Ikea Ekbacken mattierte Arbeitsplatte schwarz, Flecken bleiben

FridaBlomquist

Mitglied
Beiträge
5
Hallo,
ich habe vor ca. 2,5, Jahren eine Ikea -Küche in matt schwarz gekauft und einbauen lassen.
Die Arbeitsplatte auf Maß Ekbacken in mattiert schwarz ist stark anfällig für Flecken, Fettfinger etc. und hinterlässt auch nach der Reinigung mit Spüli - Ränder von den Gegenständen, die drauf standen.
Jene sind und bleiben sichtbar.
Die Fronten in matt schwarz Kungsbacka genauso- bin nur am wischen und selbst dann sieht man die Wischstreifen. Hab schon alles außer Chemie probiert, Essig-Spüli etc. geht nicht weg.
Die Arbeitsplatte sieht extrem abgenutzt aus, obwohl ich gar nicht so viel in der Küche machen.

Ich war bei Ikea, die sagen- es hätte noch nie! jemand eine Beschwerde geäußert und da Einbau würde wenn ich jetzt eine Reklamation einreiche- ein Gutachter kommen- wäre das nicht berechtigt, zahle ich den Gutachter.

Gibt es da noch mehr- die jenes Problem haben?
 

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
21.458
Wohnort
Schweiz
... schwarz ist nunmal die empfindlichste Wahl :so-what: Das ist doch eine altbekannte Geschichte.
 

FridaBlomquist

Mitglied
Themenersteller:in
Beiträge
5
... schwarz ist nunmal die empfindlichste Wahl :so-what: Das ist doch eine altbekannte Geschichte.
Danke Dir, jedoch war dies genau meine Frage beim Kauf und es wurde mir empfohlen- so laut Ikea :
Die mattschwarze Arbeitsplatte mit der samtig-glatten Oberfläche ist strapazierfähig und pflegeleicht. Ihr Geheimnis ist innovative Laminatproduktion, durch die das Material weniger empfindlich für Fingerabdrücke wird. Kann nach Maß bestellt werden.
Stimmt leider gar nicht.
LG
 

bennySB

Mitglied
Beiträge
104
Kauf dir vielleicht mal diese Tücher:

(Mod: Links zum Fluss sind nicht erwünscht, bitte immer HERSTELLER-Links verwenden)

Warum empfehle ich das?
Mit diesen Tüchern putzen wir unsere Fenster. Einfach nass machen, stark ausdrücken und dann über die Fenster wischen. Es ist absolut kein nachwischen oder polieren notwendig, es trocknet mit purem Wasser einfach alles weg.

Wir haben es dann auch mal mit anderen/günstigeren probiert, das war dann immer ein reinfall.

Vielleicht geht es ja damit super und wenn nicht, hast du wenigstens eine super einfache Möglichkeit die Fenster zu putzen.
Wichtig: Groben schmutz vorher mit irgendwas weg wischen und mit denen dann danach drüber gehen, dann muss man sie weniger stark waschen.
Zudem niemals mit Weichspüler waschen, das setzt die "Poren/Fasern" der Microfaser zu und dann sind se halt nur noch fürn Boden gut.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MessyKitchn

Mitglied
Beiträge
42
Zum Putzen von matten Oberflächen (oder auch Hochglanz) hat uns unser Küchenstudio das gute alte Fensterleder empfohlen. Das würde im Gegensatz zu Microfaser und allen gewebten Tüchern keine Kratzer machen und auch nicht polieren. Einfach nur gut einweichen, sehr gut ausdrücken und damit wischen. Gegen Fettflecken würde auch aufgelöstes Waschpulver als Putzmittel sehr gut funktionieren. Ich hab das bisher nur bei einer weiß-matten Fläche benutzt, da funktioniert es. Bei schwarzen Flächen würde ich vorsichtig testen.
 

bibbi

Spezialist
Beiträge
6.717
Wohnort
Ruhrgebiet
Gegen Fettflecken würde auch aufgelöstes Waschpulver
Das kann man bedenkenlos nehmen,die Enzyme vom Waschpulver lösen die Fette.
Würde ich mal als Grundreinigung empfehlen.
Wichtig ist bei Flächen ohne Muster immer klar nachwaschen und trockenreiben.
Alles was auf die Fläche draufkommt muss auch wieder runter ,weil man jeden Rückstand egal ob Reinigungsmittel ,Fett oder Schmutz sieht.
Mal eben nach dem Spülen mit Spülwasser die Arbeitsplatte oder die Fronten wischen ist keine gute Idee.
Viele Spülmittel enthalten Glanzstoffe oder Pflegezusätze die sich dann womöglich noch mit gelöstem Fett auf den Oberflächen ablagern.
Lieber neues Wasser mit z.B Neutralreiniger verwenden und mit klarem Wasser nachwaschen und trockenreiben.
Das gilt für alle Oberflächen.Bei mehr Muster unauffälliger,bei Strukturen egal ob fein oder gröber ,mehr Aufwand zum Entfernen.
Bei glänzenden Material schneller sichtbar aber leichter zu entfernen.
Ein "feuchtes Tuch" reicht vielleicht im Wohnzimmer, aber nicht in der Küche.
 
Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben