Küchenarbeitsplatte - welches Material?

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von Chess, 11. Mai 2009.

  1. Chess

    Chess Mitglied

    Seit:
    28. Apr. 2009
    Beiträge:
    96

    Hallo Küchenforum!

    Ich habe mal nach dem Schlagwort "Arbeitsplatte" gesucht.
    Es gibt unzählige Beiträge, die sich damit beschäftigen, aber nichts Allgemeines - oder hab ich das nur nicht gefunden?

    Was sind die Vor- und Nachteile?
    Welche gibt es überhaupt?
    a) Grundsätzlich (Glas; Naturstein; Holz, Span; Mineralstoff; Quarz)
    b) welche Unterformen (z. B. bei Spanpneuten: MDF, Laminat, verschiedene Kanten)
    Wie sind die Preisunterschiede? (pro lfd m und für Zuschnitte)

    Mit ein paar Beiträgen müsst dann doch alles zusammen getragen werden.
    VG
    chess
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Okt. 2011
  2. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.807
    Ort:
    Münster
    AW: Arbeitsplatte

    Entgegen früherer Jahre wird heute alles zu Arbeitsplatten verwurstet, was nicht Niet und Nagelfest ist...

    Massivholz
    Edelstahl
    Mineralwerkstoffe (Corian etc...)
    Natursteine (Quarzit, Granit, Marmor, Sandstein, Schiefer...)
    Quarz Komposite (Silestone, Caesarstone, Zodiaq, Quarella, etc...)
    Glas
    Schichtstoff (mit verschiedenen Kanten Holz, Kunststoff, Metall etc..)
    Voll-Laminat-Platten.. (siehe Bulthaup B1...)
    Beton (hat sich Gott sei Dank erledigt)
    Fliesen (lange her, kommt aber bestimmt bald wieder, siehe SieMatic)
    Keramikplatten

    das ist so ungefähr alles, was mir so auf die Schnelle zu Arbeitsplatten einfällt. Jedes Material hat gewisse Eigenschaften, Vorteile und Nachteile. Eine preisliche Abstufung ist jedoch gar nicht zu erreichen, da innerhalb der einzelnen Produktgruppen noch wieder qualitative Abstufungen für jede Menge Intransparenz sorgen....

    Die gute neue Schichtstoffplatte dürfte jedoch nach wie vor ganz unten im Preisspiegel zu finden sein (mit Standardkante... sonst wird es wieder teurer...)

    mfg

    Racer
     
  3. Chess

    Chess Mitglied

    Seit:
    28. Apr. 2009
    Beiträge:
    96
    AW: Arbeitsplatte

    Danke Racer für diese erste Einteilung:

    Vielleicht kann man bei den Preisen Größenordnungen angeben- das äwre doch wahnsinnig hilfreich

    Schichtstoffplatten einfachste Ausführung Baumarkt.....
    Schichstoffplatten mit Metallkante....
    Schcihtstoffplatten mit Echtholzkante
    Laminat
    Quarz verschieden Qualitäten
    Mineralstoff
    Naturstein (Kalkstein oder ähnlich offenporige)
    Naturstein ( Hartstein günstige Qualität)
    Granit ( super Qualität)
    Glas
    Edelstahl

    Vg
    Chess
     
  4. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.807
    Ort:
    Münster
    AW: Arbeitsplatte


    So, würde dann wohl eher ein Schuh daraus:

    Schichtstoffplatten einfachste Ausführung Baumarkt.....
    Schichstoffplatten mit Metallkante....
    übliche einfache polierte Granite
    Schichtstoffplatten mit Echtholzkante
    einfache Massivhölzer (Buche z.B.)
    Voll-Laminat-Platten
    edlere Granite/Natursteine mit alternativen Oberflächen
    Mineralstoffwerkstoffplatten
    Edelstahl
    wertige Massivhölzer (Nußbaum, Eiche etc..)
    wertige Granite/Natursteine
    (die Preisstaffelung beim Granit/Naturstein hat nichts mit der Qualität, sondern eher etwas mit der empfundenen Schönheit und der
    Menge der Vorkommen zu tun)
    Quarz Komposite
    edle Tropenhölzer
    Glas
    edelste Natursteine (Azul Macaubas z.B. der qm liegt bei zwischen
    2000,00 und 4.000,00 €..)

    wobei diese Einteilung sehr subjektiv ist und eigentlich nicht so ohne weiteres vorgenommen werden kann....

    mfg

    Racer
     
  5. Chess

    Chess Mitglied

    Seit:
    28. Apr. 2009
    Beiträge:
    96
    AW: Arbeitsplatte

    Das ist doch schon sehr aufschlussreich.
    Super
    ich gehe davon aus, dass Deine Aufzählung preislich von gering bis hoch geht?
    Und wenn Du - Racer- oder andere Experten diese Einteilung noch mit Durchschnittspreisen hinterlegen würdet, sowie gravierende Vor -und Nachteile nennen könntet...:danke:
    Z. B. Mineralwerkstoffe können fugenlos sein oder Echtholz ist am anfälligsten für Feuchtigkeit (ich weiß gar nicht, ob dies wirklich so ist)
     
  6. nintschi

    nintschi Mitglied

    Seit:
    1. Apr. 2009
    Beiträge:
    169
    AW: Arbeitsplatte

    toll!! auf so einen Thread habe ich auch gewartet!

    was mich wohl am meisten verunsichert, sind die total divergierenden Aussagen der verschiedenen Händler hinsichtlich der Wertigkeit/Robustheit/Pflegeintensität/Nachhaltigkeit.
    Bei den Möbeln und Fronten kann m.M.n. sobald man sich ein bißchen erkundigt hat nichts verschleiert oder schöngeredet werden. Die Ausführungen sind hinsichtlich der Qualität doch objektiv beurteilbar (siehe Ranking).
    Bei den APL scheiden sich aber die Geister, daß dem Kunden schwindelig wird...

    rein optisch gefällt mir zb. ja so einiges (alles?)...

    was für ich aber ein "haben-will" ist, wäre flächenbündiger Einbau, sowohl bei Kochfeld als auch Spüle. das sollte man bei den Vor- und Nachteilen evtl. auch berücksichtigen.

    da diese beiden Einbauelemente sich nicht auf der selben Fläche befinden wurde ir bisher vorgeschlagen:

    Händler1:
    an Insel (Kochfeld) Granit, an Spülenzeile hochwertige Kunststoff-APL (ich nehme an er meint Schichtstoff??), da hier flächenbündiger Spülenbau ebenso möglich ist und da wir ja nicht auf Granit bestehen - günstiger!

    Händler2:
    Corian!! und zwar überall. unempfindlicher als Stein und flächenbündiger Einbau Spüle it Kunststoffplatte bei ihm nicht möglich!

    Händler3:
    Silestone!! überall. besser als alles andere. in jeder Hinsicht. aha.
    der höhere Preis wird ausgeglichen durch günstigere Fronten. (Parapanfronten mit Kante statt den teuren Acryllack-Fronten)

    ???

    ich für mich habe das Thema APL jetzt mal beideite geschoben. blick nicht durch.

    toller Thread *2daumenhoch*
     
  7. Chris87

    Chris87 Mitglied

    Seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    7
    AW: Arbeitsplatte

    Hallo allerseits

    Ich habe mich jetzt bei meiner APL für Granitfliesen aus dem Baumarkt entschieden, gibt es für ca 50 € /qm und das sieht nachher sicherlich richtig toll aus. Wenns fertig ist melde ich mich natürlich mit Bildern zurück.

    Grüße

    Chris
     
  8. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.401
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Arbeitsplatte

    Die Fugen werden schnell zum Ärgernis, da sie schlecht sauber zu halten sind.

    Und vergiß nicht unter die Natursteinfliesen Gittex zu legen, sonst hast Du binnen kürzester Zeit ein Mosaik aus gebrochenen Steinen.
     
  9. Chris87

    Chris87 Mitglied

    Seit:
    11. Mai 2009
    Beiträge:
    7
    AW: Arbeitsplatte

    Guten Abend zusammen

    Danke für die Info,ich muss aber direkt mal genauer nachhaken.
    Sind damit allgemein die Fugen dazwischen gemeint, eher Silikonfugen , oder die normalen Mörtelfugen?

    Ich kenne das derzeit nur aus der Küche meiner Eltern, diese Beinhaltet ebenso eine Ecke und besteht aus 3 großen Granitplatten (Links , Rechts und die Ecke). Dort sind zwischen den Platten und zur Rückwand (ebenfalls Granit) helle Silikonfugen. Diese sind sehr schmal gehalten und sehen noch wie am ersten Tag aus (obwohl die Küche jetzt bereits 8 wird).

    Und was genau soll dieses Gittex sein? Eine Art Dämpfungsmaterial?
    Ich denke zwar nicht das mich der zusätzliche Kauf in den finanziellen Ruin treiben wird, aber ist es wirklich nötig? Fensterbänke haben ja auch in etwa die Dicke wie diese Granitfliesen und die gehen ja auch nicht kaputt, wenn ich da nen Blumentopf etwas unsaft drauf abstelle.

    Vielleicht hab ich mich aber auch bezüglich der Fliesen etwas schlecht ausgedrückt denn ich hatte an die Platten gedacht, die an manchen Häusersockeln festgeklebt werden, die sind teilweise 1 cm dick.

    Gruß

    Christian
     
  10. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.401
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Arbeitsplatte

    Ich bin davon aus gegangen, dass Du Fliesen in handelsüblicher 10mm Stärke nimmst. Hier muss zur Stabilisierung ein Armierungs-Gewebe drunter, nämlich z.B. Gittex. Das ist ein mit Kunststoff ummanteltes Glasfaser-Netz.

    Verfugt wird das Ganze mit Naturstein geeignetem Fugmaterial, also entweder Mörtel oder 2K-Material oder Silicon. "Normale" Fugmaterialien, wie man sie für keramische Beläge verwendet, sind für Naturstein absolut ungeeignet. Das gilt übrigens auch für den Kleber.

    Fugen in einer Plattenanlage befinden sich meist außerhalb der Haupt-Arbeitsfläche und verschmutzen dadurch natürlich nicht so stark. Bei Fliesen hast Du zwangsläufig auch im Arbeitsbereich Fugen und die verschmutzen nun mal im Laufe der Jahre.
     
  11. Chess

    Chess Mitglied

    Seit:
    28. Apr. 2009
    Beiträge:
    96
    AW: Arbeitsplatte

    Meine derzeitige Arbeitsplatte (Folie??) ist 20 Jahre alt und man kann auf ihr problemlos -also ohne Spuren zu hinterlassen - auch schon mal ein Brot schneiden.

    Sind moderne Schichtstoffplatten empfindlicher??
    Worauf sollte man achten??


    VG
    Chess
     
  12. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.807
    Ort:
    Münster
    AW: Arbeitsplatte

    wie Du schon selbst sagst, es ist eine Schichtstoffplatte, die Du zu Hause hast, Arbeitsplatten aus Folie gibt es nicht...

    Schichstoffplatten haben sich im Prinzip die letzten 20 Jahre nicht geändert. Es sind jedoch ein paar neue Kantenausführungen dazu gekommen. Ebenso sind einige neue Overlays dazu gekommen. Die Overlays sind die letzte transparente Schicht, die für die Struktur oder den Glanz (beides steht ja in direktem Zusammenhang, wie hoffentlich jeder in der Zwischenzeit weiß, weil alles immer mit Lichtbrechung zu tun hat) verantwortlich. Wenn man nun ein sehr glattes Overlay nimmt, dann ist dies zu erst einmal deutlich hitzeempfindlicher als ein struktutiertes Overlay. Es mag zwar besser aussehen, aber die Berührungsfläche ist deutlich größer.. Kratzer in Kunststoffen sind immer weiß !!!! Also sind dunkle Platten mit glattem Overlay empfindlicher als weiße Platten mit strukturiertem Overlay, da man die Kratzer deutlich eher sieht..

    So, und nun warte ich auf die Hausfrau, die sagt, das stimmt nicht, weil Ihre weiße strukturierte Platte lässt sich ganz schwer sauberhalten und man sieht jeden Fleck drauf... ja das ist so, aber die Empfindlichkeit steht immer umgekehrt proportional mit der Pflegeleichtigkeit...

    also grau mit ein wenig Struktur, und alles wird gut...

    mfg

    Racer
     
  13. Chess

    Chess Mitglied

    Seit:
    28. Apr. 2009
    Beiträge:
    96
    AW: Arbeitsplatte

    ergo: je dunkler umso strukturierter! und : je glatter umso heller!
    hab ich das so richtig verstanden???

    VG
    Chess
     
  14. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.807
    Ort:
    Münster
    AW: Arbeitsplatte

    es geht um das Mittelding zwischen Pflege (also wie schnell kann ich etwas von der Platte entfernen), dem Aufwand und der Anfälligkeit (also wie schnell habe ich Kratzer und Macken drin und sehe sie fortwährend), der Funktion.. (Kratzer und Macken haben natürlich auch etwas mit der Grundhärte des Materials zu tun...)

    bei schwarz strukturiert ist der Aufwand höher, dafür ist die Funktion besser als bei schwarz glatt, nur bei weiß ist das natürlich genauso und nicht umgekehrt, also auch hier hat die strukturierte weiße Fläche den höheren Aufwand, jedoch die bessere Funktion...

    soll heißen, am wenigsten Aufwand hat man mit hochglänzend, man muss aber auch sehr bewußt drauf acht geben, da die Funktion bei glänzenden Flächen leidet, desto dunkler man wird, desto eher sieht man Kratzer sofort...

    ich hoffe zudem, dass "Strukturiert" in diesem Zusammenhang richtig verstanden wird... Struktur = rauhe Oberfläche... weil als strukturiert wird zum Beispiel auch eine Fläche bezeichnet, die zwar überall die gleiche Oberfläche hat, jedoch mehrere Farben beinhaltet, (Granit z.B. oder Dekore..) Diese Dekore wiederum haben natürlich auch wieder Einfluss, zumindest auf den Punkt, was sehe ich auf der Platte.. bei so manchem Dekor fällt der eine oder andere Kratzer weniger schnell auf, obwohl er genauso da ist...

    mfg

    Racer
     
  15. Chess

    Chess Mitglied

    Seit:
    28. Apr. 2009
    Beiträge:
    96
    AW: Arbeitsplatte

    Danke für die ausführlichen Eräuterungen!!
    *2daumenhoch*
    :goodjob:
     
  16. hijacker

    hijacker Mitglied

    Seit:
    29. März 2009
    Beiträge:
    13
    Ort:
    SBG
    AW: Arbeitsplatte

    Hallo,

    ich werde den Thread mal nutzen um ein bisschen Feedback von euch abzufragen. Ich frage mich aus welchen Material die Arbeitsplatte sein soll, die Entscheidung soll nur mehr zwischen Granit oder Marmor getroffen werden? Derzeit stehe ich sehr zwischen den Stühlen, die einen sagen "Um Himmels Willen nur kein Marmor", die anderen würden es wiederum bedenkenlos einsetzen... vielleicht kann mir wer seine Präferenzen für das jeweilige Arbeitsplatten Material darlegen...

    Eines muss ich noch vorausschicken, ich weiß das Marmor ein Kalkgestein ist. Bin aber nicht davon ausgegangen das man es nicht doch schafft es so hinzubekommen, das diesem Material Säuren etc. nichts anhaben können...
     
  17. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.807
    Ort:
    Münster
    AW: Arbeitsplatte

    Dabei kommt es dann nur noch auf die Versiegelung an...

    klassische Versiegelungen reagieren empfindlich auf Lebensmittelsäuren..

    wie in Wein, Obst etc...

    Diese Säuren greifen die Versiegelungen an.. danach können Flüssigkeiten in das Material einziehen...

    und das natürlich bei Marmor umso besser, da hier die Strukturen quer auf der Fläche verlaufen und das Material im gesamten saugstärker ist...

    Das Unternehmen, für das ich tätig bin, versiegelt mit einer Art "Nanotechnologie" und hat dafür in 2007 einen Anwenderpreis bekommen. Wir bauen selbst Duschtassen in der Zwischenzeit aus Marmor, auch Kalksandsteine, wie z.B. Jura Gelb, sind heute für uns im Arbeitsplattenbereich, täglich Brot...

    Besorge Dir entsprechende Muster und versuche selbst, ob Du damit zufrieden bist...

    eine gewisse Patina bleibt mit den Jahren eh nicht aus...

    mfg

    Racer
     
  18. Guenni9

    Guenni9 Mitglied

    Seit:
    31. Jan. 2012
    Beiträge:
    10
    AW: Küchenarbeitsplatte - welches Material?

    Hallo Freunde der guten Küche :-)

    ich dachte ich finde in diesen Thema eine Antwort, leider nur ein abruptes Ende. Da ich bisher nirgendwo anders fündig geworden bin, meine Frage an Euch.

    Wir planen - vielen Dank an die lieben HelferInnen im Forum - derzeit unsere Küche im neuen Haus. Sicher sind wir uns dahingehend, das wir die Fronten in Weißlack sowie den Fußboden in Granit haben wollen. Die Arbeitsplatte soll dunkel werden. Mir schwebte ebenfalls ein schöner schwarzer Granitstein vor. Der Fußboden soll nicht ganz so dunkel werden. Bisher haben wir uns in |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| verguckt.
    Jetzt kommt meine Frau daher und will Schiefer als APL haben. Was haltet Ihr davon? Sie argumentiert das alle Oberflächen glatt wären da muss es nicht auch noch die APL sein. Ich denke aber das Schiefer ungeeignet ist. Wer hat Erfahrungen? Wäre nett wen jemand vielleich ein Pro und Kontra posten könnte.
    Vielen lieben Dank!

    Günni
     
  19. Hobby-Chef

    Hobby-Chef Mitglied

    Seit:
    3. Aug. 2011
    Beiträge:
    2.495
    AW: Küchenarbeitsplatte - welches Material?

    Ich äusere mich hier mal nur in Kurzform.

    Für Granit habe ich mich als APL für meine neue Küche entschieden. Helle Farbe, auch wenn die Front Altweiss wird. Farbkontraste sind schön, muss aber nicht immer für mich sein. Harmonische Farbkombi ist auch schön für sich. Es kommt auch auf das Gesamtbild an. Hatte Nero Assoluto, als Schwarz und es ging gut. Aber auf dunkler APL sieht man nun mal alles (dachte ich vor dem Nero auch nicht an Staub und Verspiegelung durch die dunkle Farbe) und es gibt im Forum hier auch Thread über die Pflege von dunkelfarbigen APL (such mal ein bisschen).

    Quarzkomposit und Granit, würde ich sagen, kann man nicht immer sagen, wer teurer ist. Es gibt viele Sorten von Granit und Preis des Werkstoffs allein wird hauptsächlich durch Rarität und Herkunft bestimmt, dann kommt noch Verarbeitungskosten dazu. Ob der höhere Preis von Quarzkomsit als manche günstigere Granit (oft die mit groben Kristallen und die mit feinen Kristallen oder Maserungen sind die teuren) auf höhere Qualität hinweist, bezweifle ich persönlich. Mein persönlicher Geschmack ist aber Naturkunst. Marmor ist farblich schön, scheidet für mich wegen Säurebeständigkeit aus.

    Keramik gibt es auch noch undwurde mir neulich auch mal empfohlen. Habe aber für mich keine zusagende Farbe davon gefunden.

    Mir wurde mal gesagt, dass industrielle Grossküchen wie Gastronomen oft Edelstahl in ihren Grossküchen verwenden, weil in Deutschland hygiene VO bei Gastronomen gibt. Aber im Haushalt grosse Edelstahlplatten zu pflegen ist mühsam für mich. Immer sofot jedes Wassertropfchen wegen Kalkspuren glänzend putzen schaffe ich nicht.

    Für verschiedene APL Materialien guckt doch mal bei Lechner AG |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| vorbei.
    Ansonsten kann Euch Eure *kfb* auch noch Hersteller usw bestimmt vorstellen.

    Vor- und Nachteile gibt es bei jedem Werkstoff. Die noch-zu-entscheidenen von Euch sollt, glaube ich, die Frage erstmal stellen, was Ihr von Eurem APL wollt. Welche Eigentschaften sind für Euch wichtig, welche Vorteile sind schön zu haben aber nicht so entschieden und mit welchen Nachteilen seid Ihr bereit zu leben.

    Viel Erfolg und Spass bei der Suche!
    VG,
    H-C
     
  20. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Küchenarbeitsplatte - welches Material?

    Schiefer als Arbeitsplatte geht und wird auch gemacht - ist aber etwas anspruchsvoll und heikler als 'Granit'.

    Meines Wissens hat der User Mozart das schon verbaut; ansonsten können evt. Martin oder Racer (unsere Steinspezialisten) was dazu sagen
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Küchenarbeitsplatte: Welches Material? Teilaspekte zur Küchenplanung 24. Apr. 2011
Küchenarbeitsplatte Dekton - Erfahrungen? Teilaspekte zur Küchenplanung 18. Juli 2015
Abschlussleiste für Küchenarbeitsplatte Do it yourself 27. Aug. 2013
Einbau/ Verarbeitung Küchenarbeitsplatte Montagefehler 11. Apr. 2013
Material der Küchenarbeitsplatte Küchen-Ambiente 28. Sep. 2012
Küchenarbeitsplatte wölbt sich vor und unter Abschlussleist Montagefehler 8. Sep. 2012
Küchenarbeitsplatte für Einbau autarkes Induktionskochfeld zu dünn Planungsfehler 3. März 2012
Furnierschaden bei Küchenarbeitsplatte Mängel und Lösungen 14. Dez. 2011

Diese Seite empfehlen