Keramikplatte vibriert wenn Kühlschrank anspringt

Tulip

Mitglied

Beiträge
3
Hallo!
Ich habe fürchte ich ein Spezialproblem ...
Heute wurde die Keramikplatte montiert, diese liegt links und rechts am (bisher völlig leisen und unauffälligen) Einbaukühlschrank an. Später werden auf diese Keramikplatte noch Hochschränke mit Lift-Türen gesetzt.
Aber sobald jetzt der Kompressor des Kühlschranks anspringt, beginnt die ganze Platte zu vibrieren und verursacht ein extrem unangenehmes niederfrequentes Geräusch!
Uns ist es das erste Mal aufgefallen als wir einen Raum weiter auf dem Sofa gesessen sind, zuerst konnten wir uns überhaupt nicht erklären, was das ist und woher es kommt. Wenn man in der Küche steht, kriegt man richtig Kopfschmerzen davon.
Ich denke nicht, dass sich das bessert, wenn die Schränke drauf sind ... eher werden die doch wahrscheinlich mit der Platte mit vibrieren?
Bitte, was kann man dagegen machen? Wir sind wirklich verzweifelt!

Bildschirmfoto 2020-11-05 um 22.25.03.png
Bildschirmfoto 2020-11-05 um 22.24.52.jpg
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.718
Wohnort
Ruhrgebiet
Da würde ich den Monteur ansprechen.
Evtl kann man die Wandanschlussseiten etwas einkürzen.die Platten sollten mögl. ein paar mm Luft haben und nicht zu stramm sitzen.
Zwischen Hochschränken und Platte darf auch ein paar mm Silikonfuge sein.
Auch mit geeignetem Unterlegmaterial unter der Platte kann man für Geräuschentkopplung sorgen.
 

Fernblau

Mitglied

Beiträge
320
Schwingungstechnisch wird sich mit dem Aufstellen der Schränke in jedem Fall etwas ändern, da ein neues Schwingsystem mit anderen Resonanzfrequenzen entsteht. Das Anbringen von "Masse" an ein Schwingsystem ist ein technisch probates Mittel zur Reduzierung/Eliminierung unerwünschten Schwingverhaltens.
Dennoch stimme ich dem von @bibbi Gesagten zu: Entkopplung ist immer ein gutes Mittel, wenn man sich nicht auf den "Masseneffekt" verlassen möchte und man ja auch nie weiß, ob man nicht eine andere Resonanzfrequenz anregt.

Stell doch inzwischen (als Sofortmaßnahme gegen die Kopfschmerzen) mal zwei Wasserkästen (voll und übereinander) auf die Platte und schau, was passiert.
 

Tulip

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
3
Da würde ich den Monteur ansprechen.
Evtl kann man die Wandanschlussseiten etwas einkürzen.die Platten sollten mögl. ein paar mm Luft haben und nicht zu stramm sitzen.
Zwischen Hochschränken und Platte darf auch ein paar mm Silikonfuge sein.
Auch mit geeignetem Unterlegmaterial unter der Platte kann man für Geräuschentkopplung sorgen.

Nächsten Samstag kommen die Monteure mit den Hochschränken, ich werde das natürlich ansprechen. Aber an der Platte selbst kann man ja nichts mehr ändern. Die Silikonfugen zwischen Platte und Kühlschrank sind < 2 mm. Natürlich könnte man die Fuge völlig entfernen, es steht dann ja ein Hochschrank drauf aber ich fürchte, das wird as Problem nicht lösen.

Unter der Platte die an den Kühlschrank anschliesst ist gar nichts. Nur ein Hohlraum, weil ich keine Karusselschränke wollte.

Würde es helfen dämpfendes Material an die Unterseite der Platte zu kleben?
Sofern man da noch hinkommt ... ist ja alles schon eingebaut und miteinander verschraubt ....

Stell doch inzwischen (als Sofortmaßnahme gegen die Kopfschmerzen) mal zwei Wasserkästen (voll und übereinander) auf die Platte und schau, was passiert.

Danke für den Tipp! Ausprobiert, hilft aber leider nichts. Die Platte schwingt komplett von einem Ende zum anderen weiter. Die einzige Stelle, an der die Schwingung unterbrochen wird, ist dort wo der Spülstein ist. Da ist auch die Platte unterbrochen.

Allerdings haben wir uns schon etwas an das "brummen" gewöhnt. Nur wenn man direkt daneben steht, was beim Kochen nunmal der Fall ist, dann ist es wirklich unangenehm.

Um welchen Hersteller des Kühlgerätes handelt es sich?

Privileg. Würde es helfen die Kühlgefrierkombi auszutauschen? Grundsätzlich ist das Gerät total leise. Vor der Montage der Platte hat man so gut wie nix gehört. Da war das frühere Gerät von Liebherr (5 Jahre alt) wesentlich lauter.
 

Michael

Admin
Beiträge
15.968
Das Gerät mag leise sein aber offensichtlich verursacht es Vibrationen, die sich auf die Arbeitsplatte übertragen.
Ich würde im ersten Schritt das Gerät lösen und zwei cm vorziehen. Dann überprüfen ob die Vibrationen immer noch da sind.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
5.718
Wohnort
Ruhrgebiet
Bei solchen Planungen macht es Sinn , Leerkorpusse zur Unterstützung der Platte in die toten Ecken zu stellen.Gerade bei Keramik.
 

Tulip

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
3
Bei solchen Planungen macht es Sinn , Leerkorpusse zur Unterstützung der Platte in die toten Ecken zu stellen.Gerade bei Keramik.

Mir scheint es auch logisch, dass die Vibrationen durch den Hohlraum entstehen oder zumindest davon begünstigt werden. Aber kann man hier nachträglich noch Korpusse drunter bauen? Die Platte ist ja schon drauf und verklebt.
 

Michael

Admin
Beiträge
15.968
Vibrationen entstehen nicht durch Hohlräume und wenn die Platte fest verklebt ist kann sie ja nicht vibrieren. :so-what:
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben