Küchenarbeitsplatte

Leander20

Mitglied
Beiträge
10
Bei der leicht AP wurde der Übergang einfach zusammengestoßen ohne Verbindung zueinander. Hier passt sogar ein Blatt Papier durch, zudem ist die Schwarze Nut Fuge sichtbar was unschön aussieht und sich Schmutz festsetzt . Ist das ein Montagefehler, und ist diese AP überhaupt für eine L Küche geeignet wegen der fehlenden Verbindung zueinander?
 

Anhänge

  • IMG_20200529_071509.jpg
    IMG_20200529_071509.jpg
    47,9 KB · Aufrufe: 249

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
5.152
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Wenn das eine Kompaktschichtstoff- APL ist, dann hat die einen leichte Fase am Rand.
Natürlich sollte sie so eng/nah wie möglich montiert werden.
 

racer

Team
Beiträge
6.016
Wohnort
Münster
wenn es sich um eine Kompakt-Schichtstoffplatte handelt, können die Platten nur aneinander gelegt werden, dennoch, und da schließe ich mich dem Vorredner an, muss die Fuge natürlich so klein wie irgendmöglich gehalten werden, darüber hinaus muss die Verbindung natürlich abgedichtet werden. So, dass durch einen möglichen Kapillareffekt keine Flüssigkeiten durch die Fugen bis zu den Schränken durchkommen können. Denn spätestens bei den Korpussen ist es vorbei mit der Unempfindlichkeit gegen Feuchtigkeit, zumal das am Ende dort natürlich in der Fuge auch schimmeln würde. Also eine Silikonnaht ist dringend notwendig..

Wenn man es sehr gut macht, legt man die Platten beim Stoß so in Silikon, dass sich oben keine großartige Silikonnaht abzeichnet und die Platten dennoch stramm aneinander stoßen. Durch das Silion"Unterbett" sollte dann gewährleistet sein, dass Feuchtigkeit nicht durchdringt..

mfg

Racer
 

Leander20

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Vielen Dank für die schnellen Antworten. Ja die AP hat einen schwarzen Kern. Dennoch bin ich der Meinung das eine Wartungsfuge sprich Silikon an einer Stoßfuge nichts zu suchen hat......
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.233
Wohnort
Wiesbaden
Wir dichten die Stöße bei Kompaktplatten mit Silikon, ziehen aber alles austretende Silikon komplett weg, es bleibt also nichts in der V-Fuge stehen.
Der feine Streifen bleibt sichtbar, das ist bei Kompajtschichtstoff so.
 

racer

Team
Beiträge
6.016
Wohnort
Münster
Hallo Leander,

wenn das Plattenmaterial sich nicht mit Hilfe eines Plattenverbinders verbinden läßt (da zu dünn, oder zu hart etc..) kann man die Platten nur nebeneinander legen und die Fuge abdichten.

Das ist bei Stein, bei Kompositen, bei Keramikplatten, bei Glasplatten, bei Edelstahlplatten und auch bei Vollkernplatten so.. und mindert die Funktion der Platten in keinster Form, wenn das richtige Silikon benutzt wird... trotz der Tatsache, dass Eckverbindungen bei all diesen Materialien nur so hergestellt werden können, haben die Materialien dennoch hervorragende Eigenschaften für eine Arbeitsplatte .

Das stellt somit keinen Mangel da.. eine offene Fuge hingegen würde sehr wohl einen Mangel darstellen, da die Schränke darunter mit der Zeit aufgrund eindringender Feuchtigkeit Schaden nehmen könnten..

mfg

Racer
 

Leander20

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Vielen Dank für die fachkundigen Antworten. Gibt es denn irgendwo ein Silikon / Klebstoff in der Farbe der AP 130-Mohair zu beziehen um die schwarze Fuge nicht sichtbar zu machen?
 

racer

Team
Beiträge
6.016
Wohnort
Münster
im Zweifelsfall gibt es Firmen, die Silikon in den gewünschten Farben abmischen können, aber wenn Du Fasen an den Platten hast, dann schmier die nicht zu, das ergibt am Ende nur eine unnötig breite Silikonfuge, die nie gut aussieht. Lass die Fasenfuge sichtbar und minimiere die Silikonfuge.. wenn der Kern eh schwarz ist, nimm schwarzes Silikon und fertig..

mfg

Racer
 

racer

Team
Beiträge
6.016
Wohnort
Münster
für die Rückwand bräuchtest Du dann natürlich schon farblich passendes Silikon, da sähe schwarz natürlich nicht dolle aus...

mfg

Racer
 

racer

Team
Beiträge
6.016
Wohnort
Münster
kann man von den Plattenkanten im Bereich des Stoßes nochmal ein foto bekommen, welches die Kanten besser zeigt (ist da eine Fase dran, oder sind die Platten scharfkantig?)

mfg

Racer
 

Berde

Gast
Beiträge
1.897
Wohnort
Am Fuß der Schwäbischen Alb
um die schwarze Fuge nicht sichtbar zu machen?
Warum hast du diese APL genommen wenn dich jetzt die schwarze
Fuge stört???
Für meine Augen sieht die durchlaufende schwarze Fuge gut aus, die
jetzt mit passendem Silikon zu "verstecken" wird nicht gut aussehen- m.M.

Mach es wie mozart und racer geschrieben haben.
Wir dichten die Stöße bei Kompaktplatten mit Silikon, ziehen aber alles austretende Silikon komplett weg, es bleibt also nichts in der V-Fuge stehen.
Der feine Streifen bleibt sichtbar, das ist bei Kompajtschichtstoff so.
 

Leander20

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Hallo, dass man die schwarze Fuge sieht, und dass am Stoß eine Fuge entsteht wurde uns nicht gesagt. Lediglich vorne die kannte herum sieht man hieß es, auch auf dem 3D Küchenplanbild war die Stoßfuge nicht sichtbar.
 

Anhänge

  • Screenshot_20200527_191341_com.google.android.apps.docs.jpg
    Screenshot_20200527_191341_com.google.android.apps.docs.jpg
    33,6 KB · Aufrufe: 143

Leander20

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
@mozart weil du von einer V Fuge sprichst, ich habe jetzt nochmal nachgeschaut, die AP wo von links kommt wurde am Stoß geschnitten, diese ist minimal ausgefranst ( es fehlt an einer Seite die Fase) . Das heißt das der Schutz für den Kern fehlt und keine gerade Linie da ist.......
 

racer

Team
Beiträge
6.016
Wohnort
Münster
ja, das ist eine Skizze.. kein Foto.. eine Skizze, mag sie auch noch so gut gerendert sein, gibt nun einmal nicht alles wieder.. habt ihr die Platte in der Ausstellung gesehen, oder nicht ?

Wenn die Platte von links kommend nachgeschnitten wurde, muss die Fase natürlich wieder hergestellt werden (durch schleifen) damit am Ende beide Fasen gleich aussehen (wie gesagt ein Foto beider Kanten, etwas näher wäre super).. der Kern muss nicht geschützt werden, der ist wasserfest ! Die Schränke darunter hingegen nicht... und darum sollte ein Silikonbett unterhalb der Platte dafür sorgen, dass das dicht ist.

mfg

Racer
 

Leander20

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Danke Racer für die fachkundige Auskunft. Hier ein Bild des Stoßes die anderen Bilder sind von der Rückwand hier bin ich leider auch nicht mit der Montage zufrieden. Die AP wurde nicht unterbaut und die Fuge verläuft nicht gerade.......
 

Anhänge

  • IMG_20200602_131945.jpg
    IMG_20200602_131945.jpg
    75,4 KB · Aufrufe: 166
  • IMG_20200602_132023.jpg
    IMG_20200602_132023.jpg
    55,2 KB · Aufrufe: 165
  • IMG_20200602_132034.jpg
    IMG_20200602_132034.jpg
    57,4 KB · Aufrufe: 160
  • IMG_20200602_132052.jpg
    IMG_20200602_132052.jpg
    61,3 KB · Aufrufe: 163
  • IMG_20200602_131945.jpg
    IMG_20200602_131945.jpg
    75,4 KB · Aufrufe: 165

racer

Team
Beiträge
6.016
Wohnort
Münster
Die Rückwand zur Arbeitsplatte muss ebenfalls abgedichtet werden.. Silikon.. wir sprachen oben schon mal drüber, ich erwähnte, dass ich da nicht zu schwarz raten würde, sondern nach Möglichkeit farbgleich...

auf dem Foto der der Kante ist zu sehen, dass die linke Plattekante nicht sauber geschnitten ist, das gehört sauber nachgeschliffen, damit die linke und rechte Kante optisch gleich aussehen und deren Fasen gleich stark sind. So sieht das in der Tat recht schaurig aus..

mfg

Racer
 

Leander20

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Dennoch muss die Rückwand sauber auf der AP aufliegen. In meinem Fall ist das aber nicht der Fall sodass sich die Silikon Fuge unnötigerweise vergrößern würde. Die AP muss doch auch satt aufliegen und darf sich nicht wenn man mit einem Finger darauf drückt 5mm nach unten biegen. Würde man ein transparentes Silikon nehmen wäre dies sichtbar.
 

Michael

Admin
Beiträge
16.563
Die AP muss doch auch satt aufliegen und darf sich nicht wenn man mit einem Finger darauf drückt 5mm nach unten biegen.

Das ist richtig.

Mal an die Profis, da ich die Platten noch nicht montiert habe:

Liesse sich prinzipiell die schwarze Fuge an der Verbindung verhindern, wenn man statt der Phase eine ordentliche Fräsung ohne Phase ausführen würde, wie es bei beschichteten Platten auch gemacht wird?
Ich denke, da die Phase auch gefräst ist lässt sich das Material auch glatt fräsen. Dann wäre es eine Sache der individuellen Fertigung.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.233
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
ja, das ginge problemlos.
Ich verplane solche Platten von Leicht-da ist die Eckverbindung allerdings ohne Gehrung, die Platten haben eine feine Fase und werden stumpf gestoßen. Die entstehende V-Fuge ist recht klein und sieht gut aus. Was natürlich Geschmacksache ist und sicher auch vom Dekor abhängt.
Zum Vergleich-wir verbauen regelmäßig Naturstein von Strasser. Da ist die Eckverbindung zwar mit einer Gehrung ausgeführt, die Anfasung der Plattenteile dennoch so groß, daß die entstehende V-Fuge größer ausfällt, als bei den Kompaktplatten.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben