Ikea Rabatte

babjup

Mitglied
Beiträge
13
Hallo,
ich bin neu hier und möchte ne Küche schrauben.

Sucht man nach Erfahrungsberichten landet man unweigerlich bei euch.

Ich hab auf meiner Liste die Erneuerung unserer Küche. Budget ist begrenzt, nach einem Besuch im grossen Möbelhaus hab ich fast schon resigniert.
Am vergangenen Samstag, 14:00 Uhr, riesige Abteilung, mindestens 6-8 Berater, quasi arbeitslos. Da war gar nix los. Ein Kunde saß an einem der unzähligen Planungsstationen.
Wie dem auch sei, kann ich mir nicht leisten.

Ab zu Ikea ( ich mag den Laden eher nicht ).
Also, passt für uns, ich kann es planen und werde selbst montieren. Passt also.

Zu meiner Frage. Gibt es bei den Schweden Rabatte ? Die bieten bis Anfang Nov. 22 Gutscheine an. 100€ Gutschein je 1000€ Einkaufswert für einen künftigen Einkauf.
Finde ich jetzt erst mal nicht unattraktiv, wobei ich nicht einschätzen kann was Ikea sonst in dem Bereich bisher angeboten hat. Ich wollte eigentlich erst nächsten Frühling loslegen, Frage mich ob es sich lohnt noch im Aktionszeitraum zu bestellen.

Was meint ihr und was sind eure Erfahrungen mit solchen Aktionen.

Danke euch.
 
Es gibt diese Aktionen immer mal wieder, meist zu Weihnachten, aber sie folgen (zumindest seit Corona) auch keinem richtigen Muster mehr und unterscheiden sich auch je nach Einrichtungshaus. Circa im April (Küchenkatalogswechsel) wird meist alles teurer, bei der aktuellen Weltlage ggf. auch zwischendurch Preisanpassungen.

Die Gutscheine sind nicht für die Küche selbst nutzbar (für 2.000 Euro Küche kriegst du dann zwei Gutscheine für neue Einkäufe, Kundenbindung und so)... außer natürlich, du kaufst einen Teil davon später und nutzt diese dann.
 
Habe das gestern auch gesehen, als ich zufällig auf der IKEA -Homepage war.
Diese Gutscheine gibt es erst ab 4000€ Küchenwert, aber der dürfte ja schnell erreicht sein.

Es gibt ja manchmal ganz spezifische Gründe, dass sich jemand für eine IKEA-Küche entscheidet, die Kosten dürften es inzwischen nicht mehr sein.
Wenn man mal nur kurz mit dem Planer rumspielt und ein paar Schränklein in den Einkaufswagen packt, legt man da ob der aktuellen Preise durchaus zügig die Ohren an.

Vielleicht lohnt es sich, gerade wenn das Geld nicht so locker sitzt, eine grobe Planung zu machen und die dann durchaus mal von einem "regulären" Küchenanbieter durchrechnen zu lassen.
 
War ja auch mein erster Gedanke. Nur der Besuch im Möbelhaus hat mich total verunsichert. Alles "Schickimicky", Berater im Anzug / Kostüm, ist nicht meine Welt.
Früher hätte mich dass eher beeindruckt als abgestoßen, heute bin ich mir eher darüber bewusst dass ich dass alles mitzahlen muss.

Die Preise an den Austellungsküchen ( und die empfand ich schon mehr als heftig ) beziehen sich auf kleine Miniküchen Das Wort exclusive beherrscht das Geschehen. Excl. elektrische. Geräte, Lieferung, Montage, Anschlüsse.

Ikea nimmt aktuell 250€ pro Küchenmeter für die Montage.. Alleine hier ist man schnell bei 2000€. Die Kosten werden wohl alle Anbieter nehmen müssen um derzeit klar zu kommen.
Die muss und kann ich mir sparen.

Arbeitskollege hat gerade ein Haus gekauft und ebenfalls von seinen Erfahrungen berichtet. Zu dem Zeitpunkt war mir aber nicht bewusst dass ich ein Küchenprojekt starte, sonst hätte ich da detaillierter nachgefragt.
Am Ende hat er, nachdem er bei mehreren Anbietern war eine Küche bei Discounter Roller für7500€ gekauft, incl. aller Dienstleistungen. Gross ist die Küche nicht.
Aus meiner Erinnerung Küchenzeile mit ein bisschen Erweiterungen Geräten.

Ich weiss nicht wie es euch geht, ich mach es lieber selbst,.dann weiß ich wenigstens wo Murks ist und muss mich nicht darauf verlassen dass andere Ihren Job ernst nehmen.
 
Wie ist denn überhaupt das geplante Budget und über welche Küchengröße reden wir?

Selbst montieren kannst du andere Küchen doch auch. Der Unterschied ist halt, dass du fertige Schränke geliefert bekommst und keine Pakete aus Brettern/Wabenpappe wie bei IKEA . Verarbeitung, Belastbarkeit der Auszüge/Schubkästen und die Menge an verfügbaren Möbeln sind bedeutend besser. Nur 40, 60 und 80 cm Breite Schränke, bei 25 kg pro Auszug, im Angebot zu haben mag ja für durchschnittliche IKEA-Kunden passen, mir persönlich wäre das viel zu wenig.

Kennst du nobilia elements schon? Wäre das was?

Ich mache den KFB-Job jetzt schon ein paar Jahre und kann versichern, dass der Preisunterschied zwischen z.B Burger, Nobilia und IKEA vernachlässigbar ist. Nur nicht so schnell die Flinte ins Korn werfen.

Ein durchschnittlicher Montagetag 8h mit 2 Personen kostet bei unserem Küchenstudio etwa 944 EUR. Normale Küche aufzubauen dauert in der Regel nicht länger als 1 Tag. Bei IKEA brauchst bei gleicher Größe 2-3 Tage, wenn du Profis an der Hand hast. Mein Schwager hat alleine vor 10 Jahren knapp 2 Wochen gebraucht für 2,5x2,5m U-Form.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke Kerstin, die Preise kannst du mittlerweile locker verdoppeln.
 
Da ich denke, dass es hier auch ein bisschen um Qualität geht (kein Murks beim Aufbau ist ja auch deine Devise)......hast du dir auch mal die Qualität der Oberflächen, Kanten, Scharniere etc. von Ikea im Vergleich zu anderen Küchenherstellern angesehen?

Es kommt natürlich immer auch drauf an, was man sich leisten will und kann.........uns ging es nicht um Schiki-Hochglanz sondern um Substanz und da sind wir mir unserer Schüller sehr zufrieden. Die Qualität der Details wissen wir zu schätzen.

In kleineren Küchenstudios hab ich Berater in Karo oder Blaumann erlebt. Das passt sicher besser zu dir und ist nicht zwingend teurer. Die Chemie muss stimmen.
Schau dich in Ruhe um.
 
Hey,

also ich würde mich an deiner Stelle nicht so verunsichern lassen, aber trotzdem über den Tellerrand gucken und bei den günstigen Anbietern mal eine Küche rechnen lassen.

Ich hab in den letzten 3 Jahren 5 Ikea Küchen aufgebaut und z.B. für 2 Zeilen 7 Meter, 3,5 Tage gebraucht. Also wenn du handwerklich geschickt bist, geht das schon.

Mit der Qualität bin ich auch zufrieden, der Mythos von Wellpappe in Ikea Küche schränken stimmt nicht, der 19mm Pressspan ist der gleiche wie bei vielen günstigen Anbietern auch. Die Auszüge etc. liegen eher im unteren Drittel, die kannst du ja bei Ikea mal testen.

Grundsätzlich würde ich noch hinzufügen, dass der Aufbau sehr viel vom Gesamtergebnis ausmacht. Wenn Deckseiten (bei Ikea heißt es nicht Wangen :-)) nicht richtig sitzen oder die Arbeitsplatte komisch verbunden ist, sieht es schnell billig aus. Hier haben die guten Küche Studios einen großen Vorteil. Die Möbelhäuser fahren da mit Hermes und Co im Aufbau oft auch eher schlecht.
 
@US68_KFB ... ging weniger um die Preise an sich, sondern um das Verhältnis der Preise. Und da denke ich, dass es sich in den letzten 10 Jahren zuungunsten von Ikea verändert hat. :cool:
 
Ich hab eine halboffene Küche. Heute steht dort eine U- Form und eine kleine Art Insel.
Die U- Form will ich beibehalten obwohl es schon eng ist.
In der Breite hab ich 2500mm. Ein Schenkel hat 3100mm der anderen 2180mm.
Dazu kommt eine Insel mit einem Kochfeld
Dafür hab ich 2500x1250mm Platz.
Eine Seite ( kurze)) der Insel steht an der Wand. Die lange Rickseite der Insel zum Esszimmer.

Meine Ikea Planung liegt bei 8700€ incl. Wandpanele, APL auf Maß und Beleuchtungen für APL / Unterschränke der Insel.
Elektrogeräte, Spüle gehen extra,

Was mir an Ikea gefällt ist die volle Transparenz. Das dimmbare LED Beleuchtungssystem mit dem ZIGBee
Find ich auch stimmig und sehr günstig.

Ich kann mich erinnern dass ich bei der letzten Küche, ( lange her ) von keinem Anbieter die Planung bekommen habe. Kein Anbieter hat damals eine Plan mitgegeben. War maximal intransparent.

Gibt es günstige Hersteller die ebenfalls frei zugänglich Planungssystem für den Endnutzer anbieten. Könnt ihr da was empfehlen.
 
Nein, es gibt nur ein paar Onlineplaner von verschiedenen Herstellern, aber ohne Preise usw. und ohne, dass dort der volle Katalog abrufbar ist.

Damit du mal siehst, wie umfangreich so ein Verkaufshandbuch sein kann, haben wir 2 Beispiele in unserem Download-Bereich. Das sind nur die Standardschränke, individuelle Anpassungen noch nicht berücksichtigt.

Schon sehr alt, damals ein sehr guter Hersteller, sogar mit Preisen: Preisliste Cristini-Küchen | Downloads
und relativ neu, ohne Preise: Schüller Auszug aus dem Verkaufshandbuch 2020 | Downloads
 
Danke Kerstin,
jetzt weiss ich auch was mit den Begriffen Teilung gemeint ist. Der Schüler Katalog ist ja riesig, da gibt es wohl kaum etwas was nicht möglich ist.
Bei Ikea ist man mit 40/60/80 breite schon etwas eingeschränkt.
Mir gefällt meine Planung über Ecke auch nicht so ganz. 74/78/114/34 Lücke zu füllen ist
schwierig, mal ganz von der Symmetrie abgesehen.
 
Was mir an Ikea gefällt ist die volle Transparenz. Das dimmbare LED Beleuchtungssystem mit dem ZIGBee. Find ich auch stimmig und sehr günstig.

Ich kann mich erinnern dass ich bei der letzten Küche, ( lange her ) von keinem Anbieter die Planung bekommen habe. Kein Anbieter hat damals eine Plan mitgegeben. War maximal intransparent.

Ja, das Thema kommt immer wieder hoch und ist für den Kunden sicher nicht transparent. Was besseres wurde aber bislang nicht erfunden. Eigentlich gibt es im Möbelhandel eben keinen endgültigen Einzelpreis für ein Möbelstück.

"Die Küche" ist ein Gebilde aus Planung, Möbeln, Geräten, Zubehör, Aufmaß, Garantien, Montage und Service.

Kunde A kauft 3 Möbel und bekommt einen Preis.
Kunde B kauft die gleichen Möbel, aber 10 Stück + Geräte + Montage.

Du kannst dir sicher sein, dass Kunde B die Möbel günstiger bekommt. Wenn es nun ausgedruckte Angebote mit Einzelpreisen gäbe, merkt Kunde A, daß er für jedes Möbelstück mehr bezahlt, als Kunde B. Ist das gerecht?
Genaugenommen zahlt kein Kunde den gleichen Preis für das gleiche Möbel, das wäre eher Zufall.

Außerdem ist es in vielen Branchen üblich, dass erst gearbeitet wird, wenn man einen Vertrag mit dem Anbieter gemacht hat. Vorher wird kein Handschlag getan.

In der Küchenbranche ist es nun genau andersrum. Erst wird beraten, geplant und ausgesucht. Oft mehrere Termine und viele Stunden lang.

Dann will der Kunde das Ergebnis kostenlos bekommen? Weshalb?

Ich arbeite ja nicht ehrenamtlich. Wenn der Kunde wissen möchte, was ein bestimmtes Teil oder ein Möbel kostet, habe ich kein Problem damit ihm einen Richtwert zu nennen. Aber ein ausgedrucktes Angebot gibt es erst, wenn man sich handelseinig ist.
 
Der Schüler Katalog ist ja riesig, da gibt es wohl kaum etwas was nicht möglich ist.
Bei Ikea ist man mit 40/60/80 breite schon etwas eingeschränkt.
Mir gefällt meine Planung über Ecke auch nicht so ganz. 74/78/114/34 Lücke zu füllen ist
schwierig, mal ganz von der Symmetrie abgesehen.

Deshalb wurden Küchenfachberater (wie ich ;-)) erfunden, die 90% des Schüllerkatalogs auswendig kennen und Meister im Auffüllen von Lücken geworden sind.

IKEA bedient die eher einfache Küche, die für den "ungebildeten" Endkunden noch überschaubar ist und die er sich selbst zusammenstückeln kann.

Am besten nutzt du das Planungsbord und stellt mal deinen Grundriss ein. Wäre ja gelacht, wenn wir da keine bezahlbare Küche hingestellt bekommen.
 
Ja dass ist schon alles einleuchtend.
Daher wird wohl Vertrauen eine grosse
Rolle in der Branche spielen.
Ich bin im MBau tätig. Der Großteil
unserer Kunden sind von der Zentrale aus verpflichtet min. 3 Angebote einzuholen.
Oftmals werden da unsere Layouts an anderen Anbieter gegeben, da wird sich noch nicht mal die Mühe gamacht unsere Logo zu entfernen.
 
Na dann kannst du das sicher nachvollziehen. Natürlich kommen auch bei mir Kunden mit ausgedruckten Planungen an und möchten Gegenangebote. Klare Aussage unsererseits. Wir machen keine Gegenangebote. Wir machen individuelle Angebote. Entweder dreht der Kunde um oder er lässt sich eben drauf ein.

Was mich am meisten interessiert: Was ist das für ein Kunde, wie lebt er, wie kocht er, wie sind seine Arbeitsabläufe und Gewohnheiten, wie stellt er sich die nächsten 30 Jahre seines Lebens in der Küche vor. Das dauert in der Regel schon mal 1 bis 2 h und da kommen dann oft ganz andere Küchenplanungen und Detaillösungen dabei heraus.

Vergleichbar ist das ganze dann ganz sicher nicht und meistens auch teurer, als die lieblose 0815 Planung von großen Möbelhaus um die Ecke. Oft wissen die die Kunden nichtmal welche Front sie da kaufen und von welchem Hersteller die Geräte sind. "Irgendwas mit Siemens " halt, wenn man genauer fragt ist es Junker, zwar BSH aber absoluter Preiseinstieg halt und gibt's nur bei Nobilia .
 
Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben