INSEL : Wohin mit den Steckdosen (und Kabeln) ?

Anders

Mitglied

Beiträge
63
Hallo werte Küchenschaben,

es steht der Austausch der Küche bevor und ich muß die letzten Details durchgeben an den Planer.

Was mich den Kopf kratzen läßt, ist die Anordnung der Steckdosen und Führung der Kabel an der Insel.
Es ist eine Arbeitsinsel, also ohne Herd. (Insel ist ca. 100 x 80 cm )
Auf ihr werden ja zumindest die Kaffemaschine und -Mühle stehen, vielleicht auch noch anderes Elektrisches.

Die Arbeitsplatte ist Stein, drei Seiten der Insel Eiche Massiv (davon eine Seite Türen) und eine Seite Kunststoff-Fronten (Türen, Schübe).
Neben der Insel ist ein Tisch angesetzt, dieser sitzt um ungefähr 20cm tiefer als die Steinplatte der Insel.

Variante 1 :
Ein Platz für Steckdosen ist seitlich an der Insel, dies ist wohl gängig, glaube ich.
Dort sitzen sie dann oberhalb der Tischplatte eingelassen in die Seitenwand der Insel.
Da sind sie gut erreichbar, auch wenn sie vielleicht (am Tisch sitzend) die Optik etwas beeinträchtigen.
Was ich mich aber frage, wohin mit den Kabellängen der ganzen Geräte ?
Die Kaffeemaschine z.B. steht vermutlich auf der Insel oben an der Ecke zum Tisch hin, d.h. da ist dann eine Kabel-"Schleife", die auf dem Tisch herumliegt. Ebenso bei der Kaffeemühle.
Man könnte diese Kabel natürlich einkürzen, da diese Geräte ja vermutlich einen immer gleichen Standplatz haben.
Andere Geräte sind dann wahrscheinlich eher temporär da und werden wieder weggeräumt, so daß deren Kabel die Optik nicht dauerhaft stören.
Wie sind hier eure Erfahrungen ?

Variante 2 :
Steckdosen als 45°-abgeschrägte Leiste unterhalb der Tischplatte, in der Ecke zur Insel hin.
Man könnte hier die überflüssigen Kabellängen unten an der Tischplatte befestigen.
Nachteil : die Kabel laufen seitlich an der Tischplatte vorbei um oben die Inselfläche zu erreichen.

Variante 3 :
(nur so eine Idee von mir) Steckdosen innen hinter einer der Türen, es müßte dann ein Loch zur Kabeldurchführung in den Stein geschnitten werden.
Aber macht man das ?

 

Anhänge

thundersteele

Mitglied

Beiträge
152
Wie waere es im Schrank, und ein Loch in der Seitenwange um die Kabel herauszufuehren. Also im Prinzip Variante 1, aber die Steckdose ist in den Schrank hinein verlegt, dort kann man auch die Kabel verstecken.

Ich wuerde aber nicht die Kaffeemaschine auf die Insel stellen. Lieber auf die Zeile zwischen die Fenster, nicht zu weit weg von der Spuele. Gerade ein Siebtraeger mit Muehle macht ja etwas mehr Dreck, das muss nicht unbedingt mitten im Raum stehen, oder?

Ansonsten, die Arbeitsflaeche zwischen Spuele und Herd ist sehr knapp bemessen. Das ist eigentlich unguenstig.
 

Anders

Mitglied

Beiträge
63
Loch in der Seite zum Kabel durchführen ist auch eine Idee, hatte ich noch nicht daran gedacht.
Weniger praktisch zum "schnell was Anstecken", aber es stimmt, für Geräte, die fest dort stehen, ist dann die überflüssige Kabellänge weg.

Kaffeemaschine auf der Insel - da war mein Gedanke, daß eine optisch schöne Maschine dann im Mittelpunkt steht.
Und am Frühstückstisch in Armlänge erreibar ist ohne Hin- und Herlaufen.

Wegen der Arbeitsfläche zwischen Herd und Spüle - im Bild unten ist eine alternative Anordnung mit Herd weiter rechts, die haben wir aber verworfen, weil es uns ansonsten nicht so gut gefallen hat.
Es ist zwar eine relativ ansehnliche Berbel -Haube, aber trotzdem, der Abschluß mit Herd und Haube direkt neben der Tür gefällt mir nicht so.
Feng-Shui-mäßig wäre es zwar besser (mehr Abstand zwischen Feuer u. Wasser), aber ich finde es mit angeschrägtem Eckschrank schöner. Ist sicher ein Kompromiß.

Der Aspekt Arbeitsfläche wurde dabei schon auch angesprochen, aber meiner - natürlich laienhaften - Annahme nach, sollte die Arbeitsfläche inclusive der Insel und der Restflächen ausreichen.
Der Idealfall ist vielleicht schwer zu realisieren hier.

Der Herd links von der Spüle geht nicht, und ich glaube ist auch vom Bewegungsablauf her unüblich.

Herd in der Insel ist noch bei der aktuellen Küche, das will ich aber nicht mehr - war die Anregung des Küchenberaters, ihn nicht mehr in die Insel zu setzen.
CIMG9629.JPG
 

andrea2208

Premium
Beiträge
1.243
Wohnort
Oberschwaben
Die Hauptarbeitsfläche ist zwischen Spüle und Herd - der Platz ist wirklich viel zu knapp bemessen. Das ergibt dann auch optimale Arbeitsabläufe.

An sich sehe ich in der Küche noch einiges an Optimierungspotential:

- teure Eckschranklösung (Stichwort tote Ecke)
- DAH eingeklemmt zwischen OS (Stickwort Putzfreundlichkeit - würde ich nie und nimmer mehr wollen, vor allem nicht in Verbindung mit einer Kopffreihaube)
- abgeschrägte Ecken
 

Anders

Mitglied

Beiträge
63
ok...
aber wo sollte der Herd bzw die DAH hin... links von der Spüle scheidet aus, und direkt neben der Türe finde ich es auf Anhieb nicht so gut.
Erscheint mir etwas zu technisch, "metallisch"... ist da das Holz nicht schöner ?

Beim Betreten des Raumes erscheint mir die obige Variante gefälliger. Vielleicht irre ich ja.
Sonst finde ich aber keine Option (Raummitte will ich keinesfalls mehr) ...oder übersehe ich etwas ?

Bezüglich Eck-Rondell habe ich hier mal irgendwo einen thread Pro und Contra Eckschrank gesehen - ganz schlau bin ich aber nicht geworden, oder vielleicht erinnere ich nicht alles.

Wegen der abgeschrägten Ecken : Welche Alternative gibt es noch ? Ich meine, außer die Schränke in voller Länge zu lassen ?
Momentan sind dort noch die alten Schränke (ist allerdings durchgehend Boden bis Decke), und man hat wegen der Tiefe dieser Schränke einen richtigen "Tunneleffekt" beim Betreten des Raumes, denn auf der anderen Seite der Türe ist ja eine Wand.
Das ergibt einen richtigen Schacht, wenn man hereinkommt.

Die Schräge soll diesen Moment verbessern und dem Ganzen etwas mehr optische Leichtigkeit geben, vor Allem von der Türperspektive aus.
Mir erscheint es als der schönere Abschluß, im Vergleich zu einem gleichbleibend tiefen Schrank direkt neben der Türe, und auch im Vergleich zu der Variante von Bild 2 (DAH direkt neben der Türe) ?
Aber ich bin auch nicht so im Thema drin wie ihr...
gäb`s da noch was ?

"alte" Situation, hier erkennt man es besser :
Haus 24.JPG
Haus 28.JPG
Haus 24.JPG
Haus 28.JPG
CIMG9630.JPG
CIMG9631.JPG
CIMG9632.JPG
CIMG9633.JPG
CIMG9634.JPG
 

andrea2208

Premium
Beiträge
1.243
Wohnort
Oberschwaben
Ist die Planung denn schon fix? Oder wieviel Änderungsmöglichkeiten hast du noch? Dann würde ich nämlich raten, einen extra Planungsthread zu eröffnen. Deine Küche hat auf jeden Fall mehr Möglichkeiten.

Den US neben der Tür würde ich ganz normal gerade nehmen. Dadurch, dass da kein HS mehr steht, entsteht kein Tunneleffekt mehr.
 

Anders

Mitglied

Beiträge
63
Bin mir nicht sicher, ob`s schon bestellt ist. Muß noch Griffe und Kleinigkeiten durchgeben.
Zumindest nach mehreren Termin und Zeit"verstrich" (von mir ausgehend...) ist eine Nachbesprechung bzw Neuplanung wahrscheinlich unangenehm.
Versuchen könnte ich es vielleicht, wenn was Wesentliches ist, vielleicht noch möglich.

(Übrigens nur das OBERE Bild zeigt die gewählten Bauteile, das untere veranschaulicht nur die DAH neben der Türe)

Wegen dem unteren Schrank neben der Türe, den Du meinst : Ist da nicht eine optische Diskrepanz zum oben 30° abgeschrägten Schrank, wenn der unten dann gerade ist ?
Und in gewissem Maße auch noch die vorhin beschriebenene gefühlte "Einengung", auch wenn der Schrank jetzt nicht mehr in voller Länge durchläuft ?
Die Insel bietet ja auch noch auf beiden Seiten Stauraum, Bedenken wegen dem Platzverlust habe ich nicht.
 

andrea2208

Premium
Beiträge
1.243
Wohnort
Oberschwaben
Die abgeschrägten Schränke wirken halt nicht zeitgemäß. Ich würde weder beim US, wie auch beim OS eine abgeschrägte Ecke nehmen.
 

Anders

Mitglied

Beiträge
63
Achso, das kann sein - ich nehme das als Info an....wußte nicht, daß die Grundformen in diesem Aspekt trendläufig sind (Aber die letzte Küche, die ich machen ließ, und mich gedanklich damit auseinander setzen mußte, ist auch 24 Jahre her).
Wenn ich aber jetzt danach gehe, um hier dann zeitgemäßer zu sein, ergibt sich automatisch - für mein Empfinden - der obige Effekt der Enge im Eingangsbereich.
Das ist, was ich mit den Bildern zu zeigen versuchte.
Die Schräge wäre in meinem Fall also nicht ursächlich gestalterisch, sondern nach meinem Dafürhalten eine Notwendigkeit durch die Gegebenheiten.
Zumindest fiel mir keine bessere Lösung ein.
Die Haube ganz außen, wie auf dem zweiten Küchenplan, da könnte man es dann machen - aber ob das eine gute Lösung ist, und optisch besser ?
Den Herd und die Haube neben der Eingangstüre ?
Erscheint mir - auf dem Papier zumindest - nicht so.
Bin natürlich auf andere Meinungen gespannt.
 

andrea2208

Premium
Beiträge
1.243
Wohnort
Oberschwaben
Die Schräge wird dir aber nicht viel bringen. Dann lieber auf OS verzichten (sofern es Stauraummäßig geht).

Das KF und die DAH haben ja noch etwas Platz zur Tür. Ich denke, der Tunneleffekt dürfte dadurch nicht so sehr auftreten.

Ich habe den Kühlschrank neben der Tür - hatte aber bisher keinen Tunneleffekt, vermutlich, weil er nicht deckenhoch ist.

20190108_122054.jpg
 

Anders

Mitglied

Beiträge
63
Kann sein, die Höhe macht sicher auch was aus.
Vielleicht sind die Befindlichkeiten da auch einfach unterschiedlich.
Ich habe mich nicht daran gewöhnt.
Glaube aber schon, daß es was bringt - 30° Material vom Korpus schräg sind ja weg, wenn ich in den Raum trete ist da nicht wie oben auf dem Foto der alten Situation der Schrank vor der Linse, das Blickfeld dürfte da deutlich weiter sein.
Das sind auch flache Oberschränke ! Hat nicht die Tiefe wie der untere Teil.


Gefällt mir gut Deine Küche - ist schon schön luftig ohne die Oberschränke.
Grau geht absolut immer finde ich, und mit dem Holz kommt die Wärme dazu.
Perfekt passender Bodenbelag !

Ich wollte bei mir die Hängeschränke, zumindest an dieser einen Wand, da ich im oberen Bereich noch etwas Holz unterbringen wollte.
Auch ist die Seitenwand des Kühlschrankes (Eiche massiv) dann nicht so einsam.
Im unteren Bereich (außer die Insel größtenteils) sind die Fronten Magnolie Glanz, gesoftete Kanten ohne Umleimer. Auch der Wandabschluß unterhalb der Fenster und alles unterhalb der DAH und den Hängeschränken ist Magnolie, Material wie die Fronten.
Anderer Wandbelag wie vielleicht beleuchtetes Crash-Glas wäre mir schon lieber, aber so paßt`s deutlich besser zum Budget.

Die Eiche ist matt oder semi-matt geölt, und sieht aus wie auf den Muster-Fotos unten.
Hat "grobe Ränder", als Kontrast zu der glänzenden glatten Fläche.

Möglicherweise ist auch das Holz oder diese Bearbeitung so nicht zeitgemäß, wie die Schrägen - aber ich sehe das im Kontekt mit dem Haus.
Das ist aus den Achtzigern, steht auf dem Land - Sprossenfenster, zum Teil halbrund, extra grobkörnig verputzte Wände innen usw. - will sagen, es geht etwas in Richtung Landhaus.
Die Küche wollte ich zwar modernisieren, aber noch irgendwie im Charakter des Objekts (Hauses).

Da ich allgemein ziemlich "Trend-taub" bin (außer jetzt ich finde etwas peinlich altmodisch), macht mir das mit den Schrägen nichts aus.
Ich wär von allein da nie drauf gekommen, daß das als Altertümlich gilt, aber so löst es für mich einfach das Problem und gefällt mir auch.
Ist praktisch an mich und an das Haus angepaßt.

Aber wenn das Haus jetzt beispielsweise im geradlinigen Bauhaus-Stil wäre, neuer und moderner, vielleicht noch Betonoptik und was alles grad so läuft, dann hätte ich jetzt sicher auch einen ganz anderen Entwurf favorisiert.

Die Küchenbauer sind eigentlich ein Schreinerbetrieb.
Und ich habe hauptberuflich mit altem Massivholz zu tun, auch daher vielleicht das gröbere Holz an der Küche...


Ich war grade auch beim Küchenbauer -- es ist alles schon bestellt, große Änderungen gehen also sowieso nicht mehr.
Eine Sache habe ich aber vorher noch auf den Weg gebracht : am Entwurf oben (erstes Bild) hatte mich die Abweichung der Linie untere Kühlschranktür zu den Schubladen rechts daneben gestört.
Wer weiß, vielleich sieht man`s nur auf dem Plan und nicht in "Echt" ?
Jedenfalls läuft die Linie jetzt durch, die Schubladen-Abmessungen haben sich deswegen in der Höhe geändert.
So sieht es jetzt aus :
(die Form des Eßtisches wird nicht so abgeschrägt und abgerundet sein, wie auf dem Entwurf)
.
.
CIMG9639.JPG
CIMG9641.JPG
CIMG9643.JPG
CIMG9644.JPG
CIMG9636.JPG
CIMG9635.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.045

Ich wäre auch für die Variante ohne schräge Ecke. Alleine, dass dann kein Hochschrank direkt neben der Tür steht, entschärft den Tunnel am Eingang.

Und, Spüle einfach weiter nach links, so dass der Wasserhahn auch nicht mehr vorm Fenster sitzt und man die Fläche vorm Fenster zum Arbeiten hat. Ist dann auch nur eine Drehung bis zur Arbeitsinsel in der Mitte.

Und, auf der Insel in der Mitte würde ich keine festen Gerätestellplätze vorsehen. Das widerspricht der Inselnutzung. Die soll ja auch eine mal etwas großzügigere Fläche für Kekse backen, Buffet anrichten etc. sein. Kaffeemaschine würde ich eher links der Spüle Richtung Kühlschrank orientieren.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben