1. Sie befinden sich im Planungs-Board des Küchen-Forum.

    Aufgrund der großen Nachfrage und unserem Bemühen, jedem bestmöglich gerecht zu werden, ist es unbedingt erforderlich dieses Thema vor der Eröffnung eines neuen Planungsthreads zu lesen und sich an alle darin enthaltenen Anweisungen zu halten.
    Durch die hohe Anzahl der erforderlichen Rückfragen unsererseits geht der Planungsfluss verloren. Das kostet Zeit, und die steht jedem hier aktiven Planer nur begrenzt zur Verfügung.
    Wie man mit dem Alno-Planer umgeht, Bilder/Grundriss anhängt und welche Planungsdateien erforderlich sind, erfahren Sie hier...
    Wichtig! Bitte unbedingt zu den Planungsbildern auch den vermaßten Grundriss (Heizung, Wandvorsprünge usw) mit hochladen.

Kochen, essen, wohnen auf 36 m² - Verbesserungsideen für 1. Küche?

Dieses Thema im Forum "Küchenplanung im Planungs-Board" wurde erstellt von Vinissima, 20. Jan. 2016.

  1. Vinissima

    Vinissima Mitglied

    Seit:
    15. Jan. 2016
    Beiträge:
    7

    Hallo liebe Küchenbegeisterte! :-)

    Bevor ich zu meiner Küchenplanung komme muss ich euch allen erst einmal ein riesiges Kompliment aussprechen!
    Vor ein paar Wochen bin ich zufällig über dieses Forum gestolpert und kann seitdem gar nicht mehr genug kriegen von all den Tipps hier!
    Ich bin total begeistert mit wie viel Herzblut anderen bei der Planung und Verwirklichung ihrer Küchen(t)räume geholfen wird! Hut ab vor so viel Kompetenz und Beratungsqualität! Und das alles unentgeltlich und als Hobby! *clap*

    Weil ich gelesen habe wie toll anderen schon geholfen und um wie viel besser so manche Planung dadurch letztlich wurde möchte ich nun auch unsere Planung einmal zur Diskussion stellen und würde mich über Anregungen und Verbesserungsvorschläge sehr freuen! :-)
    Allerdings muss ich eines "gestehen" - wir haben bereits einen Kaufvertrag unterschrieben, :rolleyes: aber es wurde noch kein Aufmaß genommen, die Küche ist also noch lange nicht in Produktion und kann noch verändert werden, und es sind auch noch Änderungen der bisher nur geplanten Sanitär- und Elektroinstallationen möglich. :nageln:

    So, nun hoffe ich, dass ich durch die Kombination der Wörter "Kaufvertrag" und "unterschrieben" niemanden abgeschreckt habe und ihr trotzdem noch weiter lest.
    Warum ich unsere Küchenplanung erst nach Vertragsunterzeichnung hier einstelle liegt daran, dass ich dieses Forum erst ein paar Tage vorher entdeckt und zu diesem Zeitpunkt gedacht habe, dass wir an alles wichtige gedacht und schon das Optimum für uns heraus geholt haben. Damals hatte ich auch erst die zahlreichen Artikel gesehen und das Planungsboard noch gar nicht richtig entdeckt. In der Zwischenzeit habe ich aber einiges mehr in diesem Forum gelesen und bin nun ein wenig unsicher ob wir nicht doch noch das ein oder andere besser machen könnten. :-\


    Kurz ein paar Sätze zu uns und den Gegebenheiten:
    wir, dass sind mein Mann, 29 Jahre, und ich, 27 Jahre. :-)*kiss*
    Wir sind frisch verheiratet und Kinder sind in den nächsten paar Jahren geplant - gerne drei an der Zahl.
    Wir sind selbstständig und das Leben und Arbeiten findet bei uns unter einem Dach statt.
    Im Moment bauen wir teilweise komplett neu (offener Koch-Wohn-Essbereich mit angegliederter Dachterrasse), teilweise um (restliche Wohnung), wobei sich unsere gesamte Wohnung im ersten Stock befindet (siehe beigefügter Grundriss der kompletten Wohnung).

    Da es sich um unsere erste eigene Küche handelt sind wir entsprechend unbedarft an die ganze Sache heran gegangen.
    Wir haben uns zunächst selbst unsere Gedanken gemacht und ich habe viel mit meiner Mutter und meiner besten Freundin gesprochen - letztere hat auch erst vor kurzem ihre erste eigene Küche fürs Eigenheim gekauft und konnte uns somit ein paar Tipps aus der aktuellen Praxis geben. *2daumenhoch*
    Dann sind wir oder besser gesagt vor allem ich über drei Monate losgezogen und haben uns in einigen Möbelhäusern mit Küchenabteilung und größeren sowie kleineren Küchenstudios die Ausstellungen angeguckt und beraten und Küchen nach unseren bis dahin entwickelten Vorstellungen planen lassen.
    Teilweise war das alles schon recht abenteuerlich, von unseriös wirkenden Meterpreisangeboten mit grob auf Zeichenpapier gekritzelter Planung und Druck, dass das Angebot nur heute gelte bis hin zu ausführlichen Beratungsgesprächen mit Analyse des Bedarfs und darauf aufbauender umfassender Planung mit fair wirkender Preiskalkulation war in jeglichen Abstufungen alles dabei.
    Letztlich haben wir uns dann für ein kleines inhabergeführtes Küchenstudio mit angegliedertem Elektrogeschäft ganz in unserer Nähe entschieden, weil wir uns dort einfach gut aufgehoben fühlen, das Zwischenmenschliche (die berühmte "Chemie") stimmt, uns die Beratung top erscheint und auch der Preis äußerst fair vorkommt. :-)*top**clap*

    Aber da ich wie bereits erwähnt nach dem Kauf einiges hier im Forum gelesen und mir über manches davon zuvor keine Gedanken gemacht habe bin ich nun unsicher ob wir nicht doch noch etwas besser machen könnten. ???
    Wir sind zwar nun schon an dieses eine Küchenstudio gebunden, aber da wir uns dort ja gut aufgehoben fühlen und uns gesagt wurde man könne bis zur endgültigen Bestellung nach dem Aufmaß immer noch Änderungen vornehmen sollte das kein Problem sein.
    Ich hoffe nur, dass unsere sympathischer *kfb* mir es nicht übel nimmt, dass ich unsere Planung hier vor- und zur Diskussion stelle, sollte er sich auch in diesem Forum bewegen und dies sehen. Das soll keine Kritik an seiner bzw. unserer gemeinsamen Planung sein, sondern ist einfach meinem Wunsch geschuldet so weit wie möglich sicher zu gehen, dass wir bei dieser vergleichsweise großen und auch lang anhaltenden Anschaffung "Küche" alles richtig machen. :-)


    Aber nun endlich zur Küchenplanung:
    unsere Herausforderung besteht darin, dass wir die Bereiche Kochen, Essen und Wohnen in einem einzigen, aber mit 36 m² relativ überschaubaren Raum unterbringen müssen (siehe Grundriss Küche).
    Dieser Raum befindet sich komplett im ersten Stock eines Neubaus, der bereits steht.
    Es gab aufgrund der darunter liegenden Wohnung und der daraus resultierenden Statik nur die Möglichkeit den ersten Stock genauso groß zu machen wie das Erdgeschoss oder eben wenn er kleiner sein sollte so zu machen wie er jetzt ist und keine Abstufung dazwischen - so jedenfalls hatte ich das verstanden. Und da wir bei der Planung des Neubaus (ohne Bezug zu Größenverhältnissen) dachten, dass das groß genug ist und da wir gerne eine Dachterrasse haben wollten, um uns im privaten Bereich einmal draußen aufhalten zu können ist es nun wie es ist.
    Allerdings war zunächst sogar angedacht zwei separate Räume "Küche" und "Wohnzimmer" zu bauen, die uns dann aber doch zu klein und dunkel erschienen (die Türen zur Dachterrasse befinden sich auf der Ostseite, das Küchenfenster auf der Südseite), so dass wir uns dann für die offene Variante entschieden haben.
    Auch war zunächst selbst für die offene Variante noch eine kleine Speisekammer vorgesehen (siehe im Küchengrundriss unten links), welche wir dann aber letztlich nicht haben mauern lassen, da wir uns den schönen offenen Raum nicht zerstören wollten. Nun planen wir Vorräte lieber in den Schränken oder eben in der Speisekammer vor der eigentlichen Wohnungstür (siehe Grundriss Wohnung oben links) zu lagern.
    Außerdem hat es sich während des Baus so ergeben, dass wir unsere Decke nun entlang des Giebels laufen lassen und somit in die Dachschräge hineingucken. Ich kann es nicht besser ausdrücken und hoffe ihr wisst was ich meine. :-)


    Grundsätzliche Küchenform:
    Wie ihr meiner nachgebauten ALNO-Planung sowie den Bildern der bestellten Küche entnehmen könnt haben wir die Küche grundsätzlich als Zeile plus Insel angeordnet.
    Zu Beginn der Planung hatten wir noch an eine L-förmige Zeile (mit Insel oder Halbinsel) gedacht, aber damit würden wir die gewonnene Offenheit und Großzügigkeit durch den Verzicht auf die Mini-Speisekammer wohl wieder verlieren, deswegen haben wir uns für eine gerade Zeile entschieden.
    Bei der Insel haben wir uns für eine richtige freistehende Insel statt einer Halbinsel entschieden, um flexiblere Laufwege zu haben und da es der Platz unserer Ansicht nach hergibt.
    Etwas anderes als Zeile oder "L" plus Insel oder Halbinsel, beispielsweise "U"- oder "G"-Form, haben wir aufgrund der vielen Tür- und Fensteröffnungen nie in Betracht gezogen.
    Eine Insel möchte ich unbedingt haben, da ich zwar die Offenheit von diesem Raum toll finde, aber keine bloße Aneinanderreihung von Küche, Esstisch und Wohnzimmer will. Die Insel stelle ich mir irgendwie als Abtrennung und dennoch Übergang zum restlichen Raum vor. *kiss*


    Geräteanordnung:
    Die Insel wünschen mein Mann und ich uns als Kochinsel.
    Ich habe hier schon viel über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Inselvarianten gelesen und auch nachgedacht.
    Für uns kommt eine komplette Spül-, Arbeits- und Kochinsel (der berühmte "Flugzeugträger") nicht in Frage, da dafür einfach nicht der nötige Platz vorhanden ist.
    Eine reine Arbeitsinsel möchte ich aber auch nicht, da ich fürchte, dass dann doch die meiste Arbeit an der Zeile erledigt wird.
    Nun scheiden sich ja die Geister am meisten an der Frage ob "Koch"- oder "Spülinsel". Ehrlich gesagt wäre ich vor den Berichten aus diesem Forum hier nie auf die Idee einer Spülinsel gekommen, daher war der Wunsch nach einer Kochinsel natürlich schon stark verankert. Ich weiß, dass auch einige Argumente für das Spülen und gegen das Kochen auf der Insel sprechen.
    Für mich spricht für das Kochen und gegen das Spülen auf der Insel, dass ich damit mehr Platz für einen Hängeschrank über der Zeile habe, Spüle und Spülmaschine direkt nebeneinander und nicht nur gegenüber habe, es bei mir eher rund um die Spüle chaotisch aussieht als ums Kochfeld und ich so das Chaos etwas weiter vom Essbereich weg habe, ich ein unbenutztes Kochfeld wohnlicher finde als eine nicht benutzte Spüle mit dem Wasserhahn (zumal wenn ein Teekessel auf dem Herd steht) und ich mir vorstellen kann, dass eine Spüle in einer Insel bei kleinen Kindern schneller zu Überschwemmungen führen kann als in einer Zeile.
    Außerdem gibt es eine Sache, die ich etwas überstürzt schon Wochen vor dem Beginn der Küchenplanung gekauft habe :rolleyes: - eine Keramikspüle von Villeroy & Boch, Ausführung "New Wave", in matt weiß. *kiss*
    Die musste ich einfach haben, weil ich mich zum Einen in das Design verliebt habe (wir haben zur Hochzeit Geschirr aus der gleichen Serie geschenkt bekommen) und zum Anderen sehr günstig an sie ran gekommen bin (unser Küchenstudio baut sie uns trotzdem ein). Und ich fürchte, dass diese Spüle in einer Insel zu dominant ist.
    Außerdem ist es so lange wir nur zu zweit sind so, dass ich während der Vorbereitungszeit allein in der Küche sein werde und dann auch gerne an der Zeile arbeiten und aus dem Fenster auf den Hof, auf dem auch gearbeitet wird, gucken kann. Erst wenn fast alles fertig ist kommt mein Mann dazu und dann ist mir eine Kochstelle mit Blick in den Raum schon lieber. Und sollte er doch mal früher dabei sein, Gäste zu Besuch oder irgendwann Kinder da sein ist die Insel groß genug geplant um eben auf dieser Vorbereitungen treffen zu können.

    Die Spüle möchte ich dann gegenüber der Kochstelle in der Zeile vor dem Fenster mit Blick auf eben diesen Hof haben.

    Neben der Spüle soll die hochgebaute Spülmaschine sein, um Reste von Flüssigkeiten im Restebecken vom Spülbecken ausgießen und das Geschirr dann sofort in die Spülmaschine stellen zu können. Außerdem können auch Essensreste schnell in den Mülleimern unter dem Spülbecken und entsprechendes Geschirr in der Spülmaschine verschwinden.

    Ganz rechts außen (wenn man vor der Zeile steht) soll der Kühlschrank stehen. Somit kann man auf dem schnellsten Wege Einkäufe einräumen oder fürs Kochen Dinge entnehmen, weiter links im Spülbecken abwaschen und entweder in der Zeile oder auf der Insel vorbereiten.

    Den Backofen, der auch hochgebaut sein soll, haben wir ganz links in die Zeile eingeplant, da dieser nicht so stark frequentiert ist wie die Spülmaschine und der Kühlschrank und somit an der weiter entfernten und im Sommer bei geöffneter Terrassentür etwas unzugänglicheren Stelle stehen kann.

    Zusätzlich ist noch ein Einbau-Allesschneider in der äußersten rechten Schublade der Insel (aus Sicht des Kochs) eingeplant.


    Möbelanordnung:
    Zeile:
    Die Zeile ist so geplant, dass die drei Hochschränke mit Backofen, Spülmaschine und Kühlschrank "normal" an der Wand stehen, die Zeile aber um 10 cm nach vorne gerückt ist, so dass hier eine übertiefe Arbeitsplatte entsteht. Außerdem soll die Arbeitsplatte in die Fensterbrüstung reinlaufen und die Fensterbank ersetzen.
    Dabei ist der Sockel auf einer Höhe mit dem der normal platzierten Hochschränke, wodurch dieser Teil der Zeile zu schweben scheint.
    Als Arbeitshöhe sind hier 91 cm angedacht, da dies mit der Fensterbrüstungshöhe zusammen passt und hier die Spüle hinkommen soll und somit eine leicht erhöhte Arbeitshöhe ebenfalls passt.
    Die Hochschränke sind nur "halbhoch", da ich befürchte, dass höhere Schränke den Raum erdrücken.

    Insel:
    Die Insel ist mit 86 cm Arbeitshöhe geplant.
    Hier ist das Kochfeld extra nicht in der Mitte angeordnet, sondern nach links außen (aus Sicht des Kochs) verschoben worden, um rechts einen großen Zusammenhängenden Arbeitsbereich statt zwei kleiner links und rechts des Kochfeldes zu haben.

    Besonderheiten:
    Da der Raum recht klein ist, wir uns aber dennoch einen vollwertigen, flexiblen und ausziehbaren Tisch wünschen kam für uns eine Lösung mit Tresen/Theke und Barhockern, einem Tisch auf Arbeitsplattenniveau oder auch einem angesetzten Tisch auf normaler Höhe, welcher aber im rechten Winkel an die Insel stößt, nicht in Frage.
    Deswegen hat sich nach und nach die Idee entwickelt eine Bank aus Küchenmöbeln an die Hälfte der Inselrückseite und über Eck an die entsprechende Stirnseite zu bauen. Parallel zu diesem Inselabschnitt soll ein Esstisch mit zwei Stühlen an der langen und jeweils einem Stuhl an den beiden Stirnseiten stehen. Die Stühle an der langen Seite würden etwa 30-40 cm vor die Terrassentür ragen, wenn jemand darauf sitzt, ansonsten schließt der Essbereich vorher recht schön ab.
    Die Bank stelle ich mir schöner vor als einfach einen Tisch mit Stühlen neben die Insel zu stellen, da letzteres einfach gequetscht und wie eine Notlösung wirkt, man anhand der Bank aber merkt, dass es extra so angeordnet ist.
    Wegen dieser Anordnung des Ess- zum Kochbereichs ist das Kochfeld auch versetzt - somit dürfte sich auch jemand der auf der Bank sitzt nicht unwohl fühlen wenn zeitgleich noch gekocht wird.
    Außerdem stelle ich mir vor, dass spätere Kinder auf der Bank stehen oder knien und beim kochen oder Plätzchen backen helfen können. *kiss*
    Und auf lange Sicht ist auch der Anbau eines Wintergartens auf die Dachterrasse geplant, in welchen dann das Wohnzimmer ausziehen könnte. Damit bekämen wir mehr Platz im Koch-Esszimmer und könnten den Esstisch weiter in den Raum rein stellen, aber die Insel würde auch als freistehende Insel so immer noch schön wirken.:-)

    So, jetzt habe ich verdammt viel geschrieben.
    Hoffentlich ist bis hier niemand eingeschlafen. Aber ich versuche einfach mögliche Rückfragen schon vorweg zu nehmen und möchte einfach beschreiben, was wir uns bei unserer Planung gedacht haben.

    Nun haben sich aber wie gesagt ein paar Unsicherheiten ??? ergeben, die ich im Folgenden kurz ansprechen möchte:

    - Grundsätzlich denken wir haben wir die für uns optimale Küchenform und Geräteanordnung gefunden. Aber vielleicht haben wir ja etwas Entscheidendes nicht bedacht. Hat jemand andere Ideen bezüglich der groben Küchenform und/oder der Anordnung der Geräte? Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten bei denen der Raum besser ausgenutzt wird.

    - Auch mache ich mir Sorgen wegen des Stauraums - noch sind wir zu zweit, aber im Laufe der Zeit sollen Kinder dazu kommen. Natürlich werde ich mich noch an eine Stauraumplanung setzen (habe ich im Kopf schon öfter gemacht und kam immer hin), aber ich kann ja nicht in die Zukunft blicken was ich mal alles werde unterbringen müssen. Hilfe! :(

    - Zugegeben, vor einem Blick in dieses Forum hat mir der Begriff Raster nicht viel gesagt. Nun hat Nobilia standartmäßig ja nur ein 5er Raster, was für die von uns angedachte Arbeitshöhe aber auch reicht. Höchstens in der Zeile könnte man auf einen höheren Korpus und ein 6er Raster umsteigen. Habe ich das richtig verstanden, dass Nobilia so etwas gegen Aufpreis auch hat? Außerdem könnte man in der Zeile ja auch übertiefe Schränke verbauen. Gibt es so etwas von Nobilia?

    - Sieht jemand eine Möglichkeit einen MUPL sinnvoll in unsere Planung zu integrieren oder muss dazu die ganze Planung geändert werden? (Stichwort Koch-/Spülinsel)
    Anmerkung dazu: in der Küche soll Platz für den Bio-, Rest- und Plastikmüll sein (wie in der Checkliste angegeben), das Altglas soll in die Speisekammer gebracht werden, aber wo könnten wir Papier sammeln? Ich dachte daran dies irgendwo im Wohnbereich oder auch Flur zu tun, damit dort auch Zeitungen hinein können. Übrigens haben wir im Flur einen Ofen, in dem wir im Winter unser Altpapier entsorgen können.

    - Ergänzend zu den gefragten Dingen in der Checkliste möchte ich noch erwähnen, dass wir derzeit noch nicht über eine Küchenmaschine, einen Mixer, einen Pürierstab oder einen Fleischwolf verfügen, diese Dinge aber später hinzukaufen möchten. Eine Küchenmaschine (angedacht ist eine KitchenAid) sowie einen Mixer kann ich mir auch auf der Arbeitsplatte oder auf den halbhohen Hochschränken vorstellen, damit sie immer griffbereit sind. Nur ein Pürierstab müsste in einem Auszug untergebracht werden. Oder ist an dieser Planung etwas unpraktisch? Der Fleischwolf wird ja nicht täglich gebraucht und kann auch in der Speisekammer untergebracht werden. Aber wo soll ich ihn befestigen? Könnte man irgendwo eine Stelle vorsehen, an der die Arbeitsplatte etwas weiter übersteht oder soll ich mit dem Fleischwolf lieber (wie meine Mutter) am Küchentisch arbeiten?

    - Der Geschirrschrank im Wohnzimmerbereich ist eine Idee wenn der Platz es zulässt. Das sollte aber links von der Flurtür wenn man reinkommt möglich sein. Ich muss das mal so einplanen.

    - Vorräte, bis auf einen Teil den man täglich braucht, und Getränkekisten können in der Speisekammer gelagert werden. Hier soll auch ein separates Tiefkühlgerät stehen - die paar Schritte kann ich auch von der Küche aus gehen wenn ich etwas aus dem Tiefkühler brauche und Eiswürfel nutzen wir nicht oft. Ich stelle mir vor, dass diese Speisekammer mein eigener gut gefüllter kleiner Lebensmittelmarkt wird. :-)

    - Für Staubsauger, Putzutensilien, Bügelbrett und -eisen gibt es noch keinen festen Platz in der Wohnung. Möglich wäre im Gäste-WC/Waschküche, einem Schrank im Flur, einer Ecke im begehbaren Kleiderschrank im Elternschlafzimmer (ist auf dem Wohnungsgrundriss noch nicht eingezeichnet) oder in der Speisekammer. Im Moment kann ich mir am ehesten vorstellen Staubsauger und Putzutensilien in einem Schrank im Flur unterzubringen, da das Gäste-WC wahrscheinlich zu klein dafür wird und mir die Speisekammer außerhalb der Wohnung dafür zu weit weg ist. So wäre es recht mittig in der Wohnung. Und Bügelbrett und -eisen kann ich mir gut bei uns im begehbaren Kleiderschrank vorstellen - dann wäre auch alles griffbereit wenn nochmal schnell etwas aufgebügelt werden müsste vorm tragen oder es könnte umgekehrt, sollte ich im Schlafzimmer bügeln, sofort weggeräumt werden.

    Puh, Fragen über Fragen.
    Es gibt so viel zu bedenken bei einer Küchenplanung. Hilfe!
    Ich will einfach nichts falsch machen worüber ich mich dann jahrelang ärger. Klar, irgendwas wird es am Ende bestimmt immer geben, von dem man sich wünscht, man hätte es anders gemacht. Ich versuche einfach das das so wenig wie möglich wird.
    Habt ihr Anregungen für mich?

    Ach ja, Bilder füge ich sofort noch nach und Links zu den geplanten Geräten auch, falls dazu noch jemand eine Anmerkung hat.

    Ich bin schon einmal dankbar für jeden der überhaupt alles gelesen hat. *2daumenhoch*
    Und ich freue mich auf eure Anregungen! :-):-):-)

    Einen schönen Abend erst einmal

    Vinissima

    Ergänzungen:
    Eingeplante Elektrogeräte:

    Induktionsfeld mit Dunstabzug:
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Backofen mit Dampfgarer (DGC) von AEG:
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|

    Geschirrspüler geplant:
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
    Möchte ich tauschen gegen:
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|


    Kühlschrank:
    |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|


    Checkliste zur Küchenplanung

    Anzahl Personen im Haushalt: 2
    Davon Kinder?:
    Art des Gebäudes?:
    Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
    Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 166 cm und 168 cm
    Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 86 cm
    Fensterhöhe (in cm): 125 cm
    Raumhöhe in cm: 250 cm, ab da Dachschräge
    Heizung: Fussbodenheizung
    Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
    Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
    Kühlgerät Größe: bis 122 cm Höhe
    Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
    Dunstabzugshaube: Umluft
    Backofen etc. hochgebaut?: Ja
    Hochgebauter Geschirrspüler?: Ja
    Kochfeldart: Induktion
    Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 80 cm
    Spülenform: 1,5 Becken mit Abtropffläche
    Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Dampfbackofen (DGC) ohne Wasseranschluß
    Küchenstil: Modern
    Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Gesonderter Tisch
    Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 6 Personen
    Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Wird nach Bedarf neu gekauft
    Gewünschte o. vorhandene Tischgröße: 90 cm x 160 cm
    Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?: Da es sich um eine offene Küche handelt wird es nur einen Tisch im gesamten Koch-Ess-Wohnbereich geben.
    Dieser soll folglich für alle Mahlzeiten, vom Frühstück übers Mittagessen bis hin zum Abendessen genutzt werden.
    Zu besonderen Anlässen soll er ausziehbar sein und so auch genug Platz für Familie und Freunde bieten.

    Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 86 cm auf der Insel (kochen) und 91 cm auf der Zeile (spülen)
    Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeemaschine
    Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Toaster, Allesschneider (z. B. in Schublade), Handrührgerät, Eierkocher, Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
    Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?:
    Welchen Stauraum gibt es sonst noch?:
    Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Hauswirtschaftsraum, Abseiten
    Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alltagsküche mit schnellem Frühstück, schnellem Mittagsessen und nach Möglichkeit ruhigerem Abendessen (Wir sind selbstständig und wohnen und arbeiten unter einem Dach.).
    Manchmal müssen auch Helfer oder Gäste im Betrieb bekocht werden - allerdings steht hierzu noch eine kleine Küche in den Betriebsräumen zur Verfügung, so dass hierauf nicht viel Rücksicht genommen werden muss. Arbeit und Privates soll nach Möglichkeit getrennt bleiben.
    Aber zu besonderen Anlässen wie Geburtstagen oder Weihnachten sollen auch aufwändigere Menüs möglich sein.

    Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
    Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Teilweise allein, teilweise zu zweit.
    Sobald Kinder da (und entsprechend groß sind) sollen diese auch mithelfen können (wenn sie denn möchten).
    Auch soll für und mit Gästen gekocht werden können.

    Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Leider haben wir im Moment gar keine richtige eigene Küche, sondern nur eine alte zusammengewürfelte Zeile im Heizungsraum. Daher stört im Moment so ziemlich alles und fast alles ist besser als der aktuelle Zustand.
    Wichtig wäre aber außer dem bereits in der Checkliste benannten vor allem, dass die Arbeitsabläufe möglichst optimal gestaltet sind und somit im Alltag ein schnelles Kochen und Aufräumen/Reinigen möglich ist.
    Außerdem soll die Küche pflegeleicht und (in Hinblick auf bald gewünschten Nachwuchs) robust sein.
    Daneben soll sie (zusammen mit der Speisekammer vor dem eigentlichen Wohnungseingang, in der auch ein separates Gefriergerät stehen soll) Platz für viele Vorräte bieten und diese lange frisch halten - deshalb wünschen wir uns auch einen Kühlschrank mit 0°-Zone. Somit müssten wir seltener einkaufen.
    Aufgrund unserer Selbstständigkeit ist alles herzlich willkommen was Zeit und Arbeit erspart, damit am Ende mehr Freizeit übrig bleibt, wobei Kochen für uns auch Freizeit und Genuss bedeutet.
    Letztendlich soll die Küche auch hübsch aussehen, da sie wie schon erwähnt in einem komplett offenen, wenn auch recht kleinen, Koch-Ess-Wohnraum stehen wird.

    Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll
    Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Nobilia
    Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Bora, AEG
    Preisvorstellung (Budget): bis 15.000,-
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 20. Jan. 2016
  2. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    :welcome:

    Du solltest den Allraum komplett möblieren, anders wird das nix - man muss präzise planen, was da alles wie untergebracht werden soll.
     
  3. Vinissima

    Vinissima Mitglied

    Seit:
    15. Jan. 2016
    Beiträge:
    7
  4. Vinissima

    Vinissima Mitglied

    Seit:
    15. Jan. 2016
    Beiträge:
    7
    Hallo Vanessa!

    Vielen Dank fürs Willkommen heißen! :-)

    Ja, das werde ich heute Abend und Morgen versuchen.
    Aber da ich froh war überhaupt schon mal soweit gekommen zu sein wollte ich das wenigstens schon mal einstellen. :-[ Ich werde dann weitere Planungsbilder posten sobald ich weitere Möbel hinzugefügt habe.

    Liebe Grüße

    Vinissima
     
  5. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    Falls ihr in dem Raum noch Sitz- und Essgruppe unterbringen wollt, dann sehe ich da nur eine L-Küche. Man rechnet für einen freistehenden Esstisch so 3x3m - schmale Tische mit beidseitig Sitzbank funktionieren auch noch mit ca 220cm aufwärts. Von daher ist eine Auflistung eurer vorhandenen & gewünschten Möbel sinnvoll.
     
  6. Vinissima

    Vinissima Mitglied

    Seit:
    15. Jan. 2016
    Beiträge:
    7
    Alles klar, ich werde mal noch ein paar Möbel in die Planung einfügen.

    Eine Auflistung hierzu ist sehr einseitig: die Möbel müssen alle gekauft werden! :-)
    Das wären dann:
    - Tisch (90 cm x 160 cm, am besten einseitig zum ausziehen)
    - 4 - 6 Stühle
    - evtl ein Buffettschrank
    - ein Sofa, angedacht ist ein Ecksofa mit einer langen und einer kurzen Ecke
    - ein kleiner Bestelltisch zum Sofa soll aus Weinsteigen selbst gebaut werden
    - genauso sollen ein paar Weinsteigen als offene Regale an die Wände hinter das Sofa gehangen werden
    - ein Flachbildfernseher soll an die Wand zwischen den beiden Terrassentüren gehangen werden

    Fertig! :-)

    An welchen Wänden würdest du denn ein "L" vorschlagen?

    Ich suche jetzt erst mal noch schnell Links zu den Geräten heraus, damit ich das nicht vergesse und versuche mich dann mal an der Vervollständigung meines Plans.
     
  7. Vinissima

    Vinissima Mitglied

    Seit:
    15. Jan. 2016
    Beiträge:
    7
    So, ich habe mal versucht unsere Ideen von der Möblierung mit dem ALNO-Planer darzustellen.
    Die Tischgruppe stimmt von den Maßen mit dem überein was wir uns vorstellen.
    Die Stühle in der Ecke sollen ein Sofa symbolisieren und der Schrank an der Wand neben der Flurtür ein Buffet.
    Wobei wir von Sofa und Buffet keine Maße haben, da diese ja auch erst noch gekauft werden müssen.
    So wirkt es zwar leider etwas chaotisch, aber ich hoffe und denke doch nur aufgrund meiner schlechten Darstellung, oder?
    In der Realität stelle ich mir das nicht zu beengt vor.
    Neben dem Sofa wäre sogar noch Platz für ein kleines Sideboard oder eine Krabbelecke.

    Vanessa, wie würdest du denn eine "L"-Küche in diesem Raum vorschlagen?

    Ich bin für jegliche Kritik dankbar! :-)

    Vinissima Thema: Kochen, essen, wohnen auf 36 m² - Verbesserungsideen für 1. Küche? - 365705 -  von Vinissima - Ansicht möblierte Küche planunten.JPG Thema: Kochen, essen, wohnen auf 36 m² - Verbesserungsideen für 1. Küche? - 365705 -  von Vinissima - Ansicht möblierte Küche planlinks.JPG Thema: Kochen, essen, wohnen auf 36 m² - Verbesserungsideen für 1. Küche? - 365705 -  von Vinissima - Ansicht möblierte Küche planrechts.JPG Thema: Kochen, essen, wohnen auf 36 m² - Verbesserungsideen für 1. Küche? - 365705 -  von Vinissima - Ansicht möblierte Küche planoben.JPG
     

    Anhänge:

  8. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    ähm Sitzen mit dem Rücken zum Kochfeld? Direkt an der Insel?... und dann spritzt einem das heisse Fett in den Nacken? und auf die Sitzpolster? Nee, das geht garnicht.
     
  9. Vinissima

    Vinissima Mitglied

    Seit:
    15. Jan. 2016
    Beiträge:
    7
    Man würde ja nicht richtig mit dem Rücken zum Kochfeld sitzen, weil das Kochfeld versetzt auf der Insel ist.
    Und wenn noch gekocht wird wird ja in der Regel auch niemand am Tisch sitzen bzw. wenn wenigstens noch niemand auf der Bank, da es ja noch genug andere Plätze gibt. Da kann sich die Bank als letztes füllen.

    Aber grundsätzlich stimme ich dir zu, da hab ich mir auch lange Gedanken drüber gemacht.

    Deswegen würde mich interessieren wie du oder auch andere in diesem Raum, in dem auch noch eine Essgruppe und eine Sofaecke ihren Platz finden sollen, eine Küche anordnen würdest/würden.

    Ich gucke mal ob ich selbst mit dem ALNO-Planer etwas gebastelt kriege.

    Jetzt erst mal gute Nacht!

    Vinissima
     
  10. Ursina

    Ursina Mitglied

    Seit:
    19. Feb. 2014
    Beiträge:
    518
    Da habe ihr euch viel vorgenommen für den Raum. Ich befürchte, dass die Küche mit der Insel etwas überdimensioniert ausgefallen ist.

    Außerdem finde ich, dass der Fernseher eine sehr ungünstige Position hat:
    1. Man muss Richtung Terrassentür also ins Licht gucken. Das fände ich für die Augen sehr ermüdend und wenn die Sonne reinscheint müsste man wahrscheinlich zumindest die linke Terrassentür verdunkeln, um überhaupt etwas sehen zu können.
    2. Man schaut immer sehr schräg auf den Fernseher. Das kann man zwar durch einen Schwenkarm etwas korrigieren, aber vom Sofa aus gerade nach vorne gucken, fänd ich wesentlich angenehmer.

    Ich würde es immer vorziehen einen Fernseher an einer fensterlosen Wand zu montieren.
     
  11. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    Wie gesagt - eine L-Küche am oberen Raumende und der Esstisch frei mitten drin. Dann bleibt Dir das untere Raumende komplett als Wohnraum - für einen Allraum dieser Grösser erscheint mir die Küche in dieser Planung überdimensioniert und zu Raumfüllend.
     
  12. Vinissima

    Vinissima Mitglied

    Seit:
    15. Jan. 2016
    Beiträge:
    7
    @Ursina: Wegen dem Fernseher haben wir uns auch unsere Gedanken gemacht, aber da die Terrassentüren nach Osten zeigen und das Küchenfenster nach Süden wird man zu Zeiten in denen wir Fernseh gucken können (abends) nicht mehr geblendet.
    Und an so einen Schwenkarm haben wir auch schon gedacht.
    Aber so ganz ideal finde ich es auch nicht, dass stimmt schon. Uns fiel eben einfach keine andere Möglichkeit ein das Sofa und den Fernseher zu positionieren. Aber das hängt natürlich auch mit unserer Küchenplanung zusammen - ich überlege mal wie wir es generell anders aufteilen könnten.
    Wobei ich jetzt auch auf die Schnelle nicht wüsste wie wir diese Möbel anders stellen könnten nur weil die Küche ein "L" wird und der Esstisch frei in der Mitte des Raumes steht. Dann bliebe immer noch die Frage was mit dem Sofa und dem Fernseher anderes möglich wäre. Wenn ich den Fernseher an eine der beiden Wände ohne Fenster hängen möchte müsste ich das Sofa ja in den Raum rein stellen. Hmm, schwierig alles ...

    @Nice-nofret: Ich muss mal kurz nachfragen - entschuldige bitte die wahrscheinlich blöde Frage - meinst du das die Küche grundsätzlich an der Seite bleiben soll wo momentan die Zeile eingeplant ist, nur eben ohne Insel und dafür als "L", oder meinst du das die Küche auf die gegenüberliegende Raumseite soll?

    Ach, gerade finde ich diesen Raum einfach nur blöd!
    Der ist zu klein und macht alles kompliziert!
     
  13. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    Du hast uns einen Gesamtgrundriss eingestellt - von dem ausgehend habe ich Planoben / Planlinks beschrieben. Ja und ich meine die Gegenüberliegende Seite ;-) - dort wäre auch die Terrassentüre und man könnte am Esstisch von dem Licht profitieren.

    Ich befürchte Planunten könnte es mit eienr L-Küche etwas knapp werden - die Planlinke Wand ist doch sehr kurz und die Terrassentüre etwas nah.

    Wenn man allerdings an die Planlinke Wand das Kochfeld legt und Planunten die Spüle und dann alle Seitenschränke nach planrechts verlegt geht es auch - Du musst halt abschätzen ob Dir in dieser Anordnung der Stauraum reicht - wenn ihr mehr wollt, bleibt nur Planoben.
     
  14. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.656
    Boah ... das ist der längste Einführungsbeitrag, den wir je hatten ;-). Da bleibt wirklich keine Frage mehr offen und gut eingearbeitet auch.

    Bitte von Alnoplanungen auch immer einen Screenshot des Grundrisses. Dann kann man Abstände schnell und besser beurteilen.

    Mal sehen, was die Grundrissansicht der Gesamtplanung noch hergibt.

    Anmerkung zur eigentlichen Küchenplanung wg. * MUPL * etc.
    [​IMG]

    Ich würde die Spüle nicht so direkt vors Fenster setzen. Dann geht der ganze schöne Effekt der tiefen Arbeitsfläche vorm Fenster verloren. Außerdem arbeitet man ja eher an der Arbeitsfläche als an der Spüle. Daher würde ich den Schrank 7 in einen 60er und einen 40er MUPL aufteilen, von planrechts gesehen, und die Spüle in den 60er Schrank.
    Nobilia 6er Raster geht erst sinnvoll ab einer Arbeitshöhe ab ca. 98 cm.

    Ich nehme mal an 86/91 cm ist erprobt?

    Warum die beiden 45er Unterschränke in der Insel?
    [​IMG]

    Hast du schon mal eine * Stauraumplanung * gemacht?

    Auf jeden Fall lassen sich diese 36 qm etwas besser möblieren als die 36 qm von Blau-Mann
    Vorstellung und erstes Anliegen
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Kochen, essen und wohnen auf 40 qm im REH Küchenplanung im Planungs-Board 20. Mai 2016
Offene, moderne Küche im Neubau-Einraum Wohnen-Kochen-Essen Küchenplanung im Planungs-Board 23. Juli 2012
Fertig mit Bildern Ehemaliger Heustock wird "Kochen-Essen-Wohnen" - Anregungen zur Küche gern gesehen! Küchenplanung im Planungs-Board 24. März 2009
Küche für kommunikatives Kochen (Neubau) Küchenplanung im Planungs-Board 5. Apr. 2015
Kochen am Fenster, Abzug gesucht... Dunstabzugshauben und Lüftungstechnik 25. März 2015
Klebrige Fliesen durchs Kochen Reinigung 13. März 2015
Leidenschaft für Kochen und Kaffee Küchenplanung im Planungs-Board 24. März 2014
Warten Messeküche reloaded von Lekkerkochen Küchenplanung im Planungs-Board 4. März 2014

Diese Seite empfehlen