Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

Dieses Thema im Forum "Neuigkeiten" wurde erstellt von Michael, 5. Feb. 2010.

  1. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.559
    Ort:
    Lindhorst

    Der Möbel-König kündigt für Deutschland weiteres Wachstum an – und erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg!

    Ohlsson: "Heute stammt in Schweden jede dritte verkaufte Küche von Ikea, in Norwegen ist es jede zweite. In Deutschland sind es nur etwa fünf Prozent. In Frankreich haben wir 20 Prozent des Küchenmarktes. Vermutlich haben wir noch nicht hinreichend klargemacht, welche außerordentliche Qualität man für diesen Preis bekommt. Es ist verrückt, wenn Küchen 20 000 bis 30 000 Euro kosten, und bei Ikea gibt es für 5000 Euro eine genauso funktionale Küche."

    Quelle: |Link ist nur für Mitglieder sichtbar|
     
  2. missjenny

    missjenny Mitglied

    Seit:
    13. Jan. 2009
    Beiträge:
    922
    Ort:
    eigentlich linker Niederrhein (landschaftlich eins
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    darauf habt ihr *kfb* doch schon längst gewartet- gib es zu!!

    Gruß,

    jenny (tippen nicht vergessen)
     
  3. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.559
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Für mich ist es nur schade, dass Ohlsson unser Ranking nicht zu kennen scheint. ;D

    Es bleibt auch offen, ob ausserordentlich gute oder ausserordentlich schlechte Qualität gemeint sein soll. :cool:
    Aber unabhängig davon erscheint mir eine "Kriegserklärung" so gar nicht schwedisch. :rolleyes:
     
  4. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Och, Michael, ist gar nicht sooo lange her: so zu den Jugendzeiten des "kleinen Gespenstes" von O.Preussler ( genauer: 1618 - 1648) waren es die Schweden, die Angst und Schrecken verbreiteten. Wurde ja mal wieder Zeit... ;D

    Vielleicht sollte ich in den Kommentaren, die man dort hinterlassen kann, auf dieses Forum und das Ranking hinweisen?
     
  5. Michael

    Michael Admin

    Seit:
    1. Jan. 1998
    Beiträge:
    12.559
    Ort:
    Lindhorst
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Tja menorca,

    womit mein geschichtliches Halbwissen auch dem Outing verfallen wäre. :-[ Mein Schwedenspektrum beginnt erst bei Abba und Björn Borg in den 70ern.
    Da gab es noch das Etagenbett Gutvik. *rofl*
     
  6. menorca

    menorca Moderatorin Moderator

    Seit:
    4. Dez. 2008
    Beiträge:
    13.981
    Ort:
    München
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Tschulligung!

    Vielleicht ist Gutvik aber irgendwie auch wichtiger heute als Gustav II Adolf ;-).

    Edit: ich habs getan. Und mich dafür extra bei Bild.de angemeldet, wie peinlich. :-[
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Feb. 2010
  7. Tinolino

    Tinolino Spezialist

    Seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    1.109
    Ort:
    Berlin
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    hallöle ihr lieben,
    ansich ist die Meldung schon niedlich gell? genauso funktional wie eine 20000 Eur Küche ist ein Tisch zum Schnibbeln, ein Eimer zum Abwaschen und eine Feuerstelle auch :-) das Wort "funktionell" ist ja auch arg dehnbar.
    Erst gestern wieder waren Kunden bei mir die mit einer IKEA genausoteuer kamen wir wir mit einer Nobilia, Unterschied war nur bei uns waren es AEG-Geräte und bei Ikea Whirlpool. der aber gravierende Unterschied war allerdings, dass unser Preis inkl. Lieferung und Einbau ca. 800 Euro unter dem bei Ikea bei selber Leistung lag :-)

    ich wünsch Ikea viel Glück mit Ihrer Strategie. da ich Ikea (abgesehen der Küchen) echt mag.

    Grüssle aus dem kalten Berlin
    DA TINO
     
  8. neko

    neko Mitglied

    Seit:
    24. Juni 2009
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    München
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Auch auf die Gefahr hin, IKEA doch etwas unrecht zu tun.

    Ich habe das Gefühl, daß IKEA sich als Möbelbaumarkt für Creative und Selbst-Macher versteht.

    Alles, was über mitnehmen und selbst Hand anlegen heraus geht, bieten sie löblicher Weise zwar an, aber halt zu einem ordentlichen Preis. Ich habe nicht das Gefühl, dass sie bei diesen Dienstleistungen wie Lieferung/Aufbau(hilfe) Lohndumping betreiben, sondern einfach diesen Leuten (sind möglicher Weise alles Externe Zulieferer?) einen normalen, fairen Preis weitergeben.

    Und dann kann auch die IKEA-Küche mal richtig ins Geld gehen.

    Zur Qualität kann ich nichts sagen, auch wenn hier eine ca 10-15 Jahre (da fängt es schon an) neue IKEA-Küche steht. Zumindest die Korpusse. Die Teile, die ich mir in Eching (nächster IKEA-Markt) angesehen habe, machten da schon einen deutlich robusteren/massiveren/stabileren/eleganteren Eindruck als das, was hier steht. Besonders auch was Auszugsmechaniken und Türen angeht. Aber da liegen halt auch geschätzte 10-15 Jahre Entwicklung dazwischen...

    Vielleicht ist das aber auch das Alter, was IKEA mit einer Küche anstrebt. 10-15 Jahre. Dann *darf* sie keine 15000 EUR kosten, sondern höchstens 5000. Macht 30-45 Jahre eigene Küche für 15000 Euro, dafür aber auch 3mal neu zusammen stellen, aussuchen, neue Geräte rein... oder eben alles genau einmal.

    Aber alles natürlich mit Selbstaufbau gegen Full Service. Sonst gehts nicht auf. Für Bastler, die das eh lieber selber machen, ideal. Für Leute, die sich fürchten, sobald sie mal irgendwo an einem Schrank sägen sollen...

    neko - Mist, schon wieder ein Roman geworden - sorry.
     
  9. Hans Amstein

    Hans Amstein Mitglied

    Seit:
    15. Jan. 2009
    Beiträge:
    157
    Ort:
    in Vorbereitung: Wiesbaden
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Na ja.

    Wir haben uns ja am Ende für eine bulthaup entschieden, also gewissermaßen das andere Ende des Spektrums. Bevor wir das taten, hatten wir uns sehr wohl auch IKEA angesehen. Keiner will schließlich Geld verbrennen.

    Uns, durchaus als (bestenfalls halbgebildete und damit eher gefährliche) Laien, fielen allerhand Schwächen des "IKEA-Modells" auf, so daß es ganz, ganz schnell wieder ausschied.

    Die eigentliche Stärke von IKEA liegt im Marketing. Die zu unterschätzen wäre m.E. für den Küchenhandel allerdings grob fahrlässig.

    Grüße
    H.A.
     
  10. martin

    martin Moderator

    Seit:
    23. Jan. 2006
    Beiträge:
    9.376
    Ort:
    Barsinghausen
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    ---wobei Du leider nicht zwischen Küchenhandel und engagiertem Fachhandel unterscheidest. aber sonst *2daumenhoch*
     
  11. Gatto1

    Gatto1 Spezialist

    Seit:
    3. März 2009
    Beiträge:
    2.002
    Ort:
    Naumburg
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Wo er Recht hat, hat er Recht..... *clap*

    Jeder deutsche Küchenhersteller der noch zerlegte Küchen anbietet, kann dort ganz locker die Preise von Ikea halten - allerdings bei deutlich besserer Qualität.

    Gatto1
     
  12. Gabi2211

    Gabi2211 Mitglied

    Seit:
    3. Jan. 2010
    Beiträge:
    266
    Ort:
    bei Heidelberg
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Tja ... auch wir wollten anfangs ne IKEA-Küche. Aber wenn ich ne IKEA-Küche vom Aufbau her mit meiner nun geplanten Küche nachstelle (mit den gleichen Geräten) und lasse mir die IKEA-Küche auch aufbauen, ist der Preisunterschied unwesentlich. Dass IKEA schlechter abschneidet liegt sicherlich an der Qualität wie auch dass z.B. die Korpusse nicht so hoch und vielseitig sind usw. Wenn ich alles zusammennehme bin ich mit einer NICHT-IKEA-Küche nicht wirklich teurer dran ...
     
  13. fluxx

    fluxx Mitglied

    Seit:
    5. Apr. 2009
    Beiträge:
    12
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Ich kenne beide Enden des Preisspektrums sehr gut, nachdem ich eine Bekannte bei Kauf einer 30000 Euro Küche mehrere Monate begleitet habe und selbst für das Büro eine IKEA Küche angeschafft habe. Beide Modelle haben ihre Berechtigung, man muss bei IKEA einfach verstehen, wo die Vorteile und Nachteile liegen. Die Hauptvorteile sehe ich bei IKEA darin, das man auch bei Ideen, die von der Standard Küchenzeile abweichen, gute Lösungen erhält. Meine 3 Meter Küchenzeile für das Büro war jedenfalls zu diesem Preis und Ausstattung sonst nirgends zu bekommen, da ich keinen Herd und Ofen, dafür aber eine Einbau Mikrowelle wollte. Ebenfalls grosse Vorteile im untere Preisbereich entstehen bei Front und Arbeitsplatte. Für den Preis, den ich im Küchenstudio für die billigste Pino Küche gezahlt hätte (Materialien entsprechend) gab es bei IKEA wunderschöne lackierte Fronten und Echtholz Arbeitsplatten. Ähnlich sieht es aus, wenn man massive Holzfronten will, in Küchenstudios gleich eine Preisklasse höher. Ein letzter und in jungen Jahren meiner Meinung nach wichtiger Punkt: Wenn man in Gegenden wohnt, wo eine EBK bei Miete eher die Ausnahme ist, hat man es mit einer IKEA Küche gemeinhin einfacher, diese in eine andere Wohnung anzupassen, da man bei Nachkauf von Teilen unabhängiger ist.

    Voraussetzung für alles ist, dass man "Bastelwillig" ist und keine zwei linken Hände hat. Ist das Gegenteil der Fall, in die Hände von IKEA würde ich mich jedenfalls nicht begeben wollen, was die Montage betrifft, da diese sowieso wieder extern vergeben wird und alles andere als günstig ist. (Wie schon beschrieben erreicht oder übertrifft man dann schnell die Preise bei anderen Markenherstellern.) Auch sonst hat IKEA sicher Nachteile, beispielsweise die Korpus Qualität. Bei vielen kleinen Merkmalen (Auszüge, Dämpfer) kann ich aber keine großen Unterschiede feststellen.

    Was will ich damit sagen? Leben und Leben lassen, wenn eine IKEA Küche ordentlich aufgebaut wird kann man jedenfalls auch damit gut leben. Und dass man für 15000+ Euro anderswo bessere Qualität bekommt leuchtet auch ein (wäre auch schlimm, wenn nicht).
     
  14. Grossfamilie

    Grossfamilie Mitglied

    Seit:
    21. Feb. 2010
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Bern
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Auch bei IKEA hat Qualität und Service ihren Preis!

    Wir haben 1:1 haben eine Küche offerieren lassen von IKEA und von einem Küchenbauer eine LEICHT-Küche.

    Wenn man den Aufbau offerieren lässt bei IKEA, ist preislich nicht mehr sehr viel zu holen.. und eine Küchenplanung vom Profi erlaubt dann doch "schnickschnack" wie "tiefer-höher-kürzer" usw.

    Das Selbe gilt ja auch für IKEA-Pax-schränke. Wenns was wirklich GUTES sein soll, solide und währschaft, kommt man auch auf seinen Preis!

    Aber wenns "passt", dann ist es ja gut ;-) *dance*
     
  15. küchen-plan+

    küchen-plan+ Mitglied

    Seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    2
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    ...wie so Vieles im Leben hat auch eine Ikea-Küche zwei Seiten. Sofortige Verfügbarkeit, ordentliche Qualität und so manches "Schmankerl" im Detail, macht eine Küche von Ikea eher attraktiv.
    Für gelegentliche Samstag-Nachmittag-Schrauber mal eben eine Zeile von 5 lfm zu installieren nach (halbwegs!) anerkannten Regeln der Technik, halte ich jedoch für utopisch.
    Die Suggestion an unerfahrene und halbwissende Kunden, die Küche mit einigen Handgriffen selbst montieren zu können, halte ich dagegen für abwegig.
    Jedes Ikea-Möbelhaus bietet einen externen Montagedienst, dessen berechtigte Kosten nicht analog zum vermeintlichen Kaufschnäppchen der Küchenmöbel gehen (können).
    Jedem muß klar sein, daß eine ordentliche Montagequalität auch ihren Preis hat. An einer Küche von ca. € 6.000 wird niemand Spaß haben, die unprofessionell (billig!) installiert worden ist.

    Es gilt abzuwägen, ob ein neueingesessenes und erfahrenes Studio nicht doch die bessere Wahl ist, was Planung, Vorortbesichtigung, Anlieferung. Montage und Nachbetreuung angeht.

    Meine Grüße an alle Sparfüchse, Rabattjäger und Selbsternannten!
     
  16. Nice-nofret

    Nice-nofret Moderatorin Moderator

    Seit:
    21. Aug. 2009
    Beiträge:
    18.736
    Ort:
    Schweiz
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    .. naja weisst Du Küchen-Plan; die Leute haben halt unterschiedliche Prioritäten .. manchen Leuten ist alles wurscht, hauptsache billig, und andre sagen sich halt: lieber weniger, dafür gute Qualität :nageln:

    Als Studentenküche find ich so ne selbstzusammengebaute IKEA prima ... wäre schade, da mehr als unbedingt nötig reinzustecken - und es macht ja auch Spass, mal was selber aufzubauen - egal wenns schief ist :girlblum: .. und so manchen Leuten fällts halt schwer sich vom Studentenleben zu verabschieden.
     
  17. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.393
    Ort:
    Lipperland
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    hinzu kommt noch die Unbefangenheit beim angucken.
    Ich bin auch kein IKEA-Freak, weil ich Qualität einzuschätzen weiss. Aber, meine Freundin geht dort gern hin. Und da geht Mann halt mit. Natürlich wird die Küchenabteilung auch besucht..:-) und das Restaurant. Kaffee muß sein.

    Und ich finde, dass man als Kunde dort nicht schlecht aufgehoben ist. Alles kann in Ruhe begutachtet und ausprobiert werden ohne dabei Verkaufspersonalkontakt aller "kann ich Ihnen weiterhelfen" zu erfahren. Das dann der ein oder andere Kunde hängenbleibt und eine Küche kauft, ist gut nachvollziehbar. Er wird halt nicht "bedrängt".

    LG Wolfgang
     
  18. küchen-plan+

    küchen-plan+ Mitglied

    Seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    2
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    ...dafür aber schlecht / unprofessionell beraten! Schlägt sich z.B. darin nieder, als kleine Details kaum beachtet werden, die sich später aber als ungemein kostenträchtig herausstellen. Glaub mir, ich weiß wovon ich rede...!
     
  19. KerstinB

    KerstinB Administratorin Admin

    Seit:
    14. Feb. 2008
    Beiträge:
    44.663
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    Hallo küchen-plan,
    das kann man aber wohl genausowenig pauschalisieren wie die Aussage "im Küchenfachhandel erfolgt immer eine optimale Beratung" ;-) ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2010
  20. Wolfgang 01

    Wolfgang 01 Spezialist

    Seit:
    6. Juni 2009
    Beiträge:
    3.393
    Ort:
    Lipperland
    AW: Ikea erklärt der Konkurrenz den Küchen-Krieg

    also, wenn ich als Kunde "so" einen Laden betrete, gehe ich nicht davon aus, professionell beraten zu werden. Es wird wohl versucht, dass bestmöglichste zu geben, scheitert im allgemeinen aber eher daran, dass die Verkäufer auf Verkauf trainiert sind, und nicht auf professionelle Beratung.


    Professionelle Beratung sollte man im Küchenfachgeschäft erwarten können, dort ist sie wohl aber auch nicht immer anzutreffen.

    LG Wolfgang
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
80cm IKEA-Front und Bosch-GSP - Lösung gesucht Einbaugeräte 16. Nov. 2016
IKEA Metod, brauche ein Mass, wer kann helfen? Tipps und Tricks 15. Nov. 2016
Planung Ikea-Küche, L-Form schräge Ecklösung Küchenplanung im Planungs-Board 7. Nov. 2016
Ikea-Küche in Mietwohnung mit vorhandenen Elektrogeräten Küchenplanung im Planungs-Board 31. Okt. 2016
Ikea Küche für unser Schwedenhaus Küchenplanung im Planungs-Board 24. Okt. 2016
Küchenplanung (IKEA), Halboffen, Insel, fast final, Fragen... Küchenplanung im Planungs-Board 10. Okt. 2016
Status offen IKEA-Küche im Neubau Küchenplanung im Planungs-Board 28. Sep. 2016
Welchen Sinn hat die Ikea Metod Insel Stützbefestigung? Montage-Details 14. Sep. 2016

Diese Seite empfehlen