Kratzer Bora

Xeon285

Mitglied
Beiträge
8
Hallo

hab schon im Forum gelesen über das Thema aber wollt trotzdem nochmal Meinungen hören. Hab seit 3 Monaten einen neuen Bora her und teureres neues Geschirr. Bin soweit zufrieden aber auf einmal sind auf einer seiter sehr viele feine Kratzer. Ich pass auf die Töpfe nicht zu bewegen wisch sie vor der Verwendung nochmal ab.
Aber das es so leicht und schnell geht das alles zerkratzt ist dacht ich nicht. Hab auch auf keinem Topf Beschädigungen entdeckt.
Naja die Andere Seite hat komischerweise noch nichts abbekommen.
Wenn das in dem Tempo weitergeht sieht der Herd in einem Jahr sehr fein aus :-)

Lg Philip
 

Anhänge

  • 20210507_073302.jpg
    20210507_073302.jpg
    79,8 KB · Aufrufe: 2.766
Danke für den Tipp ich werds versuchen habs alledings schon mit Cera Clean vesucht das hatte 0 Wirkung.
 
Dieses eine Produkt ist wirklich sehr gut. Probier’s aus. Hast Du einen Topf mit Aluboden? Diese Art von Abrieb kenne ich von Edelstahl nicht.
 
Hallo Morgen kommts mit der Post.
Nein hab Berghoff Geschirr alles aus Edelstahl natürlich.
Es fühlt sich leider an wie Kratzer und sieht auch so aus vom drehn der Töpfe. Minimal halt wenn man sie haltet und umrührt.
Habs mit dem Metallschaber und mit Reingen probiert.
Naja mein Alter Herd hatte sowas nicht mit den billigen Töpfen.
Es ärgert einfach wenn man einen teuren Herd und teueres Geschirr hat und es so leicht zerkratzt.
 
Mach eine Ausnahme aus der Nähe, das sieht nicht nach Kratzer aus, außerdem ist es auch bei Bora Schott Ceranglas, oder?
 
Hier ein paar Nahaufnahmen die tiefer wirkenden sind Katzer das schimmernde werd ich Morgen mit dem Reinigungsmittel behandeln...ja ist Schott Ceran
 

Anhänge

  • 20210507_225029.jpg
    20210507_225029.jpg
    72 KB · Aufrufe: 1.426
  • 20210507_225029.jpg
    20210507_225029.jpg
    72 KB · Aufrufe: 1.218
  • 20210507_224752.jpg
    20210507_224752.jpg
    42,5 KB · Aufrufe: 1.020
  • 20210507_224747.jpg
    20210507_224747.jpg
    50,6 KB · Aufrufe: 1.029
  • 20210507_224736.jpg
    20210507_224736.jpg
    43,7 KB · Aufrufe: 1.401
Schott Ceran ist immer wieder faszinierend ob seiner Fähigkeit, hohen Temperaturgradienten zu widerstehen. In den letzten Jahren ist es für mich aber genauso erschreckend zu sehen, dass die Härte des Materials leider oft nur (noch?) eine Annahme/Illusion ist. Bei uns hat's trotz Vorsicht keine drei Wochen für deutlich auffälligere Kratzer gebraucht. Ich habe mich letztlich gegen das Ärgern entschieden und darauf verlegt, das Feld jetzt möglichst gleichmäßig zu zerkratzen. Immer noch schwierig, das als "Patina" zu verstehen... :rolleyes:
 
so ging es mir mit meinen alten Miele Indufeldern, hatten beide Schott Oberflächen, die waren sehr sehr schnell zerkratzt. Habe jetzt ein anderes Indukochfeld, die Glasplatte ist von Eurokera (Frankreich, St Gobain+Corning). Ich habe so gut wie keine Gebrauchsspuren, es lässt sich auch einfacher putzen.
 
... deshalb habe ich von anfang an NICHT aufgepasst bei meinem Kochfeld, sondern einfach drauf los die Pfannen geschoben und geschwenkt - es bekommt eh Kratzer; Du ärgerst Dich blos rum, wenn Du versuchst aufzupassen.

Sieh es sportlich: es beweist dass Du Deine Küche auch benutzt und es keine Showküche ist :-)

Es nennt sich Patina und ist mit Stolz zu tragen :so-what:
 
Die meisten Metalle sind weicher als Glaskeramik und können das Material deswegen nicht ritzen/zerkratzen.
Die Kratzer entstehen durch Schieben der Töpfe und Verunreinigungen auf der Glasfläche von Sand, etc.
 
Also mit Reinigen wird nix besser sind alles Kratzer.
Das mit dem Sand ja teilweise aber nur am Rand von einem Topf wie soll das bitte gehn das ist schon das Geschirr das hier Kratzer macht und zeigt das die Oberfläche nicht viel aushält. Muss ich mich hald nochmal kurz ärgern und dann den Rest mit der Zeit zerkratzen was anderes bleibt ma ned über denn Kochen kann ich viel zu gut :-)
Danke euch für die netten Worte da bin ich dann doch nicht Alleine.
Viel Spaß beim Kochen!!!
Lg Philip
 
Statt Sand sind es wohl eher Zucker und Salz. Aber ja, am Ende muss man wohl damit leben.
 
Ich las mal irgendwo, dass die Glaskeramiken heute etwas andere physikalische Eigenschaften haben als früher. Heute ist die Bedienbarkeit der Touchbedienfelder besser geworden, dafür gibt's leichter Kratzer. Außerdem hat man heute weniger Bedruckung und sieht die Kratzer eher.

Leider hab ich keine belegbare Quelle für meine Behauptungen.
 
Die Glaskeramik ist nicht empfindlicher als früher; wie @US68_KFB schon schreibt ist sie nicht mehr bedruckt, wodurch mehr Kratzer entstehen und man sie auch besser sieht.
Außerdem ist die Beleuchtung i.d.R. heutzutage besser, wodurch man die Kratzer eher sieht.
 
Hm... das 16 Jahre alte Bosch -Kochfeld meiner Eltern sieht aber heute noch deutlich unzerkratzter aus als unser 3 Jahre altes... und wir nutzen inzwischen zu 50% die gleichen Töpfe (meine Eltern haben "unsere" Serie sowie halt noch ihre alten Töpfe). Außerdem koche ich dort auch oft, also gleiche "Voraussetzungen". :think:
 
@Nörgli: das kann ja genau an der vor 16 Jahren noch stärkeren Bedruckung mit Topfgrößen/Kochfeldzonen liegen, und an der besseren Beleuchtung von unten, oder?
 
Das hat nur runde Kreise und keine Beleuchtung von unten. Aber ich achte beim nächsten Besuch noch mal mehr drauf.
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben