Kochfeld-Suche mit großem Kochzonendurchmesser - muss es 90 cm breit sein?

Plätzchen

Mitglied

Beiträge
31
Hallo,

ich überlege gerade, ob wir in der neuen Küche wieder ein 60 cm Induktionskochfeld einplanen, oder ob es breiter sein sollte. 60 reichte uns in den bisherigen Küchen eigentlich aus, da wir selten mit mehr als 2 Töpfen kochen. Aber mich hat immer gestört, dass die größte Kochzone nur 21 cm Durchmesser hatte. Für Gerichte wie Gemüsepfanne kann der Pfannenboden eigentlich gar nicht groß genug sein.

Was ist denn der größte Kochzonendurchmesser, der bei 60 cm Kochfeldern erhältlich ist? Und bekommt man bei 80 oder 90 cm Kochfeldern dann auch noch größere Kochzonen?

Auf der Bosch /Siemens /Neff -Website habe ich Schwierigkeiten, überhaupt die Maße der Kochzonen zu finden, geschweige denn nach diesem Kriterium zu filtern.

Kurz gesagt, suche ich idealerweise ein 60 cm Induktionskochfeld mit möglichst großer Kochzone für die Pfanne.
 

Soßenqueen

Mitglied

Beiträge
279
Hallo Plätzchen,

ich bin bei meiner Küchenplanung im 80er Bereich gelandet, weil ich ein Feld gesucht habe, auf dem man 2 große Pfannen problemlos betreiben und auch stellen kann (ohne das es auf dem Feld zu eng wird und die Stiele in den Laufweg ragen).

gelandet bin ich beim Neff

NEFF - T68BT6QN2 - Induktionskochfeld

Bei 60er Kochfeldern habe ich an runden Zonen nix gefunden, was größer als 21 cm Durchmesser ist (Angaben ohne Gewähr), bei länglichen Flexzonen gibt es auch 24 cm Breite. Wie man dann ev. Flexzonen zuschaltet, weiß ich nicht.

Das 80er habe ich bei mir noch gut unterbekommen, dafür habe ich Arbeitsfläche und Stauraum geopfert (Einbau über 2 60er Schränke) aber für mich die richtige Entscheidung.:dance:

Bei größeren Kochfeldern werden die größten runden Zonen marginal größer also 24 cm Durchmesser und es gibt auch hier z.B. 32 cm.

BOSCH - PXV901DV1E - Induktionskochfeld
AEG IKE95454IB | Induktionskochfeld autark 90 cm | AEG

Aber da musst du dich selbst durch die Herstellerseiten wühlen. Bedenke immer entscheidend ist der Bodendurchmesser fürs beheizen, für das komfortable Stellen muss man auch den Rest mit einbeziehen. Viel Spaß. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
425
Mein 60er Feld ist der Vorgänger von diesem Siemens, das es auch günstiger mit Rahmen und auch von z.B. Neff mit TwistPad gibt.

Da ich überwiegend auch nur zwei Teile parallel nutze ist der DualSlider dann quasi ein MultiSlider(= jede Zone hat einen eigenen Slider)

Durch die mittige Erweiterungsspule kann man Teile mit einem Boden(!)durchmesser bis 30 cm nutzen. Ab 25 cm wird diese Extraspule interessant.
Das geht rechts oder links und man hat dann noch die jeweils andere Flexzone zur Verfügung.

90er Felder kann man mit einer, meist mittig positionieren, Zone mit 32 cm Durchmesser nutzen. Ist also nur überschaubar mehr.

Allgemein empfehle ich, gerade für Gemüse, Geschnetzeltes etc. auf Flexzonen, anstatt einer Pfanne ein Sautoir/Pfannensauteuse zu benutzen.
Durch die senkrechten Wände wird nicht die Nachbarzone in Beschlag genommen, wie es bei schrägen Wänden der Fall ist.

Anstatt eines großen rundenTeiles mit 30er Boden nehme ich, wenn ich viel Bratfläche brauche induktionsfähige rechteckige Gastronormbehälter.
In 1/2 GN decken die drei Viertel der Flexzone ab und in 2/3 GN noch zusätzlich den Bereich der Erweiterungsspule.
Im Falle von 2/3 GN habe ich dann eine Bratfläche von 28 cm x 30 cm.
Das ist mehr als der 32 cm Boden den die größte Zone der mir bekannten 90 cm Felder bieten.

Diese Felder gibt es auch in 80 cm mit zwei Erweiterungspulen.
Auch von Siemens , Gaggenau oder Neff.
Bosch würde ich wegen der MonoSlider Bedienung nicht wollen.
 

Plätzchen

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
31
Danke für Eure Tipps! Das werde ich mir mal anschauen. Mit der Suche bei "geizhals" konnte ich dann auch noch ein paar andere Modelle finden (z.B. Bosch PXJ651FC1E) Es ist also möglich mit 60 cm, aber mit Einschränkungen, wenn die Pfanne keinen senkrechten Rand hat. Ob man sonst überhaupt noch einen zweiten Topf gleichzeitig benutzen kann, ist fraglich.

Die Gastronormbehälter sind eine spannende Idee! Bisher dachte ich immer "wozu braucht man diese eckigen Zonen". Aber so hätte ich ja wirklich massig Bratfläche! Gibt es die beschichtet und spülmaschinenfest?

Wie ist denn deine Erfahrung mit den großen Flexzonen - ist die Temperatur gleichmäßig verteilt?
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.421
Wohnort
Perth, Australien
@Soßenqueen, der link von Eva zeigt dir in der Adresse einen Laden, Berondi. Nicht gerade billig diese Induktion GNs.

sorry, es ist Intergastro, was ich meine
 

Soßenqueen

Mitglied

Beiträge
279
Danke, bei Intergastro findet sich was, preislich wie eine gute Pfanne. :cool: Ich schaue mich immer noch nach einer guten Plancha Platte um (ist ja auch eine Investition) so ein Gastro wäre auch eine Variante.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
425
Darüber habe ich auch schon nachgedacht, da ich wegen Induktion fast alles neu brauche. Hast du bitte mal einen persönlichen Tipp bzgl. Hersteller Marke.
@Soßenqueen, der link von Eva zeigt dir in der Adresse einen Laden, Berondi. Nicht gerade billig diese Induktion GNs.

sorry, es ist Intergastro, was ich meine

Der Link zeigt das Foto eines Sautoirs bzw. Pfannensauteuse und wie diese Form sonst noch genannt werden mag, zur Verdeutlichung wie sowas aussieht.
Der Laden führt aber auch Teppans der Firma Demeyere, das stimmt.
Den in 2/3 GN wird nicht mehr hergestellt. Dafür ein längerer der dann vier Viertel (oder bei z.B. Miele Flexzonen beide Hälften) abdeckt.

Induktionsfähige, rechteckige Gastrobehälter sind keine Teppans, sondern die haben einen höheren Rand.

Die Teppans sind aus "dickerem" Material und i.d.R. 20 mm hoch.
Wenn man mit der Fläche der normalen Flexzone (ohne die Erweiterungsspule der BSH ) auskommt, finde ich da mittlerweile den von Miele am besten.

Vom Bratverhalten nicht besser oder schlechter als andere, aber der Miele Teppan hat Silikon"füße" untergearbeitet.
Ohne Füße muss man die Teppans entweder festhalten wenn man darin mit Wendern/Spateln arbeitet, weil die auf der glatten Ceranoberfläche sehr rutschen.
Oder man schneidet sich schmale Silkonstreifen, z.B. aus dem dünnen Silikon einer alten Backmatte passend zu und legt den Teppan da drauf.
Das entfällt beim Miele Teppan.

Die GastronormBEHÄLTER gibt es, neben den 20 mm, auch in 40, 65 und 100 mm Höhe.
Auf normale Flexzonen passen 1/3 und 1/2 GN. Mit Erweiterungsspule auch 2/3 GN.
Mit oder ohne Griffe, beschichtet oder unbeschichtet.
Diese Teile kommen aus dem Gastrobedarf und nennen sich "Thermoplates".
Hersteller ist die Firma Rieber.

Ich nehme z.B. den 10 mm hohen 2/3 GN (unbeschichtet), der 7 Liter fasst, wenn ich ca. 10 Rouladen auf Vorrat schmore.
Der 10 mm 1/2 GN hat 5 Liter Volumen.

Billig sind die aber auch nicht.

Das oben genannte Bosch PXJ651FC1E ist ein Feld mit einer Flexzone und einer großen runden 28er Zone.
Die werden von der BSH fürs (europäische) Ausland produziert.
In Spanien weit verbreitet ("Paellazone"). Da findet man die auch auf den Webseiten.

Seitdem es die Erweiterungsspule bei der BSH gibt, haben die aber eigentlich keinen großen Vorteil mehr.
Bestenfalls dass diese Zone dann halt etwas weiter vorne ist, als die 3/4 Flexzone plus Erweiterung.

Wenn man eine 28er Pfanne mit schrägen Wänden auf der vorderen Hälfte einer Flexzone (38-40 cm tief) nutzt, kann man davor oder dahinter mit gutem Willen noch einen 16 cm Topf quetschen.
Nimmt man ein 24er Sautoir (mit geradem Rand) passt dahinter ein 18er Topf, etwas gequetscht auch ein 20er.
Wenn Flüssiges drin ist, macht es nichts wenn der Boden etwas übersteht, da bei Induktion der Boden eh nie komplett direkt beheizt wird.

P.S. Sorry, ich wollte keine Werbung für diesen Webshop machen sondern mir nur ersparen, mein Sautoir zu fotografieren und einzustellen.
Wenn der Link stört, bitte löschen.
 

Evaelectric

Mitglied

Beiträge
425
Gibt es die beschichtet und spülmaschinenfest?

Wie ist denn deine Erfahrung mit den großen Flexzonen - ist die Temperatur gleichmäßig verteilt?

Sorry, hatte ich vergessen:
Beschichtetes Kochgeschirr sollte man besser per Hand spülen.
Hier ein Bild vom 2/3 GN Teppan der drei Viertel der BSH Flexzone und die Erweiterungsspule abdeckt und eines wo man den Miele und einen 1/2 GN Teppan von Rieber sieht.
Diese Sprudelbilder dienen lediglich zur Anschauung wie/wo die direkte Beheizung (Spulen) ist.
Wenn man länger wartet wird der Rest, neben den Spulen, durch Wärmeleitung erhitzt und das Wasser blubbert überall.
Beim Braten, vor allem im höheren Leistungsbereich, merkt man aber dass diese Stellen etwas weniger heiß werden.
 

Anhänge

  • 20190424_095611.jpg
    20190424_095611.jpg
    140,7 KB · Aufrufe: 57
  • 20220728_164114.jpg
    20220728_164114.jpg
    195,4 KB · Aufrufe: 57
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben