Küche neu? Oder Umbau? (klein mit seltsamen Grundriss)

averell

Mitglied

Beiträge
6
Titel des Themas: Küche neu? Oder Umbau? (klein mit seltsamen Grundriss)

Hallo zusammen,

jetzt wende ich mich doch mal an dieses Forum, auch (und weil) wir uns noch gar nicht sicher sind, was wir mit der Küche tun sollen.

Situation:

Unsere Wohnung hat bereits eine Einbauküche, der Raum selbst hat einen etwas "eigenwilligen" Grundriss (sieh Plan). Die Küche wurde bei der Renovierung (Altbau) ca. 2000 eingebaut.

Die aktuelle Küche ist jetzt nicht die tollste, aber zumindest brauchbar - wir kochen da jetzt auch keine Gourmetmenus ;-)

Insofern ist die Motivation, die komplette Küche teuer neu zu machen erst mal nicht so hoch; vor allem weil sich der Raum nicht für Standardlösungen anbietet (sonst wären wir vermutlich einfach zu IKEA ).

Ziel ist, die unten genannten Probleme mit der aktuellen Küche möglichst schlau zu lösen. Wenn das ohne kompletten "Neubau" geht, sind wir auch glücklich.

Ich habe trotzdem mal eine Alno-Planung gebastelt, die ich als unverbindlichen Vorschlag hier einstelle.

Schon mal vielen Dank für die Hilfe,

Daniel

Hinweis: Alno-Dateien im separaten Post, da hier wohl max. 10 Anhänge zulässig sind

Probleme mit der aktuellen Küche

  • Recht wenig Stauraum, insbesondere nur 2 "echte" Unterschränke
  • Da es eine Standard-Küche ist, wird die Raumhöhe (2,80+m) kaum genutzt
  • Keine Spülmaschine. Einbau wäre zwar möglich, dann verlieren wir aber einen Unterschrank
  • Kühlschrank muss dringend neu. Gewünscht wäre ein Modell mit "echtem" Gefrierabteil (statt nur ***-Fach). Auch das geht natürlich wieder auf den Stauraum.
  • Arbeitsfläche klein/suboptimal. Wobei mir spontan jetzt auch noch nicht viele andere Aufteilungen eingefallen sind
  • (Unterbringung für Staubsauger und Bügelbrett wären nett, aber nicht zwingend).
Einschränkungen/Informationen
  • Arbeiten an der Aussenwand (planunten) sind nicht möglich
  • Auch die Wand zur Nachbarwohnung (planrechts) ist fix
  • Die anderen beiden Wände sind Trockenbau. In der Wand zum Bad (planlinks) befinden sich alle Wasserinstallationen.
  • Änderung der Türanschlages erfordert Aus-/Neueinbau des Türrahmens.
  • Es gibt keinerlei Pläne vom ursprünglichen Einbau (z.B. Beschaffenheit der Trockenbauwände. Auch die Hausverwaltung hat da nichts.
  • Modell der aktuellen Küche ist unbekannt, ich wüsste auch nicht wie ich es rausfinden könnte. Es sind zumindest keine Aufkleber/Markennamen o.ä. zu finden.
Potentielle Probleme mit meiner Planung
  • Ich bin mir nicht sicher, ob der Arbeitsbereich mit einer U-Form nicht zu eng wird.
  • Schrank hinter der Tür ist natürlich weniger gut. Tür zu ändern wäre prinzipiell möglich, aber leider sind die anderen Möglichkeiten auch nicht toll.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 200, 175
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: ca. 90-100cm, ggf. auch zwei Bereiche

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm: 285
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Tresen in Barhöhe
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: Bartisch 60x120 vorhanden
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Frühstück, kleine Mahlzeiten

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Reiskocher, Messerblock, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche, Snacks, relativ viele Ofengerichte
Wie häufig wird gekocht: Ab und zu
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Allein & gemeinsam

Spülen und Müll
Spülenform: Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: siehe ausführliche Beschreibung im Fragtext
Preisvorstellung (Budget): bis 10.000 EUR

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • AbmessungenKueche.png
    AbmessungenKueche.png
    182,4 KB · Aufrufe: 151
  • GrundrissWohnung.png
    GrundrissWohnung.png
    156,2 KB · Aufrufe: 133
  • KücheGrundriss.png
    KücheGrundriss.png
    454,5 KB · Aufrufe: 179
  • PlanungsIdeeAnsicht.JPG
    PlanungsIdeeAnsicht.JPG
    64,4 KB · Aufrufe: 168
  • StatusQuoAnsicht.JPG
    StatusQuoAnsicht.JPG
    93,1 KB · Aufrufe: 154
  • PlanungsideePlan.jpg
    PlanungsideePlan.jpg
    76,7 KB · Aufrufe: 147
  • PlanungsideeAufsicht.JPG
    PlanungsideeAufsicht.JPG
    65,9 KB · Aufrufe: 165
  • StatusQuoAufsicht.JPG
    StatusQuoAufsicht.JPG
    99,8 KB · Aufrufe: 137
  • StatusQuoPlanung.jpg
    StatusQuoPlanung.jpg
    73,9 KB · Aufrufe: 138

averell

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Und hier die Alno-Dateien...
 

Anhänge

  • StatusQuo.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 73
  • Neu.POS
    5,8 KB · Aufrufe: 65
  • Neu.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 46
  • Grund.POS
    2,7 KB · Aufrufe: 65
  • Grund.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 42
  • StatusQuo.POS
    5,4 KB · Aufrufe: 64

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.495
Wohnort
München
Ein etwas spätes Hallo und herzlich willkommen, @averell !

Das ist tatsächlich ein eigenwilliger Grundriss, aber lange nicht der eigenwilligste, den wir hier je hatten. ;-)
Respekt, dass du dich so gut in den Alnoplaner eingearbeitet hast, um diesen Raum zu erstellen! :2daumenhoch:

Fragen: welche Arbeitshöhe habt ihr jetzt? Reicht die, denn ihr seid ja sehr groß?
Wie ist die Korpushöhe der Unterschränke, also quasi die Fronthöhe, ohne Sockel/Beine und ohne Arbeitsplatte? Evtl gibt es passende Ergänzung, auch eines anderen Herstellers.
Alle Geräte sollen neu angeschafft werden?
Momentan steht der Tisch planunten vor dem bodentiefen Fenster. Das ist keine Balkontür, darf also zugebaut werden? Reicht es, wenn man sie kippen kann zu Lüften und keine Chance mehr hat, sie außen zu putzen (keine konkrete Idee, einfach nur so gefragt)?
Heizung bleibt und ist nötig?
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.495
Wohnort
München
Ich mache einen Vorschlag mit recht viel Stauraum, der allerdings wahrscheinlich nicht ganz im Budget bleibt:

Autarke Geräte bei Kochfeld und Backofen, so kann der BO hochgebaut in einen Seitenschrank neben den Kühlschrank. Tischlösung anschließen, maßgefertigt, siehe Bild.

Kochfeld dann auf einem 100cm US. Tote Ecke daneben.
Planlinks die Spüle etwas großzügiger in einem 60cm US (oder 125cm Spüleneckschrank, ohne tote Ecke). Evtl ist noch Platz für ein offenes Handtuch/Tablettfach, ansonsten etwas breitere Blenden.
Planunten 80cm US und 45cm GSP. GSP mit Absicht am Rand, damit die offene Klappe möglichst wenig im Weg ist und keine Auszüge blockiert.
2x 80cm OS, maximal hoch (zB 91cm).
 

Anhänge

  • averell_mca_V2_A1.JPG
    averell_mca_V2_A1.JPG
    152,1 KB · Aufrufe: 124
  • averell_mca_V2.POS
    7,2 KB · Aufrufe: 36
  • averell_mca_V2.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 61
  • averell_mca_V2_A2.JPG
    averell_mca_V2_A2.JPG
    177,6 KB · Aufrufe: 126
  • averell_mca_V2_A3.JPG
    averell_mca_V2_A3.JPG
    115,1 KB · Aufrufe: 121
  • averell_mca_V2_A4.JPG
    averell_mca_V2_A4.JPG
    134,2 KB · Aufrufe: 117
  • averell_mca_V2_G.JPG
    averell_mca_V2_G.JPG
    43,3 KB · Aufrufe: 115

averell

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Hallo Anette,

erst mal vielen Dank dass Du Dir so viel Mühe gemacht hast! :clap: Ich habe mir auch noch mal überlegt, ob wir hier etwas günstiger wegkommen könnten wenn wir das vorhandene umbauen, statt alles komplett neu zu machen.

Um deine Fragen zu beantworten: Unsere Arbeitshöhe ist jetzt 90cm - wenn wir jetzt komplett neu planen würden wir es vermutlich höher/anders machen. Andererseits stört es jetzt nicht so stark, dass es der Hauptgrund für eine Änderung wäre.

Elektrogeräte: Aktuell nur Herd, Ofen und Kühlschrank. Kühlschrank muss dringend neu, Herd und Ofen sind noch ausreichend, das könnte man auch später noch machen. Spülmaschine müsste neu, da ja noch nicht vorhanden.

Ich hatte ja zur Aussenwand (planunten) mit weniger tiefen Schränken geplant, du hast jetzt
"volle" Unterschränke (60cm) genommen. Das hat natürlich den Vorteil dass man viel
Arbeitsfläche hat und einen guten Platz für die Spülmaschine - ich muss mir aber noch mal "live"
anschauen, wie dann das Raumgefühl ist.

Die Oberschränke würde ich eher an den Stellen lassen wie jetzt, statt an die Aussenwand
(planunten). Einmal damit es beim Reinkommen etwas größer wirkt, aber auch weil ich an der
Aussenwand möglichst wenig "bauen" möchte: Die Aussenwand ist einen von innen isolierte
Altbauwand, d.h. Isolierung und nach innen Trockenbau. Es gab damit zwar noch nie Probleme,
aber ich habe keine Ahnung wo da drin die Dampfsperre steckt und ob die Trockenbauwand für
die Aufhängung von Schränken vorgesehen ist - und will da ungern ein größeres Fass aufmachen.

Neue Überlegung: Wenn ich passende Unterschränke fände, könnte ich die vorhandene Küche größtenteils belassen und nur den "Arm" an der Aussenwand dazubauen (Korpushöhe ist 70 cm).

Dazu eventuell größere Oberschränke und Hochschränke. Dazu dann neue Fronten (ich habe hier im Forum was von Beptum gesehen) damit es hübscher und einheitlich wird, und eine neue Arbeitsplatte. Teile des Aufbaus würde ich mir auch selbst zutrauen.

Hört sich das irgendwie sinnvoll an?

Fragen

  • Gibt es Hersteller/Anbieter bei denen man einzelne Teile/Korpusse kriegt? Ich kenne bis jetzt nur IKEA (was völlig okay wäre, aber die Größen passen nicht) oder Küchenstudios, bei denen ich mir nicht sicher bin ob sie auch nur "ein paar Teile" verkaufen würden.
  • Wie finde ich raus, ob neue Oberschränke überhaupt an die Wand gehen (Trockenbau)? Offenbar ist die Wand ja dafür vorgesehen, Schränke zu halten. Größere Oberschränke müssten aber ja dann deutlich weiter oben befestigt werden.
  • Wie legt man den Anschluss für die Spülmaschine an eine andere Stelle? Kann man da einfach Schläuche durch den Sockel führen, oder wird das aufwändiger?
Liebe Grüße und vielen Dank,

Daniel
 

averell

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Ach so, um die restlichen Fragen zu beantworten: Das Fenster soll "putzbar" bleiben, und die Heizung wird weiterhin gebraucht ;-)
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
17.495
Wohnort
München
Korpushöhe 70cm ist leider etwas unpraktisch. Da fällt mir nur die alte Faktum-Linie von Ikea ein, die man aber wenn überhaupt nur noch in eBay oä bekommt.
 

pari79

Mitglied

Beiträge
1.195
Hört sich das irgendwie sinnvoll an?

Mal kurz überlegen ... Definitiv: Nein. :-)

In den Tiefen der Ikea -Metod-Kaufhilfe findest du die Elemente eines US bis ins Detail aufgelistet: Der Korpus selbst kostet ein paar Euro. Nach oben geht der Preis "variabel" durch die Inneneinrichtung (Regalböden vs. Auszüge) sowie die Fronten.

Preisbeispiele:
Korpus Metod 60 breit 80 hoch ohne Innenreichtung: 24 Euro
Passende Tür Veddinge (günstige Front): 15 Euro
Passende Tür Ringhult (teure Front): 36 Euro --> Tür teurer als Korpus

Will sagen: Abgesehen von der Problematik, dass du passende Fronten für die alten Korpusse und passende Korpusse für die Erweiterung auftreiben musst, ist ziemlich wahrscheinlich, dass du danach und nach Austausch der APL am Ende mehr augegeben hast als für ein vernünftiges Komplettangebot.

Zumal, wenn du auch noch die WS und die HS austauschst, dann bleiben 3 US und der US Herd/Ofen von der alten Küche übrig, ca. 19 Jahre alt. Die ebenfalls rauszuwerfen und sich dafür bei der Neuplanung nicht einschränken zu müssen, macht den Kohl wirklich nicht fett.

Menorcas Ansatz lässt sich übrigens durchaus mit Ikea verwirklichen, wenn du gerne Möbel selbst zusammenbaust. Bedarf für eine Anfertigung auf Maß besteht - bei jedem Anbieter - bez. der APL. Im Fall Ikea wäre da vielleicht ein örtlicher Schreiner der richtige Ansprechpartner.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.461
Wohnort
Ruhrgebiet
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: siehe ausführliche Beschreibung im Fragtext
Preisvorstellung (Budget): bis 10.000 EUR
Aus meiner Sicht sollte das Budget für ein Komplettangebot (Häcker /Bauformat /Schüller etc)
mit soliden Geräten ausreichen.
Selbst Annettes Planung beinhaltet doch nur 4-5 Unterschränke ,2 Oberschränke und 2 Hochschränke,der Rest ist eh die Arbeitsplatte,Eckblenden usw. Und von deren sorgfältigen Planung und Montage hängt das Gesamtergebnis ab.
 

averell

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Mal kurz überlegen ... Definitiv: Nein. :-)

Dann zumindest danke für die klare Ansage ;-)


Menorcas Ansatz lässt sich übrigens durchaus mit Ikea verwirklichen, wenn du gerne Möbel selbst zusammenbaust. Bedarf für eine Anfertigung auf Maß besteht - bei jedem Anbieter - bez. der APL. Im Fall Ikea wäre da vielleicht ein örtlicher Schreiner der richtige Ansprechpartner.

Ich werde noch mal mit der Planung etwas spielen sobald ich wieder Zeit habe - mal schauen. Ich bin jetzt nicht auf einen Hersteller festgelegt, wobei ich immer mag wenn die Preise relativ klar sind ;-)
 

averell

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Aus meiner Sicht sollte das Budget für ein Komplettangebot (Häcker/Bauformat/Schüller etc)
mit soliden Geräten ausreichen.
Selbst Annettes Planung beinhaltet doch nur 4-5 Unterschränke ,2 Oberschränke und 2 Hochschränke,der Rest ist eh die Arbeitsplatte,Eckblenden usw. Und von deren sorgfältigen Planung und Montage hängt das Gesamtergebnis ab.

Wie gesagt, ich werde mich noch mal umschauen. Ehrlich gesagt bin ich wohl einfach davon ausgegangen, dass es relativ schnell teuer wird wenn man keine "Standarzeile" hat, sondern es relativ individuell braucht. Aber vielleicht täusche ich mich da ja, ich werde mir die Hersteller mal anschauen.
 

pari79

Mitglied

Beiträge
1.195
So lange du dir nicht vom Schreiner eine komplette Maßanfertigung machen lässt, besteht letztendlich jede Küche aus "standardisierten" Modulen: Unter-, Wand- und Hochschränke.

Bei Ikea kann man sehr gut sehen, dass die Korpusse immer die gleichen sind. Dann folgt die Bestückung. Unterschied zu anderen: Ikea bietet in den Breiten nur 20, 30, 40, 60, 80 an, andere Anbieter bieten auch 45, 50, 100 ... Aber letztendlich: Basis sind immer "Normkorpusse".

Anpassungsbedarf - und zwar bei den meisten Küchen - besteht vor allem bei der APL. Das kostet natürlich mehr als Mitnehmplatte aus dem Baumarkt. Wobei hier große Bandbreite besteht: Laminatplatte bleibt auch auf Maß angepasst preislich überschaubar, Granitplatte ist dann schon andere Hausnummer.

Vorgehen, dass ich Dir empfehlen würde:

Erarbeite - gerne zusammen mit den Planern hier - den Küchenplan, den du haben willst. Wenn der steht, kannst du anfangen, dich nach Herstellern umzusehen und Angebote von Studios einholen.

Diese kannst Du bez. Preis leicht vergleichen, wenn Du ausrechnest, was die Umsetzung mit Ikea kosten würde. Dabei Lieferung und Montage nicht vergessen, die kommt bei Ikea nämlich extra, was gerne mal übersehen wird. Und natürlich sollte der zu vergleichende Hersteller in ähnlicher Liga wie Ikea spielen, damit nicht Äpfel mit Birnen verglichen werden.

Bez. Elektrogeräten kann man im Netz Preise ermitteln, auch hier nicht Lieferung und Einbau/Anschluss vergessen. Dass das Kochfeld vom Studio teurer ist, liegt nämlich auch gerne mal daran, dass es dann auch eingebaut und angeschlossen ist statt Lieferung Bordsteinkante.

Aber wie schon gesagt: Basis für das alles ist eine gute Küchenplanung . Beim Hausbau legt man ja auch erstmal den Grundriss fest bevor man das Parkett aussucht ;-)
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.461
Wohnort
Ruhrgebiet
ausgegangen, dass es relativ schnell teuer wird wenn man keine "Standarzeile" hat, sondern es
Im Prinzip gibt es keine "Standardzeilen"mehr (ausgenommen Low Budget in Baumärkten oder
Discountmöbelberereich)
Heute ist Blockverrechnung eine Wertverrechnung bezogen auf die Menge der Möbel(auch Geräte) und nicht deren Anordnung.
Hier wäre am wichtigsten: ein erfahrener KFB/sorgfältiges Aufmaß/qualifizierte Monteure
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben