Induktionsfeld mit Absaugung und Platz für mehrere Große Pfannen

Schlaefisch

Mitglied

Beiträge
27
Hallo zusammen,

unsere Küchenplanung wird endlich konkret und ich bin auf der Suche nach den richtigen Elektrogeräten. Insbesondere beim Kochfeld komme ich nicht weiter. Eigentlich hatte ich mich schon auf das Oranier KFL 2094bc eingeschossen. Allerdings hab ich jetzt gesehen, dass die Zonen nur 18x22cm groß sind. Leider hab ich keine genauen Infos dazu gefunden, ob das ein Problem ist, oder nicht. Ein nicht unübliches Szenario ist, dass ich zwei Pfannen (21cm Boden) und ein weiteren Topf/Bräter nutze. Auf dem derzeitigen 60er Ceranfeld steht dann eben nur eine Pfanne richtig, damit kann ich bei dem alten/günstigen Ding aber Leben. Bei einem 90er Kochfeld für 2k eigentlich nicht. Hat jemand das Kochfeld und kann mir sagen

  • Ob die 4 Kochfelder überhaupt sinnvoll gleichzeitig nutzbar sind, wenn man keine winzigen Töpfe/Pfannen benutzt?
  • Ob alles richtig heiß wird, wenn die Töpfe/Pfannen nicht ganz auf den Zonen stehen? (Wäre ja recht deutlich nicht drauf, selbst wenn genug Platz ist, sind die Zonen ja nur 18cm breit)

Eine Alternativen wäre-
  • das Siemens EX875LX34E (Da sollen mit Edelstahlrahmen die Zone kleiner sein, als bei Facettenschliff?!), Das ist allerdings deutlich lauter als das Oranier und die Schublade drunter fällt wohl weg?
  • Zwei Dominofelder mit separatem Abzug. Da gibt es aber nicht viel Auswahl, ist auch lauter und die Schublade fällt auch weg
  • Ein Kochfeld ohne Flexzonen. Da finde ich aber auch keins, mit dem ich 2x21 + einen Bräter (oder großen Topf) unter bekomme. I.d.R. werden die beiden großen Felder zur Bräterzone

Ich hoffe jemand kann helfen, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass wirklich Viele auf solchen Kochfelder mit 14er Töpfen hantieren...
 

isabella

Mitglied

Beiträge
9.470
Warum genau muss eine Muldenlüftung sein? Man muss halt entscheiden, was Einem wichtiger ist. Viele kommen mit wenig Kochfeldfläche gut zurecht, weil andere Geräte (BO, DG...) für die Zubereitung verwendet werden, manche benutzen das Kochfeld intensiver.

Das von Dir favorisierten Kochfeld (oder ähnlich) müsste @ralfs1969 haben, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe - schau mal in diesem Thread: Kochfeldlösung: Miele VS. BSH VS. ORANIER --- eure Meinung!
 

Schlaefisch

Mitglied

Beiträge
27
Der Thread ist interessant, danke!

Grundsätzlich zur Muldenlüftung: Samstag in den Küchenstudios hab ich es noch kategorisch ausgeschlossen. Aber als ich dann in der 3D Simulation die DAH vor der großen (und einzigen) Fensterfront der Wohnküche gesehen habe, kamen doch Zweifel auf. Da sich bei der weiteren Recherche meine Vorurteile (funktioniert nicht gut, deutlich teurer) nicht bestätigt haben, bin ich inzwischen ziemlich überzeugt, dass ein Muldenlüfter die bessere Wahl ist.
 

ralfs1969

Mitglied

Beiträge
188
Nach 2 Jahren im Einsatz kann ich sagen das Oranier mit seinen 4 Kochzonen ist für uns im Praxiseinsatz völlig ausreichend. Man hat ja nicht gleichzeitig 4 grosse Pfannen auf dem Kochfeld. Die Pfannen macht man auf die beiden äusseren Zonen, die kleineren Töpfe in die beiden inneren. Wir lieben die Panaoramanordnung der Kochzonen, so hat man immer einen guten Blick und Zugriff auf den Inhalt. Ich kann das KFL2094 uneingeschränkt empfehlen.
 

Schlaefisch

Mitglied

Beiträge
27
Danke für das Feedback, das klingt ja weiterhin gut :-)

Wie sieht es mit 3 großen Pfannen/Töpfen) aus, geht das halbwegs? Der Topf muss vermutlich nicht komplett in der Zone stehen, solange Wasser kocht, reicht es m.E., aber zumindest sollte er grundsätzlich noch auf Kochfeld passen.
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.303
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
schau dir doch mal die große Bora Basic BFIU/BFIA an. Die hat derzeit die größte Stellfläche und auch die größte Spulenfläche am Markt. (Bora Pro mal nicht berücksichtigt)
Die Steuerung liegt vorne mittig. Dadurch steht im Kochbereich die volle Tiefe zur Verfügung-und wird auch beheizt.
Bei den meisten Muldenlüftern kann man zwar durch Zusammenschalten 2er Kochzonen entsprechende Kochzonen herstellen, dafür wird das Kochfeld beim Braten mit 2 großen Pfannen zum 2-Platten-Kochfeld.
VG,
Jens
 

ralfs1969

Mitglied

Beiträge
188
Bora...hatten wir auch lange überlegt, aber uns hatte die Bedienung überhaupt nicht zugesagt, da war das Oranier mit seinen 4 getrennten Slidern einfach am Besten und hat auch wesentlich besser auf die Toucheingaben reagiert als das Bora. Entscheidend war dann auch die Lautstärke, da war ich von der Bora wie auch der Miele sehr entäuscht und letztendlich auch der Preis, da finde ich hat Oranier einen grossen Vorteil auch was die laufenden Kosten für die Filter betrifft.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.340
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Die Bedienung des BFIU/BFIA ist anders, aber sicher nicht schlecht. Wenn man das einmal ausprobiert hat, kann man das.
Das Bora Basic BFIU/BFIA ist übrigens laut Datenblatt klar leiser als das Oranier ;-)
 

ralfs1969

Mitglied

Beiträge
188
Wir haben beides in der Praxis verglichen, hatten eine Küchenausstellung gefunden die beides verbaut hatten. Da kamen wir mit der Sliderbedienung des Oranier wesentlich besser zurecht. Auch die Lautstärke war subjektiv geringer. Aber das Bora ist natürlich auch gut und alle Muldenlüfter funktioneren soweit, egal für welchen man sich entscheidet
Man muss halt für sich persönlich einige Kriterein festlegen und sich dann danach entscheiden.
 

Schlaefisch

Mitglied

Beiträge
27
hmm, Bora Basic hatten wir im Vorbeigehen gesehen und für ziemlich hässlich befunden. Ist aber vermutlich Gewöhnungssache, vl. gucken wir uns das nochmal gezielter an. Bora Classic ist ja dann schon wieder deutlich teurer. (Wenn mir vor einem halben Jahr jemand gesagt hätte, dass ich 2k oder gar 3k+für ein Kochfeld investiere, hätte ich ihn definitiv für verrückt erklärt...)

Edit: Laut dieser Übersicht ist das Oranier leiser als Bora Basic
 

mozart

Spezialist
Beiträge
3.303
Wohnort
Wiesbaden
Hi,
an der runden Ansaugung stören sich tatsächlich immer wieder Leute-deshalb hat Bora auch eine weniger auffällige in schwarz im Sortiment. Technisch ist das aber optimal. Mit keiner Ausführung kommt man mit mehreren runden Töpfen/Pfannen näher an die Ansaugung heran. Vor allem entsteht enorm viel Platz für das Kochgeschirr. Bei der BFIU/BFIA kann man vorne eine 28er oder 32er-Pfanne betreiben und hinten immer noch einen 20er-Topf. Und das auf beiden Seiten.
Das wird durch die Anordnung wie bei einer 5 auf dem Würfel möglich.
Bei vielen Muldenlüftern wird eine Kombizone bereits mit einem 24er-Topf zur Einzelzone.
Das Miele KMDA verkaufe ich bspw. nur noch an Paare oder Kunden, die zusätzlich einen Dampfgarer planen-für Familien ist das eigentlich ungeeignet. Siemens/Bosch ist da auch nicht besser.
An den Rundslider der BFIU muß man sich tatsächlich gewöhnen, er funktioniert aber gut.
VG,
Jens
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.340
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Zur Lautstärke:
Ich würde mich da nach den Herstellerangaben richten, nicht nach irgendwelchen Werten ;-)
 

Schlaefisch

Mitglied

Beiträge
27
hmm, das klingt in der Tat besser für meinen Einsatzzweck, aber jetzt hab ich das "ab" mal genauer gesehen, 4k für Flex Basic ist echt mal eine Ansage
 

Lharak

Mitglied

Beiträge
7
Die Anordnung als Panorama sollte eigentlich kaum störend sein. Gibt es Szenarien, in denen man 4 übergroße Töpfe/Pfannen gleichzeitig betreibt? Wir hier besitzen noch nicht einmal Töpfe/Pfannen dieser Größe...

Es gibt ein Video von Oranier, um zu beweisen, dass man sogar kleine Töpfe auf die Ecken der Kochzonen stellen kann. Das Ergebnis zeigt man da leider nicht. Zumindest heben sie es positiv heraus:

https://www.youtube.com/watch?v=GScNU6tOA2A

Ich beschäftige mich seit 1 Jahr mit dem Kauf einer neuen Küche (für die noch fertig zu stellende Eigentumswohnung) und das Oranier ist auch bei mir in den Fokus gerückt. Auch wenn hier im Umkreis kein einziges Küchenstudio oder Möbelhaus das Oranier zum Testbetrieb in der Ausstellung hat und mir überall der Marketing Gigant Bora um die Ohren gehauen wird, konnte ich immerhin die Lautstärken bei Porta testen und direkt dort mit Bora Basic und Classic vergleichen (Auch mit Bosch, Neff und Miele). Oranier war im Normalbetrieb, wie auch unter maximaler Absaugung das Leiseste. Zudem: Laut Datenblättern ist die Absaugleistung des Oranier besser als die aller genannten und sogar des Bora Professionals. Rundabsaugung als Optimum zu bezeichnen, ist Quatsch. Da geht sogar am meisten Saugkraft verloren. Zudem würden dann Elica/AEG gleichauf liegen und Bora Classic und Professional das gleiche Konzept verfolgen. Tun sie aber nicht. Man kann sogar eindeutige Tendenzen zu Panoramaabsaugung als Optimum am Markt feststellen: siehe ERGE und Homeier.
Egal, ob Herstellerangaben oder Tests diverser Seiten. IMMER gewinnt objektiv das Oranier. Dennoch empfehlen alle Bora. Da ich auch kaum etwas negatives hinsichtlich der Qualität vom KFL 2094 höre oder lese (außer in Küchenstudios, deren Berater erstmal pauschal den Preis mit der Qualität ins Verhältnis stellen, ohne das Feld je getestet zu haben und teils auch ohne vorher davon gehört zu haben), gibt es für mich nur eine Erklärung für den Marktführer Bora:
Weder hinsichtlich Leistung, noch Qualität oder Bedienung und schon gar nicht hinsichtlich des Preises sticht Bora positiv heraus. Im Marketing aber schon.
Das aggressive und kostenintensive Marketing könnte übrigens eine Erklärung für den hohen Preis sein. Und Marketing ist in meinem Budget für die Küche nicht eingeplant, noch weiß ich damit im Privatbereich etwas anzufangen.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.340
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
Zudem würden dann Elica/AEG gleichauf liegen
tun sie. Liegt v.a. daran, dass Elica für AEG zuliefert ;-)

Und gerade laut Datenblättern stimmt das, was du hinsichtlich Lautstärke sagst, nicht.
Tendenzen zu einer Art der Absaugung (z.B. hinter dem Kochfeld) sehe ich nicht, es gibt ein paar Konzepte und wenn sie gut gemacht sind und richtig genutzt werden funktionieren sie.
 

Schlaefisch

Mitglied

Beiträge
27
Ich hab dann doch das Kochfeld an die Wand verlegt und eine Haube genommen. Die Kochfelder mit Abzug erschienen mir (für meine Bedürfnisse) einfach kein guter Kompromiss.
 

ralfs1969

Mitglied

Beiträge
188
Ich kann dem subjektiven Empfinden von Lharak bzgl. der Lautstärke voll und ganz zustimmen. Ich war damals in 2016 als wir vor der Entscheidung standen und uns aktiv in den Ausstellungen umgesehen haben auch überrascht daß in der Praxis das Oranier das leiseste Gerät war und das im direkten Vergleich zu den üblichen Mitbewerberprodukten von Bora, Miele, BSH ... und zwar im eingebauten Zustand in diversen Küchenstudios
 
Zuletzt bearbeitet:

kangoroo

Mitglied

Beiträge
6
Wohnort
Oberfranken
Hallo @Schlaefisch, bin zwar anscheinend schon zu spät dran für eine sinnvolle Antwort, aber gebe trotzdem gerne noch meinen Senf dazu :-)
Wir hatten uns auch überlegt, ein Muldensystem zu nehmen und dann habe ich das bei einer Bekannten, die ein Bora-System besitzt, mal ausprobiert.
Ich fands furchtbar. Das Loch in der Mitte war irgendwie ständig im Weg.
Was einem im Küchenstudio auch nicht gesagt wird (oder zumindest uns keiner gesagt hat): durch die Muldenlüftung geht Platz im US verloren. Entweder verzichtet man auf die obere Schublade oder man braucht verkürzte Schubladen. Habe ich erst dank der Recherche im Forum erfahren..
Deswegen haben wir uns dann auch für eine Kopffrei-Haube entschieden.

Letztens habe ich zu meinem Geburtstag für insgesamt 40 Personen gekocht, da war das 80er Kochfeld belegt mit 3 großen Töpfen und einem Bräter. Mit einem 80er Kochfeld mit Muldenlüfter hätte das nicht funktioniert.
 

moebelprofis

Spezialist
Beiträge
4.340
Wohnort
Neumarkt i.d.OPf.
mit einer passenden Muldenlüftung hätte das genauso funktioniert ;-)

Und dass das System Platz im Unterschrank braucht, ist doch klar, irgendwo muss die Luft hin. Mit guter Planung kann man das aber optimieren.
 

Ähnliche Beiträge


Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Blanco Spülen

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben