Induktionsherde: Modelle ohne Nachteile (kalte Stelle in der Mitte/am-Rand , oder nicht aktive Spulen unter Topf/Pfanne bei "Vollfächen"-Induktion)?

Tobias C.

Mitglied
Beiträge
15
Hallo.

Nachdem Ich Felder mit vier einzelnen großen Spulen und Siemens Vollflächeninduktion (48 Spulen) kenne, die Frage, was für Geräte (egal welchen Alters) haben die wenigstens Nachteile?

Ich kenne z.B. ein Miele mit 4 Feldern mit je einer Spule, bei dem eines auf Brätergröße erweiterbar ist.
Nachteil der "kalte" Fleck in der Mitte der Spule, und bei größeremTopf/Pfanne außerhalb des Spulenring.

Und Vollflächen-Induktion von Siemens mit zig Spulen die es um 2012/2013 gab:
* Man kann auch nur 4 Töpfe/Pfannen drauf stellen (ist nicht zu wenig, aber auch nicht mehr als bei einem normalen Kochfeld).
* Stehen zwei Teile auf einer Seite (Links/Rechts), und beide sind z.B. auf 9 pulsiert die Energie im Wechsel hin und her. Als ob die 7200W nicht für beide reichen (außer jede Seite bekommt nur eine Phase O_o).
Sogar, wenn die Töpfe so klein sind, dass nur je eine der kleinen Spulen aktiv werden. So kleine Behälter wie sie in der Gastronomie genutzt werden um etwas zusätzlich an den Tisch zu bringen. Auch kleiner als die Größe für zusätzliche Pommes Frittes.
* Trotz der 48 Spulen sind unter einem Topf nicht immer alle Spulen aktiv. Beim Bräter (von einem Teil mit weiterem Bräter als Deckel) sind es z.B. nur 5 Stück in Form der olympischen Ringe...
Der Vorteil der Vollflächeninduktion gegenüber den kalten Stellen in der Mitte und außerhalb des Ring bei normaler Induktion ist damit nicht vorhanden.
* Die Bedienung soll wohl "cool" aussehen, oder wozu dieses "Drehrad" (wie in einem Tacho der Km-Stand) im Touchdisplay? Das rollen zu einer Zahl macht es unnötig umständlich. Es wäre auch genug Platz im Display um alle Zahlen zum direkten auswählen anzuzeigen. Man kann ja auch nicht wie beim Smartphone oder Tablet über das Rad hinaus ziehen, weil der Touchscreen da zu Ende ist... Man muss in kleinen Tippelschritten wischen, tippt man zu hoch oder tief...

Haben die Deutschen Hersteller hier ein unbegründetes Monopol? Die Technik ist doch nicht neu (es gibt ja auch billige mobile Einzel-Kochfelder), und auch Vollflächeninduktion sind nur mehr kleinere Spulen. Gibt es da nichts ohne Markenzuschlag, die evtl. auch versuchen besser zu sein als Bosch , Siemens, Miele, Neff , Gaggenau etc.? Und auch das Glaskeramik-Kochfeld selbst muss den Preis nicht in die Höhe treiben, bei Induktion ist Hightech-Glaskeramik nicht mehr zwingend nötig, Fliesenkeramik platzt auch nicht (ein Elektriker hat es seinen Kunden für eine vollverflieste Arbeitsplatte verbaut).
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.394
Wohnort
Perth, Australien
was willst du eigentlich? worum geht's bei deinen posts? wenn ich mir anschaue, was du bisher geschrieben hast, geht es eher um's generelle Meckern als irgendwas anderes, Planung oder sonstwas. Bei teamhack hast du dich ja gleich unbeliebt gemacht.
 

Tobias C.

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
15
Ich habe diesen klaren Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen (mindestens 1, 5 und 10) gemeldet.
Ich gehe davon aus, dass dies auch berücksichtigt wird, da so etwas dem Image des Forum und Betreiber persönlich schadet. Ja, im Teamhack-Forum wurde Ich auch von aggressiven Individuen angegriffen. Und zwar grundlos. Wer das anders sieht, möge bitte die Stellen zitieren.
Ich frage mich echt, was bei solchen Menschen wie in diesem Vorfall schief gelaufen ist, woher diese Aggression kommt. Nicht selten ist es wohl der Frust über die eigene Arbeit (*) nur für das Geld. Weil die Eltern nicht alles dafür taten dass man alles werden konnte, was man will ( Amy Chua: In der Höhle der Tigerin | Gesellschaft | ZEIT ONLINE ). Was im Grunde einen Ausbildungsberuf ausschließt.
Ist die Frage nicht zu verstehen ("was willst du eigentlich")? Es handelt sich um eine sachliche und freundliche Frage was für Induktionskochfelder wirklich gut sind, ohne den Glauben dass die neueste Technik wie Vollflächeninduktion immer besser sein muss. Hitzeverteilung, Ergonomie etc..

Wie kann man nur so ein "Fangirl" sein, dass man es als persönliche Beleidigung auffasst, wenn ich die als heilig empfundenen Dt. Marken wie Siemens , Bosch etc. in Frage stelle?
Genau so kommt es rüber. Evtl. noch verstärkt durch meine ketzerische und unpatriotische Erwähnung dass diese Hersteller mal günstige Konkurrenz brauchen, die auch technisch besser sein könnte. Nationalisten soll so etwas ja aggressiv machen. Denn Deutschland hat gefällligst in jedem (zumindest technischen) Bereich Weltspitze zu sein.
Das fordern Dt. Politiker wirklich. Als ob nicht andere Länder den gleichen Anspruch und Möglichkeit haben. Oft sogar Bessere. Sieht man ja an Tesla gegen die Dt. träge arrogante Automobilbranche. Die hätten gerne noch 50 Jahre Verbrenner verkauft...
Egal wie viel Geld Deutschland in Genetik, Quantencomputing etc. pumpt, wie will es gegen z.B. China ankommen die einfach viel mehr Geld haben (über 1,3Mrd Einwohner), und auch staatliche Firmen (wenn auch über Umwege verschleiert) betreiben, die sie mit Steuergeldern finanzieren (finde Ich nicht grundsätzlich schlecht)? Auch irrationale Pseudomoral wie die Pauschale Ablehnung von genetischen Eingriffen am Menschen bzw. IQ-Eugenik sind dort nicht so vertieft wie in Deutschland. Wenn China bzw. Unternehmen anfangen den Bürgern befruchtete Eizellen (keinerlei riskante Genetik mit Nebenwirkungen, ganz natürlich) von Spendern (Eizelle und Spermium) mit IQ200 anzubieten, und viele Kinder mit IQ um 150 entstehen (der Schnitt bei Eltern mit IQ200), haben die eine "Armee" an zukünftigen Nobelpreisträgern... Ja, so einfach ist das tatsächlich. Ich bin kein Nationalist, Ich gönne es denen. Auch wenn Ich das politische System dort ablehne.

*) laut Untersuschungen sind Pflegekräfte Platz eins, und Supermarktangestellte Platz zwei was Depression je nach Beruf angeht. Nur 15% aller Arbeitenden sind (angeblich) zufrieden mit ihrer Arbeit. Und davon arbeitet evtl. auch nur ein Bruchteil weiter, wenn diese Person zu viel Geld käme (was ein echter Beleg für eine erfüllende Arbeit ist, auch mit 5, 10, 20, 50, 500mio noch arbeiten...).


An den Betreiber:
Ich bitte dies hier sachlich und unparteiisch zu bewerten, dieser Angriff war absolut unnötig und unzweifelhaft ein Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen inkl. Versuch des Doxing/Name-Calling:
Nutzungsbedingungen

1. Seien Sie höflich.
5. Beleidigungen, Diffamierungen, Verleumdungen und persönliche Angriffe werden in den Foren nicht toleriert, ungeachtet dessen, ob sich solche Äußerungen direkt gegen die anderen Nutzer, die Moderatoren und Administratoren, gegen Dritte oder gegen interne und externe Personengruppen richten.
10. Beiträge, in denen Personen verleumdet oder deren Ruf geschädigt wird, sind zu unterlassen.


Ein löschen dieses Beitrages (und dann auch gerne meiner Antwort darauf) wäre das Mindeste, eine Verwarnung wäre bei unparteiischer Betrachtung angemessen.
Was wäre, wenn ich einen anderen Thread mit einem solch aggressiven Kommentar vergiften/sabotieren/beenden zu versuchen würde?
Wenn das OK ist, suche Ich mir evtl. die nächsten Beiträge von "Evelyn" und mache es ihr gleich. Kritisiere Sie als Person ad Hominem (z.B. mit Verweis auf dieses Verhalten hier), und nicht wegen ihres Beitrages. Denn an diesem Eröffnungsbeitrag in diesem Strang ist ja wohl objektiv NICHTS auszusetzen. Die Kritik an der Technik ist auch gerechtfertigt (kein Verstoß gegen die Nutzungsbedinungen) aus persönlicher Erfahrung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael

Admin
Beiträge
16.636
Ich habe die Meldung zur Kenntnis genommen. Sanktionelle Zurückhaltung ist mein Führungsstil gepaart mit Toleranz allen möglichen Meinungen gegenüber, so sie nicht von Intoleranz geprägt sind.
Mein Tip lautet einfach nicht immer gleich steil zu gehen und anderenfalls auch schnell wieder runterzukommen.
Im übrigen gehe ich konform mit der Meinung, dass man der deutschen Ingenieurskunst mal einen vorsetzen sollte. Leider hat es bis jetzt niemand gemacht. :so-what:
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.672
Wohnort
Barsinghausen
Naja, Dein letzter Kommentar strotzt aber auch vor Aggressivität und hat mit einer sachlichen Diskussion zum Thema nicht mehr viel zu tun. Ich lehne, auch deshalb, eine Löschung von Evelins Post ab.

Wenn es Hersteller gäbe, die Flächeninduktion besser und billiger anbieten können, wären diese längst am Markt. Und was die Bedienung und Nutzbarkeit angeht, da muss sich jeder das raus suchen, womit er perönlich am besten klar kommt. Die Nutzer sind nun mal individuell sehr verschieden.
 

racer

Team
Beiträge
6.031
Wohnort
Münster
was stören Dich, Deine sogenannten "kalten Flecke" ? Die Hitze wird im Kochtopfboden erzeugt. Ein Induktionsfeld ist von Haus aus ein kalter Fleck.

Diese Kochtopfböden haben einen Sandwichboden in dem sich die Hitze gleichmäßig verteilt weil das Boden die Wärme speichert und leitet... und somit wird auch der Kochtopf und vorallendingen das Gargut gleichmässig heiß. Für den gleichmäßigen Hitzeaufbau ist das Kochgeschirr verantwortlich nicht das Kochfeld !

Darüber hinaus werden auf einem Kochfeld in sehr sehr wenigen Fällen Festkörper erhitzt. In der überwiegenden Zahl der Anwendungen kommt Wasser oder andere Flüssigkeiten wie Öl zum Einsatz. Auch die tragen zur Verteilung der Wärme bei.

Alles andere wäre wohl fatal, zumal man sich dann fragen müsste, wie Menschen Jahrzehnte lang auf Gasfeldern kochen konnten ?

Geschweige denn, auf den alten Massefeldern, da saß in der Mitte immer der Temperaturfühler, bzw. auch da wurde früher mit übergroßen Töpfen auf kleinen Feldern gekocht..

mfg

Racer
 

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
11.672
Wohnort
Barsinghausen
Nörgli, wenn Du das Richtige rauchst, passt auch das zu Küchen.
 

Michael

Admin
Beiträge
16.636
Tesla und Samenspende kannte ich. Eugenik musste ich erstmal googeln.... :huch:

Liegt evtl. auch an meinem Durschnitts-IQ, den man aber immerhin erstmal erreichen muss. :obacht:

Irgendwie sehe ich aber auch kein Problem bei Chinesen mit IQ 150+ | Dann drehen wir den Spieß um und klauen bei denen. :so-what:
 

mozart

Spezialist
Beiträge
4.257
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
relativ unproblematisch sind Flexzonenfelder, bei bsh mit 4 Ovalspulen in der Tiefe, bei Miele mit 2 Rechteckspulen. Auch hier gibt es einen leichten Eieruhreffekt beim Zusammenschalten, aber die Wärmeerzeugung ist einigermaßen gleichmäßig.
Trotzdem, die Idee bleibt Quatsch, daran haben sich in den letzten 10 Jahren schon zu viele Anbieter versucht, keiner mit bleibendem Erfolg. Warum die Glaskeramik mit großem Aufwand gegen eine schlechtere Oberfläche tauschen?
An die Blockwartmentalität hier wirst Du dich gewöhnen müssen, die betreffenden Teilnehmer sind nicht mehr die jüngsten...;D
 
Zuletzt bearbeitet:

isabella

Mitglied
Beiträge
14.562
An die Blockwartmentalität hier wirst Du dich gewöhnen müssen, die betreffenden Teilnehmer sind nicht mehr die jüngsten...;D
Touché :rofl::rofl::rofl:

Ehrlich? Es gibt Sachen, die man nicht kommentieren muss. Wahrscheinlich aufgrund des fortgeschrittenen Alters habe ich es nicht mal geschafft, so weit zu lesen, um den intellektuellen Abgrund zu erkunden. Übrigens: Physik: 6 - Setzen (das wollte ich schon immer mal sagen...).

Wenn‘s mein Forum wäre, gäbe es die Diskussion und wahrscheinlich auch den Userkonto gar nicht mehr... Andererseits... hat auch einen gewissen Unterhaltungswert... :drinks:
 

kingofbigos

Spezialist
Beiträge
1.116
Wohnort
Wien
nicht mehr die jüngsten

die besten sterben eh jung.

1593461805292.png


Quelle Wikipedia was sonst.
 

kingofbigos

Spezialist
Beiträge
1.116
Wohnort
Wien
Auffallend viele redselige Suderanten in letzter Zeit im Forum. Ich hab mit Lesen aufgehört als der Link zum Artikel in der Zeit präsentiert wurde.
 
Beiträge
1.706
Für mich klingt das alles sehr nach Aluhut. Trotzdem würde mich brennend interessieren warum man eine einzige fliese auf ein Induktionsfeld machen will. Sind ja einige threads inzwischen.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.606
Wohnort
Ruhrgebiet
Schon vor 25 Jahren gab es die Idee mit der Induktion unter der Arbeitsplatte .Da bestand ein Induktionskochfeld noch aus 2 Teilen.Das Kochfeld + ein separates Modul(etwa 2 Schuhkarton gross) ,welches im Sockel verbaut werden musste.( übrigens von AEG ,damals noch deutsche Firma)Einige Kunden haben sogar die Granitausschnitte der Arbeitsplatten aufbewahrt um später mal darauf zu kochen.

Aber von einer Idee ,bis zur verkaufbaren Serienreife ist es nun mal ein langer Weg.Hätten sich diese Ideen rentabel umsetzen lassen,wäre dies auch mit Sicherheit geschehen.

Es steht dem TE ja frei aus gebrauchten Vollflächenkochfeldern seine individuelle Lösung zu basteln,sofern das technische Wissen ausreicht.
Es gibt vermutlich nur keine Bauanleitung im Internet dafür.
Wenn es ihm gelingt,kann er dies Wissenslücke ja für ähnlich Interessierte schliessen.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben