1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Küche mit Insel für Neubau - wenig Arbeitsfläche

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Doganitos, 10. Juli 2016.

  1. Doganitos

    Doganitos Mitglied

    Seit:
    17. März 2016
    Beiträge:
    13

    Liebe Forumsmitglieder,

    wir planen den Bezug einer Neubauwohnung in Stuttgart, deren Fertigstellung für 2018 vorgesehen ist. Wir waren nun bereits in mehreren Küchenstudios, weil wir in 2 Monaten die Installationspläne für den Architekten bereitstellen sollen. Hierbei haben sich unsere Ideen bereits immer weiter entwickelt:

    Wir planen einen offenen Wohn-/Ess-/Küchenraum. Die Wände der Küche sind nicht 90° zueinander, die Fenster sind bodentief und deckenhoch und können im gesamten geöffnet werden (Fensterbreite in der Küche 75 cm). Zudem ist die Loggia auch im Küchenbereich (Südosten). Auf dem Boden werden Holzdielen verlegt sein, die Decke ist 260 cm hoch.

    Wir möchten unbedingt eine freistehende Insel. Wir haben viel herumüberlegt und sind aktuell zum Entschluss gekommen, dass wir den Platz am besten nutzen können, wenn wir an der Westwand eine Küchenwand anbringen und die Insel so groß wie möglich gestalten. Der Abstand der Insel zur Südwand darf hierfür so klein sein, dass wir gerade noch vorbei kommen, dass Fenster zum Saubermachen gerade noch geöffnet werden kann und im Raum nicht der Eindruck entsteht, dass die Insel an die Wand bzw. ans Fenster geklatscht wurde. Einen Abstand von 30-40 cm hätten wir uns hier vorgestellt, der Abstand zur gegenüberliegenden Wand (Nord) wäre etwa 130 cm, allerdings liegt noch eine Säule (Statik) dazwischen, deren Abstand zur Insel 70 - 80 cm betragen würde.

    Insgesamt möchten wir eine helle Küche (weiß/silber/etc.) und träumen von großen Auszügen. Was uns gar nicht mehr gefällt sind normale 60 cm Drehschränke, wie wir es noch von Mutti kennen.

    Küchenwand (West):
    Hier hätten wir uns aufgrund des Platzes von 260 cm für 4 x 60 cm entschieden. Der Gedanke einer komplett in die Wand eingelassenen Küche (Passepartout) gefällt uns optisch sehr. Nach oben dürfen die Schränke soweit reichen, wie es noch passt, praktisch wäre und gut aussieht. Vorgestellt hätten wir uns ganz links einen Hochschrank mit hochgestelltem Backofen (Miele) + Kombi Dampfgarer/Mikrowelle (Miele). Ganz rechts einen Kühlschrank mit 0°-Fach und Gefrierkombi (Marke?). Der Bereich dazwischen ist nun etwas heikel. Wir wissen immer noch nicht, wo wir unsere Küchengeräte abstellen sollen, die wir desöfteren gebrauchen werden. Hier sehen wir eine Nespressomaschine, eine Siebträgermaschine, eine Kaffeemühle, vielleicht einen Wasserkocher (oder Induktionherd reicht?), vielleicht eine KitchenAid (oder die wird halt irgendwo anders verstaut). Meine Frau hat Angst vor Unordnung und möchte die Wand am liebsten geschlossen haben; sprich die Geräte befinden sich hinter Schranktüren. Der Vorschlag Schranktüren in den Schrank einschieben zu können gefällt mir gar nicht (preislich/optisch). Eine Art Weitwinkelschranktüren offen zu lassen, wenn man die Geräte bedient, würde meine Frau auch in Ordnung finden, ich finde es weniger schlimm als die Einschiebetüren, aber immer noch schade, dass wir diesen Bereich verstecken müssen. Ich denke über eine offene Nische von 120 cm Breite nach, die vielleicht schön verkleidet ist und als Ablagefläche dienen kann. De Sorge meiner Frau ist, dass das Gesamtbild nicht ordentlich wirken könnte und doch an eine zusammengewürfelte Studentenküche denken lassen könnte. Hier sind wir uns also noch uneins. Unter diesem Bereich denken wir über 120 cm Auszüge nach. Drüber irgendwie noch Oberschränke, welche allerdings in einer Ebene mit den restlichen Schränken sein müssen und nicht zurückversetzt.

    Insel:
    Wir dachten, dass es schön wäre, wenn wir sowohl beim Kochen als auch am Wasser aus dem Balkon und in den Wohnbereich schauen könnten um den Kontakt zu Gästen und zu späteren Kindern halten zu können. Zudem arbeiten wir so nicht gegen eine Wand. Richtung Balkon schauend (nach Osten) sehen wir ganz links den Herd, dazwischen etwas Arbeitsfläche und ganz rechts die Spüle ohne Abtropffläche (Platzmangel). Wir möchten eine Vollflächeninduktionsfläche und eine Tepanyakiplatte. Wir könnten uns mit Bora Classic anfreunden (Verlust von Platz in der Insel). Was uns optisch allerdings auch gefällt, ist als Abzugshaube die schwebende höhenverstellbare Berbel Skyline Edge 2 2015 in weiß (95 cm). Die Optik gefällt uns gut, wir wissen allerdings nicht, ob die Haube zu wuchtig im Raum stehen würde. Zudem ist die Haube recht kostspielig. Die Schränke an der Insel sehen wir auf der Küchenwandseite ganz links Schubladen, mittig eine 60er Geschirrspülmaschine (Miele) und rechts Platz für den Müll. Auf der anderen Seite der Insel sehen wir insgesamt 6 große Auszüge, je nachdem, wie es mit den Maßen hinkommt. Überlegt haben wir uns für die Optik, ob wir noch ein breiteres Holzbrett an der Insel an der Ecke Nordost anbringen, was so eine Art Theke darstellen könnte. Nichts großes, vielleicht ein paar cm Richtung Nord und Ost hervorragend. Allerdings würde das wieder Arbeitsfläche wegnehmen. Die Ausrichtung vielleicht sogar parallel zur Ostwand.

    Oberflächen:
    Als Front hat uns initial mattes Lack gefallen, von der Optik und vom Anfassen her. Später haben wir mattes Glas gesehen, was uns noch besser gefallen hat. Die Arbeitsplatte würden wir uns schmal vorstellen, vielleicht nicht wesentlich dicker als 1 cm. Anfangs hat uns die Optik und das Gefühl von Schiefer gefallen, so dass wir an Naturstein dachten und uns vor allem über Granit belesen haben. In den Studios hat uns allerdings die Breite von 2 cm nicht gefallen. Die Arbeitsplatten aus mattem Glas sahen auch unglaublich gut aus, da hätten wir allerdings Sorge vor der Anfälligkeit. Vor allem die Kanten können hier im Laufe der Zeit ja stark an der Hochwertigkeit der Küche zerren (so wurde es uns erklärt). Zuletzt waren wir unglaublich beeindruckt von den matten Edelstahlfronten bei Bulthaup, welche allerdings auch einen ordentlich Preis verlangen. Somit haben wir derzeit keinen klaren Gedanken, was Fronten und Arbeitsplatte angeht. Insgesamt stellen wir uns die Küche grifflos und fugenfrei vor (also auch keine versetzten Griffe irgendwo innen). Somit kommen wir wohl nicht um das Push-to-open System herum.

    Abschließend stellen wir uns die Küche schön minimalistisch vor, eingelassen in die Wand, ohne großen Schnick Schnack und mit tollen Oberflächen. Uns ist bewusst, dass wir sehr wenig Arbeitsfläche haben. Das Problem der Geräte ist uns ein Dorn im Auge. Auf der Insel hätten wir im Alltag gern möglichst wenig herumstehen. Stauraum hätten wir theoretisch noch im Flurbereich in den Einbauschränken, sollte uns der in der Küche nicht reichen.

    Danke schön für alle, die sich die Mühe machen, sich das ganze durchzulesen und die Details vor Augen zu halten. Unsere Hoffnung an dieses Forum wäre, dass wir ein wenig an die Hand genommen werden, ob wir zum einen bereits auf einem guten Weg sind. Wir sind im Moment noch sehr auf dem Design Trip, allerdings werden auch noch Kinder hinzukommen und im Endeffekt sollte alles auch nachhaltig bedacht sein. Es gibt sicherlich vieles, was wir noch nicht ganz klar sehen können. Für Meinungen bezüglich der Lösung für die Gerätschaften wären wir auch sehr dankbar. Bezüglich der Oberflächen lesen und hören wir so viel unterschiedliches, dass wir auch hier völlig verwirrt sind. Preislich sind wir recht flexibel. Initial haben wir uns gesagt, wir gönnen uns eine Küche für 20.000 € gönnen. Nachdem wir uns aber von namenhaften Küchenstudios wie SieMatic und Bulthaup haben begeistern lassen, sehen wir, dass unsere Ansprüche über unsere Verhältnisse wachsen. Da die gesamte Wohnung noch gebaut werden muss, sind wir noch recht flexibel beim Küchenbudget und können hierfür vielleicht mehr investieren und dafür irgendwo anders enger anschrauben. Klar würden wir uns auch darüber freuen, wenn wir das alles günstiger hinbekommen. Auch Next125 hatte es uns angetan, aber noch sind wir irgendwie in der Findungsphase.

    Über Input sind wir euch unheimlich dankbar! Vielen Dank im Voraus!

    Checkliste zur Küchenplanung

    Anzahl Personen im Haushalt: 2
    Davon Kinder?:
    Art des Gebäudes?: Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 184 und 172 cm
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 0
    Fensterhöhe (in cm): 260
    Raumhöhe in cm: 260
    Heizung: Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
    Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe: noch unbekannt
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
    Dunstabzugshaube: Umluft
    Backofen etc. hochgebaut?: Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
    Kochfeldart: Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 80
    Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
    Geplante Heißgeräte: Dampfgarer mit Wasseranschluß, Backofen
    Küchenstil: Grifflos
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Nein
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche:
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Küchenmaschine, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?:
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Mediterran
    Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Gemeinsam; auch mit Gästen
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Kleine Küche, kaum Arbeitsflächen, kaum Stauraum (50 m2-Wohnung)
    Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Siematic, Bulthaup, next125
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Miele, Bora
    Preisvorstellung (Budget): bis 25.000,-
     

    Anhänge:

  2. Evelin

    Evelin Mitglied

    Seit:
    20. Sep. 2010
    Beiträge:
    6.454
    Ort:
    Perth, Australien
    Hallo und herzlich willkommen im Forum.

    Schöne threaderöffnung und viele Wünsche.

    Als Erstes brauchen wir einen vermassten Etagengrundriss, denn anhand deinem Plan kann man keine Abstände erkennen.

    Und hier der Realitätscheck. Wenn die Insel, wie von dir vorgeschlagen max 220 lang werden soll, wie stellst du dir den Einbau von 80er Kochfeld/eine Spüle/ein GSP vor?

    100er US mit Kochfeld rechtsbündig (man muss Platz am Rand lassen), 60er GSP, 80er US mit Spüle linksbündig (du willst ja nicht ständg Pfützen am Boden aufwischen. Auch wenn du nur min 10cm an den Enden freilässt, brauchst du min 240cm + Sichtseiten.

    So, dir bleiben als Arbeitsfläche 60cm bei 240cm Insellänge. Das ist nicht sinderlich viel. AUsserdem der GSP zwischen Kochfeld und Spüle ist unpraktisch, der Müll wäre unter der Spüle ist auch unpraktisch.

    Die Rückseite, 260cm lang, von Wandecke bis Wandecke, Rohbaumass (?) erlauben dir max 240cm Schranklänge (wegen der Wandschräge). Dh, 2 x HS und 120cm dazwischen.

    Insgesamt alles nicht so optimal. Die Insel müsste schon an der Säule beginnen, damit die Insel die erforderlichen >3m lang wird.

    Alternativ die HS an die Wand planunten (2 +1) und die Insel an der Wand planlinks andocken. Aber ohne Masse ist das alles nur guesswork.
     
  3. Doganitos

    Doganitos Mitglied

    Seit:
    17. März 2016
    Beiträge:
    13
    Hallo Evelin,

    vielen Dank für deine Rückmeldung. Dieser Plan ist das einzige, was uns derzeit seitens des Architekten vorliegt. Der Plan ist 1:100, so dass ich die angegebenen Maße und Abstände gemessen habe. Für den Installationsplan und somit eigentlich für die Entscheidungsfindung eines Küchenstudios werden wir zunächst leider keinen detaillierteren Plan erhalten.

    Wenn wir bei der freistehenden Insel bleiben möchten (und das wollen wir), sehen wir derzeit keine Alternative zum angegebenen Plan (offen für Anregungen). Andocken an eine Wand oder an die Säule ist für uns raus. Unter diesen Umständen ist eine Insellänge von max. 210-220 möglich, daran können wir leider nichts ändern (oder?).

    Also brauchen wir an der Insel an Platz 80 cm Herd + 60 cm frei über Geschirrspüler + 50 cm für die Spüle + 2 x 10 cm frei an beiden Seiten. So hatten wir uns das zunächst vorgestellt. Als Arbeitsfläche bleiben die 60 cm Zwischenbereich und 210- 220 cm der anderen Seite der Insel (bei 120 cm Breite).

    Anmerkungen, dass GSP zwischen Kochfeld und Spüle sowie Müll unter der Spüle unpraktisch sind, finde ich wichtig. Vom Arbeitsablauf her war das die geschickteste Anordnung für uns. Weshalb unpraktisch und wie könnten wir es konkret in unserer Situation besser machen?

    Die Rückseite (Küchenwand) erlaubt, wie du bereits festgestellt hast, einen Platz für 240 cm Schränke (z.B. 60 cm + 120 cm + 60 cm).

    Was ist mit "nicht so optimal" gemeint. Wir wissen, dass wir insgesamt einen kleinen Küchenbereich haben mit wenig Arbeitsfläche und wenig Stauraum. Allerdings müssen wir nun das beste daraus machen und hoffen, am Ende doch unsere Traumküche verwirklichen zu können. Und da sind wir sicherlich auf eure Hilfe angewiesen. Vielen Dank noch einmal für die Unterstützung.
     
  4. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    Hallo Doganitos,

    nach dem Lesen deines langen Textes drängt sich bei mir der Eindruck auf, dass ihr eure Traumküche momentan primär unter optischen Gesichtspunkten plant.
    Eine Küche - so man sie denn wirklich nutzt, und das werdet ihr spätestens mit Kindern - ist in erster Linie ein Arbeitsraum, der in zweiter Linie auch noch optisch gefallen darf.

    Insofern sind Kriterien wie komplett grifflos durchaus okay (auch wenn ich persönlich mir dann klebrige Kinderhände vorstelle, die sich ein Glas holen ... ;-)).
    Aussagen wie : 'freistehende Insel ist ein Muss' solltet ihr aber tatsächlich nochmal überdenken, wenn darunter die Praktibilität der Küche leidet. 60cm Hauptarbeitsfläche sind einfach sehr wenig, und es ist unrealistisch, dass ihr zum Schnibbeln oder Salatsauce anrühren usw auf die andere Inselseite geht. Da stellt man Teller ab, oder schon gefüllte Schüsseln, das ja, aber Küchenarbeit, die ja auch Dreck produziert, nein.

    Alleine eure Kaffeegeschichten nehmen ziemlich viel Platz ein: Siebträger, Kaffeemühle und Nespresso (und Nespressokapselbehälter)? Alles täglich in Gebrauch?
    Wasserkocher benötigt ihr mit Induktion tatsächlich nicht mehr. Entweder einen schönen Wasserkessel, der permanent auf dem Kochfeld steht, oder einen kleinen Topf, den ihr dann aus dem Auszug holt.

    Hier noch ein Bild einer Küche vom Küchenschreiner/User mozart mit einer Nische zwischen zwei Seitenschränken, die alles andere als nach zusammengewürfelter Studentenküche aussieht:
    [​IMG]
     
  5. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.921
    Hallo Doganitos,

    auch von mir ein willkommen und Glückwunsch zum Wohnungskauf. Der Grundriss gefällt mir generell ganz gut.

    Eine freistehende Insel plus Hochschänke ist eine optisch sehr schöne und auch praktische Planung, die entsprechende Raumgröße vorausgesetzt. Dafür sind aber realistisch gesehen 3-3,5m Insellänge nötig, sonst hat man zu wenig Platz, sowohl vom Stauraum, als auch von der Arbeitsfläche. Kochfeld und Spüle würde ich schon 30cm vom Rand entfernt haben wollen, sonst spritzt Fett und Wasser auf den Boden und man hätte keinerlei Abstellfläche. Als Beispiel für eine Insel mit allem: 40er US, 80er US mit Kochfeld, 80er US, 40er US mit Müll, 60er US mit Spüle, 40er US. Macht 3,4m Gesamtlänge

    Da ihr diese Küchenvariante unbedingt wollt, würde ich vorschlagen die Küche in den jetzigen Essbereich zu verlegen und diesen entsprechend nach unten. So kann die Insel zumindest etwas länger werden.

    Bleibt die Küche an der jetzigen Position, sehe ich aktuell als einzig sinnvolle Planung links Hochschränke, unten eine Zeile mit Kochfeld und eine freistehende Insel nur mit Spüle.

    Beste Grüße
     
  6. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    14.001
    Ort:
    München
    Von daher wäre es bei euch zB auch eine Überlegung wert, das Kochfeld an der Wand zu realisieren, so wie zB in der Küche von User Johaenes, wenn auch alles eine Nummer kleiner:
    [​IMG]

    Am Kochfeld selber steht man übrigens gar nicht so lange am Stück, außer vielleicht beim Risottorühren.
     
  7. Doganitos

    Doganitos Mitglied

    Seit:
    17. März 2016
    Beiträge:
    13
    Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Wir sind nun alles noch einmal eingehend durchgegangen. Bisher halten wir an dem Gedanken fest, dass die Küche im Südteil bleibt, die Küchenwand an der Westwand 240 cm Länge, und die Insel so groß wie möglich mit 210/220 cm x 120 cm. Herd und Spüle sollen sich beide auf der Insel befinden.

    Falls wir das nun als gegeben betrachten könnten, gibt es konkrete Punkte, die man für den Arbeitsablauf optimieren könnte? Ich bin dankbar für Kommentare wie oben bei Evelin.

    Allerdings fehlt mir noch das Verständnis, was genau unpraktisch wäre und ob es unter den oben genannten Voraussetzungen noch zu verbessern ist.

    Sorry, wir erscheinen jetzt wahrscheinlich ein wenig festgefahren. Wir tüfteln bereits seit 8 Monaten an dem Grundriss. Die Küche ganz wo anders hinzuverschieben wirft uns da gedanklich wieder völlig aus der Bahn. Auch die Küche selbst war initial als L-Wand mit kleiner Insel konzipiert. Die aktuelle Version ist das, was die letzten Monate nach Besuchen von mehreren Küchenstudios herauskam, wie wir doch die größte Arbeitsfläche herausholen können. Zudem wurden wir arg begeistert für das offene Arbeiten mit Herd und Spüle zum Balkon und Wohn-/Essbereich. Nichtsdestotrotz sind wir für jeglichen Input weiterhin dankbar und werden diesen auch eingehend durchgehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2016
  8. Evelin

    Evelin Mitglied

    Seit:
    20. Sep. 2010
    Beiträge:
    6.454
    Ort:
    Perth, Australien
    hier ein Bild wie du es dir vielleicht vorstellst. Ich weiss nicht, welche Rasterung ihr euch vorstellt, aber bei echten Grifflosküchen geht Staurraum verloren, sie sind oft schecht zu greifen und wegen der hohen Auszüge muss man stapeln. Für mich unpraktisch.

    Praktisch ist zB ein MUPL, Müll unter der AP, kein Bücken mehr, nur noch wischen.

    Thema: Küche mit Insel für Neubau - wenig Arbeitsfläche - 391791 -  von Evelin - Muckelina MUPL.jpg

    Praktisch ist ein hochgebauter GSP.
    Praktisch ist mehr Arbeitsfläche zwischen Spüle und Kochfeld.
    Praktisch ist mehr AP am Inselende.

    Es ist schwierig Vorschläge zu machen, wenn man keine Masse kennt, was ich etwas seltsam finde.

    Thema: Küche mit Insel für Neubau - wenig Arbeitsfläche - 391791 -  von Evelin - Dog1.JPG Thema: Küche mit Insel für Neubau - wenig Arbeitsfläche - 391791 -  von Evelin - dog11.jpg Thema: Küche mit Insel für Neubau - wenig Arbeitsfläche - 391791 -  von Evelin - Dog2.JPG
     
  9. Anke Stüber

    Anke Stüber Mitglied

    Seit:
    23. Feb. 2016
    Beiträge:
    1.193
    Ich sehe es wie Evelin - ohne genaue Maße ist es echt schwierig. Habe mich aber auch mal versucht. Alles was Evelin schreibt, kann ich unterschreiben.
    Den GSP plant man so, dass er nicht im Weg ist, wenn man ihn befüllt. Also mitten drin ist ziemlich ungünstig.
    Was mir persönlich am meisten Kopfzerbrechen verursachen würde, sind die beengten Verhältnisse, wenn man Kochfeld und Spüle auf eine Seite der Insel setzt.
    Ich persönlich würde darüber nachdenken, das Kochfeld in die Nische der Wand zu setzen und eine Kaffeebarlösung im Essbereich an der Wand zum Bad zu realisieren. Ich habe aber gelesen, dass ihr nicht an die Wand schauen wollt, gebe es aber mal zu bedenken.

    Euren Wunsch nach einer fugenlosen Optik und Ruhe kann ich sehr gut nachvollziehen, gerade wenn der Platz nicht so üppig ist. Da es nicht viel Schränke sind und ihr bereit seid, eure Budget auch notfalls für die perfekte Küche aufzustocken, würde ich in eurem Fall über eine Schreinerküche und eine Fenix-Front nachdenken.
    Ich mache daher mal @Schreinersam auf den Thread aufmerksam. ;-)

    Die Wand denke ich ist klar, mit KS nach planoben und BO/DGC planunten und der Nische, ob offen oder zu, müsst ihr entscheiden. Das kann beides schön aussehen.
    Außer den Taschentüren könnte man noch über Schiebetüren nachdenken, mit denen man auch den Durchgang zum Flur zumachen könnte, wenn man mal ungestört sein will und die Kinder und Freunde aus und ein gehen. Als dritte Möglichkeit gebe es noch Lift-Falt-Türen, wie z.B. bei Warendorf.
    Thema: Küche mit Insel für Neubau - wenig Arbeitsfläche - 391794 -  von Anke Stüber - Screen Shot 2016-07-12 at 09.12.34.png Thema: Küche mit Insel für Neubau - wenig Arbeitsfläche - 391794 -  von Anke Stüber - Screen Shot 2016-07-12 at 09.12.46.png
     
  10. Evelin

    Evelin Mitglied

    Seit:
    20. Sep. 2010
    Beiträge:
    6.454
    Ort:
    Perth, Australien
    für das Kochfeld ist in der Nische zu wenig Platz, rechts und links gerade mal 20cm.
     
  11. Anke Stüber

    Anke Stüber Mitglied

    Seit:
    23. Feb. 2016
    Beiträge:
    1.193
    Und hier noch mein Vorschlag. Ich würde für die Insel die Trapezfrom des Raumes aufgreifen. Ich habe einen MUPL (nur 30cm breit) untergebracht, auf den ich nie verzichten würde und habe das Kochfeld vor Kopf gesetzt (Hier ist natürlich die evtl. Säule im Weg.). Der Schrank kann keine 60cm tief sein oder die anderen Schränke müssen entsprechend kürzer sein. Ich schlage daher ein Panoramakochfeld (Schrank ist 1,2m breit) vor.
    Bei den 1,2m breiten Schränken muss man wissen, dass sie beladen sehr schwer werden können und beim Rausziehen evtl. nicht ganz rund laufen. Hier kommt es sicher auf die Verarbeitung an und was man dort lagern möchte.

    Das bei dieser Küche Kompromisse zu machen sind, ist euch ja schon klar.
    Beobachtet daher mal genau euer Kochverhalten, um herauszufinden, wie Spüle-Kochfeld-GSP am besten angeordnet werden.

    Die GSP kann in die Wand, aber auch in die Insel an die Seite zur Wand mit Fenster. Evtl. könnte sie auch auf die andere Seite der Insel (ginge sie da auf?), wenn ihr den Weg in Kauf nehmt oder sowieso gemeinsam gearbeitet wird. Ihr müsst für euch herausfinden, welche Kröte ihr schlucken wollt. ;-)

    Ich habe die GSP mal in die Insel, um eine andere Variante zu zeigen, dann den MUPL und dann die Spüle. Mir gefällt nicht wirklich, dass die Spüle so nah am Kochfeld ist, auch wenn es zum Nudelwasser abgießen praktisch ist, aber so gibt es bei der Anordnung eine Arbeitsfläche über GSP und MUPL, so dass der MUPL Sinn macht.
    Eine andere Alternative wäre das Kochfeld auf die andere Seite der Insel zu setzen, aber ich befürchte, ihr wollt nicht mit dem Rücken zur Loggia stehen. (Klassische Reihenfolge ist eigentlich die Spüle zwischen MUPL und GSP.)

    Eure Aufgabe also: munteres Kochfeld-Spüle-Schieben.

    Thema: Küche mit Insel für Neubau - wenig Arbeitsfläche - 391798 -  von Anke Stüber - Screen Shot 2016-07-12 at 10.34.18.png
     
  12. hydrangea

    hydrangea Mitglied

    Seit:
    6. Aug. 2015
    Beiträge:
    330
    Ort:
    Bayern
    Ein interessanter Grundriss!
    Mich würde bei eurer Planung stören:
    Dass man beim Betreten der Wohnung sofort in der Küche steht.
    Dass Essbereich und Fernsehbereich so eng nebeneinander liegen. (Ich stelle mir die Situation vor, dass Erwachsene sich am Esstisch unterhalten, Kinder nebenan fernsehen wollen. Das führt garantiert zu gegenseitigen "Störungen".)

    Ich würde es daher eher so machen. Ich weiß natürlich nicht, wieviel Spielraum ihr bei der Anordnung der Fenster und Türen noch habt.
    Thema: Küche mit Insel für Neubau - wenig Arbeitsfläche - 391975 -  von hydrangea - schiefeETW4.gif
     
  13. Doganitos

    Doganitos Mitglied

    Seit:
    17. März 2016
    Beiträge:
    13
    Vielen Dank für die Rückmeldungen und die Mühe! Die Anregungen machen uns vor allem deutlich, dass wir uns anscheinend schon auf bestimmte Punkte festgelegt haben:

    - Die Küche soll auf jeden Fall im Südteil bleiben.
    - Die Insel wollen wir auch so beibehalten.
    - Der Herd als Bora Classic an der Insel ganz links, Spüle 50 cm ganz links.

    Die Maße, die Evelin eingezeichnet hat, passen. Im Anhang noch 2 Bilder unserer aktuellen (seit Jahren bestehenden) Wohnsituation, so dass erkenntlich wird, dass uns die neue Planung bereits sehr viel mehr Komfort bietet. Wir müssen einsehen, dass wir eine kleine Küche haben werden, die uns bestmöglich den Traum einer freistehenden Insel erfüllen soll.

    An Geräten möchten wir nicht sparen. Ausgesucht haben wir aktuell:

    - Backofen Miele H 6800 BP
    - Dampfgarer/Mikrowelle Miele DGM 6805
    - Kühlschrank Miele KFN 37692 iDE
    - Geschirrspüler Miele G 6992 SCVi K2Oa
    - Herd/Abzug Bora Classic

    Das dürfte als Preis für Gerätschaften etwa 15.000 € ausmachen. Für die restliche Küche würden wir noch einmal 10.000 - 15.000 € investieren wollen. Einigen müssen wir uns noch bei der Nischenlösung an der Küchenwand. Und auf Fronten und Arbeitsplatte.

    Gespräche finden aktuell statt mit Bulthaup, Siematic und Next125. Interessieren würde uns noch Eggersmann, Leicht und Zeyko.
     

    Anhänge:

  14. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.808
    Ort:
    Münster
    hallo Doganitos,

    ich habe mir jetzt mal den Grundriss ausgedruckt und ein wenig skizziert.. die anderen hier haben Recht, eine Insel von 210 bis 220 cm mit allen Einheiten ist zu klein, die Einheiten um 90 Grad gedreht anzuordnen ist nichts, die Einheiten Spüle / Vorbereitung und Kochfeld gehören zwingend auf einen Schenkel nebeneinander... ich habe hier zu Hause eine Insel mit diesen Einheiten stehen, diese ist 260 x 120 cm. Für mein dafürhalten so ziemlich die kleinste machbare Größe, evtl. geht auch 250 cm noch..

    Wenn Du die Hochschränke vor Kopf an die Außenwand stellst und die Insel längs davor (also parallel zur Wand des Bades) sollte eine sinnvolle Aufteilung mit einer breiteren Insel möglich sein... (das Fenster / die Tür müsste dann entsprechend umbaut werden oder komplett entfallen... das schöne bei dieser Lösung ist, dass derjenige, der kocht immer Richtung Esstisch schaut... evtl. kann man mit der Insel sogar noch etwas breiter werden, wenn man sich erstens darüber klar wird, ob man eher links oder rechts an der Insel vorbeigeht (der zweite Weg dürfte dann ruhig etwas schmaler ausfallen (80 cm solllten als reiner Durchgang für den schmaleren Gang dann vollkommen reichen)und eine Tür als Ausgang zur Loggia wohlmöglich auch reicht...



    mfg

    Racer
     
  15. mozart

    mozart Spezialist

    Seit:
    2. Apr. 2007
    Beiträge:
    1.943
    Ort:
    Wiesbaden
    Hi,
    mal ein Beispiel für eine 220cm lange Insel:


    Die Bora zwingt euch zu mehr Kochfeldbreite, obwohl mit Dampfgarer ein 60er-Feld optimal wäre. Habt Ihr mal bei Berbel die runde, seilhängende Skyline round angesehen? In Verbindung mit einem 60er-Feld wäre das eine smarte Alternative.
    Becken max. 40cm ohne Tropfbereich, dann bleibt schon etwas Arbeitsbereich dazwischen.
    Die Hochschränke sollten auf jeden Fall 120cm Ablage-und Arbeitsfläche haben.
    So könnte es gehen und leidlich gut funktionieren.
    VG,
    Jens
     
  16. Anke Stüber

    Anke Stüber Mitglied

    Seit:
    23. Feb. 2016
    Beiträge:
    1.193
    @racer : YES! Wenn ich den Raum nicht anlegen kann, werde ich blind.

    So gibt's auf jeden Fall mehr Platz. Ich habe es mal skizziert, damit @Doganitos es sich vorstellen kann.
    Die HS-Wand beinhaltet einen Schrank mehr. Die Seitenabstände mit den Blenden würde ich so planen, dass es auf der einen Seite nur so viel ist, wie man braucht und auf der anderen Seite mehr. Dann die Blende mit Scharnier und p2o versehen und man hat einen versteckten Platz für eine Leiter o.ä..

    Die Insel kann meiner Schätzung nach nur ca. 2,40m lang werden.
    Ich würde in dem Fall aber, da aufgrund des Fensters Taschentüren o.ä. nicht in Frage kämen, überlegen die Spüle hierher zu verlegen.

    Die Rückseite der Insel kann mind. 30cm tiefe Schränke mit Drehtüren (p2o) vertragen.
    Definitiv mehr Stauraum und Fläche.
    Genau geht es aber nur mit den Maßen.

    Thema: Küche mit Insel für Neubau - wenig Arbeitsfläche - 392180 -  von Anke Stüber - Screen Shot 2016-07-14 at 19.52.25.png
     
  17. Schreinersam

    Schreinersam Team

    Seit:
    19. Mai 2009
    Beiträge:
    7.434
    Ort:
    Schorndorf
    Danke für´s Aufmerksam machen Anke. Ich war paar Tage offline (PC verstorben) und komme grade erst wieder ins Netz.
    *winke*
    Samy
    Schreinerküchen sind immer toll*kfb*
    ;-)
     
  18. Doganitos

    Doganitos Mitglied

    Seit:
    17. März 2016
    Beiträge:
    13
    @racer, @Anke Stüber
    Auf jeden Fall schon einmal ein sehr wertvoller Input und tatsächlich eine für uns denkbare Alternative. Vielen Dank hierfür!

    Allerdings ist das Fenster im Südteil bodentief, deckenhof und fix, das heißt wenn wir die Küchenwand verschieben möchten, könnten wir links (Südwest) bei 200 cm Platz 3 Hochschränke einbauen, rechts bei 60 cm Platz frei lassen oder einen freistehenden Kühlschrank? Die Insel könnte 240 x 120 cm sein, weiterhin mit Bora Classic und Spüle, so auch möglicher MUPL. Möglicherweise an der nun somit freien Westwand vielleicht noch eine kleine Ablage für Kaffeemaschine & Co.?

    Das wäre die erste wirkliche Alternative, die wir in Erwägung ziehen könnten, obwohl wir gefühlt noch Schwierigkeiten haben, uns von der ursprünglichen Version zu lösen.

    @mozart
    Vielen Dank für das Bild! Das ist ja fast unsere Küche (in der ursprünglichen Version)! Realitätsnaher hatten wir unsere bisherige Vorstellung noch nicht gesehen.
     
  19. racer

    racer Team

    Seit:
    1. März 2008
    Beiträge:
    4.808
    Ort:
    Münster
    bei der Planung von Mozart wurden alle Einheiten aber auf die min. Breite reduziert, sowohl Kochfeld, Spüle als auch der dazwischenliegende Vorbereitungsbereich... wenn das Kochfeld breiter werden soll, die Spüle auch 50 cm breit sein darf und der Vorbereitungsbereich dazwischen 80 bis 90 cm haben soll, kommst Du um ein Maß ab 240 cm Breite nicht drumherum, desto mehr desto besser..

    Auf der ursprünglichen Wand, wo die Hochschränke zuerst geplant waren, verbieten sich jegliche Sideboards etc... schlage das lieber immer der Inselbreite zu, wähle die Durchgänge links und rechts so klein und so breit wie nötig und funktional...

    Was ist mit dem zweiten Türflügel zur Loggia, reicht nicht der Flügel der 90 Grad ums Eck bereits da ist.. kann man somit, mit der Insel nicht auch noch ein Stück weiter Richtung Fenster.

    Nötigenfalls findet man evtl auch eine Lösung, bei der die Insel nicht 120cm sondern nur 110 cm tief ist, dann gewinnt man ebenfalls Breite, auch könnte man überlegen, die Insel ein wenig in Richtung Gang zu verschieben, also den Abstand zwischen Hochschränken und Insel etwas erhöhen. Auf einem Grundriss (zweidimensional) mag das zuerst etwas komisch aussehen, in Realität wird hier aber keiner 5 cm wahrnehmen.. die unter Umständen viel bringen können.

    Die Insel kann natürlich nicht nur 240 cm werden, da gehören links und rechts auch noch Wangen drauf, somit sind das mindestens schon mal 244 cm...

    mfg

    Racer
     
  20. Anke Stüber

    Anke Stüber Mitglied

    Seit:
    23. Feb. 2016
    Beiträge:
    1.193
    In meiner Skizze ist die Insel nur 90cm tief, also auf der Rückseite 30er. Zeilenabstand ist dann 1,1m.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Offene Küche mit Halbinsel in Neubau-EFH Küchenplanung im Planungs-Board 17. Nov. 2016
Neue offene Küche mit Halbinsel in EFH Küchenplanung im Planungs-Board 2. Nov. 2016
moderne Küche mit Insel und Multifunktionswand Küchenplanung im Planungs-Board 28. Okt. 2016
Küche mit Insel auf 22qm Küchenplanung im Planungs-Board 22. Okt. 2016
Status offen neue Küchen mit Insel Küchenplanung im Planungs-Board 20. Okt. 2016
Küchenplanung (IKEA), Halboffen, Insel, fast final, Fragen... Küchenplanung im Planungs-Board 10. Okt. 2016
Neue Küche mit Kücheninsel in EFH Küchenplanung im Planungs-Board 8. Okt. 2016
Status offen Schlichte Inselküche in Einfamilienhaus Küchenplanung im Planungs-Board 30. Aug. 2016

Diese Seite empfehlen