Unbeendet Kleine Studentenküche: ungünstige Lage der Anschlüsse

lukhoe

Mitglied
Beiträge
2
Titel des Themas: Kleine Studentenküche: ungünstige Lage der Anschlüsse

Hallo zusammen,

ich werde zeitnah eine neue Mietwohnung beziehen, die derzeit nicht mit einer Küche ausgestattet ist. Bei dem Raum handelt es sich um ein kleines Durchgangszimmer vom Wohn-/Schlafraum zum Bad.
Als Student bin ich auf der Suche nach einer möglichst günstigen Lösung, die Herd/Backofen, Spüle und einen kleinen Kühl-/Gefrierschrank beinhaltet. Der Stauraum für Geschirr, Töpfe und Lebensmittel darf gerne relativ klein ausfallen.
Ich habe bereits diverse Kataloge durchblättert und einige Planungen über Eck mit dem IKEA -Küchenplaner erstellt, kann mich allerdings noch nicht für eine Variante entscheiden. Besonders ärgerlich finde ich die Platzierung von Wasser- und Starkstromanschluss. Mir wäre eine 210cm lange Küchenzeile am liebsten gewesen.
Deswegen stellt sich mir die Frage, ob eine (einfache und idealerweise auch preisgünstige) Möglichkeit besteht, diese Küchenzeile zu realisieren. Heißt also, dass man Wasser und Starkstrom auf die lange Küchenseite verlegt. Optische Einschränkungen würde ich dafür gerne in Kauf nehmen.

Bereits im Voraus vielen Dank für Tipps und Empfehlungen!

Checkliste zur Küchenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 1
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshöhe): 185
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Miete
Brüstungshöhe des Fensters (in cm):
Fensterhöhe (in cm):
Raumhöhe in cm: 270
Heizung: Keine Heizung
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: N. a.
Einbaukühlgerät Größe: N. a.
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: N. a.
Dunstabzugshaube: N. a.
Hochgebauter Backofen: N. a.
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: N. a.
Art des Kochfeldes: N. a.
Kochfeldbreite (ca. in cm):

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: N. a.
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig:

Stauraumplanung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: N. a.
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: N. a.
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: N. a.

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Kleine und schnelle Gerichte
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Hauptsächlich alleine

Spülen und Müll
Spülenform: N. a.
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: N. a.

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt:
Küchenstil: N. a.
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?:
Preisvorstellung (Budget):

Angehängte Dateien
 

Anhänge

Beiträge
1.091
Hallo herzlich :welcome:

Wasser aufputz zu verlegen ist schwierig, da die Zeile aufgrund der Badezimmertür nicht vorgezogen werden kann.

Sind es genau 60 cm in den Ecken bis zu den Türen? Ikea Arbeitsplatte ist nämlich etwas tiefer (ca. 63,5) würde also beim Bad nicht passen bzw. in den offenen Durchgang rein stehen oder auch nur auf den Rahmen, wenn das okay wäre? (Bitte ggf. nochmal genau die Rahmen messen)

Strom zu verlängern ist kaum ein Problem, das macht dir ein Elektriker bezahlbar. Ich könnte mir also am besten ein L vorstellen mit Kochen planlinks und Spüle planoben.

Bist du handwerklich geschickt, traust du dir Selbstaufbau zu oder auch mal was zusägen?

Bitte gib noch das Maximalbudget an.

Falls das mit den Türrahmen hinhaut und du basteln kannst:
mit Ikea ein L von planlinks unten:
  • schmale Blende 3 cm
  • 20er US für Öle/Flaschen
  • 60 Herd (evtl. nur 45-hoher BO dafür Auszug für Stauraum)
  • 60 KS als Unterschrank
  • 67 tote Ecke
  • ...ums Eck 67 tote Ecke
  • 60 Spülen-US mit: 4-4 unten mit Müllauszug
  • 10er Blende evtl. klappbar aus Schubladenfront mit Geschirrtuchstange
Darüber für Stauraum die 100er Hängeschränke nehmen und beinahe deckenhoch hängen, das nutzt die Raumhöhe von 270 und sollte bei deiner Größe von 185 auch kein Problem sein.

Empfehlenswerte und preisgünstige Front bei Ikea ist Häggeby (robuster weißer Schichtstoff ) und Veddinge (günstiger Lack, etwas teurer aber immer noch preiswert).
 
Zuletzt bearbeitet:

lukhoe

Mitglied
Beiträge
2
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!

Eine Ecklösung hatte ich ähnlich geplant. Grundsätzlich dürfte der Aufbau kein Problem werden, da einige befreundete Handwerker (auch Elektriker) beim Aufbau helfen würden. Ich würde mich freuen, wenn sich die Kosten im Rahmen von etwa 1.000 Euro halten würden.

Eine Frage hätte ich allerdings noch: Meine Eltern haben noch einen recht aktuellen Unterbaukühlschrank mit 50cm Breite im Keller stehen, den ich mit in die Mietwohnung nehmen könnte. Bei Ikea werden die Metod-Fronten meines Wissens nach allerdings nur in den Breiten 40 und 60 cm angeboten. Gibt es eine Möglichkeit, die Front ohne größere optische Beeinträchtigung in der Breite zu kürzen? Oder gibt es auch Hersteller, die optisch gleiche Fronten nach individuellen Maßen anfertigen? Alternativ frage ich mich, wie man den 50 cm Kühlschrank in einer 60 cm Nische verbauen könnte.
 
Beiträge
3.041
Ein Unterbau-Kühli braucht eigentlich keine Front, sondern hat seinen eigenen Griff. Würde dir die Front ersparen.
Brauchst du 4 Kochplatten? Sonst könnte man mit einem schmaleren 2-Platten-Kochfeld wertvolle APL und Stellfläche gewinnen.
 
Beiträge
1.091
Inwiefern "ähnlich" geplant? (kleine Unterschiede können viel ausmachen;-)

Okay, Handwerker klingt gut*top*

Mit Veddinge-Front geht das mit Kürzen (das ist die leicht teurere Front gegenüber Schichtstoff). Die kannst du absägen und den Rand vorsichtig neu lackieren (gibt's hier im Forum irgendwo auch Fotos wo eine Veddinge-Front schon mal so bearbeitet wurde, auch der passende RAL-Ton genannt.) Wenn auch die Höhe passt, warum nicht - du kannst den 50er KS einfach in die breitere Nische stellen. Die APL braucht zum Eck eh wieder Auflage. Man könnte dann (wenn dich eine "offene Optik" nicht stört) neben den schmaleren KS noch einen weiteren Ikea -Schrank z.B. in 40er oder 60er Breite in die Tote Ecke reinragend stellen und hätte so auch Zugriff auf einen Teil der Ecke durch einen 17 cm breiten Ausschnitt.

Alternativ bei dem sportlichen Budget doch die günstigste Schichtstoff-Front nehmen und KS-Front bewusst im Kontrast dazu. Z.B. eine Multiplexplatte in Front-Dicke aus dem Baumarkt mit Tafelfarbe oder Magnetfarbe bestreichen (falls er überhaupt zum verkleiden gedacht ist)

Es gibt mehrere Hersteller, die Ikea-Metod pimpen und auch schmalere Fronten herstellen, allerdings nie genau die gleiche Frontfarbe, es sind meist "Luxusfronten", so dass sich das für dich eher nicht rechnet.
 
Beiträge
4.020
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Man könnte aber auch einen richtigen, günstigen Küchenhersteller ohne Montage nehmen. Pino z.B. ist viel flexibler als Ikea und sehr preisgünstig. (diese dann ohne Montage kaufen)
 
Beiträge
1.091
Fast immer, wenn hier Ikea weitergedacht wird (der Threadersteller hatte es vorab erwähnt) kommt gleich jemand und schreibt von "richtigen" Küchenherstellern:rolleyes:
Stellt Ikea "unrichtige" Küchen her? Im Hersteller-Ranking hier im Forum liegt Ikea-Metod mit 1,9 Punkten noch vor Pino mit 1,6 Punkten.

Wo will man hier Breitenflexibilität großartig nutzen? Backofen 60er Breite unten, KS 50-60 unten, da ist schon viel vorgegeben - es liefe wohl allenfalls auf einen 30er US statt 20er US hinaus.

Der größte Vorteil, den Ikea vor anderen Niedrigpreis-Küchen hat, ist das viel bessere Staumraumkonzept in der Höhe mit 8er-Raster statt nur 5 Raster. Das ist für vielen kleine Küchen interessant und gleicht oft die geringere Breitenvariabilität aus. Zugegeben, diesen Vorteil kann Ikea in dieser Küche nicht ausspielen, da in der Unterzeile fast nur Platz für Geräte ist und auch unter der Spüle kleinteilige Schubladen nicht sinnvoll.
Insofern ja: ruhig auch mal Pino planen und rechnen lassen!
 
Beiträge
3.041
Ich sehe das Problem auch in der Belüftung: der Unterstell-Kühli wird ja ein Lüftungsgitter in der APL brauchen, um hinten abzulüften.
Wenn dieses Lüftungsgitter in der (eh schon kleinen) Hauptarbeitsfläche liegt, wäre das blöd.
Ich könnte mir auch folgendes vorstellen:
Ab planuntenlinks im Uhrzeigersinn:
- 60HS unten drin steht der Kühli, darüber eine 45cm hohe MW mit Grill-/Heißluftkombi, darüber Stauraum
- 80 Auszüge und Schubladen mit 30er KF, das mit 10-15cm Abstand zum HS montiert wird
- tote Ecke
-20 Auszug für Flaschen/ Gewürze
- 40 Spüle
- Blende

Wenn der Wasseranschluss hoch genug liegt, dass man unter der Spüle 40cm hoch normaltiefe Auszüge planen kann, besser 60 Auszüge statt der 20-40-Kombi. 40er Becken im 60er US.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
3.907
Wohnort
Ruhrgebiet
Wenn es ein richtiger Unterbaukühlschrank ist,brauchts kein Lüftungsgitter in der APL.
@lukhoe Was für ein Modell ist es denn ?
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner

Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen küchenquelle Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen
Advertisement

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben