.

Ich würde mir den Ofen immer wieder kaufen. Da wir unser Brot ausnahmslos selberbacken.

Die Firma gibt auch Back- und Ofenkennlernkurse. Es ist ja doch eine kostspielige Anschaffung bei der man sich nicht unbedingt einen Fehlkauf einhandeln möchte. Ich habe vor dem Kauf ein Seminar bei denen besucht.
LG
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
Hallo und herzlich willkommen

es reicht nicht aus, einfach 2 Maße in einen Plan zu schreiben. Ganz oben, über deinem thread steht in rot, was wir brauchen.

Wenn du Zugang zur Wohnung hast, dann nimm doch mal eine Rolle Klebeband und markiere, wo du was stehen haben möchtest, inkl Tisch mit Stühlen, Platzbedarf pro Stuhl 60x60.

Denn ich weiß nicht, wie du das unterbringen willst, was du oben gelistet hast PLUS ein bisschen Arbeitsfläche.
 

Anhänge

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
Hallo Evelin,
jetzt habe ich einen Grundriss erstellt. Ich hoffe, dass alles gut zu erkennen ist.
Die Heizung liegt direkt unter dem Fenster und steht an den Seiten nicht über.
Sie ragt nach vorn, in den Raum hinein 20 cm.
Wo sich die Wasseranschlüsse befinden habe ich mit den Ringeln markiert. DieAnschlüsse sind meines Wissens noch versetzbar.
LG Ursula
 

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
Hallo Evelin,
jetzt habe ich einen Grundriss erstellt. Ich hoffe, dass alles gut zu erkennen ist.
Die Heizung liegt direkt unter dem Fenster und steht an den Seiten nicht über.
Sie ragt nach vorn, in den Raum hinein 20 cm.
Wo sich die Wasseranschlüsse befinden habe ich mit den Ringeln markiert. DieAnschlüsse sind meines Wissens noch versetzbar.
LG Ursula
 

Anhänge

Mewtu

Mitglied

Beiträge
956
Wohnort
Frankfurt
@Lutzie111 Danke für deinen Bericht! Deine Brote sehen super lecker aus! Feierst du die dann ein? Ich mache auch lieber große Mengen auf Vorrat, we ich finde, dass sich das mehr lohnt ;-) Ich hatte einen Ofen mit Dampffunktion, da hat es auch ganz gut funktioniert.
 

Lutzie111

Mitglied

Beiträge
15
@Lutzie111 Danke für deinen Bericht! Deine Brote sehen super lecker aus! Feierst du die dann ein? Ich mache auch lieber große Mengen auf Vorrat, we ich finde, dass sich das mehr lohnt ;-) Ich hatte einen Ofen mit Dampffunktion, da hat es auch ganz gut funktioniert.
Hallo Mewtu,
die Brote friere ich ein.
Ich hatte nur einen einfachen Backofen ohne Dampffunktion. Dann hatte ich mir, um die Hitze besser halten zu können, einen Backstein zugelegt. Aber wie gesagt, da konnte ich nur ein Brot backen. Da lohnte sich der ganze Aufwand nicht. Und hintereinander backen ist auch schlecht, weil der Teig irgendwann soweit ist, dass er in den Ofen kommen muss. Sonst steht er zu lange und übergeht und dann wird es auch nichts mehr mit einem ordentlichen Brot.
LG
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben