Kann man Arbeitsplatte auch selbst "gießen" ??

Dieses Thema im Forum "Teilaspekte zur Küchenplanung" wurde erstellt von Miele, 13. Feb. 2015.

  1. Miele

    Miele Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2015
    Beiträge:
    288

    Ein fröhliches Hallo,

    es darf eine neue Küche (Hochglanz weiß) ins Haus; so macht mich sich natürlich auch Gedanken um die zukünftige Arbeitsplatte.


    Aktuell habe ich liegt hier ein 0815 -Alltagsmodell.
    Im Fokus für die Zukunft : Granit

    So mit den vielen Fragezeichen, was man möchte ( teilweise gar nicht so einfach).. kam auch das Stichwort : Individualität

    Besteht die Möglichkeit, dass man seine Arbeitsplatte auch selbst gießen kann und die Oberfläche mit diversen Zusätzen gegen Hitze und anderen Belastungen zu stärken?

    Einen Film bei Youtube in Sachen : Spülstein in Betonoptik habe ich bereits gefunden.

    Mir ist der Sinn nach, mehr Persönlichkeit ..

    Herzlichst Miele
     
  2. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    Frag mal nach bei @tantchen. Ich glaube, die hat soetwas schon gemacht und kann Dir da sicher weiter helfen
     
  3. Miele

    Miele Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2015
    Beiträge:
    288
    Hallo Gatto1!

    Vielen Dank für den Hinweis, oh ja.. diesen Beitrag habe ich gefunden.. Vielleicht habe ich nicht die richtigen Fotos angeschaut.. dass ich die Arbeitsplatte nicht richtig wahrnahm.

    Dir ein tolles Wochenende, herzlichst Miele
     
  4. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.238
    Ort:
    Bodensee
    Gießen kann man. Dafür sollte man aber wohl am besten eine große Garage, gutes Werkzeug und starker Trägertypen haben...

    Material:
    - Glasfaserverstärkte Holzdielenausgleichsmasse von PCI (Periplan extra). Ca. 50,- bis 55,- pro Sack.
    - Mind. 2cm dicke Spanplatten mit glatter Beschichtung als Form

    Vorgehen:
    - entweder in eine Negativform gießen und dann umdrehen. Gibt dann imprägniert und bischen geölt eine glänzende, glatte Oberfläche.

    - oder als Positiv gießen und oben nur abziehen. Gibt mit Imprägnierung dann eine trotzdem noch gut putzbare Oberfläche in "rauh". Ist aber eher nix für's viele brto backen/kneten.

    Die Platte sollte mindestens 1cm dick werden, wenn man sie auf ein Trägermaterial klebt. Ansonsten als normale freitragende Platte mind. 2,5cm. Ist dann auch fast so schwer wie Granit.

    Zu experimenten mit Farbe oder sowas kann ich nix sagen. Mir gefällt gerade der graue "Naturton".
     
  5. Miele

    Miele Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2015
    Beiträge:
    288
    Hallo Andrea,

    und da kann man dann auch ganz normal darüber wischen?

    Ich liebe ja das Brotbacken; wäre da Mehlkontakt möglich?

    Herzlichst Miele
     
  6. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.238
    Ort:
    Bodensee
    Natürlich ist Mehlkontakt möglich. Sonst könnte ich mir ja gleich eine samtbezogene Polsterbank in die Küche bauen... ;-)

    Die ganz glatte Platte hab ich damals nur geölt. Die ist jetzt ein paar Jahre alt und hat auch entsprechende Patina im vorderen Bereich, wo ich hauptsächlich was mache. Damit muss man halt leben können. Was diese geölte Version auch ncith so mag, sind stehende Flüssigkeiten, die färben könnten. Oder Zitronensaft, der länger steht.

    Die Neue/Raue sieht noch normal aus. Klar, da sieht man generell weniger Kratzer o.ä. und ist auch imprägniert (Mellerud), da dringt gar keine Flüssigkeit ein.

    Was Heißes stelle ich grundsätzlich nie auf eine AP direkt, egal ob Granit oder Plastik. von daher kann ich auch zur Hitzefestigkeit nicht viel sagen. Aber bis 100°C sollte es aushalten. Normaler Beton kann glaub auch schon mind. 85°.
     
  7. Miele

    Miele Mitglied

    Seit:
    6. Jan. 2015
    Beiträge:
    288
    Hallo Andrea,

    hmmm.. Granit ist wirklich ein wunderbares Produkt... aber trotzdem bin ich irgendwie auf der Suche nach der persönlichen Note.

    Ich hätte jetzt den Hang zur dunklen Einfärbung.. aber schon noch mit Colorationsbewegungen.. soll ja nicht langweilig wirken.
    Am besten noch mit gegossenem Spülbecken..

    Herzlichst Miele
     
  8. bibbi

    bibbi Spezialist

    Seit:
    28. Feb. 2010
    Beiträge:
    2.623
    Aus meiner Sicht wäre für deine Küche eher ein Quarzkomposit empfehlenswert.
    Das Material ist porenlos ,lebensmittelecht und in vielen Dekoren lieferbar.
    Ich bin sehr skeptisch ob man eine Arbeitsplatte ,die diesen Ansprüchen genügt, in Eigenleistung herstellen kann.Da würde ich eher über etwas fliesenartiges wie Feinsteinzeug nachdenken.Vielleicht als grobes Mosaik mit verschiedenen Farben und schrägen Fugen.
    LG Bibbi
     
  9. tantchen

    tantchen Premium

    Seit:
    29. Jan. 2009
    Beiträge:
    6.238
    Ort:
    Bodensee
    Spülbecken gießen kannst wohl eher vergessen. Das ist eine Nivelliermasse für den Boden, mit Imprägnierung für solche Küchen arbeiten halt dann tauglich. Aber nix, wo es auf Wasserdichtheit ankommt.
    Fa kann man auch ein flächenbündiges Keramikbecken einbauen.

    Würde Euch auch eher zu Kunststein raten. Man kann es mit selber machen auch übertreiben. Und wer weiß, wie bei Euch die Belastung aussieht. Ich koche sicher nur nen Bruchteil von Euch und vielleicht isses auch deswegen bei mir so gut geeignet.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Nolte Arbeitsplatte Eiche rauchsilber Teilaspekte zur Küchenplanung 28. Juli 2013
Arbeitsplatte noch brauchbar ?? Schaden durch Wasser Mängel und Lösungen 28. März 2013
Arbeitsplatte - Eignung von Basalt Küchenmöbel 5. Nov. 2016
Arbeitsplattenstärke, Induktionskochfeld und Sockelhöhe Teilaspekte zur Küchenplanung 25. Okt. 2016
Ausschnitt Granitarbeitsplatte vergrössern Montage-Details 18. Okt. 2016
Unterbauspüle bei Granitarbeitsplatte Montage-Details 13. Okt. 2016
Insel Arbeitsplatte - max. Überstand ohne Stützbein Küchenmöbel 9. Okt. 2016
Neff TT5486N in Metod-Küche: 2,8 cm Arbeitsplatte Einbaugeräte 7. Okt. 2016

Diese Seite empfehlen