Induktionsherd Gesundheitsrisiken

FrankZunder

Mitglied
Beiträge
26
Hallo zusammen,

für die neue Küche hatten wir uns eigentlich schon für einen Induktionsherd entschieden. Jetzt hatten wir am Wochenende ein Gespräch mit jemandem der das Induktionsfeld ablehnet, da die Elektromagnetische Strahlung des Induktionskochfeldes eventuell Krebs begünstigen und Einfluss auf die Schwangerschaftsentwicklung nehmen könne.
Zu Risiken für Träger von Herzschrittmachern hatten wir ja schon etwas mitbekommen, aber das war uns neu.

Bewiesen ist offenbar nichts, weder, dass es stimmt, noch dass es unbedenklich ist.

Von der WHO gibt es dazu eine Studie die den Einfluss von Niederfrequenten Magnetfeldern untersucht:
https://www.who.int/peh-emf/publications/Complet_DEC_2007.pdf?ua=1

Es gibt einzelne ältere Studien die auch Strahlung unter 35 µTesla als Problematisch ansehen. Andere sagen unter 50 milli-Tesla gibts keine Auswirkungen.

Hat sich damit schon mal jemand näher beschäftigt und sich darauf basierend bewusst für oder gegen Induktion entschieden?

Grüße
Frank
 

Mewtu

Mitglied
Beiträge
1.666
Wohnort
Frankfurt
Ich habe solche Aussagen auch schon gehört (meistens aus dem esoterisch/homöopathisch/usw. angehauchtem Bereich). Solange es keine Beweise dafür gibt, dass es schädlich ist, glaube ich nicht daran. Induktionsfelder gibt es nicht erst seit gestern. Wären sie wirklich gesundheitsgefährdend, wäre das meiner Meinung nach inzwischen bekannt.
 

isabella

Mitglied
Beiträge
14.722
Im Netz gibt es genug Literatur zum Thema, man muss jetzt diesen Fass nicht neu aufmachen. Trägt Maske und haltet Abstand, es gibt echte Risiken, da draußen.
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.453
Wohnort
Schweiz
.. dann sollte man auch keinen Föhn, TV, PC, elektro Rasierer, Toaster, Microwelle, Heizdecke, Telefon, Lift, Rolltreppe, Flugzeug, Auto, Strassenbahn, Zug, etc. pp. nutzen.
 

FrankZunder

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
26
Wenn das ganze hier schon ausgiebig diskutiert wurde, dann tut es mir leid. Konnte leider kein informatives Thema im KF dazu ausmachen. Wenn sich jemand erinnert, freue ich mich über einen link zum Thread.

Auch sonst findet sich wenig greifbares im Netz, meist nur die halbärschig recherchierten wiedergekäuten drei Standardaussagen:
- Es gibt keine Studien, die einen schädlichen Einfluss nachweisen: ergo - absolut unbedenklich!!!11!!
- Trotzdem auf jeden Fall 15 cm Abstand halten (ja, die Feldstärke sinkt mit Abstand zur Quelle)
- Schwangere besser 30 cm. Man weiß ja nie.

Es gibt also offensichtlich Grenzwerte (die von den Kochfeldern bei normaler Bedienung auch deutlich eingehalten werden). Aber was soll denn passieren, wenn diese Grenzwerte nicht eingehalten werden? (z.B. mini Topf auf riesen Spule)

Ihr habt natürlich recht: wenn elektromagnetische Felder gesundheitlich problematisch sind gilt das auch für Mobilfunk und WLAN. Den Unterschied macht aus meiner Sicht die Leistung, die bei Mobilfunk maximal 1 Watt beträgt, beim Induktionskochfeld mehrere Kilowatt.

Klar verbringe ich am Tag deutlich weniger zeit am Herd, als am PC/Smartphone. Trotzdem finde ich man kann sich darüber mal Gedanken machen. Wer das schon ausgiebig getan hat und nichts weiter beizutragen weiß, dem sei auch gestattet sich nicht zum Thema zu äußern ;-)
 

Evelin

Mitglied
Beiträge
16.563
Wohnort
Perth, Australien
Interessant, wie schauen gerade ein Programm über 5G. Es wurde auch eine Beurteilung der WHO bez magn. Strahlungen in 2011 erwähnt. Es gibt tausende von Studien in bez auf Radiation, jeder der sowas veröffentlicht, hat eine eigene Agenda.

Vor 120 Jahren wurde vor Radios gewarnt ... dieselben Gründe ... Glaube versetzt Berge
 

FrankZunder

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
26
Danke für das Faktenblatt. Das finde ich sehr aufschlussreich. Vor allem die Erklärung der Grenzwerte/Referenzwerte und auch die Messwerte dazu. So machen auch die Empfehlungen für Abstand und Kochgeschirr Sinn. Hier wird übrigens mit einem Referenzwert mit 6,25 µT deutlich unter dem vom Bundesamt für Strahlenschutz zugrundegelegten 27µT gerechnet.
In Anbetracht der Tatsache, dass der Basisgrenzwert 50 mal niedriger gewählt wurde, als im Körper selbst vorkommende Ströme macht auch deutlich, dass eine (temporäre) Überschreitung der Referenzwerte nicht zwangsläufig als kritisch zu sehen ist.

Finde ich deutlich beruhigender als die Aussage: "Wenn man 30 cm Abstand hält wird schon nichts passieren"

Das hier ist übrigens nicht die Leopoldina, sondern ein Küchenforum, dem entsprechend wird die Ausbeute an einschlägige wissenchaftliche Veröffentlichungen eher mau sein.
Das mag sein, aber Menschen, die ein Jahr vor Hausbau ihre Küche planen, damit dann alle Anschlüsse richtig gelegt werden können, unterstelle ich irgendwie auch eine gewisse Sorgfalt bei der Auswahl der technischen Geräte :tounge:


Noch zwei ganz aufschlussreiche Videos zu Elektromagnetischer Strahlung:
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben