Küchenplanung Küche in Altbau mit Tür, Durchgang, Terassenzugang und Nische.

Beiträge
6
Küche in Altbau mit Tür, Durchgang, Terassenzugang und Nische.

Hallo!

Wir verfolgen dieses Forum seit Jahren und sind begeistert von vielen, vielen tollen Küchen und die Entstehungsgeschichten.

Zu uns: Wir sind eine Familie mit drei kleinen Kindern. Deswegen können (oder müssen?) wir uns jetzt auch - nach Jahren in einer Stadtwohnung - ein Haus einrichten. Das Haus ist eine alte, betagte "Dame" von Anfang 1900 mit vielen Ecken und Kanten. Wir lieben jeden Winkel und jede Macke, das Parket knarzt und die Treppe erzählt Geschichten von vielen glücklichen Familien, die vor uns in dem Haus gelebt haben. Im Moment planen wir gerade die Sanierung und den Umbau. Einige unser Träume (ein Molteni-Herd zum Beispiel) oder auch eine sehr große, sehr offene Küche werden einfach nicht möglich sein, es ist eben kein perfekter Neubau wo wir alles gestalten könnten. Aber das nehmen wir gerne in Kauf: denn die schönsten Dinge entstehen ja oft, wenn man nicht alles haben kann.

Wir wollen jetzt beginnen die Küchengrobplanung zu machen, damit wir darauf aufbauend den Umbau planen (Wände, ...). Daher auch gleich eine große Entschuldigung vorab: Wir haben noch keinen genauen Grundriss, aber grob stimmen die Daten. Wir konnten leider auch nicht den Alno -Planer verwenden, hoffen aber die angefügten Bilder (gemacht mit dem Plana -Küchenplaner) helfen. Wir waren noch nicht im Küchenstudio , sondern wollen uns erstmal eine Meinung bilden, was wir wollen / möglich ist. Ob wir dann ins Studio gehen oder mit einem Schreiner arbeiten hängt vermutlich auch davon ab, ob wir Sonderlösungen brauchen.

Stand (siehe angehängtes Bild mit Photos): Die Küche hat derzeit einen Eingang von der Diele (aus Glaus) und einen Ausgang zur Terrasse, sowie eine Kochnische. Früher war in der Nische Spüle/Herd, an der gegenüberliegenden Wand Arbeitsfläche mit Hochschrank . In der Mitte ein Tisch.

Was wir uns nach mehreren Begehungen denken (siehe angehängten "neuen Grundriss":
  • In der Nische wollen wir gerne ein Fenster auf Arbeitsflächenhöhe, so dass wir in den Garten schauen können. Die Nische selbst wird oben begradigt (kann aber nach oben leider nicht erhöht werden).
  • Alle Rundungen (auch die der Terassentür) werden begradigt.
  • Zum Esszimmer möchten wir unbedingt einen Durchbruch machen. Er sollte idealerweise ca. 170cm breit sein (das Esszimmer hat einen gleichen Durchgang zum Wohnzimmer, dann passt das zusammen). Die Wand kann nicht (zumindest nicht zu vernünftigen Preisen) ganz entfernt werden. Dieser Durchbruch kostet natürlich recht viel Platz, weil dann einfach Wand/Arbeitsfläche fehlt. Aber der Durchbruch ist fast ein Muss, denn sonst ist der Weg in das Esszimmer zu lang und würde durch das Wohnzimmer gehen.
  • Wo heute die Glastür ist wollen wir wieder (so war es ursprünglich) eine Wand mit einer normalen Tür. So würden wir auch Platz für zwei Hochschränke schaffen.
  • Dadurch haben wir natürlich das Problem, dass die Küche letztendlich an drei Seiten Türen hat und damit wenig Platz für Arbeitsflächen zur Verfügung steht.
Installation:
  • Derzeit ist Wasser, Abwasser und Strom (für Herd) in der Nische. Das finden wir prinzipiell gut. Sofern es eine andere Planung leichter macht könnte das aber alles noch verlegt werden. Ist wegen des Bodens nicht immer ganz einfach, aber wäre prinzipiell möglich. Strom kriegen wir vstl. überall hin.
Was wir brauchen:
  • Einen Geschirrspüler (drei Kinder - der läuft wirklich immer)
  • Eine Induktionskochplatte, idealerweise mit Muldenlüftung (z.B.: Miele KMDA 7476 FL). Wir haben derzeit fünf Platten (Siemens Induktion ), aber das wird nicht passen, daher denken wir an eine 80cm Platte mit Muldenlüftung. Breiter passt vermutlich einfach nicht, weil dann zu wenig Fläche zwischen Spüle und Kochfeld ist. Eine Esse über dem Kopf passt nicht in die Nische und stört uns auch.
  • Idealerweise zwei Öfen. (Mindestens) einen würden wir in den Hochschrank neben der Tür bauen. Dazu träumen wir (komplett irrational) seit Jahren von einem 90cm Gaggenau (EB333); diesen würden wir evtl. in die Insel bauen - auch wenn das Platz kostet)
  • Evtl. eine Wärmeschublade
  • Kühlschrank mit Gefrierschrank im Hochschrank. Sollte schon recht groß sein. Es wird aber im Keller noch einen kleinen zusätzlichen Kühlschrank/Gefrierschrank geben, so dass in der Küche nicht alles verstaut werden muss.
  • Geschirr können wir ganz gut im Esszimmer aufbewahren, so dass in der Küche eigentlich nur Kochutensilien sein müssen.
Wie wir derzeit planen:
  • In die Nische mit 2,20 meter Breite würden wir gerne ganz recht die Spüle, daneben links den Geschirrspüler und daneben das Kochfeld. Das Setup haben wir heute mit fast den gleichen Massen in unserer Wohnung und mögen den Arbeitsablauf.
  • In die Mitte wollen wir eine Kochinsel mit 1,40 x 1,00 Meter machen. Sie steht damit ziemlich im Weg, einige Durchgänge sind dann "nur" noch 1 meter. Aber so schaffen wir Arbeitsfläche. In die Kochinsel könnte eventuell ein 90cm Backofen. Über der Insel würden wir u.a. auch eine Wärmelampe befestigen.
  • Neben die Tür würden wir einen Hochschrank für Kühlschrank und für einen Ofen bauen.
  • Um den Durchgang zum Esszimmer würden wir gerne einen 40cm tiefen Schrank bauen (gleiche Tiefe wie der Kamin, lies sich im Küchenplaner nicht planen). Damit würden wir uns viel Stauraum schaffen.
Stil:
  • Die dominanten Farben im Haus werden vstl. weiß
  • Boden wird ein Fischgräten-Eichenparkett
  • Türen sind Kassettentüren, zur Küche vermutlich mit Glaseinsatz
  • Fenster und Terassentür hat für die Gegend typisch Sprossen
  • wir planen auch eher eine helle / weiße Küche, vermutlich recht modern; vom Stil gefällt uns z.B. eine Bulthaupt b3
Wo wir unsicher sind:
  • Die Wege um die Insel sind natürlich alle recht eng, aber wir wüssten nicht, wo wir sonst die Arbeitsfläche hernehmen sollten. Dann müssten wir den Durchgang zum Esszimmer schmaler machen, was aber für das Esszimmer nicht so optimal wäre.
  • Durch einen 90cm Ofen verbrauen wir natürlich wieder viel Platz, hätten ihn aber gerne, alternativ würden wir zwei Öfen plus Wärmeschublade in den Hochschrank nehmen.
Und nicht zuletzt: Schon jetzt vielen Dank für alle die Ideen oder Anmerkungen haben! Wir freuen uns auf spannende Diskussionen.

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 5
Davon Kinder: 3
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 190 & 170
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 93cm haben wir heute und sind zufrieden

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen möglich, Eigentum
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): noch festzulegen
Fensterhöhe (in cm): noch festzulegen
Raumhöhe in cm: 280
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: N. a.
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: N. a.

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Viel Alltagsküche für drei Kinder. Am Wochenende auch gerne aufwendiger, gerne auch für viele Gäste. Im Winter viele Schmorrgerichte und viel aus dem Backofen.
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meistens als Familie (also ein oder zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder die rumtoben, das kann aber ). Viel Kochen für Gäste. Fast nie Kochen mit Gästen.

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Nein.
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Nein, noch offen. Evtl. Miele-Kochplatte (KMDA 7476 FL) und Gaggenau-Öfen.
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: N. a.
Preisvorstellung (Budget): N. a.

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Ansicht1.jpeg
    Ansicht1.jpeg
    57,6 KB · Aufrufe: 129
  • Ansicht2.jpeg
    Ansicht2.jpeg
    52,3 KB · Aufrufe: 101
  • Ansicht3.jpeg
    Ansicht3.jpeg
    48,1 KB · Aufrufe: 91
  • Draufsicht.jpeg
    Draufsicht.jpeg
    64,2 KB · Aufrufe: 98
  • Grobplanung.jpeg
    Grobplanung.jpeg
    72,6 KB · Aufrufe: 312
  • Grundriss_nach_Umbau.jpeg
    Grundriss_nach_Umbau.jpeg
    58,7 KB · Aufrufe: 124
  • Uebersicht.jpeg
    Uebersicht.jpeg
    98,9 KB · Aufrufe: 130

Evelin

Mitglied

Beiträge
17.195
Wohnort
Perth, Australien
Hallo und herzlich willkommen,

interessantes Projekt.
Hab mal etwas geschoben, ich glaube es gibt ein paar Probleme wegen den Türpositionen.

grobplanung-jpeg.342123

in diesem Plan ist die Küche zu klein, der KS zu weit weg von der Spüle, der GSP mitten in der Zeile und die Insel eher ein Hinderniss, man muss Slalom laufen, weil die Tür planrechts mitten in die Wand gesetzt wird und zu breit ist.

Hier mal ein Beispiel, wie es besser funktionieren könnte.
brat1.jpg

so sind die Laufwege besser
 

BratkartoffelnMitSpeck

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Hallo Evelin!

Vielen Dank für diese Idee, das ist ja wirklich ganz neu gedacht (und so viel kreative Leistung um 3 Uhr morgen ...!).

Ich sehe zwei Probleme an dem Vorschlag:

* Die Nischenhöhe ist auf 1,90 Meter begrenzt (höher kommen wir statisch vermutlich nicht). Damit wird das beladen des Kühlschranks für mich nicht ganz einfach (ich bin größer). Ist aber vielleicht tatsächlich nicht so schlimm. Ich muss mich am Wochenende (wenn ich wiede rim Haus bin) einmal in die Nische stellen und das ausprobieren).
* Der Durchgang planrechts gefällt mir sehr (auch weil jetzt mehr Platz für den Herd ist). Die Außenmauer wird aber durch die Innenwand stabilisiert, so dass unser Statiker empfohlen hatte den Durchbruch mindestens 60cm von der Außenmauer entfernt anzusetzen. Ich kläre mal, ob das abgefangen werden könnte (auch weil der Durchbruch ja jetzt kleiner wäre).

Insgesamt finde ich das ziemlich interessant und ganz anders als ich dachte, melde mich sobald ich mehr zur Statik weiß.

Marc
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
17.195
Wohnort
Perth, Australien
auch wenn die Nischenhöhe 190cm beträgt, heißt das nicht, dass der KS nicht höher sein kann, er würde nicht in der Nische stehen.

Meine Tochter hat ein Haus von 1902 in 2018 renoviert bzw angebaut. Bei ihr blieben ca 30cm stehen, allerdings wurde ein Stahlträger draufgesetzt.

Ich sehe ehrlich gesagt im Moment nicht, wie man die Küche anders stellen kann. Ich gehe davon aus, dass die Terrassentür fix ist.
 
Beiträge
2.217
06A16B80-3122-4990-B981-2E2293093B71.jpeg
Du hast leider keinen Gesamtgrundriss eingestellt. Dieser wäre noch hilfreich, denn ich würde darüber nachdenken die Tür zum Flur zu schließen. Das haben wir auch gemacht und es lohnt sich. Den Durchbruch zum Esszimmer würde ich nicht verkleinern, sondern bei 170 cm belassen und diesen auch nicht mit Schränken zukleistern.

Mir würde hier eine saubere 3 Block Lösung vorschweben. Planunten, wenn die Tür geschlossen wird, eine HS Wand mit KS, Heißgeräten und ausreichend Vorrat. Vom Esszimmer wäre der Kühlschrank gut zu erreichen ohne in die Kochzone einzudringen.

In der Nische wie du schon geplant hat, Fenster zum Garten und den Spülenbereich mit MUPL und GSP. Davor die Kochinsel.
Mit dieser Lösung wäre der Weg zwischen Esszimmer und Garten immer frei. Auch die Sichtachse vom Esszimmer bis zum Fenster in den Garten wäre ungehindert.

Wir haben auch die Tür zum Flur geschlossen und gehen über Wohnzimmer rein. Das war die beste Entscheidung eine vernünftige Küche hin zu bekommen.
 

BratkartoffelnMitSpeck

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Grundriss.jpg

Hier noch der Grundriss des gesamten Erdgeschosses (der ist nicht exakt, z.B. fehlt der Kamin der in der Küche läuft). Wir möchten eigentlich gerne WZ und Esszimmer tauschen, da uns das Esszimmer sonst zu klein ist. Daher auch die Idee des Durchbruchs zwischen Küche und Esszimmer. Die Idee die Tür zum Flur zuzumachen hatten wir auch schon; aber ich habe die Befürchtung, dass die Laufwege beim Einkaufen dann sehr lang sind (vorne rein, durch die Diele, WZ, Esszimmer bis in die Küche.
 
Beiträge
2.217
Dass die Wege länger werden ist ein Trugschluss. Der Mehrwert einer funktionalen Küche ist deutlich größer. Man kauft zum einen nicht jeden Tag ein und zum anderen muss man nicht jedes Mal in die Küche, wenn man das Haus betritt. Mein Grundriss ist ähnlich deinem. Ich lege dir diese Möglichkeit daher wärmstens ans Herz.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
17.195
Wohnort
Perth, Australien
ich sehe weniger das Problem darin, die Einkäufe durch noch zwei andere Zimmer zu tragen, eher der Gedanke, dass die 3 Kinder und ihre Freunde durch's Haus laufen müssen, insbesondere, wenn sie größer sind (die Eltern auf der Couch müssen ja nicht alles mitkriegen). Oder es klingelt ... oder ich muss dringend auf die Toi oder nach oben ...
 
Beiträge
2.217
Also auf Toilette, nach oben oder die Tür offnen muss ich ja auch. Ab einer gewissen Wohnungsgröße muss man dafür einfach ein Paar Schritte gehen und man muss nicht immer dann auf Toilette, wenn man in der hinterste Ecke an der Spüle steht. Und wenn andere Personen im Haushalt anwesend sind, können auch diese die Tür öffnen.

Solange die 3 Kinder klein bzw. im unterschiedlichen Alter sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Eltern sich stundenlang auf dem Sofa ausruhen wollen. Ganz oft ist das Feedback im Forum erst dann, wenn die Kinder eben im Bett sind und die Eltern sich auf andere Dinge konzentieren können. Das wird hier sehr oft und ausdrücklich geschrieben.

Wenn die Kinder größer werden, wollen sie ohnehhin Privatsphäre und sind viel auf ihren Zimmern. Selbst, wenn sie mit Feunden vorher was essen oder sich zwischendurch was zu trinken holen, kann ich mir nicht vorstellen, dass es die Eltern stören würde.

Und irgendwann sind sie auch groß und auch kaum zuhause. Ich habe zwar selbst keine Kinder, aber ich war selber Kind und wir sind auch eine sehr große Familie. Meine Oma hat 6 Kinder und wir sind 17 Enkel.

Jede Familie ist anders und das ist auch gut so. Und man muss nicht seinen Alltag hier öffentlich zur Diskussion stellen. Einfach mal für sich prüfen, ob es passt oder eben nicht. Und überlegen welchen Stellenwert die Küche für einen hat. Die 3 Block Lösung ist aus meiner Sicht das Optimum für diesen Raum und für einen Haushalt dieser Größe. Es nützt ja nichts, wenn man keinen Stauraum, wenig Stellplatz und kleine Arbeitsfläche hat. Dadurch kann auch eine Frustration auftreten, welche möglicherweise größer ist als auf dem Sofa mal gestört zu werden. Ich bin der Meinung, dass euch Hochschränke auf 3m Länge einfach gut tun würden und den nötigen Stauraum spenden. Ich halte nichts davon Hängeschränke oberhalb des Durchbruchs zu platzieren, wie du beschrieben hast. Das nimmt euch jede Menge Licht!
 
Zuletzt bearbeitet:

Melanie 75

Premium
Beiträge
1.327
Hallo,
und wenn ich jetzt die #2 hernehme und Kochzeile und Hochschränke tausche. Vielleicht reichen 2 Hochschränke, dann könnte der Durchgang breiter werden. Du hättest ja auch noch die 2 mindertiefen Hochschränke neben der Tür.?
 

BratkartoffelnMitSpeck

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Wahnsinn! Da hat man nach einem Tag schon so viele Ideen. Was uns besonders freut: Die Ideen, Anmerkungen und Kritik sind ja wahrlich nicht einfach nur ein verschieben, sondern stellen das Konzept grundsätzlich in Frage. Das wirft bei uns natürlich jetzt einige Fragen auf - aber genau das hatten wir hier gesucht. Danke!

Wenn wir die derzeitigen Gedanken einmal zusammenfassen, dann sehen wir jetzt folgende Möglichkeiten:
  1. Wir bleiben bei der ursprünglichen Planung. Wir kriegen zwar alles was wir sonst so wollten. Aber dafür haben wir unschöne Laufwege und die Küche ist zu klein (Evelins Anmerkungen). Irgendwie unbefriedigend und nicht gut.
  2. Wir folgen einem Vorschlag ähnlich Evelins. Das finden wir spannend. Hier müssen wir einmal die Statik prüfen und ob der Durchgang auf der EZ-Seite auch gut reinpasst. Und - ich muss mir das mal vor Ort anschauen, ob das mit der Nische funktioniert.
  3. Wir folgen Traumküchegesucht’s Vorschlag und schließen die Tür zur Diele. Daran gefällt uns, dass es eine quasi perfekte Küche für uns ermöglichen würde. Jedoch: Die Vorstellung keine Tür zur Diele zu haben ist uns aber im Moment noch fremd. Ich stelle mir immer vor, dass es klingelt ...
  4. Durch Eure Gedanken, haben wir heute nochmal nachgedacht, ob wir nicht doch WZ und EZ wieder tauschen (also lassen wir im Grundriss ursprünglich). In dem Fall könnten wir die planseitig rechte Seite lassen (kein Durchbruch) und hätten eine sehr große Küche mit Eingang und Terassentür gegenüber (die wir in die gleiche Sichtachse legen würden). Vorteil: Die Sichtachse in die Diele zur Terassentür ist toll und wird die Diele nochmal aufwerten. Und es müsste (Bauchgefühl, noch nicht geplant) eine sehr gute Küche ermöglichen it der dann vorhandenen Wand auf der rechten Seite. Nachteil: Wir müssen einmal schauen, ob das EZ dann nicht zu klein ist und müssten evtl. den Kamin verlegen (der ins WZ soll; aber ein Kaminanschluss ist vorhandne). Beides werden wir am Wochenende mal im Haus prüfen.
Die Anmerkung von Melanie 75 von 16:25 haben wir ehrlicherweise nicht verstanden :huch:

Puh - viel zum Nachdenken erstmal. Vielen Dank - genau das hatten wir erhofft. Wir sind am Wochenende im Haus und werden die vier Optionen noch einmal anschauen und zu Option zwei auch mit dem Statiker sprechen. Ich finde das ist immer einfacher, wenn man im Raum steht und sich umschaut. Danach melden wir uns mit (neuen) Gedanken.

Euch allen vielen Dank! Marc
 

BratkartoffelnMitSpeck

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
6
Kurzes Update: Ausgelöst durch die Diskussion hier im Forum, wollen wir noch einmal überlegen, ob wir nicht doch die Wand Planrechts drinnenlassen und dafür EZ und Whz tauschen. Das wäre eigentlich eine sehr natürlich Lösung, hat aber ein paar Konsequenzen. Alternativ prüfen wir auch, ob ein eventueller Durchbruch näher an die Mauer (im Plan oben) geschoben werden könnte (Vorschlag #2). Mit der Idee den Durchgang zur Diele zuzumachen werden wir irgendwie nicht warm.

Da wir mit dem Umbau noch nicht begonnen haben (und auch die Planung noch recht früh sind), sind wir noch recht frei. Wir werden die nächsten Wochen die Ideen durchspielen und melden uns dann wieder. Das nur zur Info, falls wir jetzt eine zeitlang etwas ruhiger hier im Forum sind.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben