Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

kaisinho

Mitglied

Beiträge
78
Hallo,

heute bekam ich mein Neff Induktionskochfeld geliefert. Es handelt sich um ein 5-Platten-Modell mit Twistpad. Zu meinem erstaunen musste ich feststellen, dass jeweils zwie Null-Kabel (blau) und zwei L-Kabel (braun und schwarz) dabei zusammengeführt wurden.

In der Beschreibung geht hervor, dass man die jeweils zusammengeführten Kabel je an ein blaues, schwarzes und natürlich die Erde anschließen soll.

Ein zweites Bild zeigt allerdings einen Anschlußplan, bei dem die beiden zusammengeführten L-Kabel (schwarz und braun) getrennt sind und an die jeweiligen Anschlüsse an der neuen Herdanschlußdose befestigt wurden. Heißt das, dass ich die Anschlussart wählen kann, also eventl. auch die Kabel trennen muss?

Ich habe an dieser Stelle meine neue Herdanschlussdose und könnte natürlich diese Anschlussart wählen. Wenn ja, welche Vor- oder Nachteile hat das?

Dann ist davon die Rede, dass ich den Ausschnitt mit hitzebeständiger Farbe? versehen soll. Was sollte ich da verwenden.

Außerdem wird davon gesprochen, dass das Induktionskochfeld soviel Wärme nach unten erzeugt, dass es von Vorteil wäre, wenn ich einen Zwischenboden, den Neff als Zubehör auch anbietet, nehmen sollte.

Bei so vielen Vorsichtsmaßnahmen bin ich echt am überlegen, ob ein normales Kochfeld nicht doch die bessere Lösung wäre. Noch könnte ich es umtauschen.

Wie sind eure Meinungen dazu?

Vielen Dank schon einmal für die Hilfe


Viele Grüße


Werner
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.814
Wohnort
Wiesbaden
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

Hallo Werner,
das Feld läßt sich 1 bis 3-phasig anschließen. Vorkonfektioniert ist es für 1-phasigen Betrieb, was nicht empfehlenswert ist, sofern mehr Phasen zur Verfügung stehen.
Einfach nach Anschlußplan Kabel verbinden birgt das Risiko, das Kochfeld zu beschädigen. Man muß IMMER den Herdanschluß durchmessen.
Du kennst dich nicht aus, das entnehme ich dem Umstand, daß Du von 380V sprichst, die auch bei mehrphasigem Betrieb nicht anliegen. Laß das einen Elektriker machen, das ist nicht ohne Grund so vorgeschrieben.
Grüße,
Jens
 

kaisinho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
78
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

Hallo Jens,

vielen Dank für deine Antwort.

Das ich von 380V spreche hängt damit zusammen, dass in der Betriebsanleitung die Rede von 380V ist. Klar ist, dass meine jetzige Herd/Ceranfeld-Kombi trotz 5-adrigem Anschluss kein Drehstromgerät ist. Es liegen 3 Phasen a 220V (die alle einzeln mit je einer 16 Amp Sicherung abgesichert sind) an, sowie mein Null-Leiter und die Erde natürlich.
Ich habe einmal den Schaltplan hochgeladen, damit du siehst, dass nicht ich auf die Idee mit 380V kam, sondern es in der Beschreibung so steht;-)

Ich war halt nur verwundert, dass Neff die beiden Kabel schon zusammen geführt hat. Ich hätte es einfach besser gefunden, wenn die Kabel Einzel gewesen wären.
 

Anhänge

  • Scannen0001.pdf
    1 MB · Aufrufe: 31.620

Michael

Admin
Beiträge
15.718
Wohnort
Lindhorst
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

Hallo Werner,

du solltest Anschlußschema 2 verwenden und die beiden Phasen auftrennen. Anschlußschema 3 ist nur für die Niederlande, wie das Kürzel NL zeigt. Die Null-Leiter bleiben also verbunden.

Mir ist völlig unklar, wieso in der Bedienungsanleitung von starker Hitze nach unten die Rede ist. Das stimmt einfach nicht. Auf jeden Fall notwendig ist ein Kabelschutz, in welcher Form auch immer. Das Problem hast du aber bei jedem autarken Kochfeld.
 

Holz Homer

Mitglied

Beiträge
203
Wohnort
Kreis Ludwigsburg
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

Auch noch zu erwähnen ist die Verwendung einer Aderendhülse.

Gruß Homer
 

planki

Spezialist
Beiträge
171
Wohnort
Papenburg
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

Hallo Werner,

Mir ist völlig unklar, wieso in der Bedienungsanleitung von starker Hitze nach unten die Rede ist. Das stimmt einfach nicht. Auf jeden Fall notwendig ist ein Kabelschutz, in welcher Form auch immer. Das Problem hast du aber bei jedem autarken Kochfeld.

Die Hitze nach unten ist gegeben, da die Elektronik aktiv gekühlt wird und daher ein Hitzeschutzboden erforderlich ist. Siemens als auch Neff sowie einige Küchenhersteller weisen darauf hin, dass die entstehende Abwärme durch Kühlung der Elektronik durchaus Temperaturen bei 70°C erreicht und dadurch Schäden an Mensch und Möbel entstehen können.

Den Hitzeschutzboden für Induktion bieten fast alle Küchen- und Gerätehersteller an und der sollte zwingend verbaut werden. Zu beachten ist dabei allerdings, dass der Zwischenraum zwischen Hitzeschutzboden und Unterkante Kochfeld mindestens 20 mm beträgt, die für Lüftung erforderlich sind.

Nach neuesten Erkenntnissen bei Nobilia entstehen an der Vorderkante des Hitzeschutzbodens (die ohne Wärmeisolation ist) Temperaturen von über 70°C, die bereits zu Kundenreklamationen wg. Verbrennungen geführt haben.

Mir bekannte Küchenhersteller erlauben alle, dass über Schubkästen Induktionskochstellen eingebaut werden, empfehlen aber mittlerweile, auf den Schubkasten zu verzichten, damit die Kühlung der Induktionskochstelle effektiver wird, oder bieten mittlerweile spezielle Kochstellenschränke für Induktionskochfelder an (Häcker ), bei denen die Schubkastenzarge eine niedrigere Höhe hat, um den für die Kühlung der Induktionskochstelle erforderlichen Raum zu schaffen.

Auch die Kundendienste der Hersteller sind angewiesen, Garantieleistung abzulehnen, wenn der für die Kühlung der Induktionskochstelle erforderliche Raum unterschritten wurde oder die Kühlung nicht ausreichend ist.

Zum Anschluss des Kochfeldes ist zu vermerken:

Bei 1-phasigen Betrieb ist entsprechend der Bedienungsanleitung das Kochfeld auf diese Betriebsart einzustellen, d.h. die Leistungsaufnahme des Kochfeldes wird auf ca. 4KW begrenzt und es lassen sich nur jeweils 2 Kochstellen gleichzeitig mit hoher Leistung oder nur eine Kochstelle in der Powerstufe betreiben.

2-phasiger Betrieb ist die zu bevorzugende Anschlussvariante in Deutschland an einem Normgeräteanschluss (Herdanschlussdose). D.h. dass bei BSH -Induktionsfeldern immer die hintereinander liegenden Kochstellen mit einer Phase versorgt werden, während Electrolux die Kochstellen diagonal "versorgt".
Bei dieser Anschlussart können alle Kochstellen in der hohen Leistungsstufe betrieben werden oder 2 Kochstellen gleichzeitig auf Power geschaltet werden.
 

Anhänge

  • Einabu Induktion2.jpg
    Einabu Induktion2.jpg
    75,4 KB · Aufrufe: 7.326
  • Einabu Induktion.jpg
    Einabu Induktion.jpg
    14,8 KB · Aufrufe: 7.691
Zuletzt bearbeitet:

Michael

Admin
Beiträge
15.718
Wohnort
Lindhorst
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

Hallo Planki,

sehr detailierte Ausführungen. Danke.

Ich habe selber Tests bei den Herstellern Siemens , Neff und Miele durchgeführt. Kochen auf mittlerer Stufe und drei Kochzonen für jeweils 45 Minuten. Das Ergebnis sind handwarme Kochfeldunterseiten bei allen Herstellern.

Insbesondere bei Miele ist es ausserordentlich wichtig, 20mm Luft unter dem Lüfter zu haben. Da wird es z.B. eng mit einem Kompaktbackofen darunter. Das Kochfeld tilt bereits bei nur 10mm Luft.

Über die Maßnahmen der KD-Techniker möchte ich mich hier nicht auslassen. Diese sind vorwiegend angewiesen Kosten zu vermeiden und, egal wie, auf den Kunden oder Händler abzuwälzen. Die Begründungen sind teilweise so abenteuerlich, daß man ein lustiges Buch darüber schreiben könnte. :top:

Wenn ich mal klamm bin, mache ich das auch. :cool:
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.814
Wohnort
Wiesbaden
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

Hi,
mich wundert, daß der 3-phasige Anschluß nicht angegeben wird. Die 90er Neffs mit 5 Zonen, die ich bisher verbaut habe, hatten immer die Möglichkeit dazu. Anders werden die angeg. 10,8KW auch nicht erreicht.
Grüße,
Jens
 

planki

Spezialist
Beiträge
171
Wohnort
Papenburg
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

Wo Du recht hast, hast Du recht. Hier noch das Neff-Anschlussschema für die 90-er Kochfelder mit 5 Kochstellen.

TT 4490 N TwistPad Induktions-Kochfeld
 

Anhänge

  • Anschlussschema NEFF 900mm.jpg
    Anschlussschema NEFF 900mm.jpg
    28,1 KB · Aufrufe: 27.712
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

kaisinho

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
78
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

Hallo,

bei unserem 80iger Kochfeld handelt es sich auch nicht um "echte" 5-Kochfelder. Eines ist nur als Wärmeplatte benutzbar. Ich denke, dass deshalb nicht der 3-phasige Anschluss erwähnt, bzw. machbar ist zumal ja nur 2 Phasen sich am Kochfeld befinden.

Mit der Hitzeentwicklung hatte unsere Küchenberaterin dies auch für nicht zu tragisch empfunden, zumal man wahrscheinlich sehr selten alle Platten auf Höchststufe und dann auch noch über einen längeren Zeitraum betreibt. Dennoch werde ich mir das Zubehörteil von Neff ordern und verbauen.

Unsere große Schublade ist bereits mit geringerer Seitenhöhe ausgestattet. Somit sind eigentlich alle Voraussetzungen für ein problemloses Kochen geschaffen -hoffentlich;D-.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.814
Wohnort
Wiesbaden
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

ok, dann ist es klar-diese Felder laufen "nur" 2-phasig.

Die Praxis, für 1-phasigen Betrieb vorzukonfektionieren, finde ich ziemlich fragwürdig.
Man erahnt schon, wie der eine oder andere Endkunde eine übriggebliebene Schuko-Verlängerung abzwickt, eine Lüsterklemme aus Ikea -Restbeständen in die Hand nimmt und das ganze dann ohne Hülsen bis kurz vor Kabelbruch anzieht und in die nächste freie Steckdose steckt.
Werner, Dich meinte ich nicht.
Grüße,
Jens
 

planki

Spezialist
Beiträge
171
Wohnort
Papenburg
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

ok, dann ist es klar-diese Felder laufen "nur" 2-phasig.
Die Praxis, für 1-phasigen Betrieb vorzukonfektionieren, finde ich ziemlich fragwürdig.
Da in der Vergangenheit der Großteil der Induktionskochfelder/stellen nach Frankreich & Belgien geliefert wurden und dort ein Mehrphasiger Anschluss nur in Ausnahmefällen vorzufinden ist, hat man sich den Erfordernissen des Marktes angepasst!

Man erahnt schon, wie der eine oder andere Endkunde eine übriggebliebene Schuko-Verlängerung abzwickt, eine Lüsterklemme aus Ikea -Restbeständen in die Hand nimmt und das ganze dann ohne Hülsen bis kurz vor Kabelbruch anzieht und in die nächste freie Steckdose steckt.
Werner, Dich meinte ich nicht.
Grüße,
Jens

Wenn der Endkunde dies ohne erforderliche Fach- und Sachkenntnis tut - ist die Garantie futsch!
In den Installationsanleitungen steht immer drin, dass der Anschluss nur durch einen Fachmann zu erfolgen hat! Selbst Schuld
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.388
Wohnort
Barsinghausen
AW: Induktionskochfeld wahlweise mit 220V oder 380V betreiben?

70°sollten nur für Billigst-Möbel ein Problem sein. 80° ist Standard, für Folienfronten allerdings mittelfristig problematisch.
 

Hyronymus

Habe soeben ein Neff TT4342N anschließen wollen.
Natürlich an die 3Phasigen Herdanschlussdose.
Auf anraten der wissenden hier im Thread habe ich die beiden zusammengeführten Phasen braun und schwarz am Kabel getrennt und fachmännisch mit Aderendhülsen versehen.
Angeklemmt auf blau N die zusammengeführten blau/grau, grün/gelb selbstverständlich auf grün/gelb Erde. Die beiden Phasen braun und schwarz jeweils auf L1 und L2.
Also genau nach Schema 2.
Nach Prüfung der Stromkreise (Dispol) versuchte ich das Kochfeld am Hauptschaler einzuschalten.
Es tat sich NICHTS. Auch mehrere Versuche, nach weiterem Studium der Bedienungsanleitung, passierte immer noch nichts.
Der Versuch die beiden Phasen wieder nach Anschlusschema 1 angeklemmt brachte ebenso keinen Erfolg.
Die Fragen nun:
DARF man eigentlich die beiden Phasen L auf L1 + L2 trennen?
Wie ist der Anschluss IM Kochfeld?
Denn das kann ich nicht prüfen, ohne das Gerät völlig auseinander zu nehmen.

Übrigens bin ich autorisiert solche Elektroinstallationen vorzunehmen. (Herdanschluss)
Und das nicht seit gestern.

Das neue Kochfeld habe ich zurückgesendet da ja anscheinend ein Defekt vorliegt.
Nicht das mir das gleiche beim nächsten gelieferten wieder passiert.
Würde mich über eine Fachmänische Antwort freuen.

So denn, viel Text aber dennoch hoffentlich aufschlussreich.
Beste Grüsse
Hyronymus
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.388
Wohnort
Barsinghausen
Deine Autorisierung muss wirklich sehr, sehr lange zurück liegen. Anders kann ich mir die Spannungsangaben nicht erklären. Deshalb rate ich allen, hier keine weiteren Auskünfte zu erteilen.
 

Hyronymus

Hab ich was von Spannung geschrieben? Aber vielen dank für die hilfreiche antwort.
gudn8
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
11.388
Wohnort
Barsinghausen
Tja, sowas passiert, wenn man fremde Threads kapert.
 

Michael

Admin
Beiträge
15.718
Wohnort
Lindhorst

Lavatos

Mitglied

Beiträge
30
Hallo zusammen,

bald kommt unsere neue Küche. Ich habe heute noch einmal genauer hingeschaut und festgestellt, dass ein 5-Adriges Kabel zum Herd führt. Daran soll das Bora -Kochfeld (Details - bora.com) und ein Backofen mit 3,6kW angeschlossen werden. Im Sicherungskasten befinden sich 3 Sicherungen für diese Leitung.

Kann das Kochfeld daran problemlos angeschlossen werden? Laut BORA hat dies 7,6kW , was bei 2 Phasen ja eigentlich zu viel ist. In der Anleitung ist aber ein Anschluss an L1 und L2 (also 2 Phasen) vorgesehen - also scheint es zu gehen. Die Frage ist, ob es hier dann Einschränkungen im Betrieb gibt?

Grüße
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben