Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

Dieses Thema im Forum "Spülen und Zubehör" wurde erstellt von Jule, 31. Aug. 2011.

Blanco Spülenkonfigurator

  1. Jule

    Jule Mitglied

    Seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    491

    Hi zusammen,

    wir stehen vor einer "großen Entscheidung":

    In unserer Küche wird eine Granitarbeitsplatte verbaut. Nun steht noch die Entscheidung Spüle an.
    Zur Auswahl stehen die |Link ist nur für Mitglieder sichtbar| in ebony matt (was ist der Unterschied zur |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|?) und die |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|!

    Die Edelstahlspüle ist so ein "WOW-Hingucker" und sieht einfach sensationell aus, Aufpreis beim KFB zum Keramikbecken ca. 1.000 €. Würden das Spülbecken beim KFB raulassen (700€ fallen dann da raus) und im Internet selbst bestellen (kostet ca. 850€). Wird vom KFB nicht montiert, wollen wir dann selbst machen. Die Spüle aus Keramik ist im Preis beim KFB mit drin, wird von denen also auch montiert. Optisch besser glauben wir wird die Edelstahlspüle wirken.

    Was sagt ihr dazu? Reine Glaubensfrage, ob wir lieber Edelstahl oder Keramik nehmen?
     
  2. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.516
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Hallo Jule,

    die Edelstahlspüle sieht schon gut aus, keine Frage. Besonders wenn sie blank geputzt ist. Hattest Du immer Edelstahlspülen und warst damit zufrieden?

    Ich glaube bei der Edelstahlspüle sind die Ecken wirklich eckig und dann kann man hier wahrscheinlich schlecht in den Ecken putzen.

    Eine Keramikspüle sieht aber auch bestimmt gut aus. Da muss man halt noch genauer nach dem passenden Granit schauen.

    Ich selbst habe mich auf Keramik von Systemceram "eingeschossen".
    Ist wohl wieder so eine Geschmackssache.
     
  3. JOstertag

    JOstertag Spezialist

    Seit:
    2. Aug. 2011
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Münsingen
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Die Claron-Serie von Blanco ist die praktische Variante der Design-Modelle.
    Dh. es ist ein 10 mm - Radius in den Ecken. Damit ist dann auch das Putzen der Spüle kein Problem mehr.

    Der Unterschied bei den Subways ist die Beckenbreite Subway60: 360 - 125 und Subway60XR: 300 - 175.


    Gruß

    JOs
     
  4. JOstertag

    JOstertag Spezialist

    Seit:
    2. Aug. 2011
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Münsingen
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Wenn Ihr die Edelstahlspüle selber montieren wollt, beachtet auch, dass normales Silikon bei Granit zu Verfärbungen führt. Hier ist ein spezielles "Stein-Silikon" nötig.
     
  5. Jule

    Jule Mitglied

    Seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    491
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Guten Morgen zusammen.

    @Magnolia
    Ja, die Claron hat nicht so extreme Ecken. Es ist natürlich nicht dieses "in-einem-rumwischen" wie bei der V&B, aber der Finger zB kann da sehr gut in den Ecken benutzt werden ;-) Mit einem Lappen geht das also ganz gut.

    Ich hatte bisher in meinem Leben einmal eine Edelstahlspüle. Und ich habe sie verflucht und wollte nie wieder eine haben. Allerdings handelte es sich dabei um das billigste Billigmodell. UND ich habe in einer anderen Stadt gewohnt, wo das Wasser sehr kalkhaltig war.
    Hier haben wir jetzt super Wasser und die Spüle ist ja gebürstet, von daher denke (hoffe) ich, dass die Claron dann nicht ganz so anfällig ist. Außerdem ist sie vom Material her natürlich etwas dicker, da sie ja handgeschweißt ist und "knackt" daher nicht, wenn man auf die Abtropfe drückt, wie das bei meiner billigen der Fall war.

    An Keramik gefällt mir halt der etwas erhöhte Rand nicht so gut. Außerdem glaube ich, dass die Edelstahlspüle der absolute Knaller in unserem Nero Assoluto (geflammt und gebürstet) wäre. Habe bei der Keramikspüle in ebony matt Bedenken, dass es aussieht, wie "gewollt und nicht gekonnt" (wie man bei uns sagt). Denn das Keramik hat halt eine gleichmäßige Farbe, die der Granit nicht ganz hat. Und in magnolie glänzend, wie die Küchenfront wollen wir es schon garnicht.

    Gegen Edelstahl würde erhöhte Pflegebedarf und die (eventuell) hohe Kratzeranfälligkeit sprechen. Oder sind da die teureren Spülen tatsächlich robuster? Denn schade wäre, wenn die Spüle als Eyecatcher nach 2-3 Jahren einfach nur noch zermackt aussieht. Da wäer vll Keramik etwas robuster.

    @JOstertag:
    Danke für die Erläuterung. Dann ist mir die Subway 60 lieber als die XR.

    Das mit dem Steinsilikon hatte der Granitbauer schon erwähnt. Wir hatten u.U. vor, den zu fragen, ob er es mit einbaut. Der Küchenverkäufer lehnt es strikt ab, Fremdartikel (aus Internetkauf) einzubauen.

    Jedoch hat der Küchenbauer jetzt gesagt, dass er selbst das Aufmaß für den Granit mitmachen will, sodass das Granit am gleichen Tag schon fertig geschnitten ankommt und dann eingebaut wird.
    Haltet Ihr das für sinnvoll? Geplant war bei den anderen Küchenbauern, dass die Küche gestellt wird, dann der Granitbauer kommt und Aufmaß macht, den Granit anfertigt und dann nach ca. 10 Tagen kommt, um den Granit zu montieren. Danach kommt das Küchenstudio nochmal, um die Geräte anzuschließen.

    Welche Vorgehensweise haltet ihr für sinnvoller? Ich denke immer "Schuster bleib bei deinen Leisten".
     
  6. JOstertag

    JOstertag Spezialist

    Seit:
    2. Aug. 2011
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Münsingen
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Hallo Jule,

    zum einen, die hochwertigen Spülen sind tatsächlich robuster, weil durch den Poliervorgang die Oberfläche verhärtet wurde. Dh. es gibt weniger schnell, weniger Kratzer. Aber Edelstahl bekommt immer gewisse Kratzer. Da kann man machen was man will. Der Vorteil von Edelstahl ist, dass es porenlos und hitzebeständig ist. Im schlimmsten Fall läuft es blau an, was ein Schönheitsfehler ist, aber es reisst oder schmilzt nicht.

    Bei Kalkhaltigem Wasser hilft nur Großmutters Rezept: jedesmal nach der Benutzung trockenwischen. Dadurch vermeidet man die Kalkflecken und nach jahrelangem dauerndem Wischen tritt auch ein gewisser Poliereffekt auf. Deshalb sehen wirklich neue Edelstahlspülen oft noch recht gut aus.

    Zu Keramik:

    Die Randstärke von V&B kenne ich jetzt nicht. Bei so einem Designmodell dürfte die Randstärke allerdings - wie bei Systemkeram - aufs nötigste reduziert sein. Früher waren die Ränder extrem wulstig und hoch.


    Zur Granitplatte:

    Das kommt jetzt drauf an:

    Wenn ein Küchenhändler exaktes Aufmass und eine genau Planung macht und einen Monteur hat, der gut UND NACH PLAN arbeitet. Dann kann die Granitplatte nach Plan gleich mitbestellt werden, wenn der Steinmetz gut ist und Massgenauigkeit nach Plan machen kann. Bei meinem Granitlieferanten bestelle ich meist nach Plan, bekomme eine Auftragsbestätigung MIT Zeichnung und die Platte passt dann. OK wenn ich mich irgendwo vermessen habe muss nachgearbeitet werden.

    Wenn die Vorbereitungen nicht stimmen oder nicht genau sind, oder wenn es ein schräger Altbau ist, dann ist es risikoloser, erst die Küche aufzubauen und die Platte nach Schablone machen zu lassen.

    Es gibt Granitfirmen, die viele Arbeitsplatten machen, die haben auch meist CNC-Maschinen und können nach Plan arbeiten. Viele kleine, örtliche Steinmetze arbeiten meist lieber mit Schablone.

    Gruß

    JOs
     
  7. Jule

    Jule Mitglied

    Seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    491
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Hallo JOs,

    danke für deine Ausführung.

    Das war nun mal eine tolle Aussage zur Edelstahlspüle und gibt mir Hoffnung, dass die tolle Optik auch ein wenig erhalten bleibt. :-) Aber "dauerndes Wischen"?!?!? *stocksauer* Da gruselt es mich ein wenig. Wenn ich das mal vergesse oder mal was wirklich abtrocknen lasse da drauf ist vll gleich die ganze Spüle versaut? *skeptisch*

    Oder irre ich mich und muss das bei der Keramikspüle auch machen und der Mehraufwand hält sich in Grenzen??

    Was das "hochstehen" angeht:
    Ich meine, wenn ich es richtig gelesen habe steht in der technischen Zeichnung, dass die Spüle 10mm hochsteht. Oder steht sie 40 mm hoch?

    Thema: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage??? - 154021 -  von Jule - Maße Subway 60.jpg

    In der Ausstellung haben die dort nur die Laola 60 und die soll lt. techn. Zeichnung 12 mm hochstehen. Und naja, ist noch ok. Die 1,5 mm bei der Claron sind halt auch kein Maßstab.

    Zur Granitplatte hatte ich den KFB auch gefragt, wie das ist, wenn er sich vermisst. Dann meinte er: "Das ist dann mein Problem." Gewöhnlich bekommen sie den Granit aus Bayern. Auf unseren Wunsch hin hat er bei einem örtlichen Steinmetz angefragt und nun bekommen wir ihn von dort. Dort ich konnte hinfahren und mich von der Firma selbst überzeugen und er war zudem noch 700 € günstiger als der aus Bayern. Nun wollte ich beim Steinmetz direkt nochmal nachfragen, ob er an dem Preis für unsere Küche über das Küchenstudio nicht noch was machen kann. Bei den anderen beiden KFB war der Granit über den gleichen Steinmetz für exakt die gleiche Planung ca. 900 € günstiger.

    Muss ja nicht sein, dass sich das Küchenstudio daran auch noch bereichert. Rein theoretisch haben sie ja garkeine Arbeit damit. Aufmaß, Ausschnitte usw. war bei den anderen ja ohnehin vom Steinmetz direkt geplant.
     
  8. JOstertag

    JOstertag Spezialist

    Seit:
    2. Aug. 2011
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Münsingen
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Hallo Jule,

    da Edelstahl keine Poren hat, kann auch nichts eindringen.
    Je nach Kalkanteil eures Wassers hast Du vielleicht auch kein oder kaum ein Problem.

    Bei uns ist extrem viel Kalk dabei. Wenn man nicht nachwischt, gibt es Kalkflecken, aber das sind nur Ablagerungen AUF dem Edelstahl. Und Kalk wird durch Essig aufgelöst. Dh. wer nicht regelmässig nachwischt, muss eben ab und zu ein Tuch mit Essig oder Essigreiniger tränken und über Nacht in die Spüle legen. Dann ist das auch erledigt.

    Generell ist das Kalk-Thema natürlich bei ALLEN Spülen, egal welches Material dasselbe. Nur beim glänzenden Edelstahl fällt es natürlich extrem störend auf. Deshalb reicht bei Keramikbecken auch eine weniger häufige "Grundreinigung"

    Andere Dinge können auch überall mal antrocken, sind dann aber auch generell immer wieder relativ leicht weggewischt oder gelöst.

    Und wie gesagt, Kratzer wird es bei Edelstahl immer geben, aber je härter die Oberfläche ist, desto widerstandsfähiger ist sie.

    Ja, der überstehende Rand hat 10 mm.


    Wer montiert dann bei den anderen Küchenstudios die Granitplatte? auch der Steinmetz?

    Gut, wenn ein Küchenstudio die Platte "nur" als durchlaufenden Posten nimmt und kein Risiko für Aufmass und Montage hat, dann kann man den Preis wesentlich senken. Aber wenn das Risiko beim Studio liegt ist ein gewisser Mehrpreis gerechtfertigt.

    Über die Relation der 900.- Euro, ob das -bei gleichen Bedingungen - angemessen ist oder nicht, kann man nichts sagen ohne genaue Info über Granitart, -stärke, Kante!!! (Ist die bei allen dieselbe? ) und den Küchengrundriss.

    Ausserdem ist die Gestaltung von Einzelpreisen nicht unbedingt immer "realistisch" und aussagekräftig. Entscheidend ist, was am Ende für die gesamte Küche steht.
     
  9. Jule

    Jule Mitglied

    Seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    491
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Hallo JOs,

    danke für die Hinweise. Das hört sich ja an, als könnten wir unserem Hang zum "WOW-Effekt" (sprich der Edelstahl-Spüle) nachgeben :-)

    Der Granit ist bei allen Dreien der Nero Assoluto Geflammt und Gebürstet vom gleichen Steinmetz (bei dem ich auch war und der nach dem Termin mit dem KFB dort meinte, der KFB soll nochmal 300 € runtergehen mit dem Preis bei mir) mit exakt der gleichen Küchenplanung.

    Daher wollen wir jetzt mal zum Steinmetz gehen und fragen, was er uns für einen Preis machen könnte. Uns wäre es eh lieber, wenn der Steinmetz alles aufmessen und dann nach Maß zuschneiden und montieren würde und der Küchenbauer danach dann die Geräte noch anschließt. So war es bei den anderen beiden KFB auch geplant.

    Da war es bei den anderen ein durchlaufender Posten, die hatten auch die Angebote vom Steinmetz in Kopie dem Angebot beigelegt. Das war mir dort schon sympathischer. Ich nehme an, dass das Küchenstudio jetzt das Aufmaß selbst machen will, da sie dann noch was dran verdienen können. Aber er meinte zu uns, er macht das wie wir das wollen, wir können das auch alles vom Steinmetz machen lassen. Sie würden das nur immer so machen, damit die Leute nicht 1 Woche warten müssen bis die Küche fertig montiert ist. Ist bei uns aber nicht der Fall, da wir ja voraussichtlich bei Montage eh noch nicht drin wohnen.

    Ich habe das Gefühl sie wollen da "verdeckte Gewinne" verschleiern. Haben auch 1-2 Schränke ausgetauscht ggü. der vom Küchenstudio gemachten Planung. Die neuen waren ca. 200-300 € billiger als die vorher eingeplanten. Den Preis, den uns der KFB aber genannt hat war der, den er schon vorher aufgeschrieben hatte. Das heißt da wurde nichts billiger, obwohl was geändert wurde.

    Da ich den Steinmetz aber jetzt kennengelernt habe scheue ich auch nicht, ihn zu fragen, ob er uns nicht das gleiche Angebot machen kann wie den anderen beiden Küchenstudios. Wenn wir dann da vll wenigstens nochmal 500 € sparen könnten und mit dem KFB über die günstigeren Schränke nochmal eine Preisersparnis verhandeln könnten, dann wären wir den gewünschten 15.000 € schon etwas näher gerückt.

    Die Küche im Gesamten ist etwa genauso teuer wie die anderen. Nur der Granit schlägt mit ca. 900-1.000 € mehr rein als bei zB Häcker.

    Zumal auch noch ca. 140 € (für die günstigere, aber nicht so schöne Griffvariante) bzw. 350 € für die schöne Griffvariante zum genannten Preis von 16.000 € dazukommen werden.

    Denn Standardgriffe sind nur die kurzen. Und die sehen ja blöd aus, bei den vielen breiteren Auszügen, die wir in unserer Küche haben.
     
  10. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.678
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Bei Granit würde ich ja eher an Unterbauspülen denken.

    Die Subway gibt es auch flächenbündig oder eben als Unterbauspüle.

    Hier mal bei Biggimaus:
    [​IMG]
     
  11. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.516
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Hallo Jule,

    wegen den Griffen (kurz bzw. lang)
    Kurze Griffe sind wieder in!!!!! In den neuen Katalogen wirst Du tatsächlich kaum mehr Stangengriffe sehen. Das ist reine Geschmackssache.
    Ich habe mich aber auch für Stangengriffe entschieden, weil ich davon seit 20 Jahren träume und ich denke, man soll sich da nach dem eigenen Geschmack orientieren.
    Aber "blöd" aussehend finde ich kurze Griffe nicht unbedingt. Da gibt es wirklich tolle Griffe inzwischen.
     
  12. Jule

    Jule Mitglied

    Seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    491
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    @Magnolia:
    Ja das stimmt, es gibt schöne. Aber uns gefallen auch die einen Stangengriffe besser.
    Und wir können uns nicht vorstellen, dass uns die kurzen an der Küche gefallen würden.

    @Kerstin:
    Also von Unterbau bin ich komplett weggekommen. Ich will eine Abtropfe, aber keine Rillen im Granit. Und ein Becken mit Abtropfe unterbauen finde ich unschön.

    Sieht so aus, als würden wir uns für das Edelstahlbecken entscheiden. JOs hat mich da schon ein bisschen meiner Bedenken beraubt ;-) Und beim Edelstahlbecken ist der Rand ja so schmal, dass ich das sogar schön finde, wenn man den sieht (jetzt speziell bei der Claron).

    Gestern habe ich mit dem Steinmetz telefoniert. Der meinte, dass die Preise für die Küchenstudios generell eigentlich die gleichen sind. Natürlich macht man für ein Studio, mit dem man schon Jahre zusammenarbeitet mal bessere Preise, aber nicht viel.

    Er hat mir jetzt auch gesagt, dass das Küchenstudio nur wegen Material angefragt hat. Das bedeutet für mich im Umkehrschluss, dass der Aufpreis, den der KFB da für seinen Aufwand für Aufmaß und Montage berechnet hat, genau die Differenz ausmachen könnte.

    Am Dienstag haben wir jetzt einen Termin beim Steinmetz, dann bekommen wir von denen ein Angebot, was wir für den Granit zahlen würden, wenn wir ihn nicht über das Küchenstudio beziehen. Aber sie hat schon gesagt, dass das ebenfalls ungefähr in der Kategorie der Küchenstudios liegt. Also ich rechne mit allerhöchstens 3.500 € (bei den beiden Küchenstudios lag das Angebot bei 3.000-3.150 €).

    Dann würden wir also Küche beim KFB ohne Spüle (-700 €) und ohne Granit (-4.000 €) kaufen und müssten für Granit und Edelstahlspüle noch ca. 4.000 € zahlen. Damit sind wir bei ca. 15.300 € und wir haben 700 € gespart. Spüle einbauen kann der Steinmetz.
     
  13. Jule

    Jule Mitglied

    Seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    491
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Ich habe jetzt noch folgende Griffe gesehen, die mir gut gefallen:

    Thema: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage??? - 154143 -  von Jule - griffleiste_edelstahl_370.jpg

    Allerdings habe ich keine Ahnung, ob es sich hierbei um Standartgriffe bei Störmer handelt. Muss ich mal nachfragen.
     
  14. JOstertag

    JOstertag Spezialist

    Seit:
    2. Aug. 2011
    Beiträge:
    423
    Ort:
    Münsingen
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

     
  15. Magnolia

    Magnolia Mitglied

    Seit:
    25. Dez. 2010
    Beiträge:
    6.516
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Hallo Jule,

    ich wollte das nur anmerken, dass in den neuen Katalogen fast nur noch
    - Grifflos
    - Dein Favorit
    - und Trend kurze Griffe
    sind. (Aber Mode ist bei 20 Jahren Gebrauch sowieso egal.)

    Ich denke eigentlich so wie Jostertag. Wenn Du alles aus einer Hand hast und es geht hinterher irgendwas schief, so kann es keiner auf den anderen schieben, sondern Du hast ein Vertragspartner. Deshalb ist mir sowas eigentlich lieber.

    Wie gesagt, alles ist immer toll solange alles klappt, manchmal geht aber auch was schief!!!!! Dann ist es eben von Vorteil "1 Vertragspartner" zu haben.
    Das Koordinieren ist dann auch nicht Dein Bier.
     
  16. Jule

    Jule Mitglied

    Seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    491
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Ja, da habt ihr schon Recht. Nur ist das bei den anderen eben durchlaufender Posten gewesen. Da haben beide KFB gesagt, dass sie da keinen Aufschlag draufmachen, sondern das Angebot 1:1 weitergeben, weil sie keine Arbeit damit haben und keine Gewährleistung geben müssen.

    Bei den Küchenmöbeln ist es in dem Fall was anderes, das sehe ich ein. Wenn der KFB den Granit selbst aufmisst ebenfalls. Aber gut, schauen wir mal, was dabei rum kommt, wenn wir beim Steinmetz waren.

    In dem Fall ist der einzige Aufwand den der KFB hat, dass er mit dem Steinmetz Termine abstimmen muss und dass er ein 2. Mal kommen muss, um die Geräte anzuschließen nachdem der Granitbauer montiert hat. Das kostet einmal Anfahrt zusätzlich. Das sehe ich ja ein. Vll auch noch ein wenig wegen der Koordination. Aber sonst? Ich habe ihn ja sogar noch gebeten mal bei dem Steinmetz in der Region anzufragen.

    Mich stört einfach ein bisschen, dass der KFB sehr eingefahren ist und kaum links rechts geht. Auf alles muss man ihn stoßen, alles muss man ihm vorschlagen, alles aus der Nase ziehen und in allem irgendwie auf die Nerven gehen. Wie zum Beispiel mit dem Müll. Und eben das mit dem Preis. Obwohl wir günstigere Schränke reingepackt haben wurde der Preis nicht geringer. Wenn wir nicht so 100% von der Küche überzeugt wären, würden wir da nie kaufen. Aber die Küche an sich ist so fast perfekt.
    Kleinigkeiten noch, aber die muss ich nochmal überdenken und dem KFB dann nochmal eine Änderung abringen.

    Was die Griffe angeht: Mir gefallen diese aufgesetzten Griffleisten wirklich am besten eigentlich. Muss ich auch mal noch GöGa vorschlagen! ;-)
     
  17. Jule

    Jule Mitglied

    Seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    491
    AW: Keramik oder Edelstahl in Granit - Eine Glaubensfrage???

    Huhu,

    habe hier von dem Steinmetz-Besuch geschrieben, will nicht alles doppelt posten. :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Edelstahl, Keramik, Silgranit? Was nehm ich bloss? Spülen und Zubehör 11. Jan. 2013
edelstahl oder keramik? Spülen und Zubehör 19. Jan. 2012
Edelstahl- oder Keramikunterbauspüle - Pro und Kontra Spülen und Zubehör 29. Juni 2011
welche Farbe Keramikspüle zur weissen Hochglanzküchenfront mit Edelstahlsockelleiste? Spülen und Zubehör 6. Apr. 2011
Induktionskochfeld: Unterschied Edelstahl Glaskeramik Einbaugeräte 1. Apr. 2011
Gaskochfeld: welches (Edelstahl/Glaskeramik/Email) ist leichter zu reinigen? Einbaugeräte 23. Feb. 2011
APL: Dekton oder "echte" Keramik Teilaspekte zur Küchenplanung 26. Okt. 2016
Blanco Subline Keramik PuraPlus ähnlich SystemCeram Mera? Spülen und Zubehör 22. Sep. 2016

Diese Seite empfehlen