Fertig mit Bildern Küche mit ungünstigem Grundriss für selten kochende Senioren

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Ich schmeiße auch mal noch einen Vorschlag in die Runde (dem Vorschlag von @Anke Stüber recht ähnlich, aber ohne zusätzliche Mauer):
In die Nische hinter der Spüle habe ich einen Sockel geplant -20cm tief, 120cm hoch. Er nimmt die Oberkante des hochgebauten GSP auf und führt diese Linie als Abstellfläche für Kleingeräte (Toaster, Kaffeemaschine, Saftpresse) weiter. So sind die Geräte griffbereit, blockieren aber nicht die Arbeitsfläche. Die restlichen Schränke in der Nische (Spüle und MUPL ) sind 16cm tiefer als normal und führen so zu einer bündigen Vorderkante der gesamten Zeile.

Poldi48 ANsicht.JPG


Ab Tür planobenlinks im Uhrzeigersinn:
Wange
80 Auszüge mit 60er KF
40 Auszüge und Schubladen
30 MUPL
80 Spüle
Wange
45 GSP auf OK=120cm hochgesetzt
Blende
Raumecke
Schiebetür
Raumecke
Buffetschrank 120cm breit (hier aus Küchenmöbeln gebaut)
Essplatz unter dem Fenster
Raumecke
Blende (sehe gerade, dass ich die vergessen habe, in die Planung zu setzen)
40 HS für Vorräte oder Putzutensilien
60 HS mit Heißgeräten
60 HS mit Kühli

poldi48 Anischt.JPG


So sind zwar nur 70cm Arbeitsfläche zischen KF und Spüle, aber da Du schreibst, Ihr kocht eh eher selten, dürfte das reichen. Dafür habt Ihr den GSP senioren- und rückenfreundlich hochgebaut.
 

Poldi48

Mitglied

Beiträge
333
Vielen Dank @Omas Garten, für Deine neuerliche Mühe und Vorschläge! Das mit dem Sockel finde ich gut, hatte ich irgendwie auch schon angedacht, weil wir das hier in der Wohnung auch haben (wenn auch nicht so hoch). Dort kann man wirklich viel abstellen.
Und die bündige Vorderkante der ganzen Zeile wäre natürlich auch schön.

Aber wie bei dem Vorschlag von Anke gibt es auch hier das Problem, dass das Ganze zu tief wäre: Tiefe Kaminvorsprung 36,8cm + 60cm Herd = 96,8 cm (dazu käme event. noch die vorne überstehende Arbeitsplatte). Aber die Wand neben der Schiebetür planrechts ist leider nur 93 cm. Deshalb war ja meine Planung für diesen Teil mit einer Tiefe 75cm (60+15). Bei dem weiter von der Tür weg stehenden Herd ist das nicht so schlimm. Deshalb habe ich auch den Geschirrspüler, den ich schon mal neben der Tür planrechts platziert hatte, wieder zurück rechts neben den Herd gerückt (geht dann halt nicht erhöht), da er geöffnet den ganzen Eingang versperren würde.

Den von Dir "gebastelten" Buffettschrank würde ich lieber an die Wand planlinks stellen, da hatte ich auch schon an etwas in der Art gedacht. Denn zusammen mit Tisch und Sesseln sollte dieser Teil ja so eine Art "Wohnbereich" bilden. Könnte sich ruhig auch optisch von der Küchenzeile abheben. Kühli und Vorräte kämen nach planrechts, vor die Schiebetür (Putzmittel etc. müssen nicht in der Küche sein, außer die Sachen für's Spülen).

Aber eine Frage hätte ich noch: für meine angedachte Arbeitshöhe käme bei den Auszügen wohl nur 5er Raster infrage? Und haben Sockel ca. eine einheitliche Höhe? Die 17cm bei meiner jetzigen Küche (von FM) müssten ja nicht unbeding sein.
 

Snow

Spezialist
Beiträge
4.517
Wohnort
78655 Dunningen
für meine angedachte Arbeitshöhe käme bei den Auszügen wohl nur 5er Raster infrage?
Nicht unbedingt, du kannst einen 6er Raster, also Korpushöhe 78 über a. die Sockelhöhe und b. über die Arbeitsplattenstärke kompensieren.
Wichtig dabei ist die mind. und max. mögliche Sockelhöhe eines Geschirrspülers (wenn in Zeile integriert) zu beachten.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Grundsätzlich erscheint mir deine Arbeitshöhe recht niedrig. Wir sind 175 und ca 180 und werkeln auf 96,5cm bestens und ohne Rückenschmerzen ( die wir bei der alten Küche oft hatten). Wie seid ihr zu dieser Höhe gekommen? (Gute Tipps hier im Forum!)
Sockel gibt es ab -ich glaube- 7 cm Höhe. Es macht natürlich Sinn, einen möglichst niedrigen Sockel und demzufolge mehr Stauraum im Schrank zu haben.

Einen Versatz in der Küchenzeile würde ich versuchen zu vermeiden. Den hatten meine Eltern mal und man stieß ständig mit der Hüfte an die Ecke. Vlt könnte man den Kochbereich um 3 cm in der Tiefe kürzen? Das Kochfeld ist ja nicht exakt 60cm tief.
Oder die Tür um 3,5cm schmäler machen? Die sieht recht breit aus; exaktes Maß fehlt.

Mal noch eine andere Frage: gibt es zu den Räumen, die man durch die Küche erreicht, noch einen weiteren Zugang?
 

Poldi48

Mitglied

Beiträge
333
Nicht unbedingt, du kannst einen 6er Raster, also Korpushöhe 78 über a. die Sockelhöhe und b. über die Arbeitsplattenstärke kompensieren.
Wichtig dabei ist die mind. und max. mögliche Sockelhöhe eines Geschirrspülers (wenn in Zeile integriert) zu beachten.
Danke, snow! Da sich dann die Sockelhöhe nach dem GSP richtet, muss ich mich da mal schlau machen. So viele 45er Modelle gibt es ja nicht.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.626
Hast du die Tür schon gekauft?

Ich würde, wenn du unbedingt daran festhalten möchtest, dass die HS an der Wand sind, an der die Schiebetür läuft, einen Trockenbau stellen und die Tür reinlaufen lassen. Kostet ein bisschen Zentimeter, aber gibt einen sauberen Abschluss mit den HS.

Was hattest du genau geplant?

Sie außen laufen zu lassen geht wegen des Heizkörpers nicht, der auch nicht mehr verfügbar ist. Richtig?
 

Poldi48

Mitglied

Beiträge
333
Grundsätzlich erscheint mir deine Arbeitshöhe recht niedrig. Wir sind 175 und ca 180 und werkeln auf 96,5cm bestens und ohne Rückenschmerzen ( die wir bei der alten Küche oft hatten). Wie seid ihr zu dieser Höhe gekommen? (Gute Tipps hier im Forum!)
Okay, Omas Garten, Ihr seid also 12cm größer - das wären dann auf meine 163cm umgerechnet ca. 84,5cm Arbeitshöhe.
Die Arbeitshöhe in meiner jetzigen Küche beträgt 86,5cm, was ich eigentlich okay finde. Mein angewinkelter Ellbogen ist bei ca. 100cm (mit Hauspatschen) - minus 15 käme ich auch wieder ca. auf die jetzige Höhe.
Sockel gibt es ab -ich glaube- 7 cm Höhe. Es macht natürlich Sinn, einen möglichst niedrigen Sockel und demzufolge mehr Stauraum im Schrank zu haben.
Das hängt dann wahrscheinlich von dem gewählten Küchenprogramm ab, nehme ich an?
Einen Versatz in der Küchenzeile würde ich versuchen zu vermeiden. Den hatten meine Eltern mal und man stieß ständig mit der Hüfte an die Ecke.
Ja, daran habe ich auch schon gedacht. In meiner jetzigen Küche habe ich auch einen Vorsprung, allerdings abgeschrägt (was ich aber nicht unbedingt wieder machen würde).
Vlt könnte man den Kochbereich um 3 cm in der Tiefe kürzen? Das Kochfeld ist ja nicht exakt 60cm tief.
Da müsste ich mich mal schlau machen, wäre ich nicht abgeneigt.
Oder die Tür um 3,5cm schmäler machen? Die sieht recht breit aus; exaktes Maß fehlt.
Upps, dieses Maß hatte ich tasächlich vergessen anzugeben. Die Öffnung ist momentan 102,5cm - könnte man insgesamt bis auf 90cm verschmälern (da wir jetzt doch keine Zarge für die Küchentür machen). An eine Verschmälerung hatte ich auch schon gedacht. Die Türöffnung ist in der Tat ziemlich großzügig, noch dazu, wo jetzt doch die Zargen wegfallen. Dann vielleicht sogar auf beiden Seiten, muss ich nochmal durchdenken bzw. -rechnen.

Mal noch eine andere Frage: gibt es zu den Räumen, die man durch die Küche erreicht, noch einen weiteren Zugang?
Nein, die anderen Räume kann man nur durch die Küche erreichen.
 

Poldi48

Mitglied

Beiträge
333
Hast du die Tür schon gekauft?
Nein, die beiden Schiebetüren (Küche und Wohnzimmer) kommen erst später.

Ich würde, wenn du unbedingt daran festhalten möchtest, dass die HS an der Wand sind, an der die Schiebetür läuft, einen Trockenbau stellen und die Tür reinlaufen lassen. Kostet ein bisschen Zentimeter, aber gibt einen sauberen Abschluss mit den HS.
An einen Trockenbau an dieser Wand hatte ich auch schon gedacht, hatte nur Bedenken, dass man in diesem Kasten nie saubermachen kann (durch den Garten haben wir doch immer ziemlich viele Spinnen u.ä. - abgesehen von dem "normalen" Lurch)

Was hattest du genau geplant?
Du meinst die Art der Tür? Wahrscheinlich Glas, oben in einer Schiene laufend.

Sie außen laufen zu lassen geht wegen des Heizkörpers nicht, der auch nicht mehr verfügbar ist. Richtig?
Nein, außen laufend geht nicht.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Ich sehe jetzt keinen großen Unterschied zwischen ‚in der Trockenbau-Nische nicht putzen können‘ und ‚hinter/neben Hochschränken in der Schiebetür-Schlucht nicht putzen können‘. Deshalb hatte ich neben der Schiebetür das Buffet geplant. Da habt Ihr dann einen recht handlichen Spalt für die Schiebetür. Ggf. nur 1 Meter breites Buffet.

Bei einem über 1 Meter breiten Durchgang zum Flur könnte man planoben gut 10cm zugunsten der besseren Küchenplanung ‚opfern‘.
Bei den HSs planlinks muss man auf die Durchgangsbreite achten, damit da auch Möbel in Richtung Schlafzimmer durch passen.

Wenn Ihr die für Euch perfekte Arbeitshöhe habt, umso besser! Bei vielen wird einfach die vorgeschlagene Höhe eines Küchenstudios unreflektiert übernommen. Aber das ist bei Euch ja durchaus eine reflektierte, bewährte Höhe. Prima!
 

Poldi48

Mitglied

Beiträge
333
Das mit der Verschmälerung der Türöffnung erscheint mir wirklich die beste Lösung, ebenso wie die Trockenbau-Nische - wird beides neu durchgedacht.

Wegen der Durchgangsbreite planlinks möchte ich hier doch lieber eine weniger tiefe Zeile einplanen und die HS besser an die Wand planrechts stellen. Auch stelle ich es mir "hübscher" vor, wenn man beim Reinkommen nicht direkt auf die HS-Wand schaut.

Bauchschmerzen macht mir allerdings noch der GS direkt neben der Tür, weil er geöffnet wirklich den Durchgang versperrt.

Und ob ich bei dem 45er BO irgendwo in einem HS bleibe oder doch eine Kombi aus Kochfeld und "normalem" BO (mit Pyrolyse) darunter mache - darüber muss ich auch noch genauer nachdenken.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Die Lage der geöffneten GSP-Klappe musst du für dich entscheiden. Wir genießen bei größeren Koch- oder Backaktionen, dass unser geöffneter GSP die Abläufe in der Küche nicht blockiert und sofort alles schluckt, was man nicht mehr braucht. Da solche Aktionen bei Euch ja wahrscheinlich eher selten stattfinden, wäre der GSP in der Mitte der Zeile zu verschmerzen.
Allerdings nehmt Ihr Euch damit auch die Möglichkeit, schnell greifbares eben nicht schnell greifbar unter der Arbeitsfläche zu lagern (Bretter, Messer, Rührbesteck...)

Auch beim Ofen unter dem Kochfeld: entscheiden müsst Ihr das. Es ist ungemein praktisch, Töpfe, Pfannen und Kochbesteck direkt unter dem Kochfeld zu haben und sich nicht zum heißen Backofen bücken zu müssen.
 

Poldi48

Mitglied

Beiträge
333
Ja, ich denke, neben dem Herd wäre der GSP praktischer (für mich!) Denn man muss ja auch an den davor verfügbaren Platz denken. Neben der Tür wären das nur ca. 30cm, denn dann kämen ja gegenüber gleich die HS, also könnte man nur seitlich dazu und niemand käme durch (und wie ich GG kenne, muss er genau dann unbedingt gleich sofort durch, wenn ich ein- oder ausräume ;-):rofl:)
.
Töpfe, Pfannen, Kochbesteck hätte ich in Auszügen links vom Herd eingeplant. Und rechts davon vielleicht was Schmales für Backbleche, große Bretter u.ä.?
 

Bodybiene

Premium
Beiträge
6.116
Wohnort
Kleines Kaff in Ostwestfalen
Okay, Omas Garten, Ihr seid also 12cm größer - das wären dann auf meine 163cm umgerechnet ca. 84,5cm Arbeitshöhe.
Die Arbeitshöhe in meiner jetzigen Küche beträgt 86,5cm, was ich eigentlich okay finde. Mein angewinkelter Ellbogen ist bei ca. 100cm (mit Hauspatschen) - minus 15 käme ich auch wieder ca. auf die jetzige Höhe.
Die Rechnung geht nicht auf. ;-) Ich bin sogar nur 1,56m und meine Wohlfühl APL Höhe ist 95cm.
Meine alte Küche hatte auch nur 86cm und mir wurde gesagt das wäre Standart für meine Größe.
Ich habe dann eine ganze Zeit auf dem Bügelbrett in verschiedenen Höhen gearbeitet und bin dann bei 95cm hängen geblieben..
Und nur weil man etwas die ganze Zeit gewohnt war heißt es ja nicht das es nicht auch besser geht.

LG
Sabine
 

russini

Premium
Beiträge
3.698
Zur Arbeitshöhe kann ich nur ausprobieren raten. Ich bin 1.62 cm groß und habe jetzt bequeme Arbeitshöhe mit 91 cm, im Urlaub bei der früheren Standartarbeitshöhe von 86 habe ich Rückenschmerzen.

Einfach dicke Holzbretter oder Bücher unters Brett und ausprobieren paar Tage.

Glastüren haben auch Standartmaße in 76, 86 und dann 100 eher Sondermaß. Wird entsprechend teurer.

Vor die Glasschiebetür kannst du keine Hochschränke davor Stellen, da diese oben befestigt werden müssen wegen Kippen. Also musst Nische für Tür bauen oder die Hochschränke doch planlinks stellen.
 

Poldi48

Mitglied

Beiträge
333
Hallo Sabine, also 95cm erscheinen mir für meine Größe effektiv zu viel. Bis 90cm könnte ich mir vielleicht noch vorstellen. Vielleicht habe ich ja kürzere Beine? :-)
 

Poldi48

Mitglied

Beiträge
333
Zur Arbeitshöhe kann ich nur ausprobieren raten. Ich bin 1.62 cm groß und habe jetzt bequeme Arbeitshöhe mit 91 cm, im Urlaub bei der früheren Standartarbeitshöhe von 86 habe ich Rückenschmerzen.

Einfach dicke Holzbretter oder Bücher unters Brett und ausprobieren paar Tage.
Ja, ich werde nochmal probieren.

Glastüren haben auch Standartmaße in 76, 86 und dann 100 eher Sondermaß. Wird entsprechend teurer.
Meinst Du die Breite?

Vor die Glasschiebetür kannst du keine Hochschränke davor Stellen, da diese oben befestigt werden müssen wegen Kippen. Also musst Nische für Tür bauen oder die Hochschränke doch planlinks stellen.
Die Nische ist schon mal angedacht. Aber die HS wären eh höher als die Türöffnung und könnten dann darüber befestigt werden?
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben