Kaufberatung XXL-GSP - Neff, Siemens, Bosch oder Alternative

Employee

Mitglied

Beiträge
7
Hallo zusammen,

wir brauchen für unsere Küche einen neuen XXL-GSP - folgende Modelle stehen derzeit in der engeren Auswahl:

Neff S527T80X5E Link

Bosch SBV68TX06E Link

Siemens SX678X36TE Link

Hat einer von Euch eines der Geräte oder kann ein bestimmtes Gerät empfehlen (wenn ja warum)?

Die aktuellen Straßenpreise der Geräte liegen zwischen 750 und 900€ (hierbei ist Siemens am günstigsten und Bosch am teuersten).

Habe ich ggf. ein anderes Gerät mit ähnlichem Leistungsspektrum vergessen, was ich unbedingt einmal anschauen sollte? Bei Miele liegen Geräte mit dieser Ausstattung nochmal deutlich höher und zwei Freunde haben aktuell nur Probleme mit Ihren Miele Geräten - schließe Miele aber auch nicht kategorisch aus.

DANKE!!!
 

Kerhendriks

Mitglied

Beiträge
21
Hm, ich finde alle drei gleichwertig gut. Ich habe mir auch welche vor Ort mal angeschaut, und ihr müsst das auch tun- welcher öffnet sich für euch leichtgängig genug, wie gut empfindet ihr die Qualität der Schubkästen/des Innenraums, braucht ihr wirklich so viele Programme, ist die Eco-Funktion mit 4-5 Stunden akzeptabel... Ich habe mich letztlich für ein Miele-Gerät der 6000er Reihe entschieden, weil ich die Tür am besten aufmachen konnte, die Schubkästen gut sind und innen alles aus Metall verarbeitet ist - und für mich am wichtigsten: kein Restwasser, das in einer Plastiktasche zurückgehalten wird wie bei den BSH -Geräten; außerdem für das Besteck eine Extra-Düse. Ich muss allerdings auch sagen, dass ich leider kein xxl-Gerät, sondern ein Ausstellungsstück zum Schnäppchen-Preis bekommen konnte, das nur unwesentlich über den Preis dieser BSH-GS lag.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.340
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Geräte der BSH mit 9,5l Wasserverbrauch haben keine "Plastiktasche in der Restwasser zurück gehalten wird"
Übrigens nennt sich das "Wassertasche" und ist eine intelligente Möglichkeit, den Wasserverbrauch niedrig zu halten.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.306
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
naja, da kann man streiten.
1,5L an 365 Tagen spart auch in Summe kaum Geld. Dafür wird der Spüler das Fett immer schlechter los und neigt im Ablaufbereich zum Verfetten.
Miele verbaut bei den Geräten mit Besteckschublade oben einen 3. Sprüharm.
VG,
Jens
 

isabella

Mitglied

Beiträge
9.490
Die Technik mit dem letzten Spülwasser für die Vorspülung der nächsten Charge kommt aus den Gastronomie-Geräten und es geht nicht immer nur alles um Geld sparen, sondern schonend mit Ressourcen umgehen. Woher sollte das Fett kommen?
Gibt es bei vergleichbare GSP-Modelle große Unterschiede innerhalb der BSH?
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.306
Wohnort
Wiesbaden
Ressourcen spart man mit langlebigen Geräten, ganz gleich von welcher Marke.
In der Gastronomie müssen bei Durchlaufzeiten im einstelligen Minutenbereich ganz andere Wasser-und Energiemengen aufgebracht werden-da lohnt sich die Rückgewinnung.
KD-Techniker haben regelmäßig Fälle von völlig verfetteten Ablaufschläuchen, manchmal verstopfen auch die Zuläufe zu den oberen Sprüharmen-oder Köpfen. Zu wenig Wasser und zu wenig Temperatur führen dazu, daß das Geschirr noch einigermaßen sauber wird, aber das Fett nicht mehr abtransportiert wird.
So wie in der Londoner Kanalisation, nur viel kleiner :-)
 

isabella

Mitglied

Beiträge
9.490
Was ich damit meinte war, dass die Technik erprobt und nichts exotisches ist. Die Leite kochen ihr Zeug in Plastiktüten und machen sich dann über das Spülwasser in der Plastikwanne Gedanken...:rolleyes:

Zu wenig Temperatur ist sicher ein größeres Problem, gerade in Bezug auf Fett, das letzte Spülwasser nicht, und die wird auch nur dann wiederverwendet, wenn’s wenig gestanden ist.

Ich glaube Dir sofort, dass die Techniker allerlei Schweinereien sehen, ob das an den Geräten liegt... who knows...

Langlebige Geräte gibt es gar nicht mehr, egal von welchem Hersteller - oder glaubt Ihr wirklich, dass es Ausnahmehersteller gibt? Ich mach mir keine Illusionen und bin immer wieder positiv überrascht worden.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.340
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Was ich damit meinte war, dass die Technik erprobt und nichts exotisches ist. Die Leite kochen ihr Zeug in Plastiktüten und machen sich dann über das Spülwasser in der Plastikwanne Gedanken...:rolleyes:

Zu wenig Temperatur ist sicher ein größeres Problem, gerade in Bezug auf Fett, das letzte Spülwasser nicht, und die wird auch nur dann wiederverwendet, wenn’s wenig gestanden ist.

Ich glaube Dir sofort, dass die Techniker allerlei Schweinereien sehen, ob das an den Geräten liegt... who knows...
da stimme ich @isabella voll zu.
 

Michael

Admin
Beiträge
14.883
Wohnort
Lindhorst
Ich zitiere mal Jens (Ist schon Jahre her, habe ich aber nicht vergessen ;-)):

"Ein guter Geschirrspüler steht auf 4 Füßen". :so-what:

Geschirrspüler haben bei uns im 5-Personen-Haushalt eine Halbwertszeit von rund 4 Jahren. Konsequente hohe Temperatur (>65°) und spülen mit mehr Wasser erhöhen diese um 50%.
 

cliffideo

Mitglied

Beiträge
101
Welchen Vorteil haben denn 4 Füße?
Bei den "dreifüßigen" stellt man ja mit den beiden vorderen die Waagerechte quer ein und mit dem einzelnen hinten die Waagerechte längs. Wenn er danach mit den danebenliegenden Schränken verschraubt wird, sollte die Standfestigkeit doch kein Problem sein, oder?
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
4.297
Wohnort
Ruhrgebiet
Ich sage auch jedem Kunden ,er soll das dämliche Eco(Labelprogramm Stiftung Warentest)vergessen
und mindestens das höchste Automatikprogramm,sowie alle 14 Tage das 70/75 ° Programm nutzen.
Dazu mit Komponenten Pulver/Salz Klarspüler arbeiten.
Aber irgendwie kommt man wohl gegen die Chemielobby (Tabs,Pods etc)nicht wirklich an.
Selbst Miele springt jetzt mit der AutoDos Funktion auf den Zug auf.
Ist es denn soo schwierig alle paar Monate mal Salz oder Klarspüler nachzufüllen und täglich etwas
Pulverreiniger zu verwenden ?
Nochmal zur Ursprungfrage,wenn es der Geldbeutel erlaubt ,würde ich trotzdem Miele empfehlen und zwar mit Besteckschublade/Auto open und maximal 44 Dez als Grundfeature.
Was für eine Küche wird es denn ? Evtl sind da schon gewisse Einschränkung da.
 

Michael

Admin
Beiträge
14.883
Wohnort
Lindhorst
Wenn wir Kunden hinterherfahren weil sich der Geschirrspüler gesetzt oder verschoben hat handelt es sich regelmäßig um BSH Geräte. Es gibt als Sonderzubehör zusätzliche Befestigungsleisten, die das verhindern. Kostet aber extra. :so-what:

Welchen Vorteil haben denn 4 Füße?
Dreirädrige Autos haben sich auch nicht durchgesetzt. In der Natur haben sich gerade Zahlen auch bewährt und dort könnte sich das deutsche Ingenieurswesen einiges abschauen. Ich glaube es gibt noch nicht einmal Marienkäfer mit drei Punkten. :cool:

Das dreiblättrige Kleeblatt ist eine Ausnahme und bringt nur Pech. :obacht:
 

cliffideo

Mitglied

Beiträge
101
OK, dann werd ich mal im Zitate&Sprichwörter-Duden eine Änderung beantragen:
"Aller guten Dinge sind vier" :cool:
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
10.887
Wohnort
Barsinghausen
... und das Spülpulver kommt bei uns in eine alte WC-Reinigerflasche. Da lässt es sich dann ganz komfortabel in den GSp füllen.
 

cliffideo

Mitglied

Beiträge
101
Das wird dann aber bei Gästen erklärungsbedürftig, warum man augenscheinlich WC-Reiniger in die Spülmaschine schüttet ;-)
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
5.645
Wohnort
Berlin
Also wir nutzen fürs Pulver den guten alten Kaffeelöffel. ;D Also den zweiten. :rofl:
 

Employee

Mitglied

Beiträge
7
Vielen Dank für die Antworten!

Ich hoffe alle Fragen beantworten zu können bzw. nehme noch folgendes mit:

  1. Küche ist eine Häcker Classic Faro (verbaut war bisher ein Bosch XXL Modell: ?)
  2. Der günstigste Miele den ich gefunden habe mit Open-Door wäre der G4999 Vi XXL Link - der liegt aber 300 bis 400 € über den anderen Geräten
  3. Mit den Leisten bzgl. verrücken ist dies hier gemeint: Link ?
  4. Muss Mal schauen ob eines der großen Elektro- oder Möbelhäuser die Geräte vor Ort hat - ansonsten wird das mitm Live schauen schwierig.
  5. Ok, 70 Grad sollte häufig genutzt werden, was meine Frau derzeit macht muss ich Mal erfragen
  6. Getrennte Spülmitel statt den All-IN-Tabs hatten wir bisher auch schon gemacht, keine Änderung für die Zukunft geplant
  7. Tendiere aktuell am ehsten zum Siemens-Gerät - hat die meisten Features und ist am günstigsten
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.306
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
nur um das mal in Zahlen grob darzustellen:

Wenn man für 1m³ Wasser (Frisch+Abwasser) rund 5 Euro rechnet und der GS täglich 1,5L Wasser spart, ergibt sich eine jährliche Ersparnis von...ja, richtig gerechnet: 2,74€ .

Mir persönlich wäre es lieber, wenn das Gerät pro Spülgang 2-3L zusätzlich durchlaufen lassen würde.
Das mindert das Risiko von Schäden, spült Reinigerreste besser vom Geschirr, spart ggf. teure und umweltschädliche Maschinenreiniger und spült nebenbei die Kanalisation.

Es geht ja nicht um die Rückkehr zu 30L und 3KWh pro Spülgang.
Aber beim Wasserverbrauch ist die Grenze des Sinnvollen längst unterschritten.

VG,
Jens
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.896
Volle Zustimmung, deshalb nutze ich meine GSP immer mit der Vario Speed Taste, mit dem 65-70° Programm und Pulver, da verbraucht sie mehr Wasser und ist schneller fertig. :cool:

Mal so an alle .. mir ist aufgefallen, dass es immer schwieriger wird einfaches GSP-Pulver im nächsten Supermarkt zu kaufen. Eine richtige Auswahl gibt es schon gar nicht mehr.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben