Induktionsherd AEG HKM85411XB anschließen

tom_k

Mitglied
Beiträge
4
Hallo ,
ich bin neu hier.
Ich bin selber Elektromeister (jedoch Maschinenbau)
Ich habe mir eine neue Küche gekauft.
Bestellt ist auch ein AEG Induktionsherd HKM85411XB (laut techn.Daten 7,4KW/230V)
Nun möchte ich wissen, welche Vorraussetzungen muß der elektrische Anschluß haben ??
Meine jetzige alte Küche hat einen 5x2,5mm² Kabel für den E-Herd (3Phasen / N/ PE).

Wie sieht das beim neuen I.Herd aus?
Bei AEG angefragt konnte/wollte mir man keine Auskunft dazu machen, da die die PNC Nummer benötigen(habe ich nicht)
Gegoogelt habe ich auch schon, demnach haben die neuen Herde einen Anschluß aufgeteilt auf 2 oder 1Phasen mit 1oder 2N ?!

Könnt ihr mir einen Tip geben?
Vielen Dank im voraus.
Gruß Tom
 
martin

martin

Moderator
Moderator
Beiträge
10.232
Wohnort
Barsinghausen
3 Phasen sind im Zweifel immer richtig. Da nicht nur Leute mit entsprechendem (Aus-) Bildungshintergrund und der erforderlichen Werkzeugausstattung dies hier lesen können, wirst Du hier auch keine haarkleine Antwort bekommen. Denn niemand hier will, dass irgendjemand wegen mangelnder Kenntnisse tot umfällt.

Und nur mal so nebenbei: Du fragst nach dem Anschluss eines autarken Kochfeldes. Ein Herd ist etwas anderes.
 
jemo_kuechen

jemo_kuechen

Spezialist
Beiträge
2.719
Wohnort
50126 BERGHEIM
Auf der Unterseite des Kochfeldes ist, im Anschlussbereich, ein Anschlussplan abgebildet. Diesen findest du auch in der Bedienungsanleitung.
Durch die Leistungsangaben erkennt man schon an wieviel Aussenleiter das Kochfeld, um die maximale Leistungsaufnahme zu erreichen, angeschlossen werden muss.
 

tom_k

Mitglied
Beiträge
4
Hallo,danke für die Antworten.
Mir geht es ja nur darum, die entsprechenden Vorraussetzungen für die neue Küche zu prüfen:
IST: Ceranfeld/Kombi Backofen Herdanschlußdose 5x2,5 (3P/1N/1PE 16A)

SOLL: Induktinsfeld autark AEG HKM 85411XB (techn.Daten 7,3KW / 230V) und 3Meter entfernt Backofen (3,5KW 230V/16A) Schukostecker
Die Küche ist bestellt, habe dazu aber keine weiteren Angaben.



Ich kenne es ja bis jetzt so, dass ein "normaler" Backofen/Kombi Ceranfeld über die Herdanschlußdose angeschlossen wird.

Nun würde ja das Ind.feld über 2Phasen versorgt, der Strom würde über den einen Nulleiter zurückfließen (also 2x max.16A) ...das ist was mich daran stört bzw. was ich bei euch hinterfragen möchte, somit wäre der Nulleiter überlastet ?!!

Den Backofen könnte ich dann über eine Schuko-Steckdose anschließen(versorgung von der Herdanschlussdose dritte Phase und Null ??)-> weitere zusätzliche Überlastung des Null !

Habt ihr dazu Tips / Meinungen??
Ich möchte ja nur wissen, wie es sonst bei solch einem Fall die Zuleitungen hergestellt werden??
Danke und Gruß Tom
 

tom_k

Mitglied
Beiträge
4
Hallo,
ne der Powersplitter kommt für mich nicht in Frage.

Eher verlege ich mir neue Kabel...deswegen ja auch meine Frage hier;D

Noch ein Versuch..unter der Annahme die Induktionsplatte hätte einen Anschluß
von 2x 230V (insg.7,3KW) könnte ich diesen ja nicht an den vorhandenen Herdanschlußdose anschließen aufgrund dessen , dass ja nur 1N vorhanden ist(beide Ströme der beiden Phasen würden über den 1x Null zurück fließen).
Somit wäre dieser überlastet.
Soweit ich weiß darf ich ja nicht z.B. die 3.Phase abklemmen und dafür den 2.N auflegen, da es verboten ist in einem 5x2,5 (sw,br,sw,bl,grge) eine ader zu "mißbrauchen"?!!

Schon gar nicht den "externen Backofen" zusätzlich an die Herdanschlußdose 5x2,5 anzuschließen !!?

Richtig?
 
Michael

Michael

Admin
Beiträge
13.625
Wohnort
Lindhorst
Aus unseren Installationsplänen:

https://www.kuechen-forum.de/planungsaspekte/installationsplaene/

Laut DIN VDE0100 Teil 520 (Juni 2003) dürfen aus einem Drehstromkreis mit Neutralleiter Einphasen-Wechselstromkreise aus je einem Außenleiter und dem Neutralleiter gebildet werden. Es bietet sich an, neben der Herdanschlußdose eine vom Herdanschluß gespeiste Schukosteckdose für den Backofen zu setzen. So muß der Stecker des separaten Backofens nicht abgeschnitten werden. Autarke Kochfelder werden meist mit 2 Außenleiter-Mittelpunktsleiter, also an 2~N 230/400 Volt, über zwei Sicherungen a 16A betrieben. Herdanschlußkabel 5x2,5mm². Eine Phase bleibt ungenutzt und kann wie oben beschrieben für den Backofen verwendet werden.

Bei Kochfeldern mit benötigten 3 Außenleiter-Mittelpunktsleiter (3-Phasen-Anschluß) muss für den Backofen eine separat abgesicherte Steckdose gelegt werden.
 
jemo_kuechen

jemo_kuechen

Spezialist
Beiträge
2.719
Wohnort
50126 BERGHEIM
Durch die Phasenverschiebung bekommst du keine Überlastung des Nullleiters.
Grundlagen der Elektrotechnik, die ein Elektromeister eigentlich beherrschen sollte.
 

tom_k

Mitglied
Beiträge
4
@jemo_kuechen :
Guten morgen, ja da hast du recht!
Nenne es Ausrede;D...aber ich programmiere seit 25 Jahren SPS/Maschinenbau und habe seitdem keinerlei Berührungspunkte mit Phasenverschiebungen und so.
Ich habe aber auch mittlerweile mein alte Tabellenbuch herausgekramt und dieses Thema nach gelesen.
Ich habe es jetzt kapiert..zumal die Planungsaspekte von Michael auch dazu beigetragen haben !

Vielen Dank euch allen *2daumenhoch*
 

Mitglieder online

  • Conny
  • moebelprofis
  • Dhm
  • kuechentante
  • Adebartax
  • SuseK
  • Magnolia
  • Ritterburg2.0
  • mike202
  • Snow
  • Razcal
  • Stoffl81
  • mozart
  • Angelika95
  • Lisa90
  • Schreinersam
  • LisaRu
  • Anke Stüber

Neff Spezial

Blum Zonenplaner