Küche für Neubauwohnung gesucht - mit viel Stauraum, aber nicht überladen

Josneff

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Hamburg
Titel des Themas: Küche für Neubauwohnung gesucht - mit viel Stauraum, aber nicht überladen

Liebe Community,

wir sind ein Ehepaar ohne Kinder, um die 40 Jahre und kochen viel und oft in der Küche, meist frische Zutaten, da wir uns vegan ernähren.

Für unsere Neubauwohnung (Einzug November 2018) soll nun die Küche geplant werden. Es liegen uns bereits zwei Planungen vor: eine "Zwangsplanung" von vor einem Jahr, als der Wohnungsbauer die Anschlüsse festgelegt wissen wollte und eine aktuelle - hab beide angehängt. Obwohl die Planer unsere Vorgaben bestmöglich umgesetzt haben, gefallen uns die Ergebnisse noch nicht so richtig.

Vielleicht haben wir zu viele Vorgaben gemacht und den Planern damit keinen kreativen Freiraum gelassen. Das wollen wir nun hier im Forum anders machen. Wirklich wichtig sind uns eigentlich nur drei Punkte:

- eine Standkühl- Gefrierkombination von Smeg, Typ FAB32RRON1 (technische Zeichnung anbei)
- der Backofen soll hochgebaut sein
- eine Kücheninsel zwischen Küche und Wohnzimmer sehen wir als notwendig, um genügend Stauraum und Arbeitsfläche zu bieten

Steckdosen und Wasseranschluss sind aus der "Zwangsplanung" leider schon gesetzt. Steckdosen können aber sicherlich problemlos, Wasseranschluss wahrscheinlich eher nicht versetzt werden, daher habe ich auch nur den Wasseranschluss angegeben. Der Fußboden ist Eiche Landhausdiele.

Wir suchen eine kreative Küchenplanung , die eine Balance findet zwischen möglichst viel Arbeitsfläche und Stauraum auf der einen Seite und eine nicht zu enge und zugebaute Küche auf der anderen Seite. Und letztlich haben wir uns auch noch für keinen Lieferanten entschieden und sind für Tipps dankbar bzw. folgen auch gerne einer Planung, wenn sie uns überzeugt.

Wir sind gespannt auf eure Rückmeldungen und Vorschläge und danken euch für eure Mühe!

Beste Grüße
Josef

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 162 (Hauptbenutzer) und 175 (Mitbenutzer)
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 86 cm hat man uns geraten, wegen des Hauptbenutzers

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Neu-/Umbau > Planänderungen nicht möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): Bodentiefe Fenster
Fensterhöhe (in cm): 238
Raumhöhe in cm: 262
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktion
Kochfeldbreite (ca. in cm): nicht festgelegt

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Überstehende Arbeitsplatte
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 2 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: Vorhanden: 100 x 220 cm
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: Täglich zum Kaffe trinken, Essen zubereiten und evtl. Frühstücken

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Messerblock, Küchenmaschine, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Allesschneider (z.B. in Schublade), Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte, Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Hauswirtschaftsraum

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Frühstück, Mittagessen, Abendessen; nur vegane Gerichte, also viele frische Zutaten
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 2x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meist wird zu zweit gekocht, manchmal auch mit/für Gäste

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Kühlschrank ja (siehe Text), Rest nein
Küchenstil: Landhausküche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Jetzige Küche hat zu wenig Arbeitsfläche und Stauraum, der Stauraum ist schlecht zugänglich (keine Auszüge).
Preisvorstellung (Budget): 15.000 €

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Hallo und herzlich Willkommen im Küchenforum:welcome:

eine Idee für eine Planung habe ich noch nicht - nur schon mal ein paar Anregungen.

Die Arbeitshöhe des Hauptnutzers sollte am besten selbst ermittelt werden:

ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *

Vielleicht käme für euch ein Gattenblock in Frage - zum Beispiel die Kücheninsel etwas höher. Oder auch die Spülenzeile - je nach leztendlicher Planung.

Warum soll es unbedingt der Kühlschrank sein? Gibt es den schon? Ich finde ja Solitärkühlschränke nur dann richtig schick, wenn sie auch "Solitär" stehen - oder alternativ eingekoffert. Aber neben einer Wand und einen Hochschrank mit BO eingekastelt wirkt der mMn nicht so. Würde sich bei veganer Ernährung nicht auch ein KS mit Biofresh anbieten?

Muss es Landhaus sein? Ich frage weil die Küche eher klein ist. Landhaus lebt ja von Platz ...für Säulen, Kranzleisten, Glasstüren etc. Eure Anforderung ist viel Stauraum und nicht überladen - ich könnte mir vorstellen, dass diese Anforderungen sich mit Landhaus schwieriger verwirklichen lassen, als mit einem sehr cleanen reduzierten Stil.

Bei Landhaus passen Glasschränke gut (hier wird meist wegen optischer Unruhe sonst davon abgeraten). Ich würde die Glastüren bei Landhaus im oberen Bereich machen - da stehen dann seltener genutzte Dekosachen und das Sonntagsgeschirr. Hier ein Beispiel (die Landhausküche ist von Mitglied @Conny zu sehen bei Fertiggestellte Küchen) ich hoffe ich durfte das Bild mopsen:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.600
Puh, also ehrlich, mich würde sehr die Idee hinter dem Grundriss interessieren. Ihr habt ein riesiges Schlafzimmer, dem gegenüber Wohnen-Essen-Kochen sehr gequetscht wirken...
Man kann keinen tiefen Garderobenschrank stellen.
Der Eingang ist ganz am Ende.
Der Zugang zur Küche sehr lang.
Die Nischen sind unglücklich.

Ist das für euch so alles in Ordnung und euer Wunsch?

Bitte nicht übel nehmen, aber ich bin etwas erstaunt oder verstehe den Gedanken nicht. Das muss ich aber, damit ich einen passenden Vorschlag machen kann.

Auf mich wirken die Entwürfe schon sehr voll gestopft. Tendentiell würde ich wohl nur eine Zeile planen und den KS solo stellen. Da bin ich ganz bei Sommerfrucht. Dann vielleicht noch einen beweglichen Butcher-Block.
 

Josneff

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Hamburg
Hallo und herzlich Willkommen im Küchenforum:welcome:

eine Idee für eine Planung habe ich noch nicht - nur schon mal ein paar Anregungen.

Die Arbeitshöhe des Hauptnutzers sollte am besten selbst ermittelt werden:

ARBEITSHÖHE ermitteln - 3 Methoden haben sich da etabliert:
  • abgewinkelter Ellbogen bis Boden messen und 15 cm abziehen
  • Höhe Beckenknochen messen
  • z. B. Bügelbrett nehmen und in verschiedenen Höhen Probeschnippeln und messen, wenn es einem am bequemsten erscheint, wobei dies der wichtigste Test ist.
Idealerweise ergeben alle 3 Methoden ca. denselben Wert
Ausführlicher in Optimale Arbeitshöhen beschrieben. *

Vielleicht käme für euch ein Gattenblock in Frage - zum Beispiel die Kücheninsel etwas höher. Oder auch die Spülenzeile - je nach leztendlicher Planung.

Warum soll es unbedingt der Kühlschrank sein? Gibt es den schon? Ich finde ja Solitärkühlschränke nur dann richtig schick, wenn sie auch "Solitär" stehen - oder alternativ eingekoffert. Aber neben einer Wand und einen Hochschrank mit BO eingekastelt wirkt der mMn nicht so. Würde sich bei veganer Ernährung nicht auch ein KS mit Biofresh anbieten?

Muss es Landhaus sein? Ich frage weil die Küche eher klein ist. Landhaus lebt ja von Platz ...für Säulen, Kranzleisten, Glasstüren etc. Eure Anforderung ist viel Stauraum und nicht überladen - ich könnte mir vorstellen, dass diese Anforderungen sich mit Landhaus schwieriger verwirklichen lassen, als mit einem sehr cleanen reduzierten Stil.

Bei Landhaus passen Glasschränke gut (hier wird meist wegen optischer Unruhe sonst davon abgeraten). Ich würde die Glastüren bei Landhaus im oberen Bereich machen - da stehen dann seltener genutzte Dekosachen und das Sonntagsgeschirr. Hier ein Beispiel (die Landhausküche ist von Mitglied @Conny zu sehen bei Fertiggestellte Küchen) ich hoffe ich durfte das Bild mopsen:

Hallo Sommerfrucht

vielen Dank für deine Anregungen, die ich komplett nachvollziehen kann. Deine Fragen möchte ich auch beantworten:

Ja, es muss dieser Kühlschrank sein, auch wenn es ihn noch nicht gibt. Aber meine Frau hat sich den schon gaaaanz lange gewünscht, wenn wir mal eine eigene Wohnung haben. Dass er nicht glücklich platziert ist und zur Geltung kommt, ist eines der Punkte, der uns an den jetzigen Entwürfen stört.

Nein, es muss kein Landhaus sein, es gehört nicht zu den drei wichtigen Punkten für die Küche. Wir hatten es zwar damit probiert bei den jetzigen Entwürfen, können deine Einwände aber nachvollziehen und sind hier flexibel. Es gab leider auch weder "egal" noch war Mehrfachnennung möglich bei der Checkliste ;-)

Viele Grüße
Josef
 
Zuletzt bearbeitet:

Josneff

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Hamburg
Puh, also ehrlich, mich würde sehr die Idee hinter dem Grundriss interessieren. Ihr habt ein riesiges Schlafzimmer, dem gegenüber Wohnen-Essen-Kochen sehr gequetscht wirken...
Man kann keinen tiefen Garderobenschrank stellen.
Der Eingang ist ganz am Ende.
Der Zugang zur Küche sehr lang.
Die Nischen sind unglücklich.

Ist das für euch so alles in Ordnung und euer Wunsch?

Bitte nicht übel nehmen, aber ich bin etwas erstaunt oder verstehe den Gedanken nicht. Das muss ich aber, damit ich einen passenden Vorschlag machen kann.

Auf mich wirken die Entwürfe schon sehr voll gestopft. Tendentiell würde ich wohl nur eine Zeile planen und den KS solo stellen. Da bin ich ganz bei Sommerfrucht. Dann vielleicht noch einen beweglichen Butcher-Block.
Hallo Anke,

die Antwort ist ganz einfach: Wir haben den Grundriss nicht so geplant, sondern uns in einer Großstadt in einem Großprojekt für eine der angebotenen, bereits geplanten Wohnungen entschieden.

Ja, der Flur ist länger als uns lieb wäre und das Wohnen/Kochen - Schlafzimmer Verhältnis ist suboptimal. Dafür planen wir das Schlafzimmer als Ankleide-/Schlafzimmer, haben innerhalb des Komplexes eine traumhafte Lage der Wohnung hin zu einem Park und kommen mit den Nischen auch sonst zurecht - nur die Küche bereitet uns eben Kopfschmerzen.

Ich hoffe, das ich dir die Situation verständlichen machen konnte und du dich nun in der Lage siehst, konstruktive Vorschläge zur Küchenplanung zu machen.

Beste Grüße
Josef
 
Zuletzt bearbeitet:

thundersteele

Mitglied

Beiträge
124
Ja, es muss dieser Kühlschrank sein, auch wenn es ihn noch nicht gibt. Aber meine Frau hat sich den schon gaaaanz lange gewünscht, wenn wir mal eine eigene Wohnung haben. Dass er nicht glücklich platziert ist und zur Geltung kommt, ist eines der Punkte, der uns an den jetzigen Entwürfen stört.
War bei uns auch so... mit 41 db ist das aber ein ziemlich lautes Gerät, daher ist es dann doch wieder aus der Planung geflogen.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.600
Ok, ich lese heraus, es ist nicht optimal, aber die Vorteile überwiegen und ihr könnt euch mit den Nachteilen arrangieren.
D.h. also, dass ihr auch keine weiteren Veränderungen wie z.B. eine Tür direkt in den Küchenbereich vornehmen wollt?
Der Stummel in der Küche zur Tür hin ist notwendig und kann/soll nicht weg?
 

Josneff

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Hamburg
Ok, ich lese heraus, es ist nicht optimal, aber die Vorteile überwiegen und ihr könnt euch mit den Nachteilen arrangieren.
D.h. also, dass ihr auch keine weiteren Veränderungen wie z.B. eine Tür direkt in den Küchenbereich vornehmen wollt?
Der Stummel in der Küche zur Tür hin ist notwendig und kann/soll nicht weg?
Genau, die Vorteile überwiegen. Und ja, eine Tür direkt in die Küche wollen wir nicht. Der Stummel muss leider auch bleiben, ist Teil der Nord/Süd-Wand, die tragend ist.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.600
Schon mal eine Anregung zum Essplatz. Ich würde ihn an die Wand verlagern und zwar plant ihr ja sowieso eine Bank. Die käme bei mir an die Wand entsprechend eine Begrenzung zum Wohnzimmer mauern. So bekommt der Essplatz mehr Abstand zur Küche und der Durchgangsweg gewinnt.

Hier mal ein Bild von Houzz, wie ich das meine:
Screen Shot 2018-07-05 at 01.20.09.png
 

Josneff

Mitglied

Beiträge
7
Wohnort
Hamburg
Schon mal eine Anregung zum Essplatz. Ich würde ihn an die Wand verlagern und zwar plant ihr ja sowieso eine Bank. Die käme bei mir an die Wand entsprechend eine Begrenzung zum Wohnzimmer mauern. So bekommt der Essplatz mehr Abstand zur Küche und der Durchgangsweg gewinnt.

Hier mal ein Bild von Houzz, wie ich das meine:
Anhang anzeigen 269255
Ich verstehe deinen Vorschlag, mit einer Küchenplanung hat das aber immer noch nicht wirklich was zu tun ...
 

doppelkeks

Premium
Beiträge
1.731
Wohnort
Sachsen
Doch, hat es. Denn bei so einem Raum plant man am besten den gesamten Raum und nicht nur das Kücheneck allein, damit man eben sieht, ob der Gesamteindruck passt.
 

russini

Premium
Beiträge
3.698
Ich schlage mal folgende Planung vor, ein L mit kleinen Halbinsel.

Beginnend planoben rechts am kleinen Stummel:
Wange
60 Kühlschrank, drüber Aufsatzschrank, damit der nicht so verloren drin aussieht
Wange
60 HS, unten GS, drüber Aufsatzschrank für erhöhtem Backofen
Wange
tote Ecke
80 US Raster 3-3, Spüle linksbündig
40 US Raster 3-3, oben MUPL unten Essig/Öle z.b.
2x 80 US Raster 1-1-2-2, Kochfeld mittig drüber
Blende

Oberschränke musst du selbst einteilen

Halbinsel planunten:
Blende
100 US Raster 1-1-2-2
Wange
Rückseite
100 US mindertief mit Drehtüren

Offene Regale würde ich vermeiden, werden gern zugemüllt.
 

russini

Premium
Beiträge
3.698
Alternative wäre noch in der Koch-Spülzeile, wenn das Kochfeld nicht über 2 US sein soll:

tote Ecke, dann:
80 US Spüle
40 US MUPL
60 US Raster 1-1-2-2
80 US Raster 1-1-2-2 mit KF
20 US Auszug
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Okay, wenn der KS sein muss, weil es so ein Lieblingsstück ist, dann würde ich dem auch die Hauptrolle geben. Landhaus konkuriert optisch mit dem KS, weil es viele Hingucker hat und der KS hat eher einen Retro-Style anstelle von Landhaus. Soll der KS rosa werden, wie auf dem Planungsbild? Vielleicht dann entsprechendes Zubehör auch in der gleichen Farbe (sparsam) verwenden und auch in Retro-Optik (wie Toaster, Wasserkocher).

Die Ideen von Anke mit dem Tisch und dem rollbaren Butcherblock finde ich gut.
Aktuell sehe ich den KS planunten neben dem bodentiefen Fenster als optischen Hingucker und weil es auch immer praktisch ist, den KS so stehen zu haben, dass er nah beim Esszimmer ist, dann muss der, der sich nur mal ein Getränk holen will, schonmal nicht dem Koch in die Quere kommen. Dann könnte da natürlich nicht die Insel hin, daher ein rollbarer Butcherblock, der auch unter der APL verschwinden könnte und bei Bedarf rausgezogen wird.

Rollbarer Block für mehr Arbeitsfläche.jpg

Könntet ihr euch eine Aufputz-Wasserverlegung vorstellen? Dafür würde die Küchenzeile vorgezogen und die Arbeitsplatte ist dann entsprechend tiefer, was gut ist, weil mehr Arbeitsfläche entsteht (Schüsseln nach hinten wegschieben und vorn weiter arbeiten). Hier mal ein Beispielbild von Mitglied melad, im Thread kann man auch nachlesen, dass es gar nicht so teuer und son Aufwand war:

Wasserverlegung Aufputz.jpg

Zu deiner Reaktion auf @Anke Stüber 's Vorschlag mit der Sitzbank: ich lese da ein wenig Ungeduld und mit Verlaub auch Patzigkeit heraus;-)...sei versichert, Anke ist eine super Planerin und um einen wirklich durchdachten Plan der zu euch passt erstellen zu können, müssen wir erstmal sondieren, euch kennen lernen, was geht und was gar nicht vorstellbar ist. Deswegen werden Fragen gestellt, und Vorschläge gemacht, deren Hintergrund für den Laien erstmal nicht ersichtlich ist. Wenn es gut werden soll: so schnell schießen die Preußen nicht! Ich empfehle das Wissen und die Bereitschaft die es hier umsonst gibt zu nutzen und sich gründlich mit den Vorschlägen außeinander zu setzen.:drinks:
 

thundersteele

Mitglied

Beiträge
124
Kühlschränke scheinen alle zwischen 38 und 42 dB laut zu sein ... waren da 41 dB tatsächlich ein Grund für euch, von eurem Traum abzurücken?
Ja das ist natuerlich nicht ganz klar, ob jetzt der unterschied zwischen 38 und 41 so dramatisch ist (im Moment habe ich einen mit 36 im Auge). In unserer Mietwohnung haben wir einen LG side-by-side der sehr Laut ist (keine dB Angabe), obwohl die Küche teilweise vom Wohnraum getrennt ist. Wahrscheinlich achte ich deswegen mehr darauf.
Ein Kühlschrank laeuft eben immer, wenn er dann noch offen im Raum steht der zugleich Wohn/Essbereich ist, da ist die Lautstärke schon wichtig finde ich.
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Ein Argument für einen integrierten KS in einem Allraum ist die Lautsärke. Rein Küchenplanerisch würde sich hier eigentlich auch eher ein integrierter KS anbieten. Aber das mit der Lautstärke ist natürlich auch immer subjektiv, ich zum Beispiel liebe die Geräusche meiner Geschirrspülmaschine, weil sie mich an Meeresrauschen erinnert und es einfach klasse ist, dass nach Jahren des Handspülens jetzt die Minna das für mich macht. Wenn der KS also "gern gehabt" wird, besteht die Chance, dass auch das Geräusch gemocht wird.
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Hier mein Vorschlag:

Die Raummaße des Gesamtraumes habe ich geschätzt. Vielleicht ist ja mehr Platz. Man sieht aber dass bei eurer Tischgröße wahrscheinlich das "an die Wandrücken des Tisches" fast schon sein muss, damit noch ausreichend Durchgang ist. Stühle sollten immer "nicht untergeschoben" dargestellt werden, da man ja auch aufstehen können muss. Eine Bank ist platzsparender und bietet Stauraum.

Das Wasser muss verlegt werden: denn eine ergonomische Reihenfolge des Arbeitens ist: KS - Spüle - Haupt-APL- Kochfeld. Bei Tausch dieser beiden wäre mehr Laufweg und auch der GSP im Weg.

Die Zeile ist nicht vorgezogen, evtl, Wasserverlegung im Sockel möglich? Sonst Butcherblock schmaler und Zeile 10 cm vorziehen:

Anmerkungen von planoben gegen die Uhr:
  • Wand neben BO-HS mit Trockenbau verlängert
  • Blende
  • 60 HS mit BO ("versteckter neben Trockenbau)
  • Wange für Auflage APL
  • 60 unter APL Butcherblock rausfahrbar gibt evtl. scheintote Ecke frei für selten Genutztes
  • evtl. Wange dann tote Ecke oder wenn technisch machbar keine Wange sondern:
  • 65 (Schein-)Tote Ecke
  • 60 Kochfeld
  • 90 Samyschrank mit 30er Mupl oben
  • 60 Spüle mit Auszügen
  • 60 GSP (am Rand! ist gut, deshalb auch die Wasserverlegung)
  • Wange
KS eingerahmt mit schmalen Vitrinenschränken/Regal als Ablage

OS als 60er mit 30er Türen (1x30er), DAH als Lüfterbaustein, ggf. OS bis zur Decke, ggf. oben Glas

josneff grundriss.JPG

josneff 1.JPG

josneff2.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Hier mal ein Vorschlag mit Kochinsel und übertiefer Spülenzeile (höher möglich im Sinne eines Gattenblocks) aber integriertem KS. Die DAH z.B. als Downdraft oder Deckenhaube . Der Tisch dann kleiner. Vors Fenster planrechts unten z.B. einen Zimmerbaum:

josneff kochinsel grundriss.JPG

zeile mit integriertem ks.JPG
 

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben