Küche zum Meterpreis kaufen?

Beiträge
24
Liebe Küchenexperten,

wir möchten demnächst mit der kompletten Renovierung eines Altbaus beginnen und sind zur Zeit bei der kompletten (Um-)Planung. Aus diesem Grund haben wir uns heute einiges auf einer Messe angesehen. Hier haben wir von der Fa. Küchen-Aktiv eine Küche zum Meterpreis angeboten bekommen, z. B. Front aus Schichtstoff hochglänzend (kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass dies stimmt aber der Verkäufer sagte dass es keine billige dünne Folie sei, sondern Schichtstoff). Der Meterpreis hierfür beträgt inkl. normale Schichtstoffarbeitsplatte 1205,-- Euro, egal mit welcher Ausstattung aber ohne E-Geräte. Der Verkäufer empfahl uns sehr hochwertig auszustatten, z. B. Vorratsschrank, Nierenschrank, viele schmale Schränke z.B. für Backbleche etc.
Da wir eine recht große Küche möchten, könnte sich es lohnen. Allerdings wird in dem Vertrag keine Ausstattung festgelegt, was uns dann doch widerum sehr stutzig macht. Außerdem hieß es dass wir jetzt erstmal ca. Maße angeben und dann nach erfolgtem Aufmaß durch das Küchenstudia zentimetergenau abgerechnet wird.

Auf die Frage nach dem Hersteller wegen der Qualität wurde uns gesagt, dass es bei den Herstellern in Punkto Quneuität keine Unterschiede gibt, außer bei Beschlägen und da gäbe es nur drei Hersteller, wo jedoch nur die zwei Besten (Blum und weiß ich leider nicht mehr) verbaut werden.

Da wir unsere 2jährige Tochter dabei hatten, konnten wir den Vertrag nicht wirklich durchlesen. Trotzdem drängte uns der Verkäufer dass wir gleich unterschreiben sollen, was wir natürlich nicht machten. Nun sollen wir unbedingt morgen nochmal vorbeikommen, damit wir den Vertrag fest machen. Anzahlung beträgt 20%. Der Rest muß erst nach erfolgter Montage gezahlt werden. Der Preis ist 2 Jahre gültig. Das alles finde ich schon komisch.

Die Küche würde uns dann ohne E-Geräte ca. 11.000 Euro kosten.

Hab mal einen pdf angehängt, wie wir uns ungefähr die Küche vorstellen.

Was meint Ihr zu so einem Angebot? Ist es seriös oder würdet ihr lieber die Finger davon lassen.

Danke schon mal für Eure Antworten!

Viele Grüße
Tanja
 

Anhänge

Beiträge
13.746
Wohnort
Lindhorst
AW: Küche zum Meterpreis kaufen?

Hallo Tanja,

wenn du wirklich noch nichts unterschrieben haben solltest (Respekt *top*), fahr nicht nochmal hin. Allein der Versuch, dich zu einer vorzeitigen Unterschrift zu drängen spricht dagegen und du gehst kein Risiko ein.

Informiere dich hier über "Meterkauf". Letztendlich wirst du zu dem gleichen Schluss kommen.
 

KerstinB

Administratorin
Admin
Beiträge
47.959
AW: Küche zum Meterpreis kaufen?

Hallo Tanja,
da kann ich nur bei Michael unterschreiben ;-) .. und ihr solltet nicht bei diesem Angebot unterschreiben.

Empfehlenswert sind eigentlich eher möglichst breite Auszugsunterschränke .. 60 bis 100 cm. 60er wenige, 90er/100er davon mehr. Bei Hochschränken für Vorräte oder Geschirr sind 60cm breite Schränke mit Innenauszügen praktisch.

So ein Meterpreis-Angebot kann evtl. günstig sein, dann sollte man aber bereits mal ein oder zwei frei gerechnete Angebote haben um das besser einordnen zu können.

Aufgrund eurer Skizze und dem Preis von 1205 Euro/m komme ich allerdings schon auf mindestens ca. 12500 Euro nur für die Möbel bei dem Preis. Und da bin ich 100%ig sicher, bekommt ihr günstigeres.

Und dann zahlst du etwas mit 20% an... wo du noch nicht einmal genau weißt, wie es tatsächlich wird.

Nee, seid froh, dass eure Tochter euch quasi abgelenkt hat.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.261
Wohnort
Barsinghausen
AW: Küche zum Meterpreis kaufen?

Wenn der Verkäufer genauso wenig wie Du die konkrete Ausstattung der Küche kennt, wird er immer so kalkulieren, dass es für ihn kein Zuschuss-Geschäft wird. Also wird der Preis für Maximalausstattung zu Grunde gelegt. Für eine sinnvoll geplante Küche ist maximal aber meistens gar nicht erforderlich, teilweise sogar schwachsinnig, heißt: im Zweifel wird's kein Schnäppchen.

Und Unterschrift ohne konkrete Planung geht schon mal gar nicht.
 
Beiträge
24
AW: Küche zum Meterpreis kaufen?

Der Verkäufer erzählte uns auch dass nur das bezahlt wird, was auch benötigt wird. Des weiteren werden nicht benötigte Hochschränke wieder abgrerechnet (allerdings nur mit etwa knapp 300 Euro je Meter, sagte er uns nicht sondern rechnete es uns nur im gesamten vor), deswegen würden wir "nur" bei etwa 11000,-- Euro liegen.

Zu dem Preis, wir hatten uns schon mal ein wenig umgesehen und ein paar Angebot machen lassen und da bewegten mit E-Geräten etwas höher. Allerdings hatten wir da noch nichts genaues ausgesucht und noch keine genauen Ausstattungsmerkmale besprochen, da es uns erstmal für einen Gedankenanstoß zwecks Einbau der Küche ging.

Danke Euch für die schnellen Antworten und Eure Hilfe. Wir sind uns jetzt dank Euch sicher, dass es die richtige Entscheidung ist die Finger davon zu lassen.

LG
Tanja
 

Ähnliche Beiträge


Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben