Küchenplanung Ich bitte um eine abschließende Bewertung meiner Küchenplanung

KlausN

Mitglied

Beiträge
48
Wir haben unsere Wunschküche selber geplant und anschließend einem Küchenstudio vorgelegt. Der Küchenplaner hat unsere Vorstellungen in seine Planungssoftware eingepflegt und eine perspektivische Darstellung angefertigt.

Aus unserer Sicht war die Beratung war top. Bevor wir die Küche in Auftrag geben, hätte wir dennoch gerne Eure Meinung gehört.

"Sonderlösung Geschirrspüler"
Abweichend von einer klassischen Küche, haben wir in einem Teilbereich die Arbeitsplatte um 13 cm erhöht. Es ging uns darum, die GSM etwas erhöht unterzubringen und gleichzeitig keine Stellfläche durch einen weiteren Hochschrank zu verlieren.

Noch ein paar Info`s in Stichworten
- Schüller C2/ schlichter, heller Landhausstil. Korpushöhe 78 cm
- Zusätzliche, zweite Arbeitshöhe bzw. Theke 105 cm.
- Erhöhter Einbau Backofen u. GSM
- Wegen der Fliesen ist der Raum sehr hellhörig,
auch aus diesem Grund möchten wir keine Granitarbeitsplatte
- Mein Frau wünscht sich eine große Arbeitsfläche.
Diese wird z.B. auch benötigt, wenn an Festtagen gemeinsam mit
der Familie gegessen wird. (Aufbau Buffet, Raclette, Getränke usw.).
- Der Esstisch ist absichtlich klein gehalten, damit der direkte Durchgang zur Terrasse frei bleibt.

Bezüglich des Küchenforums bin ich noch ein bisserl unerfahren.
Ich bitte deshalb um Nachsicht ....

Schöne Grüße, Klaus

Checkliste zur Kuechenplanung

Personenkriterien und Ergonomie
Anzahl Personen im Haushalt:
2
Davon Kinder: keine
Körpergrößen aller Hauptbenutzer in cm (wegen Arbeitshoehe): 1,68/ 172
Welche Arbeitshöhe ist angedacht (in cm)?: 92 cm und ein Teilbereich (ab GSM) 105 cm

Gebäudekriterien
Art des Gebäudes:
N. a.
Bruestungshöhe des Fensters (in cm): Nach Vorgabe des Planers (Fenster wird getauscht)
Fensterhöhe (in cm): Nach Vorgabe des Planers (Fenster wird getauscht)
Raumhöhe in cm: 238
Heizung: Fußbodenheizung
Sanitäranschlüsse: vollkommen variabel

Einbaugerätekriterien
Ausführung Kühlgerät:
Integriert im Hochschrank (60cm)
Einbaukühlgerät Größe: 178cm
Ausführung Tiefkühl (TK)-Gerät: Im Kühlschrank bis 2 Schubladen unten
Dunstabzugshaube: Abluft
Hochgebauter Backofen: ja
Geplante Heißgeräte: Backofen
Hochgebauter Geschirrspüler: ja
Art des Kochfeldes: Induktionskochfeld
Kochfeldbreite (ca. in cm): 60

Sitzmöglichkeiten
Sitzmöglichkeit in der Küche / im Küchenbereich:
Separater Tisch
Sitzmöglichkeit: Für wieviel Personen?: Für 4 Personen
Sitzmöglichkeit: Tisch - wenn gesonderter Tisch oder offene Küche: Vorhandener Tisch
Gewünschte oder vorhandene Tischgröße: 1 m x 1,4 m/ oval lt. Skizze
Wofür soll der Sitzplatz in der Küche genutzt werden und wie häufig: regelmäßig, da Wohn- und Essbereich lt. Skizze

Stauraum-Planung
Was steht auf der Arbeitsplatte oder soll dort stehen?:
Kaffeemaschine, Wasserkocher, Messerblock, Küchenmaschine, Toaster, Brotbehälter, Obstschale
Welche weiteren Küchenmaschinen müssen in der Küche untergebracht werden: N. a.
Was soll in der Küche außer den Standards untergebracht werden: N. a.
Welchen Stauraum gibt es sonst noch: Speisekammer, Keller

Kochgewohnheiten
Was/wie wird gekocht? (Alltagsküche, Menüs, Snacks usw):
Gesunde Ernährung. Alltagsküche mit vielen Salaten.
Wie häufig wird gekocht: (fast) täglich 1x warm
Wird alleine gekocht? Oder auch gemeinsam? Mit und für Gäste?: Wir sind zu zweit. Gekocht, gebacken u. gegessen wird aber oft mit den Kindern u. Enkelkindern.

Spülen und Müll
Spülenform:
1 Becken mit Abtropffläche
Welche Mülltrennung soll in der Küche vorgehalten werden: Altglas, Altpapier, Biomüll, Gelber Sack Müll, Restmüll

Sonstiges
Steht schon ein Küchenhersteller fest oder wird bevorzugt:
Schüller/ Ein gutes, alteingessenes seriöses Küchestudio hat die Küche geplant
Steht schon ein Gerätehersteller fest oder wird bevorzugt: Geräte sind vorhanden
Küchenstil: Landhausküche
Was stört an der bisherigen Küche und was soll die neue Küche unbedingt können? Warum?: Zu wenig Arbeitsfläche
Preisvorstellung (Budget): keine/ ergibt sich zwangzläufig aufgrund unserer Vorgaben

Angehängte Dateien
 

Anhänge

  • 01_Perspektive von oben,19.01.2021.jpg
    01_Perspektive von oben,19.01.2021.jpg
    163,3 KB · Aufrufe: 420
  • 02_Perspektive links,19.01.2021.jpg
    02_Perspektive links,19.01.2021.jpg
    126,1 KB · Aufrufe: 413
  • 03_Perspektive Fensterfront,19.01.2021.jpg
    03_Perspektive Fensterfront,19.01.2021.jpg
    142,7 KB · Aufrufe: 395
  • 04_Perspektive rechts,19.01.2021.jpg
    04_Perspektive rechts,19.01.2021.jpg
    123,1 KB · Aufrufe: 390
  • Eigene Skizze_1a.jpg
    Eigene Skizze_1a.jpg
    74 KB · Aufrufe: 386
  • Eigene Skizze_2a.jpg
    Eigene Skizze_2a.jpg
    49,7 KB · Aufrufe: 380
  • provisorischer_Umbau.jpg
    provisorischer_Umbau.jpg
    134,4 KB · Aufrufe: 287
  • alter_Küchenplan_01.jpg
    alter_Küchenplan_01.jpg
    64,6 KB · Aufrufe: 282
  • alte_Küche_01.JPG
    alte_Küche_01.JPG
    118,9 KB · Aufrufe: 348

psy-prog

Mitglied

Beiträge
299
Wohnort
Heilbronn
Mhh, die Haube hängt zu tief, der Abstand zwischen Kochen & Spülen ist zu gering, der Mini-Sitzplatz ist eigentlich unpraktisch und abgeschrägte Regale macht man seit den 80er auch bei Landhausküchen eigentlich nicht mehr
 

Apfelmus

Mitglied

Beiträge
456
Wohnort
Bayern
Puh. Die „Arbeitshöhe “ 105 cm passt doch gar nicht für euch.
Ich würde Position Geschirrspüler und Kochfeld tauschen.
Der Geschirrspüler kommt dann in einen dritten Hochschrank .
 
Beiträge
2.523
Lieber Klaus, hallo und herzlich Willkommen! Tut mir leid dich enttäuschen zu müssen, aber unterschriftsreif sehe ich die Planung noch lange nicht. Um es mit einem Wort zu sagen, sie ist altbacken. Die Möbel einfach entlang der Wände zu stellen macht das ganze zu küchig, die abgeschrägten Regale und die Ecken sind die weiteren Übertäter. Was die Funktion angeht, du hast keine funktionale Hauptarbeitsfläche, die 13 cm vom GSP unterbrechen die Stellfläche unnötig, die Ecken (sowohl bei den US als auch bei den Hängeschränken) vernichten Stauraum, der GSP ist zu weit von der Spüle entfernt usw.
Ist dieser ovale Tisch schon vorhanden? Käme hier ggf. was anderes in Frage? Ein rechteckiger Tisch zum Beispiel?
 

KlausN

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
48
Mhh, die Haube hängt zu tief, der Abstand zwischen Kochen & Spülen ist zu gering, der Mini-Sitzplatz ist eigentlich unpraktisch und abgeschrägte Regale macht man seit den 80er auch bei Landhausküchen eigentlich nicht mehr
Haube
Stimmt. Sehr guter Hinweis! War mir garnicht aufgefallen. Die lasse ich höher setzen.
Sollte man die Regale mit hochziehen?

Abstand Kochenfeld
Ich hatte die Spüle umgekehrt drin. Aber meine Frau wollte vor dem Fenster (mit Bergblick) unbedingt eine lange Fläche.
> siehe oben "Mein Frau wünscht sich eine große Arbeitsfläche ..."
Die Spüle hat der Planer zu lang bzw. falsch eingezeichnet. Da es sich ausserdem um eine Keramikspüle (Stema 86 SL 860x510 mm) handelt, könnte man dort ggf. auch heisse Töpfe abstellen. (denke ich - ich koche aber nie)

Mini-Sitzplatz
Hatte der Planer auch reklamiert. Aber eigentlich soll es nur ein Abstellplatz z.B. für einen Küchenhocker oder einen Tritt-Hocker sein, damit die Enkel beim Kochen & Backen die richtige "Arbeitshöhe " haben. Sonst steht das Teil immer irgendwo rum und stört.

Regale rechts/ oben
Das sehe ich auch so. Habe ich dem Planer schon gesagt. Kommen weg.
Wir möchten dort selber etwas gestalten. z.B mit einem schönen großformatigen Bild

Regale rechts/ unten
Ganz weglassen, oder was denkst Du, schaut besser aus?
 
Zuletzt bearbeitet:

KlausN

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
48
Puh. Die „Arbeitshöhe“ 105 cm passt doch gar nicht für euch.
Ich würde Position Geschirrspüler und Kochfeld tauschen.
Der Geschirrspüler kommt dann in einen dritten Hochschrank .
Deshalb schrieb ich "... bzw. Theke ..."
Meine Frau hat viele Jahrzehnte im Pflegebereich gearbeitet und hat arge Problem mit der Wirbelsäule (LWS und Nackenbereich). Sie wechselt deshalb oft ihre Arbeitsposition bzw. Körperhaltung. Sie kann an der Theke zwischendurch in gestreckter Körperhaltung arbeiten. Tut ihr sehr gut.

Auf der Theke können ausserdem div. andere Dinge wie Toaster, Graef-Brotschneidemaschine, Wassersprudler, Kaffeeschäumer, Brotkorb, usw. stehen. Die nehmen ansonsten auf der eigentlichen Arbeitsfläche wertvollen Platz weg.

Ausserdem soll auf der Theke bei unseren gemeinsamen Essen ggf. das Buffet, Raclette, Getränke o.ä. untergebracht werden.
Wir nutzen die Terrasse u. den Garten sehr intensiev. Der Esstisch ist absichtlich klein gehalten, damit der direkte Durchgang zur Terrasse frei bleibt (siehe Skizze). Ein großer (eckiger) Tisch wäre Nachteilig. Die Theke gleicht das wieder aus.

dritter Hochschrank
"Es ging uns darum, die GSM erhöht unterzubringen und gleichzeitig keine Stellfläche durch einen weiteren Hochschrank zu verlieren.

Durch die AP-Erhöhung verbinde ich das zweckmäßige mit dem nützlichen. Wir haben wirklich lange hin- und herüberlegt und alles andere schon ausprobiert.

Durch die Gegebenheiten in unserem Altbau gibt es bestimmte Zwänge. Zwischen Wohn- und Essbereich befand sich ursprünglich sogar eine Mauer. Die habe ich entfernt.

In den ersten Planungen hatten wir rechts zwischen Küchenfenster/ Terrassentür Hochschränke. Schaut schrecklich aus und schränkt den Lichteinfall ein. Wir wohen im Bergbereich. Insbesondere bei schlechtem Wetter ist es relativ dunkel im Raum.

Trotzdem recht herzliche Dank für Dein Feedback!
lg. Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

charli

Mitglied

Beiträge
466
Ich finde die Planung auch sehr altbacken und nicht praktisch. Der Tisch steht eigentlich immer im Weg. Und wenn ihr oft Kinder und Enkel da habt, braucht ihr doch eigentlich einen großen Tisch?
Ist das denn der einzige Esstisch? Auf dem Grundriss sieht es so aus.

Ich würde ihn weiter nach planunten schieben und aus der Küche einen Zweizeiler machen mit einer Wandzeile planlinks und einer Insel parallel dazu von oben nach unten. Kann die Maße leider kaum entziffern, müsste aber passen.
Auf der gegenüberliegenden Seite der Insel können dann auch Enkelkinder zugucken oder mitmachen.
Oder am Ende der Insel so eine Lösung:

Bildschirmfoto 2022-01-20 um 22.37.47.jpg
 

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.665
Wohnort
Perth, Australien
Hallo,

die Planung ist sehr altbacken und Kraut und Rüben zusammengewürfelt, mir fällt nichts Positives dazu ein.

Ob ein 13cm höher gestellter GSP das Leben deiner Frau erheblich verbessert, bezweifele ich. Sie ist keine >180cm groß, im Endeffekt geht es NUR um den einen(1) unteren Auszug. Ganz abgesehen davon, kann MANN den GSP auch ausräumen oder?

In der Planung sehe ich viele 3er Raster im unteren Bereich, für die man sich so richtig tief bücken muss und es wird gestapelt.

Also ein 13cm höhergestellter GSP und deswegen eine halbe Küche so hoch machen, dass man darauf NICHTS mehr anfangen kann, außer ein Buffet abzustellen, finde ich verfehlt.

Das Eckrondell würde mich zur Weißglut treiben.

Es gibt andere Optionen, um das Leben zu erleichtern, MUPL , besseres Raster, geziehlte Stauraumplanung , keine Ecklösungen usw.

Der Tisch
durch das jetzt die Küche rinsgum zugestellt wird, wird das enger mit dem Tisch. Ich kann auch nirgendwo erkennen, wie breit die Terrassentür ist und in welche Richtung sie öffnet. Den Tisch würde ich nach der Tür an die Wand stellen.

Hier mal ein Beispiel, wie man die Küche auch stellen könnte, ist billiger, logischer und man könnte dafür die C3 nehmen.

klaus1.jpg 1642726585895.jpg1642726819656.jpg 1642726905531.jpg

Man arbeitet sich von planlinks "vor".

Kühlen-Waschen-Schneiden-Kochen

Planoben steht planrechts neben der Spüle 40-90-40. Der linke 40er ist der MUPL, der rechte dient hauptsächlich dazu, dass, wenn jemand am Kochfeld steht, nicht den 90er US vor dem Fenster blockiert.

Persönlich würde ich unter dem Kochfeld das 2-2-2 Raster wählen, Pfannen oben weil schwerer, Töpfe darunter, ganz unten was auch immer. Denn wenn man 1-1-2-2 nimmt, macht Schüller planoben eine Blende und du verlierst etwas Stauraum.

Wenn die Enkel da sind, wäre eine mobile Insel gut, nicht so hoch, IKEA hat viele Beispiele dafür.

Nur zur Info, ich bin 70+ alt, habe seit mehr als 20J starkes Rheuma und wurde an Händen und Füßen schon 5 mal operiert. Auch bin ich inzwischen 5cm kürzer, weil meine Bandscheiben nicht denen einer 20jährigen ähneln. Mein GSP steht unten.
 

Anhänge

  • klaus-PLAN2.POS
    8 KB · Aufrufe: 39
  • klaus-PLAN2.KPL
    3,9 KB · Aufrufe: 33

Melanie 75

Premium
Beiträge
2.700
Vielleicht Evelin, falls der hochgestellte Geschirrspüler so ein großer Wunsch ist, könnte man drei 60er Hochschränke einplanen und den Geschirrspüler darin erhöht?
Habe gerade gelesen, dass Klaus eigentlich keinen 3. Hochschrank möchte und mehr Stellfläche..
Hmm, kann man so machen, aber so richtig gefällt mir das noch nicht mit dem Tisch in der Mitte.
Klaus, wie gehts denn mit dem Wohnraum weiter - was steht hier an der Mauer zwischen Küche und Wohnzimmer?
 

KlausN

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
48
Lieber Klaus, hallo und herzlich Willkommen! Tut mir leid dich enttäuschen zu müssen, aber unterschriftsreif sehe ich die Planung noch lange nicht. Um es mit einem Wort zu sagen, sie ist altbacken. Die Möbel einfach entlang der Wände zu stellen macht das ganze zu küchig, die abgeschrägten Regale und die Ecken sind die weiteren Übertäter. Was die Funktion angeht, du hast keine funktionale Hauptarbeitsfläche, die 13 cm vom GSP unterbrechen die Stellfläche unnötig, die Ecken (sowohl bei den US als auch bei den Hängeschränken) vernichten Stauraum, der GSP ist zu weit von der Spüle entfernt usw.
Ist dieser ovale Tisch schon vorhanden? Käme hier ggf. was anderes in Frage? Ein rechteckiger Tisch zum Beispiel?
Möbel einfach entlang der Wände zu stellen
Wo sonst soll ich die Schränke aufstellen? Beim Altbau ist man leider eingeschränkt. Der Duchgang quer zur Terrassentür muss uneingeschränkt möglich sein.
>>> Sie meine vorheigen Eräuterungen.

Eine Kochinsel kann ich nirgends unterbringen. Ausserdem kann ich im Fussboden nachträgich keine Installationen vornehmen (Grund: spezielle Fussbodenheizung/ vollflächig verlegte ALU-Bleche im)

"altbacken"
Ich habe in den letzten Jahrzehnten schon viele Entwicklungen miterlebt. Was vor 10 Jahren altbacken war ist plötzlich wieder modern. An unserem Esstisch, - Eiche massiv Schreinerarbeit/70er -, Jahre erfreut sich seid kurzem meine 30-jährige Tochter! (Ich habe ihn zuvor kpl. für sie restauriert). Sieht richtig schick aus.

Hattest Du Dir das Frontmuster Datei "Eigene Skizze_1a.jpg" genauer angeschaut?
L120 Satinlack war die schlichteste Ausführung. Die Farbe in der Planung ist nicht stimmig. Wir haben eine relativ schörkellose und helle Front gewählt, damit der Raum nicht noch dunkler wird.

GSP ist zu weit von der Spüle
Ich habe vor zwei Jahren testweise einen provisorischen Umbau vorgenommen, um zu testen, inwieweit diese Aufteilung zweckmäßig ist. (siehe Anlage-Foto)

Die Erfahrung der letzen zwei Jahre hat gezeigt, dass die Position des GSP nicht nachteilig ist:
> 90% des Geschirrs lagert in direkter Nähe.
> Vom Schrank kann man das Geschirr direkt auf den Esstisch stellen oder durch die Terrassentür ohne Umweg in den Garten bringen.
> Nach dem Essen wird das Geschirr direkt vom Esstisch aus eingeräumt (Weg 1,5m) oder durch die Terrassentür zurück gebracht und in den GSP eingeräumt.
Bei einer anderen Lösung müsste man, wenn man aus dem Garten kommt, jedesmal um die Essgruppe "herumtänzeln".
> Nach dem Spülvorgang geht's direkt zurück in den Stauraum um den GSP herum

Nur die Töpfe benötigen einen etwas längeren Weg. Stört aber nicht weiter. Einige unförmige, große Teile werde ohnehin direkt im Becken ausgespült und wandern dann in den Topfschrank direkt neben der Spüle.

funktionale Hauptarbeitsfläche
Nutzung der Arbeitsfläche/ Theke: Gründe usw.: siehe Erläuterungen oben

US als auch bei den Hängeschränken) vernichten Stauraum
Das verstehe ich nicht. Bei uns wird der Bereich effizeint genutz. Überwiegend für Dinge die nicht täglich im Gebrauch sind. "tote Ecken" sind nicht vorhanden.

rechteckiger Tisch
Da "eckt" man im wahrsten Sinne des Wortes leicht an, wenn man vom Flur aus zur Terrasse geht. > siehe Skizze 2a.
Wir haben uns von unserem großen Tisch getrennt, weil er den Durchgang zur intensiv genutzten Terrasse beinträchtigte.

Ich lade noch erklärende Fotos von der jetzigen Situation hoch. Schau sie einfach noch mal.
Den Schornstein "kloppe" ich übrigens weg. Sonst wären wir noch ingeschränkter .. Altbau ...
Liebe Grüße aus Obb.! Klaus
Hallo,

die Planung ist sehr altbacken und Kraut und Rüben zusammengewürfelt, mir fällt nichts Positives dazu ein.

Ob ein 13cm höher gestellter GSP das Leben deiner Frau erheblich verbessert, bezweifele ich. Sie ist keine >180cm groß, im Endeffekt geht es NUR um den einen(1) unteren Auszug. Ganz abgesehen davon, kann MANN den GSP auch ausräumen oder?

In der Planung sehe ich viele 3er Raster im unteren Bereich, für die man sich so richtig tief bücken muss und es wird gestapelt.

Also ein 13cm höhergestellter GSP und deswegen eine halbe Küche so hoch machen, dass man darauf NICHTS mehr anfangen kann, außer ein Buffet abzustellen, finde ich verfehlt.

Das Eckrondell würde mich zur Weißglut treiben.

Es gibt andere Optionen, um das Leben zu erleichtern, MUPL , besseres Raster, geziehlte Stauraumplanung , keine Ecklösungen usw.

Der Tisch
durch das jetzt die Küche rinsgum zugestellt wird, wird das enger mit dem Tisch. Ich kann auch nirgendwo erkennen, wie breit die Terrassentür ist und in welche Richtung sie öffnet. Den Tisch würde ich nach der Tür an die Wand stellen.

Hier mal ein Beispiel, wie man die Küche auch stellen könnte, ist billiger, logischer und man könnte dafür die C3 nehmen.

Anhang anzeigen 347604 Anhang anzeigen 347601Anhang anzeigen 347602 Anhang anzeigen 347603

Man arbeitet sich von planlinks "vor".

Kühlen-Waschen-Schneiden-Kochen

Planoben steht planrechts neben der Spüle 40-90-40. Der linke 40er ist der MUPL, der rechte dient hauptsächlich dazu, dass, wenn jemand am Kochfeld steht, nicht den 90er US vor dem Fenster blockiert.

Persönlich würde ich unter dem Kochfeld das 2-2-2 Raster wählen, Pfannen oben weil schwerer, Töpfe darunter, ganz unten was auch immer. Denn wenn man 1-1-2-2 nimmt, macht Schüller planoben eine Blende und du verlierst etwas Stauraum.

Wenn die Enkel da sind, wäre eine mobile Insel gut, nicht so hoch, IKEA hat viele Beispiele dafür.

Nur zur Info, ich bin 70+ alt, habe seit mehr als 20J starkes Rheuma und wurde an Händen und Füßen schon 5 mal operiert. Auch bin ich inzwischen 5cm kürzer, weil meine Bandscheiben nicht denen einer 20jährigen ähneln. Mein GSP steht unten.
Hallo,

die Planung ist sehr altbacken und Kraut und Rüben zusammengewürfelt, mir fällt nichts Positives dazu ein.

Ob ein 13cm höher gestellter GSP das Leben deiner Frau erheblich verbessert, bezweifele ich. Sie ist keine >180cm groß, im Endeffekt geht es NUR um den einen(1) unteren Auszug. Ganz abgesehen davon, kann MANN den GSP auch ausräumen oder?

In der Planung sehe ich viele 3er Raster im unteren Bereich, für die man sich so richtig tief bücken muss und es wird gestapelt.

Also ein 13cm höhergestellter GSP und deswegen eine halbe Küche so hoch machen, dass man darauf NICHTS mehr anfangen kann, außer ein Buffet abzustellen, finde ich verfehlt.

Das Eckrondell würde mich zur Weißglut treiben.

Es gibt andere Optionen, um das Leben zu erleichtern, MUPL, besseres Raster, geziehlte Stauraumplanung, keine Ecklösungen usw.

Der Tisch
durch das jetzt die Küche rinsgum zugestellt wird, wird das enger mit dem Tisch. Ich kann auch nirgendwo erkennen, wie breit die Terrassentür ist und in welche Richtung sie öffnet. Den Tisch würde ich nach der Tür an die Wand stellen.

Hier mal ein Beispiel, wie man die Küche auch stellen könnte, ist billiger, logischer und man könnte dafür die C3 nehmen.

Anhang anzeigen 347604 Anhang anzeigen 347601Anhang anzeigen 347602 Anhang anzeigen 347603

Man arbeitet sich von planlinks "vor".

Kühlen-Waschen-Schneiden-Kochen

Planoben steht planrechts neben der Spüle 40-90-40. Der linke 40er ist der MUPL, der rechte dient hauptsächlich dazu, dass, wenn jemand am Kochfeld steht, nicht den 90er US vor dem Fenster blockiert.

Persönlich würde ich unter dem Kochfeld das 2-2-2 Raster wählen, Pfannen oben weil schwerer, Töpfe darunter, ganz unten was auch immer. Denn wenn man 1-1-2-2 nimmt, macht Schüller planoben eine Blende und du verlierst etwas Stauraum.

Wenn die Enkel da sind, wäre eine mobile Insel gut, nicht so hoch, IKEA hat viele Beispiele dafür.

Nur zur Info, ich bin 70+ alt, habe seit mehr als 20J starkes Rheuma und wurde an Händen und Füßen schon 5 mal operiert. Auch bin ich inzwischen 5cm kürzer, weil meine Bandscheiben nicht denen einer 20jährigen ähneln. Mein GSP steht unten.

Liebe Evelyn, - und allen anderen - recht herzlichen Dank für die vielen Antworten und Planungsideen.

Evelyn:
Ich habe mich über Deine angehängten Dateien gefreut und soeben den ALNO -Planer installiert. Werde Deinen
Alternativen Plan als Grundlage nehmen und die fehlenden Daten heute ergänzen.

Damit Du und die andern Forenmitglieder sehen, dass die Küchenkonstellation gar nicht „so grauselig“ ist, habe ich den IST-Zustand gerade eben fotografiert !

Die rechte Ecke ist natürlich das Probelm. Für den Backofen u. den GSP habe ich nach dem Bandscheibenvorfall meiner Frau sellber einen Hochschrank gebaut. Provisorium zum testen.

Blick_05_ri_Küche (Groß).jpg
Maße_01.JPG


Grundsätzlich ist uns wichtig, dass Backofen /Spülmaschine erhöht montiert werden und der Raum nicht zu dunkel wird. Die Enkelkinder sollen „mit arbeiten“ u. im Raum spielen können.

Wie bereits erwähnt, entferne ich den Schrnstein. Auch die linke "kurze Theke".

Bei Deiner Planung sitzen wir gegenüber vom offenen Durchgang (Zwischenflur zur Haustür). Mag ich eigentlich nicht so gerne. Aber ich könnte nachträglich eine Tür einbauen. Ausserdem müsste der schöne Schrank verschwinden … Hmm

Zunächst schöne Grüße nach Perth. Ich war 2008 sieben Wochen in Australien. Bin leider nur bis zum „Cape Tribulation“ hoch gekommen. Die Westseite möchte ich aber auch noch sehen.

Wenn ich Deine Planungsalternative vervollständigt habe, lade ich sie hier (nach dem Schneeräumen) hoch. Gruß & Dank, Klaus

btw.
Ich weiss noch nicht genau, wie die Bedienung hier funktioniert. Passt aber hoffentlich schon einigermaßen.
 

Anhänge

  • Blick_04_ri_WohnZi (Groß).jpg
    Blick_04_ri_WohnZi (Groß).jpg
    180 KB · Aufrufe: 159
  • Blick_02_ri_Ofen_und_Zwischenflur (Groß).jpg
    Blick_02_ri_Ofen_und_Zwischenflur (Groß).jpg
    143,7 KB · Aufrufe: 151
  • Blick_01_Vom Zwischenflur_zur_Küche.jpg
    Blick_01_Vom Zwischenflur_zur_Küche.jpg
    170 KB · Aufrufe: 158
Zuletzt bearbeitet:

Evelin

Mitglied

Beiträge
19.665
Wohnort
Perth, Australien
ah, ich seh was, ihr habt einen runden Tisch mit einer Platte drin, 110cm Durchmesser? Haben wir auch, benutzen die Platte im Normalbetrieb (2P) nicht.

Du kannst ja sitzen, wo ihr wollt oder Platz findet, gehört ja nicht zur Küchenplanung . Mit nur dem runden Tisch sehe ich kein Problem IN der Küche.

Du musst dir halt vorstellen, mal egal, wo was steht, ein Auszug steht 45cm in den Raum, eine 60er Tür 60cm.

Von der Tischkante brauchst du min 90cm Platz bis zu einer Wand/Möbel. Jetzt musst du auch noch an die Auszüge rankommen und schon wird es "enger", wenn ihr die 3 Wände zustellt. In der Küche, wie sie jetzt steht, passt das auch alles.

Grauselig ist nicht eure Küche wie sie ist, aber die KFB Planung.

Musste erst mal googlen, wo dieses Cape T, ist. Gebe zu, dass ich kein Bedürfnis habe in Australien für Wochen rumzureisen. Zu viel "nichts" dazwischen.
 
Beiträge
2.523
Hallo Klaus, Danke für die Fotos, das hilft oft weiter. Die Einstufung "altbacken" war auf die Planung und die Planungsdetails an sich bezogen. Alt bedeutet dagegen nicht altbacken. Das sind zwei völlig verschiedene Dinge. Ich selber habe auch einen Altbau (damit einhergehende Einschränkungen sind mir bestens bekannt), mein Haus ist von 1910 und ich habe auch mehrere Möbelstücke aus dieser Zeit. Diese sind alt und nicht altbacken. Da hast du definitiv was missverstanden.

Die Bewertung altbacken hast du insgesamt von 3 Personen bekommen von mir, chali und Evelin. Wir sind völlig unterschiedliche Personen, haben verschiedene Küchen, gehören unterschiedlichen Altersgruppen an und haben wahrscheinlich auch verschiedene Geschmäcker, dennoch haben wir alle 3 unabhängig von einander die gleiche Bewertung abgegeben, das sollte doch ein Signal dafür sein, dass mit der Planung offensichtlich was nicht stimmt.

Ich finde auch, dass gerade der Tisch in der Küche eine Bewegungsbarriere darstellt insbesondere dann wenn er ausgezogen ist und die Küche voll ist, daher würde ich den Tisch tatsächlich dahin stellen wo jetzt das schöne Schränkchen ist, also zwischen den beiden Terrassentüren. Der ovale Tisch schränkt dich dabei etwas ein. Hättest du einen rechteckigen Tisch, könnt man ihn beispielsweise an die Wand mit der kurzen Seite andocken, umso mehr Abstand zum Kamin zu haben und den Durchgang großzügig zu gestalten. Die Frage nach der Form des Tisches zielte daher auf eine mögliche Position des Tisches ab. Den ovalen Tisch kannst du eigentlich nur frei im Raum aufstellen, was die in Betracht kommenden Stellplätze einfach reduziert. Die Wertigkeit des Tisches habe ich nicht in Frage gestellt, das steht mir gar nicht zu und es spielt für die Planung überhaupt keine Rolle.

Die Position des GSP habe ich bemängelt ausschließlich in Bezug auf die Spüle. Wenn du in der Spüle was vorspülst, was durchaus häufig vorkommen kann, wie willst du die Gegenstände tropffrei zum GSP befördern, wenn dieser 2 Meter weiter weg steht? In der Regel bilden die Spüle und der GSP eine Einheit, weil es eben so praktischer und funktionaler ist. Außerdem wenn du beim Kochen bist und nicht mehr benötigte Gegenstände in den GSP einräumen möchtest, rennst du auch quer durch die Küche, um den Probierlöffel in den GSP einzurämen. Die Positon ist daher deshalb unpraktisch, weil du den GSP maximal weit weg von der Spüle und dem Kochfeld entfernt hast. Das Ein- und Ausräumen, bzw. das Geschirr rein tragen was du gemeint hast, löst dieses Problem überhaupt nicht. Das kannst du dann genauso effektiv machen, wenn der GSP bei der Spüle ist. Was aber nicht heißt, dass die Spüle dort bleiben soll, wo sie in deiner Planung ist. Dort ist sie schlecht geplant!

Ich glaube, dass dein Problem war, dass du dem Planer gesagt hast, was er planen soll. Du hast dir seine Vorschläge gar nicht erst zeigen lassen. So hättest du vielleicht auch eine andere Sicht auf die Dinge bekommen. Und dadurch, dass niemand hier deine Planung gut findet, heißt, dass es velleicht nicht falsch ist, sich Alternativen anzuschauen. Aber dafür bist du hier und du wirst einige Vorschläge erhalten. Was ihr daraus macht ist eure Sache!
 
Beiträge
2.523
Und grade wegen Besuch, Kommunikation und den Kindern könnte ich mir eine Arbeitsinsel sehr gut vorstellen. Ich würde eben nicht beide Ecken bespielen wollen, sondern ein L stellen und eine Arbeitsinsel. Dafür benötigst du keinerlei Anschlüsse. Das meinte ich damit, dass man nicht unbedingt jedes Fläckchen Wand mit Unterschränke vollstellen soll.
 

Anhänge

  • D62DE43A-BF74-48D2-8D5A-C48A200FF924.jpeg
    D62DE43A-BF74-48D2-8D5A-C48A200FF924.jpeg
    49,9 KB · Aufrufe: 151

Melanie 75

Premium
Beiträge
2.700
Traumküchegesucht hat meine Gedanken gelesen.
Klaus, vielen Dank für die Bilder! Könntest du dir vorstellen, an der Zwischenwand (also dort wo auch Traumküchegesucht den Tisch eingezeichnet hat) eine Sitzbank und den Esstisch hinzustellen. Ich fände den Tisch hier viel gemütlicher als mitten im Raum und als Draufgabe kann man eine viel bessere Küche planen. Wie schön so eine Sitzbank aussehen kann, kannst du bei @Ostfriesentee sehen
Neues Haus (Neubau) -Standort Küche - Fertig mit Bildern -
Zu Spüle und Geschirrspüler- man gewöhnt sich an vieles im Leben; aber natürlich ist es viel praktischer, wenn der Geschirrspüler ganz in der Nähe der Spüle ist, speziell beim Einräumen. Flüssigkeit aus dem Glas in die Spüle, Speisereste in den Mupl und schmutziges Geschirr in den Geschirrspüler, ganz ohne einen Schritt zu machen.
 

charli

Mitglied

Beiträge
466
Das wichtigste ist mMn, dass die Hauptarbeitsfläche zwischen Spüle und KF liegt und nicht auf der "falschen" Seite der Spüle. Und dort dann der Mupl
Natürlich arbeitet jeder anders, aber es gibt doch eine Reihenfolge in der Küchenarbeit, die sehr oft zutrifft und da ist es einfach praktischer, wenn man nicht hin und her räumen muss, sondern einen flüssigen Ablauf hat. Kühlschrank - Spüle - Arbeitsfläche - Kochfeld. Wenn das ein Zicktack ergibt, ist es nicht optimal.

Eine reine Arbeitsinsel ist eine gute Idee, mit der man auch eine weitere Arbeitshöhe verwirklichen kann.
 

KlausN

Mitglied

Themenersteller:in
Beiträge
48
Traumküchegesucht hat meine Gedanken gelesen.
Klaus, vielen Dank für die Bilder! Könntest du dir vorstellen, an der Zwischenwand (also dort wo auch Traumküchegesucht den Tisch eingezeichnet hat) eine Sitzbank und den Esstisch hinzustellen. Ich fände den Tisch hier viel gemütlicher als mitten im Raum und als Draufgabe kann man eine viel bessere Küche planen. Wie schön so eine Sitzbank aussehen kann, kannst du bei @Ostfriesentee sehen
Neues Haus (Neubau) -Standort Küche - Fertig mit Bildern -
Zu Spüle und Geschirrspüler- man gewöhnt sich an vieles im Leben; aber natürlich ist es viel praktischer, wenn der Geschirrspüler ganz in der Nähe der Spüle ist, speziell beim Einräumen. Flüssigkeit aus dem Glas in die Spüle, Speisereste in den Mupl und schmutziges Geschirr in den Geschirrspüler, ganz ohne einen Schritt zu machen.
Grüß' Dich Melanie,
ich habe die Datei von Evelin als Grundlage hergenommen und arbeite mich gerade in den ALNO -Planer ein. Btw.: Weiß Du, wozu wird die *.POS-Datei generiert wird? Könnte es bisher nirgends herauslesen.

Leider schneit es unaufhörlich und ich muss gleich schon wieder raus zum schaufeln ... Wär‘ ich bloß in Ostfriesland geblieben! Ich melde mich wieder wenn ich m(einen) Plan habe.
Lg. Klaus
 

Ähnliche Beiträge

Unsere Partner Neff Hausgeräte Ballerina Küchen Blum Bewegungstechnologie

Neff Spezial

Blum Zonenplaner

Oben