Küchenplanung IKEA METOD in Altbau Mietwohnung

j1m

Mitglied
Beiträge
10
IKEA METOD in Altbau Mietwohnung

Hallo liebes Küchenforum,

ich habe in den letzten Tagen fleißig bei euch mitgelesen und muss schonmal einen großen Dank aussprechen, für die Ganze Expertise hier im Forum. Vor allem an die IKEA Experten wie z.B. Nörgli.

Wir sind aktuell dabei eine Küche für unsere neue Mietwohnung in der Hauptstadt zu planen. Die Wahl ist auf IKEA METOD gefallen, da wir eine kurze Vorlaufzeit (Einzug 23.7.) haben und auch im Hinterkopf, dass man sicherlich nicht ewig in der Wohnung sein wird. Die nächsten 5 Jahre sollten aber realistisch drin sein :-) Auch die aktuellen Mieter haben eine METOD, die gut in den Raum passt. Ansonsten habe ich bisher sehr gute Erfahrungen mit Schüller Küchen über einen befreundeten Elektrofachhändler mit Küchensegment gemacht, der allerdings leider nicht in die Hauptstadt liefert. Ich denke aber, dass auch hier das Preisniveau unser Budget überschreiten würde. Sollte ich hier falsch liegen, gebt mir ein Signal. Insbesondere die Schubladen bei IKEA fühlten sich dann doch schon etwas wackeliger an als bei den gewohnten Schüller Auszügen.

Vom Aufbau der Küche ist die Planung m.E. eigentlich relativ simpel. Ich bin allerdings auch absoluter Laie und Plane den Ikea Aufbauservice zu buchen. Auch sind Wände und Boden nicht perfekt Gerade im Altbau. Bei der schieren Anzahl an Alternativanbietern (z.B. auf Ebay-Kleinanzeigen) blicke ich ehrlicherweise nicht durch. Im Forum konnte ich noch keine Empfehlung für einen METOD-Experten in Berlin finden.

Glücklicherweise haben wir bereits ein IKEA Laseraufmaß vom Vormieter erhalten, dass sogar noch im System bei IKEA vorhanden war. Einen Expertencheck Termin habe ich am 22.6. und hoffe das man mir nochmal mit der Eingabe der Anschlüsse und Steckdosen hilft, das ist im IKEA-Planer sehr frickelig. Auch die Fensternische einzugeben ist eine Herausforderung. Hier mal die Rahmenbedingungen zu Wohnung und Raum:

Grundriss der Wohnung mit Küche und Esszimmer (Raum 3) - (Die Abstellkammer existiert nicht mehr. Das Bad wurde verlängert!)

Grundriss.JPG

Aufmaß-Küche

3D.JPG
Ohne Nische.JPG

Mit Nische.JPG
Boden.JPG
Wand 1.JPG
Wand 2.JPG


Nun zu meiner aktuellen Planung. Ich erhoffe mir beim Planungstermin mit IKEA, dass das nochmal mit dem Laseraufmaß gegengeprüft wird. Vor allem die Fensternische mit Heizung und Fensterbank ist schwierig einzuschätzen. Da müsste aber in der aktuellen Planung z.B. noch eine Tüte mit Altglas o.ä. hinpassen. Hängeschränke passen auf Grund der Flucht des Fensters und schmalen Wand nicht über die Hauptzeile und wollen wir aus optischen Gründen auch nicht. Bei den Vormietern ragte die IKEA Arbeitsplatte ganz leicht über den Türrahmen hinaus in die Türe (würde sagen ca. 1 cm).

Planung1.JPG
Planung2.JPG
Planung3.JPG


Wir planen aktuell mit der grünen BODARP Front und einer Quarzkomposit Arbeitsplatte im Terazzo Look (OXSTEN). Die Geräte sind ebenfalls alle von IKEA (PROFFSIG, ISANDE, SMAKSAK, BEJUBLAD) und machten einen positiven Eindruck. Lediglich beim Kühlschrank ist das Feedback gemixt. Da zwischen den beiden Küchenfronten ausreichen Platz ist, wurden vordergründlich praktische Auszüge verwendet. Die Messing Wandabschlussleiste ist nur ein Platzhalter, da man keine Maßarbeitsplatten im IKEA-Planer eingeben kann. Idealerweise hätte ich auch gerne keine dieser hässlichen Abschlussleisten zwischen Arbeitsplatte und Fliesenspiegel sondern eine Silikonfuge. Der Mülleimer (z.B. Brabantia) soll in die Nische gegenüber der Spüle. Dort könnte man auch noch Wasserkisten hinstellen. Alternativ ließe sich sonst auch noch eine kleine Sitzgelegenheit für 2 Personen dort platzieren, was wir aktuell aber nicht vorsehen. Die Deckenhöhe liegt jenseits der 310cm. Eine Abstellkammer ist am Ende des Flures mittels Trennwand vorhanden.

Ich würde mich über einen kritischen Blick auf diese Laienplanung und Anregungen sehr freuen. Gerne auch mit Tipps zum Aufbauservice in Berlin. Die Stimmen zu IKEA Subunternehmern sind ja gemixt. Wenn man hier die IKEA Marge direkt an den Handwerker entrichten kann und dieser hier bekannt ist, wäre das ebenfalls eine Option. Zu guter Letzt, könnt ihr mich natürlich auch noch von einer Schüller-Variante überzeugen, sollte diese "einfache" gerade Küchenzeile dort wider erwarten nicht allzu weit des IKEA Komplettpreises (schätze so 8.500€) realisierbar sein. Auch hier fehlt mir aber ein vertrauenswürdiger Händler in der Großstadt.

Viele Grüße und schon einmal Dank vorab!
j1m

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 176
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
Bestandsbau > Umbauten ausgeschlossen, Miete
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): Siehe Aufmaß
Fensterhöhe (in cm): Siehe Aufmaß
Raumhöhe in cm: ca. 320
Heizung: Heizkörper wie im Grundriss
Sanitäranschlüsse: fix

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: Noch unbekannt
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank ab 3 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Umluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: nein
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Keine
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: nein
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Keiner
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: N. a.
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: N. a.

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: Küchenmaschine, Mixer, Pürierstab
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Geschirr/Gläserschrank im Wohn-/Esszimmer, Hauswirtschaftsraum

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Alltagsküche und ab und zu Menüs
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Auch mit und für Gäste

Spülen und Müll
Spülenform:
1 Becken ohne Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Plastik, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
IKEA METOD
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: IKEA Hauseigene Geräte
Küchenstil: Klassisch
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: N. a.
Preisvorstellung (Budget): 8500

Angehängte Dateien
 

j1m

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Der Kühlschrank macht mir am meisten Sorgen. Weiß jemand was die neuen Versionen von ISANDE und TINAD, die jeweils 100/200€ teurer sind, irgendwas besser können außer die Energieeffizienz? Dezibel, NoFrost, sieht auf den ersten Blick alles gleich aus. Ist TINAD leiser als der ISANDE?
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.040
Wohnort
Berlin
Ja, weil der TINAD kein NoFrost hat, ist er leiser. Die Geräte sind angeblich alle ein wenig verbessert worden bei Lautstärke und Stromverbrauch.

Edit: ohne, sehe grad, das ist ein neuer Thread, also herzlich willkommen! :-) Bin leider grad unterwegs, lese den Rest morgen.
 

j1m

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Hey Nörgli, besten dank für die nette Begrüßung :-)

Die Chefin tendiert nun zum neuen KÖLGRADER Modell. Man findet allerdings leider noch kein Feedback zur Lautstärke der neuen Modelle. Man liest jedoch durch die Bank bei den Einbaugeräten viel über Unzufriedenheit mit der Lautstärke. Aktuell haben wir einen Uralt AEG SCS51800S0. Der ist auch nicht leise und steht sogar in einem offenen Wohn-Essbereich. Massiv stören tut mich das nicht. Risiko in separater Küche eingehen?

Ansonsten bin ich natürlich nach wie vor über jeden Tipp zur Planung dankbar. Wirklich überall Auszüge? Andere Anordnung? Sind die 80er Schränke instabiler als 60+40? Vielleicht doch innenliegende Schubladen um die Anzahl an Griffen zu reduzieren? Hier (Griffe) wollen wir zudem auf alternativen von Superfront o.ä. zurückgreifen.
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.040
Wohnort
Berlin
In geschlossener Küche sollte der kein Problem sein. :-) Ich liebe den Platz im KÖLDGRADER, aber wenn ihr viel einfriert, plant noch einen extra Gefrierschrank mit ein.

Ich würde keine Tellerstapel oder Stapel an gefüllten Vorratsgläsern in die 80er tun, lieber 60er. Aber Töpfe, Backformen, all der große Mist, da ist es ideal. Ebenso für Besteck und so.

Wenn der Wasseranschluss es erlaubt (so sieht es im Bild aus), setzt den Geschirrspüler rechts der Spüle, dort ist er aus dem Weg. Links der Spüle würde ich einen 40er MUPL planen (Link anklicken) - ich würde auf keinen Fall offenen Müll wollen.

Warum machst du auf der rechten Zeile nicht weiter bis ans Ende der Schräge? Dort könnte man sicherlich einen mindertiefen Schrank stellen, und am Ende Platz für Geschirrtücher oder so.

Wie haben denn die Vorgänger die Küche? Hast du zufällig Fotos, die du zeigen darfst?

Zum Aufbau, google mal Daniel Buck und frage ihn an. Meines Wissens montiert der auch in Berlin.
 

j1m

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Das ging schnell! Vielen Dank :-)

Gefrierplatzmäßig sollte der KÖLDGRADER momentan reichen. Keine Ahnung wie das mal mit Nachwuchs aussehen mag. Aber ich schaue mir das mit dem separaten Fach nochmal an!

Das mit den Tellern hatte ich beim Schubladentesten im Ikea auch im Gefühl. Dann vielleicht besser einen 80er weniger. Ich versuche mal gedanklich die Küche einzuräumen.

Geschirrspüler am Ende klingt nicht verkehrt. Die MUPL Lösung hatte ich bereits gesehen, wurde aber abgelehnt. Ein 40er wäre der Chefin wahrscheinlich auch zu klein. Gibt ja mittlerweile auch ganz schöne Mülleimer - quasi Designelement ;-)

Die Rechte Zeile ist hauptsächlich für die Kaffeemaschine/Geräte gedacht und nicht bis zum Ende geplant, da der Raum so luftiger wirkt und man dann bei Bedarf doch nochmal einen kleinen 2-Personen Tisch reinstellen kann. Auch verschwinden natürlich Wasserkästen und Mülleimer wunderbar hinter der Zeile und die Geräte auf der Arbeitsplatte hinter dem Hochschrank .

Ich habe 2 Fotos von den Vorgängern aber würde die ungerne ohne Zustimmung hochladen. Die haben auf der rechten Seite - wenn man reinkommt - einen freistehenden Kühlschrank und daneben zwei Hochschränke. Würde sagen 60+40. Danach nur noch eine ganz schmale Theke/Wandregal für Dekoration (tiefe schätzungsweise 20cm, Länge ca. 2m). Auf der linken Seite sieht es ziemlich ähnlich aus, nur dass der Backofen unter dem Kochfeld und Geschirrspüler direkt daneben ist. Auch ist der letzte Schrank in der Zeile (40er) abgesenkt, vermutlich um das Fenster etwas weiter öffnen zu können. Die Zeile ist mit abgesenktem Abschlussschrank m.E. 380cm (plus Passleiste ) lang (wenn ich die Schränke addiere). Sprich 20cm länger als meine aktuelle Planung. Zudem ist die Passleiste bei den Vormietern m.E. sehr breit mit schätzungsweise 20cm. Wie breit sollte sowas sein? Ist ja auf beiden Seiten der türseitigen Wand notwendig.

Danke für den Tipp zum Aufbau!
 

j1m

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Ich habe heute bei IKEA einen Küchencheck gemacht und mir nochmal die Schubladen und Co. angeschaut. Wir sind nun bei grau mit heller Quarzkompositarbeitsplatte gelandet. Dabei stellte sich raus, dass die Spüle doch - auf Grund des Anschlusses - etwas weiter nach links muss. Nun ist der Geschirrspüler - wie von @Nörgli vorgeschlagen - am Ende der Zeile. Wahrscheinlich auch praktischer. Außerdem habe ich die Zeile leicht verkürzt auf Grund des Abstandes zum Fenster und auf der Gegenseite den Auszug mit einem 30er statt 20er um 10cm verbreitert.

Ich bin noch unschlüssig, in welche Richtung der Kühlschrank aufgehen soll. Wenn er in den Raum aufgeht sind noch ca. 67cm Platz um durch die Küche zu laufen. Beim Kochen wäre zur Wandseite wahrscheinlich praktischer und beim hungrigen Blick vom Wohnzimmer kommend eher Öffnung in die Küche.

Da die link Wand relativ krumm ist, könnte eine Abschlussleiste notwendig werden. Was natürlich nicht sehr schön ist. Eigentlich wollte ich da nur eine Silikonfuge :-(

PS: Griffe werden wir nicht bei IKEA holen, daher ohne auf der Planung.
 

Anhänge

  • 1.JPG
    1.JPG
    88,7 KB · Aufrufe: 39
  • 2.JPG
    2.JPG
    71,7 KB · Aufrufe: 36
  • 3.JPG
    3.JPG
    52,9 KB · Aufrufe: 37
  • 4.JPG
    4.JPG
    82,9 KB · Aufrufe: 39

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.040
Wohnort
Berlin
Ich würde den Kühlschrank unbedingt in den Raum öffnen lassen, sonst ist man beim Einräumen ja sehr eingeengt. Bequemer fürs Kochen ist es außerdem.
 

j1m

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Wunderbar. So wird es gemacht! Lieben Dank :-) Dann schaue ich mal was IKEA im Komplettangebot jetzt aufruft und wende mich schon mal vertrauensvoll an alternative Monteure :-) Am Donnerstag gibt es die Schlüssel, dann kann ich auch nochmal ein Bild vom leeren Raum machen und selber schauen wie eng es mit dem Fenster wird.
 

j1m

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Weiß jemand ob man die Passleisten bündig mit den Veddinge Fronten setzen kann, bei Auszug und Türen? Ich meine die beiden wandseitigen 5cm Passleisten an Kühlschrank und der gegenüberliegenden Wandseite der Zeile. Oder wird dann zwingend auch eine Deckseite benötigt?

Oder sollte ich vielleicht auf Passleisten verzichten und stattdessen beidseitig mit Deckleisten arbeiten und diese an der einen Seite an die Wand rücken. Im Altbau sind die Wände allerdings nicht perfekt gerade, sodass dann durchaus auch ein unschöner Spalt entstehen könnte.
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.040
Wohnort
Berlin
Klar kannst du das machen, wobei du bei kompletter Bündigkeit vorne hinten einen leichten Spalt hast - die Deckseiten sind ja dünner als die Fronten. Wir haben deshalb am Kühlschrank eine Deckseite genommen statt einer Passleiste , weil bei uns kein störender Türrahmen war, der mehr Abstand erfordert hätte.

Bei Unterschränken kann man das umgehen, indem man die Passleisten aus Fronten zuschneidet. Leider gibt es keine Fronten höher als 2 Meter.
 

j1m

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Perfekt! Der Spalt hinten sollte in dem set-up hier ja nicht auffallen, da man nicht seitlich draufschauen kann. Oder verstehe ich dich hier falsch?

Beim Kühlschrank könnte man eine Deckseite nehmen aber die dicken Fußleisten und Krummen Wände lassen mich zur Passleiste tendieren.
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.040
Wohnort
Berlin
Ich meine den Spalt, wenn du eine Schublade öffnest - bei einer Tür, deren Scharniere sich neben der Passleiste befinden, fällt es weniger auf.

Versteht du, was ich meine?
 

j1m

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Ahh. Alles klar! Im geschlossenen Zustand ist also alles schön gerade ;-) Damit kann ich perfekt Leben!
 

Nörgli

Mitglied
Beiträge
8.040
Wohnort
Berlin
Ich hab es trotzdem noch mal veranschaulicht:

1624536336761.png


Rot ist der Winkel, mit den du die Deckseite befestigst (alternativ mit einem Kantholz oder so) - wenn du jetzt die Front hervorziehst (Schublade) oder aufklappst (Tür), sieht man diesen Winkel / Kantholz durchscheinen, weil die Deckseite dünner ist und ja vorne (im Bild unten) bündig sein soll.

Alternativ verzichtest du auf die 100%ige Bündigkeit, die eh schwer herzustellen ist, weil die Front immer ein Stück absteht vom Korpus, und setzt die Deckseite so:

1624536461005.png



Das sieht meiner Meinung nach immer noch besser als als die Variante von IKEA , die so vorgesehen ist:

1624536548978.png
 

j1m

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
10
Was ein Service. Ich musste kurz nachdenken aber habe es dann verstanden :-) Die IKEA Variante habe ich jetzt auf dem ein oder anderen Foto gesehen, und das ist dann wirklich zu viel. Aber der Mittelweg ist auch eine gute Option. Mal schauen was der Monteur vor Ort sagt, aber jetzt bin ich bestens vorbereitet :-) Großes Dankschön!!
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben