Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Beiträge
621
Wohnort
Wetteraukreis
Einen Planungsthread für die Küche meines Bruders und seiner Freundin gibt es ja schon, jetzt habe ich Geräte-Fragen.
Da ich selbst in meiner Küche eher die hochwertigeren Geräte von Siemens verbaut habe, habe ich überhaupt keine Ahnung, auf welche Firmen man bei günstigen, aber trotzdem zuverlässigen Geräten zurückgreifen kann.
Gebraucht werden Backofen (Oberhitze+Unterhitze, Umluft, evtl. Grill), Spülmaschine (mit halbwegs vernünftigen Werten beim Spülen und Trocknen), Kochfeld (Ceran, aber keine Induktion), Abluft-DAH (60 cm) und Einbaukühlschrank + Einbaugefrierschrank (letzterer: 2-3 Fächer).
Die Geräte sollen in eine Ikea -Küche eingebaut werden, die von den Vätern der beiden mit einigen Helfern aufgebaut wird. Die Geräte sollen keine Unterbau-Geräte sein (oder wie man die Geräte nennt, die man einfach unter die AP schieben kann), bei der SpüMa wäre zumindest teilintegriert schön.
Kann man einen "normalen" Kühlschrank in einen Ikea-Hochschrank einbauen oder muss es in dem Fall ein Whirlpool-Kühlschrank von Ikea sein? Gibt es mit den anderen Geräten da Probleme?

Vielen Dank für eure Hilfe :-).

emilie
 
Beiträge
3.846
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

hallo !
Kommt drauf an, was Du unter Einstiegsklasse verstehst.
Meinst Du von der Ausstattung her oder von der Marke her, oder vom Preis.
Bedenke man bekommt immer das ,was man bezahlt. Und es wird immer irgendwo ein günstigeres Angebot geben.
Im Noname-bereich haben wir hier sehr gute Erfahrungen mit Gorenje gemacht. Allerdings auch hier nicht die einfachsten Geräte von der Ausstattung wählen. Die haben sehr gute geräte vom Design her, und eine solide Ausstattung im mittleren bereich, liegen preislich aber unter den Marken (BSH , Miele, Juno ; Bauknecht etc.) Es gibt hier auch gute Set- Angebote mit Induktion. (Bitte nochmal drüber nachdenken.) Ach so, und falls es doch mal klemmt (kommt selten vor), der Kundendienst ist gut. Aber wie gesagt, auch hier nicht die billigsten Geräte wählen, sondern gute Mitte zum guten Preis. Kühlkombis haben die auch sehr gute mit A++ sowie auch mit NOFROST und Umluft.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
48.080
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Emilie,
Ceran oder Induktion .. da würde ich doch eher zu einem sehr preiswerten Induktions-Einsteigerkochfeld raten, z. B. Teka. Dann passen die ganzen Anschaffungen wie Töpfe schon mal gut.
 
Beiträge
3.846
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Das meine ich ja.
Induktion Im Set bei Gorenje ca. 900,00 € - 1100,00 € mit Backofen oder Herd ! (Set mit Ceran ca. 700,00 €)
Bei Teka etwas drüber.
 
Beiträge
181
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Ein brauchbares Teka Induktionsfeld gibts ja schon für 299.......
Ich würde nie wieder eins mit Heizelementen nehmen.

Wie hoch ist denn das Budget für die Geräte. Teilweise bekommt man schon recht ordentliche Geräte von guten Herstellern ohne gleich zu IGNIS gehen zu müssen :-)
 

mozart

Spezialist
Beiträge
2.500
Wohnort
Wiesbaden
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Hi,
das Einsteiger-I-Feld von Teka GKST 60i gibt es ab rund 300€. Haben wir immer noch im Betrieb, ist wirklich ok. (selbst das schlechteste I-Feld funktioniert besser, als Ceran)
Beim Backofen würde ich etwas mehr ausgeben und das Basisgerät aus der höherwertigen Siemens-Serie nehmen: HB 33... ab 500€. Lebensdauer-bedingt findet der nämlich leicht den Weg in die nächste Küche. Das Gerät ist hochwertig verarbeitet, sieht gut aus und hat alle wichtigen Ausstattungsmerkmale.
Beim GS würde ich auch eher hochwertig aussuchen: Neff ohne Zeolith -Trocknung gibt es um 500€.
Dafür kann man bei den Kühlschränken notfalls auch Gorenje nehmen. EEK A+ gibt es mittlerweile auch sehr preiswert.
Gute Hauben für kleines Geld macht u.a. Best.
Grüße,
Jens
 

neko

Mitglied
Beiträge
2.301
Wohnort
München
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Also so etwas würde ich jetzt nicht als Notfall bezeichnen:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

neko
 

mozart

Spezialist
Beiträge
2.500
Wohnort
Wiesbaden
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Neko,
du hast auch noch keines montiert (und dabei zwangsläufig detailiert betrachtet).
Jens
 
Beiträge
621
Wohnort
Wetteraukreis
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Mit Küchengeräten in der Einstiegsklasse meine ich vernünftige Geräte ohne großartige Sonderfunktionen, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis haben und dabei aber auch trotzdem vom Preis her im unteren Mittelfeld anzusiedeln sind.

Ich hatte in meiner letzten Küche z.B. einfache Zanker-Geräte. Die haben ihren Dienst getan, die SpüMa läuft auch in der neuen Küche weiter. Sie trocknet zwar nicht so toll und ist auch nicht die Leiseste, aber wegwerfen wollte ich sie nicht. Kochfeld und Backofen sind in meiner neuen Küche geblieben, die nun im HWR steht, dort kann ich beides noch weiter verwenden.

Ein I-Feld fällt wohl weg, da mein Bruder trotz seines recht jungen Alters einen Defi im Körper trägt. Ich weiß, dass es genug Studien gibt, dass ein I-Feld da keine Auswirkungen hat, aber die Psyche spielt in dem Fall auch eine Rolle und das Leben ist mit dem Gerät allein schon anstrend genug.

Meine Haube ist ja auch von best, ich bin damit recht zufrieden, aber ich kann silberkorn zustimmen, deren HP ist mehr als unübersichtlich und die Suche eine Katastrophe. Über einen Tipp, für eine 60er Haube, die kein Vermögen kostet, aber auch nicht so schlecht ist, dass man sie nie einschaltet, würde ich mich auch freuen (das kann vom Design her auch das allereinfachste sein, die Leistung zählt).

Beim Backofen denke ich auch, dass das Gerät nicht zu billig sein sollte, ebenso die SpüMa, die man später immer weiter verwenden kann. Außerdem ist Trocknungsklasse A sicher angenehmer als C (was meine hat...).

Was das Budget angeht, so habe ich da keine Angaben. Wenn man nicht weiß, was einfachere Geräte kosten, ist es schwer, damit zu planen.

Ach so, kann man alle Geräte in die Ikea -Möbel verbauen oder gibt es z.B. beim Kühlschrank Probleme?

@mozart: Hast du evtl. einen Tipp, wo man im Rhein-Main-Gebiet / Wetterau nach Elektrogeräten schauen kann oder bietet sich doch eher das Internet an? Bei den Ikea-Geräten weiß ich nicht so recht, was ich von halten soll.

Vielen Dank für eure Hilfe
emilie
 
Beiträge
621
Wohnort
Wetteraukreis
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

So, ich habe mal bei möbelplus geschaut.

Der günstigste Siemens-Backofen wäre dieser, ist der qualitative Unterschied zu den HB33... so groß (mal abgesehen von der Anzahl der Programme):
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

(359 + Versand)

Was unterscheidet Siemens von Gorenja, Teka und Bauknecht in der Qualität?

Geschirrspüler:
Der günstigste von Siemens wäre dieser:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Ich nehme an, er ist baugleich mit dem von Neff:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.


DAH:
Wenn ich mal bei möbelplus bei den best schaue, komme ich auf diese beiden im sehr günstigen Bereich:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Weshalb ist die zweite bald doppelt so teuer wie die erste, wo die Daten (qm und db) sehr ähnlich sind?

Der Raum ist ja nur 14 qm groß, da dürfte die qm-Leistung ausreichend sein. Wie laut sind 62 db? Wobei eine lautere DAH nicht das Problem ist, so lange sie sonst gut ihren Dienst erfüllt, da es keine offene Küche ist und es ist schon klar, dass ich von einer günstigen DAH nicht das gleiche wie von einer deutlich teueren erwarten kann.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
2.500
Wohnort
Wiesbaden
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Hi,
den Backofen kann man sich in jedem ...-Markt ansehen (zumindest ein Gerät aus dieser Baureihe).
GS kann man wirklich per Datenblatt kaufen, mit BSH-Geräten macht man da ohnehin nichts falsch. (Ausnahme sind die ganz billigen mit teilw. Kunststoffboden innen, die ich nicht kaufen würde)
Teka, auch für günstige Ceran-Felder gut, ist schwierig live zu finden-geht auch per www.
In dieser Preislage würde ich ALLE Geräte als Block bei moebelplus ordern und einen verbesserten Paketpreis aushandeln.

Wie soll der Dunstabzug denn aussehen?

Grüße,
Jens
 

mozart

Spezialist
Beiträge
2.500
Wohnort
Wiesbaden
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

...hat sich überschnitten.
Ich würde eher eine Best Fabriano empfehlen.
Die hat einen wirklich starken und leisen Antrieb.
Den HB 23 kann man bestimmt auch nehmen.
Jens
 
Beiträge
621
Wohnort
Wetteraukreis
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Ich vergleiche gerade Kühlschränke. Ist Schlepptürtechnik das Richtige oder bin ich da in der falschen Kategorie gelandet?

Außerdem hat man bei Ikea -Hochschränken anscheinend das Problem, dass man entweder den Kühlschrank in 88er Höhe nehmen kann oder das Gefrierfach, beides geht wohl nicht (oder ich habe den richtigen Schrank nicht gefunden). Nimmt man den Kühlschrank in 88er Höhe, dann passt der Gefrierschrank nur in 82er Höhe und da finde ich bei Möbelplus nichts. Der auf der Ikea-HP hat diese Höhe. Weiß jemand, ob es 82 Gefrierschränke auch woanders gibt?
 
Beiträge
621
Wohnort
Wetteraukreis
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

So, die beiden zukünftigen Küchenbesitzer haben sich nun mal bei möbelplus nach Geräten umgeschaut. Es sind nun (bis auf den Kühlschrank) Geräte geworden, die preislich relativ niedrig anzusiedeln sind. Da ich manche der Marken nicht kenne, würde ich mich freuen, falls hier jemand etwas dazu sagen kann. Ich erwarte keine genaue technische Beurteilung, aber vielleicht hat schon mal jemand Geräte einer dieser Firmen montiert und schlägt nun die Hände über dem Kopf zusammen, dass man freiwillig etwas von denen kauft... :rolleyes:
Ich weiß, dass es sich hier um günstige Geräte handelt und viele sicher lieber etwas mehr Geld in die Geräte investieren würden. Aber es ist ein halb-studentischer Haushalt und mit der ersten gemeinsamen Wohnung kamen halt einige Ausgaben auf die beiden zu und mit Anfang 20 sitzt das Geld nicht so locker. Es ist mit Sicherheit keine Küche fürs restliche Leben, aber es soll eine Küche sein, mit der man jetzt erst einmal gut leben kann und die dann später z.B. auch mal im HWR landen könnte (wie meine erste Küche, die dort gute Dienste leistet, trotz günstiger Geräte).

Die Geräte:

Cerankochfeld von Teka:

Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
(Die Aufteilung ist mit 14,5, 14,5, 18 und 21 cm nicht traumhaft, aber ok. Mein neues Kochfeld hatte die Aufteilung und ich kam gut mit klar).

Einbaubackofen von Teka:

Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
(wahrscheinlich käme der 3-fach-Teleskopauszug für 89 Euro noch in Frage).

Vollintegrierte SpüMa von Smeg:
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
(Die Firma sagt mir gar nichts. Wie laut sind 46 db? Wobei die Lautstärke nicht unbedingt das entscheidende wäre, es ist keine offene Küche)

Abluft-DAH von best (Abluftauslass wird so in Hauswand gebohrt, dass keine unnötigen Biegungen bei der DAH benötigt werden):
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

oder


Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
(letztere ist etwas leiser und hat Halogen-Beleuchtung)


Stand-alone Kühl-Gefrierkombi von Gorenje:

Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Viele Grüße
emilie
 
Beiträge
527
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

den Teka-Backofen würd ich nochmal überdenken....kommt aber auf die front an...bei Folie haben wir da leider öfter das problem, das bei der Schublade/Tür darunter sich die Folie lösen kann....

teka lässt wohl viel heisse luft nach unten ab.....
 
Beiträge
621
Wohnort
Wetteraukreis
AW: Küchengeräte in der Einstiegsklasse

Die Küche hat keine Folienfront, weshalb ein erhöhter Ausstoß von heißer Luft beim Backofen kein Problem wäre.

Ich kenne die Firma Smeg nicht, deshalb meine Frage danach. Ich weiß, dass ich bei einem Geschirrspüler für unter 300 Euro keine Wunder erwarten kann, aber Katastrophen möchte ich auch ganz gern vermeiden... :rolleyes:
 

Ähnliche Beiträge

Oben