Küchenplanung Kleine Küche in DG Wohnung mit Dachschräge

Matzefisch88

Mitglied

Beiträge
8
Kleine Küche in DG Wohnung mit Dachschräge

Hallo zusammen, ich bin neu hier und fasziniert, was hier für Hilfe mit kreativen Ideen geboten wird!

Ich habe im Moment Schwierigkeiten bei der Küchenplanung . Wir ziehen im Haus vom EG mit 24m² Küche hoch ins DG, wo ich bisher für die Einliegerwohnung ne kleine, schnelle, unkomplizierte Küche verbaut habe. Den Bestand habe ich mal hochgeladen.
Mit dem Alno Küchenplaner komme ich leider bzgl. Dachschräge überhaupt nicht klar (ich schaffe es nicht, diese zu definieren abseits dem Standardblock), deshalb hab ich den Ikea Planer genutzt.

Dass wir uns in der kleineren Küche einschränken müssen ist klar, aber das Hauptproblem ist unser hoher Kühlschrank 60er Breite und 2m Höhe, weil dieser nirgends in die Küche passt, wie sie jetzt ist.

Ich wollte eigentlich ungern die alte Küche rausreissen und einfach einziehen, aber mittlerweile steht sogar schon das Thema im Raum, die Wand zum angrenzenden Wohnzimmer rauszureissen und da ne Kücheninsel zu platzieren, was dann natürlich auf ne komplett neue Küche rausliefe.

Beim bemaßten Wasseranschluss bin ich mir gerade nicht sicher, da ich nicht in die Wohnung kann.Falls das doch über 60 sein sollten, könnte es ja drauf rauslaufen, umzuplanen und genau DA den Kühlschrank hinzusetzen und das Waschbecken woanders, aber das möchte ich mal noch offen lassen und reiche das genaue Maß nach :-)

Bisher steht ein kleiner Kühlschrank links unter der Arbeitsplatte , theoretisch ließe sich rechts ein Gefrierschrank in gleicher Größe unterstellen. Dann liefe es auf 2 Neugeräte und einen Verkauf der Kühl-Gefrierkombination raus...

Da hier wirklich viele gute Tipps kommen, wäre ich sehr dankbar, wenn sich das mal jemand ansehen könnte, wie man hier das meiste rausholt und ob ihr die Wand drin lassen würdet mit einer entsprechend guten Lösung, oder die Küche tatsächlich offen gestalten würdet.

Ich hoffe, ich habe alles ausgefüllt, wenn noch etwas fehlen sollte, bitte lasst es mich wissen.

Ich bedanke mich im Voraus für die Mühe
Viele Grüße
Matze

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt: 3
Davon Kinder: 1
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 175 170
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 900

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes: Bestandsbau > (kleinere) Umbauten möglich, Eigentum
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): 110
Fensterhöhe (in cm): N. a.
Raumhöhe in cm: 220 (bis zu den Balken) ansonsten 240
Heizung: Keine Heizung
Sanitäranschlüsse: fix (Bitte Position im Grundriss vermaßt angeben)

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60cm Breite
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: wenn möglich
Geplante Heißgeräte: Standmikrowelle, Einbaumikrowelle, Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: N. a.
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: N. a.

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Messerblock, Brotbehälter
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Handrührgerät, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Geschirr komplett (nichts in Ess-/Wohnzimmer)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Speisekammer, Abseiten in Dachschrägen

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): N. a.
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Total gemischt, meist allein oder zu zweit, selten mit Gästen

Spülen und Müll
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt: Nein
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Nein
Küchenstil: Grifflose Küche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Die Küche ist sehr schlecht vom Raum genutzt. Wünschenswert wäre ein "Raumwunder", welches jede Nische sinnvoll nutzt
Preisvorstellung (Budget): 3000

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • Grundriss Küche.JPG
    Grundriss Küche.JPG
    65,6 KB · Aufrufe: 92
  • Iso1.JPG
    Iso1.JPG
    42,3 KB · Aufrufe: 92
  • Iso2.JPG
    Iso2.JPG
    37,9 KB · Aufrufe: 84
  • Seitenansicht 1.JPG
    Seitenansicht 1.JPG
    46,2 KB · Aufrufe: 81
  • Seitenansicht 2.JPG
    Seitenansicht 2.JPG
    32 KB · Aufrufe: 87
  • IMG_20180825_173812.jpg
    IMG_20180825_173812.jpg
    118,4 KB · Aufrufe: 85
  • IMG_20180828_173315.jpg
    IMG_20180828_173315.jpg
    100,7 KB · Aufrufe: 82
  • Wasseranschluss.JPG
    Wasseranschluss.JPG
    27,3 KB · Aufrufe: 88
  • Ansicht aus Wohnung.JPG
    Ansicht aus Wohnung.JPG
    117,4 KB · Aufrufe: 83
  • IMG_20180828_173336.jpg
    IMG_20180828_173336.jpg
    101,3 KB · Aufrufe: 93

GA100

Mitglied

Beiträge
343
:welcome:
wie groß ist den die Speis? könnte man da die Wand rausnehmen und die Zeile verlängern?
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.758
Hallo, wenn 3000 das Maximumbudget ist, dann würde ich zwei neue Geräte für unter die Arbeitsplatte kaufen und das Geld in die übrige Wohnung stecken und die Küche später erneuern.

Für kreative Vorschläge bräuchten wir einen kompletten Etagengrundriss.

Die Hauptfrage für mich wäre, wie lange plant ihr, dort zu wohnen? Ist es ein Übergang oder soll das jetzt das Familiennest sein?

Die Arbeitshöhe dürfte zu niedrig sein. Bitte probiert das aus. Die Methode hast du hier sicher schon gelesen.
 

Matzefisch88

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
:welcome:
wie groß ist den die Speis? könnte man da die Wand rausnehmen und die Zeile verlängern?
Die Speis ist ca. 1,2m lang und 1m in der Tiefe. Aber da sich dort auch noch ein Warmwasserboiler befindet (siehe Foto) und es sonst keinen Abstellraum in der Etage gibt, fände ich es besser, wenn dieses Räumchen für sich bleibt.

Hallo, wenn 3000 das Maximumbudget ist, dann würde ich zwei neue Geräte für unter die Arbeitsplatte kaufen und das Geld in die übrige Wohnung stecken und die Küche später erneuern.

Für kreative Vorschläge bräuchten wir einen kompletten Etagengrundriss.

Die Hauptfrage für mich wäre, wie lange plant ihr, dort zu wohnen? Ist es ein Übergang oder soll das jetzt das Familiennest sein?

Die Arbeitshöhe dürfte zu niedrig sein. Bitte probiert das aus. Die Methode hast du hier sicher schon gelesen.
Hallo, also am Budget würde ich mich jetzt mal nicht orientieren. Ich werde dann alles selbst machen und ob es am Schluss 2000 oder 4000 werden ist erstmal egal. Erstmal muss das optimale Konzept gefunden werden.

Etagengrundriss hab ich angehängt :-)
Ein paar Fotos spiegeln einen älteren Stand der Wohnung wieder, wo noch keine Küche drin war. Vor der Wand (welche evtl. zum Abriss steht) geht noch eine Platzspartreppe bis in den Dachspitz hoch (Büro). Diese müsste ich im Falle eines Wanddurchbruchs etwas ändern.

Also wir planen schon, da lange zu wohnen, ist ja unser Haus. Bisher bewohnten wir EG+OG und haben DG vermietet. Jetzt wollen wir das OG und DG nutzen und das EG vermieten (wo sich leider die super Küche befindet :-)
Das DG ist einfach deutlich Heller, höher und man hat kein Getrampel mehr über einem. Die Küche ist der einzige wirkliche Nachteil zu der unteren.


Die Höhe der Arbeitsplatten finde ich recht angenehm so. Bei der Regel mit Ellenbogen - 15cm kommt irgendwie eine für mich deutlich zu hohe Arbeitsplatte bei raus.
 

Anhänge

  • IMG_20180425_172302.jpg
    IMG_20180425_172302.jpg
    166,1 KB · Aufrufe: 78
  • IMG_20180425_172119.jpg
    IMG_20180425_172119.jpg
    48,8 KB · Aufrufe: 77
  • IMG_20180425_165649.jpg
    IMG_20180425_165649.jpg
    118,9 KB · Aufrufe: 75
  • IMG_20180405_094645.jpg
    IMG_20180405_094645.jpg
    80,8 KB · Aufrufe: 81
  • Grundriss Wohnung.JPG
    Grundriss Wohnung.JPG
    59,2 KB · Aufrufe: 78
  • IMG_20180425_172041.jpg
    IMG_20180425_172041.jpg
    87,8 KB · Aufrufe: 79

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.635
Wohnort
München
Auf diesem Bild sieht es so aus, als wären da noch ca 20cm bis zur Tür.

1649195484998.jpg


Passt der Kühlschrank nicht dorthin, wenn man den Platz maximal ausreizt:
matzefisch_Kühlschrankplatz.jpg

Den bisherigen KS in den Keller/Abstellraum/verschenken, und den Unterschrank entsprechend nach rechts schieben. Arbeitsplatte kürzen.
Feddisch.
Preiswert.
 

Matzefisch88

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Auf diesem Bild sieht es so aus, als wären da noch ca 20cm bis zur Tür.

Anhang anzeigen 352727

Passt der Kühlschrank nicht dorthin, wenn man den Platz maximal ausreizt:
Anhang anzeigen 352728
Den bisherigen KS in den Keller/Abstellraum/verschenken, und den Unterschrank entsprechend nach rechts schieben. Arbeitsplatte kürzen.
Feddisch.
Preiswert.

Guten Morgen, in der Tat hatte ich genau diese Idee auch schon, aber dann bleibt kaum noch Arbeitsfläche. Ich habe deshalb einen Erweiterungsvorschlag. Eine Arbeitsfläche direkt unter nem Dachfenster ist etwas, was ich wirklich sehr cool finde. Die Frage wäre dann, wie füllt man den darunterliegenden Platz am besten aus?

Wenn man da normale Schränke druntermacht, verliert man eben durch die Schräge immernoch sehr viel Platz dahinter
 

Anhänge

  • Großer Kühlschrank drin.JPG
    Großer Kühlschrank drin.JPG
    51 KB · Aufrufe: 31
  • Großer Kühlschrank drin und Arbeitsplatte.JPG
    Großer Kühlschrank drin und Arbeitsplatte.JPG
    52,2 KB · Aufrufe: 33
  • Platzverschwendung.JPG
    Platzverschwendung.JPG
    36,4 KB · Aufrufe: 33
  • Von oben mit U.JPG
    Von oben mit U.JPG
    27,3 KB · Aufrufe: 31

Matzefisch88

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Auf so einen Drempelschrank wird es rauslaufen. Da ich aber in dem Fall ja ne Arbeitsplatte drüber habe, wird dieser im unteren Bereich extrem tief. Im eigenbau ist das sicher kein Problem, nur wie soll ich diesen gestalten? Mit Auszügen in verschiedenen Tiefen? Dann wäre die unterste Schublade ja gute 1,3m tief :-) Mit nem stabilen Schwerlastauszug von Grass sicherlich machbar. Mit Türen und dieser Tiefe, wäre natürlich mega Platz für Küchengeräte usw. aber da muss man dann ja reinschlüpfen, wenn man mal was ganz nach hinten gestopft hat.
 

US68_KFB

Spezialist
Beiträge
2.125
Wohnort
Oberfranken
unterste Schublade ja gute 1,3m tief

Bitte Video schicken wenn es fertig ist. Insbesondere der Moment, wo du vor dem Auszug stehst, dich nach vorn beugst und die hintersten Sachen rausholen möchtest. Normale Menschen kippen um, wenn Sie was hervorholen müssen, was weiter als 70 cm vor ihnen liegt. Mit Abstützen auf der Arbeitsplatte vielleicht noch 80 cm und einhändig. Da darf jedenfalls nix schweres rein.

Edit: Dank meines enormen Willens, grandioser Geistesgegenwart und gepaart mit absoluter Körperbeherrschung habe ich gerade breitbeinig und mit Abstützung einen Löffel aus 90 cm Entfernung aus dem untersten Auszug herausangeln können, ohne in den Auszug zu stürzen.
 

Matzefisch88

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Na die Schublade muss natürlich vom Gewicht her begehbar sein :-) Spaß beiseite daran hab ich jetzt auch wieder nicht gedacht. Aber wenn der Schrank in der Mitte geteilt ist und je eine Schublade hat, dann kommt man seitlich hin ;-) nur ist da ja auch nicht sooo viel Platz, also der Schrank wird wahrscheinlich ne Breite von 1,2m oder so haben.

Mal angenommen ich baue so einen Schrank, wie würde dann bei euch der Übergang in der Ecke aussehen? Was für Schränke usw. sollen da dann wie anschließen?
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.758
Also ich dachte an schmalere Schränke und dass man den kompletten Schrank rauszieht, wie einen Apotheker und dann von der Seite dran kann. Wichtig dabei wäre, dass man durch z.B. ein Kantholz auf dem Boden zwischen den Schränken dafür sorgt, dass sich der Schrank nicht verkantet und man ihn gut rein und raus bekommt, denn in der Tiefe lässt sich das sicher nicht so einfach navigieren.
 

menorca

Moderatorin

Moderator
Beiträge
18.635
Wohnort
München
Naja, andere Architekten hätten da einen Kniestock eingezogen. Dann wäre der letzte Bereich im Spitz am Boden eh nicht nutzbar.
Wenn man auf den Bereich wirklich angewiesen ist (für Weihnachtsdeko…), dann eher zweistufig planen: vorne normale Unterschränke, aber auf Rollen Arbeitsplatte mit Wangen rechts und links separat stellen). Hinten dann Stauraum auch auf Rollen.
Stauraum Dachschräge.png
 

Matzefisch88

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Auf der anderen Seite des Daches habe ich einen Kniestock. Ich finde es gut, hier keinen zu haben.
Das mit den Rollen ist evtl. Auch ne Idee aber wenn man das wieder reinschiebt ist die Frage wie das dann aussieht, wenn es nicht ganz gerade ist oder flüchtet. Also dass es entweder so wird, oder als Drempelschrank ist schonmal klar.

Mich interessiert viel mehr der seitliche Übergang ums Eck, welche Unterbau ten da wie a grenzen sollen.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.758
Das hatte ich schon beschrieben, als ich die Rollenvariante vorgeschlagen habe. Du brauchst eine Art Führungsschiene. Ich hatte in #11 eine Holzleiste zwischen den Schränken vorgeschlagen. Du kannst auch noch auf der Oberseite der Leiste Rollen anbringen (liegend), die bei der Führung unterstützen.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.758
Wenn du die Ecken auch noch nutzen willst. Da würde ich einfach Plastikboxen auf Rollen kaufen und ins Eck schieben. Dann wirklich Sachen, die man 1x im Jahr braucht.
 

Matzefisch88

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Guten Morgen, das mit den Leisten hatte ich gelesen, ich denke das könnte ne Idee sein, auch wenn ich jetzt schon weiss dass man die Schränke sicher immer unterschiedlich tief reinschiebt :-)
Mit Boxen auf Rollen um die Ecke zu nutzen, meinst du da die seitliche Ecke am Übergang vom "U"? Es soll halt von vorne wenn möglich irgendwie geschlossen aussehen. Ausser ich mache an den Ecken jeweils noch ein Karussell mit 84x84cm rein, das dürfte passen. Ich plane das mal und poste einen Screenshot davon.

Das gute ist, mit dieser Lösung und dem Kühlschrank links können wir im Juli schonmal problemlos hochziehen. Die Erweiterung mit dem Drempelschrank ist dann jederzeit möglich zu ergänzen :-)
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.758
Naja, ich dachte Passierten an den Ecken, mit den Drempelschränken wäre das dann geschlossen. An Eckschränke denke ich nie, da mir keiner mehr in ins Haus kommt. ;-)

Wenn die Wände nicht tragend sind, könnte man das Dachgeschoss auch komplett neu denken, aber da müsste man dann mehr rein stecken...
 

Matzefisch88

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
8
Hallo, ich habe nochmal zwei Screenshots gemacht. Einmal mit einem Karussell und einem schmalen 20cm Auszugsschrank. Die Unterbauten hätte ich, wie schon vorgeschlagen, auf Rollen gemacht, sodass man im Spitz dahinter noch Sachen verstauen kann (1x im Jahr). Rechts beim Geschirrspüler wäre dann eben auch noch ein großer Hohlraum, welchen man mit Kisten oder irgendwas voll machen kann. (Ich finde das sind einfach doofe, verlorene Ecken mit so einer U Küche und auch noch Dachschräge :(

Die andere Version wäre ohne Eckkarusell und nur den vorderen Schränken, aber was mache ich dann mit dem Platz seitlich unter der Arbeitsfläche?

Anfangs hielt ich ja die Option bereit, die vordere Wand zum Wohnzimmer rauszumachen und dort ne halbinsel bis zur Dachschräge zu platzieren, aber auch dann weiß ich wieder nicht, wohin mit dem hohen Kühlschrank und man muss beachten, dass davor die Treppe in den Dachspitz hochgeht (welche aber sicherlich auch noch irgendwie anders gestaltet werden kann, z.b. durch eine hochklappbare Treppe, wie man es aus früheren Dachboden kennt.

Wir werden voraussichtlich erst ab Juli ins DG ziehen, gut ist schonmal der Kühlschrank kann erstmal mit und ich kürze die linke Arbeitsplatte, dann werd ich sicherlich nochmal hier reinschauen und konkret weiterplanen. Ich würde die Planung hier trotzdem gerne weiterführen, um noch konstruktive Gedanken zu erhalten.
 

Anhänge

  • U mit Karusell.JPG
    U mit Karusell.JPG
    58 KB · Aufrufe: 47
  • U nur mit Drempelschrank.JPG
    U nur mit Drempelschrank.JPG
    53,7 KB · Aufrufe: 48
  • Offen.JPG
    Offen.JPG
    52,3 KB · Aufrufe: 50
  • Ansicht aus Wohnung.JPG
    Ansicht aus Wohnung.JPG
    117,4 KB · Aufrufe: 51

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.758
Vielleicht ist es auch möglich, eine Nummer größer zu denken, zumindest langfristig. Braucht ihr das große Bad oben oder könnte man das verkleinern? Die Therme kann man auch etwas verlegen, um sie z.B. in einen Schrank in der Küche zu integrieren. Es ist ja Eigentum und ihr wollt dort langfristig wohnen. Dann könnte die Treppe bleiben... Da würde sich das schon lohnen.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.758
In einer U-Küche mit toten Ecken ist der Platz eben weg. Vorteil ist, dass du dann mehr Arbeitsfläche hast, was hier wichtig ist, da nicht so viel davon da. Ich würde also nicht den Verlust, sondern den Gewinn sehen.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben