1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Küche für Neubau, alles noch flexibel, bitte lasst eurer Kreativität freien Lauf

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Ben Winter, 31. Jan. 2016.

  1. Ben Winter

    Ben Winter Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2016
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin

    Hallo,

    wir ( 28 und 36 Jahre) befinden uns mitten in der Planungsphase für unser neues Haus. Diesbezüglich sind wir in fast allen Dingen noch flexibel, bis auf die Außenwände und die Wand zum Flur (tragend).
    Wir haben schon ungefähr 3 Milliarden Planungen für die Küche angefertigt und sind dennoch irgendwie nicht richtig zufrieden.
    Meine Freundin würde am liebsten alles so offen wie möglich gestalten, ich dagegen bin eher der verschlossene Typ. ;-) Ich befürchte einfach, dass mich die Betriebsgeräusche einiger Küchengeräte im Wohnbereich stören könnten. Als Kompromiss haben wir uns derzeit darauf geeinigt, die Wand zum Essbereich mit einem 150 cm breiten Durchgang zu versehen. Diese Wand zum Wohn-/ essbereich ist aber absolut flexibel. Wir haben dort alle Möglichkeiten (geschlossen, offen, halbhoch etc.) Alle Anschlüsse etc. können noch nach unseren Vorstellungen geplant werden. Selbst die Fenster, wenn nötig, können geändert werden. Allerdings findet meine Freundin sie ganz toll und würde sie am liebsten so belassen. Das größere der beiden Fenster zeigt jedoch direkt auf den geplanten Stellplatz der Autos, wie dem Grundriss zu entnehmen ist. Weiterhin planen wir aktuell mit einer Speisekammer in der Küche, da sie einfach enormen Stauraum bietet. Als weiterer Stauraum bleibt bedingt nur noch der Hauswirtschaftsraum, weil er einfach sehr klein ist. Keller ist keiner vorhanden. Beim Kühlschrank sind wir noch hin- und hergerissen, zwischen Einbau- und Standgerät. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

    Ich selbst habe schon recht viel in diesem Forum gelesen, unter anderem zu den "toten Ecken" oder zum MUPL. Meine Freundin ist nach wie vor für Ikea, hat aber auch noch kein Küchenstudio von innen gesehen. ;-) Ich sehe Ikea eher als Notlösung, da mir die Korpusbreiten etc. zu unflexibel für eine Planung sind und mich die Fronten nicht überzeugen. Bei den Fronten wollen wir kein Lack, kein Hochglanz, keine Folie, sondern Melamin, Schichtstoff oder am liebsten Echtholz, was mit unserem Budget aber kritisch wird. Als Design stellen wir uns schlichte Rahmenfronten vor, kann aber auch glatt und muss matt sein. Die Ober- und Hochschränke müssen nicht viel höher als zwei Meter sein, da wir ja selbst recht klein sind. Ein hochgebauter Geschirrspüler oder Backofen sind kein Muss, aber wenn eine Planung dafür eine gute Lösung bietet, dann wird es gern genommen.

    Angefügt habe ich den bemaßten Grundriss mit Himmelsrichtungen und was jeweils an unser Grundstück grenzt. Weiterhin einen Basisgrundriss für den Alnoplaner und drei doch sehr unterschiedliche Entwürfe.

    Wir bedanken uns jetzt schon für eure Hilfe!

    ps: im Alnoplaner öffnet sich im Grundriss mit der Tastenkombination STRG+ALT+S kein "Speichern unter" Fenster, habe daher also zu den Entwürfen keine Grundrisse dabei. Kann auch nur 10 Dateien hochladen.

    Thema: Küche für Neubau, alles noch flexibel, bitte lasst eurer Kreativität freien Lauf - 367166 -  von Ben Winter - Grundriss.jpg

    Checkliste zur Küchenplanung

    Anzahl Personen im Haushalt: 4
    Davon Kinder?: 2
    Art des Gebäudes?: Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 168, 170
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 100
    Fensterhöhe (in cm): 62,5
    Raumhöhe in cm: 250
    Heizung: Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
    Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
    Dunstabzugshaube: Abluft
    Backofen etc. hochgebaut?: Wenn möglich
    Hochgebauter Geschirrspüler?: Wenn möglich
    Kochfeldart: Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 60
    Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
    Geplante Heißgeräte: Einbaumikrowelle, Backofen
    Küchenstil: Modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Nein
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße: 6 Personen
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
    92
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Allesschneider, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Speisekammer, Hauswirtschaftsraum
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche, Menüs, Snacks
    Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Alleine, oder teilweise gemeinsam mit den Kindern und für Gäste
    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: aktuell Drehtüren, die neue Küche soll gedämpfte Schubladen, bzw. Auszüge haben, zu kleines Tiefkühlfach (43 l)
    Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Altglas, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: nein, bisher geschaut bei Ikea, Nobilia, Nolte und Sachsenküche
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: nein, bevorzugt aber natürlich am liebsten Miele ;-)
    Preisvorstellung (Budget): bis 10.000,-
    ------------------
    Im Threadverlauf hinzugekommen:
    Gesamtraumplanung
    [​IMG]

    [​IMG]
     

    Anhänge:

    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Apr. 2016
  2. Tanja.Bee

    Tanja.Bee Mitglied

    Seit:
    14. Apr. 2014
    Beiträge:
    369
    Hallo und herzlich Willkommen! Stell bitte jeweils einen Screenshot der Planung ein, weil nicht jeder den Alno-Planer z.B. Auf dem Tablet installiert hat.

    Als Kompromiss zwischen offener und geschlossener Küche kann ich euch eine breite Schiebetür ans Herz legen, wir haben das für uns auch so gelöst und sind sehr zufrieden damit. Meistens steht sie offen, bei geruchsintensivem Kochen oder Chaos wird sie geschlossen.

    Mehr zu euren Ideen, wenn man die Bilder sieht!
     
  3. Ben Winter

    Ben Winter Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2016
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin
    Vielen Dank! Ich konnte nur 10 Dateien hochladen, daher gab es noch keine Bilder. Ich hole dies nun nach.

    Schiebetür wäre auch mein Favorit, aber irgendwie stellt sich da unser Hausverkäufer noch quer. Wahrscheinlich, wie so oft, nur eine Frage des Geldes.
     

    Anhänge:

  4. Ben Winter

    Ben Winter Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2016
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin
    Hier noch die dritte Variante.

    Aber wie geschrieben, haben wir noch unzählige andere erstellt und wieder verworfen usw.
     
  5. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.891
    Von mir auch herzlich willkommen! :welcome:
    Tja... Rahmenfronten aber kein Lack - da bleibt nur Folie als Alternative, und davon wird von den Experten eher abgeraten. Schichtstoff ist super, aber dann halt ohne Rahmen. Ist das Budget nur für die Möbel? Wenn nicht, dann wird es mit Miele-Geräte eher sportlich.

    Die Speisekammer ist sehr schmal und danit nicht wirklich der Bringer. Ich würde lieber den Platz für die Küche nutzen, aber ohne Tür zum Flur, das braucht man bei dem kurzen Flur nicht und Drehtüre sind immer im Wege.

    Ein U wie im 3. Entwurf würde ich nicht machen, man engt sich künstlich ein und wenn man zu zweit werkelt, wird das Bereich zwischen Hochschränke und Halbinselchen zum Nadelöhr.
     
  6. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    Was möchtest Du den in der Speisekammer unterbringen? Auch die zu bauen kostet.

    Was für eine Treppe soll es werden, und was ist mit dem Raum unter der Treppe vorgesehen?

    Warum nicht Raumtausch? die Küche in das Wohnzimmer verlegen, die Geräte z.B. in der Treppenwand einlassen; oder Treppe entweder freitragend, bzw. die Mittelwand als Stützwand - die Geräte bzw. Speisekammer unter die Treppe schieben.

    Den Esstisch an der Wand planunten senkrecht stellen und der ganze übrige Raum stünde dem Wohnzimmer zur Verfügung.

    In der geplanten Raumanordnung wird das Wohnzimmer in eine relativ kleine Ecke gedrängt, während um den Esstisch rum ein Tanzsaal entsteht.
     
  7. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    Ich kann Isabella nur zustimmen: ob ganz offene Küche oder nur 150cm Offener Durchgang ist der Geräuschkulisse ziemlich egal. Man hört das Geklapper und die Küchenmaschinen auf jeden Fall im WoZi.
    Daher ist eine Schiebetür oä sinnvoll. Alternativ über eine mögliche Trennung zwischen Essplatz und WoZi nachdenken.
     
  8. Ben Winter

    Ben Winter Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2016
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin
    Vielen Dank erstmal für eure Antworten! :-)

    Über eine mögliche Trennung zwischen Wohnzimmer und Küche/Essbereich hatte ich auch schon nachgedacht, aber meine Freundin will halt alles so offen wie möglich gestalten.

    In unserer momentanen Mietwohnung haben wir auch ein sehr großes Wohn- und Esszimmer mit ca. 41 qm und wir lieben es, auch mal mehr Platz zu haben, um sich bewegen zu können. Ein Raumwechsel klingt interessant, wirft aber unsere Planung durcheinander. Der Esstisch soll das Zentrum des Erdgeschosses werden. In die Wohnzimmerecke soll dann nur unsere Couch (2,85m * 2,50m und 0,9m tief) und an die Wand zur Treppe dann der Fernseher, Musikanlage etc.
    Planunten rechts an die Wand neben der Terrassentür soll dann eine Büroecke kommen, mit Schreibtisch und Bücherregalen.

    Die Treppe wird eine offene sein, was freitragend genau bedeutet, weiß ich nicht, aber sie wird nur an den Wänden befestigt. Der Platz darunter bekommt vielleicht eine kleine Kommode oder ein kleines Bücherregal, genau wissen wir das noch nicht.

    Die Speisekammer ist recht schmal, das stimmt, könnte aber auch verbreitert werden. Dann müssten die Unterschränke in der Küchenzeile daneben kleiner werden. In die Speisekammer soll dann halt der gelbe Sack-, Glas-, und Papiermüll unterkommen, genauso wie die Wasserkästen, sämtliche größeren Küchenutensilien oder solche, die man nur selten braucht und natürlich die Vorräte. Sicherlich kostet eine Speisekammer auch Geld, aber ich denke, wenn ich das alles in Küchenschränken unterbringen will, wird das deutlich teurer werden. Später könnte, wenn nötig, auch noch eine Kühltruhe dort ihren Platz finden. Wischmob und Staubsauger kommen in den HWR.

    Ich füge mal noch zwei Bilder an, um sich eine bessere Vorstellung vom gesamten Erdgeschoss machen zu können.
     

    Anhänge:

  9. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    mhh also ich weiss nicht ...

    Speisekammer - kühl ist es darin nicht und bringt zur Lagerung von Lebensmitteln keinerlei Vorteil - die Wände plus Türe plus alles andere - ne - dafür kannst Du Dir locker die ganze Wand mit Schränken vollstellen.

    Wenn noch eine Büroecke untergebracht werden soll, würde ich die aber nicht ausgerechnet neben die Schiebetüre und den Durchgang zur Terrasse platzieren - dann lieber folgender Ablauf:

    Planuntenlinks: Kammer plus Büroecke - Wohnzimmer - Essen und planobenrechts mit der Küche endend.

    Ja natürlich bringen neue Ideen eure Durcheinander ;-) dazu sind wir ja da, um euch auf GANZ neue Gedanken zu bringen. Die müsst ihr mal in Ruhe durchdenken und die Vor- und Nachteile abwägen und mal überlegen, wie euer Leben realistisch betrachtet ausschaut.
     
  10. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    Falls Du bei Deiner Küchenplanung mit Speise bleiben willst, dann ziehe die Seitenschränke auf eine Front mit der Speisen-Wand und dahinter im Flur eine Nische in die man eine Kommode mit Spiegel drüber hängen kann.
     
  11. Ben Winter

    Ben Winter Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2016
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin
    Wir werden gleich los zu unserem Hausverkäufer, die Planungen besprechen. Werde da auch nochmal das Thema Schiebetür ansprechen. Nur noch kurz, um mögliche Mißverständnisse auszuräumen. Im Plan ist das tatsächlich nicht gut erkennbar. Das schmale Glasteil zur Terrasse ist eine feststehende Glasscheibe. Die größere Glasfläche ist eine Doppeltür.

    @ Nice-nofret, japp, sowas ähnliches kam mir auch schon in den Sinn, nur halt mit Einbauschrank statt einer Kommode.

    Und ja, bringt uns ruhig durcheinander. :-) Wir haben schon so viele Planungen erstellt, man sieht ja irgendwann den Wald vor lauter Bäumen nicht und bekommt sowas wie eine "Kreativitätsblockade".
     
  12. Ursina

    Ursina Mitglied

    Seit:
    19. Feb. 2014
    Beiträge:
    518
    Offene Treppe? Ich habe eine offene Treppe und wünschte mir, ich hätte eine geschlossene. Unter der Treppe sammelt sich ständig Dreck, den man nur entfernen kann, wenn man halb unter die Treppe kriecht. Bei mir ist der Hauptsammelpunkt in der Kellerdiele. Ich weiß nicht, wie oft ich mir schon beim Saugen den Kopf an der Treppe gestoßen habe.

    Eine geschlossene Treppe hätte nicht nur den Vorteil, dass Dreck nicht durch die Stufen durchkrümmelt und sich dann unter der Treppe sammelt. Bei einer geschlossenen Treppe könnte man den Raum unter der Treppe als Stauraum benutzen. Gerade ohne Keller ist jeder qm Stauraum Gold Wert.

    Ich bin jetzt auch nicht so der Speisefan, aber die Idee von Nice-nofret die Speise zu lassen, die Hochschränke vorzuziehen und in der Eingangsdiele eine Nische zu bilden gefällt mir. Wir haben in der Eingangdiele auch eine Nische, die wir mit raumhohen Schiebetüren verschlossen haben und als Garderobe nutzen.

    Wenn deine Freundin für eine offene Küche ist, du aber für geschlossen, dann finde ich eine Schiebetür einen super Kompromiss. Man kann die Schiebetür je nach Gegebenheiten offen lassen oder zuziehen (z.B. wenn man nach dem Kochen mal keine Lust hat das Kochchaos zu beseiten).
     

    Anhänge:

    • Thema: Küche für Neubau, alles noch flexibel, bitte lasst eurer Kreativität freien Lauf - 367268 -  von Ursina - Diele.png
      Diele.png
      Dateigröße:
      330,2 KB
      Aufrufe:
      177
  13. isabella

    isabella Mitglied

    Seit:
    10. Nov. 2013
    Beiträge:
    3.891
    Wenn ihr eine Tiefkühltruhe in dem Speisekammer plant, müsst ihr so planen, dass ihr das Ding auch reinbekommt und wenn's drin ist, das sie erreichbar/benutzbar ist. Wenn ich mich nicht irre, plant ihr mit 80 cm Tiefe. Ich würde vorab auf einem Plan das Reinbugsieren und davor Stehen mal simulieren.
     
  14. Ben Winter

    Ben Winter Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2016
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin
    So, gestern nun war der Termin bei unserem Hausverkäufer und ab jetzt wird es ernst. :-)

    Wir saßen lange zusammen und konnten viele Dinge klären. Die Küche bleibt nun endgültig auf. Ein 1,50 m breiter Durchgang ist praktisch ein offener Raum, so wie es hier ja auch schon geschrieben wurde und somit können wir den Raum auch gleich ganz auflassen. Ich habe nochmal das Thema Schiebetüren angesprochen, aber er meinte, der Fenster- und Türenbauer für unser Haus haben keine Schiebetüren im Angebot und somit wäre das dann alles nur eine Bastellösung und ich möchte keine Bastellösung in einem Neubau. Sollte sich nach ein paar Jahren raustellen, dass wir doch lieber eine geschlossene Küche haben wollen, muss man halt sehen ob und wie man das lösen kann.

    Die Wand zum Flur bleibt unangetastet. Sie ist nicht nur tragend, darin verlaufen auch so einige Rohre.

    Die Speisekammer sieht in einem offenen Raum doof aus und ist somit auch Geschichte. Aber all das, was ich darin unterbringen wollte, muss nun in Schränken untergebracht werden. Mal schauen, wie weit wir da mit unserem Budget kommen. E-Geräte werden wohl eher nicht von Miele kommen und von Echtholzfronten können wir uns wohl auch verabschieden.

    Die Fenster wurden nun auch geändert und es kommen zwei Fenster mit 1m Breite und 120m Höhe nebeneinander auf die Traufenseite hin zum Garten. Die Brüstungshöhe liegt nun bei 1,05m. Wo genau die platziert werden, müssen wir noch entscheiden. Momentan wären sie uns zu nah an der planlinken Wand. Habe das im Alnoplaner aber schon für unseren Entwurf angepasst.

    Ich habe mit meiner Freundin auch nochmal das Thema Raumwechsel besprochen, aber mit dem Gedanken können wir uns beide nicht anfreunden.

    Somit sind die Parameter nun enger gesteckt und ich habe auch schon einige Varianten erstellt. Am besten gefallen hat uns aber eine zweizeilige Lösung mit Halbinsel. Keine doofen Ecken, nix Kompliziertes, ganz einfach und strukturiert.

    Unsere momentane Küche besteht auch aus zwei Zeilen. Der Abstand zwischen den Arbeitsplatten beträgt ca. 104 cm, der zwischen den Fronten ca. 108 cm. Im neuen Entwurf habe ich zwischen den Zeilen 120 cm Platz gelassen. Habe gelesen, dass es so empfohlen wird. Die Zeilen könnten bei Bedarf aber auch weiter auseinanderrücken.
     

    Anhänge:

  15. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    Ja, das kann man so machen - dem Stauraum zuliebe würde ich aber doch eine L-Küche mit übertiefe Spülen-Halbinsel empfehlen. Die 'Halbinsel' dann unter dem Fenster angefangen in 80-90cm tiefe und einer Länge von ca 2-2,5m mit einem Abstand von ca 110cm zum Kochschenkel. Die Seitenschränke alle an der Flurwand - dadurch kann das Kochfeld mittig auf den Schenkel gesetzt werden. Die Seitenschränke könnte man dann mit einem Ullaschrank abschliessen lassen. Am planrechten Ende der Flurwand dann noch ein kleines Wandstück zum Abschluss - dann kann man die Seitenschränke einkoffern und sie sehen aus, wie in der Wand versenkt und wirken auch nicht übermächtig - dafür kann man dann an dieses Wandstück neben der Flurtüre bequem die Lichtschalter unterbringen und Dekoration.

    Wenn das Geld knapp ist und handwerkliche Geschicklichkeit vorhanden, könntet ihr eine IKEA-Küche selber aufbauen und dafür in teurere aber leise Küchengeräte investieren. Dann währen in den Seitenschränken vorerst auch nur unten Auszüge und weiter oben halt Tablare, die kann man dann später immer noch mit Innenauszügen nachrüsten.
     
  16. Ben Winter

    Ben Winter Mitglied

    Seit:
    30. Jan. 2016
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin
    Oh danke, das klingt ja interessant. Werde das gleich mal versuchen zu bauen. Ich hoffe, ich habe dich richtig verstanden. Den Begriff "Ullaschrank" musste ich aber erstmal goggeln. :-) Natürlich...ist der Begriff hier aus dem Forum. :-) Mir gefällt die Lösung vom User Karl_Napp besonders gut. Das hat was. Mal sehen, was meine Freundin dazu sagt.

    Unsere Idee mit der zweizeiligen Küche mit Halbinsel habe ich nochmal überarbeitet. Die Spüle habe ich gespiegelt, so dass die Abtropfe nun rechts ist, den GS dafür an die Wand gestellt. Daneben halt die Spüle, dann ein 40 MUPL und dann noch einen 40 US mit zwei hohen Auszügen für jeweils einen Wasserkasten. Hab mal eine Stauraumplamumg für diese Zeile erstellt. Der Rest wird auch noch einer Stauraumplanung unterzogen.
     

    Anhänge:

  17. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.905
    Eine Option wäre es auch noch, die Halbinsel an der Innenwand anzudocken und dafür ein bodentiefes Fenster einzubauen
     
  18. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.731
    Ort:
    Schweiz
    Das finde ich immer unpraktisch, dann muss man um die Insel rumlaufen um in die Küche zu kommen ...
     
  19. Nilsblau

    Nilsblau Mitglied

    Seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    1.905
    Stimmt, aber dafür hätte man ein tolles Fenster *rofl*
     
  20. Kücheplanlos

    Kücheplanlos Mitglied

    Seit:
    26. Nov. 2013
    Beiträge:
    1.506
    Seid ihr vertraglich an den Anbieter schon gebunden?
    Ansonsten würde ich mich nochmal umsehen. Dass man keine Schiebetür bekommt in einem Neubau wäre für mich absolut nicht akzeptabel. Oder Türenbau aus dem Vertrag nehmen und sich selber um einen kümmern der es kann
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Neubau Küche im Holzhaus Küchenplanung im Planungs-Board Heute um 02:32 Uhr
Passender Standort für neue Küche im Neubau?? Ratschläge/Ideen erwünscht Küchenplanung im Planungs-Board Montag um 17:07 Uhr
Küchenplanung für Neubau-Wohnung Küchenplanung im Planungs-Board 22. Nov. 2016
Geräteliste für Küche in Neubau Einbaugeräte 22. Nov. 2016
Planung einer Küche in Neubauwohnung Küchenplanung im Planungs-Board 21. Nov. 2016
Offene Küche mit Halbinsel in Neubau-EFH Küchenplanung im Planungs-Board 17. Nov. 2016
Neue Küche für Neubau-Eigentumswohnung Küchenplanung im Planungs-Board 16. Nov. 2016
Küche in G-Form für Neubau Küchenplanung im Planungs-Board 8. Nov. 2016

Diese Seite empfehlen