Unbeendet Küche vor EFH planen - was brauchen wir?

Sven_P

Mitglied
Beiträge
8
Küche vor EFH planen - was brauchen wir?

Hi,

wir sind gerade in der Planung für ein EFH. Beim Lesen des Forums habe ich mir häufig gedacht, dass es bei vielen Planungen sinnvoll gewesen wäre, wenn man erst die Bedürfnisse für eine Küche plant und das Haus dementsprechend anpasst. Vor allem in unserer Phase (Entwurfsplanung beim Architekt) kann natürlich noch einiges angepasst werden, wenn das einer funktionalen und sinnvollen Küche beiträgt.

Wir gehen aktuell von einem etwa 5m breiten Küch/Ess/Wohnbereich aus. Ich persönlich hätte jetzt einfach eine Küchenwand 5m breit + 1 Kücheninsel mittig mit Zugang von beiden Seiten vorgeschlagen. Meine Frau würde die Kücheninsel lieber an der Wand haben, ich habe da bedenken mit unserer Kombi-Bar/Esstisch-Idee (in der Checkliste erwähnt). Ein niedriges Fenster über der Küchenzeile wäre ganz cool, das war es aber auch schon an Vorgaben.

Wir sind auf der suche nach etwas unkompliziertem ohne viel Schnick-Schnack und erhoffen uns, dass wir dadurch nicht "unnötig" Geld ausgeben (Eck-Lösungen, Medizinerschrank etc.) Preis/Leistung hat bei uns einen hohen Stellenwert.

Generell sind wir allen Ideen sehr offen gegenüber, ich glaube das macht die Planung allerdings eher schwerer als einfacher, wo fangen wir an? Wenn ihr die Wahl hättet, was würdet ihr aus den etwa 5m Breite machen?

Welche Fragen müssen wir noch beantworten um das Resultat eingrenzen zu können?

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 170, 175
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 96

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): tbd
Fensterhöhe (in cm): tbd
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Dampfbackofen (DGC) mit Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80, aber offen je nach lösung für dunstabzug

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 8 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Im Normalfall für 4 Personen für den Alltag, aber bei Bedarf für bis zu 8. Wir stellen uns aktuell eine Kücheninsel mit Theke vor, an der normalerweise ein 6/8-er Tisch steht. Dann sind die vordersten 2 Plätze durch die Theke "überbaut", man kann zu viert Abendessen und hat genügend Platz im Rest vom Raum. Bei Besuch mit mehr Personen kann der Tisch weg geschoben werden sodass die Theke an der Kücheninsel frei wird und der Tisch für 6/8 Personen frei steht.

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Messerblock, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Handrührgerät, Pürierstab, Eierkocher, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer), Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche da 100% HomeOffice, etwa 1x im Monat aufwendiger
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 2x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Vorbereitung zusammen, danach meist alleine. Ohne Gäste

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: tbd
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: tbd
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Sodamax nervt, ich trinke mindestens 3L Sprudelwasser alleine und möchte in der neuen Küche das Sprudel entweder im Kühlschrank oder in der Mischbatterie integriert haben (oder eine Lösung, von der ich noch nichts weiss). Aktuell ist unsere Mietküche ein U, allerdings mit Hochschränken/Kühlschrank zum Essbereich, das wollen wir auf jeden Fall offen haben.
Preisvorstellung (Budget): was es braucht, Kapital ist da

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • chrome_BXajd5Wvsm.jpg
    chrome_BXajd5Wvsm.jpg
    64,4 KB · Aufrufe: 129
Hallo und herzlich willkommen!

Man kann sich garnicht früh genug Gedanken um die Küche machen!
Ein Etagengrundriss fehlt und die genaue Position der angedachten Fenster und Vermaßung.

Ohne Grundriss kann man nicht beurteilen, ob das mit der Insel so Sinn ergibt. Du schreibst, aus Platzgründen soll der Tisch im Alltag unter den Tresen geschoben werden, das wirft halt die Frage auf nach der Gesamtgröße des Raumes und der angedachten restlichen Möblierung.

Um die Größe der Insel , ob Halbinsel oder nicht etc. beurteilen zu können braucht es mehr Infos, wie wo ist der Zugang zum Raum, wo geht es auf die Terrasse.... also ein Grundriss der Etage.
 
Das ist ja der Punkt, es gibt noch keinen Etagengrundriss, keine Fenster und keine Vermaßung. Die Idee war herauszufinden, was wir genau für die Küche brauchen und dann sagen zu können:

- "Nein, also für unsere Wünsche brauchen wir wir mindestens 5.8m Breite, also müssen wir den Raum verbreitern"
- "okay, Küche/Esszimmer hat Bedarf X, für das Wohnzimmer brauchen wir dann noch Bedarf Y, dadurch haben wir einen Gesamtbedarf für das Küch/Ess/Wohnzimmer von Z"
- "Das Fenster muss aufgrund der Positionierung unserer Hochschränke genau nur an diese Stelle und darf maximal so lange sein"
- "Der Zugang zum Raum macht aufgrund der Kücheninsel am meisten dort Sinn"

In der heutigen Zeit ist jeder qm Wohnfläche ziemlich wertvoll, und wenn unsere Küche aufgrund der Theken/Esstisch Lösung dann 5qm weniger braucht, ist das natürlich bares Geld was wir sparen können. Macht es nicht Sinn den Platzbedarf optimieren zu wollen?

Mir düngt aufgrund deiner Fragen, dass es eben doch noch zu früh ist, bzw. wir ein gewisses Henne/Ei Problem haben :-)
 
Hi Sven,
eine Grobplanung, die zu euren sonstigen Raumwünschen, Ausrichtung des Hauses auf dem Grundstück, Zufahrt, Ausrichtung des Gartens, Himmelsrichtung, Baufenster, GRZ etc passt wird es aber schon geben, oder?
Ohne jegliche Infos zur Lage des Raums, Laufwege etc ist es schwierig was sinnvolles zu raten. Eine Raum mit den vorgegebenen Massen zu möblieren ist banal, aber das hilft euch Null weiter. Mich würde es z.b. stören, in einem Neubau nicht genug Platz für einen freistehenden Tisch ( z.b. 220 x 100 für 8 P.) zu haben. Rechne mal 1 Meter beidseits der Tischkante als Platzbedarf für Stühle. Die Küche mit Zeile und Insel braucht 60+115+95cm = 270 cm minimum für Möbel und Abstand dazwischen. Zwischen Insel und Tisch braucht man Laufweg, i.d.R. geht's dort zur Terrasse. Wenn du dich so vortastest kommt du auf mindestens 6 Meter Raumbreite. Ihr habt 540 cm im Plan, du hast schon als Kompromiss den an die Insel angedockten Tisch.
 
Och, man kann schon die Wunschküche überlegen um die Hausplanung drumherum zu machen. Aber dann bitte keine Krücke wie Tisch an die Insel zum Verschieben wenn Gäste da sind, sondern genug Platz für alles planen.

Ich zeige Dir ein paar Küchen, die ich als schön und praktisch empfinde und dann kann man sehen, was Dir/Euch eher zusagt. Es ist natürlich eine subjektive Zusammenstellung ohne Rücksicht auf Maßen und Budget, es geht mir hier um die Anordnung und die Funktion, nicht um Farben/Stil.

Das hier ist eine hochwertige Küche, die sehr gut durchdacht ist, komplett auf die Bedürfnisse der jungen Familie ausgerichtet, auch der Planungsthread dazu ist sehr lesenswert, um die Entscheidungen nachzuvollziehen: Lebens-(T)Raum Küche| Küchenplanung einer Küche von Ballerina

Diese ist in vielerlei Hinsichten die Küche die ich mir wünschen würde, wenn ich “vom Scratch” in einem Neubau anfangen würde, und zwar nicht wg. Farben/Materialien, sondern Anordnung der Blöcken, Kochnische, Spüleninsel: Inselküche mit Kochnische| Küchenplanung einer Küche von Schüller

Drei Beispiele mit großer Insel mit Kochfeld und Spüle, wäre nicht mein Konzept in einer Familie mit Kinder und ich persönlich wollte kein Kochfeld auf der Insel:
Diese Küche hier ist auch eine großzügige und durchdachte, auch hier hätte ich ein paar Entscheidungen anders getroffen, insb. das Bauchfenster würde ich im Alltag nicht wollen, aber man kann sich hier wirklich viel abgucken: Große Schreinerküche mit massiver Arbeitsplatte aus Muschelkalk| Küchenplanung einer Küche von Schreinerküche

Hast Du in den Beispielen was gefunden, in dem Du Dich sehen würdest?
 
Ich meinte bei Raumgröße auch eher die Länge, nicht die Breite, um solche Krücken wie den untergeschobenen Tisch zu vermeiden. Sehe ich als nogo bei einem frei geplanten Neubau.

Und ja, es wird doch sicher ein paar relativ feststehende Größen geben, z.B. die max Abmessungen des Baukörpers, Lage der Terrasse oder auch Wünsche wie "Küche Essen Wohnen in L-Form" o.ä.

Ansonsten würde ich auch dazu raten mal hier im Forum gründlich zu stöbern und die Beschreibungen und Erfahrungsberichte zu lesen. Dann bekommt ihr ein Gefühl dafür, was für euch wichtig und richtig ist und mit welchen Maßen man wofür planen muss.
 
Besonders schwierig empfinde ich Planungen hier mit quadratischen Räumen und rund 3 m Wandlänge. Zu breit für Zweizeiler, zu schmal für Inseln.
Du kannst dir das recht einfach ausrechnen, 60 Wandzeile, 120 Abstand, 110-120 Insel und mindestens 1 m Durchgangsbreite.
Ich würde den Esstisch nicht andocken, dadurch verlierst du Stauraum auf der Inselvorderseite und Besuch oder Familie können nicht rundherum stehen. Damit geht eigentlich der Flair der Insel verloren. Bei kleinen Räumen eine gute Lösung, bei einem Neubau würde ich nicht so planen.
Eine Nähe zwischen Esstisch und Küche wäre mir wichtig, ebenso wie ich gerne eine (wie auch immer geartete) Abgrenzung zum Wohnbereich hätte. Alte Häuser sind oft verwinkelter, aber dadurch auch interessant.
Was gefällt euch? Seid ihr mehr der Typ - 1 offener Wohnraum für alles?
 
eine Grobplanung, die zu euren sonstigen Raumwünschen, Ausrichtung des Hauses auf dem Grundstück, Zufahrt, Ausrichtung des Gartens, Himmelsrichtung, Baufenster, GRZ etc passt wird es aber schon geben, oder?
Tatsächlich haben den Termin für die Vorstellung der Grobplanung etwa an Ostern ;-)

Wir haben natürlich das Grundstück mit Baufenster etc, im Anhang davon ein Plan. Wir gehen aktuell von einem Baukörper von 8x11m aus und der Allraum wird voraussichtlich die Linke oder Rechte Hälfte des EG belegen. Aber ob der Raum gradlinig wird, oder L-förmig, da warten wir auf den Entwurf des Architekten. Wir haben ihm unser Raumprogramm vorgelegt und sollten explizit auf eine eigene Planung verzichten. Wir vermuten, dass die Küche in Richtung Strasse, das Wohnzimmer in Richtung Garten platziert wird.

Ich zeige Dir ein paar Küchen, die ich als schön und praktisch empfinde und dann kann man sehen, was Dir/Euch eher zusagt. Es ist natürlich eine subjektive Zusammenstellung ohne Rücksicht auf Maßen und Budget, es geht mir hier um die Anordnung und die Funktion, nicht um Farben/Stil.

Hast Du in den Beispielen was gefunden, in dem Du Dich sehen würdest?

Vielen Dank für die verschiedenen Links, das war wirklich sehr interessant und hilfreich.

Am meisten spricht mich die Große Schreinerküche mit massiver Arbeitsplatte aus Muschelkalk| Küchenplanung einer Küche von Schreinerküche an.
- Die Nähe des Esstisch an der Halbinsel
- Das Fenster an der Küchenzeile
- Die integrierte Tür zur Speisekammer ist genial (noch besser, dass die Speisekammer platzsparend unter der Treppe platziert worden zu sein)
- Breite, aber dafür kurze Küche
- Sieht alles recht einladend aus, in dem Fall würde ich vermutlich nicht mal eine Theke vermissen

Wir werden vermutlich weder extra-tiefe Küchenzeile, maßgeschneiderte Schreinerelemente noch die Steinplatte brauchen, aber da werden können wir uns wirklich einiges abschauen. Ich frage mich noch wieso das Besteck in der Küchenzeile, die Teller aber in der Kücheninsel verstaut werden, aber das ist wohl der persönliche Touch :-)

Ähnlich wie bei meiner Idee mit der Theke und angrenzenden Esstisch geht es uns vorallem darum, dass derjenige der in der Küche gerade arbeitet gut mit dem Rest der Familie kommunizieren kann und eingebunden ist, bei den meissten Beispielen schien mir die Küche sehr isoliert und eingeengt zu sein. Kochen mit Blick auf die weisse Wand oder eine zweite Küchenzeile mit Hochschränken ist für uns ein no-go.

Daher vermutlich auch der initiale Wunsch, das Kochfeld auf der Insel zu haben. Das ist definitiv noch nicht entschieden, uns fehlt vorallem vermutlich die Erfahrung, welche Variante am besten zu uns passt. Der zweite Punkt war bei uns noch, dass wir ungerne das gewaschene Geschirr auf der Insel trocknen lassen wollen. Wieso bevorzugst du die Spülinsel?

Grundsätzlich muss man aber auch sagen, dass die Küchenzeile in Lebens-(T)Raum Küche| Küchenplanung einer Küche von Ballerina recht schön aussieht (im Gegensatz zur Edelstahl-Arbeitsplatte ) und ich mir auch vorstellen könnte. Zu Dampfabzug hab ich mir noch keine Gedanken, aus dem Bauch heraus kann ich mir allerdings nicht vorstellen, dass wir soviel Geld für eine Haube ausgeben wollen. Muss aber auch ehrlich gesagt zugeben, dass bei uns aktuell die Abzugshaube eigentlich nur für Licht genutzt wird, der Abzug haben wir fast nie an.. :psst:

Ich glaube mir ist auf jeden Fall bewusst geworden, dass wir den Platz vor der Insel für zusätzlichen Stauraum brauchen werden und daher nicht versperrt werden sollte. Wir haben uns bisher mit weniger arrangiert, aber wenn ich sehe wieviel Stauraum in den Beispielen erschaffen und dann auch genutzt wurde, dann habe ich den Bedarf initial unterschätzt.
Was gefällt euch? Seid ihr mehr der Typ - 1 offener Wohnraum für alles?
Aktuell sind wir definitiv eher der Typ für den offenen Wohnraum ohne explizite Abtrennung. Mag vielleicht aber auch an fehlender Erfahrung liegen wie es mal mit 2 grösseren Kindern ist, wir sind erst seit 1 1/2 Jahren zu dritt ;-)

Danke schonmal für eure Beteiligung, ich hab in den letzten Tagen beim Lesen im Forum viel gelernt, einiges an Notizen gemacht und bin mal gespannt wo der Weg hingeht.
 

Anhänge

  • chrome_HCMOhL3T6N.jpg
    chrome_HCMOhL3T6N.jpg
    130,8 KB · Aufrufe: 90
Aber ob der Raum gradlinig wird, oder L-förmig, da warten wir auf den Entwurf des Architekten. Wir haben ihm
Mit Abtrennung war nicht unbedingt ein abgetrenntes WZ gemeint, auch eine L Form kann eine räumliche „Abtrennung“ bieten. Teilweise haben wir hier rechteckige Allräume, wo es schwer ist, einzelne „Zonen“ hereinzubringen. Mit 2 Kindern, speziell wenn sie älter werden, kann die fehlende Rückzugmöglichkeit zum Nachteil werden. Optisch finde ich es auch spannend, wenn man nicht sofort alles überblickt.

Jedenfalls viel Spaß bei der Planung eures neuen Hauses und vielleicht stellst du ja deinen Plan nochmals hier ein, bevor er finalisiert wird.
 
Schön, dass die Beispiele eine Inspiration geben können - verwechsle bitte nicht “Kochen” mit etwas in der Pfanne brutzeln: Kochen ist oft hauptsächlich waschen, schälen, hacken, schneiden, kneten, Vieles wird im Backofen zubereitet, oft gibt es Abendbrot, in Sommer auch mal ein Salat und es wird im Garten gegrillt. In der Summe ist das Kochfeld nicht so oft in Verwendung wie man meint - die Spüle hingegen immer.
Daher wäre Deine Eingangsskizze genau das, was Du nicht willst: Kochen mit dem Gesicht zur Wand. Das skizzierte Inselchen ist zu klein zum Arbeiten, zu klein zum was abstellen, zum Anrichten…
Meine Philosophie zu einer Spülen-/Arbeitsinsel ist HIER gut zusammengefaßt.

Die Beispiele, die ich verlinkt habe, haben generell größere Inseln, manche mit Spüle und Kochfeld drauf, sie müssen aber dann lang sein. Ich wollte Dir zeigen, wie man Deine Wünsche in der Realität umsetzen könnte, auf verschiedenen Weisen.
Kochen mit Blick auf die weisse Wand oder eine zweite Küchenzeile mit Hochschränken ist für uns ein no-go.
In dem Beispiel handelt es sich um ein Altbau, da kann man sich nicht die Wände aussuchen - aber die Küche habe ich deswegen verlinkt, weil sie sehr clever geplant ist, auch wenn Du das (noch) nicht erkennst. Es gibt Sitzplätze in APL-Höhe, die Hochschrankwand ist sehr raffiniert konzipiert, die Mischung Grifflos/Griffe lässt die Küche praktisch sein, ohne die cleane Optik zu stören.

An Deiner Stelle würde ich übrigens sehr wohl über ein sehr gutes Dunstabzug nachdenken, das wird Dein Mobiliar in dem offenen Wohnbereich frei vom Fett halten, und Kochgerüche effektiv beseitigen. Wahrscheinlich die wichtigste Komponenten in einer offenen Küche.
 
wie viele m2 plant ihr für das Haus (ohne Außenwände gerechnet)? Baufenster ist 10x14? 2 Vollgeschosse?

Wenn ich die Wahl hätte, wollte ich def keinen quadratischen Hausgrundriss. Das OG ist dann ok, unten kommt dann immer die 0815 Raumaufteilung dabei heraus.

chrome_HCMOhL3T6N.jpg

du schreibst, die Küche wäre dann wahrscheinlich zur Straße, Wohnraum zum Garten. Das verstehe ich nicht.

Zeichne mal in den Plan ein,wo du glaubst, Küche und Wohnraum in etwa sein sollen.

Und markiere Norden.
 
du schreibst, die Küche wäre dann wahrscheinlich zur Straße, Wohnraum zum Garten. Das verstehe ich nicht.
Uch, das hatte ich überlesen. Das wäre in meinen Augen Fehler Nr. 1, die Küche würde ich immer zum Garten planen, so dass man im Alltag was vom Garten hat, man hat kurze Wege wenn man im Sommer draußen ißt, mit Freunden und Familie grillt, und zum Fernsehen abends kann man auch ruhig die Rolläden schließen und im Raum zur Straße sitzen. Außerdem wollte ich nicht, dass jeder sofort als Erstes in die Küche steht, beim Eintreten.
 
Das Bild vom. Grundstück war nach Norden ausgerichtet, das Haus wird also eine Nord-Ost Ausrichtung haben. Daher die Küche an der Straßenseite, damit wir dort von der Südsonne profitieren können, den brauchen wir im Wohnzimmer nicht. Lieber weite Wege als keine Sonne.

Aber wie gesagt, wir sind gespannt was der Architekt dazu sagt, vielleicht hat er eine völlig andere Idee und auch die Argumente um uns davon zu überzeugen :-)

Der Eingang wäre dann auch an der Seite vom Haus, durch die Küche müsste man nicht laufen.

Ah und danke nochmal für die Erinnerung mit der Platzierung, dann werde ich die Küchen selbst nochmal genau anschauen und nicht nur ihre Platzierung im Raum.
 
Hallo :-)

Es gibt ja Menschen, die ihr Haus um die Küche planen. Dazu bedarf es natürlich genauer Kenntnisse, der eigenen Bedürfnisse und Abläufe. Das ist gar nicht so einfach. Als wir selbst überlegt hatten, zu bauen, habe ich mich mal an einer völlig freien Küchenplanung versucht und war doch leicht überfordert. Insofern war ich tatsächlich gar nicht so unglücklich, dass wir sanieren und daher der Raum vorgegeben war.

Bei euch sehe ich, dass ihr ein einer Phase seid, die nicht wirklich Fisch noch Fleisch ist. Der Architekt plant etwas, was ihr noch nicht kennt, außer die möglicherweise 5 m Breite, die für eine Küche recht viel sein können. Zudem lese ich bei euch noch keine klaren Vorstellungen heraus, wie eure Küche denn eigentlich sein soll.

Von daher würde ich 1. abwarten, was konkret der Architekt geplant hat und schauen, ob man was aus diesem Raum machen kann. Und 2. in der Zwischenzeit euch intensiv beobachten, wie ihr eure Küche nutzt, wie eure Abläufe sind, was euch tatsächlich wichtig ist und was nicht. Der Wunsch nach diesem abgedockten Tisch an die Insel muss ja einen Grund haben? Platzmangel kann es ja noch nicht sein?

Das Gleiche gilt für mich übrigens auch für den Grundriss des Hauses. Ob der Allraum L-Förmig oder gerade ist, macht für mich schon einen ordentlichen Unterschied aus :-)

LG Phlox
 
Was sind denn so Punkte, die wir beobachten sollten?

Uns geht es vermutlich genauso wie dir. Wir tun uns einfach schwer eine Situation zu beurteilen, die wir heute noch nicht so haben. Zudem ist das die erste Küche die wir selbst planen müssen, vorher konnten wir einfach akzeptieren was da war und da war es dann natürlich sehr viel einfacher zu sagen: Das gefällt uns, das würden wir anders machen. Aber auch: DAs gefällt uns nicht, aber wie man das besser machen kann wissen wir auch nicht.

Wir denken uns einfach sehr häufig, dass wir doch nicht wirklich Ahnung von Küchenplanung haben, müssen wir jetzt wirklich eine Entscheidung treffen, die sich vielleicht aktuell logisch anfühlt aber langfristig totaler Blödsinn ist? Ich vermute dieses Gefühl werden wir beim Hausbau generell sehr häufig haben :-)
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben