IKEA-Planer? - Verwirrend!

McGuffin

Mitglied
Beiträge
10
Wohnort
Kurpfalz
Guten Morgen zusammen,

als Newbie in Sachen Küchenplanung bin ich echt froh über euer tolles Forum! Allein durch hier Rumlungern und Mitlesen der Threads habe ich schon eine Menge Informationen und Kenntnisse abgreifen können, und in der Folge wohl ein paar allzu große eigene “Planungsrosinen” abgeworfen bzw. potentielle Planungssackgassen umgangen. Für diese erzieherische Leistung erstmal danke!:goodjob:

Ehe ich mit meinem konkreten Projekt in einem regelrechten Planungsthread die Schwarmintelligenz hier in Anspruch nehme, möchte ich mir aber zuerst den eigenen Kopf zerbrechen:think: und etwas zu fabrizieren versuchen, das man euch auch guten Gewissens präsentieren kann: Schlechtestenfalls würde das ein eindeutiger, ordentlich vermaßter Raumgrundriss, bestenfalls ein erster Planentwurf als Diskussionsgrundlage. Tetris fand ich zwar immer nur mäßig spannend, aber “Möbelschubsen” klingt irgendwie reizvoll...;-)
In allgemeinen Planungsdingen bin ich nicht ganz unbeleckt; ich habe auch schon mit dem einen oder anderen CAD/BIM-Programm hantieren dürfen müssen. Vor allem aber glaube ich aus langjähriger Erfahrung sehr an “die allmähliche Verfertigung [und Klärung!] der Gedanken beim Planen” — um hier den ollen Heinrich von Kleist mal zu paraphrasieren. Damit nähern wir uns auch allmählich meinen heutigen Fragen:

Will ich nicht “mit der Hand am Arm” auf Millimeterpapier arbeiten (geht auch, ist aber müh- und langsam), sollte ich eines der im Web verfügbaren Planungstools nutzen. Aus verschiedenen Gründen wird das Grundgerüst meiner Küche höchstwahrscheinlich vom Großen Elch kommen müssen (= IKEA Method). Wegen der vom übrigen Industriestandard abweichenden Rastermaße und anderer IKEA-Eigentümlichkeiten:rolleyes: scheidet damit aber der bei euch im Küchenforum weithin gebräuchliche und hier auch sehr gut dokumentierte ALNO -Küchenplaner ja wohl eher aus.
Der IKEA-eigene Küchenplaner im Netz macht zwar einen “einfachen” Eindruck, ist aber, finde ich, alles andere als intuitiv bedienbar:stocksauer:, und außer einer kurzen Sequenz “Erste Schritte” bei Erstellung einer neuen Planung (die aber wirklich nur die allernötigsten Basics liefert) bietet der Große Elch leider keine ernstzunehmende Unterstützung für die Nutzer/innen: Das Programm führe ja bei Benutzung — so die dortige Auskunft auf meine Nachfragen.
Und auch Erklärvideos auf DuTube! haben für meine Zwecke bloß eingeschränkten Nutzwert: Immer wenn’s interessant wird, geht’s da entweder viel zu schnell, oder es hat miserable Bildauflösung und ist mehr zu erraten als wirklich zu erkennen...:rolleyes::rolleyes:

Als noch aus prädigitalen, um nicht zu sagen präelektrischen Zeiten Stammender (weiß noch, wofür Rechenschieber, Logarithmentafel und Addiermaschine gut sind) bin ich wahrscheinlich entsprechend genetisch (oder geriatrisch:rofl::rofl:) belastet und halt ein ausgesprochener Freund gedruckter oder ausdruckbarer Bedienungsanleitungen zum Nachschlagen und Schritt-für-Schritt Nachvollziehen. (Was FAQs sind, weiß ich aber auch...)

1) Ich habe gesehen, dass es hier eine Art IKEA Metod-Unterforum gibt mit ein paar echten “Spezialist/inn/en” (@Nörgli, @Tux, u.v.a.m.): In diese Richtung daher meine erste Frage:
Finde ich irgendwo im Web eine strukturierte Einführung:read: zum IKEA-Küchenplaner, oder wenigstens ein dediziertes FAQ-Board?(Googeln nach allen möglichen Begriffen in dieser Richtung brachte leider nix. Vielleicht hab ich mich ja aber auch einfach nur zu dämlich:tounge: angestellt...)

2) Frage an alle:
a) Gibt es denn Workarounds für den ALNO-Planer, um die unorthodoxen IKEA-Raster und Arbeitsplattenhöhen halbwegs nachzubilden? Und wie viel Zeitaufwand müsste ich wohl ansetzen, bis ich mit dem ALNO-Planer einigermaßen umgehen kann?
b) Gäbe es Alternativen zum ALNO-Planer, deren Output für euch ähnlich leicht weiterbearbeitbar wäre?
(Ich benutze ein Surface Pro 9 Tablet unter Windows11.)

3) Frage an die Moderator/Inn/en und Admins: Habt ihr hier irgendwo ein Glossar, in dem alle diversen forumsinternen Abkürzungen und Spezialausdrücke erklärt werden?:think: (Die Erläuterungen zu Samy- oder Ulla-Schrank oder MUPL u.dgl. habe ich inzwischen schon gefunden...:top:)


Das wär’s von mir für’s Erste. Sorry für diesen langen Post mit den vielen Fragen am Ende. Vielen Dank im voraus für eure Auskünfte, und bis (hoffentlich) bald dann im Planungsthread...

... oder wie sie hier bei uns sagen: “Alla donn, donkschää :danke: , un viel Grieß!”

McGuffin
 
1) Ich habe gesehen, dass es hier eine Art IKEA Metod-Unterforum gibt mit ein paar echten “Spezialist/inn/en” (@Nörgli, @Tux, u.v.a.m.): In diese Richtung daher meine erste Frage:
Finde ich irgendwo im Web eine strukturierte Einführung:read: zum IKEA-Küchenplaner, oder wenigstens ein dediziertes FAQ-Board?(Googeln nach allen möglichen Begriffen in dieser Richtung brachte leider nix. Vielleicht hab ich mich ja aber auch einfach nur zu dämlich:tounge: angestellt...)
Ist mir leider nichts zu bekannt.
 
Kleines Forumlexikon:

APL = ArbeitsPLatte
BO = BackOfen
DAH = DunstAbzugsHaube
DG = DampfGarer
DGC = Dampfgarer-Backofen-Combi
GSP = GeschirrSPüler
HS = HochSchrank
MUPL = Müll Unter ArbeitsPLatte
MW = MikroWelle
OS = OberSchrank , Wandschrank
SbS = Side by Side (Kühlschrank)
US = UnterSchrank
WaMa = WaschMaschine

Du kannst im Alno jedes Objekt anklicken und mit der F4-Taste das Eigenschaften-Dialog aufrufen und alle Maßen ändern. Ausschlaggebend ist die Ikea -Tiefe 63 an Stelle von 60 im Alno, dem entsprechend tote Ecken 68x68 an Stelle von 65x65 und Ikea hat nur 20-30-45(GSP)-60-80 im Programm.
 
Alla Hopp, nemm dirn Zettel un en Meeter und mals uff, unn mach nett so Ferz mit Krügge!
Des digidaale iss halt alldieweil unschierich.
Viel Griiess vo de Woistrooss!
 
Zuletzt bearbeitet:
Der IKEA -eigene Küchenplaner im Netz macht zwar einen “einfachen” Eindruck, ist aber, finde ich, alles andere als intuitiv bedienbar
hahaha, ich kann ALNO , aber hab noch nie IKEA hingekriegt.
ah, äner von uns, mer helfe der.

Trotzdem wäre es hilfreich, wenn du einen Grundrissplan mit vermaßten Wandabschnitten, Fenster und Türbreiten erstellst, Wasserpos, und nicht mit IKEA oder sonst was anfängst. Dein Grundriss muss nicht maßstabsgetreu sein, Hauptsache die Zahlen stimmen.

Und dann kann man dir mit dem ALNO helfen, wenn du einen windows laptop hast.
 
Das Wesentliche ... eine Planung kann auch massstabsgerecht auf Papier erfolgen und gescannt werden ;-). Da ist es oft praktisch, einmal den Grundriss mit allen Maßen ordentlich aufzuzeichnen (braucht man sowieso für eine Planungsthread) und sich dann maßstabsgerecht erstmal Papierschnipsel in den gewünschten Schrankbreiten/tiefen maßstabsgerecht auszuschneiden und dann kann man die auch sehr gut in dem Grundriss hin und herschieben, Zwischenergebnisse fotografieren und festhalten usw.

Im Alno könnte man auch die Rasterung von Ikea nachbilden, das ist dann aber im Alnoplaner schön Highlevel, da du jeden Schrank aus Einzelteilen selbst zusammenstellen musst und die Einzelteile auf Ikeamaße anpassen musst. Daher keine Empfehlung.

Ikeaplaner, vielleicht einfach mal anfangen, ein bisschen probieren usw. und dann erschließt sich auch das eine oder andere.
Im Ikeaplaner kannst du halt auch jeden Schrank gleich konfigurieren.
 
Guten Abend zusammen,

und dankeschön:danke: für eure größtenteils ermutigenden Antworten!

Ich finde es zwar schwer begreiflich, dass es anscheinend keine gescheiten Anleitungen für den IKEA-Küchenplaner gibt. (:think:Wie leidensfähig ist die Fangemeinde vom Großen Elch eigentlich?!) Das Ding hat aber, wie @KerstinB richtig bemerkt, den entscheidenden Vorteil des "eingebauten" Konfigurators mit direkter Preisangabe. Für die Budgetkontrolle ist das eine große Hilfe!:2daumenhoch:
Ich werde mich deswegen wohl doch noch ein Weilchen mit diesem unschierigen (= widerspenstigen) Tool herumschlagen und sehen, ob ich nicht mittels Versuch & Irrtum einen Griff an das Ding kriege, ehe meine Frustrationstoleranz:stocksauer: erschöpft ist...

Als Plan B hätte ich dann ja lt. @isabella und @KerstinB immer noch die Möglichkeit, im ALNO -Planer mir die Möbelelemente auf IKEA-Maße "zurechtzubiegen". Zu Trainingszwecken probiere ich jedenfalls für's Erste, den bestehenden Raum samt Wasser/Abwasser und Elektrik auch im ALNO-Planer nachzubauen — damit haben's alle, die mir nachher helfen wollen, dann ein bisschen leichter, gell @Evelin ?!

Und falls alle Stricke reißen, kann ich immer noch mit der Hand am Arm im auf Millimeterpapier aufgemalten Raum Papiermöbel herumschieben, da haben @Sabine Ohneplan und @KerstinB völlig Recht: Ist zwar very old school und präelektrisch:-), aber geht auch.

(Grins: Als ich in den späten Achtzigern die Ivar-Regale für meine erste richtig eigene Wohnung kaufte, gab's dieses "Planspiel" mit Papier und ausgestanzten Möbelgrundrissen, glaub' ich, im Küchenkatalog vom Großen Elch sogar im Ernst für die Faktum-Küchen. Ich hatte mir die Dinger aufgehoben — schließlich weiß man(n) ja nie, ob man(n) sowas nicht nochmal brauchen kann...:rolleyes::-) — Gute
zehn Jahre später, in ihrer "Rosa Periode", hat meine Tochter damit dann begeistert und ziemlich professionell die Küche ihrer Barbie-Villa (Sperrholz-Eigenbau von Papa) "geplant", und deren Einrichtung (aus Balsaholz!) dann wieder bei Fa. Papa in Auftrag gegeben.:saegen:)

Nochmal danke für alle Beiträge! Bin dann mal ein paar Tage weg (oder auch ein paar Tage mehr:-)), die beiden digitalen Planer "bändigen":pc: (... berühmte letzte Worte:rofl:); es pressiert mir ja nicht. — Wir schaffen das (noch berühmtere letzte Worte:rofl::rofl:).
Wenn alles einigermaßen klappt: Auf Wiederlesen im Planungsthread!

Alla donn, gut's Nächtl:sleep: und en schääne Sunndaach!:beach:

McGuffin:rofl::rofl:
 
Es reicht auch nur kariertes Papier (1 Karo = 5 mm = 10 cm), das ist auch leserlicher als Millimeterpapier.
Ich habe für ein Bad dann einfach die Schablonen in Farbpapier ausgeschnitten, positioniert und die unterschiedlichen Ergebnissen abfotografiert und fand es recht bequem.
 
Was genau findest Du den schwierig?
Ich finde den Planer von IKEA eigentlich sehr intuitiv. Vielleicht können wir Dir ja helfen, damit es besser klappt.
Geht es darum, den Raum anzulegen? Oder um das Stellen der Möbel?
 
Schönen Sonntag zusammen,

und danke für die neuen Echos!
Mit "bin dann mal weg" meinte ich übrigens, dass ich für die nächsten Tage nicht andauernd total begierig auf neue Antworten lauere:tounge:. Selbstverständlich schaue ich aber immer wieder mal in den Thread rein und bin auch weiterhin als Erkenntnis-Jäger & -Sammler :-) im Küchenforum unterwegs.

... Ich habe für ein Bad dann einfach die Schablonen in Farbpapier ausgeschnitten, positioniert und die unterschiedlichen Ergebnisse abfotografiert und fand es recht bequem.
:rofl::rofl: Wer hat dir denn
meine nächste "Baustelle" verraten?:rofl::rofl: — Aber im Ernst: Für einen eher kleinen Raum eignet sich deine Methode ideal, und ich werde deinen Tipp beherzigen, wenn ich mich dann mal an mein überaltertes Bad wage.:2daumenhoch:

@Sabs : Danke für deine gezielte Nachfrage!
Das Erstellen des Raumes geht im IKEA-Küchenplaner eigentlich noch ganz logisch und einfach, obwohl mich schon da verschiedene Details irritieren. — Richtig konfus wird es für meine Begriffe dann aber, wenn ich anfange Möbel in diesen virtuellen Raum zu stellen! Und die Ergebnisse der "Planprüffunktion" (Ratgeber / Fragezeichenfeld) nach getaner Arbeit sind mir zu unspezifisch und verwirren mich mehr, als sie mir helfen. (:rolleyes:Vermutlich das bekannte Problem von Künstlicher Intelligenz vs. Natürliche Blödheit...:rofl::rofl:)

Hier wäre mal eine erste "Kummerliste" zum IKEA-Küchenplaner:


A: Raum einrichten und Installationsbestand anpassen:

1) Es gibt keine skalierbaren dreiflügeligen Fenster (oder ich habe sie nicht gefunden).

2) Es gibt keine skalierbare (Zimmer-)Tür mit Glasfüllung (oder ich habe sie nicht gefunden).

3) Wie kann ich denn vorhandene Fensterbänke darstellen? (Die bestehenden — aus Naturstein — sind rechts und links in die Fensterlaibung eingelassen und springen einige cm vor die Wand heraus.)

4) Es gibt bloß ein- oder zweifache Schuko-Steckdosen (oder ich habe die anderen nicht gefunden). Als Workaround könnte ich mehrfache Dosen aus "knirsch" gesetzten Einer- und Zweierdosen zusammensetzen, aber das exakte Positionieren relativ zueinander ist schwierig (oder ich habe den Trick dafür nicht kapiert), und eine Möglichkeit, solche "Puzzles", wenn sie erst korrekt "sitzen", dann zu festen Trios, Quartetten oder Quintetten zu "koppeln", habe ich auch noch nicht finden können.

5) Dito für Lichtschalter.

6) Wie kann ich die Position von bestehenden Deckenauslässen für Lampen markieren?

7) Alle Schalter, Steck- und Anschlussdosen und Sanitäranschlüsse stehen ja vor die Wand heraus. Wo kann ich das jeweils skalieren?

8) Ich kann nur einen Wandlüfter (Rohrlüfter, "Miefquirl") finden, aber keinen Mauerkasten für einen Abluftkanal. Der Wandlüfter wird auch nicht als Rohr, sondern nur mit seiner quadratischen Abdeckung dargestellt, was für meine Zwecke nicht taugt.


B: Platzieren von Küchenmöbeln:

1) Wie stelle ich sicher, dass US und HS im richtigen Abstand (Wandschiene!) vor der Wand "einrasten"?

2) Wie stelle ich sicher, dass OS untereinander und/oder mit angrenzenden HS in der Oberkante fluchten?

3) Wie stelle ich sicher, dass Schränke lückenlos Seite an Seite und/oder Rücken an Rücken "einrasten"?

4) Wie kann ich Schränke oder Schrankgruppen, wenn sie erstmal korrekt "stehen", auf ihrer Position fixieren?

5) Wie erzwinge ich ausreichende seitliche Wandabstände im Falle von gegen die Wand aufschlagenden Möbel- und/oder Gerätetüren (Kaltgeräte!)?

6) Wie erzwinge ich Mindestabstände zwischen gegenüberliegenden Möbelfronten (Zweizeiler, U-Form, Halbinsel)?
Die Vermaßungsfunktion mit der Möglichkeit, exakte Maße händisch einzugeben, habe ich schon gefunden. Berücksichtigt die denn dann automatisch auch APL-Überstände und die Tiefe von Möbelgriffen?

7) Ausgangssituation: US und OS beidseitig zwischen HS eingebunden; Maßkette von US "passt" nicht auf OS, weil unten z.B. ein "rastersprengender" 45er GSP verbaut werden soll. — Wie erzwinge ich, dass bei den OS zwei symmetrische Füllstücke rechts und links der Reihe vorgesehen werden statt eines einzigen, mit dem der "Automat" asymmetrisch irgendwo in der OS-Reihe die Lücke schließt?

8) Wie erreiche ich Sockelhöhen > 11cm, wenn ich eine Arbeitshöhe von > ca. 95cm benötige?

9) Wie erreiche ich erforderlichenfalls eine übertiefe APL, d.h. ein Vorziehen von US und ggf. HS in der Zeile (= "Thea-Beule"[?]), um eine auf-Putz-Verlegung/Verlängerung der Sanitärinstallation berücksichtigen zu können?

10) Wie bekomme ich bei Verwendung des im Planer neu eingeführten "Tote-Ecken-Füllstücks" auch die APL in beide Richtungen bis an die Wand geschlossen? (Mögliche Komplikation: Ein Schenkel der Ecke hat eine übertiefe APL.;D)

11) Wie bekomme ich ggf. OS um die Ecke, ohne einen (schrägen) Eck-OS einsetzen zu müssen?

12) Wie kann ich ggf. über einer Toten Ecke eine Eckspüle vorsehen? Was für US müsste ich hierfür einsetzen?

13) Wie setze ich ggf. Platzhalter für Nicht-IKEA-Elektrogeräte, -Spülen und -Wasserhähne?

14) Werden keine IKEA-Heiß- bzw. Kaltgeräte verplant, berücksichtigt und platziert der Planer automatisch auch keine Be- und Entlüftungsgitter. Wie kann ich diese händisch hinzufügen?

15) Wie schließe ich eine Front von Möbelkorpussen wand- und ggf. auch deckenbündig ab? — Füllstücke?!

16) Wie behandle ich ggf. die Frage von Nicht-IKEA-Möbelfronten im Konfigurator, damit die erforderlichen IKEA-Möbelbeschläge und -griffe nicht verloren gehen, v.a. auch nicht für die Kostenberechnung?


C) Hantieren mit der Plandarstellung:

1) Kann ich in der 2D-Darstellung außer dem Grundriss auch Schnitte senkrecht zu den Wänden in den jeweiligen Schrankachsen erzeugen, um die Position des jeweiligen Möbels zu kontrollieren?

2) Das "Gezappel" der 3D-Ansicht macht mich schier verrückt:
Wie kann ich in der 3D-Darstellung denn einen Blickwinkel fixieren (Augpunkthöhe, Blickrichtung / Sehstrahl)?

3) Wie nähere ich mich dann entlang dem Sehstrahl dem betrachteten Objekt ("zoomen", eigentlich aber eher eine Kamerafahrt [Dollying] auf das Objekt zu)?

4) Wie bewege ich mich ggf. in einer Ebene senkrecht zu meinem Sehstrahl (Kamerafahrt z.B. parallel zu Schrankfronten bzw. vor ihnen entlang und mit Blick auf diese)?


Tut mir Leid, dass die Liste so lang, und dieser Post schon wieder zu einer Buchstabenwüste geworden ist! Und dabei waren das jetzt auf die Schnelle bloß diejenigen Punkte, die mich bei meinen bisherigen Fehlversuchen mit dem IKEA-Küchenplaner am allerärgsten gefuchst haben!!!

Danke für die Geduld derer, die bis hierher gelesen haben.:-) Hoffentlich habe ich euch damit nicht den Rest vom Sonntag verdorben.
Ich bleibe weiterhin für jegliche Hilfe dankbar: Schlimmer als wenn man sein Werkzeug nicht richtig einzusetzen weiß:nageln: ist nämlich bloß eins — wenn es nichts taugt! An ersterem will ich nach besten Kräften arbeiten; letzteres will ich bis zum unwiderleglichen Gegenbeweis nicht glauben.
Und dies war das Wort zum Sonntag...:rofl::rofl:

Alla donn, donkschää:danke:un viel Grieß,

McGuffin
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich fürchte, du hast ein paar zu viele Anforderungen an den Planer, zumindest was die diversen Kamerafahrten, Steckdosen und Schalter oder gar fremde Fronten/Geräte (wieso sollten sie das ermöglichen, haben sie ja nur Nachteile von) angeht. Du lässt bei der Bestellung dann Geräte und Fronten entfernen. Für eigene Nicht-Einbaugeräte findest du Platzhalter im Planer, und die hervorstehenden Wasseranschlüsse hindern dich nicht am Aufstellen der Schränke direkt an der Wand, oder?

Wenn du die Füße bei Schrank auf SEKTION (sofern die inzwischen eingepflegt wurden, bin grad nur am Handy) änderst, sollte das für alle übernommen werden.

Die Schränke rasten eigentlich alle richtig zur Wand und aneinander ein, oder ich verstehe ich Frage nicht. Die snappen auch in der Höhe passend zu den Hochschränken. Passstücke werden seitlich automatisch gesetzt, nach oben weiß ich nicht, ob der neue Planer das noch kann.

Eckspüle ist Mist, einfach weglassen. ;-)

Übertiefe Platten gibt es es leider nicht im Planer (eh nur Mitnahmeplatten), das passen die Planer vor Ort an. Ein Besuch dort wäre vielleicht auch hilfreich - es ist leichter, im Nachhinein etwas zu ändern als bei Null zu starten.
 
Zu A)
Ok, das hab ich alles gar nicht in den Plan aufgenommen sondern nur mitgedacht. Wusste z.B. gar nicht, dass man auch Steckdosen setzen kann. Ich glaube, da sind die Erwartungen an die Software zu hoch.

Zu C) Das ist von Deinem Endgerät abhängig (Maus/Trackpad?). Der Cursor auf dem Boden bestimmt die Blickrichtung. Von da aus kann man rein und raus zoomen. Die Augenhöhe lässt sich nur in der Funktion mit den Füßen einstellen. Aber da ist keine Bearbeitung möglich.
Ich glaube auch hier sind die Erwartungen zu hoch.

Zu B)
Grundsätzlich: Je nach Küchenform beginnt man in der Ecke und schließt die Schränke dann links und rechts daran an. Neue Schränke werden eigentlich automatisch bündig drangestellt. Wenn man einen Schrank mit der Maus/Cursor bewegt dann „rastet“ der eigentlich automatisch ein. Will man einen Abstand muss man das „erzwingen“. Zumindest ist das bei mir so. Ich behelfe mir da oft mit der Positionsfunktion, die Du ja schon gefunden hast. Füllstücke werden dann automatisch eingesetzt. Wenn man das nicht will, kann man den Schrank anklicken und das ganz unten deaktivieren. Also beim Geschirrspüler soll vermutlich ein 40cm OS drüber? Dann würde ich den erstmal bündig neben den anderen setzen und dann manuell über die Position um 2,5 cm nach rechts setzen. Ist die Füllstückfunktion aktiv, werden da die entsprechenden Füllstücke gesetzt. Ist aber ne verdammt teure Angelegenheit und frickelig und Platzverschwendung. Baut ihr selber auf? Vielleicht gibt es da alternative Ideen im Planungsthread zu, wie man das besser lösen kann.

Wenn die Abstände nicht stimmen (z.B. nach oben oder zur Wand) sagt einem das die Kontrollfunktion. Dort gibt es ja den Button „zeige in 3D“ und die betreffenden Schränke werden rot markiert. APL werden berücksichtigt, ich glaube, Griffe nicht.

Platzhalter für Nicht-IKEA-Dinge gibt es nicht. Da hab ich mir immer was möglichst Ähnliches rausgesucht.

Wenn man die Schränke für Backöfen und Kühlschränke nimmt ist eigentlich auch immer das Gitter mit drin und die Nische dafür leer. Also erst den Schrank (mit Gerät) auswählen, positionieren und dann anklicken und das Gerät entfernen. Die Gitter sollten bleiben.

Füllstücke für Decken sind unter den Wandschränken ganz unten und können dann individuell angepasst werden.

Die Fronten können nicht unabhängig von den Griffen und Beschlägen berechnet werden. Erstere sind aber glaube ich sowieso woanders günstiger zu beziehen, so wie auch höhere Füße. IKEA hat nur 8 und 11cm. Eine höhere APL inkl. entsprechender Sockel müssten dann sowieso anders gelöst werden.

Übertiefe erreicht man über Maßarbeitsplatten: anklicken und ganz unten: weitere Optionen. Die Schränke entsprechend vorziehen. Hängeschranke muss man sich dann separat in der Planung anschauen.

Ganz grundsätzlich: wenn ihr eh nicht die Fronten, Beine, Sockel und Geräte von IKEA wollt, Sonderwünsche wie Übertiefe, erhöhte Arbeitsplatte etc habt, dann geht unbedingt ins Küchenstudio ! Da sind die Korpen stabiler, in individuellen Höhen und Breiten (45er OS!) verfügbar und vormontiert! Sonderlösungen sind bei IKEA immer teurer und schlechter gelöst.

Dann musst Du Dich auch nicht weiter mit dem Planer rumschlagen. ;-)

Soll es doch IKEA werden, dann mit den weniger guten Möglichkeiten abfinden und alles weitere im Einrichtungshaus mit dem Küchenplanungsservice klären.
 
:danke:@Nörgli , @Sabs , danke für eure raschen und klaren Antworten! Schon vom bloßen Durchlesen bin ich wesentlich gescheiter geworden als nach zehn Trial & Error-Sitzungen am IKEA-Küchenplaner...

... Für eigene Nicht-Einbaugeräte findest du Platzhalter im Planer, und die hervorstehenden Wasseranschlüsse hindern dich nicht am Aufstellen der Schränke direkt an der Wand, oder?

Genau letzteres tut der Planer aber mit konstanter Bosheit, und bei diesem Wandlüfter ebenfalls — deswegen habe ich ja gefragt...

... Die Schränke rasten eigentlich alle richtig zur Wand und aneinander ein, oder ich verstehe ich Frage nicht. Die snappen auch in der Höhe passend zu den Hochschränken.

Beides hat bei mir leider wiederholt nicht geklappt — sonst hätte ich ja nicht danach gefragt. Ich komme mir langsam schon vor wie der DAU (Dümmster Anzunehmender User :rofl: )...

... Eckspüle ist Mist, einfach weglassen. ;-)

Übertiefe Platten gibt es es leider nicht im Planer (eh nur Mitnahmeplatten), das passen die Planer vor Ort an.

Dass und warum man Eckspülen, ebenso wie Eckunterschränke, im Küchenforum kritisch betrachtet, habe ich durchaus kapiert.;D Ich bin da ja auch einsichtig.:rofl: Dennoch meine ich mir, ebenso wie bei übertiefen APL, vorerst die Option darauf noch offen halten zu müssen — sonst (ich wiederhole mich leider) hätte ich auch danach nicht gefragt.
... Zu C) Das ist von Deinem Endgerät abhängig (Maus/Trackpad?). Der Cursor auf dem Boden bestimmt die Blickrichtung. Von da aus kann man rein und raus zoomen. Die Augenhöhe lässt sich nur in der Funktion mit den Füßen einstellen. Aber da ist keine Bearbeitung möglich. ...

Danke — das könnte das Problem lösen! Bislang nutze ich zur Eingabe nämlich nur diese Anklips-Tastatur und den SurfacePen. Eine "normale" Maus wollte ich mir aber ohnehin noch anschaffen.:top:

Zu B)
... Ist aber ne verdammt teure Angelegenheit und frickelig und Platzverschwendung. Baut ihr selber auf? Vielleicht gibt es da alternative Ideen im Planungsthread zu, wie man das besser lösen kann.

Letztlich geht's da um "verschwendete" 5cm, um die der GSP aus dem Raster hüpft. Den Rest kriege ich aus METOD Standardelementen schon zusammengepuzzlet. Aber ein "automatisch erzeugter" 5cm-"Klumpen" irgendwo in der OS-Reihe, wenn ich die im Planer vom einen zum anderen Ende durchbaue, sieht halt bescheiden aus... (Und ich schaff' mir eher keinen 60er GSP an, wenn mir's ein 45er auch tun würde, bloß damit ich wieder ins IKEA-Raster komme. — :think:Wenn die selber 45er Maschinen im Programm haben, müsste es ja eigentlich auch eine systemkonforme Lösung für die "Oberlücke" geben, oder?!)

Ja, ich werde selbst aufbauen! Das macht mir Spaß, es freut mich, wenn's am Ende des Tages "ein Stück gegeben" hat, und ich habe außerdem das zwiespältige Vergnügen, noch den alten Urlaub eines vollen Kalenderjahres "verbraten" zu müssen (lange Geschichte; nicht lustig): Irgendwann is' auch mal gut mit Rumreisen!:rofl:

Zu B)
... Ganz grundsätzlich: wenn ihr eh nicht die Fronten, Beine, Sockel und Geräte von IKEA wollt, Sonderwünsche wie Übertiefe, erhöhte Arbeitsplatte etc. habt, dann geht unbedingt ins Küchenstudio ! Da sind die Korpen stabiler, in individuellen Höhen und Breiten (45er OS!) verfügbar und vormontiert! Sonderlösungen sind bei IKEA immer teurer und schlechter gelöst. - Dann musst Du Dich auch nicht weiter mit dem Planer rumschlagen. ;-)

Die Korpusse von IKEA, wie auch der überwiegende Teil ihres "nichtelektrischen" Innenlebens, taugen durchaus für uns! Nur bei der APL könnten wir evtl. die Übertiefe brauchen, falls uns das davor bewahrt, wegen eines alternativen Spülenstandorts die Wand aufstemmen lassen und Dutzende Installateur-Stunden für einen grundhaften Leitungsumbau zahlen zu müssen.

Was die APL-Höhe angeht, muss ich mir demnächst mal in einem unbewachten Augenblick unser Bügelbrett kapern und eine Spül- und Schnippel-Simulation durchführen: Ich bin 1,85m groß, Ellbogen auf ca. 115cm, Hüftgelenk auf ca. 99cm, und kann nur sagen, dass ich in allen EBK, die ich bislang (mit)benutzt habe (irgendein 60er-Jahre-Maßeinbau mit ca. 82cm APL-Höhe im Studentenwohnheim, eine BauForMat mit 86cm in der ersten Wohnung, und unsere ALNO-Familienküche mit 92cm seither), früher oder später Kreuzweh gekriegt habe (in der ALNO eher später, aber immer noch während des Zubereitungs- und Kochvorganges). Deswegen meine ich, die APL sollte diesmal wenigstens auf 950mm, vielleicht sogar noch höher sitzen; mal probieren und dann mal sehen.

Ein Kick beim Großen Elch ist ja, dass er so eine Art LEGO® für die ganz Großen verkauft, und dieses Erwachsenenspielzeug ist dann, neben dem Spaßfaktor und seinem meist ordentlichen, manchmal sogar richtig guten Design, auch noch echt zu was Nutze! Und sooooo liederlich kann METOD ja nicht sein, sonst würde der Elch sich kaum trauen, 25 Jahre Garantie darauf zu geben!
Wieso gibt's wohl so viele IKEA Hacks (sogar hier im Forum: z.B. der Samy- und der Hartmut-Schrank, oder die Lösung zum Hocheinbau eines 60er GSP!) und ganze Handwerks- und Kleinindustriezweige (wie z.B. die Hersteller alternativer METOD- oder PAX-Fronten), die von "Pimp My IKEA" leben? Ich gebe zu, dass der "Tüftel- und Basteleffekt" bei unserer Markenvorentscheidung zumindest auf meiner Seite schon auch eine Rolle gespielt hat, aber ausschlaggebend wird letztlich die Preiswürdigkeit der "nackten" Küche ohne E-Geräte sein: Nach meinem bisherigen Recherchestand ist IKEA METOD da wohl schwer einzuholen, auch durch Nachzieher der Industrie wie z.B. nobilia elements. Was wir von unserem Budget bei Korpussen, Fronten und Innenleben sparen können, bleibt uns für bessere / langlebigere / komfortablere E-Geräte.

Mit den Nicht-IKEA-Möbelfronten verhält es sich so: "Einfarbige" Küchen haben wir allmählich genug gehabt — diesmal soll es (seltener einstimmiger Familienratsbeschluss:-)) "was sein, was mindestens wie Holz aussieht". Wie du ja richtig bemerkst, ist der Große Elch bei "richtigen" EBK schon lange kein Billigheimer mehr. Das merkt mensch auch an dem Frontensortiment: Meine beiden Frauen hatten sich im örtlichen IKEA spontan in eine schicke SINARP/HASSLARP/SKARARP-Ausstellungsküche verguckt. Die Kombination sieht auch wirklich ziemlich cool :cool:aus. Inzwischen hat aber die Erkenntnis Platz gegriffen, dass Fronten und Arbeitsplatte in einem Preissegment liegen, das eingedenk unseres Budgets insgesamt erst durch eine unerwartete Erbschaft (wenig wahrscheinlich), einen Lotteriegewinn (dito) oder ein besonders schweres Eigentumsdelikt :idee: erschwinglich würde...:rofl: — Scherz beiseite: Im erschwinglichen Teil seines Frontensortiments hat der Große Elch zur Zeit genau eine für uns halbwegs konsensfähige Holzdekor-Front, nämlich ASKERSUND!:-\ Für eine Entscheidung leichten Herzens ist das ein bisschen wenig, nicht?! Anbieter wie BepTum oder Kuechenfronten24 schließen da für uns eine Angebotslücke und verhelfen uns zu einer echten Auswahlentscheidung (und ein bisschen mehr Familienfrieden;D).

Soll es doch IKEA werden, dann mit den weniger guten Möglichkeiten abfinden und alles weitere im Einrichtungshaus mit dem Küchenplanungsservice klären.

Egal ob es nun am Ende IKEA wird oder ein anderer Hersteller: Bevor ich irgendwo hingehe um Angebote einzuholen, sollte ich wissen, was ich will und warum, und — idealerweise vom Konsens des Familienrates getragen — wie es im Detail aussehen soll. Dafür braucht es eine — im Wortsinn — abgeklärte Planung; diese sichert die Vergleichbarkeit von Angeboten. Und für diesen Klärungsprozess bin ich letzten Endes hier im Forum.

Mit deinen Informationen, @Sabs , bin ich nun zuversichtlich, den IKEA-Küchenplaner schließlich "bändigen" zu können. Dafür nochmal besonderen Dank!

Und ich weiß es echt zu schätzen, dass ich hier gute Sparringspartner/innen finde!:-)

Sorry for this long post (again:rolleyes:).

Donkschää, viel Grieß, un ä gudi Woch,

McGuffin
 
Im jetzigen Planungsstadium reicht es völlig, eine annähernd ins Prinzip passende Front zu wählen, um erstmal die grundsätzliche Planung zu erstellen und einigermaßen einen Eindruck zu erhalten. Wenn die grundsätzliche Planung steht, dann kann man sich um Designfeinheiten kümmern.

Zum Selbstaufbau Küche ... das solltest du hier auch mal ein wenig stöbern, es ist bestimmt kein Hexenwerk, aber man sollte schon einiges über Küche, Unterschränke, Wangen, Stützen, Sichtseiten usw. wissen, um dies dann auch effektiv durchzuführen. Denn immer noch gilt, eine gute Küche besteht im Schnitt

zu 1/3 aus guter Planung
zu 1/3 aus der Qualität der Möbel usw
zu 1/3 aus sauberer Montage und Ausrichtung.
 
Ich plane ja selbst gerade eine IKEA-Küche, also ich hab nix gegen die. ;-)
Und Du scheinst Dir gut überlegt zu haben, warum Du die nehmen willst. Dann ist ja gut.

Es wird spannend, Eure Planung mal zu sehen. Ggf. kann man dann eben für die Ecke/Übertiefe/GS-Situation Lösungen finden.

Also, ich hab gerade mal einen Wasseranschluss gesetzt und konnte alle Arten von Schränken davor setzen. Ebenso mit dem Lüftungselement. Ich weiß nicht, warum das bei Dir nicht geht.
Nimm diese Dinge sonst vielleicht einfach raus und denk sie mit. Wenn sie eh hinter Schränken verschwinden, ist es ja egal.

Einen Eckspülenschrank gibt's: ME/MA 193. Für die tiefere Arbeitsplatte eine Maßarbeitsplatte nehmen, hatte ich ja schon erklärt. Die kann man ganz individuell anpassen. Die Schränke muss man manuell dann entsprechend von der Wand nach vorne ziehen. Auch bei der Eckspüle geht man so vor, der zieht die APL nämlich erstmal nicht bis in die Ecke, das muss man händisch machen. Hab ich gerade mal ausprobiert.

Du kannst nur Wandschränke in der Höhe verändern. Da würde ich einfach mit den 11cm-Beinen arbeiten im Planer und dann nehmt ihr die später raus, wenn ihr Euch für höhere eines anderen Anbieters entscheidet. Da müsstet ihr dann auch die Sockelblende , falls ihr eine wollt, woanders kaufen/zuschneiden lassen. Da gibt's nur 8 und 11 cm. Kommen denn alle in Eurer Familie mit einer höheren Höhe zurecht?

Viel Spaß bei der weiteren Planung und wie gesagt, gerne mal einen Thread im Planungsboard veröffentlichen. Dann kann man mal genauer drauf gucken.
 
Hi, ich würd mich auch nicht vorschnell auf einen Hersteller festlegen. Vielleicht kannst du kombinieren, einen hohen Bereich für dich, evtl mit der Spüle und einen weiteren Bereich, etwas niedriger. Auch Ikea in Kombination mit einem andeten Hersteller ist kein Problem, je nach Frontdesign und grundsätzlicher Konfiguration. Wenn ein Block separat steht, bist du völlig frei.
Einige Küchenhersteller bieten extra hohe Korpusse, wodurch, 6.5 oder sogar 7 Raster möglich sind und die Möbel nicht auf einem riesenhohen Sockel stehen müssen, um eine vernünftige Arbeitshöhe für dich zu bekommen. Auch 95 cm scheint mir noch zu niedrig, probiere es aus.
 
ich schaff' mir eher keinen 60er GSP an, wenn mir's ein 45er auch tun würde
Ein 60er GSP kostet und verbraucht so viel wie ein 45er, und mehr Auswahl gibt es auch noch. Ich würde also im Zweifel immer zum 60er raten.
Deswegen meine ich, die APL sollte diesmal wenigstens auf 950mm
Kommen die anderen Familienmitglieder auch damit zurecht? Ansonsten könntest Du eine familientaugliche Arbeitshöhe auswählen und dann ein Frankfurter Brett (o.ä.) für Dich dazu.

Kürzere Posts würden vermeiden, dass die wichtigen Infos überlesen werden.
 

Ähnliche Beiträge

Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie Weibel - Intelligente Küchenlüftung

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Weibel Abluft-Tuning

Weibel Abluft-Tuning
Zurück
Oben