Hund und Parkett

Tara

Tara

Premium
Beiträge
3.260
Wohnort
Am schönsten Ort der Welt
Bisher haben wir Kork im Wohn- und Küchenbereich und sind eigentlich sehr zufrieden. Da wir den neuen Boden allerdings herausreißen müssen stellt sich jetzt die Frage nach einem neuen Boden. Alleine die Optik gefällt mir nicht und ich würde gerne Parkettboden haben. Aber welcher Boden eignet sich für Hunde? Flüssigkeiten wären kein Problem, da der Wassernapf im Flur mit Fliesen steht, aber die Hundekrallen...leichte Kratzer wären kein Problem, Parkett lebt ja und Sand wird eh eingeschleppt, aber größere Schäden möchte ich auch nicht haben.
wer hat einen Hund und kann über Erfahrungen berichten?
 
Bine22

Bine22

Premium
AW: Hund und Parkett

Hallo Tara,
ich hatte mal einen Berner Sennenhund zu Besuch *w00t*. Er hatte riesige Probleme auf dem Parkettboden zu laufen und ich habe ewige Andenken, in Form von Kratzern im Boden, an seinen Besuch. Zumindest bei großen Hunden halte ich Parkett für ungeeignet.

LG Bine
 

Hemerocallis

Mitglied
Beiträge
180
AW: Hund und Parkett

wir haben seit Juni 2011 einen Rhodesian Ridgeback, inzwischen wiegt er 50 kg und "zerstört" mein Ahorn-Parkett mit seinen Krallen, natürlich nicht bewusst, aber auch er rutscht bei hektischen, schnellen Bewegungen bzw. wenn ich frisch mit Parkettpflege gewischt habe und dieses hektische Rudern verursacht tiefe Rillen im Holz. :'(
Nächste Woche kommt ein Fachman wegen des neuen Linos für die Küche, den frag ich mal um Rat. Also eher Vorsicht mit Parkett
hemerocallis grüßt
 
Snow

Snow

Spezialist
Beiträge
3.520
Wohnort
78655 Dunningen
AW: Hund und Parkett

Eigentlich recht einfach zu beantworten. Je härter das Holz, desto unempfindlicher ist der Boden gegen Kratzer.

Und noch eines, muß der Hund zum Boden passen, oder der Boden zum Hund?;-)
 
Tara

Tara

Premium
Beiträge
3.260
Wohnort
Am schönsten Ort der Welt
AW: Hund und Parkett

Klarer Fall: Das Parkett muss zum Hund passen, denn der Hund is ja schon da;D
Danach kommt dann die Frage obs zu den Möbeln passt, achja, uns muss es ja auch noch gefallen.

Unser Hund ist ein Bordercolli um die 15 Kilo, also nicht ganz so schwer.

Harthölzer Eiche und? naja da kann ich mich im inet mal schlau machen

Was ich nicht ganz verstehe, Kork ist ja auch ein weicher Fußbodenbelag, da müsste man die Rillen doch noch mehr sehen?
Ja es sind auch ein paar Kratzer im Kork, die aber nicht auffalllen und ich beim besten Willen noch nicht mal behaupten kann, die kommen vom Hund.
 
Nice-nofret

Nice-nofret

Moderatorin
Moderator
Beiträge
18.826
Wohnort
Schweiz
AW: Hund und Parkett

Wenn Du gebürstete Landhausdielen wählst, gehören die 'Kratzer' schon zum Design und der Boden ist auch nicht so rutschig.

Wir hatten immer Parkett und immer Hunde .. allerdings darf man einem Haus IMHO auch ansehen, dass es bewohnt wird .. inkl. Kratzer
 
Angelika95

Angelika95

Mitglied
Beiträge
4.540
Wohnort
bei HH
AW: Hund und Parkett

Ich würde auch eine *grobe* Struktur des Parketts wählen (bzw. wir tun das auch... bald;-)), schon damit die Hunde nicht so rutschen und ne Grätsche machen, ist einfach besser für die Gelenke.
Und da ich selber auch immer gerne Unfallopfer bin, ist es für mich sicher auch besser, wenn der Boden nicht so spiegelglatt ist ;D, außerdem sieht man nicht gleich jeden Flusen... hoffe ich...
Im Moment hadern wir nur, ob wir *einfache* Dielenoptik nehmen sollen oder *handgehobelt*, da ist noch mehr Struktur drin... am Freitag wollen wir bestellen, bis dahin müssen wir uns einig sein :cool:
 
Magnolia

Magnolia

Mitglied
Beiträge
6.846
AW: Hund und Parkett

Hallo,

ich will jetzt auch mit unserem reinrassigen Wuffi "angeben". *tounge*

Also Hunde-Mama war Mischling und Hunde-Papa war Mischling =
reinrassiger Mischling

Der wiegt nur 5,8 kg und hat beim schnellen "Durchstarten" auch seine Probleme bei unserem Ahorn-Parkett. Beim schnellen Laufen oder Gehen kein Problem. Kratzer auf dem Parkett nach 1,5 Jahren sehr wenige und sehr fein und eigentlich nur für mich sichtbar
.
Parkett: Ahorn und seidenmatt und ich habe das "ruhige Muster" genommen

Bei der Massivholztreppe sind tiefere Spuren.
Das eine ist kanadischer Ahorn und das andere deutscher Ahorn. Weiß aber nicht mehr was kanadisch bzw. deutsch war. :-[

Es kommt auf das Holz und natürlich auch auf das Gewicht des Hundes an.
 
Tara

Tara

Premium
Beiträge
3.260
Wohnort
Am schönsten Ort der Welt
AW: Hund und Parkett

hab mich grad mal schlau gemacht. Danke Snow*rose*. Eigentlich logisch, aber manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht.

Inwieweit spielt dann noch die Oberflächenbehandlung eine Rolle? Ist geöltes Parkett robuster als lackiertes?

Kanadischer Ahorn ist härter als europäischer.
Also ist deine Treppe Magnolia vermutlich aus europäischen Ahorn (mittelhartes Holz)

@ hemerocallis: Und der Ridgeback krallt sich auch auf europäisschen Ahorn fest?

Es kommen dann folglich folgende Holzarten für ein Leben mit Hund in Frage:
kanadischer Ahorn, Eiche, Esche, Buche, Kirschbaum und Nussbaum.

Es gibt wohl noch superharte Hölzer, aber ich glaube, die sind dann nicht mehr aus der Portokasse zu bezahlen....:-)

Na, dann bin ich mal gespannt, wie die in Natura aussehen. Drückt uns mal die Daumen, dass das Parkett farblich zum Hund passt*dance*ansonsten bleiben wir bei Kork.
Ciao
Tara
 
Magnolia

Magnolia

Mitglied
Beiträge
6.846
AW: Hund und Parkett

Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass die Treppe das härtere Holz bei uns ist. Ich wußte nur den Namen nicht mehr. Die Treppe hat (glaube ich) nicht so einen "matten Lack" drauf wie der Parkett. Sicherlich hat dieser Lack auch was mit der Robustheit zu tun.
 
Bine22

Bine22

Premium
AW: Hund und Parkett

Hallo Tara,

mein Parkett ist matt versiegelt (
Dieser Link ist nur für registrierte Mitglieder sichtbar.
oder auch Afzelia genannt). Durch die Versiegelung ist es sehr glatt. Ich könnte mir vorstellen, dass es geölt für einen Hund sehr viel komfortabler wäre. Mir war geölt zu pflegeaufwendig (nachölen), schöner ist es in jedem Fall als versiegeltes Holz.

Bine
 

JOstertag

Spezialist
Beiträge
440
Wohnort
Münsingen
AW: Hund und Parkett

Hallo Tara,

wegen der Oberflächenbehandlung:

Lack: ist eine Kunststoff-Schicht AUF dem Holz. Für Böden und Treppen gibt es Speziallacke, die Trittfest sind. Aber irgendwann ist das natürlich auch mal "durch". (Abrieb durchs gehen, Putzen, Kratzer ...)
Sobald Wasser UNTER den Lack gerät gibt es Flecken und der Lack blättert irgendwann mal ab.

ÖL: zieht ins Holz ein und gibt einen Tiefenschutz.

Dh. bei einem tiefen Kratzer kann die Lackschicht beschädigt sein und muss ausgebessert (getupft) werden. -Wie beim Auto -
In einer geölten Fläche gibt es keine Oberflächenschicht, die beschädigt werden kann, da das Öl IM Holz drin steckt. Ein Kratzer ist also automatisch genauso geschützt wie die Oberfläche.

Ölen ist eben arbeitsintensiver und muss vor allem in der Anfangszeit ein paar Mal wiederholt werden, bis die Poren im Holz gesättigt sind. Danach ist eine Auffrischung in größeren Zeitabständen immer mal wieder notwendig. - Vor allem an vielbegangenen Stellen.

Lack ist fertig, sobald er trocken ist.
 
Bine22

Bine22

Premium
AW: Hund und Parkett

...Ja, aber nicht unzerstörbar ;-). Ich habe in jedem Zimmer innerhalb der ersten 2 Monate je eine Kerbe "eingeschlagen" :-[ *stocksauer*. Seit dem ist mir nix schweres oder nichts mehr unglücklich auf die Kante runtergefallen. Aber die Kerben sind da! Allerdings sehe nur ich die Kerben, da ich weiß wo sie sind *foehn*.
 

Mitglieder online

  • thermoman
  • Rebecca83

Neff Spezial

Blum Zonenplaner