Warten Ikea Küche in U-Form mit Sävedal Fronten

Schneeflocke111

Mitglied

Beiträge
25
Hallo liebes Küchen-Forum-Team,
erst einmal herzlichen Dank für Eure Hilfe.
Wir haben uns für eine Ikea -Küche entschieden, beim Aufbau hilft uns ein befreundeter Schreiner.
Screenshots aus dem Ikea-Küchenplaner füge ich bei.
Vorhanden ist bereits ein SMEG -Kühlschrank, der neben der Tür stehen soll. An die Wand bzw. Ecke, gegenüber der Küche, stellen wir unsere bereits vorhandene Eckbank.
Stromanschlüsse können verlegt werden, wie benötigt, da sich der Raum noch im Umbau (Altbau) befindet, d. h. es wird demnächst eine Fußbodenheizung verlegt, dann Estrich und schließlich Laminatboden.
Ob wir dann überhaupt noch einen Heizkörper anbringen, haben wir noch nicht entschieden, falls ja, kommt er unter das Fenster neben der Küche.
Im Küchenplaner haben wir, zum besseren Verständnis, Ikea Küchengeräte eingesetzt. Es ist aber bereits ein Ofen mit Backwagen vorhanden und ein Induktionsfeld mit 60 cm Breite. Dunstabzugshaube und Spülmaschine brauchen wir neu, aber nicht von Ikea, sondern von einem Markenhersteller. Beide Geräte werden aber eine Breite von 60cm haben. Die Spüle haben wir bereits, sie ist neu BLANCO CLASSIC NEO 5 S weiß Art. 520948. Der Wasseranschluss ist an der Wand, an der die Spüle geplant ist. Er ist an dieser Wand also variabel.
Momentan ist unsere Küche im ersten Stock, der Raum ist fast baugleich mit der neuen Küche im Erdgeschoss. Wir haben die Einteilung von oben übernommen, da sie sich die letzten 25 Jahre bewährt hatte, sind für neue Ideen und Veränderungen aber offen und dankbar. Übrigens können sich die Maße der Wände noch ein bisschen verändern, aber nur minimal, da sie noch nicht verputzt sind.

Checkliste zur Küchenplanung

Anzahl Personen im Haushalt: 4
Davon Kinder?: 1
Art des Gebäudes?: Neu-/Umbau, Planänderungen möglich
Körpergrössen aller Hauptbenutzer (wegen Arbeitshöhe) in cm: 180 und 188
Brüstungshöhe des Fensters (in cm): 89
Fensterhöhe (in cm): 123
Raumhöhe in cm: 245
Heizung: Fussbodenheizung
Sanitäranschlüsse: variabel an aktueller Wand
Ausführung Kühlgerät: Stand-Alone bis 60 cm Breite
Kühlgerät Größe: bis 158 cm Höhe
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Nicht erforderlich bzw. steht woanders
Dunstabzugshaube: Abluft
Backofen etc. hochgebaut?: Nein
Hochgebauter Geschirrspüler?: Nein
Kochfeldart: Induktion
Kochfeldbreite ca. (in cm)?: 60
Spülenform: 1 Becken mit Abtropffläche
Geplante Heißgeräte: Backofen
Küchenstil: Landhaus
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich: Gesonderter Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: für 6 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte o. vorhandene Tischgröße: Eckbank mit Tisch vorhanden
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden? Wie häufig?: siehe oben
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 100
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?: Kaffeevollautomat, Wasserkocher, Küchenmaschine, Toaster, Brotbehälter
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden?: Allesschneider (z. B. in Schublade)
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden?: Sonstiges (evtl. im Beitragstext benennen)
Welchen Stauraum gibt es sonst noch?: Speisekammer
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw): Alles wie angegeben.
Wie häufig wird gekocht?: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Meistens alleine
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Die bisherige Küche hat zu wenig Arbeitsfläche, da zwei Hochschränke verbaut waren. Außerdem ist sie in L-Form.
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden?: Restmüll
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt?: Ikea
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt?: Markenhersteller
Preisvorstellung (Budget): bis 5.000,-
 

Anhänge

  • Küche1.png
    Küche1.png
    142 KB · Aufrufe: 908
  • Küche2.png
    Küche2.png
    330,3 KB · Aufrufe: 632
  • Küche3.png
    Küche3.png
    335,6 KB · Aufrufe: 636
  • Küche4.png
    Küche4.png
    321,9 KB · Aufrufe: 915
Zuletzt bearbeitet:

Nörgli

Mitglied

Beiträge
7.571
Wohnort
Berlin
Hallo und :welcome: im Küchenforum. Schön, dass du schon erste Überlegungen angestellt hast. Ich bin grad nur am Handy, habe aber schon mehrere Anmerkungen:

  1. Kochfeld und Spüle liegen quasi nebeneinander. Dazwischen sollte nach Möglichkeit die Hauptarbeitsfläche liegen, weil man dann schippeln, immer wieder ans Wasser und danach fix ans Kochfeld kann.
  2. In dieser Hauptarbeitsfläche wird ein sogenannter MUPL empfohlen. Das ist ein (bei IKEA ) normaler, 40 breiter Schrank mit oben einem 40 hohen Auszug, in dem sich v.a. Der Biomüll befinden soll. Dann kann man beim Arbeiten direkt dort hinein wischen, ohne sich bücken oder zielen zu müssen. ;-)
  3. Wenn ich das richtig sehe, hast du einen Rondellschrank drinnen? Nach Möglichkeit wird empfohlen, die Ecken "tot" zu lassen und dafür so viele breite Auszüge wie möglich zu nehmen, da sie optimalen Stauraum bieten.
  4. Du hast sehr viele schmale Schränke. Das ist unpraktisch ud teuer.
  5. Hast du dir SÄVEDAL live genau angeschaut? Ich habe die bei unseren Flurschränken, und auf den Kassettenrahmen sammelt sich schnell Staub. Bei Flüssigkeit hätte ich Angst, diese nicht merken aus den feinen Ritzen zu bekommen.
  6. Bitte vermaße noch die Wand bis zum Fenster. Wo befinden sich die Wasseranschlüsse und das Abluft-Loch?
  7. Gibt es einen Grund, dass der Backofen unter die Arbeitsplatte soll?
 

Bärbel123

Mitglied

Beiträge
775
Hallo, ich denke, dass eure Planung schon noch eine Menge Optimierungspotenzial bietet.

Die Position des GSP empfinde ich als äußerst unpraktisch - es ist unmöglich die Spüle zu benutzen bei geöffneter GSP-Tür.

Zwischen Kochfeld und Spüle befindet sich normalerweise die Hauptarbeitsfläche - waschen, vorbereiten, brutzeln!!

Es sind planoben zwei schmale, eher schlecht nutzbare und bei Landhaus auch noch übermäßig teure Schränke verplant, ebenso neben dem Herd ein schmaler Schrank.

Eck-Oberschränke sind ebenfalls unpraktisch in der Nutzung.

Unklar ist mir wie eine Arbeitshöhe von 100 cm bei der Brüstungshöhe des Fensters von 89 cm realisiert werden soll, wird das Fenster ausgetauscht?

Ich würde planunten beginnend entgegen dem Uhrzeigersinn neben der Tür mit einem 60er Unterschrank beginnen, dann den Herd mit BO, danach ein 40er MUPL (Forumsbegriff, sehr praktisch), tote Ecke, 3 80er Untschränke davon einer für die Spüle - das Wasser um die Ecke verlegen, eventuell Aufputz und die Schränke vorziehen und eine übertiefe Arbeitsplatte drauf (gibt super Arbeits- und Abstellfläche), tote Ecke, danach hochgebauter GSP darauf Stellplatz für KVA, Toaster und Brotdose.
 

Anke Stüber

Mitglied

Beiträge
4.465
Ich schließe mich meinen Vorrednern an und kann das nur bestätigen.
Mir ist auch klar, dass ihr, wenn ihr die Küche so von er Aufteilung schon länger nutzt, dass man dann daran hängt. Es ist gewohnt und alles wird wieder so untergebracht, wie es war, man findet alles gleich wieder. Es lohnt sich aber wirklich ein Umdenken. GSP-Spüle-Herd – diese Kombi kann so nicht praktisch sein.

Ecklösungen – Ich hatte zwei unterschiedliche Eckschränke in gemieteten Objekten. Einmal mit Gitterböden zum Rausfahren. Man kann sie nicht schwer beladen (schlechte Stauraumausbeute), es fällt gerne was durch, am liebsten nach hinten, man kommt dann schwer dran und Putzen ist auch ein Albtraum. Mit starren Böden darf man auch noch alles ausräumen bis Warum tote Ecken gute Ecken sind.

MUPL (bitte auf den Begriff klicken)– MüllunterderArbeitsplatte, d.h. du stellst in den oberen Auszug die Mülleimer für Rest- und Biomüll, was bedeutet, dass du den Müll einfach von der Arbeitsplatte treffsicher in den Eimer schieben kannst. Absoluter Vorteil ist, dass du nicht vor dem Schrank stehst und ihn blockierst, wie das oft der Fall ist, wenn der Müll unter der Spüle ist.

Stauraumplanung – Die Auswahl der Schränke richtet sich vor allem danach welchen wie viel und für was ihr Stauraum braucht. Hier ist gut beschrieben, wie man das am besten macht mir Anregungen und Tipps für die Stauraumnutzung.

Wenn die Brüstungshöhe beim Fenster so bleibt, dann würde ich dort das Kochfeld platzieren und absenken. Das ist auch ganz angenehm.

Wie habt ihr die Arbeitshöhe bestimmt?
Wir empfehlen folgende drei Methoden:
- Vom angewinkelten Ellenbogen bis zum Boden messen und 15cm abziehen.
- Vom Beckenknochen bis zum Boden messen.
- Ausprobieren (mit Bügelbrett, Kartons, Brettern auf dem Tisch ...)
Hier findest du noch mehr Wissenswertes rund um die Arbeitshöhe.
 

Schneeflocke111

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
25
Das ging ja richtig fix, ich danke Euch.

Also, die Arbeitshöhe richtet sich natürlich nach den Fenstern, die nicht versetzt werden. Bei der momentanen Küche liegt die Arbeitsplatte genau unter den Fenstern. Da die Fußbodenheizung noch nicht verlegt wurde, wissen wir noch nicht genau, wie sich die Höhe des Zimmers entwickelt. Darauf könnten wir natürlich auch noch Rücksicht nehmen, wenn das für die Küchenplanung wichtig ist.
Wenn ich die Eckschränke weglasse, wie funktioniert das dann über Eck? Ist dann die Ecke zwischen den Schränken leer?
Da ich mit 1,80 cm relativ groß bin, wäre es schon gut, das in die Planung mit einzubeziehen, also Hängeschränke sind für mich eher ein Plus. Denkt einfach an die Giraffen am Wasserloch.

Der Wasseranschluss ist 60 cm neben der kurzen Wand (siehe Plan). Wie schon geschrieben, kann man ihn durch Rohre verlegen, aber nicht auf die andere Seite des Zimmers, wenn ich Bärbel richtig verstanden habe. Den GSP hochlegen wäre schon gut, muss eben auch optisch reinpassen und vom Wasseranschluss. Der BO ist bereits vorhanden und hat einen Backwagen, deshalb muss er unter die Arbeitsplatte.
Wenn das Induktionfeld unter das Fenster soll, wie soll das mit dem Dunstabzug gehen? Die Arbeitsfläche sollte schon am Fenster bleiben, da das Fenster durch eine Garagenwand behindert wird und ich sonst nur mit künstlichem Licht arbeiten kann.

Bitte habt Nachsicht und Geduld mit uns. Wir stehen noch am Anfang mit der Planung und sind absolute Laien. Deshalb kann es schon sein, dass wir für Euch Offentsichtliches erklärt haben müssen.

Küche5.png
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.180
Ist das Kochfeld autark oder herdgebunden?

Welches Fenster ist vor der Garage, planoben?

Ein Grundriss der gesamten Etage würde da helfen, geht auch als Skizze von Hand.
 

Schneeflocke111

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
25
Hier kommt der Grundriss, hoffe es passt so.
 

Anhänge

  • IMG_20170319_180221_BURST003.jpg
    IMG_20170319_180221_BURST003.jpg
    70,4 KB · Aufrufe: 248

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Huhu,
hilft noch nicht so wirklich weiter - die Küche hat in der IKEA Planung planunten eine Ausbuchtung (Wand D), im Etagengrundriss nicht. Bitte richte alle Grundgrisse gleich aus sonst findet man sich schlecht zurecht.
Und ist die Brüstungshöhe nun 89 cm oder weniger weil noch Fußbodenheizung kommt - und 100 cm wäre eigentlich Eure Wunscharbeitshöhe (wie rausgefunden?).
Ja, die Ecken bleiben dann leer, ohne dass ein Schrank drin steht.
LG Somma
 

Schneeflocke111

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
25
Sorry, ich dachte es ginge nur um die Lage der Räume.
Die Ausbuchtung im Ikeaplan ist korrekt. Wir hatten in der Raumhöhe 10 cm abgezogen, es werden wohl aber eher etwas weniger.
Soll heißen, momentan sind es 99 cm von nacktem Boden bis Fenster.

Den alten Grundriss habe ich gelöscht und einen neuen mit Ausbuchtung hochgeladen.

Wegen der Arbeitshöhe habe ich mal Eure beiden Vorschläge mit Hüftknochen und Ellenbogen vermessen. Hier das Ergebnis:
Ellenbogen minus 15 cm komme ich auf 99 cm
Hüftknochen 104 cm
 
Zuletzt bearbeitet:

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Ah, okay, wenn du jetzt noch den Grundrissplan so drehen würdest, dass er mit dem ersten hochgeladenen Plan übereinstimmt wird es noch klarer.

Die Küchentür öffnet wohin (wie laut Etagenplan in den Flur?).

Ja, die Arbeitshöhe, ihr seid beide so groß, dass die Brüstungshöhe (oder Unterseite des offenen Fensterflügels - was genau??) von jetzt 99 cm minus dann 7 cm wegen Fußbodenaufbau schon kritisch wird (Giraffenmäßig;-)). Also darauf achten, dass der Fußbodenaufbau so niedrig wie möglich wird. Ich habe auch eine Altbauwohnng (na ja, 60er Jahre) im ersten Stock und habe mich jetzt gegen Parkett oder Laminat entschieden weil die Brüstungshöhe so niedrig ist. Ich werde wohl Linoleum legen, dass ist natürlich und hat eine sehr geringe Aufbauhöhe.

Ein paar cm kann man auch rausholen, indem man die Arbeitsplatte in die Fensterniesche hineinlaufen lässt also nicht unter Fensterbrett sondern statt Fensterbrett.

Kochen vor dem Fenster würde entweder Deckenhaube (also unter der Decke über dem Fenster nicht davor) bedeuten oder Dunstabzug nach unten. Wie groß ist das Abluftloch (mindestens 15 cm Durchmesser?) oder könnte ein neues gebohrt werden?
 

Schneeflocke111

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
25
Gerade mit dem Göttergatten gesprochen und ein neues Abluftloch kommt für ihn nicht in Betracht. Wasser und Strom umlegen ja, Abluft nein. ;-)

Nachdem ich jetzt um die Arbeitshöhe weiß, werde ich natürlich auf die geringste Bodenhöhe achten.

Mit der Küchentür ist das so eine Sache. Im gesamten unteren Stockwerk werden die Türen noch getauscht. Da in der Ecke der Kühlschrank stehen soll, kann die Türe nicht mehr nach innen aufgehen, weil es zu unpraktisch wäre. Deshalb die nicht so glückliche Lösung mit der Diele. Für eine Schiebetür ist nicht ausreichend Platz vorhanden. Aber vielleicht ergibt sich durch Euch ja noch eine andere Lösung, bin für alles offen. Auf unseren Smeg wollen wir aber eigentlich nicht verzichten und auch die Eckbank soll bleiben.
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.180
Schreib später was dazu
1489949502340.jpg


Diese Idee würde funktionieren wenn man schafft das Wasser zu der Halbinsel zu bringen, also im Rohbodenaufbau Abwasser und Wasser verlegen, ist ja nur etwas überm Meter weg. Alternative durch Keller bohren.

Beide Zeilen in optimalen Arbeitshöhe für euch. Da ihr Zwei Fenster habt würde ich eins zubauen, so das es nur noch gekippt werden kann, reinigen kann man von außen und steigend auf die Insel. Das andere ist frei zugänglich zum Lüften.

Zeile Planunten mit 70 cm Tiefe um Leitung etwas vorzuziehen, damit hinter dem GS sind:
Blende
60 US mit Backofen
60 GS
80 US mit Kochfeld
40 US
Blende
Oberschränke drüber nach Wunsch.

In 1 m Abstand von unten und 1-1.20 m rechts von der Wand die Halbinsel mit 1x2 m Größe:
Sichtseite
80 US mit Spüle rechtsbündig
40 US mit MUPL
80 US
Blende
Rückseite mindertiefe US 80-40-80 mit Drehtüren.

Kühlschrank im Eck neben der Tür.

Hab noch paar Ideen, vielleicht morgen dann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bärbel123

Mitglied

Beiträge
775
IKEA.PNG

Ich habe jetzt einfach mal meine Idee in deine Planung reingemalt.

Dunstabzug kann bleiben. Wasser wird um die Ecke rum Aufputz oder auch Unterputz verlegt. Die Anzahl und Anordnung der planrechten Schränke ist nur mal eine Idee, damit bleibt der Hauptarbeitsplatz vor dem Fenster, aber die Ergonomie wird viel besser, außerdem stört eine geöffnete GSP Klappe nicht. Den BO habe ich noch planunten ganz nach links verlegt um auch hier den Arbeitsbereich ergonomischer zu gestalten. Eventuell könnte planoben noch ein zusätzlicher Unterschrank neben dem GSP eingeplant werden, sind wirklich nur 1,27 m verfügbar, optisch passt das irgendwie nicht zu planunten.

Es wäre natürlich gut, wenn die APL ins Fenster reinlaufen könnte und die Arbeitshöhe auch in einer ergonomischen Höhe realisiert werden könnte.

Der MUPL wäre eigentlich auch planrechts in der Fensterzeile sinnvoller, überlegt einfach mal.

Oberschränke bieten weniger gut und flexibel zugänglichen Stauraum als breite Unterschränke.
Über der planunteren Zeile bieten sich diese aber an mit integrierter DAH, planoben könnten diese bei Bedarf auch geplant werden. Trotzdem schau mal mit einer Stauraumplanung , wie weit du mit Auszügen und Schubladen kommst. Geschirr, Tassen und Gläser sind in Auszügen viel besser verstaut als in Oberschränken.
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.180
Ich schlag mal ein L vor:
Planrechts oben
Blende
80 US mit Kochfeld, DAH drüber
80 US
40 US MUPL
60 US Spüle
tote Ecke
40 US
60 US mit Backofen
Wange
60 erhöhter GS
Wange
Planunten 2x80er Oberschränke.

Allerdings muss man die Abluft knappe 2,5 m verlegen und irgendwie verkleiden.

Und auch hier würde ich das eine Fenster etwas zubauen um optimale Arbeitshöhe zu haben und anderes bleibt komplett frei zugänglich.

1490032993360.jpg
 

Schneeflocke111

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
25
Zuerst herzlichen Dank für Eure Mühe. So viele Ideen, ihr seid wirklich klasse.

Die Vorschläge habe ich mit meinem Mann besprochen. Wir sind jetzt überein gekommen, dass ich planen kann, wie ich will und es für richtig halte, weil er die Abflüsse durch die Kellerdecke laufen lässt und der Wasserzufluss ja sowieso kein Problem ist. Auch der Dunstabzug kann versetzt werden, er bohrt einfach ein neues Loch und putzt das andere zu (hört hört :-) ).
Eure Vorschläge muss ich erst mal sacken lassen. Aber sicher weiß ich schon, dass die "Insellösung" nicht in Frage kommt, weil wir die Küche lieber an der Wand haben. Die Arbeitsplatte können wir ins Fenster laufen lassen. Den GSP hochbauen wäre prima, aber wie Bärbel schon gesagt hat, passt das optisch nicht so recht zu planunten. Mir war vor allem viel Arbeitsfläche wichtig, damit ich nicht immer alles hin- und herräumen muss, wenn ich koche und backe. Die Saeco steht eh schon immer im Weg und könnte ja dann vielleicht auf den hochgebauten GSP. Kommt man da dann gut hin?
 

Sommerfrucht

Premium
Beiträge
1.108
Das klingt ja schon mal super wenn der Mann so mitspielt und Wasser und Luft frei planbar sind.:2daumenhoch:

Was jedoch das eigentliche Problem bei "Küche an der Wand" ist, sind die Fenster mit niedriger Brüstungshöhe. Daher kommt der Gedanke auf, die Küche von der Wand weg zu bringen (also Insel) um eine für euch gute APL-Höhe zu haben. Ein zweiter Grund für Insel bzw. eigenlich Halbinsel ist, dass die Wege bei "immer an der Wand lang" im U recht lang sind.

Was sagst du (und Mann) denn zu russinis Idee, ein Fenster nur auf Kipp öffnen zu lassen?

Eine andere Möglichkeit ohne das Fenster als ganzes zu versetzen wäre auch noch, es in oben und unten zwei zu teilen und das untere schmale Teil zu verblinden und dann von innen eben zubauen. Der obere Teil wäre normal zu öffnen.
 

russini

Mitglied

Beiträge
4.180
Ich würde mal erst mal nachfragen was es kostet den Fensterflügel gegen eins mit feststehenden Unterlicht zu tauschen, der Rahmen bleibt ja. Vielleicht ist es gar nicht so teuer. Das würde ja nur für ein Fenster gelten.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben