Küchenplanung Küche im Neubau-Holzhaus

TiRö

Mitglied

Beiträge
12
Küche im Neubau-Holzhaus

Liebes Küchen-Forum Team,
wir kommen auf Empfehlung zu euch und weil wir bei unserer Küche (schon am Anfang) bei vielen Entscheidungen etwas feststecken.

Wir bauen ein Holzhaus (von Fullwood) mit einem großen Wohn-Ess-Bereich. Da die Feinplanung noch offen ist, ist das Meiste noch variabel. Die Außenwände sind dann aus Holz, die Innenwände bleiben weiß.

Folgende Fragen beschäftigen uns:
1. Grundlegende Form der Küche: Wir dachten bisher immer an eine Küche in G-Form (mit dem Kochfeld auf dem in den Raum reinragenden Teil), aber auch eine Kochinsel gefiele uns. Da könnte es aber mit den Abständen zu den Küchenzeilen knapp werden. Also doch vielleicht ein L mit Insel?

2. Position des Kochfeldes: da wir auf zwei der drei Seiten Fenster haben (geplant als breite Fenster über einen Großteil der Wände), bleiben für Hochränke nur die obere Wand zur Speisekammer. Somit müsste das Kochfeld in die Mitte des Raumes wandern, weil es sonst vor dem Fenster landet. Ist das ein No-Go? Ich habe mir zum Thema Spritzschutz schon einiges durchgelesen und so etwas bräuchte man ja auch, wenn man das Kochfeld Richtung Raum hat.

3. Position der Spüle: Gleiches Problem! Ist eine Eckspüle praktikabel oder doch eher ein abklappbarer Hahn? Die Spüle sollte ja jetzt auch nicht so weit weg sein vom Kochfeld.

Das sind so unsere dringlichsten Problemfelder. Mit Aspekten wie Geräten und Stauraum haben wir uns schon beschäftigt und da findet man hier auf der Seite ja einige Beiträge.

Wir freuen uns auf Vorschläge und danken für die Hilfe!

PS: Ich habe schon mit einem Küchenplaner geplant, fände es aber super, wenn ich von euch ganz "jungfräuliche", unvoreingenommene Meinungen bekäme.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
4
Davon Kinder: 2
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 172,179
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Neu-/Umbau > Planänderungen möglich
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 100
Fensterhöhe (in cm): 126
Raumhöhe in cm: 259
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank als kleines Fach oben
Dunstabzugshaube: keine
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:


Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Thermomix, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Alltagsküche für die Familie und ab und zu etwas Besonderes
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meist alleine, aber auch mal mit mehreren

Spülen und Müll
Spülenform:
1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: nein
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: zu wenig Stauraum, zu wenig Arbeitsfläche
Preisvorstellung (Budget): 15.000 Euro

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Erdgeschoss.jpg
    Erdgeschoss.jpg
    101,9 KB · Aufrufe: 220
  • Küche.jpg
    Küche.jpg
    52 KB · Aufrufe: 215

isabella

Mitglied

Beiträge
12.844
Hallo und ein herzliches :welcome:im Küchenforum!

Na dann hinterlasse ich meine „jungfräuliche“ Meinung:

Zum Grundriss: Gast möchte man bei Euch nicht sein, wenn man Duschen möchte, muss man durch den Eingangsbereich durchlaufen. Das macht man exakt 1x und lässt sich dann nie wieder blicken. Dusche weglassen und den Platz besser aufteilen, so dass eine vernünftige Garderobe inkl. Stauraum für Schuhe Platz findet und die Toilette etwas weniger auf dem Präsentierteller ist.

Speis: In modernen Neubauten ist der Speis ein Kabuff mit exakt der selben Temperatur wie im Rest des Hauses. Was wollt Ihr darin besser lagern als in einem übersichtlichen Küchenhochschrank? Direkten Eingang von der Garage durch den Speis zerstört das wenige Abstellraum, ist ein Sicherheitsrisiko, keine Ahnung was man sich davon verspricht. Bin gespannt, wie die Kinder ihre Fahrräder aus der unteren Garagenecke rausfahren, ohne Autos zu zerkratzen. Die Tür zur Speis zum Wohnbereich und hinter der Tür aus dem Eingangsbereich würde ich nicht wollen. Wenn überhaupt, dann in die Küche, evtl. in der Hochschrankwand versteckt.

Küchenraum: Leider quadratisch, das macht den Raum schwierig zu möblieren. Das Kochinselchen im Architektengrundriss ist nicht empfehlenswert, da schlicht und ergreifend zu klein. Kaum Platz um ein Kochlöffel abzustellen, keine Tiefe, kein Platz fürs Anrichten, einfach nur unbequem.
Schade, dass kein Gartenzugang von der Küche aus geplant ist. Das ist nämlich toll in Frühling bis Früherbst, wenn man viel Zeit draußen ist, man ißt draußen, grilltmit Freunden, die Kinder spielen... dann ist die Küche in der Nähe viel sinnvoller als ein Sofa, der auch noch mit dem Rücken zur Terrasse geplant ist und nur Abends und/oder bei schlechtem Wetter genutzt wird.

Zu den Fragen:
- G-Layout: Viele Ecken, man ist von Möbel umgeben, die Wege sind versperrt, in der Mitte ist ein Leerraum, das nicht gebraucht wird. Die Ecken tendieren dazu, permanente Abstellfläche zu werden, Ecklösungen sind teuer und unpraktisch.
- L+ Insel: Kann man machen, muss man sehen, ob das die richtige Lösung für den Raum ist, falls man bei dem Raum wirklich bleibt.
- Eckspüle: Ich rate davon ab, Eckspülen sind unbequem in der Nutzung, man blockiert maximal viele Schränke wenn man davor steht, außerdem sollte die Spüle dort stehen, wo man in der Küche arbeitet.

Versucht Euch vorzustellen, wie man sich im Haus bewegt, welcher Bereich man wann und wie nutzt, wo möchte man wohin schauen, wo will man bei den jeweiligen Tätigkeiten stehen. Der Grundriss sollte Euer Leben unterstützen und nicht erschweren. Und schaut Euch hier im Forum um, insb. im Bereich der fertiggestellten Küchen, um ein Gefühl zu bekommen, was wie sich auswirkt.
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.574
Wohnort
Frankfurt
Zum Thema Speisekammer stimme ich Isabella zu: Mit den 2 Türen lässt sie sich kaum nutzen. Man kann an keiner Wand ein durchgehendes Regal stellen.
Kochfeld vor dem Fenster ist möglich, das haben User hier so umgesetzt.
Ich habe die Terrasse lieber an der Küche als am Sofa. Dann hat man kürzere Laufwege, wenn man draußen isst.
Auch wen nicht danach gefragt wurde: Den Abstand Sofa-TV finde ich zu groß. Schade ist es auch, dass man mit dem Rücken zum Fenster sitzt.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
13.697
Wohnort
Perth, Australien
Vielleicht kannst du man in den Küchengrundriss einzeichnen, per Hand, wie ihr euch das mit der Küche vorgestellt habt außer den HS.

Markiere was die Spüle, der GSP und das Kochfeld sein soll.
 

TiRö

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Danke für eure Antworten.

Zunächst kurz zum Haus außer der Küche:
1. Gästezimmer: ist de facto ein Arbeitszimmer. Gästezimmer ist im Keller mit Mini-Bad daneben.
2. Bad im EG: Soll eine Dusche haben, damit man im Alter nur noch dieses Bad (und dann das 'Gast'-Zimmer als Schlafzimmer) nutzen muss, ohne ins OG zu gehen.
3. Zugang zur Terrasse: Ist nicht aus der Küche, aber direkt neben dem Esstisch geht es ins Freie, das ist auch ein recht kurzer Laufweg.
4. Fahrräder: Laut Architekt müssen zwei Fahrradstellplätze ausgezeichnet werden, weshalb wir die jetzt einfach in die Garage gepackt haben. Wir werden einen extra Fahrradschuppen haben.
5. Wohnzimmer: da wir viele Fenster wollen, ist es einfach so, dass wir kaum Wandfläche haben und somit das Sofa vorm Fenster stehen muss (aber mit viel Abstand).
6. Speisekammer: Ich habe mir ausdrücklich eine Speise-/Abstellkammer gewünscht. Diese hat übrigens keine Tür in die Garage, sondern nur ein Fenster, das über dem Garagendach liegt. Ich finde einfach, dass man flexibler ist bzgl Stauraum und auch mal was Großes (Staubsauger, Kasten Wasser) leichter dort abstellen kann. Würdet ihr die Speisekammer zugunsten einer größeren Küche komplett auflösen?

Generell sind wir noch am Überarbeiten des Hausteils mit Speisekammer, Eingang und Bad.

Nun zur Küche:
Mein erster Gedanke war die G-Lösung und die habe ich jetzt einfach mal grob in den Küchengrundriss eingezeichnet.

Ich habe mir die fertigen Küche mit Spüle und/ oder Kochfeld vorm Fenster angeschaut und könnte mir vorstellen, dass auch der Herd vor ein Fenster passt, damit man den Schenkel des Gs als schöne Abstellfläche (vielleicht auch mal für ein Buffet) beibehält. Spritzschutz ist ja in beiden Fällen wichtig.

GSP habe ich unter die Spüle gesetzt. Wir haben gemeint, dass wir keinen hochgebauten GSP brauchen, wobei ich häufig gelesen habe, dass Leute auf ihren hochgesetzten GSP nicht mehr verzichten wollen, was mich zum Nachdenken gebracht hat. Andererseits müssten wir mit dem dreckigen Geschirr nach jetziger Planung von Spüle zum hochgesetzten GSP an der HS-Seite durch den ganzen Raum laufen, was sehr ungünstig ist.

Soviel von mir. Ich freue mich auf Rückmeldungen.
 

Anhänge

  • Küche1.1.jpg
    Küche1.1.jpg
    41,5 KB · Aufrufe: 52

Evelin

Mitglied

Beiträge
13.697
Wohnort
Perth, Australien
naja, eine praktische Küche wird das aber nicht.

tir.jpg

grün ist die GSP Tür. Zwischen Spüle und Kochfeld sind gerade mal 60cm Platz. Das wäre mir viel zu viel Lauferei, will man nach draußen, in die Speise.
 
Zuletzt bearbeitet:

TiRö

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Danke für deine Rückmeldung und den. Plan, Evelin.

Da hast du Recht. Auch der Kühlschrank ist einmal quer durch den Raum. Und man hat viel ungenutzten Raum in der Mitte. Der weitere Nachteil meines Gs sind ja auch die toten Ecken.

Wäre dann eine Kochinsel vielleicht besser, die dann auch den Durchgang zum Essbereich nicht so 'versperrt'?
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
13.697
Wohnort
Perth, Australien
so, ich habe jetzt ein Fullwood Haus gefunden, was euer etwas ähnlich sieht. Die haben, wie bei eurem Grundgriss eine Mini-Insel in die Mitte gestellt. Das ist halt Spielzeug.

fullwood kuecheninsel.jpg

was funktioniert, wäre sowas

tir21.jpg

die bodentiefen Fenster mit Ausgang in die Küche, die halbhohen Fenster hinter die Couch.

So passen die Laufwege, obwohl ich kein Kochfeld auf einer Insel haben wollte, der wenige Platz drumherum ist ständig zugestellt, wie man sehr oft bei Eigenheimbesitzern sieht.
 

Anhänge

  • tir22.jpg
    tir22.jpg
    94,8 KB · Aufrufe: 94

Evelin

Mitglied

Beiträge
13.697
Wohnort
Perth, Australien
eine andere Option ist sowas

tir1.jpgtir2.jpg

aber die Insel kommt zu nahe an den Tisch.
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.574
Wohnort
Frankfurt
Könnte man bei #9 nicht einfach die Insel drehen und als Halbinsel an die Wand unten andocken?

Hochgestellter GSP ist super, habe ich seit kurzem und kann ich nur empfehlen! Das wäre mir im Alter auch 1000x wichtiger als ein SZ im EG. Es gibt ja auch Treppenlifte. Barrierefrei für Rollator oder ähnliches sind Bad und SZ im EG ja nicht gerade.

Ich könnte mir auch die Küche aus dem Architektengrundriss vorstellen, allerdings Kochfeld und Spüle an die Wände und die Insel nur zum Arbeiten.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.844
Einer der Problemen diesen Grundrisses ist das Nadelöhr beim Übergang vom Foyer/Gästeklo zur Koch-/Ess-/Wohnraum. Dort an der Tür knubbelt sich alles, Zugang zum Speis und von/zum gesamten Wohnbereich. Platziert man auch noch eine Insel quer davor, steht sie im Hauptverkehrsweg im Weg.

Die Kinder, die im Garten spielen müssen das gesamte Wohn- und Essbereich durchqueren (womöglich mit schmutzigen Schuhen und/oder Händen) um ein Glas Wasser aus dem Kühlschrank zu holen, auch den Tisch zu decken für das Grillabend mit Freunden wird zum Marathonlauf.

Was das Leben auf einer Ebene im Alter betrifft, sehe ich es genauso wie @Mewtu. Der Grundriss, die Badgröße taugen für ein Rollator (geschweige denn für einen Rollstuhl) nicht.
Wäre das ernstgemeint, dann sollte man den Grundriss so ändern, dass Büro/Gäste/Schlafzimmer ein wenig abgeschirmt und in Badnähe platziert sind, und etwas mehr Freiraum, breitere Tür, damit man durchkommt.

Egal wie, ich würde den Raumtausch Küche/Wohnzimmer auf jeden Fall empfehlen, damit man beim Eintreten das hübsche Wohnbereich sieht und nicht die Küche, die Küche den direkten Gartenzugang hat und den Speis (wenn’s sein muss) weg vom Raumzugang kommt, wo man sich nur gegenseitig im Wege steht.
Dann kann man überlegen, wie die Küche aussehen könnte.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
13.697
Wohnort
Perth, Australien
@Mewtu, doch, nur denke ich, dass es blöd aussieht mit dem 3m Fenster und vielleicht die Lauferei, um nach draußen zu kommen.

tir23.jpg
man könnte die Insel auch 120cm tief machen.

Ich würde nie ein Haus planen mit Sicht ins Alter. Ich kann mir nichts Langweiligeres vorstellen, als mein ganzes Leben lang im selben Haus zu wohnen. Wenn wir nicht mehr den Garten pflegen können, ist es Zeit, umzuziehen.
 

TiRö

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Ich danke euch für eure guten Ideen. Danke Evelin für die Grundrisse.

#8 ist super geschickt und schick gelöst. Wir müssen uns nur noch wirklich durch den Kopf gehen lassen, was uns jetzt an der Speisekammer bzw. dem Abstellraum liegt. Ich merke schon, ihr seid alle eher nicht so die Fans von Speisekammern. Ich hatte bisher immer eine und ich liebe sie, deswegen haben wir auch im Haus eine eingeplant.

Bei #9 dachte ich auch sofort an Drehung, die Mewtu vorgeschlagen hat. Aber ja, dann ist wieder das Problem mit den Laufwegen.

Ich sehe eure Einwände bzgl. Mini-Kochfeld. Ich hätte das Kochfeld auch lieber in der Küchenzeile. Dann ist eben vorm Fenster. Die Fenster links könnte man auch noch verkleinern. Unten würde ich sie nicht verschmälern wollen, weil sie die Symmetrie mit den Fenstern rechts bilden.

Wenn die Küche links bleibt, kann sie definitiv keinen Zugang zur Terrasse kriegen. Da ist keine Terrasse, weil darunter ein Kellerzugang liegt. Und das alles zu drehen ist nicht sinnvoll, weil rechts Süden ist.
Bliebe also Isabellas Vorschlag mit dem Raumtausch. Das wäre auch praktisch. Jedoch stelle ich mir folgende Fragen: Macht man dann sie Speisekammer ganz weg, weil sie dann eh weg von der Küche ist? Das wiederum hätte aber den Effekt, dass der Raum wieder so tief wird (Thema Abstand Sofa-Fernseher). Die Fensterfront rechts müsste dann schon einigermaßen erhalten bleiben, weil durch diese Südfenster dann viel Licht käme.

Ich glaube, ich muss gleich mal ein bisschen zeichnen....

So wirklich fürs Alter planen wir nicht. Aber wir dachten zumindest ein bisschen daran. Der Keller wäre auch barrierefrei, insofern hat man da sicherlich noch andere Möglichkeiten.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
13.697
Wohnort
Perth, Australien
wenn Tausch mit Wozi würde ich die Speise auf jeden Fall lassen, der Raum wirkt gemütlicher so. Ich zeige dir die Küche auf der anderen Seite.
 

TiRö

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Danke dir.

Der Zipfel muss ein Fehler im Plan sein. Wir haben erst mal aufgehört, innen weiterzuplanen, weil das für den Bauantrag irrelevant ist.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
13.697
Wohnort
Perth, Australien
ok, wenn die Küche auf die andere Seite wandern, ist das für terrasse, garten natürlich angenehmer. Die bodentiefen Fenster planrechts sind dann nicht mehr möglich

tir31.jpgtir32.jpgtir33.jpg

ich hab das jetzt nicht 100% dargestellt. Im Plan ist die Fensterzeile übertief, die Insel 240cm lang. Ich denke, dass das vielleicht einen Tick zu lang ist. Besser ist 100cm Durchgang planoben und planunten.

Im Beispiel ist der GSP planunten neben der Spüle. Machbar wäre auch planoben im HS.
 

TiRö

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
12
Wow, das ist echt klasse. Danke. Das ist das Schöne hier: es gibt neue Ideen, auf die man selbst nie gekommen wäre.

Ich hätte jetzt gesagt, dass von den bodentiefen Fenstern zur Terrasse eins wegkommt, damit es mit der Küchenzeile besser passt und dann das rechte eine Tür nach draußen wird (um die Symmetrie zu wahren, könnte man im WoZi auch eins rausnehmen).
Oder sieht eine Kücheninsel vor dem bodentiefen Fenster doof aus?

Das Kochfeld würdet ihr trotzdem vors Fenster und nicht auf die Insel machen? Worin besteht der Vorteil der Spüle auf der Insel?

Im Tausch WoZi gegen Küche sehe ich zwei kleine Nachteile:
1. Der Kamin steht jetzt näher zur Küche als zum WoZi.
2. Der Weg mit Einkäufen ist jetzt weiter von Haustür zur Küche.

Aber ich denke, es ist zu verschmerzen.
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
13.697
Wohnort
Perth, Australien
die Spüle braucht man sehr häufig, das Kochfeld dagegen selten.

Auch gibt es weniger Querströmungen, wenn das Kochfeld an der Wand ist. man sieht halt immer wieder Bilder von Kochinseln, die meist ja eh nur 180-200cm breit sind, dass sich darauf die Saucenflaschen anreihen, Ölflaschen, Gewürze usw, was dann anscheinend auch nicht immer zeitnah weggeräumt wird. Und man guckt halt vom Esstisch immer drauf.Um's Kochfeld gibt es Fettspritzer. Und viele benutzen häufig einen Thermo oder man macht was im BO.

Bei Induktion musst du vorher als fertig vorbereitet haben, weil es relativ schnell geht. Dh, wenn bei mir was in der pfanne/Topf kocht, sind Schneidbretter schon wieder sauber, die Messer und Schäler in der Schublade usw. Da steht nicht viel rum/

Man macht ja auch Salat, oder backt, wäscht einen Apfel, wischt das Messer ab usw. In meinem Land, USA, UK sind die Kochfelder überwiegend auf der Insel.

Ja, mit den Fenstern, Terrassentüren usw, musst du etwas feintunig betreiben. Für eine Schrankzeile muss man an beiden Ende eine Deckseite bzw Blende mit einplanen, Ecken sind meist 65x65cm groß.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben