Induktionsfeld im 60cm-Bereich mit viel Platz, Backofen

Trygg2807

Mitglied

Beiträge
69
Hallo!

Zusätzlich zur Reparatur der APL (anderer Thread) würden meine Eltern gerne das in die Jahre gekommene Ceranfeld (autark) und den Backofen tauschen. Verstehe ich das richtig, dass es ein Standard-Backofenmaß gibt und wenn wir vorher einen "ganz normalen" hatten, wir einfach irgendeinen da einbauen können, der uns gefällt?

Zum Kochfeld: Meine Eltern würden gerne Induktion ausprobieren, wenn es sich realisieren lässt. Die Arbeitsplatte ist ca. 4 cm dick, darunter ist eine Utensilienschublade. Aus den Threads, die ich quer gelesen habe, habe ich mitgenommen, dass ein nachträglicher Einbau von Induktion möglich ist, aber man wohl etwas Höhe bei dieser Schublade verlieren wird. Gibt es sonst noch nötige Umbaumaßnahmen?
Meine Mutter wünscht sich außerdem ein Feld, bei dem man "viel Platz" hat, d.h. zwei größere Pfannen und auch Töpfe gleichzeitig betrieben werden können, weil sie oft ein Alternativgericht möchte. Heute musste ich z.B. wirklich jonglieren, weil ich das vegetarische Gericht für alle im Wok gemacht habe, der Reis kochte und ich gleichzeitig noch ein Fleischgericht in der Pfanne brutzelte. Wok und Reistopf hingen dann beide am Rand des Kochfelds, anders ging es nicht. Ideal wäre für uns ein größeres Feld, aber dann müssten wohl auch die Oberschränke und DAH (60er Einbau) umgebaut werden und das ist ihnen wahrscheinlich zu viel Umbau, weil die Küche eben schon 18 Jahre alt ist.
Könnt ihr mir gute Felder im Preisbereich zwischen 500 und sagen wir mal 800/1000 Euro empfehlen, die einfach sehr geräumig designt sind? Ich hatte erst an ein etwas teureres Vollflächenfeld von Miele gedacht, aber das hat auf der gesamten Breite unten Bedienelemente und ist damit wahrscheinlich sogar weniger tief als das aktuelle Ceranfeld.
Das aktuelle Ceranfeld von AEG hat die Außenmaße 57.5cmx50cm.

Wäre wirklich nett, wenn ihr mir da einen Tipp geben könntet oder auch gezielt von Feldern abraten.

Trygg
 

Trygg2807

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
69
Wenn man ein größeres Kochfeld nehmen würde, bei dem die Bedienelemente seitlich angeordnet sind, könnte man dieses Feld dann trotzdem mit der 60cm DAH betreiben?

AEG IKE74451XB


Eine relevante Information ist vielleicht noch, dass die DAH mit Abluft arbeitet.
 

KerstinB

Administratorin

Admin
Beiträge
50.905
Vom Grundsatz her dürfte das AEG -Feld nicht so viel mehr Fläche bieten wie ein "normales" 60er Feld. Evtl. sind die Abstände zwischen den Kochstellen einen Hauch größer, so dass man eben auch größere Töpfe vielleicht etwas besser zueiander positionieren kann.

Zeig doch mal die Einbausituation Kochfeld/DAH.

Ein Wok, Reistopf und eine Pfanne sind natürlich für jedes 60er Feld eine Herausforderung.
 

Trygg2807

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
69
Hier das Kochfeld. Wären die damals nicht so teuer gewesen, hätten meine Eltern wahrscheinlich gleich ein größeres eingebaut.
IMG_20201011_103225.jpg
 

Trygg2807

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
69
Wow, danke. Ich habe gar nicht angenommen, dass es sowas überhaupt gibt. Das ändert natürlich alles. Da wäre ein Umbau ja ein doppeltes Plus, nicht nur neue Technik, sondern auch viel mehr Platz! Ich werde ihnen das mitteilen und dann sollen sie sich das mal überlegen, wird ja doch eine immer größere Investition. Vielleicht verzichten sie auch auf Induktion und nehmen lieber ein großes Ceranfeld. Das Platzproblem hat mehr Priorität als Induktion bei ihnen (kennen sie ja noch nicht).
 

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.284
Wohnort
Berlin
Ich weiß gar nicht, ob Ceran und Induktion preislich immer noch so weit auseinander liegen? Wichtig ist aber, dass ihre Stromsituation mit dem neuen Kochfeld klarkommt (gehe aber davon aus).
 

Trygg2807

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
69
Kleines Update: Der Schreiner, der auch Elektriker ist, kommt sowieso demnächst wegen der Arbeitsplatte , bei der Gelegenheit werden meine Eltern den Einbau der Geräte ansprechen. Sie waren zumindest einem Tausch der DAH nicht abgeneigt, wenn dadurch auch ein größeres Kochfeld möglich ist. Ich glaube aber, sie befürchten immer noch sehr hohe Kosten, weil für sie Induktion und größeres Kochfeld als Luxus läuft. Nun hoffe ich, dass der Schreiner auch Lust hat, das zu machen und es ihnen nicht ausredet. Hier sind alle Handwerker immer ziemlich demotiviert und können sich die Aufträge aussuchen.
 

Trygg2807

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
69
Wir sind jetzt bei der Kaufentscheidung angekommen. Das Küchenstudio vertreibt Miele und Bosch (theoretisch auch AEG ), uns wurden diese Angeboten:

Backofen accent line Serie 8 BOSCH - HRG8769C6 - Einbau-Backofen mit Dampfunterstützung
Kochfeld accent line Serie 6 BOSCH - PVS875FB5E - Induktionskochfeld

und die oben genannte DAH. Preise wurden nicht genannt, bzw. nur die Liste geschickt. Auch wurde uns alternativ der Miele DGC 7460 angeboten, aber mit Listenpreis 3700 Euro ist uns der eigentlich etwas zu teuer, es sei denn, der Aufpreis ist es wert.

Wir sind überhaupt nicht design-orientiert und haben uns deswegen stattdessen den Backofen HRG6769S6 der Serie 8 BOSCH - HRG6769S6 - Einbau-Backofen mit Dampfunterstützung rausgesucht mit ähnlichen (?) Funktionen und das Kochfeld
PXE845FC1E der Serie 6 BOSCH - PXE845FC1E - Induktionskochfeld. Taugen diese etwas? Alternativ denken wir noch über das Kochfeld der Serie 8 PXY801DW4E. BOSCH - PXY801DW4E - Induktionskochfeld

Unsere Anforderung ist ja, mindestens zwei große Pfannen zu benutzen und zusätzlich noch kleinere Töpfe z.B. für Reis, mit welchem werden wir am glücklichsten?
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.306
Wohnort
Frankfurt
Ich glaube, ein Miele DGC und ein Backofen mit Dampfstoß sind nicht das gleiche. Der erste ist ein vollwertiger Dampfgarer (und Backofen), in dem man Gemüse etc garen kann, einkochen und noch viel mehr. Wir hatten mal einen Backofen mit Dampfunterstützung. Das ist natürlich auch was feines, aber eben nicht vergleichbar. Da kommt es wahrscheinlich darauf an, ob deine Eltern sowas nutzen würden.
 

Trygg2807

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
69
Ich vermute mal, sie würden das eher nicht so nutzen. Wir dampfgaren sowieso schon auf dem Herd und meine Eltern sind nicht besonders technikaffin. Deswegen denke ich, dass Dampfstoß reicht, für Brote, knuspriges, Käsekuchen und so weiter. Ich bin bei uns aktuell die Köchin und koche an mindestens 5 Tagen pro Woche und selbst ich muss jetzt nicht unbedingt einen vollwertigen Dampfgarer haben. Wäre natürlich nice to have, aber ein Festwasseranschluss (könnte der Miele wohl) ist sowieso nicht vorhanden und meibe Prognose ist, dass wir bzw. ich den Dampf alle zwei bis vier Wochen msl benutzen werden. Ganz darauf verzichten wäre aber auch blöd, weil es bei Bosch keinen so wahnsinnig großen Preisunterschied macht, wenn man gleichzeitig die ganzen anderen Features will.
Mich hätte eben nur interessiert, ob die ausgesuchten Geräte ok sind. Hier im Forum habe ich sie über die Suche nur sehr vereinzelt gefunden und praktisch keine Meinungen dazu.
 

Nice-nofret

Moderatorin

Moderator
Beiträge
20.657
Wohnort
Schweiz
Bitte lies Dich mal schlau zu dem was der Miele DGC alles leistet; das geht weit über Deine Aufzählung hinaus. Mein DGC ist im Dauereinsatz und zwar am Meisten im Combi-Modus; manches wird nur im DG-Modus bereitet und manches im BO-Modus; aber quasi täglich Combi-Modus.

Ich wäre mit einem BO mit lediglich Dampfstoss nicht mehr zufrieden. Wenn man sich den Aufpreis leisten kann und gerne kocht, dann lohnt es sich in meinen Augen unbedingt; die Speisenqualität dankt es.
 

Trygg2807

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
69
Ich glaube das ja, aber es ist eben streng genommen nicht meine Küche, ich bin nur die Köchin und sollte mich daher bezüglich der Geräte schlau machen. Und ich möchte meinen Eltern nicht zu etwas raten, was sie dann mangels Engagement nicht regelmäßig benutzen, falls ich doch in absehbarer Zeit wieder ausziehen sollte. Ich werde auf jeden Fall fragen, wie viel der Ofen von Miele teurer ist, wir haben bisher ja nur Listenpreise genannt bekommen, die unmöglich das letzte Angebot sein können. Aber wenn er das doppelte kostet, ist er das im Fall meiner Eltern einfach nicht wert, auch wenn sie ihn sich leisten können. Wenn die öfen von Bosch jetzt wirklich minderwertig wären, wäre das natürlich eine hilfreiche Information, das lese ich jetzt aber nicht raus.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.474
Es gibt auch Kombidampfgarer von Bosch (Siemens , Neff ...), ohne Festwasseranschluss, was nicht so dramatisch ist. Aber wenn die Eltern nicht so technikaffin sind und womöglich auch nicht alles nach jeder Dampfnutzung penibelst trocknen möchten, dann doch lieber nicht. Dann gibt es Backöfen mit Dampfstoß, das ist aber was anderes und in meinen Augen unnötig.
 

Trygg2807

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
69
Warum ist das aus deiner Sicht unnötig? Wenn ich z.B. Brot backe kippe ich im Moment Wasser in den Ofen. Ich hatte das so verstanden, dass der Ofen dieses Prozedere dann übernimmt. Natürlich könnte ich das weiterhin so machen.
Das Problem ist, dass meine Mutter auch Pyrolyse will (hat sie jetzt) und offensichtlich gibt es entweder Dampfstoß+Pyrolyse oder Dampfgaren ohne Pyrolyse bei Bosch . Es gibt aber auch zwei Sorten von Dampfstoß, die einen Öfen haben einen winzigen Tank und können nur 2 Stufen, die andere Variante, die ich rausgesucht hatte, hat einen großen Tank unter dem Bedienpanel und kann 3 Stufen. Allerdings kein Dampfgaren sondern nur Dampfbacken.

Ich hatte mir irgendwie noch mehr Meinungen erhofft, auch von Leuten, die diese Öfen besitzen. Mein Problem ist auch ein bisschen, dass ich mir nicht so recht vorstellen kann, wie viel Plus an Nutzen Dampfgaren oder Dampfstoß jeweils bringen. Ich hatte es ja noch nie. Was kann der Backofen besser als unser Topf auf dem Herd? Mein Plan war vor allem, die zusätzliche Dampffunktion zum Aufwärmen, Brotbacken und für sowas wie Hähnchen oder Schweinebraten zu nutzen, ohne tatsächlich zu wissen, ob die Resultate besser sind (abgesehen von Brot, da weiß ich es). Wenn sich das natürlich nicht lohnt, würde ich meinen Eltern empfehlen entweder richtig zu investieren und gleich den Miele zu nehmen oder zu sparen und ganz auf Dampf zu verzichten. So lese ich eure Beiträge jedenfalls.
 

Mewtu

Mitglied

Beiträge
1.306
Wohnort
Frankfurt
Ich hatte schon beides, immer von Miele. Der Dampfstoß-Backofen hat vorm Backen über ein Rohr das Wasser angesagt. Das war super für Brot oder für Essen aufwärmen. Die Nachbarn hatten den gleichen und fanden den Dampf für Fleisch super.
Jetzt habe ich seit kurzem einen DGC. Zusätzlich zu den oben genannten Funktionen habe ich mit ihm auch schon Gemüse gegart, Eier gekocht und eingekocht. Und es gibt noch mehr Funktionen wie sterilisieren, die ich noch benutzen werde. Pyrolyse hat der auch keine, hab ich aber allgemein bei Öfen noch nie gebraucht.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.474
Tja, was soll ich sagen, wenn Du schon weißt, daß der Dampfstoß Dir wichtig ist, dann nimm ihn. Mir würde das nichts bringen, ich backe selten Brot, der gelingt auch ohne Wasserdampf, und den klassischen Sonntagsbraten gibt es hier äußerst selten, weil wir halt eine andere Küche mögen.
Ein Kombi-Dampfbackofen kann halt Backofen, Dampfgarer und zusätzlich das Kombibetrieb, man kann aber auch ohne Kochen. Alles nice to have, mehr nicht.
 

Trygg2807

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
69
Danke für die Einschätzung.
Ich bin mir nicht sicher, ob meine Mutter einen Ofen ohne Pyrolyse akzeptieren wird, bzw. damit glücklich ist. Jetzt heißt es natürlich auf der Herstellerseite bei Miele, dass der Combigarer auch eine Reinigungsfunktion hat, wohl mit Feuchtigkeit. Wie schlimm ist dieser Ofen in der Reinigung? Wir waren von der Pyrolyse schon immer wieder begeistert, wir braten viele fettig-spritzende Gerichte und der Ofen ist nach der Pyrolyse wirklich wie neu. Wir benutzen die zwar nicht so oft, aber es ist schon schön, dass man alle paar Monate den "reset"-Knopf drücken kann und der Ofen ist wieder sauber.
Es liest sich für mich halt ein bisschen mager, ggf. 1000 Euro mehr auszugeben, um im Backofen Kartoffeln oder Eier zu dämpfen. Ich bin ja auch ein Fan davon, Dinge zu dämpfen, aber das kann man auch für 0 Euro auf dem Herd.
Ich nehme jedenfalls mit, dass der Dampf bei dem Bosch eher ein nettes Gimmick ist, das man in bestimmten Situationen nützlich einsetzen kann, aber wenn man wirklich Dampfgaren will, sollte man mehr investieren, auch wegen der Rostproblematik.
 

isabella

Mitglied

Beiträge
12.474
Da kann ich leider nicht helfen, für mich kam bisher Miele nie in Frage - andere Zielgruppe, andere Weltanschauung. Mein Siemens DGC kann auch Dampfgaren.
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben