Induktionsherd ja o. nein ???

enielex

Hallo,

auf jeden Fall Induktion, ausser du hast eine Serie von Pfannen und Kochtöpfen die nicht kompatibel sind und willst diese nicht austauschen. Andernfalls einfach nur nehmen. Ich habe das Kochfeld von Miele . Miele stellt auch Induktionskochfelder her, die komplett Flächenbündig sind und das Problem mit dem Anstossen mit Töpfen oder Überkochen keine Themen mehr sind. Pyrolyse finde ich als Stromverschwendung und Unpraktisch wenn du einen Miele Backofen kaufst. Miele hat das Perfect clean, welches sich sehr leicht säubern läßt. Den verbrannten Schmutz musst du sowieso rauswischen, warum also nicht gleich den Backofen auswischen und Strom sparen? Fazit: induktion auf jeden Fall, bei Pyrolyse würde ich 2x nachdenken.
 

Barbara

Mitglied

Beiträge
7
AW: Re: Induktionsherd ja o. nein ???

Guten Tag,
und ich habe mich soeben gegen Induktion entscheiden, da es mittlerweile genug Spezialisten gibt, die vor der davon ausgehenden Strahlung warnen, die besonders für Herzschrittmacherträger, Schwangere, Kleinkinder... gefährlich sei! Es kann ja nicht sein, dass ich mich dann von meinem Arzt vor dem Ofen warnen lassen muss:stocksauer:

Auch die Pyrolyse kommt für uns nun nicht mehr in Frage!! Gestank in der Küche, festgebrannte Fettasche, nein danke!!>:(
 

Tinolino

Spezialist
Beiträge
1.074
Wohnort
Berlin
AW: Re: Induktionsherd ja o. nein ???

Es kann ja nicht sein, dass ich mich dann von meinem Arzt vor dem Ofen warnen lassen muss:stocksauer:
hat dein Arzt irgentetwas schriftliches, was das nachweist. würde mich nämlich mal interessieren, ob das schon getestet wurde oder ob es "reele" Berichte/Erfahrungen gibt. Mir erscheint das Gewetter gegen die Induktion so aus der Luft gegriffen, wie die Mikrowellenstrahlung oder die Handystrahlungsgefahr. DIese Geräte hat schliesslich fast jeder und nachgewiesen wurde da noch nie was. *crazy*
 

ulla

Premium
Beiträge
4.517
Wohnort
München
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Hallo, habt Ihr ein Foto von einem Kochfeld mit "Facetten-Schliff" - ich kann mir das leider nicht vorstellen?

Und: Gibt es so ein flexibles Kochfeld wie das Juno JHD 68220 auch von einem Hersteller in 60er Größe?

Ich werde auf jeden Fall Induktion nehmen. Alle, die es gekauft haben, schwärmen davon. Wir haben auch seit 20 Jahren eine viel benutzte Mikrowelle, trotz der "Warnungen" damals.

Danke ! Ulla
 

Tinolino

Spezialist
Beiträge
1.074
Wohnort
Berlin
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Ich werde auf jeden Fall Induktion nehmen. Alle, die es gekauft haben, schwärmen davon. Wir haben auch seit 20 Jahren eine viel benutzte Mikrowelle, trotz der "Warnungen" damals.
BRAV ;-)
ein Kochfeld das du meinst, gibt es immer nur in 70er Breite, da die Bedienung seitlich liegt. Warum muss es 60 sein? ist die Spüle daneben?

Facette:
 

Michael

Admin
Beiträge
15.079
Wohnort
Lindhorst
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Hallo Barbara,

evtl. solltest du dir vorher mal diese Studie runterladen und lesen:
https://www.kuechen-forum.de/downloads/elektromagnetische-felder-studie.html

Wer heute aus den von dir genannten Gründen die Induktionstechnik kritisiert, verdient die Bezeichnung "Spezialist" nicht.

Wir hatten hier mal eine ganz spannende Diskussion über das Thema, wo der Arzt eines Küchenkäufers diesen fragte, was er denn davon habe, sich mit dem Brustkorb auf eine heisse Kochplatte zu legen, um den Herzschrittmacher zu manipulieren.

Ich selbst habe einen Miele Backofen mit Pyrolyse und kann auch das Argument nicht nachvollziehen.
Der einzige Haken bei Miele ist der, dass man die Pyrolyse kaum benötigt, da die Emaile sehr gut zu reinigen ist.
Das Teil ist jetzt 5 Jahre alt und sieht aus wie neu. Pyrolyse-Statistik: 3 mal benutzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

ulla

Premium
Beiträge
4.517
Wohnort
München
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Hier die Antwort auf Deine Frage:

"ein Kochfeld (mit flexiblen Herdfeldern) das du meinst, gibt es immer nur in 70er Breite, da die Bedienung seitlich liegt. Warum muss es 60 sein? ist die Spüle daneben?"

Nein, es darf nur 60er sein, weil der Teppanyaki daneben ist. Und weil unsere Dunstesse mit 120 cm alles gut abdecken soll. Und weil wir mit den Maßen sonst nicht hinkommen (bautechnisch Dunstabzughaube). Schwer nachvollziehbar, ich weiß. Ich hatte gehofft, daß es ggf. von einem anderen Hersteller ein 60er I-Kochfeld mit diesen variablen Herdfeldern gibt. Falls doch, dann her mit der Info :o! Danke für Eure Antworten! Gruß, Ulla
 

missjenny

Mitglied

Beiträge
888
Wohnort
eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Ich habe mich auch gegen ein Induktionskochfeld entschieden weil es mich einfach kirre macht!

Ich bin wahrscheinlich empfindlich aber ich finde es laut! Dauernd piept irgendwas, wenn ich auf allen Feldern koche, dann rumort der Boden und die Eile beim Kochen hab ich gar nicht! Während ich auf das Spaghettiwasser warte, kann ich schonmal die Zwiebel und die Tomaten für die Sauce vorbereiten und während dann alles vor sich hinköchelt, decke ich den Tisch... ist eigentlich ne gute Zeiteinteilung und Stress hab ich ohne Kochen schon genug!

Die Erfahrung hab ich übrigens aus der Küche miner Mutter, die seit einem Jahr eine Küche mit allem Schnickschnack hat!

Gruß,

missjenny
 

martin

Moderator

Moderator
Beiträge
10.966
Wohnort
Barsinghausen
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Dauernd piept irgendwas, wenn ich auf allen Feldern koche
Normalerweise piept es beim manuellen Regeln (ist so gewollt und durchaus sinnvoll) oder bei Bedienfehlern. Bei letzterem hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung.

Aber mancher kann oder will sich halt nicht umgewöhnen.
 

Vince

Mitglied

Beiträge
42
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Dauernd piept irgendwas, wenn ich auf allen Feldern koche
Die anwesenden Spezialisten mögen mich korrigieren, wenn ich falsch liege, aber das Gedudel und Gefiepe liegt weniger am Induktionsprinzip, sondern daran, dass es sich um ein autarkes Kochfeld handelt. Die autarken Cerankochfelder mit Sensortasten haben ähnliche Bedienkonzepte und verhalten sich dementsprechend. Dagegen helfen nur die guten neuen Drehknebel ohne Sonderfunktionen (die es meines Wissens aber nur bei Ceranfeldern gibt).
 

Cooki

Team
Beiträge
8.893
Wohnort
3....
AW: Re: Induktionsherd ja o. nein ???

Guten Tag,
und ich habe mich soeben gegen Induktion entscheiden, da es mittlerweile genug Spezialisten gibt, die vor der davon ausgehenden Strahlung warnen, die besonders für Herzschrittmacherträger, Schwangere, Kleinkinder... gefährlich sei! Es kann ja nicht sein, dass ich mich dann von meinem Arzt vor dem Ofen warnen lassen muss:stocksauer:
:o

Hallo Barbara,

das mit dem Herzschrittmacher ist ja nun der größte Blödsinn und wurde auch von verschiedenen Herstellern mittlerweile getestet.

Die Strahlenbelastung eines Handys ist um das 100 fache höher als bei einem Induktionskochfeld, zumal Mann oder Frau sich das auch nicht ans Ohr halten. Nicht, weil es vielleicht nicht geht, sondern es sieht einfach verdammt albern aus ! ;D
 

meisterhanne

Mitglied

Beiträge
2
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Ich habe gerade ein ähnliches Problem, plane eine Küche.
Mein Test: Ich erhitze genau (Grammgenau) einen Liter Wasser mit 1800 Watt (gemessen 1750) auf einer Induktionsplatte bis zur Wallung - Zeit 280 Sekunden.
Gleicher Topf (natürlich wieder abgekühlt, Klugscheisser) mit 1200 Watt auf meinem Ceranfeld: 520 Sekunden.
Ergibt eine Preisersparnis von ca. 0, 5 Cent. Ich schätze dies nach oben ab mit 10 mal am Tag (ist absoluter Quatsch, die Energieersparnis ergibt sich hauptsächlich beim Aufheizen) rechnen: Ich spare selbst unter diesen Voraussetzungen weniger als 20 Euro im Jahr. Ich brauche aber einen neuen Bräter, den ich auch manchmal auf der Platte benutze: Oh, den habe ich schon nach 3 Jahren wieder raus. Klasse. Ich habe den Test mit einer Induktions-Einzelplatte durchgeführt: Diese hat einen Stand-By-Verbrauch von über 100 Watt!!! Ich weiss aber nicht, ob das bei teuren Kochmulden auch der Fall ist, hat jemand Messwerte???

Resume: Induktionskochfelder sind Geldverschwendung.
Induktionskochfelder verbrauchen eventuell mehr Energie als Ceranfelder
Wenn es einen Energievorteil geben sollte, hat man auch bei günstigsten Annahmen (bei mir passen fast alle Töpfe) keine Chance, in seinem Leben den Einkaufs-Mehrpreis wieder "rauszuholen".
Was kostet eigentlich die Herstellung an "Mehrenergie"???
Das Stand-By-Problem ist existent!!!

Vorteil: Das übergekochte Zeug backt nicht so schnell an. Das Kochen kann etwas "angenehmer" sein - gasähnlicher.

Also:Wer Geld über hat und wem Energieverschwendung egal ist und wer immer eine penibel saubere Platte will, greife zum etwas komfortableren Induktionsfeld.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
49.782
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Vorteil: Das übergekochte Zeug backt nicht so schnell an. Das Kochen kann etwas "angenehmer" sein - gasähnlicher.
Hallo Meisterhanne,
etwas angenehmer ... nee, um viele Stufen angenehmer ist das Kochen mit Induktion und das vor allem wegen der Unmittelbarkeit der Temperaturregelung.

VG
Kerstin
 

Vince

Mitglied

Beiträge
42
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Hallo Meisterhanne,

Ich habe den Test mit einer Induktions-Einzelplatte durchgeführt: Diese hat einen Stand-By-Verbrauch von über 100 Watt!!! Ich weiss aber nicht, ob das bei teuren Kochmulden auch der Fall ist, hat jemand Messwerte
Messwerte braucht es an der Stelle nicht, nur ein wenig Logik: Wenn das Gerät im ausgeschalteten Zustand 100 Watt verballert, dann ist es nicht ausgeschaltet. Ist das vielleicht so eine Art "Warmhaltefunktion"? Bei 100 Watt Leistungsaufnahme wird das Gerät ordentlich warm werden (man denke daran wie heiß z.B. eine 100-Watt-Glühbirne werden kann), und das machte sich bei jedem Kochfeld bemerkbar, egal ob Induktion oder Strahlungsheizung.

Da normale Kochfelder im Gegensatz zu dieser speziellen Einzelplatte nicht warm werden, dürfte der Energieverbrauch im Standby deutlich darunter liegen. Genaue Werte habe ich nicht, aber Induktions- und Strahlungskochstellen werden sicher ähnlich abschneiden: es ist in beiden Fällen die für die Bedienfelder zuständige Elektronik, die im Standy den Stromzähler ticken lässt.

Grüße
Vince
 

Flyboy

Spezialist
Beiträge
432
Wohnort
Sassenberg
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Hallo meisterhanne,:-\

so einen Blödsinn habe ich lange nicht gelesen-denk mal an die Aufheizphase wenn du "billige "Ceranfelder hast die keine Heizbänder sondern noch die Heizschlangen haben-weiter musst du auch die Restwärme beachten.
Die Regelung und da spare ich auch ist um ein vielfaches effektiver als bei einem normalen Ceranfeld.
Du solltest Dich mal intensiver beraten lassen.

Das mit der Strahlung ist nicht bewiesen-wenn Du Abends im Bett ein Buch liest entsteht durch die Nachttischlampe auch ein Magnetfeld.
Wer sich ein wenig mit der Physik des Wechselstrom beschäftigt kann sich die Antwort über Induktion selber geben.

Übrigens passiert bei einem 100 oder 200 Hertz Fernseher nichts anderes als bei einem Induktionskochfeld-nur da macht sich keiner Gedanken und setzt sich länger davor wie er Kocht.

Oder über die Anschaffung eines Kohleherdes nachdenken.;D
 

Cooki

Team
Beiträge
8.893
Wohnort
3....
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Hallo Meisterhanne,

in welchem Buch stand denn so ein Quatsch drin, für das du dann mit Sicherheit zu viel bezahlt hast.;-) Das dir das ein Küchenprofi gesagt hat, glaube ich nicht.

Hoffe nicht, das du dir beim Kühlschrank ein A++ Gerät ausgesucht hast, da rechnet sich der Mehrpreis im Verhältnis zur Stromersparnis eine A-Gerätes erst nach 10-15 Jahren, oder noch länger.

Sollen wir mal nachschauen, ob wir für dich noch einen Geschirrspüler mit Energie-Eff. B ausgraben können? Der wäre mit Sicherheit super preiswert, und würde sich rechnen! :p

Tipp: Viele Hersteller bieten zum Induktionskochfeld gleich ein Topf-Set mit an. Das brauchst du dann nicht zu kaufen. Und sei gewiss, dass du deinen Bräter bei regelmässigen, einmal täglichen Kochen, in einem Jahr raus hast und dann geht es ans SPAREN !

Amüsant ist dein Artikel trotzdem. ;D
 

meisterhanne

Mitglied

Beiträge
2
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Hallo ihr Lieben alle,
die Messungen habe ich selbst durchgeführt und sind über alle Zweifel erhaben. Bei dem Stand-By -Betrieb bin ich selbst nicht sicher, das Ding ist wirklich AUS, wie ist es denn mit elektromagnetischen hochfrequenten Wechselfeldern, wie ein "Radiosender", der benötigt auch Energie ....und ist nicht heiss.
Aber: Wer richtig gelesen hat: Bei der "Ökonomieberechnung" habe ich dies alles außer acht gelassen und nur die von mir selbst gemessenen Werte benutzt - und hier schneidet mein jahreneues Ceranfeld eben besser ab. Rechnet nach.
Also: Mit Ceranfeld muss man besser kochen können, ein Induktionsfeld ist in der Bedienung komfortabler und im Kochverhalten dem Gas ähnlicher. Billiger (viel billiger) ist bei Betrachtung A L L E R Kosten das Ceranfeld.
 

kaweka

Mitglied

Beiträge
35
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Wir nutzen Induktionskochfeld und Backofen mit Pyrolyse seit Mitte 2007. Beide Geräte der Siemens Marke.
Bisher haben wir keinen Grund zum Klagen (na, ausser eines, das kommt zum Schluss). Kochfeld im Vergleich mit neuem Elektroherd kinderleicht zu pflegen. Da ist selbst die Arbeitsplatte der Küchenzeile schwieriger zu reinigen, da dort oft Reste eintrocknen. Beim Kochfeld reicht feuchter Geschirrschwam mit wenig Spülmittel, anschliessend Feuchttuch zum Abwischen. Alles dauert max. eine Minute. Pyrolyse ergibt ausgezeichnete Reinigungsergebnisse ohne körperlicher Mühe. Keine unangenehme Gerüche entstehen dabei.

Nun der versprochene Grund zu kleiner Klage beim Induktions-Kochfeld. Bedienungsfelder sind überempfindlich auf Nässe, Kälte, Wärme. Abstellen von solchen Gegenständen in diesem Bereich (bei mir oft wenn ich Lebensmittel aus dem Kühlschrank nehme) führt zu lauter Protesten seitens des Feldes. Ich bin der Überzeugung, daß beim guten Design sinnlose Bedienung einfach zu ignorieren ist. Das Gerät muss nicht bei jedem Schwachsinn laut schreien - das kann recht auf die Nerven gehen.
Neue Modelle mit Slider dürften hinsichtlich dieses Punktes besser sein.
Noch ein Punkt. Moderne Kochfelder sind ständig im Stand-By mode - völlig unnötige Stromkosten. Unbedingt in der Betriebskostenbilanz zu berücksichtigen.
Einbaubacköfen genauso betroffen. Obwohl, die neusten Modelle von Siemens haben schon einen ON/OFF Schalter.
 

Küchen Klaus

Spezialist
Beiträge
1.253
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Neue Modelle mit Slider dürften hinsichtlich dieses Punktes besser sein.
Nö, die meckern alle, wenn Lappen, Zeitungen etc. draufliegen.
Warum ? Das entzieht sich meiner Kenntnis. Ev. gibt es aber
doch einen triftigen Grund dafür.
 

Michael

Admin
Beiträge
15.079
Wohnort
Lindhorst
AW: Induktionsherd ja o. nein ???

Hallo Meisterhanne,

sowohl ein Induktions- als auch ein Glaskeramikkochfeld mit herkömmlicher Strahlenheizung haben eine gewisse Energieaufnahme, wenn sie über Sensoren geschaltet werden.
Diese ist nur für die Sensoren notwendig und die Stromaufnahme bewegt sich im mA-Bereich.

Mir ist nicht bekannt, was du an dem Kochfeld gemessen hast, aber es handelt sich sicher nicht um die Stromaufnahme im Standby-Betrieb.

Versuch es mal mit einem anderen Messgerät oder teste das Jetzige an deinem Radiowecker. Falls der auch 100 W benötigt, liegt es entweder am Messinstrument oder du benötigst keine Nachtischlampe mehr.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Blanco News

Oben