Küchenfussboden Vinyl oder besser Fliesen?

Tey

Mitglied

Beiträge
183
Hallo zusammen,

Habe gerade interessiert
https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/auf-der-suche-nach-dem-richtigen-boden.23893/
gelesen. Für uns stellt sich eine ähnliche Frage, nur da wir unsere Wohnung vermieten wollen wennn wir ein Haus gefunden haben, ist Parkett raus.
Daher dachten wir an vinyl boden in holzoptik in der gesamten Wohnung, ausser Bad und Toilette, hier haben wir bei der badsanierung letztes Jahr graue feinsteinzeugfliesen in 120 x 60 cm gelegt die ich super finde :kiss:
allerdings waren die so teuer, dass ich mir die in der gesamten Wohnung nicht leisten kann und ich Holzoptik in der ganzen Wohnung schöner finde.

Unsere Vrbesitzer haben über all billiges Laminat gelegt, das bereits an zwei stellen beginnt aufzustellen.
Daher dachte ich an vinyl, so wie es zb in nserem fitnessstudio ist, das scheint robust, welche Erfahrungen habt ihr mit vinyl?

Vielen Dank :-)
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.698
Wohnort
78655 Dunningen
Hallo @Tey,
Wir haben Vollvinyl in der Küche 5mm schwimmend verlegt. Sehr pflegeleicht und robust. Wenn die WHG vermietet werden soll, ist Vinyl wie ich finde, eine gute Alternative. Hier würde ich zu einer schwimmenden Verlegung raten, da dann auch mal beschädigte Dielen recht einfach ausgetauscht werden können. Zudem Vollvinyl, weil dieser im Gegensatz zu Vinyl mit Trägerplatte eine geringe Aufbauhöhe hat und noch robuster ist. Für einen guten Boden solltest du aber pro m² um die 25,00 - 30,00 Euro investieren.
 

Tey

Mitglied

Beiträge
183
Hallo @Snow, danke für deine Antwort, das klingt sehr gut. Vermute dass die vinyl böden die ich mir einmal kurz im baumarkt angesehen habe kein vollvinyl sind. Dieses hatten kork an der Unterseite. Kostete aber auch um die 30 euro der qm. Mit dem Preis rechnen wir momentan auch.
Woher habt ihr euren Boden bezogen? Nach welchem Hersteller könnte ich schauen?
Vielen Dank :-)
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.698
Wohnort
78655 Dunningen
Der Kork ist die integrierte Trittschalldämmung, kannst du natürlich auch nehmen, allerdings ist wie erwähnt die Aufbauhöhe größer. Vollvinyl empfehle ich desshalb, weil der auch mal beim Wischen etwas mehr Wasser vertragen kann. Beim Vilylboden mit Trägerplatte sollte man nur nebelfeucht wischen, was halt manche eben nicht beachten. Der Nachteil von Vollvinyl ist, dass der Untergrund sehr eben sein muß. Böden mit Trägerplatte verzeihen auch mal Unebenheiten um die 3mm rum.
Mein Favorit ist Parador, Meister, Haro u.s.w. bieten aber sicher ebenfalls gute Qualität.
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.037
Kann dem @Snow in allen Punkten beipflichten, das waren für uns auch Gründe zum Vollvinylboden. Allerdings haben wir in den Schlafräumen noch Korkunterlage auf Rolle drunter verlegt. Der fühlt sich barfuß auch nicht so kalt an wie Fliesen. Also wir hätten durchaus auch Vinyl mit Kork drunter genommen, aber wir konnten da uns auf keinen Farbton einigen und bei dem Vollvinyl hat uns beiden zugesagt. Haben im Bauhaus gefunden, Hersteller weiß ich leider nicht mehr, lag aber auch bei so 26-27€.

Allerdings haben wir auch schon geschafft mit Gartenstuhl bei größeren Familienfeier den Boden etwas zu verkratzen, aber man sieht es gsd nur auf den zweiten Blick.
 

Tey

Mitglied

Beiträge
183
Danke für die antworten, werden uns die Tage mal in fachgeschäfte begeben.

Habt ihr unter dem Vollvinyl quasi dann nur den nackten estrich?
Mir wurde einmal eine Unterlage empfohlen, ich glaube es war diese
Selitbloc 1,5 mm Vinyl- und Designbodenunterlage.

Weiss gerade auch nicht wie hoch der Boden momentan ist, möchte keinen Höhenversatz zum badezimmer. Das kann man dann wohl nur über eine Unterlage anpassen, da der estrich drin bleiben soll..
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
10.811
Wohnort
Perth, Australien
ich würde auch Vinyl nehmen, denn die Fugen zwischen den Fliesen sehen irgendwann nicht mehr schön aus und sind schlecht zu reinigen.
 

Tey

Mitglied

Beiträge
183
Eigentlich hatten wir uns schon für vollvinyl von parador entschlossen, und uns Böden angeschaut. Dann bin ich auf den schönen Boden von https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/neubau-zweifamilienhaus-2xgleiche-kueche.20348/page-4#post-417018 gestoßen und hab mal nach Tilo geschaut.

Als ich endlich einen Fachhändler gefunden hatte, rief ich an und wurde prompt beraten. Als ich nach dem Vinyl fragte, sagte der Verkäufer dass tilo aufgrund der vielen Beschweren kein vollvinyl mehr führt, da große Fugen aufgrund von temperaturunterschieden entstehen. Außerdem soll es über die ersatzweichmacher noch keine Langzeitstudenten geben, wie schädlich diese sind.

Daraufhin wurde mir nadura Boden empfohlen, robust und langlebig, mit blauem Engel, verlegt in Kindergärten und Flughäfen. https://www.meister.com/be_de/boden/nadura-boden/nb-400.html

Habt ihr damit Erfahrung?
Innerhalb der geplanten 1500 für 50 qm werden wir wohl nun nicht bleiben. Aber wenn die Qualität stimmt würde ich investieren. VG
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.698
Wohnort
78655 Dunningen
da große Fugen aufgrund von temperaturunterschieden entstehen
Da würde mich doch interessieren, woher er diese Aussage nimmt.

Außerdem soll es über die ersatzweichmacher noch keine Langzeitstudenten geben, wie schädlich diese sind.
Die heutigen Vinylböden unterliegen sehr strengen Auflagen, wenn sie in der EU gefertigt werden. Sie dürfen keine gesundheitsgefährdenden Weichmacher (Phthalate) oder andere schädliche Zusatzstoffen beinhalten.
 

Tey

Mitglied

Beiträge
183
Tja das ist eine gute Frage, hab nur öfter gelesen dass selbst für die lebensmittelindustrie freigebene Weichmacher schädlich sind und ganz ohne Weichmacher geht ja PVC/Vinyl nicht. Was man liest oder hört muss nicht stimmen, aber ich arbeite auch in der chemischen Industrie und es ist bekannt, dass es immer Mittel und Wege gibt etwas als unbedenklich einzustufen.
 

Tey

Mitglied

Beiträge
183
Nachdem wir einmal die mögliche Aufbauhöhe von 7 mm gemessen haben fällt einiges raus. Leider ist es unserem Fliesenleger auch nicht gelungen auf die gleiche Höhe wie unser jetziges laminat zu kommen und das Bad ist sogar nochmal 3 mm niedriger, also wär als aufbauhöhe 4 mm optimal, aber das wird bei unserem unebenen Boden nichts.
Nadura ist damit auch raus, da benötigen wir 12,5 mm und der Versatz ist mir zu groß.

Welches Vinyl hat die niedrigste aufbauhöhe? Mit oder ohne trägerplatte?

Waren ja kurz davor einen Boden zum klicken zu kaufen, dann hieß es wieder wir sollten besser kleben, dann dafür ist der Boden zu uneben, dann vinylböden werden nicht im Schlafzimmer empfohlen und dann designboden sind alle ohne Vinyl aber mit PET aber Weichmacher müssen diese meines erachtens trotzdem enthalten.

Und jetzt kann es sogar sein das wir vorher noch ein Asbest Problem zu lösen haben
https://www.kuechen-forum.de/forum/themen/planung-kleiner-kueche.23845/page-7#post-423139

Was ein Drama mit dem Boden.:stocksauer:
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.006
Wohnort
Barsinghausen
Bei einem Gussasphalt-Estrich empfehle ich dringend Fliesen, mindestens jedoch einen Belag auf einem starren Trägermaterial. Gussasphalt gibt nämlich bei punktförmiger Belastung nach. Jeder Stellfuß drückt sich ein und die Füßchen vom GSp können sogar so tief einsinken, dass ein Ausbau zum Problem wird.
 

Tey

Mitglied

Beiträge
183
Hallo @martin danke für deine Einschätzung. Mit dieser Art Asphalt habe ich leider keine Erfahrung. Denkst du das vollvinyl mit darunterlegender Gummimatte besser nicht in Erwägung gezogen werden sollte? Wir dachten nun wegen der aufbauhöhe an diesen Boden https://www.meister.com/de_de/boden/designboden/catega-r-flex-dd-300-s/eiche-karamell-6953-porensynchron-struktur-holznachbildung/nein.html
Der soll in Küche, Flur, Wohnzimmer, und Schlafzimmer. Das sind knapp 55 qm. Fliesen trauen wir uns leider nicht zu selbst zu verlegen :(
 

Kücheplanlos

Mitglied

Beiträge
1.700
Vinyl kann eigentlich nur auf einen wirklich ebenen Untergrund. Wenn er das nicht ist sieht es absolut bescheiden aus in der Fläche, man sieht jedes Pickelchen. Da müsstet ihr erstmal mit Ausgleichsmasse ran
 

Sissi78

Mitglied

Beiträge
49
Hi tey, guck mal hier: Classen Weltneuheit Neo by Classen im Handel
Ich hab von von 4,5 mm gelesen (aber nur überflogen) und das ist Natur, nix Sondermüll, keine Weichmacher.

Hoffe ich darf den Link einfach so posten?!

LG!
Ps: der Vorgänger neo war allerdings ne Katastrophe, so hört man. Hitze- und kratzempfindlich und schwere Möbel haben Spuren hinterlassen. Ob der neue besser ist?!
 
Zuletzt bearbeitet:

tantchen

Premium
Beiträge
6.511
Wohnort
Bodensee
Also ohne Weichmachern könnte ich noch Linoleum empfehlen. Der ist so um die 2,5mm und wird geklebt. Da wäre dann ggf. noch untendrunter ein bsichen Unebenheiten wegspachteln möglich, wenn Ihr 4mm Aufbauhöhe habt.
Linoleum gibt es nicht nur in der klassischen Wolkenoptik. Das kommt heutzutage auch in (fast) ganz uni daher... Wie wäre es denn damit?

Verstehe ehrlich gesagt nicht, warum man sich heutzutage noch so nen PVC-Chemie-Weichmacher-Müll ins Haus legt! Parkett ist schon günstig zu haben, Linoleum bei Bedarf in dünn, Kork bei kalten Böden und Millionen von Fliesen... Dünstet alles nix aus und ist kein Sondermüll beim Entsorgen.
 

Sissi78

Mitglied

Beiträge
49
@tantchen : :top: ganz meine Meinung!
Linoleum hat aber wshl auch eine Druckstellenproblematik, oder? Ich hasse das, wenn man die Möbel nie mehr verrücken kann, weil die Dellen bleiben :( Wir suchen selber selber verzweifelt nach natürlichem Bodenbelag, der Kind und Haustiere überlebt...wshl werden es doch wieder Fliesen für die Küche und Hartholz-Parkett für den Wohnraum...
 

Tey

Mitglied

Beiträge
183
Danke @Sissi78, den Hersteller kannte ich noch nicht, hatte ihn nur flüchtig mal bei obi, glaube ich gesehen. Der fällt genau wie dieser https://www.meister.com/de_de/boden/designboden/catega-r-flex-dd-300-s/eiche-karamell-6953-porensynchron-struktur-holznachbildung/nein.html unter die designböden.

Ich hätte auch unheimlich gerne wieder Parkett, wie in meiner alten Wohnung oder den lindura oder nadura boden von Meister.Leider finde ich meine wohnung zu klein um verschiedene Böden im flur, küche, wozi und Schlafzimmer zu legen. Auch möchte ich nur ungern starke höhenunterschiede zwischen den räumen. Bei nadura mit 12.5 mm aufbauhöhe wären das 9,5 mm zwischen flur und bad. Meint das ist zu viel um es mit ausgleichsschwellen anzupassen? Zudem bleiben wir hier nur so lange bis wir win Haus fertig haben und wollen dann vermieten. Das schränkt zudem unser Budget auf 2000 EUR für 55 qm ein.

Bei einem Gussasphalt-Estrich empfehle ich dringend Fliesen, mindestens jedoch einen Belag auf einem starren Trägermaterial. Gussasphalt gibt nämlich bei punktförmiger Belastung nach. Jeder Stellfuß drückt sich ein und die Füßchen vom GSP können sogar so tief einsinken, dass ein Ausbau zum Problem wird.
Wir müssen uns nochmal erkundigen, aber wenn wirklich so ist, dann bleiben nur fliesen oder ein designboden (so wie der classen neo oder von meister, der hat statt pvc “nur“ PET ) auf einer trägerplatte, richtig? :-(

Dies wär mein grundriss, ging nur als foto vom Bildschirm, aber veschiedene böden sähen einfach nicht aus :(
1489576614028-1358763333.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

tantchen

Premium
Beiträge
6.511
Wohnort
Bodensee
Also ich denke, Bad- und Schlafzimmertüren wären wohl die meiste Zeit geschlossen.

Und ansonsten liegen die Räume weit genug auseinander. Ihr könntet doch im Flur Fliesen machen und gucken, dass ein Linoleum o.ä. in der Küche und Bädern farblich möglichst nahe ran kommt. Ja, Bad. Da geht Linoleum auch :-)

Ein Übergang zu Parkett im Wohnzimmer fände ich dann nicht so schlimm. Ist doch eigentlich sehr häufig so gemacht.
 

Tey

Mitglied

Beiträge
183
Meinst du? Puh ich tu mich etwas schwer mit dem Gedanken so viele unterschiedliche
Böden zu haben. Vielleicht auch nur weil es momentan überall der gleiche ist. Natürlich außer im Bad, da ist es Fliese in betonoptik.
Dadurch dass der Flur so winzig ist müssen wir allerdings versuchen zumindest zwischen all den anderen räumen keine all zu großen Unterschiede zu bekommen. Weil zum Bad wird wohl immer ein höhenversatz bleiben, da der estrich in allen Räumen zu uneben ist für dünne Belege, wir wir gerade gemerkt haben. -.-

Müssen jetzt aber erstmal Daumen drücken, dass der boden kein Asbest enthält und wir weitermachen können :trost:
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben