Warten Kompakte aber Praktische Küche für Familie im Altbau

E_Mense

Mitglied

Beiträge
39
Titel des Themas: Kompakte aber Praktische Küche für Familie im Altbau

Hallo! Wir sind Sarah und Eike mit dem 5 Monate alten Melvin,


heute wollen wir euch um Rat zu unseren Küchenvorhaben bitten.






Wir beziehen zum 01.12.2018 das Haus, in dem unsere Kinder hoffentlich glücklich aufwachsen können.






Es handelt sich um einen Altbau mit Original Baujahr 1956, das allerdings vom Vorbesitzer in den letzten 8 Jahen energetisch voll saniert wurde. Da wir in Wände, Dach, Fenster und Heizung hoffentlich die nächste 10 Jahre nicht investieren müssen soll es, für das übrig gebliebene Eigenkapital, der Küche an den Kragen gehen.






Der aktuelle Besitzer hat eine einzelne Küchenzeile ohne Oberschränke und einen freistehenden Kühlschrank auf der gegenüberliegenden Raumseite, dazu einen Esstisch für zwei. Das ist als Küche für eine Familie in unseren Augen ein bisschen wenig. Außerdem wird aktuell mit Flaschengas gekocht und ein Drehstromanschluss ist nicht vorhanden, sodass ,durch die hier so oder so anstehenden Arbeiten ,die Planung etwas unabhängiger gemacht werden kann. Als Bodenbelag ist Terazzo verbaut, der an einigen Stellen brüchig ist und in einer Raumecke bereits gegen Holzbolen ausgetauscht wurde. Das ist insgesamt weder schön noch trifft es unseren Geschmack, weshalb wir den Boden ausreißen und Fliesen wollen. Damit sind in kleinerem Umfang auch Änderungen an den Wasserleitungen möglich. Falls Wasser/Abwasser großflächig zu ändern ist, liegt die Küche aber auch über dem Heizungsraum im Teilkeller und es wäre möglich komplett neu anzusetzen.


Was die Raumaufteilung angeht hat der aktuelle Besitzer schon Vorarbeit geleistet und die Tür zur Küche durch einen 2,2 Meter hohen und 1,83 Meter breiten Durchbruch zum Wohn/Esszimmer ersetzt. Planrechts befindet sich eine Tür Richtung Garten/Garage sowie ein kleines Fenster Planoben gibt ein großes Fenster mit Blick auf den Garten. Unter dem Fenster befindet sich eine Heizung, die in unseren Planungen bis jetzt immer ein Hindernis ist. Wäre es eine Richtige offene Wohnküche könnte ich mir vorstellen diese Heizung zu entfernen, und die Arbeit von den Heizungen im Wohn/Esszimmer erledigen zu lassen, aber ich denke die 30cm hohe Schürze über dem Durchgang wird einen effektiven Luftaustausch verhindern. Die Heizung verlegen ist natürlich eine Option, wenn sowieso der Estrich freigelegt wird, allerdings fehlt mir dazu die Erfahrung den Aufwand einzuschätzen. Schlitze gezogen, Dosen gesetzt und gefliest haben wir schon mal. Eine Möglichkeit wäre es vielleicht eine Heizung dort anzubringen, wo beim aktuellen Besitzer der Kühlschrank steht ( Planunten rechts in der Ecke), aus dem Mauerstumpf kommen auf der gegenüberliegenden Seite auch die Rohre für eine Heizung im Wohnzimmer.


Ein weiterer Raumdieb ist der Schornstein, der Planunten links, die 3,40 Wand, die als einzige ohne Öffnungen ist effektiv auf 3 Meter verkürzt.






Soviel zum Bestand. Aktuell kochen wir in einer Mietwohnung mit offener Wohnküche, ( Echt offen bis zur Decke) in einem L auf 2,7 mal 2 Meter + Hochschrank mit KS. Das funktioniert soweit sehr gut, aber alle Schränke und Schubladen sind gut gefüllt und zu zweit kann man in der Küche nicht arbeiten.


Da wir es nicht bei einem Kind belassen wollen muss die Küche im neuen Haus also größer und vor allem familienfreundlicher ausfallen. Auch wenn Melvin noch 2-3 Geschwisterchen bekommt wollen wir noch dort kochen können.






Unsere ersten Gedanken waren noch geprägt von der Küche wie sie aktuell im Haus steht und unserer L-Küche in der Mietwohnung. Ich hänge diese Ideen mit an, obwohl sie uns nicht mehr überzeugen, weil sie uns als Referenz für das Optimum an Stauraum dienen, das unseren anderen Ideen derzeit noch fehlt.


Nachdem diese Idee zu Papier gebracht war haben wir die Dokumente von Herrn Vetter gelesen und „uns“ in den Mittelpunkt gestellt und nicht die Küche. Dabei ist uns klar geworden, dass unser erster Entwurf eine reine Arbeitsküche ist. Es wäre uns deutlich lieber, wenn der Tätigkeitsschwerpunkt in der Küche mit Blick ins Esszimmer erfolgen könnte, wo zum Beispiel die Kinder spielen oder am Tisch Hausaufgaben machen. Das führt natürlich zwangsläufig zu einer Insel, wobei die Küchengröße von gerade 10qm laut Herrn Vetter das untere Ende des Machbaren für Halbinseln darstellt. Daraufhin haben wir einen entsprechenden Entwurf gemacht, den ich in einem eigenen Post beschreiben möchte. Dieser soll Basis für eure Ideen und Anregungen sein.


Noch ein paar Worte zum generellen Grundriss: Änderungen planen wir noch im Bad im EG, von dem wir einen Vorraum abtrennen wollen, damit Zimmer 1, das wir als kombinierten HWR/Ankleide nutzen wollen vom Flur aus erreichbar ist ohne durchs Bad zu müssen. Im OG steht vielleicht zukünftig noch Trockenbau an, um aus dem großen Planrechten Zimmer zwei zu machen.


Alles weitere gern auf Nachfrage.

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 168
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Eigentum
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 90
Fensterhöhe (in cm): 110
Raumhöhe in cm: 250
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 88cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: wenn möglich
Art des Kochfeldes: Ceran (herkömmliche Beheizung)
Kochfeldbreite (ca. in cm): 80

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Wasserkocher, Küchenmaschine, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Pürierstab, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: ALLE Vorräte
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Hauswirtschaftsraum, Keller, Abseiten in Dachschrägen

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Babybrei,
Warmes Mittagessen,
Abends Brot

Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Gerne in zukunft mehr gemeinsam, ab und zu für Gäste

Spülen und Müll
Spülenform: Noch nicht festgelegt
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Noch nicht festgelegt
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Noch nicht festgelegt
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Nur Platz für einen, Ausrichtung zu den Wänden hin
Preisvorstellung (Budget): 10.000€ exkl. kosten für Elektro/Fliesen ggf. Wasser/Abwasser

Angehängte Dateien
 

Anhänge

E_Mense

Mitglied

Beiträge
39
Dies ist die Küche wie sie der aktuelle Besitzer nutzt, eine einfache Zeile ohne Oberschränke, das Kochfeld ist tatsächlich nicht in die APL eingelassen, es handelt sich um einen Gasherd der aus einer 11 Liter Flasche betrieben wird, die im Schrank rechts daneben steht. Der Tisch in der Mitte reicht gerade für 2, aktuell wohnt der Besitzer alleine. Wir planen definitiv mit einem großen Tisch im Esszimmer, daher entfällt eine Sitzgelegenheit in der Küche. Der Kühlschrank ist hier freistehend in der Gegenüberliegenden Ecke, vom KS zur APL sind es somit knapp 2 Meter was ich etwas viel finde. Planoben rechts steht noch ein Geschirrschrank in Buchenoptik. Ein GSP ist nicht vorhanden.
 

Anhänge

E_Mense

Mitglied

Beiträge
39
Hier unser erster Entwurf: Von Planrechts unten ein

Hochschrank mit KS ohne GS ( den planen wir im HWR),
60er US Auzug 2-2-4
60er US Auszug 2-2-4 mit Spüle und Abtropfe überdeckt
GSP
Heizung mit APL überdeckt ( Da muss natürlich die Möglichkeit für die warme Luft geschaffen werden nach oben zu kommen. Vor der Heizung hatten wir freistehende Mülleimer geplant, sodass defintiv genug Frischluft zur Heizung kommt.
80er US Auszug 2-2-4 mit autarken Kochfeld
40er US Auszug 1-1-2-4

Dazu in der unteren planrechten Ecke ein HS mit BO hoch und darüber ein Fach für Standmikrowelle ( da hatte der IKEA planer nix passendes, deshalb hab ich BO und DGC gesetzt, eigentlich fände ich den BO 30 cm tiefer und darüber die Mikrowelle noch charmanter).

Die Arbeitsplatte ist einheitlich auf 92cm, weil sie dann bis zur Fensterleibung geführt werden kann, eine erhöhte APL zum reinen Abstellen ist durch die Fenster planoben und planrechts schwer zu realisieren. Der Wasseranschluss muss in diesem Entwurf nicht verlegt werden.

Die Stauraumplanung zeigt das wir in diesem Entwurf alles gut unterkriegen und noch Reserve haben.

Allerdings gibt es in diesem Entwurf keinerlei Orientierung in Richtung Esszimmer.
 

Anhänge

E_Mense

Mitglied

Beiträge
39
Dies ist der Entwurf den wir nach unserer Lektüre gemacht haben. Eine Zeile plus Spülhalbinsel. Dadurch das keine Schränke an der planlinken Wand sind gibt es kaum Möglichkeiten HS oder halbhohe Schränke zu integrieren. Somit entfällt der BO hoch, da KS hoch in unseren Augen deutlich wichtiger ist. Der steht planoben links an der Wand:

HS mit GSP, KS, Fach
mindertiefer US 60 Auszug 1-1-2-4 um den Raum vor der Heizung nutzen zu können*
mindertiefer US 60 Auszug 1-1-2-4 um den Raum vor der Heizung nutzen zu können*
BO/Kochfeld Kombi
60er US Auszug 1-1-2-4

* Vorraussetzung ist dann ein ausreichend breiter Lufteinlass im Sockel


Die Insel beginnt planlinks gegenüber des HS mit:

20er Offenes Fach für Handtuchstange ( gabs im IKEA planer nicht, daher 20er Auszug genommen.
60er US Auszug mit Doppelspüle ohne abtropfe, darin Mülleimer, ( Ich sehe ein, das man bei in die APL eingelassener Spüle keine Abtropfe braucht, weil man direkt von der APL in die Spüle wischen kann.
60er US Auszug 1-1-2-4
60er US Auszug 1-1-2-4

Die Gegenüberliegende Seite sind Mindertiefe US, sodass die Insel insgesamt eine Tiefe von einem Meter hat. Der US an der Wand ist durch den Schornstein nicht zu nutzen, ggf. auf höhe der planrechten Schornsteinseite verblenden und APL bis an den Schornstein ziehen. Daneben

80er US Auszug 2-2-4
80er US Auszug 2-2-4
Der Teil der Insel, der nicht im Durchgang steht, ist nur 50cm von der Wand entfernt, das reicht gerade für die Auszüge. Die Durchgänge sind zwar schmal aber passierbar, da wo gearbeitet wird ist ausreichend Platz

Allerdings hat dieser Entwurf deutlich weniger Stauraum, es sind zwar mehr US als in der ersten Idee, aber 280cm breite davon nur mit Mindertiefe und es gibt keinen Platz für Hochschränke und Wandschränke.

Da wir in der Stauraumplanung festgestellt haben, das kein Platz für die Standmikrowelle ist haben wir überlegt, das in die planrechte untere Ecke noch ein mindertiefer Hochschrank passen würde, der unsere Mikrowelle mehr oder weniger gut beherbergen könnte. ( 28cm von der Rückwand zu den vorderen Füssen).

Jetzt freuen wir uns auf eure Ideen wie wir den Stauraum aus der L Küche mit dem Wohngefühl der Halbinsel verbinden können.

Das meine Zeichnungen von Ikea sind liegt daran, das ich ALNO unter Linux MINT nicht zum laufen bekomme. Den Rest des Hauses planen wir mit SweetHome3D, aber das ist eben nicht auf Küche gemünzt, Wir sind keinesfalls auf IKEA fixiert.

Falls als Ergebnis raus kommt, das unser Budget nicht zu unserer Traumküche passt, ist es auch eine Option erst mal die bestehende Küche durch Wandschränke zu erweitern und noch ein bisschen auf das Passende zu sparen.
 

Anhänge

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.959
Hallo und :welcome:!

Ihr habt euch schon einige Gedanken gemacht und du hast uns gut mit Infos versorgt. Danke!

Mich würde interessieren, wie genau ihr die Veränderungen am Grundriss plant, vielleicht kannst du es mal malen. Denn wenn ihr einen Raum als Ankleide+HWR opfert, dann wird es mit dem vier Kinderzimmern aber schwierig. Vielleicht gibt es hier noch andere Möglichkeiten.

Wo gibt es denn eine Terrasse, geht man in den Garten?

Heizung: Hier muss man nicht unbedingt alles frei lassen, sondern es reicht auch ein Gitter in der Arbeitsplatte, die Zeile dann in Übertiefe. Eine Alternative wäre eine Sockelheizung oder wenn ihr fliest auch eine Fußbodenheizung.

Terrazzo: Ich habe gelesen, dass es nicht euer Ding ist. Ich weiß jetzt auch nicht, wie er aussieht, aber an sich ist es eine schöne Sache, vor allem weil er pflegeleicht ist, schon allein durch die Fugenlosigkeit. Man kann ihn reparieren und ausbessern lassen, abschleifen und neu versiegeln, dann sieht er aus wie neu.

Mir gefällt Planung 1 momentan besser, weil ich für die Halbinsel den Platz nicht sehe, dass ist doch sehr eng im Durchgang.

Könntet ihr euch auch tiefer greifende Veränderungen vorstellen, z.B. die Küche als Wohnzimmer zu nutzen und Zimmer 3 als Küche und Esszimmer? Wasser könnte man auch vom Bad abzweigen.

LG, Anke
 

E_Mense

Mitglied

Beiträge
39
Hallo,

Danke für den Willkommensgruß!

Mich würde interessieren, wie genau ihr die Veränderungen am Grundriss plant, vielleicht kannst du es mal malen. Denn wenn ihr einen Raum als Ankleide+HWR opfert, dann wird es mit dem vier Kinderzimmern aber schwierig. Vielleicht gibt es hier noch andere Möglichkeiten.
Eine Zeichnung des angedachten Umbaus hänge ich an. Die planuntere linke Ecke des Badezimmers soll "nach innen geklappt" werden, die Kellertreppe bekommt am oberen Abschluss eine Tür, sodass der Flur dann "um die Treppe rum" läuft.
Gerade durch den Umbau kann man Zimmer 1 theoretisch als Kinderzimmer nutzen, aktuell ist es nur von Zimmer 2 oder aus dem Bad erreichbar. Als Ankleide wäre ja der direkte Zugang zum Bad sogar gewünscht. Da sich Zimmer 5 im OG bei Bedarf auch teilen ließe kämen wir dann auf 5 Zimmer plus zur Küche offenes Ess/Wohnzimmer.
Ankleide/HWR ist derzeit nur die Idee, weil wir den vielen Platz heute noch nicht brauchen.
Auch sind nicht vier Kinder fest eingeplant, aber wir hätten gerne Sohn und Tochter, und vielleicht muss man dafür ja öfter probieren.:-[ Nach vier wäre aber Schluss.

Wo gibt es denn eine Terrasse, geht man in den Garten?
Eine Terrasse gibt es derzeit nicht, und direkt am Haus passt wohl auch keine Hin, die Tür in der Küche führt auf die 3m entfernte Grundstücksgrenze, Grundstückseitig stehen dort verschiedene Büsche und Sträucher. Richtung Planunten kommt man zu den Garagen und über den Hof zur Einfahrt.
Richtung planoben ist direkt am Haus die Verriesselung für das Dachwasser dort steht eine Größere Fläche mit Reetgrass das zum Spätsommer hin Mannshoch wird. Da wird man in der Zukunft vielleicht was dran machen können. Planrechts gibt es ein Gewächshaus, das aber eher ein Fall für einen Zeitnahen Abriss ist. Das Glass ist in Ordnung, aber die Holzkonstruktion nicht mehr stabil.
Etwas weiter Planoben im Garten ist dann eine große Rasenfläche und ein recht großes Gartenhäuschen ( mit Fenstern und Teppichboden, also eher die Art für Gartenpartys als um den Rasenmäher abzustellen.

Terrazzo: Ich habe gelesen, dass es nicht euer Ding ist. Ich weiß jetzt auch nicht, wie er aussieht, aber an sich ist es eine schöne Sache, vor allem weil er pflegeleicht ist, schon allein durch die Fugenlosigkeit. Man kann ihn reparieren und ausbessern lassen, abschleifen und neu versiegeln, dann sieht er aus wie neu.
Der Teil der noch da ist sieht noch akzeptabel aus, aber im planoberen rechten Bereich der Küche ist er bereits komplett entfernt und durch einen Holzboden ersetzt. Ich glaube nicht das man das ohne massiven Aufwand wieder so aussehen lassen kann als wäre es ein Boden. Aber ich werde mich dazu nochmal informieren. Das es pflegeleichter ist als Fliesenboden kann ich mir durchaus vorstellen.

Heizung: Hier muss man nicht unbedingt alles frei lassen, sondern es reicht auch ein Gitter in der Arbeitsplatte, die Zeile dann in Übertiefe. Eine Alternative wäre eine Sockelheizung oder wenn ihr fliest auch eine Fußbodenheizung.
Danke für das Suckstichwort Sockelheizung, das kannte ich noch nicht und habe mich erstmal belesen. Wie bei der FBH braucht die aber auch eine niedrigere Vorlauftemperatur und wir haben ansonsten nur klassiche Heizkörper. Geheizt wird mit Pellets und Solarthermie Unterstützung. Auch hier werde ich nochmal mit einem experten sprechen inwieweit man eine Heizung mit niedrigerer Vorlauftemperatur in unseren Heizkreis bekommen kann.

Mir gefällt Planung 1 momentan besser, weil ich für die Halbinsel den Platz nicht sehe, dass ist doch sehr eng im Durchgang.

Könntet ihr euch auch tiefer greifende Veränderungen vorstellen, z.B. die Küche als Wohnzimmer zu nutzen und Zimmer 3 als Küche und Esszimmer? Wasser könnte man auch vom Bad abzweigen
Das würde bedeuten, dass die zusätzliche Außentür ins Wohnzimmer führt, was mir passend erscheinen würde wenn sie zur Terrasse führte, aber es ist halt tatsächlich ein zweiter Zugang und das passt schon eher zur Küche. Aber ausschließen will ich das nicht. Allerdings müsste Wasser dann definitiv aus dem Bad kommen, Zimmer 3 ist nicht Unterkellert.

Vielen Dank schon mal für alle deiner Hinweise.
 

Anhänge

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.959
Nach deiner Zeichnung ist es doch aber eine Zuwegung vom Garten. Wenn man zur Einfahrt rein kommt und im Hof oder der Garage parkt, wird man doch sicher den Haupteingang nutzen.

Ich finde es ja schon ein bisschen schade, dass sich das Haus so gar nicht zum Garten öffnet.

Das Bad kommt mir ein bisschen groß vor. Die Wand könnte man doch noch ein bisschen versetzen und so die Küche oder das Wohnzimmer größer machen. Ich würde dann über kurz oder lang auch das Fenster planoben als Terrassentür planen. Sonst muss man doch eh die Zuwegung aus der Küche in den Garten nutzen oder ganz drum rum gehen. Oder ich habe es noch nicht verstanden...?
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Hm... das Bad ist riesig, im Flur fehlt eine Familientaugliche Garderobe.
Eine Wanne wäre oben im Bad; reicht dann unten nicht ein Duschbad?
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Ich war so frei, mal ein wenig Wände in Eurem Grundriss zu schieben und so eine Garderobe zu schaffen.
EG.JPG

Fangen wir unten an der Haustür an:
Die Tür zum Zimmer 2 wird geschlossen und schafft Platz für ein paar Kleiderhaken für die Jacken, die man schnell griffbereit haben möchte (lila).
Oberhalb der Treppe wird um den Kamin herum ein kleiner Flur geschaffen, von dem Zimmer 1 und 2 abgehen.
Das blaue Viereck habe ich jetzt im Bad geplant; es könnte aber auch dem Zimmer 1 zugeschrieben werden. Meine Idee war, dort im Bad Stauraum für Handtücher, Toilettenpapier und Co zu schaffen und einen Stellplatz für Waschmaschine und Trockner ohne Treppensteigen. Den Bereich könnte man zum eigentlichen Bad hin mit einem Flächenvorhang abtrennen.
Orange eingezeichnet ein Platz für einen Garderobenschrank; dahinter steht die Dusche.
Die Wand zwischen Küche und Bad ist bis an das Badfenster nach planlinks gewandert und hat die Küche um wertvolle Zentimeter vergrößert (hellgrün).
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Du planst mit dem Ikea -Planer: soll es auch eine Ikea-Küche werden? Werdet Ihr sie selbst aufbauen? Ihr klingt ja recht handwerklich ambitioniert;-). Andernfalls wäre Ikea nicht günstiger als ein Küchenstudio .
 

E_Mense

Mitglied

Beiträge
39
. Ich würde dann über kurz oder lang auch das Fenster planoben als Terrassentür planen.
Davon würden wir Stand heute eher absehen, das haus ist in Zweischalliger Bauweise gebaut und hat seit 2011 eine Eingeblasene Dämmung aus Styroporkügelchen. Das ist eine tolle Möglichkeit um mit vergleichsweise wenig Aufwand eine alte zweischallige Wand zu dämmen. Nachteil: Aus jedem Durchbruch den Mann dann in die Außenwände macht rieselt die Dämmung raus und bei einer Öffnung in Türgröße müsste man dann vermutlich neu Einblasen. Änderungen an den Öffnungen der Außenwände sind daher erstmal vom tisch. Im Grundegenommen Spart man ja auch nur 3 Meter von der aktuellen Küchentür zu einer Planoberen.

Fangen wir unten an der Haustür an:
Die Tür zum Zimmer 2 wird geschlossen und schafft Platz für ein paar Kleiderhaken für die Jacken, die man schnell griffbereit haben möchte (lila).
Oberhalb der Treppe wird um den Kamin herum ein kleiner Flur geschaffen, von dem Zimmer 1 und 2 abgehen.
Das Thema Garderobe hatten wir so noch garnicht auf dem Plan, da sind deine Vorschläge sehr gut angekommen. Tür unten zu machen und Zimmer 2 durch den Flur erreichen finden wir sehr gut und ist unser Einschätzung nach auch gut Umsetzbar. Eine Badewanne im Haus erscheint uns auch ausreichend. und die planlinks untere Wand im Badezimmer ist bereits Trockenbau lässt sich also verschieben.
Allerdings ist die Wand zwischen Bad und Küche die zu versetzen du Vorschlägst die Installationswand in der derzeit alle Leitungen laufen, das ist natürlich an Aufwand nicht zu unterschätzen.
Außerdem ist das Bad im Erdgeschoss grade erst neu gemacht worden. ( Bei unser ersten Besichtigung war noch der Handwerker da und hat die Duschwanne eingebaut...) Da würde es natürlich weh tun das alles quasi unbenutzt raus zu reisen. In jedem Fall müssten wir das von einem Profi prüfen lassen ob die Wand ohne weiteres verschoben werden kann.

Was den IKEA planer angeht hatte ich schon in #4 geschrieben das ich ihn benutze, weil ich unter Linux arbeite und der ALNO planer da nicht lauffähig ist. Das ganze Haus habe ich in sweethome3D gezeichnet, aber da war mir die Auswahl an Küchenmöbeln nicht groß genug.
Denn IKEA planer konnte ich unter Linux nutzen und habe in deshalb verwendet, das bedeutet nicht das wir auch die Küche von dort wollen.

Ich denke wer einen Altbau kauft der sollte sich generell darauf einstellen das er Handwerklich ambitioniert sein muss, egal wieviel schon saniert ist^^ Wir scheuen uns nicht und haben bei allen bekannten die in den letzten Jahren gebaut oder saniert haben unsere Hilfe angeboten.
1) um zu lernen
2) um jetzt auch Hilfe einfordern zu können^^
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Wieviel Ihr renovieren wollt, müsst Ihr abschätzen. Ich persönlich würde jetzt das Haus an Eure Bedürfnisse anpassen und mich nicht an dem neuen Bad festbeißen. Die Nachteile (riesiges Bad, zweite, nicht gebrauchte Wanne, keine richtige Garderobe...) würden bei mir mehr gewichten, als das neue Bad. Wenn die Leitungen im Keller verlegt werden können, wäre das Wand versetzen ja relativ einfach, solange es keine tragende Wand ist.
Wenn ich das richtig sehe, habt Ihr doch nach planrechts einen Ausgang aus der Küche in den Garten, oder?
Wie hoch ist die Unterkante des Fensterflügels vom Fußboden entfernt? Das ist ja das wichtige Maß für die maximale APL-Höhe am Fenster.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Ich könnte mir bei Euch in der Küche eine ähnliche Aufteiling wie in meiner Küche (Link unten) vorstellen.
Wir haben lange über den Heizkörper unter dem Fenster nachgedacht und drum herum geplant. Schlussendlich haben wir ihn versetzt und durch einen Handtuch-Heizkörper ersetzt. Einfach mega-praktisch! Bei Euch könnte man ihn planrechts zwischen Fenster und Tür einbauen.
 

E_Mense

Mitglied

Beiträge
39
planrechts des Küchenausgang ist das Grundstück nach 3 Metern zu Ende, in den Garten kommt man wenn man aus er Küchentür raus und dann nach planoben geht.

Die Unterkannte des planoberen Küchenfensters ist 96cm über dem Boden, die oben angegebenen 90cm beziehen sich auf die Höhe der "Fensterbank" (In Wandfarbe gestrichener Putz) Wenn man die APL dort auflegen will kämme man mit einer typischen 4cm APL auf 94cm Arbeitshöhe.

Den Schmalen hohen Heizkörper hat uns schon eine Forums-userin per PM vorgeschlagen. Das könnte durchausgehen wenn es die tatsächlich in 40cm breite gibt. Allerdings wärs dann Schade wenn die Spüle soweit weg ist...^^
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
deswegen ja mein Hinweis auf meine Küche: Wasser an der Kellerdecke verlegt .
Unser Heizkörper ist 40cm breit :top:
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
3.959
Das mit der Dämmung verstehe ich natürlich, konnte ich aber nicht wissen. Fakt bleibt, dass der Tür in der Küche der einzige Ausgang nach draußen in den Garten ist. Jetzt müsst ihr entscheiden, ob ihr den im Wohnzimmer oder der Küche haben möchtet – beides hat seine Reize.

Das mit dem Bad ist natürlich eine Hemmschwelle, auch das verstehe ich, aber ich bin ganz bei @Omas Garten jetzt ist der Zeitpunkt fuhr grundlegende Dinge, die man später nicht mehr in die Hand nehmt. Daher nicht von so etwas bestimmen lassen, sondern erst mal neutral überlegen, was für euch am besten passt.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Man könnte ja (langfristig geplant) vor diese Tür zum Garten eine kleine Terrasse planen. Je nach Konstruktion gehtcdas auch innerhalb dieser 3-Meter-Zone zum Nachbargrundstück.
Ich formuliere @Anke Stüber ‘s Idee mal um: wie wäre die Idee, in den Küchenraum eine gemütliche Sofa-Ecke zu planen und in den großen Wohnraum eine familienfreundliche Wohnküche?
 
Zuletzt bearbeitet:

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Ich habe mal einen Ansatz gebastelt, in dem ich `unsere` Küche in Euren Raum geplant habe.
E_Mense grundriss.JPG


Ab Kamin planuntenlinks im Uhrzeigersinn:
mindertiefes Regal vor dem Kamin (oder den Kamin sonstwie an die Tiefe der HSs angepasst)
HS mit Heißgeräten
HS Kühli
Blende
100 Auszüge mit 80er KF
tote Ecke; Stellfläche für Küchenmaschine
planoben 10cm vorgerückt, damit das Wasser aufputz verlegt werden kann
80 Schubladen und Auszüge
30 MUPL
60 Spüle
60 GSP, Stellfläche für wasserführende Kleingeräte
Blende

40er HK zwischen Fenster und Tür ist jetzt nicht mit dargestellt.
E_Mense ansicht.JPG


In meinen Augen ist dieser Grundriss perfekt, denn Ihr hättet planunterhalb der Gartentür noch Platz für einen kleinen Tisch, an dem die Kinder sitzen, helfen und/oder essen können. Der Hauptschnippelplatz liegt am Fenster und Ihr habt den Garten schön im Blick. GSP steht wunderbar an der Seite, stört geöffnet überhaupt nicht und nimmt alles auf, was nicht mehr gebaucht wird. Der Schnippelplatz reicht auch mal für 2 Personen. Allerdings möchte ich auch anregen, über ein kleineres Becken nachzudenken. wenn der Spülen-US nur 10cm schmaler ist, wäre der MUPL schon 40cm breit.
 

E_Mense

Mitglied

Beiträge
39
Hallo,

Vielen Dank für deine Mühe.
Ich hatte mir deinen sehr ausführliche Vorstellung eurer Küche durchgelesen und finde sie insgesamt sehr gelungen.

Der eine Punkt, der mir dabei aber direkt negativ ins Auge gefallen ist findet sich auch in deinem Vorschlag oben:
Neben dem Kochfeld ist kauf Stellplatz. In unserer Aktuellen Küche haben wir Links vom KF die Hauptarbeitsfläche von 90cm Breite und Rechts davon nochmal 40 cm. Und eigentlich stellen wir da beim kochen immer was ab. Die Zutaten die als nächstes in den Topf müssen, oder die Teile die schon fertig sind usw.

Der GSP ist in der Ecke sicher am besten aufgehoben, da wir uns mittlerweile die Handtuchheizung zwischen kleinem Fenster und "Gartentür" sehr gut vorstellen können muss man dann nur drauf aufpassen das die sich nicht im weg sind.

Wie ist es in deinem Vorschlag mit der DAH? wäre die im OS integriert? Das würde natürlich wieder Stauraum kosten.

Was das verschieben der Badezimmerwand angeht:
Was würde das an Möglichkeiten eröffnen? Wenn das im Ergebnis nur zu einer L Küche mit einem längeren Schenkel führt, dann fällt die die Aufwand/Nutzen Rechnung für mich eher gegen eine Änderung aus. Wenn man mit dem gewonnenen Platz aber andere Möglichkeiten erschließt sieht es eventuell anders aus.
 

Omas Garten

Mitglied

Beiträge
3.701
Wir hatten in der alten Küche auch rechts und links vom KF 50 bzw 70cm Arbeitsfläche und haben sehr lange dran herumgetüftelt, ob es nicht zu wenig links vom KF sein wird. Bei uns sind es jetzt 17cm links vom KF. Das reicht aus, um dort eine Ölflasche, einen Kochlöffel oder ein kleines Schneidebrett zu parken. Rechts ist die große Arbeitsfläche, mit der wir sehr gut hin kommen; auch mit zwei Köchen.
Um eine mögliche Küche mit verschobener Wand zu planen, müssten wir wissen, wie weit die Wand verschoben werden kann; also wie breit das Wandstück im Bad rechts vom Fenster ist.
 

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben