Kleine Küche, viel Stauraum, wenig Arbeitsfläche - Lösung?

EA-Tec

Mitglied
Beiträge
32
Hallo,

wir sind derzeit mit dem Innenausbau der neuen Wohnung beschäftigt, und u.a. geht es auch um die Küche.

Die Küche war offen geplant, wir haben uns dazu entschieden sie zu schließen. Platzmäßig nicht die beste Wahl, für uns kommt eine offene Küche aber nicht in Frage.

Die angehängte Planung entspricht im Großen und Ganzen der Kombination von Planungen div. Küchenstudios. Hat uns soweit auch ganz gut gefallen, wobei wir grundsätzlich etwas enttäuscht sind von Studios und Möbelhäusern, da wir mehr oder weniger alles bis in's Detail vorgeben mussten, und nur in einem einzigen Küchenstudio ein paar Vorschläge bekommen haben.

Unsere jetzige Küche bietet uns nur ca. 60cm Arbeitsplatz, nämlich zwischen Spüle und Kochfeld. Die neue Küche wird also schon mal eine Steigerung sein. Um die Ecke gehen, also Richtung Tür, wollen wir nicht.

Der Alno Planer ist nicht gerade intuitiv zu bedienen, außerdem sitze ich am Laptop, und mit dem Touchpad ist es mit dem Rein- und Rauszoomen nicht ganz einfach. Ich hoffe aber, dass das für eine grobe Übersicht soweit okay ist, bzgl. der hochgeladenen Bilder und des Grundrisses.

Wir haben uns (fast) für ein Bora Basic Kochfeld mit Muldenabzug entschieden... es könnte eventuell noch eine Berbel Unterbauhaube werden, aber das wird ein Test kommende Woche zeigen. Bei ersten Tests konnte die Bora jedenfalls mehr als überzeugen, obwohl ich anfangs extrem skeptisch war.

Die Anordnung von Spüle und Kochfeld ist änderbar, Wände sind auch noch keine in der Wohnung, d.h. Strom und Wasser sind ebenfalls komplett flexibel

Mich würde interessieren, ob ihr noch Ideen habt, wie man die Küche sinnvoller planen könnte, bzgl. mehr Arbeitsfläche?

Fix ist eigentlich nur die linke Seite, also die mit den Hochschränken - die Schränke werden außenrum komplett mit Trockenbau verkleidet, und das Ganze noch dekorativ beleuchtet. Wir hatten mal 'ne Planung bei welcher sowhl auf der linken als auch rechten Seite jeweils etwas Arbeitsfläche war, aber das war nix. Uns ist 'ne ruhige, symmetrische Linienführung sehr wichtig. Die Climber-Hängeschränke hätten den Vorteil, dass die 3 Stück mit je 90cm aussehen, als ob es sich um einen riesigen Hängeschrank mit 2,70m Breite handelt.

Wir kochen täglich mindestens 3 Mal... mindestens 2 mal für die kleine Tochter (11 Monate :-)), 1 mal für uns...

Meine Überlegung wäre z.B. die Arbeitsplatte (Naturstein) als Arbeitsfläche zu verwenden, d.h. nur ein Spülbecken ohne Ablauf zu verwenden. Kochfeld und Spüle werden sowieso flächenbündig verbaut, und die Spüle könnte sogar unter der Arbeitsplatte verbaut werden. Ich würde dann Ablaufrinnen in die Arbeitsplatte fräsen lassen. Die Dame im Küchenstudio meinte zwar dass das schon länger nicht mehr gekauft wurde, aber es muss ja uns gefallen, nicht ihr - wir finden es optisch schon ansprechend.

Platzmäßig ist die Küche für uns super, wir würden alles bequem verstauen können... aber ein klein wenig mehr Arbeitsfläche wäre halt schon nett.

Habt ihr eine gute Idee, wie wir mit den vorhandenen Platzmitteln noch etwas mehr Arbeitsfläche gewinnen könnten?

Unter der Checkliste ist noch die Geräteliste - wäre nett, wenn ihr auch dazu zwei drei Sätze schreiben könntet.

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder?: 1
Art des Gebäudes?: Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe ) in cm: 187 und 167
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): Bodentief
Fensterhöhe (in cm): 200
Raumhöhe in cm: 260
Heizung: Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel
Ausführung Kühlgerät: Integriert im Hochschrank (60cm)
Kühlgerät Größe: bis 178 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Backofen etc. hochgebaut?: Ja
Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 83
Spülenform: 1,5 Becken ohne Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Backofen
Küchenstil: Grifflos
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße:
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?:
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?:
92
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Wasserkocher, Messerblock
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Küchenmaschine, Toaster, Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: ALLE Vorräte
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Keller
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Sowohl Snacks, als auch Menüs, aber auch einfach mal ein paar Bratwürste mit Kartoffeln, also wirklich Querbeet von A bis Z...
Wie häufig wird gekocht?: täglich mindestens 2x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meistens allein, seltener gemeinsam. Wochenends für Gäste, das übernimmt in 99% der Fälle die Frau allein.
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Altpapier, Bio/Restmüll ungetrennt
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?:
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?:
Bora, Siemens , Liebherr
Preisvorstellung (Budget): mehr als 25.000,-


Kochfeld:
Details - bora.com

Kühl-/Gefrierkombination:
KI39FP70

Spülmaschine: Gaggenau

Backofen: HB678GBS6
 

Anhänge

  • Front Zeile niedrig.png
    Front Zeile niedrig.png
    609,9 KB · Aufrufe: 683
  • PLAN1.POS
    4,5 KB · Aufrufe: 182
  • PLAN1.KPL
    3,4 KB · Aufrufe: 189
  • Grundriss Wohnung.png
    Grundriss Wohnung.png
    118,7 KB · Aufrufe: 627
  • Grundriss.png
    Grundriss.png
    295,3 KB · Aufrufe: 582
  • Richtung Eingang.png
    Richtung Eingang.png
    694,2 KB · Aufrufe: 630
  • Quer1.png
    Quer1.png
    665,1 KB · Aufrufe: 580
  • Zeile hoch.png
    Zeile hoch.png
    570,7 KB · Aufrufe: 568
Zuletzt bearbeitet:

EA-Tec

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
32
Hallo,

sind meine Informationen nicht ausreichend, um eine Antwort zu verfassen, oder hatte einfach niemand bisher die Zeit?
 

russini

Mitglied
Beiträge
4.180
Herzlich willkommen erstmal, hier ist viel los und es fällt einem nicht immer sofort ein guter Vorschlag ein, wo auch vor allem schon so vieles als Fix erscheint.

Was mir als erstes auffällt, die Hochschrankwand ist sehr symmetrisch, aber unpraktisch, 2 Apotheker mit starren Böden, Innenmaß 22 cm. Wenn die Teile beladen sind, sind die ordentlich schwer. Da ist ein breiter Vorratsschrank mit verstellbaren Innenauszügen praktischer.

Die Zeile ist klein, der Abstand zu Hochschränken groß. Geschirrspüler an einer Stelle die zu Stolperfalle werden kann. Du hast einen einzigen breiten US unter dem Kochfeld.

Der Raum ist recht quadratisch und das Doppelflügelfenster ist schwierig für einen bessere Planung.

Ist die Doppeltür evtl. zum Fenster änderbar?

Ansonsten würde mir eher nur einfallen die Tür von links als Schiebetür auszuführen und ein L zu planen, damit mehr Arbeitsfläche entsteht. Denn wenn man mehrmals täglich warm kocht braucht man doch eher Arbeitsfläche als Hochschrankfläche.
 

russini

Mitglied
Beiträge
4.180
Wenn du dich von deiner Idee der Hochschrankwand links lösen kannst, hätte ich einen Vorschlag

Planlinks oben
Wange
60 GS
60 Spüle
80 US als Samy Schrank, oben 40-40 aufgeteilt, in einem MUPL , drunter breite 80er Auszüge
tote Ecke
90-100 US für Kochfeld (die Breite hängt vom gewünschten Durchgangsbreite ab)

Planrechts oben
Blende
40-50 HS mit Innenauszügen für Vorräte (Breite vom Durchgang abhängig)
60 HS für BO
60 HS für Kühlschrank
Wange.

1485109739704.jpg


Das ganze könnte man natürlich auch spiegeln.
Wobei wenn ich den Grundriss sehe, ist der Installationsschacht für Wasserleitungen wohl links im Eck?
 

EA-Tec

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
32
Hallo russini,

vielen Dank für deine Antwort schon mal, auf die ich gerne eingehe.

Die beiden 30er Apotheker wären für uns ganz praktisch, da wir in der jetzigen Wohnung einen haben, und uns hin und wieder einen zweiten wünschen. Dass man von beiden Seiten an die Vorräte kommt, macht die Apothekerschränke für uns so charmant. Da wir die Hochschrankwand mit Trockenbau zubauen und beleuchten möchten, würden wir gerne bei 30cm breiten Apothekern bleiben, ansonsten wären auch 40er machbar.

Die Doppeltür ist leider nicht änderbar, und das ärgert mich so richtig! Wir haben leider zu spät gekauft, aber hätte ich es ändern können, wären sowohl diese Tür, als auch das Badezimmerfenster (1,51m breit, steht mitten im Weg sozusagen!?) gewesen... hätte hätte, Fahrradkette :-) manchen Architekten müsste man jedenfalls permanent in den Hintern treten, und sie daran zu erinnern bewohnerfreundlich zu planen.

Der Hochschrank ganz rechts, bei meiner Planung, wird Innenauszüge haben. Unter anderem sollen dort die nicht so häufig genutzten Geräte verstaut werden, wie z.B. Mixer und Toaster. Kommt bei uns beides nicht so häufig zum Einsatz. Innenauszüge wird auch der Auszug unter dem Backofen haben.

Die Laufwege sind für uns okay... Hauptwege wären ja von Kühlschrank zu Arbeitsplatte , sowie von Arbeitsplatte zu Backofen, bzw. vice versa. Den Weg zum/vom Kühlschrank haben wir in der jetzigen küche schon, jedoch von links nach rechts, statt von vorne nach hinten, bzw. anders herum... insofern für uns vernachlässigbar.

Wir hatten in einer Planung eine Ecke drin, also vom Kochfeld noch weiter Richtung Tür. Sah optisch leider nach nix aus, oder die Studios konnten es einfach nicht vernünftig umsetzen. Das werd' ich die Woche nochmal angehen, evtl. finde ich ja ein Studio, welches dies optisch ansprechender umsetzen kann.

Sämtliche Leitungen sind flexibel, ebenso die Tür in die Küche. Da können wir uns noch austoben, wobei wir Wasser- und Starkstromanschluss wohl in beide Wände legen lassen. Gut möglich, dass die Küche irgendwann doch noch geöffnet wird. Bei der Tür steht übrigens fest, dass es eine Schiebetür wird, hatte ich gestern Abend jedoch noch als normale Tür eingezeichnet.
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.653
Wohnort
Barsinghausen
Beim Apotheker ist es natürlich sehr sinnvoll von beiden Seiten an den Tablarinhalt zu kommen, von oben geht ja wegen des darüber liegenden Bodens nicht.

Bei Innenauszügen siehst Du bei jedem Schub von oben, was drin ist und entnimmst es auch ohne jegliches Kippen des Inhaltes.

Sinnfrei ist in jedem Fall, 2 Zentner raus und rein zu fahren, um an 1 Tüte Backpulver zu kommen.

Außerdem sparst Du den Platz für die Mechanik oben und unten sowie die Relinghöhe bei jedem Auszug. Das ist mal locker ein 35-40cm hohes Schrankfach.
 

EA-Tec

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
32
Ich habe jetzt gerade nochmal mit dem Alno Planer gespielt, und die Planung von russini nachgestellt. Gar nicht so verkehrt! Blöderweise habe ich versehentlich auf "Nicht speichern" geklickt, sonst hätte ich sie hier hochgeladen.

Werde morgen mit der Idee zum Küchenplaner gehen, und mir dies nachstellen lassen.

Die Hauptidee meiner Frau war es, die Küche als großen Abstellraum zu nutzen, so dass im Abstellraum nur Dinge wie Milch, Wasser etc., also alles, was in größeren Mengen viel wiegt, aufbewahrt werden, alles andere in der Küche.

Unsere jetzige Küche hat recht wenig Arbeitsfläche, eigentlich nur 60cm an einem Stück, sowie auch wenig Stauraum, so dass die neue Küche in jedem Fall eine Steigerung wäre. Nichtsdestotrotz wollen wir aber keinerlei Platz verschenken.

Kochfeld und Spüle werden übrigens flächenbündig eingesetzt, so dass sich auch dadurch noch etwas Arbeitsfläche ergibt. Ich lasse noch einen Rollwagen in Küchenoptik anfertigen, auf welchem dann ebenfalls mal geschnitten werden kann, usw. usf.
 

Bärbel123

Mitglied
Beiträge
775
Nie mehr Apotheker für mich - ich habe ihn solange geschätzt bis mal ein Familienmitglied "ichwarsnicht" so eine Flasche Honig gekippt reinstellte. Es der Albtraum das pappige Zeug durch alle Etagen bis zur Mechanik am Boden rauszuputzen. Ich bin auf dem Boden liegend halb in dieses schmale Teil reingekrochen..... Bei der neuen Küche war ich dann voll erstaunt all das Zeug in 2 80er Auszügen verstauen zu können.

Bei euch würde ich zu Gunsten der Arbeitsfläche in jedem Fall ein L planen, dabei könnte der kurze Schenkel auch mit mindertiefem Schrank sein (hierauf Platz für Messerblock etc), aber die Länge könnte zusätzlich mit übertiefen Schränken realisiert werden - hierbei müsst ihr natürlich aufpassen, dass die Oberschränke noch zu öffnen sind.
 

russini

Mitglied
Beiträge
4.180
Hier gibt es doch ein Bild , der Vergleich vom Apotheker und Innenauszügen darstellt.

Ich habe noch im Keller einen Apotheker und Karussell von der alten Küche drin und bin froh da nur selten dran zu müssen. Schau doch mal in der Ausstellung genauer hin und vergleiche.

Und nur weil ihr jetzt nur 60 cm Platz habt, heißt es nicht das bisschen mehr schon super ist nur wegen Trockenbau und dessen Beleuchtung. Das bekommt man auch bei 3er Hochschrank Kombination hin.

Denk dran dein Kind wird bald größer und will vielleicht auch mehr in der Küche helfen. Da würde ich wert auf Praktisch legen und dann muss KFB noch an Linienführung und Optik etwas arbeiten. Evtl. würde ich auch beim Schreiner umschauen.

Ich glaube du überschätzt diese Symmetrie und Verkofferungswirkung in einem geschlossenen Raum, der dazu auch nicht riesig ist. Es ist was anderes im offenen Raum.
 

EA-Tec

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
32
Ob ich nun zwei Apotheker mit je 30cm nehme, oder einen Auszugsschrank mit 60cm ändert ja am Raum nichts. Wir nutzen seit etwa 10 Jahren einen 30cm Apotheker, und sind bisher gut damit gefahren. Wobei es natürlich absolut sinnfrei ist so 'nen schweres Trumm wegen z.B. Backpulver zu öffnen, und bei uns ist es sogar so. Oder wenn mir für mein Rezept ein paar Gramm Mehl fehlen. Liegt bei der jetzigen Küche aber auch daran, dass wir einfach wesentlich weniger Stauplatz haben, und somit alles irgendwie so verteilen mussten, dass es halbwegs klappt. Bei der neuen Küche würden wir das deutlich besser verteilen (können).

Mit ansprechender Beleuchtung und Farbe lässt sich der Küchenraum optisch verschönern, und teilweise auch vergrößern. Daher gehe ich nicht davon aus, dass unsere neue Küche zu klein wirken wird.

Was mir derzeit so'n bisschen im Kopf rumschwirrt, ist die verrückte Idee, 'ne U-Küche zu planen, so dass das bodentiefe Fenster dann nur noch gekippt werden könnte... es ist 'ne Penthousewohnung, und wir haben insgesamt 7 Ausgänge auf die Terrasse - wenn einer davon wegfällt, wäre es definitiv kein Weltuntergang.

Optisch wäre es auch gar nicht so verkehrt, finde ich. Anhängend mal ein paar Bilder aus dem Alno Planer, inkl. den Files aus dem Planer.

Was haltet ihr von der Idee, das bodentiefe Fenster zuzustellen?
 

Anhänge

  • Küche1.png
    Küche1.png
    523,3 KB · Aufrufe: 371
  • Küche2.png
    Küche2.png
    509,3 KB · Aufrufe: 361
  • Plan2.KPL
    3,4 KB · Aufrufe: 180
  • Plan2.POS
    4,3 KB · Aufrufe: 178

Dieentebertram

Mitglied
Beiträge
1.274
doch es macht einen unterschied ob du 2x30 oder 1x60 hast, denn bei 2 schränken fällt insgesamt mehr platz für die technik und die seitenwangen des korpuses weg, je 2 mal. bei einem auszugsschrank hast du das ganze nur ein mal, zudem kannst du halt die höhe der auszüge so anpassen das nach oben ziwschen den einzelnen etagen kaum platz bleibt so das du deinen schrank sozusagen nicht mit luft füllst. beim apotheker geht immer platz verloren weil man von oben in die körbe greifen können muss bzw die dinge kippbar sein müssen damit man sie heraus bekommt. bei den auszügen kannst du bis oben hin füllen
 

EA-Tec

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
32
ich meinte nicht den Innenplatz der Schränke etc., sondern das insgesamt benötigte Außenmaß. Ob es letzten Endes Apotheker oder Schränke mit Auszügen werden, ist erstmal egal, es geht mir hauptsächlich um ein Maximum an Arbeitsfläche, ohne zu sehr auf Optik und Symmetrie zu verzichten.
 

russini

Mitglied
Beiträge
4.180
Ihr könnt das Fenster gegen eins tauschen, welches unten ein feststehendes Unterteil mit weißen Folie hat und oberen Teil normal zum öffnen. Dann kann die Küchenzeile davor.

Balkontüre zum kippen und Zeile davor? Wie willst du dann jemals dahinter reinigen.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.420
Hier mal ein Vergleich (das Bild hatte Russini oben erwähnt):

full


Und hier ein Foto vom Blum Space Tower mit Anschauung, was alles untergebracht werden kann:
Blum-lbx0313-73-74-1433960768.jpg
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.141
Wohnort
Perth, Australien
was den Planer betrifft, so lade dir die V13 oder V15 im downloadbereich runter. Die älteren Versionen sind sehr viel besser zu handhaben. Das rein und rauszoomen bei der V16+V17 ist für Mausbedienung ausgelegt, man glaubt's kaum.

Wenn du Planungen einstellst, dann bitte auch ein Bild des Alnogrundrisses (mit snipping tool von windows) und alle Pläne gemäss Wohnungsgrundriss ausrichten.
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.141
Wohnort
Perth, Australien
ich habe mir mal deine Planung 2 angeschaut, das funktioniert so nicht.

Einmal musst du an den Zeilenende Platz für Blenden lassen. Wenn deine Maße Rohbaumaße sind, nimmt man eine Blende von ca 5cm.

Es macht keinen Sinn, mit Bora zu planen, wenn das Kochfeld an der Wand ist und man darüber eh Hängeschränke hängt. Stauraum in US ist mehr wert als das bisschen, was oben ohne Probleme zu erreichen ist. Bora macht Sinn in Inseln und offenen Räumen.

Glashängeschränke sehen nur gut in Musterküchen aus, weil dekoriert, aber nicht, wenn sich dahinter alles mögliche verbirgt und durchscheint.

EA0.JPG

in dieser Planung hst du keine Armfreihet, bist in der Ecke eingeklemmt und niemand kann an den Müll, weil der unter der Spüle ist.

Du hast sehr viel AP in der restlichen Küche vorgesehen, jedoch da, wo du hauptsächlich arbeiten wirst, gibt's nur 60cm.

Die Frage ist, darfst du die hohen Fenster zubauen? wie funktioniert die Lüftung und gibt es ein Bild der Raumsituation?
 

russini

Mitglied
Beiträge
4.180
U macht nur Sinn wenn Balkon zu Fenster wird. Und dann würde ich Spüle vors Fenster und Kochfeld planrechts setzen.

Oder Bora vors Fenster und Spüle rechts, dann wäre erh. GS planrechts unten möglich.
 

EA-Tec

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
32
Ich habe nochmal einige Möglichkeiten durchgespielt, u.a. das Fenster mit Unterschränken zu blockieren, dabei die Hochschränke umgestellt, sowie die Küche als offene Küche gestaltet. Die offene Küche wäre platzmäßig das Beste, aber mal ganz davon abgesehen, dass wir das nicht wollen - mit einer offenen Küche wäre für den Essbereich kein Platz mehr vorhanden. Die Balkontür zu verbauen ist keine Option, allein schon aufgrund der dadurch nicht mehr möglichen Reinigung des unteren Bereichs der Innenseite der Türen.

Egal, wie ich es drehe und wende - die einzige, Möglichkeit zusätzliche Arbeitsfläche zu erhalten, wäre die Küche noch Richtung Tür zu verlängern, was uns optisch nicht gefallen mag. Zugegeben - wir sind verunsichert, da wir einerseits die Optik der Küche nicht negativ beeinflussen möchten, andererseits aber auch nicht unnötige Arbeitsfläche verschenken. Wir müssen hier wohl oder übel einen Kompromiss finden.

Bzgl. der Diskussion Apotheker VS. Auszüge: das spielt im Moment überhaupt keine Rolle, es geht nur um die Arbeitsplätze. Wir werden auf jeden Fall knapp 2,20m hohe Hochschränke nehmen, und diese mit Trockenbau entsprechend zubauen. Die Hängeschränke werden nur Gläser und Tassen aufbewahren, außerdem sei dazu gesagt dass es sich um weißes Hochglanzglas handelt, und man nicht durchsieht, d.h. man sieht gar nicht, was sich dahinter versteckt.

Das Bora Kochfeld samt Haube bleibt zu 99% ebenso enthalten - ich bin nicht der Meinung, dass dies nur für offene Küchen/Insellösungen geeignet ist, ganz im Gegenteil. Die Optik der Glashängeschränke möchte ich mir auf gar keinen Fall mit einer Kopfhaube verschandeln.
 

russini

Mitglied
Beiträge
4.180
Bei 25.000€ Budget würde ich in ein neues Fenster investieren, das würde vielleicht 1.000-1.500€ kosten und man hat für 15-20 Jahre dafür vernünftige Küche, die immer noch genug Budget übrig hat.

Aber ist eure Küche, aber so viel Geld für so wenig Küche würde ich ungern ausgeben.
 

andrea2208

Premium
Beiträge
1.369
Wohnort
Oberschwaben
Ich glaube, du solltest dich erst mal davon lösen, eine Küche der Optik wegen zu bauen. Die Küche ist in erster Linie ein ARBEITSraum, was aber nicht heißt, dass eine Küche, die nach praktischen Gesichtspunkten geplant wurde, nicht auch gut ausschaut. Der Raum ist schwierig und nicht gerade leicht zu planen - da machen es deine konkreten Vorstellungen nicht gerade einfacher.

Bora -Kochfeld würde ich mir auch noch sehr überlegen. Die Putzerei würde mich nach kurzer Zeit tierisch nerven, außerdem zerstückelt es dir dein Kochfeld. Es gibt mittlerweile so viele Wandhauben, die eine OS-Zeile sicher nicht "verschandeln".

Sind denn die Wände fix oder kann man da noch was dran ändern? Und ich schließe mich Russini an - ein Fenster austauschen ist keine große Aktion und kostet nicht die Welt. Wir haben in unserer Küche auch das Fenster austauschen lassen.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben