Küche vom Vormieter übernehmen

Beiträge
5
Hallo zusammen,

ich bin Markus und 24 Jahre alt. Meine Freundin und ich werde jetzt in eine neue Wohnung ziehen in der bereits eine Einbauküche vorhanden ist (wird vom Vormieter übernommen). Meine Frage nun was ist ein Fairer Preis für beide Seiten? Ein paar Eckdaten zu der Küche:
Kaufdatum Ende Januar 2018.
Preis Küche 4179€
Preis Lieferung Montage Aufmaß 499€
Preis Montageset 99€ <- was auch immer damit gemeint ist...

Welche Preise muss man jetzt in die Formel: Zeitwert = [(Wiederbeschaffungswert– Wertminderung im 1. Jahr des Gebrauchs – Wertminderung in den Folgejahren) x Restlebensdauer / (Durchschnittliche Lebensdauer – 1)] + Zuschlag in Euro – Abschlag in Euro
einsetzen?
Müssen die Montagekosten mit eingerechnet werden? Es handelt sich um eine Nobilia -Küche.

Ich wäre Dankbar für eure Hilfe.

Gruß Markus
 
Beiträge
5
Hallo Michael,
nein den Artikel hatte ich noch nicht gelesen. Also das mit den 10% Wertverlust habe ich jetzt schon mehrfach gelesen. Ich werde aber aus den Montagekosten noch nicht so ganz schlau. Auch nicht nach dem Artikel. Bei einem Gebraucht-Kauf rechnet man einmalig zusätzlich 10% runter.
Also wären das in meinem Fall der Volle Preis -20%?

Gruß Markus
 

mozart

Spezialist
Beiträge
2.810
Wohnort
Wiesbaden
Markus, wie viel wäre dir die Küche denn wert?
Es gibt keine verlässsliche oder verbindliche Preisermittlung für solche Fälle.
Die erste Frage wäre, ob Ihr die Wohnung bekommt, wenn Ihr die Küche nicht übernehmt.
Die zweite Frage wäre, ob Ihr es schafft, das Thema Ablöse für die Küche bis nach die Mietvertragsunterzeichnung zu schieben, falls der Vermieter diese Themen nicht trennt.
Danach sieht eure Verhandlungsbasis nämlich entschieden besser aus.
Keine Formel enthält eure Kriterien, z.B. die Frage, ob euch die Küche überhaupt gefällt.
VG,
Jens
 
Beiträge
5
Hallo Jens,
es geht mir ja weniger darum wie man verhandelt sondern mehr was ist die Küche wirklich wert.
Die von dir genannten Kriterien sind mir durchaus bewusst. :-[

Gruß Markus
 

xblax

Mitglied

Beiträge
14
Hallo Jens,
es geht mir ja weniger darum wie man verhandelt sondern mehr was ist die Küche wirklich wert.
Die von dir genannten Kriterien sind mir durchaus bewusst. :-[

Gruß Markus
Der Wert ist doch immer subjektiv. Wenn du die Küche kaufen musst um die Wohnung zu bekommen bist du in einer wesentlich schlechteren Verhandlungsposition als wenn der Vormieter dich lediglich darum bittet die Küche zu nehmen.

Ist natürlich auch davon abhängig, ob noch x andere mögliche Nachmieter schlange stehen.

Ich würde überschlagen, was es an Geld und Aufwand kostet eine vergleichbare Küche nach deinen eigenen Vorstellungen neu einzubauen und dann daran entscheiden, was es dir wert ist. Der Vormieter wird natürlich möglichst viel vom Neupreis haben möchten, da die Abnutzung seit Januar sicherlich sehr gering ist.
 
Beiträge
5
Wie gesagt das ist mir klar, wobei ich ehrlich gesagt nicht zu viel Geld für die Küche zahlen würde, nur um die Wohnung zu bekommen...Dann soll sie jemand anderes nehmen ;-)

Gruß Markus
 
Beiträge
14.305
Wohnort
Lindhorst
Die Küche oder die Wohnung? *so-what*

Wenn die Küche fast neu ist und auch noch rund 18 Monate Garantie auf die Geräte sind halte ich 3500,- für angemessen.
Der Vormieter hat ja nur die Alternative die Küche sonst mitzunehmen. Wenn er das nicht selbst kann wird es teuer für ihn. Demontage, Transport und Montage sind teurer als die ursprünglichen 499,-.
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
16.322
Wohnort
München
Und solltest du die Wohnung mit der Küche nehmen: lass dir unbedingt den Kaufvertrag aushändigen, damit du die Garantiezeit nachweisen kannst!
Und nebenbei kannst du sehen, ob der Vormieter dir den richtigen Neupreis genannt hat. ;-)
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner

Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen küchenquelle Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen
Advertisement

Mitglieder online

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben